Content

Literaturverzeichnis in:

Günter Bamberg, Adolf Gerhard Coenenberg, Michael Krapp

Betriebswirtschaftliche Entscheidungslehre, page 290 - 314

15. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-4518-3, ISBN online: 978-3-8006-4519-0, https://doi.org/10.15358/9783800645190_290

Series: Vahlens Kurzlehrbücher

Bibliographic information
Literaturverzeichnis Adam, D. (1996): Planung und Entscheidung, Gabler, Wiesbaden, 4. Auflage. Adam-Müller, A.; Pong Wong, K. (2006): Restricted export flexibility and risk management with options and futures, KuK 39, 211–232. Albach, H. (1969): Informationswert, in Grochla, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation, Poeschel, Stu gart, 720–727. Albers, S. (1980): Außendienststeuerung mit Hilfe von Lohnanreizsystemen, ZfB 50, 713–736. Albers, S. (1996): Dezentralisierte Führung von Unternehmen, DBW 56, 305–317. Albers, W. (1973): Ein Wert für extensive Zweipersonenspiele, Oper Res Verf 16, 1–14. Albers,W.; Bamberg,G.; Selten, R. (Hrsg.) (1979): Entscheidungen in kleinenGruppen,Hain, Königstein/Ts. Albrecht, P. (1982): Einige Bemerkungen zur Kritik am Bernoulli-Prinzip, ZfB 52, 641–665. Albrecht, P. (1983): Erwiderung auf Schildbachs und Ewerts Kritik an den Bemerkungen zur Kritik am Bernoulli-Prinzip, ZfB 53, 591–596. Albrecht, P. (1984):WelcheRisiko-Präferenzenberücksichtigt das Bernoulli-Prinzip? – Stellungnahme zum Beitrag von Rudolf Vetschera, ZfB 54, 408–411. Albrecht, P.; Maurer, R. (2008): Investment- und Risikomanagement, Schäffer-Poeschel, Stu gart, 3. Auflage. Albrecht, P.; Maurer, R.; Möller, M. (1998): Shortfall-Risiko/Excess-Chance-Entscheidungskalküle. Grundlagen und Beziehungen zum Bernoulli-Prinzip, ZWS 118, 249–274. Albrecht, P.; Maurer, R.; Schradin, H. R. (1999): Die Kapitalanlageperformance der Lebensversicherer imVergleich zur FondsanlageunterRendite- undRisikoaspekten,Versicherungswirtschaft, Karlsruhe. Allais, M. (1953): Le comportement de l’homme rationnel devant le risque: Critique des postulates et axiomes de l’école Américaine, Ec 21, 503–543. Altrogge, G. (1975): Möglichkeiten und Problematik der Bewertung von (Zusa )informationen mit Hilfe der Bayes-Analyse, ZfB 45, 821–846. Altrogge, G. (1996): Investition, Oldenbourg, München–Wien, 4. Auflage. Argote, L.; Greve, H. R. (2007): A behavioral theory of the firm – 40 years and counting: Introduction and impact, Organization Science 18, 337–349. Argote, L.; Ophir, R. (2002): Intraorganizational learning, in Baum, J. A. C. (Hrsg.), Companion to Organizations, Blackwell, Malden (Ma)–Oxford, 181–207. Arrow, K. J. (1951): Social choice and individual values, John Wiley & Sons, New York et al., 2. Auflage 1963. Arrow, K. J. (1970): Essays in the theory of risk-bearing, North Holland, Amsterdam- London. Augier,M.;March, J.G. (2008):Aretrospective lookatabehavioral theoryof thefirm, Journal of Economic Behavior & Organization 66, 1–6. Aumann, R. J.; Maschler, M. (1964): The bargaining set of cooperative games, Ann. Math. Stud. 52, 443–476. AWV (1985): Sequentialtest für die Inventur mit Stichproben bei ordnungsmäßiger Lagerbuchführung, Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e. V., Eschborn. 