6 Lohnabrechnung in:

Gerhard C. Girlich

Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung, page 77 - 95

1. Edition 2011, ISBN print: 978-3-8006-3831-4, ISBN online: 978-3-8006-3933-5, https://doi.org/10.15358/9783800639335_77

Series: Vahlen Praxis

Bibliographic information
Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 78 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 79 6 Lohnabrechnung In diesem Kapitel beschäftigen wir uns mit dem zentralen Thema der Lohnbuchhaltung: der Lohnabrechnung. Nochmals zur Erinnerung: Beachten Sie: Ohne Stammdaten keine ordentliche Lohnabrechnung! Vergessen Sie niemals, die Stammdaten ordentlich einzupflegen und auch stets zu aktualisieren. Ein wichtiger Punkt bei der monatlichen Lohnabrechnung ist der Arbeitslohn. Weil der Arbeitslohn so bedeutend ist, werden wir uns dieses Thema im zehnten und elften Kapitel ganz genau anschauen. Schwerpunkt unserer Betrachtungen in diesem Kapitel ist das Handwerkszeug und die Frage: Was mache ich mit dem ganzen Papier, das aus meinem Drucker herauskommt? 6.1 Arbeitslohn Beginnen wir beim Arbeitslohn und betrachten folgende Übersicht: Arbeitslohn (Geldlohn/Sachlohn) steuerpflichtiger Arbeitslohn steuerfreier Arbeitslohn Pauschalversteuerung Versteuerung nach LSt-Tabelle Aufmerksamkeiten Annehmlichkeiten Übersicht zum Arbeitslohn Arbeitslohn sind grundsätzlich alle Einnahmen, die dem Arbeitnehmer aus dem Dienstverhältnis zufließen. Es ist unerheblich, unter welcher Bezeichnung oder in welcher Form die Einnahmen gewährt werden. Stammdaten stets aktualisieren Arbeitslohn = alle Einnahmen Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 80 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 81 6 Lohnabrechnung80 Aufmerksamkeiten sind Sachleistungen, die zu keiner ins Gewicht fallenden Bereicherung führen (z. B. Sachzuwendungen aus persönlichem Anlass, Kaffee, Wasser) und damit kein Arbeitslohn. Annehmlichkeiten sind verschiedene Arbeitgeberleistungen, die im überwiegend betrieblichen Interesse sind (z. B. Gemeinschaftsräume, Parkplätze, übliche Betriebsveranstaltungen) und damit kein Arbeitslohn. Bei steuerfreiem Arbeitslohn (z. B. Arbeitslosengeld, Reisekostenerstattungen, Sonntagszuschläge) fallen grundsätzlich keine Sozialversicherungsbeiträge und keine Steuer an. Bei pauschal versteuertem Arbeitslohn (z. B. Zuschuss für Fahrten Wohnung – Arbeitsstätte, Minijobs) fällt nur eine pauschale Steuer an; grundsätzlich fallen aber keine Sozialversicherungsbeiträge an. Im Detail werden wir das Thema „Arbeitslohn“ im zehnten Kapitel besprechen. 6.2 Die monatliche Abrechnung Seit den neuen Fälligkeitsregeln bei den Sozialversicherungsbeiträgen müssen Sie die Löhne effektiv doppelt abrechnen: 01.01. 31.01. 28.01. Fälligkeit Sozialversicherung 10.02. Fälligkeit Lohnsteuer 23.01. Zeitraum für Lohnabrechnung SV Schätzung Zeitraum für endgültige Lohnabrechnung exakte Zahlen Lohnabrechnung Gegen Mitte bis Ende des laufenden Monats müssen die geschätzten Beitragsabrechnungen für die Krankenkassen erstellt werden. Hierzu ermitteln Sie die geschätzten Löhne der Arbeitnehmer. Am Ende des Monats muss die Lohnsteueranmeldung erstellt werden. Hierzu ermitteln Sie die tatsächlichen Löhne der Arbeitnehmer. Geschätzte Beitragsabrechnung Lohnsteueranmeldung Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 80 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 81 6.2 Die monatliche Abrechnung 81 Als Erstes machen Sie die Lohnabrechnung für die Sozialversicherung. Hierbei ist zu beachten, dass der Gesamtsozialversicherungsbeitrag spätestens am drittletzten Bankarbeitstag des Monats fällig ist, d. h. er muss zu diesem Zeitpunkt auf dem Bankkonto der Einzugsstelle gutgeschrieben sein. Zu zahlen sind die voraussichtlichen Beiträge. Hierzu müssen die Löhne der Arbeitnehmer möglichst genau geschätzt und die Schätzung genauestens dokumentiert werden. Ein eventuell verbleibender Restbetrag ist dann zum nächsten Fälligkeitstermin zu zahlen. 01.01. 31.01. 28.02. 28.01. 