Content

Stichwortverzeichnis in:

Stefan Müller, Kai Brackschulze, Matija Denise Mayer-Fiedrich

Finanzierung mittelständischer Unternehmen nach Basel III, page 313 - 316

Selbstrating, Risikocontrolling und Finanzierungsalternativen

2. Edition 2011, ISBN print: 978-3-8006-3923-6, ISBN online: 978-3-8006-3924-3, https://doi.org/10.15358/9783800639243_313

Bibliographic information
Stichwortverzeichnis A Abbildungskonzeption – Probleme 172 Abbildungssystem 156 Abgeschriebenheitsquote 59 Abnehmerabhängigkeit 104 Abschreibungen 161 Anlagendeckungsgrad 84 Anleihe 269 – Options-/Wandel- 252 Ansatzentscheidungen 24 Anzahlungen 65 Asset-Backed Securities 274 Aufbereitung 44 – Vermögen 64 Außenfinanzierung 195 B Balanced Scorecard 184 – Erfolgs- und Finanzlenkung 186 – Risiko 186 Bankkredit 205 Basel I bis III 7 Bereichebezogene Informationen 171 Bereinigte Jahresergebnis 94 Berichtswesen 167 Beteiligungsgesellschaft 224 Bewertungsentscheidungen 24 Bewertungsskala 43, 45 Bilanzgestaltungsziele 145 Bilanzpolitik 24 Börsengang 231 Börsenkultur 233 Börsenreife 233 Branchenanalyse 37, 39, 40, 46 – Bewertung 45, 55 Branchenerfahrung 113 Branchenrentabilität 52 Business Angels 217 Buy back 226 C Cashflow 73, 154 – direkt Ermittlung 77 – indirekte Ermittlung 74 Cashflow-Rate 91 Controlling 124, 147 D Darlehen – Mitarbeiter- 275 – Schuldschein- 274 Datenanforderung 43 Datenaufbereitung 44 Debitorenlaufzeit 61 Debitorenmanagement 127 Diskriminanzanalyse 34 Dynamischer Verschuldungsgrad 73 E Eigenkapital 188 – bereinigung 63 – Erhöhung 201, 209, 280 – Funktionen von 188 – Generierung 209 – Nachteile 191 – Optimierung 192 – quote 63 – risikoadäquates 193 – Vorteile 191 – Wirkung 198 Einfluss der Kapitalgeber 198 Equity Kicker 239 – Non- 239 – virtueller 240 Erfolgs-/Finanzlenkung 120 Erfolgsfaktoren – analytische Bestimmungsverfahren 175 – Bewertung 179 – direkte Messung 179 – Dynamisierung 178 – Forschung zu 176 – Identifizierung 173 – Kausalverkettung und Vernetzung 184 – monetäre Messung 182 – statistisch-empirische Bestimmungsverfahren 175 Erfolgsspaltung 93 Ergänzungskapital 10 Erweiterung von Unternehmensabbildungen – interne Sicht 166 Excel-Umsetzung 46 304 Stichwortverzeichnis Externe – Effekte 131 – Kosten 131 F Factoring 259 Finanzanalyse – beständegezogene 154 – bewegungsbezogene 154 Finanzierung – Mindestsumme 196 Finanzierungsdauer 198 Finanzierungsinstrumente 187, 194 – Alternative 207 – Bewertung 200 – optimale 279 Finanzierungskosten 198 – fixe 200 – variable 200 Finanzierungsstrategie 27, 199 Finanzvermögen 66 Fixkosten 53 Fixkostenintensität 48 Forschung/Entwicklung 109 Fremdkapital 188 Fristenkongruenz 84 G genehmigtes Kapital 210 Genussrecht 247 Gesamtabschreibungsquote 59 Gesamtkapitalrentabilität 92 Gesamtleistung 89 Gesamtrisikoeinschätzung 41 Geschäfts- oder Firmenwert 65 Gesellschafter – Alt- 209 – Anteile anderer- 68 – neue 213 Gewinnverwendung 68 Going Public 226, 231 Grundrechnung 151 – konvergente 151 H Haftung – Produkt- 131 – Umwelt- 