282 Literaturverzeichnis Backes-Gellner, U.; Werner, A. (2007): Entrepreneurial signaling via education: A success factor for innovative start-ups, Small Business Economics 29, 173–190. Ballwieser, W. (1985): Informationsökonomie, Rechnungslegungstheorie und Bilanzrichtlinie-Gese , Z F 37, 47–66. Ballwieser, W. (2011): Unternehmensbewertung – Prozeß, Methoden und Probleme, Schäffer-Poeschel, Stu gart, 3. Auflage. Bamberg, G. (1969): Über das Garantieprinzip bei allgemeinen Zweipersonenspielen, Oper Res Verf 6, 17–37. Bamberg, G. (1970): Zweipersonenspielemit undominiertemGarantiepunkt,OperResVerf 7, 16–53. Bamberg, G. (1972): Statistische Entscheidungstheorie, Physica, Würzburg–Wien. Bamberg, G. (1991): Extended Contractual Incentives to Reduce Project Cost, OR Spectrum 13, 95–98. Bamberg, G.; Baur, F.; Krapp,M. (2012a):Arbeitsbuch zur betriebswirtschaftlichenEntscheidungslehre, Vahlen, München, 3. Auflage. Bamberg,G.;Baur, F.;Krapp,M. (2012b): Statistik,Oldenbourg,München–Wien, 17.Auflage. Bamberg, G.; Coenenberg, A. G.; Kleine-Doepke, R. (1976): Zur entscheidungsorientierten Bewertung von Informationen, Z F 28, 30–42. Bamberg, G.; Dorfleitner, G.; Krapp, M. (2004): Zur Bewertung risikobehafteter Zahlungsströme mit intertemporaler Abhängigkeitsstruktur, BFuP 56, 101–118. Bamberg, G.; Dorfleitner, G.; Krapp, M. (2006): Treffen Investoren mit konstanter relativer Risikoaversion auch im Buy-and-Hold-Kontext myopische Portfolioentscheidungen?, in Kürsten, W.; Nietert, B. (Hrsg.), Kapitalmarkt, Unternehmensfinanzierung und rationale Entscheidungen, Springer, Berlin–Heidelberg, 3–14. Bamberg, G.; Dorfleitner, G.; Lasch, R. (1999): Does the PlanningHorizonAffect the Portfolio Structure?, in Gaul, W.; Locarek-Junge, H. (Hrsg.), Classification in the Information Age, Springer, Berlin et al., 100–114. Bamberg, G.; Locarek,H. (1992):Groves-Schemata zur LösungvonAnreizproblemenbei der Budgetierung, inSpremann, K.; Zur, E. (Hrsg.), Controlling.Grundlagen – Informationssysteme – Anwendungen, Gabler, Wiesbaden, 657–670. Bamberg, G.; Richter, W. F. (1984): The effects of progressive taxation on risk-taking, Z N Ök 44, 93–102. Bamberg, G.; Spremann, K. (1981): Implications of constant risk aversion, ZOR 25, 205–224. Bamberg, G.; Spremann, K. (Hrsg.) (1986): Capital Market Equilibria, Springer, Berlin et al. Bamberg, G.; Spremann, K. (Hrsg.) (1987): Agency Theory, Information, and Incentives, Springer, Berlin et al., Nachdruck 1989. Bamberg, G.; Trost, R. (1996): Entscheidungen unter Risiko: Empirische Evidenz und Praktikabilität, BFuP 48, 640–662. Bamberg, G.; Trost, R. (1998): Anreizsysteme und kapitalmarktorientierte Unternehmenssteuerung, in Möller, H. P.; Schmidt, F. (Hrsg.), Rechnungswesen als Instrument für Führungsentscheidungen, Schäffer-Poeschel, Stu gart, 91–109. Bamberg, G.: siehe Albers, W.; Bamberg, G.; Selten, R. Bankhofer, U. (2000): Industrielles Standortmanagement, ZP 11, 329–352. Bankhofer, U.; Hilbert, A. (1998): Die Beurteilung von Finanzinvestitionen in der betrieblichen Praxis, ZfB 68, 363–371. Bartels, H. G. (1984): Übungen zur quantitativen Betriebswirtschaftslehre, Vahlen, München. Bäuerle, P. (1989): Zur Problematik der Konstruktion praktikabler Entscheidungsmodelle, ZfB 59, 175–192. Literaturverzeichnis 283 Baur, F.: siehe Bamberg, G.; Baur, F. Baur, F.: siehe Bamberg, G.; Baur, F.; Krapp, M. Beckmann, M. (1968): Dynamic programming of economic decisions, Springer, Berlin et al. Bellman, R. E. (2003): Dynamic programming, Dover Pub., New York. Berens, W.; Delfmann, W.; Schmi ing, W. (2004): Quantitative Planung, Schäffer-Poeschel, Stu gart, 4. Auflage. Berger, J. O. (1985): StatisticalDecision Theory andBayesianAnalysis, Springer,NewYork, 2. Auflage. Berninghaus, S. K.; Ehrhart, K.