Anhang in:

Gerhard C. Girlich

Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung, page 199 - 236

1. Edition 2011, ISBN print: 978-3-8006-3831-4, ISBN online: 978-3-8006-3933-5, https://doi.org/10.15358/9783800639335_199

Series: Vahlen Praxis

Bibliographic information
Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 202 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 203 Anhang Übersicht zu meldender Sachverhalte A nl ag e 2 zu P un kt 1 1 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte A nl ag e 3 -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng I. M el du ng en d er A rb ei tg eb er a n di e Ei nz ug ss te lle I.1 A nm el du ng en fü r B es ch äf tig te B eg in n de r V er si ch er un gs - u nd /o de r B ei tra gs pf lic ht w eg en A uf na hm e ei ne r B es ch äf tig un g (V S N R li eg t vo r) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 19 0 10 B eg in n de r V er si ch er un gs - u nd /o de r B ei tra gs pf lic ht w eg en A uf na hm e ei ne r B es ch äf tig un g (V S N R w ur de no ch n ic ht v er ge be n od er li eg t d em A rb ei tg eb er ni ch t v or ) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B G B D B A N D B E U 10 1 10 2 10 4 10 5 10 6 10 7 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 19 0 10 D B E U n ur b ei e rs tm al ig er A uf na hm e ei ne r B es ch äf tig un g du rc h ei ne n ni ch tde ut sc he n B ür ge r d es E W R . W ird d er D at en ba us te in D B E U a ng eg ebe n, is t a uc h de r D at en ba us te in D B G B er fo rd er lic h. V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. B eg in n ei ne r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g na ch § 8 A bs . 1 N r. 2 S G B IV (k ur zf ris tig e B es ch äf tig un g) -V S N R li eg t v or - A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 11 0 10 B eg in n ei ne r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g na ch § 8 A bs . 1 N r. 2 S G B IV (k ur zf ris tig e B es ch äf tig un g) -V S N R w ur de n oc h ni ch t v er ge be n od er li eg t d em A rb ei tg eb er n ic ht v or - A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B G B D B A N D B E U 11 0 10 V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 204 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 205 Anhang204 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng B eg in n ei ne r t ag ew ei se n Fr ei st el lu ng o de r S en ku ng de r r eg el m äß ig en A rb ei ts ze it un te r V er w en du ng v on W er tg ut ha be n au s de m a nd er en R ec ht sk re is im R ah m en fl ex ib le r A rb ei ts ze itr eg el un ge n A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 11 3 11 4 11 9 10 In d er M el du ng is t d as K en nz ei ch en „M eh rfa ch be sc hä fti gt er “ z u se tz en . W ec hs el d er K ra nk en ka ss e be i f or tb es te he nd em B es ch äf tig un gs ve rh äl tn is A nm el du ng (z ur ne ue n K K ) D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 19 0 11 V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. W ec hs el d er B ei tra gs gr up pe b ei fo rtb es te he nd em B es ch äf tig un gs ve rh äl tn is A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 8 10 9 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 19 0 12 V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 204 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 205 Übersicht zu meldender Sachverhalte 205 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng B eg in n ei ne r B es ch äf tig un g na ch d em A lte rs te ilze itg es et z (b ei m g le ic he n A rb ei tg eb er o hn e K ra nke nk as se nw ec hs el u nd /o de r o hn e B ei tra gs gr up pe nw ec hs el ) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 3 13 M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el A nm el du ng m it G D =1 0. B ei m g le ic he n A G m it K K -W ec hs el u nd gg f. B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A nm el du ng m it G D =1 1. B ei m g le ic he n A G m it B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A nm el du ng m it G D =1 2. V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. B eg in n ei ne r B es ch äf tig un g na ch B ee nd ig un g ei ne r B er uf sa us bi ld un g (b ei m g le ic he n A rb ei tg eb er un d/ od er g gf . o hn e B ei tra gs gr up pe nw ec hs el ) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 4 11 2 11 3 11 4 11 8 19 0 13 M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el u nd gg f. B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A nm el du ng m it G D =1 0. B ei m g le ic he n A G m it B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A nm el du ng m it G D =1 2. V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. B eg in n ei ne r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g na ch B ee nd ig un g ei ne r B er uf sa us bi ld un g (o hn e A rb ei tg ebe rw ec hs el ) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 9 11 0 19 0 11 W ec hs el d er E in zu gs st el le (v on K ra nke nk as se z ur D eu ts ch en R en te nv er si ch er un g K na pp sc ha ft- B ah n- S ee a ls M in ijo b- Ze nt ra le (n ac hf ol ge nd n ur "M in ijo b- Ze nt ra le “) ) M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el A nm el du ng m it G D =1 0. V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. B eg in n ei ne r B er uf sa us bi ld un g na ch B ee nd ig un g ei ne r B es ch äf tig un g (b ei m g le ic he n A rb ei tg eb er un d/ od er g gf . o hn e B ei tra gs gr up pe nw ec hs el ) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 2 13 M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el u nd gg f. B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A nm el du ng m it G D =1 0. B ei m g le ic he n A G m it B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A nm el du ng m it G D =1 2. V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 206 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 207 Anhang206 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng B eg in n ei ne r B er uf sa us bi ld un g na ch B ee nd ig un g ei ne r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g (o hn e A rb ei tg ebe rw ec hs el ) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 2 11 W ec hs el d er E in zu gs st el le (v on M in ijo b- Ze nt ra le z ur K ra nk en ka ss e) M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el A nm el du ng m it G D =1 0. V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. B eg in n ei ne r v er si ch er un gs pf lic ht ig en B es ch äf tig un g na ch B ee nd ig un g ei ne r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g (o hn e A rb ei tg eb er w ec hs el ) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 4 10 5 10 6 10 7 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 11 W ec hs el d er E in zu gs st el le (v on M in ijo b- Ze nt ra le z ur K ra nk en ka ss e) M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el A nm el du ng m it G D =1 0. V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. B eg in n ei ne r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g na ch B ee nd ig un g ei ne r v er si ch er un gs pf lic ht ig en B es ch äf tig un g (o hn e A rb ei tg eb er w ec hs el ) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 9 11 0 19 0 11 W ec hs el d er E in zu gs st el le (v on K ra nke nk as se z ur M in ijo b- Ze nt ra le ) M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el A nm el du ng m it G D =1 0. V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. W ec hs el in d er A rt de r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g (§ 8 A bs . 1 N r. 1 S G B IV n ac h § 8 A bs . 