25.02. Beitragsnachweis Januar Beitragsnachweis Februar • geschätzte Zahlen Februar • Restbeitragsschuld Januar Restbeitragsnachweis Aber wie ermitteln Sie die voraussichtlichen Löhne? Nach Meinung der Sozialversicherungsträger ist die voraussichtliche Höhe der Beitragsschuld so zu bemessen, dass der erst im Folgemonat fällig werdende Restbeitrag so gering wie möglich bleibt, d. h. die Löhne sind möglichst exakt zu schätzen (§ 23 Abs. 1 Satz 2 SGB IV). Arbeitgeber, deren Beitragsschuld regelmäßig durch Mitarbeiterwechsel oder Zahlung variabler Entgeltbestandteile schwankt, können aus Vereinfachungsgründen das Vormonatssoll der Echtabrechnung zahlen (§ 23 Abs. 1 Satz  3 SGB IV). Regelmäßigkeit in diesem Sinne liegt vor, wenn in jeder der letzten zwei Entgeltabrechnungen vor der aktuellen Entgeltabrechnung und bei der aktuellen Abrechnung entweder ein Mitarbeiterwechsel oder die Zahlung variabler Arbeitsentgeltbestandteile zu berücksichtigen war/ist. Am Ende des Monats müssen Sie die Prozedur erneut durchführen. Diesmal aber nicht für die Sozialversicherung, sondern für die Berechnung der Lohnsteuer. Sie tun sich jetzt aber bedeutend leichter, da Sie keine Schätzungen vornehmen müssen, sondern auf tatsächliche Zahlen zurückgreifen können. Fälligkeit SV-Beiträge Lohnschätzung für SV Lohnsteuerermittlung Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 82 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 83 6 Lohnabrechnung82 6.3 Eingabe der Abrechnungsdaten Um nun die Abrechnung durchführen zu können, wählen Sie im Er- öffnungsbildschirm den Menüpunkt „Lohnabrechnung“ und dort den Unterpunkt „Abrechnung Durchführen“. Daraufhin erscheint das Fenster „Lohnabrechnung für AN1: Fiona Flei- ßig“. Hier müssen Sie nun den Arbeitslohn eingeben und die Lohnabrechnung beginnen. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 82 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 83 6.3 Eingabe der Abrechnungsdaten 83 Zur Eingabe des Arbeitslohns klicken Sie bitte auf den Befehl „Lohnarten …“. Über das Feld „Stammdaten …“ könnten Sie in die Mitarbeiteranlage zurückspringen und die Stammdaten (z. B. Krankenversicherungspflicht, Steuerklasse) ändern. Wir gehen jetzt aber davon aus, dass die Stammdaten stimmen und wir nur noch den Arbeitslohn einzugeben brauchen. Sobald Sie auf „Lohnarten…“ geklickt haben, öffnet sich das Fenster „Lohnarten – Mitarbeiter: 1 Fiona Fleißig“. Arbeitslohn eingeben Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 84 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 85 6 Lohnabrechnung84 Hier geben Sie die einzelnen Lohnbestandteile ein. Hierzu klicken Sie in das Feld „Code“ und dann auf „F2“. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 84 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 85 6.3 Eingabe der Abrechnungsdaten 85 In der Codeliste können Sie die einzelnen Lohnarten auswählen. Welche Lohnbestandteile es insgesamt gibt, werden wir noch in den Kapiteln 10 und 11 besprechen. Jeder Code gibt eine bestimmte Eigenschaft der Lohnart an. So steht die erste Ziffer für die steuerliche und die zweite für die sozialversicherungsrechtliche Eigenschaft. Ziffer 1: •• 0 = steuerfrei •• 1 = steuerpflichtig •• 2 = pauschal versteuert – 25 %: Mahlzeiten, Betriebsveranstaltungen, Erholungsbeihilfen, Reisekosten, Zuschüsse Internetnutzung, Aushilfskräfte – 20 %: (alte) Direktversicherung, Gruppenunfallversicherung, 400-Euro-Jobs ohne pauschale RV-Beiträge – 15 %: Fahrtkostenzuschüsse für Fahrten Wohnung – Arbeitsstätte – 2 %: 400-Euro-Jobs mit pauschalem RV-Beitrag Ziffer 2: •• 0 = sozialversicherungsfrei Vom sozialversicherungspflichtigen Entgelt des AN werden keine SV-Beiträge einbehalten, auch nicht für U1 und U2. •• 1 = sozialversicherungspflichtig Das Entgelt des Arbeitnehmers unterliegt den Beiträgen zu allen Teilen der Sozialversicherung, es sei denn, bei den Mitarbeiterstammdaten wurde für eine oder mehrere SV Versicherungsfreiheit eingegeben. Beispiel: Fiona Fleißig bezieht im Monat Januar ein Festgehalt von 3.000 €. Zuerst müssen Sie herausfinden, welcher Code für den Lohnbestandteil „Monatslohn“ steht. Nach dem, was wir gerade erarbeitet haben, muss dieser Lohnbestandteil mit „11“ beginnen, denn der Monatslohn