-M.; Güth, W. (2010): Strategische Spiele: Eine Einführung in die Spieltheorie, Springer, Berlin–Heidelberg, 3. Auflage. Bernoulli, D. (1738): Specimen theoriae novae demensura sortis, Commentarii Academiae Scientiarum Imperialis Petropolitanae 5, 175–192, engl.Übers. in Ec 22, S. 23-36, 1954; dt. Übers. vonKruschwi , L.; Kruschwi , P.: Entwurf einer neuen Theorie zur Bewertung von Lo erien, DBW 56, S. 733–742, 1996. Beuermann, G.: siehe Ellinger, T.; Beuermann, G.; Leisten, R. Bienert, H.: siehe Gerke, W.; Bienert, H. Biethan, J.; Lackner, A.; Range, M. (2004): Optimierung und Simulation, Oldenbourg, München–Wien. Bi , M. (1981): Entscheidungstheorie, Vahlen, München. Bi , M. (1984): Zur Diskussion um die präferenzentheoretischen Implikationen des Bernoulli-Prinzips, ZfB 54, 1077–1089. Bi , M. (1998): Bernoulli-Prinzip und Risikoeinstellung, Z F 50, 916–932. Bi , M. (1999): Erwiderung zur Stellungnahme von Thomas Schildbach zu dem Aufsa „Bernoulli-Prinzip und Risikoeinstellung“, Z F 51, 484–487. Bi , M.; Rogusch, M. (1976): Risiko-Nu en, Geld-Nu en und Risikoeinstellung. Zur Diskussion um das Bernoulli-Prinzip, ZfB 46, 1077–1089. Bi , M.; Wenzel, F. (1974): Zur Preisbildung bei Informationen, Z F 26, 451–472. Black, D. (1948a): The decision of a commi ee using a special majority, Ec 16, 245–261. Black, D. (1948b): The elasticity of commi ee decisions with an altering size of majority, Ec 16, 262–272. Black, D. (1948c): On the rationale of group decision making, JPE 56, 23–24. Blau, J. H. (1957): The existence of social welfare functions, Ec 25, 302–313. Blau, J. H. (1972): A direct proof of Arrow’s theorem, Ec 40, 61–67. Bloech, J.; Bogaschewsky, R.; Buscher, U.; Daub, A.; Gö e, U.; Roland, F. (2008): Einführung in die Produktion, Springer, Berlin–Heidelberg, 6. Auflage. Bogaschewsky, R.: siehe Bloech, J.; Bogaschewsky, R.; Buscher, U.; Daub, A.; Gö e, U.; Roland, F. Bohr, K. (1985): Betriebswirtschaftlicher Wertbegriff und seine Anwendungen, in Stöppler, S. (Hrsg.), Information und Produktion, Poeschel, Stu gart, 59–81. Borch, K. H. (1969): Wirtschaftliches Verhalten bei Unsicherheit, Oldenbourg, München. Bossert, W.; Stehling, F. (1990): Theorie kollektiver Entscheidungen, Springer, Berlin et al. Boysen, N.; Jaehn, F.; Pesch, E. (2012): New bounds and algorithms for the transshipment yard scheduling problem, Journal of Scheduling 15, 499–511. Brachinger, H. W. (1982): Robuste Entscheidungen, Springer, Berlin et al. Brachinger, H. W. (1991): Das Erwartungsnu enmodell: Sein Anomaliebegriff und die Vernünftigkeit seiner Prämissen, JbNSt 208, 81–93. Brachinger, H. W.; Weber, M. (1997): Risk as a primitve: a survey of measures of perceived risk, OR Spectrum 19, 235–250. 