1 N r. 2 S G B IV o de r u m ge ke hr t) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 9 11 0 19 0 12 M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el A nm el du ng m it G D =1 0. V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 206 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 207 Übersicht zu meldender Sachverhalte 207 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng B eg in n de r V er si ch er un gs - u nd /o de r B ei tra gs pf lic ht na ch E nd e ei ne r U nt er br ec hu ng d er B es ch äf tig un g oh ne F or tz ah lu ng d es A rb ei ts en tg el ts v on lä ng er a ls ei ne m M on at A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 9 11 0 11 1 11 2 11 3 11 4 11 9 12 7 19 0 13 V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. W ie de ra uf na hm e de r B es ch äf tig un g na ch E nd e ei ne r v ol ls tä nd ig er F re is te llu ng v on d er A rb ei ts le is tu ng d ur ch In an sp ru ch na hm e ei ne r P fle ge ze it na ch § 3 P fle ge ze itg es et z (P fle ge ZG ) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 9 12 7 19 0 13 V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. A uf na hm e ei ne r B es ch äf tig un g na ch W ec hs el v on ei ne r B et rie bs st ät te im B ei tri tts ge bi et z u ei ne r B etri eb ss tä tte im ü br ig en B un de sg eb ie t b zw . u m ge ke hr t ( oh ne A rb ei tg eb er -/K ra nk en ka ss en w ec hs el ) A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 9 12 7 19 0 13 B ei g le ic hz ei tig em A G - u nd g gf . K ra nke nk as se nw ec hs el A nm el du ng m it G D =1 0. B ei m g le ic he n A G m it K ra nk en ka ss en w ec hs el A nm el du ng m it G D =1 1. V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. W ec hs el d es R ec ht sk re is es b ei m A bb au d es W er tgu th ab en s in d er F re is te llu ng sp ha se im R ah m en fle xi bl er A rb ei ts ze itr eg el un ge n A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 11 3 11 4 11 9 13 E rfo lg t d er W ec hs el in ne rh al b ei ne s K al en de rm on at s, is t e in e ta gg en au e M el du ng v or zu ne hm en . V er zi ch t e in es g er in gf üg ig e nt lo hn te n B es ch äf tig te n na ch § 8 A bs . 1 N r. 1 S G B IV a uf d ie R en te nv er si ch er un gs fre ih ei t n ac h § 5 A bs . 2 S at z 2 S G B V I A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 9 12 V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 208 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 209 Anhang208 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng W ec hs el d es E nt ge lta br ec hn un gs sy st em s A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 19 0 13 V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. W ie de ra nm el du ng e in er s oz ia lv er si ch er un gs re ch tli ch en B es ch äf tig un g be im s el be n A rb ei tg eb er n ac h ei ne r A us st eu er un g (= E nd e de s K ra nk en ge ld be zu ge s na ch E rr ei ch en d er H öc hs tb ez ug sd au er d es K ra nk en ge ld es n ac h § 48 A bs . 1 S G B V ) w eg en A rb ei ts fä hi gk ei t d es A rb ei tn eh m er s A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 10 7 11 2 11 3 11 4 11 8 12 7 13 W ec hs el d er b er uf ss tä nd is ch en V er so rg un gs ei nr ic htu ng b ei fo rtb es te he nd em B es ch äf tig un gs ve rh äl tn is A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 19 0 13 B ei m W ec hs el d er b er uf ss tä nd is ch en V er so rg un gs ei nr ic ht un g si nd Ä nd eru ng sm el du ng en s ow oh l g eg en üb er de n be ru fs st än di sc he n V er so rg un gs ei nr ic ht un ge n al s au ch d er z us tä nd ig en K ra nk en ka ss e bz w . b ei g er in gf üg ig er B es ch äf tig un g de r M in ijo b- Ze nt ra le vo rz un eh m en . Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 208 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 209 Übersicht zu meldender Sachverhalte 209 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng I.2 A bm el du ng en fü r B es ch äf tig te E nd e de r v er si ch er un gs - u nd /o de r b ei tra gs pf lic ht ige n B es ch äf tig un g, a uc h w en n da s A rb ei ts ve rh äl tn is fo rtb es te ht A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 19 0 30 E nd e de s so zi al ve rs ic he ru ng sp fli ch tig en B es ch äf tigu ng sv er hä ltn is se s in fo lg e vo lls tä nd ig er F re is te llu ng vo n de r A rb ei ts le is tu ng d ur ch In an sp ru ch na hm e ei ne r P fle ge ze it na ch § 3 P fle ge ze itg es et z (P fle ge ZG ), au ch w en n da s A rb ei ts ve rh äl tn is fo rtb es te ht A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 19 0 30 E in F or tb es te he n de s ve rs ic he ru ng spf lic ht ig en B es ch äf tig un gs ve rh äl tn is se s fü r P fle ge ze ite n is t b ei v ol ls tä nd ig er Fr ei st el lu ng v on d er A rb ei ts le is tu ng na ch § 7 A bs . 3 S at z 3 S G B IV a us ge sc hl os se n (a uc h fü r d en e rs te n M on at ). E nd e ei ne r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g na ch § 8 A bs . 1 N r. 2 S G B IV (k ur zf ris tig e B es ch äf tig un g) A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 11 0 30 E nd e ei ne r t ag ew ei se n Fr ei st el lu ng o de r S en ku ng de r r eg el m äß ig en A rb ei ts ze it un te r V er w en du ng v on W er tg ut ha be n au s de m a nd er en R ec ht sk re is im R ah m en fl ex ib le r A rb ei ts ze itr eg el un ge n A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 11 3 11 4 11 9 30 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 210 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 211 Anhang210 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng E nd e de r B es ch äf tig un g w eg en T od A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 0 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 19 0 49 W ec hs el d er K ra nk en ka ss e be i f or tb es te he nd em B es ch äf tig un gs ve rh äl tn is A bm el du ng (z ur bi sh er ig en K K ) D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 19 0 31 W ec hs el d er B ei tra gs gr up pe b ei fo rtb es te he nd em B es ch äf tig un gs ve rh äl tn is A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 19 0 32 E nt fä llt d ie B ei tra gs pf lic ht z u al le n Zw ei ge n de r S oz ia lv er si ch er un g A bm el du ng m it G D = 30 . Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 210 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 211 Übersicht zu meldender Sachverhalte 211 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng E nd e ei ne r B es ch äf tig un g w eg en B eg in n ei ne r B esc hä fti gu ng n ac h de m A lte rs te ilz ei tg es et z (b ei m gl ei ch en A rb ei tg eb er o hn e K ra nk en ka ss en w ec hs el un d/ od er o hn e B ei tra gs gr up pe nw ec hs el ) A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 11 2 11 3 33 M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el A bm el du ng m it G D =3 0. B ei m g le ic he n A G m it K K -W ec hs el u nd gg f. B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A bm el du ng m it G D =3 1. B ei m g le ic he n A G m it B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A bm el du ng m it G D =3 2. E nd e de r B es ch äf tig un g be i e in er s ic h an sc hl ie ße nde n B er uf sa us bi ld un g (b ei m g le ic he n A rb ei tg eb er oh ne K ra nk en ka ss en w ec hs el u nd /o de r g gf . o hn e B ei tra gs gr up pe nw ec hs el ) A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 4 10 5 10 6 10 7 11 1 11 2 11 3 11 4 12 7 19 0 33 M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el u nd gg f. B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A bm el du ng m it G D =3 0. B ei m g le ic he n A G m it B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A bm el du ng m it G D =3 2. E nd e de r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g be i e in er s ic h an sc hl ie ße nd en B er uf sa us bi ld un g (o hn e A rb ei tg ebe rw ec hs el ) A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 9 11 0 19 0 31 W ec hs el d er E in zu gs st el le (v on M in ijo b- Ze nt ra le z ur K ra nk en ka ss e) M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el A bm el du ng m it G D =3 0. E nd e de r B er uf sa us bi ld un g be i e in er s ic h an sc hl ie - ße nd en B es ch äf tig un g (b ei m g le ic he n A rb ei tg eb er oh ne K ra nk en ka ss en w ec hs el u nd /o de r o hn e B ei tra gs gr up pe nw ec hs el ) A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 2 33 M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el u nd gg f. B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A bm el du ng m it G D =3 0. B ei m g le ic he n A G m it B ei tra gs gr up pe nw ec hs el A bm el du ng m it G D =3 2. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 212 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 213 Anhang212 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng E nd e de r B er uf sa us bi ld un g be i e in er s ic h an sc hl ie - ße nd en g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g (o hn e A rb ei tge be rw ec hs el ) A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 2 31 W ec hs el d er E in zu gs st el le (v on K ra nke nk as se z ur M in ijo b- Ze nt ra le ) M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el A bm el du ng m it G D =3 0. E nd e ei ne r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g be i e in er si ch a ns ch lie ße nd en v er si ch er un gs pf lic ht ig en B esc hä fti gu ng (o hn e A rb ei tg eb er w ec hs el ) A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 9 11 0 19 0 31 W ec hs el d er E in zu gs st el le (v on M in ijo b- Ze nt ra le z ur K ra nk en ka ss e) M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el A bm el du ng m it G D =3 0. E nd e ei ne r v er si ch er un gs pf lic ht ig en B es ch äf tig un g be i e in er s ic h an sc hl ie ße nd en g er in gf üg ig en B esc hä fti gu ng (o hn e A rb ei tg eb er -/K ra nk en ka ss en w ec hs el ) A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 31 W ec hs el d er E in zu gs st el le (v on K ra nke nk as se z ur M in ijo b- Ze nt ra le ) M it gl ei ch ze iti ge m A G -W ec hs el A bm el du ng m it G D =3 0. W ec hs el in d er A rt de r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g (§ 8 A bs . 1 N r. 1 S G B IV n ac h § 8 A bs . 1 N r. 2 S G B IV o de r u m ge ke hr t) A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 9 11 0 19 0 32 B ee nd ig un g ei ne r B es ch äf tig un g be i W ec hs el v on ei ne r B et rie bs st ät te im B ei tri tts ge bi et z u ei ne r B etri eb ss tä tte im ü br ig en B un de sg eb ie t o de r u m ge ke hr t ( oh ne A rb ei tg eb er -/K ra nk en ka ss en w ec hs el ) A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 9 12 7 19 0 33 B ei g le ic hz ei tig em A G -W ec hs el u nd gg f. K ra nk en ka ss en w ec hs el A bm el du ng m it G D =3 0. B ei m g le ic he n A G m it K ra nk en ka ss en w ec hs el A bm el du ng m it G D =3 1. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 212 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 213 Übersicht zu meldender Sachverhalte 213 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng W ec hs el d es R ec ht sk re is es b ei m A bb au d es W er tgu th ab en s in d er F re is te llu ng sp ha se im R ah m en fle xi bl er A rb ei ts ze itr eg el un ge n A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 11 3 11 4 11 9 33 E rfo lg t d er W ec hs el in ne rh al b ei ne s K al en de rm on at s, is t e in e ta gg en au e M el du ng v or zu ne hm en . V er zi ch t e in es g er in gf üg ig e nt lo hn te n B es ch äf tig te n na ch § 8 A bs . 1 N r. 1 S G B IV a uf d ie R en te nv er si ch er un gs fre ih ei t n ac h § 5 A bs . 2 S at z 2 S G B V I A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 9 32 W ec hs el d es E nt ge lta br ec hn un gs sy st em s A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 19 0 36 E nd e ei ne r s oz ia lv er si ch er un gs re ch tli ch en B es ch äf tig un g be im s el be n A rb ei tg eb er a uf G ru nd e in er A us st eu er un g (= E nd e de s K ra nk en ge ld be zu ge s w eg en E rr ei ch en s de r H öc hs tb ez ug sd au er d es K ra nk en ge ld es n ac h § 48 A bs . 1 S G B V ) - A rb ei ts ve rh äl tn is b ei m A rb ei tg eb er w ur de n oc h ni ch t b ee nde t; in d ie se m F al l e nd et d as V er si ch er un gs ve rh äl tni s na ch A bl au f e in es M on at s na ch d em E nd e de s K ra nk en ge ld be zu ge s (v gl . § 7 A bs . 3 S G B IV ) A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 7 11 2 11 3 11 4 11 8 12 7 34 E s is t n ur d er Z ei tra um d er M on at sf ris t de s § 7 A bs . 3 S G B IV m it G ru nd d er A bg ab e 34 z u m el de n, w ei l f ür d ie se Ze it S V -T ag e an zu se tz en s in d, w äh re nd fü r d ie Z ei t d es K ra nk en ge ld be zu ge s ke in e S V -T ag e zu b er üc ks ic ht ig en si nd . D ie Z ei t d es K ra nk en ge ld be zu ge s bi s zu m T ag e de r A us st eu er un g is t so m it vo m A rb ei tg eb er n ic ht z u m el de n, w ei l e s si ch u m b ei tra gs fre ie Z ei te n (k ei ne S V -T ag e) h an de lt. W ec hs el d er b er uf ss tä nd is ch en V er so rg un gs ei nr ic htu ng b ei fo rtb es te he nd em B es ch äf tig un gs ve rh äl tn is A bm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 19 0 33 B ei m W ec hs el d er b er uf ss tä nd is ch en V er so rg un gs ei nr ic ht un g si nd Ä nd eru ng sm el du ng en s ow oh l g eg en üb er de n be ru fs st än di sc he n V er so rg un gs ei nr ic ht un ge n al s au ch d er z us tä nd ig en K ra nk en ka ss e bz w . b ei g er in gf üg ig er B es ch äf tig un g de r M in ijo b- Ze nt ra le vo rz un eh m en . Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 214 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 215 Anhang214 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng I.3 A n- /A bm el du ng en fü r B es ch äf tig te B eg in n un d E nd e ei ne r v er si ch er un gs - u nd /o de r be itr ag sp fli ch tig en B es ch äf tig un g A n- /A bm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N D B U V 10 1 10 2 10 4 10 5 10 6 10 7 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 19 0 40 E in e A nu nd g le ic hz ei tig e A bm el du ng m it A bg ab eg ru nd 4 0 is t h ie r n ur u nt er A ng ab e de r V S N R z ul äs si g. B eg in n un d E nd e ei ne r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g na ch § 8 A bs . 1 N r. 2 S G B IV (k ur zf ris tig e B es ch äf tig un g) -V S N R li eg t v or - A n- /A bm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N D B U V 11 0 40 B eg in n un d E nd e ei ne r g er in gf üg ig en B es ch äf tig un g na ch § 8 A bs . 1 N r. 2 S G B IV (k ur zf ris tig e B es ch äf tig un g) - V S N R w ur de n oc h ni ch t v er ge be n od er lie gt d em A rb ei tg eb er n ic ht v or - A n- /A bm el du ng D S M E D B M E D B N A D B G B D B A N D B E U D B U V 11 0 40 V gl . a uc h H in w ei s 1 au f S ei te 2 8. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 214 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 215 Übersicht zu meldender Sachverhalte 215 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng I.4 J ah re sm el du ng en /E nt ge ltm el du ng en B es ch äf tig un gs ze it un d A rb ei ts en tg el t i m v or an ge ga ng en en K al en de rja hr Ja hr es m el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 0 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 19 0 50 E in m al ig g ez ah lte s A rb ei ts en tg el t a ls S on de rm el du ng (z .B . i n be itr ag sf re ie n Ze ite n) S on de rm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 19 0 54 M el du ng v on n ic ht v er ei nb ar un gs ge m äß v er w en de te m W er tg ut ha be n (S tö rfa ll) im R ah m en fl ex ib le r A rb ei ts ze itr eg el un ge n S on de rm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 11 3 11 4 11 9 19 0 55 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 216 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 217 Anhang216 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng M el du ng z us ät zl ic he r B ei trä ge a us d em R eg el ar be its en tg el t ( be i B eg in n de r A lte rs te ilz ei t b is 30 .0 6. 20 04 : a us d em U nt er sc hi ed sb et ra g) n ac h § 16 3 A bs . 5 S G B V I z ur R en te nv er si ch er un g w äh re nd d es B ez ug es e in er E nt ge lte rs at zl ei st un g im R ah m en v on A lte rs te ilz ei ta rb ei t S on de rm el du ng D S M E D B M E 10 3 56 M el du ng d es A rb ei tg eb er s in d en F äl le n, in d en en d er A rb ei tg eb er – di e zu sä tz lic he n B ei trä ge a us m in de st en s 80 v .H . d es R eg el ar be its en tg el ts (b ei B eg in n de r A lte rs te ilze it bi s 30 .0 6. 20 04 : a us d em U nte rs ch ie ds be tra g) n ac h § 16 3 A bs . 5 S G B V I f re iw ill ig o de r a uf gr un d ve rtr ag lic he r V er pf lic ht un g za hl t o de r – ei ne n hö he re n zu sä tz lic he n B et ra g al s 80 v .H . d es R eg el ar be its en tge lts (b ei B eg in n de r A lte rs te ilz ei t bi s 30 .0 6. 