unterliegt dem Steuer- und dem Sozialversicherungsabzug. Wenn Sie jetzt auf die Lohnart „1100: Monatslohn“ klicken und anschließend auf „Übernehmen“, wird diese Lohnart in die Lohnabrechnung von Frau Fleißig übertragen. Geben Sie zuletzt noch die Verdiensthöhe ein. Wenn Sie alle Lohnarten des Mitarbeiters eingegeben haben, verlassen Sie dieses Fenster über „Schließen“. Sie befinden sich jetzt wieder im Fenster „Lohnabrechnung“. Lohnartencode Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 86 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 87 6 Lohnabrechnung86 Als Nächstes müssen Sie – nur für die Zwecke der Sozialversicherung – einen Schätzlauf durchführen, um so den Beitragsnachweis fristgerecht an die zuständige Krankenkasse übermitteln zu können. Klicken Sie daher auf „Schätzung durchführen“. Das Ergebnis Ihrer Schätzung ist eine vorläufige Berechnung der Steuer und der Sozialversicherung. Am Ende des Monats müssen Sie die Prozedur erneut durchführen, um die endgültigen Lohndaten einzugeben. Denken Sie daran: Sie müssen sich zweimal im Monat mit der Lohnbuchhaltung befassen, es sei denn, Sie haben nur Mitarbeiter mit Festgehältern. Dann genügt eine Lohnabrechnung im Monat. Schätzung und endgültige Werte sind in diesem Fall identisch. Klicken Sie jetzt noch auf „Durchführen mit Buchen“ und anschließen auf „Schließen“, um die Lohnabrechnung zu verlassen. Lohnschätzung für SV Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 86 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 87 6.3 Eingabe der Abrechnungsdaten 87 Protokoll Lohnabrechnung / SV-Reell Musterausdruck nicht lizenzierte Version!!! Fa. Mustermann AN 1 Fiona Fleißig Monat: Januar Lohnsteuer: LStPfl Bezüge lfd. Monat 3.000,00 € LohnSteuer 473,58 € KirchenSteuer 8,00% 37,88 € KirchenSteuer AN 100,00% 37,88 € KirchenSteuer Ehegatte 0,00% 0,00 € Soli 26,04 € Summe= 537,50 € Sozialversicherungspflichtig: SV-pflichtige Bezüge lfd. Monat 3.000,00 € fikt. Entg. (Gleitzone) 0,00 € KV pflichtig 3.000,00 € KV Beitrag 465,00 € KV-AN 232,50 € KV-AG 232,50 € PV pflichtig 3.000,00 € PV Beitrag 58,50 € PV-AN 29,25 € PV-AG 29,25 € RV pflichtig 3.000,00 € RV Beitrag 597,00 € RV-AN 298,50 € RV-AG 298,50 € AV pflichtig 3.000,00 € AV Beitrag 90,00 € AV-AN 45,00 € AV-AG 45,00 € Zus.KV pflichtig 3.000,00 € Zus.KV Beitrag 27,00 € Zus.KV-AN 27,00 € Zus.KV-AG 0,00 € Zus.PV pflichtig 3.000,00 € Zus.PV Beitrag 7,50 € Zus.PV-AN 7,50 € Zus.PV-AG 0,00 € KV Privatvers./freiw.i.d.ges./berufsst. Beitrag 0,00 € KV-AN 0,00 € KV-AG 0,00 € PV Privatvers./freiw.i.d.ges./berufsst. Beitrag 0,00 € PV-AN 0,00 € PV-AG 0,00 € RV Privatvers./freiw.i.d.ges./berufsst. Beitrag 0,00 € RV-AN 0,00 € RV-AG 0,00 € AV Privatvers./freiw.i.d.ges./berufsst. Beitrag 0,00 € AV-AN 0,00 € AV-AG 0,00 € Zus.KV Privatvers./freiw.i.d.ges./berufsst. Beitrag 0,00 € Zus.KV-AN 0,00 € Zus.KV-AG 0,00 € Zus.PV Privatvers./freiw.i.d.ges./berufsst. Beitrag 0,00 € Zus.PV-AN 0,00 € Zus.PV-AG 0,00 € U1/U2 Pauschale: U1/U2 pflichtige Bezüge lfd. Monat 3.000,00 € Buchungsübersicht für Fiona Fleißig (Seite 1) Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 88 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 89 6 Lohnabrechnung88 Protokoll Lohnabrechnung / SV-Reell Musterausdruck nicht lizenzierte Version!!! Fa. Mustermann U1 2,70% 81,00 € U2 0,10% 3,00 € Insolvenz-Pauschale: Insolvenzumlagepfl. Bezüge lfd. Monat 3.000,00 € Insolvenzuml. 0,00% 0,00 € KV: Laufender SV Betrag gesamt = 465,00 € AN-Anteil = 232,50 € AG-Anteil = 232,50 € PV: Laufender SV Betrag gesamt = 58,50 € AN-Anteil = 29,25 € AG-Anteil = 29,25 € RV: Laufender SV Betrag gesamt = 597,00 € AN-Anteil = 298,50 € AG-Anteil = 298,50 € AV: Laufender SV Betrag gesamt = 90,00 € AN-Anteil = 45,00 € AG-Anteil = 45,00 € Zus.KV: Laufender SV Betrag gesamt = 27,00 € AN-Anteil = 27,00 € AG-Anteil = 0,00 € Zus.PV: Laufender SV Betrag gesamt = 7,50 € AN-Anteil = 7,50 € AG-Anteil = 0,00 € U1 Betrag lfd. Monat = 81,00 € U2 Betrag lfd. Monat = 3,00 € LSt gesamt = 473,58 € KiSt gesamt = 37,88 € Soli gesamt = 26,04 € Bruttolohn 3.000,00 € = Gesamtbrutto 3.000,00 € Bruttolohn 3.000,00 € - AN-Anteil