Content

Michael Heidelberger, 2.1 Grundsätze ordnungsgemäßer und qualifizierter Personalberatung in:

Michael Heidelberger, Lothar Kornherr (Ed.)

Handbuch der Personalberatung, page 61 - 63

Konzepte, Prozesse und Visionen

2. Edition 2014, ISBN print: 978-3-8006-4678-4, ISBN online: 978-3-8006-4679-1, https://doi.org/10.15358/9783800646791_61

Series: Management Competence

Bibliographic information
Verlag: Vahlen – Competence Reihe – Heidelberger/Kornherr – HB der Personalberatung, 2. Aufl. Herst.: Frau Deuringer – Status: Druckdaten – Seite 41 2. Kriterien professioneller Personalberatung 2.1 Grundsätze ordnungsgemäßer und qualifizierter Personalberatung von Michael Heidelberger Anfang 2013 gibt es in Deutschland rund 2.000 Personalberatungsgesellschaften mit etwa 5.700 Beratern. Diese haben im Jahr 2012 in der deutschen Wirtschaft, der Industrie und der Verwaltung ca. 51.000 Positionen besetzt und einen Umsatz von 1,55 Mrd.  € erzielt (BDU, 2012/2013, 2–4). Hinter diesen Zahlen verbergen sich viele Marktteilnehmer, vom Einzelberater bis zu großen, international tätigen Personalberatungsgesellschaften, unterschiedlicher Prägung und Ausrichtung. Die nachhaltig erfolgreiche Besetzung von Schlüsselpositionen im Führungs- und Fachkräftebereich setzt eine qualitativ hochwertige Beratungsleistung voraus, die vom einzelnen Personalberater ein hohes Maß an Professionalität und Verantwortungsbewusstsein erfordert. Markttransparenz über die Qualität und Seriosität der einzelnen Marktteilnehmer liegt jedoch nicht vor. Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) hat aus diesem Grund die Grundsätze ordnungsgemäßer und qualifizierter Personalberatung (GoPB) erarbeitet und im Jahr 2011 veröffentlicht. Als der Branchenvertreter der Personalberater in Deutschland gibt er damit allen Unternehmen aus Wirtschaft, Industrie und Handel, die in Deutschland Führungskräfte und Spezialisten über Personalberatungsunternehmen suchen, eine Orientierung für die Beurteilung dieser Dienstleistung. Gleichzeitig sollen die GoPB als Richtlinie und Empfehlung für die Personalberaterbranche selbst dienen, um das Qualitätsstreben in der Branche zu verstärken. 2.1.1 Ziele • Auftraggebende Unternehmen Für Unternehmen, die Positionen über eine Personalberatung besetzen wollen, stellen die GoPB eine fundierte Orientierungs- und Entscheidungshilfe bei der Auswahl des passenden Beratungsunternehmens dar. Anhand eines idealtypisch skizzierten Personalberatungsprojekts lässt sich die Qualität der Dienstleistung im jeweiligen Beratungsprojekt jederzeit überprüfen. • Kandidaten Kandidaten, die ihren weiteren beruflichen Werdegang in die Hände eines Personalberaters legen oder von diesem angesprochen werden, können schnell erkennen, ob es sich um einen qualifizierten Dienstleister handelt, der 2. Kriterien professioneller Personalberatung 2.1 Grundsätze ordnungsgemäßer u. qualifizierter Personalberatung Verlag: Vahlen – Competence Reihe – Heidelberger/Kornherr – HB der Personalberatung, 2. Aufl. Herst.: Frau Deuringer – Status: Druckdaten – Seite 42 42 2. Kriterien professioneller Personalberatung rechtliche Vorgaben einhält und über die notwendigen Qualifikationen und Erfahrungen verfügt. • Personalberatungen Die GoPB beschreiben, wie ein qualifiziertes Personalberatungsprojekt nach Einschätzung professioneller und erfahrener Personalberater ablaufen soll. Sie geben damit interessierten Personalberaterkollegen eine Orientierung für das Setzen und Einführen von Qualitätsstandards und können zur Optimierung der internen Prozesse im Beratungsunternehmen beitragen. Generell sind sie als Empfehlung zu betrachten. Für die Personalberater im BDU sind sie allerdings verbindliche Richtlinie, für die Aufnahme in den Fachverband Personalberatung innerhalb des BDU sogar Voraussetzung. Bei Verstoß gegen diese Richtlinien können – was im Einzelfall zu prüfen ist – verbandsrechtliche Konsequenzen folgen. 2.1.2 Inhalte Im Vordergrund der GoPB steht die umfassende Beschreibung eines idealtypischen, qualifizierten Personalberatungsprojekts: vom Auftragsgespräch, über die vertragliche Vereinbarung bis zum Ende der beratenden Mitwirkung. Auf rechtliche Rahmenbedingungen wie z. B. das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) und Regelungen zur Direktansprache von Kandidaten am Arbeitsplatz wird hingewiesen. Im Einzelnen werden folgende Punkte aufgeführt: • Allgemeine Grundsätze der Zusammenarbeit • Darstellung eines idealtypischen, qualifizierten Personalberatungsprojekts – Erstgespräch Auftraggeber, Leistungsangebot, Rahmenbedingungen – Vertragsgestaltung – Vorbereitung und Durchführung des Such- und Auswahlprozesses – Bewertung Kandidatenunterlagen – Persönliches Kandidateninterview und vertrauliche Kandidatenberichte – Vorstellung der Kandidaten beim Auftraggeber – Einholung von Referenzen • Nachvertragliche Regelungen • Informationspflichten des Personalberaters • Rechtlicher Rahmen 2.1.3 Fazit Die GoPB gelten nicht nur als verbindliche Richtlinie für alle Personalberatungen im BDU, sondern strahlen inzwischen auf den gesamten Berufsstand aus. Personalberater, die sich diesem Standard anschließen, heben sich klar und deutlich von der Dienstleistung „Personalvermittlung“ oder der Vorgehensweise, lediglich mit Lebensläufen zu handeln, ab. Verlag: Vahlen – Competence Reihe – Heidelberger/Kornherr – HB der Personalberatung, 2. Aufl. Herst.: Frau Deuringer – Status: Druckdaten – Seite 43 432.2 Der CERC – eine Zertifizierung mit internationalem Zuschnitt Die GoPB können im Internet kostenlos unter www.bdu.de/gopb.html heruntergeladen werden und stehen damit allen Interessierten zur Verfügung. 2.2 Der CERC – eine Zertifizierung mit internationalem Zuschnitt von Jörg Murmann Mit der Mitgliedschaft im BDU und im Fachverband Personalberatung konnten deutsche Personalberater bereits Qualitätssignale an Unternehmen und Institutionen aussenden. Ein weiterer „Qualitätsbaustein“ ist Ende 2009 hinzugekommen. Im diesem Jahr hat die European Confederation of Search & Selection Associations ECSSA dem BDU als der relevanten nationalen Branchenvertretung für Personalberater in Deutschland das Recht übertragen, die Zertifizierung zum Certified Executive Recruitment Consultant CERC national durchzuführen. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Zertifizierungsverfahrens dokumentieren Personalberater seitdem gegenüber Klienten, Kandidaten und Mitbewerbern ihr Bekenntnis zu Qualität. Der Titel „Personalberater CERC/ BDU“ wird nur an Personen verliehen, deren Tätigkeitsschwerpunkt in der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften (= Personalberatung) liegt. Der Titel darf grundsätzlich nur im Rahmen der Berufstätigkeit für ein BDU-Mitgliedsunternehmen geführt werden. Ende 2013 haben europaweit bereits mehr als 200 Personalberater das Zertifizierungsverfahren in Frankreich, Italien, Luxemburg und Spanien erfolgreich abgeschlossen. In Deutschland können sich aktuell rund 50 Personen „Personalberater CERC/BDU“ nennen. Persönliche Voraussetzungen für die Zertifizierung zum Personalberater CERC/BDU sind: • fünfjährige (hauptberufliche) Berufstätigkeit als Personalberater • aktuelle hauptberufliche Tätigkeit als Personalberater (mindestens 150 Beratungstage à acht Stunden pro Jahr) • Verpflichtung zur Einhaltung der BDU-Qualitätsstandards für Personalberater • akademischer Abschluss • regelmäßige Fortbildung Das Zertifizierungsverfahren sieht folgende Schritte vor: • zwei positive Referenzen von BDU-Mitgliedern nach erfolgtem Fachinterview • drei Klientenreferenzen • drei (anonyme) Kandidatenberichte • Nachweis über regelmäßige Fortbildung 2.2 Der CERC – eine Zertifizierung mit internationalem Zuschnitt