20 04 : e in en h öh er en U nte rs ch ie ds be tra g al s 90 v .H . d es bi sh er ig en A rb ei ts en tg el ts ) d er B ei tra gs be re ch nu ng z u G ru nd e le gt . G es on de rte M el du ng ü be r d ie b ei tra gs pf lic ht ig en E in na hm en v or R en te nb eg in n na ch § 1 94 A bs . 1 S G B V I – au f V er la ng en d es R en te na nt ra gs st el le rs is t e in e "G es on de rte M el du ng " ü be r d ie b ei tra gs pf lic ht ig en E in na hm en fr üh es te ns d re i M on at e vo r R en te nb egi nn z u er st at te n S on de rm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 57 D ie G es on de rte M el du ng is t v om A rbe itg eb er g em äß § 1 2 A bs . 5 D E Ü V m it de r n äc hs te n Lo hn - u nd G eh al ts ab re ch nu ng z u er st at te n. Is t z u di es em Ze itp un kt e in e Ja hr es m el du ng n oc h ni ch t e rfo lg t, is t d ie se z um g le ic he n Ze itp un kt z u er st at te n. Z u be ac ht en is t, da ss e in n ac h § 19 4 A bs . 1 S G B V I ge m el de te r Z ei tra um g em äß § 5 A bs . 3 S at z 2 D E Ü V n ic ht n oc hm al s zu m el de n is t. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 216 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 217 Übersicht zu meldender Sachverhalte 217 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng I.5 M el du ng en w eg en U nt er br ec hu ng d er B es ch äf tig un g U nt er br ec hu ng d er B es ch äf tig un g oh ne F or tz ah lu ng de s A rb ei ts en tg el t v on n ic ht lä ng er a ls e in em M on at (z .B . u nb ez ah lte r U rla ub , K ra nk en ge ld be zu g) ke in e M el du ng U nt er br ec hu ng d er B es ch äf tig un g oh ne F or tz ah lu ng de s A rb ei ts en tg el ts v on lä ng er a ls e in em M on at ; z .B . w eg en u nb ez ah lte m U rla ub A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 9 11 0 11 2 11 3 11 4 11 9 12 7 19 0 34 U nt er br ec hu ng d er B es ch äf tig un g oh ne F or tz ah lu ng de s A rb ei ts en tg el ts w eg en A rb ei ts ka m pf v on lä ng er al s ei ne m M on at A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 5 10 6 10 7 10 9 11 2 11 3 11 4 11 9 12 7 19 0 35 E in e M el du ng m it A bg ab eg ru nd 3 5 da rf gg f. ni ch t z u ei ne r B ee nd ig un g de r M itgl ie ds ch af t i n de r K ra nk en -/P fle ge ve rsi ch er un g fü hr en . U nt er br ec hu ng e in er g er in gf üg ig e nt lo hn te n B esc hä fti gu ng o de r e in er k ur zf ris tig en B es ch äf tig un g au f d er B as is e in es R ah m en ar be its ve rtr ag es oh ne F or tz ah lu ng d es A rb ei ts en tg el ts v on lä ng er a ls ei ne m M on at w eg en A rb ei ts un fä hi gk ei t A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 9 11 0 19 0 34 U nt er br ec hu ng d er B es ch äf tig un g oh ne F or tz ah lu ng de s A rb ei ts en tg el ts fü r m in de st en s ei ne n K al en de rm on at a uf gr un d ei ne s Ta tb es ta nd es n ac h § 7 A bs . 3 S at z 3 S G B IV (a uß er E lte rn ze it od er g es et zl . D ie ns tp fli ch t). U nt er br ec hu ng sm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 9 11 2 11 3 11 4 11 9 12 7 19 0 51 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 218 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 219 Anhang218 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng U nt er br ec hu ng d er B es ch äf tig un g w eg en E lte rn ze it U nt er br ec hu ng sm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 9 11 2 11 3 11 4 11 9 12 7 19 0 52 N im m t e in e M ut te r E lte rn ze it in A nsp ru ch , d ür fte e in e U nt er br ec hu ng sm el du ng m it A bg ab eg ru nd 5 2 ni ch t er fo rd er lic h se in , w ei l i n di es en F äl le n be re its e in e U nt er br ec hu ng sm el du ng w eg en A ns pr uc h au f M ut te rs ch af ts ge ld (A bg ab eg ru nd 5 1) a bz ug eb en is t. U nt er br ec hu ng d er B es ch äf tig un g w eg en A bl ei st un g ge se tz lic he r D ie ns tp fli ch t v on lä ng er a ls e in em K ale nd er m on at U nt er br ec hu ng sm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 9 11 2 11 3 11 4 12 7 19 0 53 E nd e de s A rb ei ts ve rh äl tn is se s w äh re nd e in er g em el de te n U nt er br ec hu ng A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 9 11 2 11 3 11 4 11 9 12 7 19 0 30 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 218 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 219 Übersicht zu meldender Sachverhalte 219 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng I.6 M el du ng en in In so lv en zf äl le n W ei te rb es ch äf tig un g na ch E rö ffn un g de s In so lv en zve rfa hr en s od er A bw ei su ng m an ge ls M as se A nm el du ng D S M E D B M E D B N A D B A N 10 1 10 2 10 3 11 2 11 3 11 4 19 0 10 A nm el de gr un d 10 , w en n ne ue B etri eb sn um m er v er w en de t w ird . 10 5 10 6 10 9 11 8 11 9 12 7 19 0 13 A nm el de gr un d 13 , w en n bi sh er ig e B etri eb sn um m er w ei te r v er w en de t w ird . W ei te rb es ch äf tig un g na ch E rö ffn un g de s In so lv en zve rfa hr en s od er A bw ei su ng m an ge ls M as se A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 11 2 11 3 11 4 30 A bm el de gr un d 30 , w en n ne ue B etri eb sn um m er v er w en de t w ird . 501 10 6 10 9 11 8 11 9 12 7 19 0 33 A bm el de gr un d 33 , w en n bi sh er ig e B etri eb sn um m er w ei te r v er w en de t w ird . Fr ei st el lu ng v on d er B es ch äf tig un g be i E rö ffn un g de s In so lv en zv er fa hr en s od er A bw ei su ng m an ge ls M as se A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 5 10 6 10 9 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 19 0 71 R ec ht m äß ig e B ee nd ig un g de r B es ch äf tig un g w äh re nd d es In so lv en zv er fa hr en s be i f re ig es te llt en A rbe itn eh m er n A bm el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 5 10 6 10 9 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 72 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 220 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 221 Anhang220 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte E nt ge ltm el du ng e in es fr ei ge st el lte n A rb ei tn eh m er s w äh re nd d es In so lv en zv er fa hr en s Ja hr es m el du ng D S M E D B M E D B U V 10 1 10 2 10 3 10 5 10 6 10 9 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 70 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 220 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 221 Übersicht zu meldender Sachverhalte 221 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng I.7 Ä nd er un gs m el du ng en Ä nd er un g de s N am en s ei ne s B es ch äf tig te n N am en sä nd eru ng D S M E D B N A 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 0 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 19 0 60 Ä nd er un g de r A ns ch rif t e in es B es ch äf tig te n A ns ch rif te nä nde ru ng D S M E D B A N 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 0 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 19 0 61 Ä nd er un g de s A kt en ze ic he ns /d er P er so na ln um m er ei ne s B es ch äf tig te n Ä nd er un gs m el du ng D S M E ke in D B 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 0 11 1 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 19 0 62 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 222 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 223 Anhang222 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte -neta D gnudle Mredtr A tlahrevhcasedle M sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng Ä nd er un g de r S ta at sa ng eh ör ig ke it Ä nd er un gs m el du ng D S M E ke in D B 10 1 10 2 10 3 10 4 10 5 10 6 10 7 10 8 10 9 11 0 11 1 11 2 11 3 11 4 11 6 11 8 11 9 12 7 19 0 63 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 222 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 223 Übersicht zu meldender Sachverhalte 223 Ü be rs ic ht z u m el de nd er S ac hv er ha lte M el de sa ch ve rh al t A rt d er M el du ng D at en sa tz D at en ba us te in Pe rs on en gr up pe nsc hl üs se l A bga be gr un d A nm er ku ng II. M el du ng en d er A rb ei tg eb er a n di e D at en st el le d er T rä ge r d er R en te nv er si ch er un g (D SR