Steuern 537,50 € - AN-Anteil Sozialversicherung 639,75 € = Zwischensumme (Nettolohn) 1.822,75 € = Endergebnis (Auszuzahlender Betrag) AN 1.822,75 € AG-Anteil Steuern 0,00 € + AG-Anteil Sozialversicherung 689,25 € = AG-Anteil LSt + SV 689,25 € + Gesamtbrutto 3.000,00 € = Lohnkosten lfd. Monat 3.689,25 € !!! Daten wurden gebucht !!! Buchungsübersicht für Fiona Fleißig (Seite 2) Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 88 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 89 6.4 Ausdrucke verschicken bzw. ablegen 89 6.4 Ausdrucke verschicken bzw. ablegen 6.4.1 Unterlagen ausdrucken Wenn Sie die Lohnabrechnung – und Sie müssen zugeben: so schwer war das nicht – abgeschlossen haben, geht es buchstäblich an den „Papierkram“. Sie müssen jetzt alle Unterlagen ausdrucken und fein säuberlich in Ihrem Lohnordner abheften. Um die Unterlagen auszudrucken, rufen Sie bitte im Eröffnungsbildschirm den Menüpunkt „Druckprogramme“ auf und dort den Unterpunkt „laufende Lohnabrechnungen“. 6.4.2 Lohnordner bestücken Ihr Lohnordner sollte aus folgenden Fächern bestehen: Fach Krankenkassen Fach Mitarbeiter Dauerunterlagen Fach Berufsgenossenschaft Fach Lohnjournal Fach LSt-Anmeldungen Fach Zahlungslisten Fach Buchungslisten Inhalt des Lohnordners Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 90 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 91 6 Lohnabrechnung90 In die einzelnen Fächer sollten Sie folgende Unterlagen/Ausdrucke abheften: Fach Ausdrucke Krankenkassen Stammdaten, Korrespondenz, Beitragsnachweise, Beitragsabrechnungen, U1/U2-Erstattungen Mitarbeiter SV-Meldungen, Lohnabrechnungen, Sachlohnberechnungen, Stundenübersicht, Abwesenheitsübersicht, Urlaubsblatt Dauerunterlagen Firmenstammdaten, Mitarbeiterstammdaten, Personalfragebogen, Arbeitsvertrag, Kopie Sozialversicherungsausweis, Kopie Personalausweis, VL-Leistungen, Nachweis über Krankenkassenmitgliedschaft, Nachweis Elterneigenschaft, Lohnsteuerkarte Berufsgenossenschaft Korrespondenz, Beitragsnachweis Lohnjournal Monatsjournale Januar bis Dezember LSt-Anmeldungen Lohnsteueranmeldungen, Übertragungsprotokolle Zahlungslisten Zahlungslisten Januar bis Dezember Buchungslisten Buchungslisten Januar bis Dezember 6.4.3 Beitragsnachweis Nachdem Sie den Lohn Ihrer Mitarbeiter abgerechnet haben, müssen Sie der Krankenkasse noch den Beitragsnachweis zukommen lassen. Dies muss zwingend elektronisch erfolgen. Hierzu stellen die Krankenkassen das Programm „sv.net“ kostenlos zur Verfügung. Sie können sich das Programm aus dem Internet herunterladen. Fächer und Inhalte Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 90 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 91 6.4 Ausdrucke verschicken bzw. ablegen 91 Konstantin Krake Beitragskonto: 22222220 Teststraße 1 80335 München Konstantin Krake • Teststraße 1 • 80335 München AOK Bayern Carl-Wery-Str. 28 81739 München Zeitraum: Januar 2011 Rechtskreis: West Fälligkeit am 25. des lfd. Monats **) [ ] Dauerbeitragsnachweis **) [ ] bish. Dauer-Beitragsnw. gilt erneut **) [ ] ab nächsten Monat Beitragsnachweis enthält Beiträge **) [ ] aus Wertguthaben, das abgelaufenen Kalenderjahren zuzuordnen ist *) **) Zutreffendes ankreuzen Beitragsnachweis Beitragsgruppe Beitrag Beiträge zur Krankenversicherung - allgemeiner Beitrag G 1000 492,00 € Krankenversicherung - erhöhter Beitrag H 2000 0,00 € Krankenversicherung - ermäßigter Beitrag F 3000 0,00 € Krankenversicherung für geringfügig Beschäftigte 6000 0,00 € Rentenversicherung der Arbeiter K 0100 597,00 € Rentenversicherung der Arbeiter AG-Anteil 1/2 K 0300 0,00 € Rentenversicherung der Arbeiter f. geringf. Besch. 