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Vorteile

- Stellt umfassend und detailliert den gesamten Bereich der Personalberatung dar

- Zeigt auf, worauf bei der Auswahl des richtigen Personalberaters zu achten ist

Zum Werk

Ein guter Personalberater ist ein wichtiger Partner im Wettbewerb um Spezialisten und Führungskräfte. Dieser "war for talents" ist ein Schlüsselthema für den unternehmerischen Erfolg und erfordert eine hochwertige und nachhaltige Beratungsleistung. Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat mit seinen Grundsätzen ordnungsgemäßer und qualifizierter Personalberatung (GoPB) einen Branchenstandard für diese Dienstleistung in Deutschland entwickelt.

Inhalt

Personalberatung - eine Branche stellt sich vor

- Was zeichnet eine professionelle Personalberatung aus?

- Die richtigen Honorarmodelle

- Der geeignete Nachfolger in Familienunternehmen

- Internationale Aufträge und Personalrekrutierung in China

- Personalberatung aus Klienten- und Kandidatensicht

- Zukünftige Tendenzen in der Personalberatung

Herausgeber

Michael Heidelberger und Lothar Kornherr sind seit vielen Jahren Personalberater und als Certified Executive Recruitment Consultant (CERC) qualifiziert. Beide sind geschäftsführende Gesellschafter renommierter Personalberatungen.

Zielgruppe

Personalberater, Personalleiter.