V) II. 1 So fo rt m el du ng en fü r B es ch äf tig te A uf na hm e ei ne r B es ch äf tig un g im B au ge w er be , i m G as ts tä tte nu nd B eh er be rg un gs ge w er be , i m P er so ne nb ef ör de ru ng sg ew er be , i m S pe di tio ns -, Tr an spo rtu nd d am it ve rb un de ne n Lo gi st ik ge w er be , i m S ch au st el le rg ew er be , i n U nt er ne hm en d er F or st w irt sc ha ft, im G eb äu de re in ig un gs ge w er be , i n U nt er ne hm en , d ie s ic h am A uf - u nd a m A bb au v on M es se n un d A us st el lu ng en b et ei lig en s ow ie in d er Fl ei sc hw irt sc ha ft -V S N R is t b ek an nt - S of or tm el du ng D S M E D B N A D B S O 10 1 10 2 10 3 10 5 10 6 10 9 11 0 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 20 A uf na hm e ei ne r B es ch äf tig un g im B au ge w er be , i m G as ts tä tte nu nd B eh er be rg un gs ge w er be , i m P er so ne nb ef ör de ru ng sg ew er be , i m S pe di tio ns -, Tr an spo rtu nd d am it ve rb un de ne n Lo gi st ik ge w er be , i m S ch au st el le rg ew er be , i n U nt er ne hm en d er F or st w irt sc ha ft, im G eb äu de re in ig un gs ge w er be , i n U nt er ne hm en , d ie s ic h am A uf - u nd a m A bb au v on M es se n un d A us st el lu ng en b et ei lig en s ow ie in d er Fl ei sc hw irt sc ha ft -V S N R is t n ic ht b ek an nt - S of or tm el du ng D S M E D B N A D B G B D B A N D B E U D B S O 10 1 10 2 10 3 10 5 10 6 10 9 11 0 11 2 11 3 11 4 11 8 11 9 12 7 20 A uf gr un d de r z ur V er ga be e in er V S N R no tw en di ge n D at en in d er S of or tm el du ng e rm itt el t d ie D S R V d ie b er ei ts vo rh an de ne V S N R o de r s tö ßt d ie V er ga be e in er n eu en V S N R a n. D ie e rm itte lte V S N R w ird d ire kt v on d er D S R V de m A rb ei tg eb er ü be rm itt el t ( vg l. S ac hve rh al t z um A bg ab eg ru nd 9 9 in A bsc hn itt IV ). Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 224 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 225 Anhang224 Personengruppenschlüssel 101 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte ohne besondere Merkmale Beschäftigte, die kranken-, pflege-, renten- oder arbeitslosenversicherungspflichtig sind sowie Beschäftigte, für die Beitragsanteile zur Rentenoder Arbeitslosenversicherung zu zahlen sind, sofern sie nicht den nachfolgenden Personengruppen zugeordnet werden können. 102 Auszubildende Auszubildende sind Personen, die auf Grund eines Ausbildungsvertrages nach dem Berufsbildungsgesetz eine betriebliche Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf durchlaufen. Berufsausbildung ist die Ausbildung im Rahmen rechtsverbindlicher Ausbildungsrichtlinien für einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf. Dar- über hinaus ist Berufsausbildung auch die Ausbildung für einen Beruf, für den es zwar noch keine rechtsverbindlichen Ausbildungsrichtlinien gibt, die vorgesehene Ausbildung jedoch üblich und allgemein anerkannt ist. Sind für die Ausbildung Ausbildungsverträge abgeschlossen und von der zuständigen Stelle oder der Handwerkskammer in das Verzeichnis der Ausbildungsverhältnisse eingetragen worden, ist von einer Berufsausbildung auszugehen. Ist ein schriftlicher Ausbildungsvertrag nicht abgeschlossen, kommt es auf die tatsächliche Gestaltung des Ausbildungsverhältnisses und die Umstände des Einzelfalles an. Unbeachtlich für die Annahme einer Berufsausbildung ist, ob die Ausbildung abgeschlossen beziehungsweise ein formeller Abschluss überhaupt vorgesehen ist. Rentenversicherungspflichtige Praktikanten sind mit dem Personengruppenschlüssel 105 zu melden. 103 Beschäftigte in Altersteilzeit Beschäftigter in Altersteilzeit ist, wer das 55. Lebensjahr vollendet hat, nach dem 14.02.1996 auf Grund einer Vereinbarung mit seinem Arbeitgeber, die sich zumindest auf die Zeit bis zu einem Altersrentenanspruch erstrecken muss, seine Arbeitszeit auf die Hälfte der bisherigen wöchentlichen Arbeitszeit vermindert hat und versicherungspflichtig im Sinne des SGB III ist (Altersteilzeitarbeit) und innerhalb der letzten fünf Jahre vor Beginn der Altersteilzeitarbeit mindestens 1080 Kalendertage in einer die Beitragspflicht begründenden Beschäftigung im Sinne des § 25 SGB III gestanden hat beziehungsweise Anspruch auf Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe, Arbeitslosengeld II hatte beziehungsweise Versicherungspflicht nach § 26 Absatz 2 SGB III vorlag. Außerdem muss der Arbeitgeber das Arbeitsentgelt für die Altersteilzeitarbeit um mindestens 20 von Hundert dieses Arbeitsentgelts, jedoch mindestens auf 70 von Hundert des um die bei dem Arbeitnehmer gewöhnlich anfallenden gesetzlichen Abzüge verminderten bisherigen Arbeitsentgelts aufstocken und für den Arbeitnehmer zusätzlich Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung mindestens in Höhe des Beitrags zahlen, der auf den Unterschiedsbetrag zwischen 90 von Hundert des Vollzeitarbeitsentgelts und dem Arbeitsentgelt aus der Altersteilzeitarbeit entfällt (§§ 2 und 3 Altersteilzeitgesetz). Bei Beginn der Altersteilzeitarbeit seit dem 01.07.2004 muss der Arbeitgeber das Arbeitsentgelt für die Altersteilzeitarbeit um mindestens 20 von Hundert des Regelarbeitsentgelts aufstocken und für den Arbeitnehmer zusätzliche Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung mindestens in Höhe des Betrags zahlen, der sich aus 80 von Hundert des Regelarbeitsentgelts, begrenzt auf 90 von Hundert der Beitragsbemessungsgrenze, ergibt. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 224 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 225 Personengruppenschlüssel 225 104 Hausgewerbetreibende Hausgewerbetreibender ist, wer in eigener Arbeitsstätte im Auftrag und für Rechnung von Gewerbetreibenden, gemeinnützigen Unternehmen oder öffentlich-rechtlichen Körperschaften arbeitet, auch wenn er Roh- oder Hilfsstoffe selbst beschafft oder vorübergehend für eigene Rechnung tätig ist (§ 12 Absatz 1 SGB IV). 105 Praktikanten Praktikanten sind Personen, die eine in Studien- oder Prüfungsordnungen vorgeschriebene berufspraktische Tätigkeit im Rahmen eines rentenversicherungspflichtigen Vor- oder Nachpraktikums verrichten. Zwischenpraktikanten sind in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung versicherungsfrei und daher nicht zu melden. 106 Werkstudenten Werkstudenten sind Personen, die in der vorlesungsfreien Zeit und/oder der Vorlesungszeit eine Beschäftigung ausüben und darin in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung versicherungsfrei, jedoch in der Rentenversicherung versicherungspflichtig sind. 107 Behinderte Menschen in anerkannten Werkstätten oder gleichartigen Einrichtungen • Körperlich, geistig oder seelisch behinderte Menschen, die in nach dem SGB IX anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen oder in nach dem Blindenwarenvertriebsgesetz anerkannten Blindenwerkstätten tätig sind (§ 1 Satz 1 Nummer 2 Buchstabe a SGB VI, § 5 Absatz 1 Nummer 7 SGB V, § 20 Absatz 1 Satz 2 Nummer 7 in Verbindung mit Satz 1 SGB XI) und • Körperlich, geistig oder seelisch behinderte Menschen, die in Anstalten, Heimen oder gleichartigen Einrichtungen tätig sind (§ 1 Satz 1 Nummer 2 Buchstabe b SGB VI, § 5 Absatz 1 Nummer 8 SGB V, § 20 Absatz 1 Satz 2 Nummer 8 in Verbindung mit Satz 1 SGB XI). 108 Bezieher von Vorruhestandsgeld Vorruhestandsgeldbezieher unterliegen dann der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherungspflicht, wenn nach dem übereinstimmenden Willen der Vertragspartner mit der Vorruhestandsvereinbarung das Ausscheiden des Arbeitnehmers aus dem Erwerbsleben erfolgt, d.h. die Parteien dar- über einig sind, dass das bisherige Arbeitsverhältnis beendet und kein neues Arbeitsverhältnis (bei einem anderen Arbeitgeber) aufgenommen wird. Im Übrigen wird für die Versicherungspflicht vorausgesetzt, dass das Vorruhestandsgeld bis zum frühestmöglichen Beginn der Altersrente oder ähnlicher Bezüge öffentlich-rechtlicher Art oder, wenn keine dieser Leistungen beansprucht werden kann, bis zum Ablauf des Kalendermonats gewährt wird, in dem der ausgeschiedene Arbeitnehmer das 65. Lebensjahr vollendet (§ 5 Absatz 3 SGB V, § 3 Satz 1 Nummer 4 SGB VI). 