0500 0,00 € Bundesanstalt für Arbeit M 0010 90,00 € Bundesanstalt für Arbeit AG-Anteil 1/2 M 0020 0,00 € sozialen Pflegeversicherung P 0001 66,00 € Umlage nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz - Krankheit - U1 0000 81,00 € Umlage nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz - Mutterschaft - U2 0090 3,00 € Insolvenzgeldumlage INSO 0050 0,00 € Gesamtsumme + Beiträge Krankenversicherung freiwilliger Mitglieder *) 0,00 € + Beiträge Pflegeversicherung freiwilliger Mitglieder *) 0,00 € - Erstattung gemäß § 10 EFZG 0,00 € Zu zahlender Betrag/ Guthaben 1.329,00 € 1.329,00 € * freiwillige Angaben des Arbeitgebers Es wird bestätigt, dass die Angaben mit denen der Lohn- und Gehaltsunterlagen übereinstimmen und in diesen sämtliche Entgelte enthalten sind. (Datum, Unterschrift) Achtung: Formular ist nur noch als Ausfüllhilfe für sv.net vorgesehen! Beitragsnachweis für Fiona Fleißig 6.4.4 Lohnsteueranmeldung Genau wie den Beitragsnachweis müssen Sie auch die Lohnsteueranmeldung elektronisch an das Finanzamt versenden. Hierzu steht Ihnen kostenlos das Programm „ELSTER“ zur Verfügung. Auch dieses können Sie sich aus dem Internet herunterladen. ELSTER Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 92 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 93 6 Lohnabrechnung92 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 201111 148 111 56788 63 1101 Finanzamt .. 30 Eingangsstempel oder -datum Lohnsteuer-Anmeldung 2011 Anmeldungszeitraum Januar 2011 Arbeitgeber - Anschrift der Betriebsstätte - Telefon Konstantin Krake Teststraße 1 80335 München Tel.: 089 / 111111 Berichtigte Anmeldung (falls ja, bitte eine "1" eintragen) 10 Zahl der beschäftigten Arbeitnehmer (einschl. Aushilfs- und Teilzeitkräfte) 86 1 EUR, Ct Summe der einzubehaltenen Lohnsteuer 42 473,58 Summe der pauschalen Lohnsteuer - ohne § 37b EStG - 41 Summe der pauschalen Lohnsteuer nach § 37b EStG 44 abzüglich an Arbeitnehmer ausgezahltes Kindergeld 43 abzüglich Kürzungsbetrag für Besatzungsmitglieder von Handelsschiffen 33 Verbleiben 48 473,58 Solidaritätszuschlag 49 26,04 pauschale Kirchensteuer im vereinfachten Verfahren 47 Evangelische Kirchensteuer - ev 61 Römisch-Katholische Kirchensteuer - rk 62 37,88 Israelitische Bekenntnissteuer - jd 64 Altkatholische Kirchensteuer - ak 63 Gesamtbetrag 83 537,50 Ein Erstattungsbetrag wird auf das dem Finanzamt benannte Konto überwiesen, soweit der Betrag nicht mit Steuerschulden verrechnet wird. Verrechnung des Erstattungsbetrages erwünscht (falls ja, bitte eine "1" eintragen) Geben Sie bitte die Verrechnungswünsche auf einem besonderen Blatt oder auf dem beim Finanzamt erhältlichen Vordruck "Verrechnungsantrag" an. 29 Die Einzugsermächtigung wird ausnahmsweise für diesen Anmeldezeitraum widerrufen (falls ja, bitte eine "1" eintragen) 26 Ein ggf. verbleibender Restbetrag ist gesondert zu entrichten. Hinweis nach den Vorschriften der Datenschutzgesetze: Die mit der Steueranmeldung angeforderten Daten werden aud Grund der §§ 149ff. der Abgabenordnung und des § 41a des Einkommensteuergesetzes erhoben. Die Angabe der Telefonnummer ist freiwillig.Datum, Unterschrift Vom Finanzamt auszufüllen 11 19 12 1. Die aufgeführten Daten sind mit Hilfe des geprüften und genehmigten Programms sowie ggf. unter Berücksichtigung der gespeicherten Daten maschinell zu verarbeiten. 2. Die weitere Bearbeitung richtet sich nach den Ergebnissen der maschinellen Verarbeitung Kontrollzahl und/oder Datenerfassungsvermerk Datum, Namenszeichen/Unterschrift LStA - Lohnsteuer-Anmeldung 2011, Gerhard Zeitlhöfler, OFD München, S2533-IV/383St417/03.03.99 Lohnsteueranmeldung 6.4.5 Lohnabrechnung und Lohnjournal Die Entgeltabrechnung brauchen nicht nur Sie für Ihre Unterlagen. Ein Exemplar müssen Sie auch Ihrem Mitarbeiter zukommen lassen. Ausfertigung für Arbeitnehmer Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 92 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 93 6.4 Ausdrucke verschicken bzw. ablegen 93 Entgeltabrechnung Arbeitgeber: Konstantin Krake für Monat Januar 2011 Teststraße 1 80335 München Konstantin Krake • Teststraße 1 • 80335 München Fiona Fleißig Musterstr. 10 80334 München lfd.Nr. 1 Freibetrag 0,00 € Pers.Nr. 1 Hinzurech. 