284 Literaturverzeichnis Branger, N.; Mahayni, A. (2006): Tractable hedging: An implementation of robust hedging strategies, Journal of Economic Dynamics and Control 30, 1937–1962. Branger, N.; Schlag, C. (2004): Zinsderivate, Springer, Berlin et al. Braun,T. (1995): StopLossundConstantProportionPortfolio imVergleich,ZfB65, 857–884. Breuer, W. (1998): Finanzierungstheorie, Gabler, Wiesbaden. Broll, U.: siehe Wahl, J.; Broll, U. Bruns, C.: siehe Steiner, M.; Bruns, C. Budde, J.; Göx, R. F.; Luhmer, A. (1998): Absprachen beimGroves-Mechanismus. Eine spieltheoretische Untersuchung, Z F 50, 3–20. Bühler, W. (1975): Characterization of the extreme points of a class of special polyhedra, ZOR 19, 131–137. Bühler, W.; Gehring, H.; Glaser, H. (1979): Kurzfristige Finanzplanung unter Sicherheit, Risiko und Ungewißheit, Gabler, Wiesbaden. Bühler, W.; Kempf, A. (1995): DAX Index Futures: Mispricing and Arbitrage in German Markets, The Journal of Futures Markets 15, 833–859. Bühner, R. (1984): Rendite-Risiko-Effekte der Trennung von Eigentum und Leitung im diversifizierten Großunternehmen, Z F 36, 812–824. Buhl, H.-U.; Erhard, N. (1991): Steuerlich linearisiertes Leasing, Kalkulation und Steuerparadoxon, ZfB 61, 1355–1375. Burger, A. (1991):Die EntscheidungsrelevanzvonFixkosten, FixleistungenundDeckungsvorgaben, DBW 51, 649–656. Burger, E. (1966): Einführung in die Theorie der Spiele, de Gruyter, Berlin, 2. Auflage. Burkhardt, T. (2000): Wachstumsorientierte Portfolioselektion auf der Grundlage von Zielerreichungszeiten, OR Spectrum 22, 203–237. Buscher, U.: siehe Bloech, J.; Bogaschewsky, R.; Buscher, U.; Daub, A.; Gö e, U.; Roland, F. Camerer, C.: siehe Weber, M.; Camerer, C. Chammah, A. M.: siehe Rapoport, A.; Chammah, A. M. Charnes, A.; Cooper,W.W. (1961):Managementmodels and industrial applications of linear programming, John Wiley & Sons, New York. Charnes,A.;Davidson,H. J.; Kortanek,K. (1964):Onamixed-sequential estimatingprocedure with application to audit tests in accounting, Acc Rev 39, 241–250. Chernoff, H. (1954): Rational selection of decision functions, Ec 22, 422–443. Chernoff, H.;Moses, L. E. (1959): Elementary decision theory, JohnWiley& Sons,NewYork. Chwolka, A.: siehe Jahnke, H.; Chwolka, A. Coenen, D.: siehe Krelle, W.; Coenen, D. Coenenberg, A. G. (1967): Die Berücksichtigung des Absa risikos im Break-even-Modell, BFuP 20, 343–355. Coenenberg, A. G. (1969): Entscheidungskriterien im Gewinnschwellenkalkül, in Busse von Colbe, W.; Sieben, G. (Hrsg.), Betriebswirtschaftliche Information, Entscheidung und Kontrolle, Gabler, Wiesbaden, 171–194. Coenenberg, A. G. (1970): Unternehmungsbewertung mit Hilfe der Monte-Carlo- Simulation, ZfB 40, 793–804. Coenenberg, A. G. (1971): Das Informationsproblem in der entscheidungsorientierten Unternehmensbewertung, ZIR 6, 57–76. Coenenberg, A. G.; Kleine-Doepke, R. (1975): Zur Abbildung der Risikopräferenz durchNutzenfunktionen. Stellungnahme zur Kritik Jacobs und Lebers am Bernoulli-Prinzip, ZfB 45, 663–665. Coenenberg, A. G.: siehe Bamberg, G.; Coenenberg, A. G.; Kleine-Doepke, R. Literaturverzeichnis 285 Cole, T. D. (1970): How to obtain probability estimates in capital expenditure evaluations: A practical approach, Management Accounting 52, 61–64. Condorcet, M. d. (1785): Essai sur l’application de l’analyse à la probabilité des décisions rendues à la pluralité des voix, L’imprimerie royale, Paris. Cooper, W. W.: siehe Charnes, A.; Cooper, W. W. Coreless, J. C. (1972): Assessing prior distributions for applying Bayesian statistics in auditing, Acc Rev 47, 556–566. Crama,Y.;Hansen,P. (1983):An Introduction to theElectreResearchProgramme, inHansen, P. (Hrsg.), Essays