109 Geringfügig entlohnte Beschäftigte nach § 8 Absatz 1 Nummer 1 SGB IV Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig im Monat 400 Euro nicht übersteigt (§ 8 Absatz 1 Nummer 1 SGB IV). Auch bei Verzicht auf die Rentenversicherungsfreiheit ist der Personengruppenschlüssel 109 zu verwenden. Sofern durch die Zusammenrechnung von • mehreren geringfügig entlohnten Beschäftigungen beziehungsweise • mehr als einer geringfügigen Beschäftigung mit einer versicherungspflichtigen Beschäftigung Versicherungspflicht eintritt, ist grundsätzlich der Personengruppenschlüssel 101 zu verwenden. 110 Kurzfristig Beschäftigte nach § 8 Absatz 1 Nummer 2 SGB IV Eine kurzfristige Beschäftigung liegt vor, wenn die Beschäftigung innerhalb eines Kalenderjahres auf längstens zwei Monate oder 50 Arbeitstage nach ihrer Eigenart begrenzt zu sein pflegt oder im Voraus vertraglich begrenzt ist, es sei denn, dass die Beschäftigung berufsmäßig ausgeübt wird und ihr Entgelt 400 Euro im Monat übersteigt (§ 8 Absatz 1 Nummer 2 SGB IV). Eine kurzfristige Beschäftigung liegt auch dann vor, wenn gleichzeitig die Kriterien einer geringfügig entlohnten Beschäftigung erfüllt sind. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 226 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 227 Anhang226 111 Personen in Einrichtungen der Jugendhilfe, Berufsbildungswerken oder ähnlichen Einrichtungen für behinderte Menschen • Personen, die in Einrichtungen der Jugendhilfe für eine Erwerbstätigkeit befähigt werden sollen (§ 1 Satz 1 Nummer 3 SGB VI, § 26 Absatz 1 Nummer 1 SGB III, § 5 Absatz 1 Nummer 5 SGB V, § 20 Absatz 1 Satz 2 Nummer 5 in Verbindung mit Satz 1 SGB XI) und • Personen, die in Berufsbildungswerken oder ähnlichen Einrichtungen für behinderte Menschen (§ 35 SGB IX) für eine Erwerbstätigkeit befähigt werden sollen (§ 1 Satz 1 Nummer 3 SGB VI, § 26 Absatz 1 Nummer 1 SGB III) Für Personen, die in Berufsbildungswerken oder ähnlichen Einrichtungen für behinderte Menschen (§ 35 SGB IX) für eine Erwerbstätigkeit befähigt werden sollen, besteht Kranken- und Pflegeversicherungspflicht nur, wenn die Befähigung im Rahmen einer Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben durch einen Rehabilitationsträger im Sinne des § 6 Absatz 1 SGB IX erfolgt. In diesen Fällen ist der Personengruppenschlüssel 204 zu verwenden. Bedient sich der Rehabilitationsträger für die Durchführung der Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben der Einrichtung (Berufsbildungswerk oder ähnliche Einrichtung für behinderte Menschen), erfolgt die Meldung durch den Träger der Einrichtung mit Personengruppenschlüssel 111. 112 Mitarbeitende Familienangehörige in der Landwirtschaft Mitarbeitende Familienangehörige in der Landwirtschaft sind Verwandte bis zum dritten Grad und Verschwägerte bis zum zweiten Grad sowie Pflegekinder eines landwirtschaftlichen Unternehmers oder seines Ehegatten. Der in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis stehende Ehegatte eines landwirtschaftlichen Unternehmers gilt als mitarbeitender Familienangehöriger (ohne Auszubildende). 113 Nebenerwerbslandwirte Nebenerwerbslandwirte sind Personen, die ein landwirtschaftliches Unternehmen bewirtschaften und daneben in einer abhängigen Dauerbeschäftigung (nicht saisonal) außerhalb der Landwirtschaft stehen. 114 Nebenerwerbslandwirte - saisonal beschäftigt Es handelt sich um landwirtschaftliche Unternehmer, die entsprechend ihrem Erscheinungsbild bei der LKK versichert sind und daneben eine befristete Beschäftigung ausüben, deren Dauer voraussichtlich 26 Wochen nicht überschreitet. 116 Ausgleichsgeldempfänger nach dem FELEG Es handelt sich um ehemalige landwirtschaftliche Arbeitnehmer und rentenversicherungspflichtige mitarbeitende Familienangehörige in der Landwirtschaft. 118 Unständig Beschäftigte Unständig Beschäftigte sind Personen, die berufsmäßig unständigen Beschäftigungen nachgehen, in denen sie versicherungspflichtig sind. Unständig ist die Beschäftigung, die auf weniger als eine Woche entweder nach der Natur der Sache befristet zu sein pflegt oder im voraus durch den Arbeitsvertrag befristet ist. 119 Versicherungsfreie Altersvollrentner und Versorgungsbezieher wegen Alters Es handelt sich um Personen, die eine Vollrente wegen Alters aus der gesetzlichen Rentenversicherung oder eine entsprechende Versorgung von einer berufsständischen Versorgungseinrichtung oder eine Versorgung nach beamtenrechtlichen Vorschriften oder Grundsätzen wegen Erreichens einer Altersgrenze beziehen (§ 5 Absatz 4 Nummer 1 und 2 SGB VI). Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 226 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 227 Personengruppenschlüssel 227 127 Behinderte Menschen, die im Anschluss an eine Beschäftigung in einer anerkannten Werkstatt in einem Integrationsprojekt beschäftigt sind Es handelt sich um körperlich, geistig oder seelisch behinderte Menschen, die im Anschluss an eine Beschäftigung in einer nach dem Neunten Buch Sozialgesetzbuch anerkannten Werkstatt für behinderte Menschen (§ 1 Satz 1 Nummer 2 Buchstabe a SGB VI, § 5 Absatz 1 Nummer 7 SGB V, § 20 Absatz 1 Satz 2 Nummer 7 in Verbindung mit Satz 1 SGB XI) in einem Integrationsprojekt tätig sind. Integrationsprojekte können sein (§ 132 Absatz 1 SGB IX): • Integrationsunternehmen (rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Unternehmen), • Integrationsbetriebe (unternehmensinterne oder von öffentlichen Arbeitgebern geführte Betriebe), • Integrationsabteilungen (Abteilungen zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt). 190 Beschäftigte, die ausschließlich in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert sind Es handelt sich um versicherte Beschäftigte nach § 2 Absatz 1 Nummer 1 Siebtes Buch Sozialgesetzbuch mit nur zur gesetzlichen Unfallversicherung beitragspflichtigem Entgelt. 140 Seeleute Seeleute sind Kapitäne und Besatzungsmitglieder von Seeschiffen sowie sonstige Arbeitnehmer, die an Bord von Seeschiffen während der Reise im Rahmen des Schiffsbetriebs beschäftigt sind, mit Ausnahme der Lotsen (§ 13 Absatz 1 und 2 SGB IV). 141 Auszubildende in der Seefahrt Vergleiche Beschreibung zu Personengruppenschlüssel 102 und 140. 142 Seeleute in Altersteilzeit Vergleiche Beschreibung zu Personengruppenschlüssel 103 und 140. 143 Seelotsen Seelotsen sind rentenversicherungspflichtige Selbständige, für die Meldungen nach § 28 a SGB IV zu erstatten sind (§ 191 SGB VI). 149 In der Seefahrt beschäftigte versicherungsfreie Altersvollrentner und Versorgungsbezieher wegen Alters Vergleiche Beschreibung zu Personengruppenschlüssel 119 und 140. Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 228 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 229 Anhang228 202 Kurzfristig Beschäftigte Wie Personengruppenschlüssel 110; Meldungen auf Grund von Listenmeldungen der Arbeitgeber (§ 30 Absatz 3 DEÜV). 203 Versicherungspflichtige Künstler und Publizisten Künstler und Publizisten, die nach näherer Bestimmung des Künstlersozialversicherungsgesetzes versicherungspflichtig sind. Die Meldungen werden von der Künstlersozialkasse erstattet. 204 Teilnehmer an Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben Teilnehmer an Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben sowie an Abklärung der beruflichen Eignung oder Arbeitserprobung, wenn die Maßnahme von einem Rehabilitationsträger im Sinne des § 6 Absatz 1 SGB IX (Versorgungsverwaltung ausgenommen) erbracht wird (§ 5 Absatz 1 Nummer 6 SGB V, § 20 Absatz 1 Satz 2 Nummer 6 in Verbindung mit Satz 1 SGB XI); hiervon erfasst sind nur Meldungen zur Kranken- und Pflegeversicherung. 205 Unständig Beschäftigte Zusammengefasste Meldungen für unständig Beschäftigte. 207 Pflegepersonen im Sinne von § 19 SGB XI ohne Beihilfeberechtigung des Pflegebedürftigen Personen, die einen Pflegebedürftigen ohne Beihilfeberechtigung im Sinne des § 14 SGB XI nicht erwerbsmäßig wenigstens 14 Stunden wöchentlich in seiner häuslichen Umgebung pflegen (nicht erwerbsmäßig tätige Pflegepersonen), wenn der Pflegebedürftige Anspruch auf Leistungen aus der sozialen oder einer privaten Pflegekasse hat (§ 3 Satz 1 Nummer 1a SGB VI). 