0,00 € StKl/Faktor 1/- Vers.Bez. 0,00 € ZKF 0 Eintritt 01.01.2011 KV % 15,5% Geb.datum 15.08.1971 ST Tg. 30 Resturlaub 0,0 SV Tg. 30 bish.K.Tage 0,0 Religion rk Römisch-Katholische Kirchen Krankenk. AOK Bayern SV-Nr. 56-18081971 Bezüge / Netto/Abzüge Lohnart Bezeichnung Faktor Anz. Betrag Gesamt 1100 Monatsgehalt Fest-L/G 100% 1 Monate 3.000,00 € 3.000,00 € Gesamtbrutto Steuerpfl. brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Soli.Zuschlag Abzüge Steuer L 3.000,00 473,58 37,88 26,04 537,50 € P 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 € SB 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 € Abzüge Steuer Summe KV/PV-pflichtig KV-Beitrag PV-Beitrag RV/AV-pflichtig RV-Beitrag AV-Beitrag Abzüge SV L 3.000,00 259,50 36,75 3.000,00 298,50 45,00 639,75 € E 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 € L=Laufender Bezug SB=Sonst.Bezug P=Pauschaler Bezug E=Einmalbezug Abzüge Sozialversicherung Summe sonstige Abzüge Steuerfreie Bezüge SV-freie Bezüge Progression - Kammerbeitr. - Netto/Abzüge 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Auszahlung durch Überweisung an Stadtsparkasse München(BLZ 70150000) Kto. 900009 Auszuzahlender Betrag 3.000,00 € 537,50 € 639,75 € 1.822,75 € Aufgelaufene (gebuchte) Jahresbeträge Gesamtbrutto Steuerpfl.Brutto Lohnsteuer Kirchensteuer Soli.Zuschlag Steuerfrei 3.000,00 3.000,00 473,58 37,88 26,04 0,00 SV-pfl. Brutto KV-Beitrag PV-Beitrag RV-Beitrag AV-Beitrag Progressionsvorbehalt 3.000,00 259,50 36,75 298,50 45,00 0,00 Wir sind seit 1. Januar 2010 gesetzlich verpflichtet, monatlich die in Ihrer Entgeltabrechnung enthaltenen Daten im Rahmen des Verfahrens ELENA an die Zentrale Speicherstelle zu übermitteln. Das Gesetz über den Elektronischen Entgeltnachweis (kurz: ELENA) regelt, wie Bürger ihre Beschäftigunggszeiten und Arbeitsentgelte nachweisen, wenn sie Sozialleistungen beantragen. Alle Arbeitgeber sind ab dem 1. Januar 2010 verpflichtet, die Entgeltdaten ihrer Beschäftigten an die Zentrale Speicherstelle zu übermitteln. Zum 1. Januart 2012 startet dann der Datenabruf des ELENA-Verfahrens. Entgeltabrechnung für Fiona Fleißig Neben der Entgeltabrechnung sollten Sie sich auch das Lohnjournal ausdrucken, das Ihnen als Kompaktübersicht dient. Ihr Arbeitnehmer erhält keine Ausfertigung. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 94 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 95 6 Lohnabrechnung94 Lo hn jo ur na l 2 01 1 M us te ra us dr uc k ni ch t l iz en zi er te V er si on !!! F a. M us te rm an n K on st an tin K ra ke Te st st ra ße 1 M on at J an ua r 80 33 5 M ün ch en B uc hu ng M on at / A lle B et rä ge in € N r./ Id N r. G es am tb ru tto Lo hn st . S ol .Z us ch l. K iS t l fd . K V -A N K V -A G S te ue r A N V W L A N ge pf än de t N am e LS t.p fli ch tig LS t.P A N S ol i P A N K iS t P A N R V -A N R V -A G S te ue r A G N et to -B ez ug V or na m e S oz .p fli ch tig LS t.P A G S ol i P A G K iS t P A G A V -A N A V -A G S V A N N et to -A bz ug S TK L/ Fa kt or /Z K F P S -B ez ug Lo hn st .E S ol i E K iS t E P V -A N P V -A G S V +U A G K V A G fr w . A us za hl un g R E L A N /E G E -B ez ug P .M in i A G K am m er be itr ag U 1 P V A G fr w . S t.T g/ S v. Tg . A rb .S tu nd en P .M in i A N U 2 G es am t.A G In so lv . 1/ 12 34 56 78 90 3 3. 00 0, 00 47 3, 58 26 ,0 4 37 ,8 8 25 9, 50 23 2, 50 53 7, 50 0, 00 0, 00 Fl ei ßi g 3. 00 0, 00 0, 00 0, 00 0, 00 29 8, 50 29 8, 50 0, 00 0, 00 Fi on a 3. 00 0, 00 0, 00 0, 00 0, 00 45 ,0 0 45 ,0 0 63 9, 75 0, 00 1/ -/0 0, 00 0, 00 0, 00 0, 00 36 ,7 5 29 ,2 5 68 9, 25 0, 00 1. 82 2, 75 rk R öm is ch -K at h/ 0, 00 0, 00 0, 00 81 ,0 0 0, 00 30 /3 0 0, 0 0, 00 3, 00 3. 68 9, 25 0, 00 K um ul ie rte B et rä ge 3. 00 0, 00 47 3, 58 26 ,0 4 37 ,8 8 25 9, 50 23 2, 50 53 7, 50 0, 00 0, 00 3. 00 0, 00 0, 00 0, 00 0, 00 29 8, 50 29 8, 50 0, 00 0, 00 3. 00 0, 00 0, 00 0, 00 0, 00 45 ,0 0 45 ,0 0 63 9, 75 0, 00 0, 00 0, 00 0, 00 0, 00 36 ,7 5 29 ,2 5 68 9, 25 0, 00 1. 82 2, 75 0, 00 0, 00 0, 00 81 ,0 0 0, 00 0, 00 3, 00 3. 68 9, 25 0, 00 © c op yr ig ht 2 00 9 by n ew C O M er G m bH , V ie ch ta ch ht tp :// w w w .n ew co m er .d e V er .: 11 .1 .1 .7 S ei te 1 13 .0 3. 