131 Haftungsfunktion 191 Hausbank 20 I IFRS 25 Immaterielle Vermögensgegenstände 166 Informationsanforderungen 198, 203 Intellectual Capital 177 Internationale Rechnungslegung 25 Investitionsverhalten 56 J Jahresabschluss 24 – daten 33 Jahresergebnis 92 K Kalkulation 124 Kapital – kostengünstiges 282 Kapitalerhaltungspolster 11 antizyklisches 11 Kapitalerhöhung 210 – ordentliche 210 Kapitalgeber – Einfluss 198, 204 – Risikobereitschaft 199 Kapitalkosten 161 – Eigenkapital- 162 Kapitalstruktur 192 Kennzahlen – Nachhaltigkeits- 155 – Nachhaltigskeits- 170, 171 – Risiko- 155, 170, 171 – vergleichbare 151 – voll-bereinigte 151 Kennzahlensystem 148, 151 – integriertes 149 Kernkapital 10 harte Kernkapital 10, 11 weiche Kernkapital 10 Kernkapitalquote 11 Know-How – kaufmännisches 111 – technisches 112 Kommunikation – mit Kreditgebern 23 Geschäftsführer 116 Konkurretenvergleich 181 Kontodatenanalyse 33, 137 Kontoüberziehung 138 Kontrolle 119 Konvergenz 150 Konzernabschluss 39 Konzernverbindung 37 Kostenrechnung 124 Stichwortverzeichnis 305 Krankenstand 116 Kreditbepreisung -risikoadäquate 17 Kreditrisikostrategie 16 Kreditvergabe – prozess 15 – renditeorientierte 15 Kreditwürdigkeitsprüfung 15 Kundenbefragung 181 Kundenstruktur 103 Kundenziel 61 Künstliche Intelligenz 34 L Langfristdeckungsgrad 84 Langfristiges Fremdkapital 85 Langfristiges Vermögen 86 Lastschrift-/Scheckrückgabe 138 Latente Steuern 66, 69, 162 Leasing 254 Leistungsstörungen 138 Lieferantenabhängigkeit 105 Lieferantenkredite 266 Lieferantenziel 87 Liquidität 154, 198 – Wirkung 202 M MaK 13 Management 146 MaRisk 6, 13, 16 Markteintrittsschranken 53 Marktposition 106, 146 Marktstellung 51 Marktumfeld 102 Marktvorteil 105 Marktvorteile 146 Marktwachstum 51, 107 Mezzanine 237 Mitarbeiterdarlehen 275 Motivation 116 N Nachfolgeregelung 139 Nachrangdarlehen 244 Nachrangigkeit 191 Netzwerkdarstellungen 174 Normwerte 39 O Offenheit 145 Optionsanleihe 252 Ordentliches Jahresergebnis 94 Organisation 124 P Passiver Unterschiedsbetrag 68 Performance-Measurement 184 Personalplan 118 PIMS-Studie 176 Planung 119 – operative 119, 122 – strategische 119, 121 – Ziel- 120 Planungs-/Kontrollsystem 119 Planungsrechnungen 23 Polaritätsprofil 114 Privat Equity 217 Produktbezogene Informationen 169 Produktivität 116 Produktlebenszyklus 110 Produktprogramm 110 Prognosen 165 Q Qualität 129, 179 – Management von 129 Qualitative Analyse 35, 39, 40, 102 – Bewertung 45 – Gesamtergebnis 136 Qualitative Unterlagen 23 Quantitative Analyse 33, 55 – Gesamtbewertung 98 R Rahmenbedingungen – konjunkturelle 48 – rechtliche 46 – politische 46 – technologische 50 Rahmenbedingungen – gesellschaftliche 49 Rating 7, 15, 32 – prozess 19 IRB-Ansatz 8 Standardansatz 8 Ratingintervall 148 Ratingsysteme – Aufbau 32 – bankinterne 31 Rechnungslegungssystem 156 Rechnungswesen 149 – internes 166 – konvergentes 150 Rechtsform 231 306 Stichwortverzeichnis Reinvestitionsquote 56 Rentabilität 152 Return on Investment, ROI 153 Return-on-Capital-Employed 