208 Pflegepersonen im Sinne von § 19 SGB XI mit Beihilfeberechtigung des Pflegebedürftigen Personen, die einen Pflegebedürftigen mit Beihilfeberechtigung im Sinne des § 14 SGB XI nicht erwerbsmäßig wenigstens 14 Stunden wöchentlich in seiner häuslichen Umgebung pflegen (nicht erwerbsmäßig tätige Pflegepersonen), wenn der Pflegebedürftige Anspruch auf Leistungen aus der sozialen oder einer privaten Pflegekasse hat (§ 3 Satz 1 Nummer 1a SGB VI). 209 Mit Haushaltsscheckverfahren gemeldete geringfügig entlohnte Beschäftigte Im Privathaushalt geringfügig entlohnte Beschäftigte, die mit dem Haushaltsscheckverfahren gemeldet werden (§ 28 a Absatz 7 SGB IV). 210 Mit Haushaltsscheckverfahren gemeldete kurzfristig Beschäftigte Im Privathaushalt kurzfristig Beschäftigte, die mit dem Haushaltsscheckverfahren gemeldet werden (§ 28 a Absatz 7 SGB IV). 301 Grundwehrdienstleistende Personen, die auf Grund gesetzlicher Pflicht mehr als drei Tage Grundwehrdienst leisten (§ 3 Satz 1 Nummer 2 SGB VI). 302 Wehrübungsleistende Personen, die auf Grund gesetzlicher Pflicht Wehrdienst leisten (§ 3 Satz 1 Nummer 2 SGB VI). Für Zeiträume mit einem Bis-Datum < 30.04.2005 lag Versicherungspflicht nur für Wehrübungen von mehr als drei Tagen vor. 303 Zivildienstleistende Personen, die auf Grund gesetzlicher Pflicht mehr als drei Tage Zivildienst leisten (§ 3 Satz 1 Nummer 2 SGB VI). 304 Ableistende eines freiwilligen sozialen beziehungsweise ökologischen Jahres Personen, die gemäß § 14c des Zivildienstgesetzes als anerkannter Kriegsdienstverweigerer ein freiwilliges soziales beziehungsweise ökologisches Jahr anstelle des Zivildienstes leisten. 305 Wehrdienstleistende besonderer Art Personen, die sich in einem Wehrdienstverhältnis besonderer Art befinden (§ 3 Satz 1 Nummer 2a SGB VI) Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 228 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 229 Beitragsgruppenschlüssel 229 Beitragsgruppenschlüssel Krankenversicherung 0 kein Beitrag 1 allgemeiner Beitrag 3 ermäßigter Beitrag 4 Beitrag zur landwirtschaftlichen KV 5 Arbeitgeberbeitrag zur landwirtschaftlichen KV 6 Pauschbetrag für geringfügig Beschäftigte (Minijob) 9 freiwillige Krankenversicherung – Firmenzahler Rentenversicherung 0 kein Beitrag 1 voller Beitrag 3 halber Beitrag 5 Pauschbetrag für geringfügig Beschäftigte (Minijob) Arbeitslosenversicherung (ALV) 0 kein Beitrag 1 voller Beitrag 2 halber Beitrag Pflegeversicherung (PV) 0 kein Beitrag 1 voller Beitrag 2 halber Beitrag Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 230 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 231 Anhang230 Zulässige Kombinationen von PGS und BGS Personengruppe KV RV ALV PV 101 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte ohne besondere Merkmale 0, 1, 2, 3, 6, 9 0, 1, 2, 3, 4 0, 1, 2 0, 1, 2 ,4,3,1,0ednedlibuzsuA201 9 0, 1, 2 0, 1 0, 1, 2 103 Beschäftigte in Altersteilzeit 0, 1, 2, 3, 4, 9 0, 1, 2 0, 1, 2 0, 1, 2 104 Hausgewerbetreibende 0 1, 3 0 0 2,1,01,02,1,03,2,1,0netnakitkarP501 ,3,2,1,06,0netnedutskreW601 4 0 0 107 Behinderte Menschen in anerkannten Werkstätten oder gleichartigen Einrichtungen 0, 1, 2, 3 0, 1, 2 0, 1 0, 1, 2 108 Bezieher von Vorruhestandsgeld 0, 3, 4, 9 0, 1, 2 0 0, 1, 2 109 Geringfügig Beschäftigte nach § 8 Absatz 1 Nummer 1 Viertes Buch Soziagesetzbuch (SGB IV) 0, 1, 3, 6 0, 1, 2, 5, 6 0, 1, 2 0, 1, 2 110 Geringfügig Beschäftigte nach § 8 Absatz 1 Nummer 2 SGB IV 0 0 0 0 111 Personen in Einrichtungen der Jugendhilfe, Berufsbildungswerken oder ähnlichen Einrichtungen für behinderte Menschen 0, 1, 2, 3 1, 2 0, 1 0, 1, 2 112 Mitarbeitende Familienangehörige in der Landwirtschaft 0, 4 0, 1, 2, 3, 4 0, 1, 2 0, 1, 2 113 Nebenerwerbslandwirte 0, 1, 3, 9 0, 1, 2, 3, 4 0, 1, 2 0, 1, 2 114 Nebenerwerbslandwirte - saisonal beschäftigt 5 0, 1, 2, 3, 4 0, 1, 2 0 116 Ausgleichsgeldempfänger nach dem FELEG 0, 3 0, 1, 2 0 0, 1, 2 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 230 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 231 Zulässige Kombinationen von PGS und BGS 231 eppurgsgartieBeppurgnenosreP KV RV ALV PV 118 Unständig Beschäftigte 0, 1, 2, 3, 9 1, 2, 3, 4 0 0, 1, 2 119 Versicherungsfreie Altersvollrentner und Versorgungsbezieher wegen Alters 0, 3, 9 3, 4 0, 1, 2 0, 1, 2 127 Behinderte Menschen, die im Anschluss an eine Beschäftigung in einer anerkannten Werkstatt in einem Integrationsprojekt beschäftigt sind 0, 1, 2, 3 1, 2, 3, 4 0, 1 0, 1, 2 ,3,2,1,0etueleeS041 9 0, 1, 2, 3, 4 0, 1, 2 0, 1, 2 141 Auszubildende in der Seefahrt (mit Arbeitsentgelt) 1 1, 2 0, 1 1, 2 142 Seeleute in Altersteilzeit 0, 1, 3, 9 0, 1, 2 0, 1 0, 1, 2 002,10nestoleeS341 149 In der Seefahrt beschäftigte versicherungsfreie Altersvollrentner und Versorgungsbezieher wegen Alters 0, 3, 9 3, 4 0, 1, 2 0, 1, 2 190 Beschäftigte, die ausschließlich in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert sind 0 0 0 0 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 232 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 233 Anhang232 Kirchensteuersätze Bundesland Kirchensteuerhebesatz Mindestkirchensteuer EUR (mtl.) Zuschlag bei pauschalierter LSt Pauschalierte LST- Aufteilung (rk:ev) in % Baden-Württemberg 8% keine 6,50% 50:50 Bayern 8% keine 7% 70:30 Berlin 9% keine 5% 30:70 Brandenburg 9% keine 5% 30:70 Bremen 9% keine 7% 20:80 Bremerhaven 9% keine 7% 10:90 Hamburg 9% 0,3 4% 30:70 Hessen 9% 0,15 7% 50:50 Mecklenburg-Vorpommern 9% 0,3 5% 10:90 Niedersachsen 9% keine 6% 27:73 Nordrhein-Westfalen 9% keine 7% 50:50 Rheinland-Pfalz 9% keine 7% 50:50 Saarland 9% keine 7% 75:25 Sachsen 9% 0,3 5% 15:85 Sachsen-Anhalt 9% 0,3 5% 27:73 Schleswig-Holstein 9% 0,3 6% 15:85 Thüringen 9% 0,3 5% 26:74 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 232 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 233 Pauschbeträge bei Reisekosten 233 Pauschbeträge bei Reisekosten Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 234 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 235 Anhang234 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 234 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 235 Pauschbeträge bei Reisekosten 235 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 236 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 237 Anhang236 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 236 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 237 Pauschbeträge bei Reisekosten 237 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 238 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 239 Anhang238 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 238 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 239 Pauschbeträge bei Reisekosten 239 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 240 Verlag Franz Vahlen PRAXIS Girlich, Crashkurs Lohn- und Gehaltsabrechnung Hersteller: Frau Deuringer Stand: 05.05.2011 Status: Druckdaten Seite 241 Stichwortverzeichnis 400-Euro-Job 154 A Abfindung, Versteuerung 101 Altersentlastungsbetrag 186 Annehmlichkeiten 116 Anrufungsauskunft 51 Arbeitnehmer 55 Arten 61, 153 Ausscheiden 101 geringfügig Beschäftigte 154 GmbH-Geschäftsführer 56 Merkmale 55 Rentner 184 Stammdaten 59 Statusfeststellungsverfahren 56 Studenten 176 SV-Anmeldung 78 Arbeitsentgelt 198 Arbeitslohn 113 Definition 113 Einteilung 44 geringfügig Beschäftigte 160 Lohnsteuerprüfung 191 Sachlohn.  Siehe Sachlohn schwankender 163 steuerfreier.  Siehe Steuerfreier Arbeitslohn Übersicht 79 Versteuerung 114 Arbeitslosengeld 118 Arbeitslosenhilfe 118 Arbeitslosenversicherung 34 Arbeitsrecht 23 Individual~ 23 kollektives 24 wichtige Gesetze 23 Arbeitsstätte, Definition 131 Arbeitsverhältnis Beendigung 29, 101 befristetes 30 Begründung 26 Arbeitsvertrag 26 Form 26 Inhalt 27 Pflichten 28 Archivierungspflicht 190 Aufhebungsvertrag 30 Aufmerksamkeiten 115 Auslandstagegeld 150 B Befristetes Arbeitsverhältnis 30 Beitragsbemessungsgrenze gesetzliche Kranken-/Pflegeversicherung 34 Rentenversicherung 33 Beitragsnachweis SV 42 Berufsgenossenschaft Anmeldung 15 Beitrag 15, 37 Berufskleidung, Erstattung 121 Betriebsnummer 14 Betriebsprüfung 187 digitale 189 Lohnsteueraußenprüfung 187 Sozialversicherungsprüfung 195 Betriebsvereinbarung 26 D Dienstreise 139 Abrechnung 145 Definition 139 Vorsteuerabzug 152 E Einkommensteuer Erhebungsformen 43 Ermittlung des zu versteuernden Einkommens 52 ~tabelle 52