and Surveys on Multiple Criteria Decision Making, Springer, Berlin et al., 315–342. Cyert, R. M.; DeGroot, M. H. (1973): An analysis of cooperation and learning in a duopoly game, AER 63, 24–37. Cyert, R. M.; March, J. G. (2001): A behavioral theory of the firm, Blackwell, Malden (Ma)–Oxford. Damme, E. v. (1991): Stability and Perfection of Nash Equilibria, Springer, Berlin et al., 2. Auflage. Daub, A.: siehe Bloech, J.; Bogaschewsky, R.; Buscher, U.; Daub, A.; Gö e, U.; Roland, F. Davidson, H. J.: siehe Charnes, A.; Davidson, H. J.; Kortanek, K. Debreu, G. (1954): Representation of a preference ordering by a numerical function, in Thrall, R. M.; Coombs, C. H.; Davis, R. L. (Hrsg.), Decision processes, JohnWiley & Sons, New York et al., 159–165. DeGroot, M. H.: siehe Cyert, R. M.; DeGroot, M. H. DeGroot, M. H. (2004): Optimal statistical decisions, John Wiley & Sons, New York et al. Delfmann, W.: siehe Berens, W.; Delfmann, W.; Schmi ing, W. Diederich, H. (1992): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Kohlhammer, Stu gart et al., 7. Auflage. Dietrich, M.; Kiesewe er, D. (2007): Auswirkungen einer Common Consolidated Tax Base auf InvestitionsentscheidungenderMultinationalenUnternehmung, BFuP 59, 498–516. Dinkelbach, W. (1973): Modell – ein isomorphes Abbild der Wirklichkeit, in Grochla, E.; Szyperski, N. (Hrsg.), Modell- und computergestü te Unternehmensplanung, Gabler, Wiesbaden, 151–162. Dinkelbach, W. (1982): Entscheidungsmodelle, de Gruyter, Berlin–New York. Dinkelbach, W.; Kleine, A. (1996): Elemente einer betriebswirtschaftlichen Entscheidungslehre, Springer, Berlin et al. Dinkelbach, W.; Lorscheider, U. (1994): Übungsbuch zur Betriebswirtschaftslehre, Oldenbourg, München–Wien, 3. Auflage. Dinkelbach, W.; Rosenberg, O. (2004): Erfolgs- und umweltorientierte Produktionstheorie, Springer, Berlin et al., 5. Auflage. Diruf, G. (1972): Die quantitative Risikoanalyse. Ein OR-Verfahren zur Beurteilung von Investitionsprojekten, ZfB 42, 821–832. Dolbear, T. F. (1963): Individual choiceunderuncertainty:Anexperimental study,YaleEconomic Essays 3, 419–469. Domschke, W. (2007): Logistik: Transport, Oldenbourg, München–Wien, 5. Auflage. Domschke,W. (2010): Logistik: Rundreisen undTouren,Oldenbourg,München, 5. Auflage. Domschke, W.; Drexl, A. (1996): Logistik: Standorte, Oldenbourg, München–Wien, 4. Auflage. Domschke, W.; Drexl, A. (2011): Einführung in Operations Research, Springer, Berlin– Heidelberg, 8. Auflage. 286 Literaturverzeichnis Domschke,W.; Scholl, A. (2008): Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Springer, Berlin– Heidelberg, 4. Auflage. Dopfer, K. (2007): Grundzüge der Evolutionsökonomie – Analytik, Ontologie und theoretische Schlüsselkonzepte, University of St. Gallen discussion paper Nr. 2007-10. Dorfleitner, G.: siehe Bamberg, G.; Dorfleitner, G.; Krapp, M. Dorfleitner, G.: siehe Bamberg, G.; Dorfleitner, G.; Lasch, R. Döring, U.: siehe Wöhe, G.; Döring, U. Dosi, G.; Nelson, R. R.; Winter, S. G. (2006): The Nature and Dynamics of Organizational Capabilities, Oxford University Press, Oxford. Drexl, A. (1990): Nu ungsdauerentscheidungen bei Sicherheit und Risiko, Z F 42, 50–66. Drexl, A.: siehe Domschke, W.; Drexl, A. Drumm, H. J. (1970): Organisationsformen und Probleme der Zielbildung inmehrstufigen Vereinen, ZfB 40, 