156 Risiken – Absicherung von 192 – konjunkturelle 133 – operative 135 – politische 133 Risiko 127 – Gesamteinschätzung 140 Risikobegriff 46 Risikobereiche 102 Risikobereitschaft 199, 282 Risikobewältigung 144 Risikokommunikation 145 Risikolage 25 Risikomanagement 26, 128 Riskomanagement 147 RL-Kennzahlensystem 152 Rückstellungen 264 – Pensions- 69, 265 – sonstige 71 Rückstellungen – Aufwands- 69 S Sachanlagevermögen 66 Schlüsselpositionen 118 Schuldscheindarlehen 274 Schwachstellenanalyse 144 Secondary Purchase 226 Selbst geschaffenes immaterielles Vermögen 66 Selbstfinanzierung 194 Selbstrating – Bewertung 43 – Datenanforderung 43 – EDV-Version 45 – Gesamtbeurteilung 140 – Gesamtrisikoeinschätzung 41 – Grenzen 42 – Qualitative Analyse 40 – Quantitative Analyse 39, 55 – Warnsignale 41 Selbstratingsystem 29 – Nutzen 30 Shareholder Value 154, 163 – erfolgsseitige Herleitung 163 – finanzseitige Herleitung 165 Sicherheit 196 Sonderposten mit Rücklageanteil 68 Stellenbezogene Informationen 97 Steuerkorrektur 162 Steuern 171 Stille Gesellschaft 238 Stille Lasten 94 Stille Reserven 59, 64, 94 T Tatsächlichkeit – betriebswirtschaftliche 149 Total-Return-on-Total-Assets 149 Trade sale 226 TRoTA 149 – erfolgsrechnerische Herleitung 158 – externe Datenbasis 151 U Umlaufvermögen 66 Umsatz 89 Umschlagshäufigkeit 89 Unabhängigkeit 196, 204, 282 Unterjährige Zahlen 23 Unternehmensanalyse 148 Unternehmensplanung 26 Unternehmenswertanalyse 154 V Venture Capital 224 Verfügbarkeit 198, 202 Verlustausgleichsfunktion 191 Vermögensaufbereitung 64 Vertretungsregelung 140 W Wahlrechte 24 – Ansatz- 158 – Ausweis- 158 – Bewertungs- 159 Wandelanleihe 252 Warnsignale 37, 41, 137 Wertzuwächse 161 Wettbewerbsintensität 52 Wettbewerbsvorteil 105, 146 Wirtschaftliche Lage 152 Z Zahlungsziel 61, 87 Zeitnahe Erstellung 23 Zeitvergleich 40 Zeitvergleiche 169 Zinsen 97

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Vorteile: • Frühzeitig auf strengere Regeln der Kreditvergabe durch Banken ab 2013 vorbereitet sein • Optimierung von Risikopositionen für Kreditverhandlungen • Beiliegende CD mit einem Excel-Sheet zum Selbstrating. Zum Werk: Finanzierungsentscheidungen größeren Umfangs sind immer mittelfristig zu betrachten. Deshalb müssen Unternehmen schon heute die ab 2013 geltenden, strengeren Regeln (Basel III) der Kreditvergabe durch Banken in ihren Finanzplanungen berücksichtigen. Dieses Fachbuch stellt Strategien vor, wie die Versorgung mit Finanzmitteln vor dem Hintergrund von Basel III gesichert bleibt. Autoren: Von Prof. Dr. Stefan Müller leitet das Institut für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Helmut-Schmidt-Universität (HSU) Hamburg. Prof. Dr. Mayer-Fiedrich ist Inhaberin des Lehrstuhls für Internationale Finanzierung an der HSU. Dr. Kai Brackschulze ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HSU. Zielgruppe: Für Fach- und Führungskräfte im Rechnungs- und Finanzwesen mittelständischer Unternehmen, SteuerBerater und Wirtschaftsprüfer.