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Alles sicher im Griff.

Der schnelle Einstieg

Lohnsteuer, Arbeitslohn, Abzüge, Sozialversicherung, Reisekosten: Die wichtigsten Begriffe der Lohnbuchhaltung sollte man kennen und anwenden können. Dieses Buch zeigt, wie Sie Schritt für Schritt eine perfekte Lohnbuchhaltung aufbauen und Ihre monatlichen Lohnabrechnungen schnell und sicher in den Griff bekommen. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele werden Sie kurzweilig und verständlich an die Thematik herangeführt. Die praktische Software zur Lohnabrechnung auf der CDROM dient Ihnen als Grundlage für Ihre eigene Lohnbuchhaltung. Mit Hilfe der umfangreichen Demoversion können Sie die Beispiele einfach nachvollziehen und Ihre eigene Lohnbuchhaltung starten.

- Basiswissen: Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Lohnsteuerrecht

- Lohnabrechnung: vom Eintritt bis zum Austritt des Mitarbeiters

- Sonderfälle: geringfügig Beschäftigte, Rentner, Studenten

- Arbeitslohn: steuerfreier und pauschal zu versteuernder Arbeitslohn, Sachlohn, Zuwendungen

- Reisekostenabrechnungen: schnell und sicher buchen

- Betriebsprüfungen der Sozial- und Finanzverwaltung: so prüft der Fiskus

- Alle Lohnbestandteile sicher im Griff

Der Autor

Gerhard C. Girlich, Diplom Finanzwirt (FH), ist in der bayerischen Finanzverwaltung tätig. Er unterrichtet seit mehreren Jahren an verschiedenen Bildungseinrichtungen Steuerrecht und Buchführung und ist Autor von zahlreichen Büchern und Fachpublikationen.