20 11 1 9: 50 :3 1 Lohnjournal Fiona Fleißig Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 94 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 95 6.5 ELENA-Meldung 95 Um nicht den Überblick zu verlieren, können Sie sich an folgender Checkliste orientieren: Checkliste: Lohnabrechnung komplett? Beitragsnachweise für die Krankenkassen ausdrucken und im Fach der jeweiligen Krankenkasse abheften Beitragsnachweis an die Krankenkasse elektronisch verschicken und das Übertragungsprotokoll abheften ggf. SV-Mitteilung ausdrucken und verschicken Lohnabrechnung ausdrucken und im Lohnfach des jeweiligen Mitarbeiters abheften Lohnabrechnung ausdrucken und an den Mitarbeiter verschicken Lohnjournal ausdrucken und im Fach für das Lohnjournal abheften Einzelnachweis der Stundenübersicht für jeden Mitarbeiter erstellen und im Lohnfach des jeweiligen Mitarbeiters abheften Urlaubsübersicht ausdrucken, mit den Urlaubsblättern vergleichen und im Fach des aktuellen Monats abheften Lohnsteueranmeldung ausdrucken und abheften Lohnsteueranmeldung an das Finanzamt elektronisch verschicken und Übertragungsprotokoll abheften Überweisungsdruck ausdrucken und abarbeiten Überweisungsträger für Nettolohn an den Mitarbeiter ausfüllen Überweisungsträger für Sozialversicherungsbeiträge an die jeweiligen Krankenkassen ausfüllen Überweisungsträger für Steuern an das Finanzamt ausfüllen Überweisungsdruck abheften 6.5 ELENA Meldung ELENA ist erst zum 01.01.2010 eingeführt worden und daher noch relativ neu. Hintergrund ist folgender: Zur Beantragung von Sozialleistungen (z. B. Arbeitslosengeld) müssen die Beschäftigten Entgeltbescheinigungen ihres Arbeitgebers vorlegen. Diese Papierbescheinigungen sollen ab 2012 durch das elektronische ELENA-Verfahren ersetzt werden. Hierzu müssen die Arbeitgeber für jeden Beschäftigten zusätzlich zur SV-Meldung bzw. zum Beitragsnachweis die Entgeltdaten elektronisch an die ZSS Entgeltdaten für ZSS Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 96 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 97 6 Lohnabrechnung96 (= zentrale Speicherstelle) übermitteln. Die Meldungen müssen folgende Daten enthalten: •• Sozialversicherungsnummer, Name, Geburtstag und Adressdaten des Arbeitnehmers •• Entgelt, Beschäftigungszeitraum, Art des Einkommens und Beitragsgruppe •• Adressdaten und Betriebsnummer des Arbeitgebers Auch das Programm für ELENA können Sie sich kostenlos aus dem Internet herunterladen. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 96 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 97 7 Sonderfälle der Lohnabrechnung 7.1 Urlaub Während seines ihm gesetzlich zustehenden Urlaubs hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Lohnfortzahlung. Die Lohnfortzahlung bemisst sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsentgelt, welches der Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor Beginn des Urlaubs bezogen hat. In die Berechnung des Urlaubsentgelts gehen ein: •• Grundlohn •• Erschwerniszulage •• Provisionen •• Zuschläge für Sonntags- und Nachtarbeit Einmalzahlungen gehören hingegen nicht dazu. Beachten Sie: Das Urlaubsentgelt ist steuer- und sozialversicherungspflichtig. Dies gilt auch für die Sonn- und Feiertagszuschläge. Da diese nicht für tatsächlich geleistete Arbeit bezahlt werden, sind sie weder beitrags- noch steuerfrei. Das sogenannte Urlaubsentgelt ist nicht zu verwechseln mit dem Urlaubsgeld. Das Urlaubsgeld wird von einigen Arbeitgebern zusätzlich zum Arbeitslohn gewährt. Auch das Urlaubsgeld unterliegt als Einmalzahlung der Steuer- und Sozialversicherungspflicht. Beispiel: Urlaubsentgelt Der Akkordarbeiter U nimmt im September für zwei Wochen (= 10 Tage) Urlaub. Im Juni und Juli hat er jeweils 2.000 € verdient, im August 2.200 €. Er hat eine Fünftagewoche. Das Urlaubsentgelt ermittelt sich aus dem durchschnittlichen Tagesarbeitsentgelt. Dieses beträgt hier 101,50 € (6.600 € : [13 Wochen × 5 Arbeitstage]). U steht damit ein Urlaubsentgelt von 1.015 € zu (101,50 € × 10 Arbeitstage). 7.2 Krankheit Erkrankt der Arbeitnehmer, so hat er Anspruch auf „Lohnfortzahlung im Krankheitsfall“. Dieser Anspruch entsteht allerdings erst nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Beschäftigungsverhältnisses. Ist diese Frist noch nicht abgelaufen, hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Krankengeld von seiner Krankenkasse. Urlaubsentgelt Urlaubsentgelt vs. Urlaubsgeld Anspruch auf Lohnfortzahlung

