Content

11.3 Durchsetzungsprobleme in:

Wolfgang Ballwieser

IFRS-Rechnungslegung, page 251 - 252

Konzept, Regeln und Wirkungen

3. Edition 2013, ISBN print: 978-3-8006-4562-6, ISBN online: 978-3-8006-4563-3, https://doi.org/10.15358/9783800645633_251

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
Vahlens Handbücher Ballwieser – IFRS-Rechnungslegung, 3. Auflage Herstellung: Frau Deuringer Stand: 20.03.2013 Status: Druckdaten Seite 240 11. Probleme der IFRS240 11.3 Durchsetzungsprobleme Die IFRS drohen, gegenüber bisherigen nationalen Rechnungslegungssystemen aufwändiger zu sein. Sie sind aufgrund ihrer Komplexität und zahlreichen Berichtspflichten unter Umständen fehleranfälliger als die Vorschriften, die sie ersetzen oder ergänzen. Um so wichtiger wird, dass ihre sachgemäße Anwendung überwacht wird476. Ihre supranationale Überwachung, die eine Vergleichbarkeit von IFRS- Abschlüssen über Landesgrenzen hinaus sichern könnte, fällt aus verschiedenen Gründen schwer. Zum einen gibt es politische Vorbehalte gegen eine derartige, beispielsweise europaweite Enforcement-Institution. Zum anderen gibt es Vorbehalte gegen die damit verbundenen Kosten und Skepsis bezüglich der Gewinnbarkeit von kompetenten Mitgliedern. Die Überprüfung der Einhaltung des obligatorischen Rechnungslegungsrechts obliegt – bei prüfungspflichtigen Unternehmen – bisher dem Aufsichtsrat (sofern vorhanden), den Abschlussprüfern und den nationalen Gerichten. Hinzu kamen ab 2005 die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) und die sanktionsbewehrte Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Der EuGH ist kein unmittelbarer Adressat von Adressaten der Rechnungslegung, sondern muss von Gerichten angerufen werden, soweit er nicht selbst im Hinblick auf die Durchsetzung von Europarecht tätig wird. Die Parteien können die Vorlage beim EuGH durch das nationale Gericht lediglich anregen477. Die Überwachung benötigt fachliche und rechtliche Kompetenz. Während man bei Abschlussprüfern die fachliche Kompetenz bezüglich IFRS am ehesten unterstellen darf – u. a. deshalb, weil die Entwicklung der IFRS in hohem Maße durch Vertreter der vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften beeinflusst wird478 –, müssen sich die Vertreter der Aufsichtsräte und Gerichte die IFRS-Kenntnisse in größerem Umfange erst aneignen. Von besonderem Interesse ist die erst jüngst geschaffene DPR. Ihre Aufgabe ist die Überwachung der Einhaltung der Rechnungslegung, wozu sie einerseits stichprobenweise ohne weiteren Anlass und andererseits aufgrund von Mängelhinweisen durch Dritte 476 Zur Bedeutung der Überwachung im Hinblick auf die Eigenschaften von Kapitalmärkten, die Bewertung von Unternehmen oder die Senkung von Kapitalkosten vgl. La Porta/Lopez-De-Silanes/Shleifer/Vishny (1997) und (2002); La Porta/Lopez-De-Silanes/Shleifer (2006) und Hail/Leuz (2006). 477 Vgl. auch Niedermühlbichler (1998). 478 Das wird nicht nur positiv gesehen. Vgl. Schildbach (2004). 11.3 Durchsetzungsprobleme Vahlens Handbücher Ballwieser – IFRS-Rechnungslegung, 3. Auflage Herstellung: Frau Deuringer Stand: 20.03.2013 Status: Druckdaten Seite 241 11.4 Entwicklungsprobleme 241 tätig wird. Es wird sich zeigen, ob die geschaffenen organisatorischen Voraussetzungen ausreichen, effizient und hinreichend großzahlig zu arbeiten. Hierüber können angesichts der jungen Geschichte dieser Institution noch keine verallgemeinerungsfähigen Erfahrungen vorliegen. Allerdings zeigt sich bereits eine beachtliche Fehlervielfalt und diese keineswegs nur bei der Rechnungslegung kleinerer Unternehmen oder der Prüfung durch kleinere Wirtschaftsprüfungsgesellschaften479. Bei der rechtlichen Kompetenz ist zu beachten, dass die SEC hierbei eine immer größere Bedeutung zu erlangen scheint. Auch nach dem Entfallen der früher notwendigen Überleitungsrechnung von Gewinn und Eigenkapital nach IFRS auf Zahlen nach US-GAAP wird zu prüfen sein, inwieweit die Auslegungen aus Europa und den USA in Übereinstimmung zu bringen sind. Ob man das Drohpotential der SEC für die EU als glücklich ansieht480, ist eine (strittige) Wertungsfrage. 11.4 Entwicklungsprobleme Der IASB hat ehrgeizige Ziele, um die IFRS weltweit zu verankern. Dazu tragen das Konvergenzprojekt mit dem FASB ebenso bei wie die Ausrichtung auf Asien, aus dessen Bereich die Zahl der Board-Mitglieder erhöht worden ist481. Sowohl aus Gründen der Konvergenz als auch aus Gründen der Geschlossenheit des Systems der IFRS sind gewaltige Anstrengungen nötig. Ich möchte hierzu im Folgenden drei Punkte diskutieren, die miteinander verwoben sind: (a) Systemgeschlossenheit, (b) Prioritätensetzung, (c) Konvergenz. 479 Vgl. zur Unternehmensgröße auch den Tätigkeitsbericht 2008 der DPR, S. 4, http://www.frep.info/docs/jahresberichte/2008_tb_prufstelle.pdf (Stand: 13. Dezember 2012). Vgl. ferner Kapitel 1. 480 Noch vor Wegfall der Überleitungspflicht meinte Kiefer (2003), S. 189: „Im Grunde genommen kann sich die EU ,glücklich schätzen‘, dass die SEC noch keinen Beschluss zugunsten der IAS/IFRS getroffen hat. Falls Europa bis dahin nicht mit einer ähnlichen Institution gleichgezogen hat, werden die IAS/IFRS faktisch von der mächtigeren SEC durchgesetzt. Wird eine nationale Instanz etabliert, sind Fälle, in denen die größenmäßig überlegene SEC national unentdeckt gebliebene Fehler identifiziert, nur eine Frage der Zeit. Eine Folge wäre die Diskussion über die Existenzberechtigung der nationalen Regulierungseinrichtungen.“ Das Problem bleibt auch in der neuen Rechtssituation bestehen. 481 Bei den 16 Board-Mitgliedern gibt es neben einem japanischen Mitglied nun auch ein chinesisches und ein koreanisches. 11.4 Entwicklungsprobleme

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

IFRS-Rechnungslegung

Dieses Handbuch liefert einen Überblick über das Konzept und die Regeln der IFRS, ohne in einer Flut von Details unterzugehen. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen geht es aber auch um eine Wertung des Regelwerkes im Hinblick auf Konsistenz, Verständlichkeit und empirische Wirkungen auf den Kapitalmarkt.

Die Schwerpunkte

- IFRS als EU-weite Rechnungslegungsnormen

- Regelungsphilosophien des IASB

- Vermögensabbildung versus Gewinnermittlung

- Bilanzansatz und -bewertung

- Gesamtergebnisrechnung

- Weitere Instrumente

- Generalklausel: Vermittlung des den tatsächlichen Verhältnissen entsprechenden Bildes

- Konzernbesonderheiten

- Vermeintliche Vorteile der IFRS gegenüber HGB

- Probleme der IFRS