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Alles sicher im Griff.

Der schnelle Einstieg

Lohnsteuer, Arbeitslohn, Abzüge, Sozialversicherung, Reisekosten: Die wichtigsten Begriffe der Lohnbuchhaltung sollte man kennen und anwenden können. Dieses Buch zeigt, wie Sie Schritt für Schritt eine perfekte Lohnbuchhaltung aufbauen und Ihre monatlichen Lohnabrechnungen schnell und sicher in den Griff bekommen. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele werden Sie kurzweilig und verständlich an die Thematik herangeführt. Die praktische Software zur Lohnabrechnung auf der CDROM dient Ihnen als Grundlage für Ihre eigene Lohnbuchhaltung. Mit Hilfe der umfangreichen Demoversion können Sie die Beispiele einfach nachvollziehen und Ihre eigene Lohnbuchhaltung starten.

- Basiswissen: Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Lohnsteuerrecht

- Lohnabrechnung: vom Eintritt bis zum Austritt des Mitarbeiters

- Sonderfälle: geringfügig Beschäftigte, Rentner, Studenten

- Arbeitslohn: steuerfreier und pauschal zu versteuernder Arbeitslohn, Sachlohn, Zuwendungen

- Reisekostenabrechnungen: schnell und sicher buchen

- Betriebsprüfungen der Sozial- und Finanzverwaltung: so prüft der Fiskus

- Alle Lohnbestandteile sicher im Griff

Der Autor

Gerhard C. Girlich, Diplom Finanzwirt (FH), ist in der bayerischen Finanzverwaltung tätig. Er unterrichtet seit mehreren Jahren an verschiedenen Bildungseinrichtungen Steuerrecht und Buchführung und ist Autor von zahlreichen Büchern und Fachpublikationen.