817–832. Dyckhoff, H. (1988): Zeitpräferenz, Z F 40, 990–1008. Dyckhoff, H. (1993): Ordinale versus kardinaleMessung beimBernoulli-Prinzip. EineAnalogiebetrachtung von Risiko- und Zeitpräferenz, OR Spectrum 15, 139–146. Dyckhoff, H. (2003): Grundzüge der Produktionswirtschaft, Springer, Berlin et al., 4. Auflage. Dyer, J. S.; Sarin, R. K. (1982): Relative Risk Aversion, Man Sci 28, 875–886. Edwards, W. (1953): Experiments on economic decision-making in gambling situation, Ec 21, 349–350, (abstract). Egle, K.; Trautmann, S. (1982): On Preference-Dependent Pricing of Contingent Claims, in Göppl, H.; Henn, R. (Hrsg.), Geld, Banken und Versicherungen, Athenäum, Königstein/Ts., 400–416. Ehrhart, K.-M.: siehe Berninghaus, S. K.; Ehrhart, K.-M.; Güth, W. Eichhorn,W. (1971):Zur statischenTheoriedesMehrproduktenoligopols,OperResVerf 10, 16–33. Eichner, T.; Pfingsten, A.; Wagener, A. (1996): Strategisches Abstimmungsverhalten bei Verwendung der Hare-Regel, Z F 48, 466–474. Eickemeier, S.: siehe Rommelfanger, H.; Eickemeier, S. Eisenführ, F.;Weber,M. (2010):RationalesEntscheiden, Springer, Berlin–Heidelberg, 5.Auflage. Eisenführ, F.: siehe Weber, M.; Eisenführ, F; Winterfeld, D. v. Ellinger, T.; Beuermann, G.; Leisten, R. (2003): Operations Research, Springer, Berlin et al., 6. Auflage. Ellsberg, D. (1961): Risk, ambiguity and the Savage axioms, QJE 75, 643–669. Elmendorff, K. (1963): Anwendbarkeit von Zufallsstichproben bei der Abschlußprüfung, Verlagsbuchhandlung d. Instituts d. Wirtschaftsprüfer, Düsseldorf. Erhard, N.: siehe Buhl, H.-U.; Erhard, N. Ewert, R.;Wagenhofer, A. (2008): InterneUnternehmensrechnung, Springer, Berlin–Heidelberg, 7. Auflage. Ewert, R.: siehe Schildbach, T.; Ewert, R. Ewert, R.: siehe Wagenhofer, A.; Ewert, R. Fandel, G. (1972): Optimale Entscheidungen bei mehrfacher Zielse ung, Springer, Berlin et al. Fandel, G. (1979a): Optimale Entscheidungen in Organisationen, Springer, Berlin et al. Fandel, G. (1979b): Zur Theorie der Optimierung bei mehrfachen Zielse ungen, ZfB 49, 535–541. Literaturverzeichnis 287 Fandel, G.; Gal, T. (Hrsg.) (1997): Multiple criteria decision making, Springer, Berlin et al. Farrar, D. E. (1962): The investment decision under uncertainty, Prentice Hall, Englewood Cliffs. Feichtinger, G. (1972): Zur Bayes-Analyse statistischer Entscheidungsprobleme, ZfB 42, 449–470. Feichtinger, G.; Hartl, R. F. (1986): OptimaleKontrolle ökonomischer Prozesse: Anwendungen des Maximumprinzips in denWirtschaftswissenschaften, de Gruyter, Berlin–New York. Fine i, B. de (1934): La prévision: Ses lois logiques, ses sources subjectives, Ann. Inst. Henri Poincaré 7, 1–68. Finsinger, J. (1986): Der Submissionswe bewerb, Haupt, Bern–Stu gart. Firchau, V. (1980): Wert und maximaler Wert von Informationen für statistische Entscheidungsprobleme, Athenäum, Königstein/Ts. Fischer, E. O.: siehe Stepan, A.; Fischer, E. O. Fischer, S.; Güth, W.; Pull, K. (2007): Is there as-if-bargaining?, The Journal of Socio- Economics 36, 546–560. Fischer, T. M. (2002): Value Reporting, ZP 13, 211–216. Fishburn, P. C. (1964): Decision and value theory, John Wiley & Sons, New York et al. Fishburn, P. C. (1967): Bounded expected utility, Ann Math Stat 38, 1054–1060. Fishburn, P. C. (1970a): Should social choice be based on binary comparisons?, Journal of Mathematical Sociology 1, 133–142. Fishburn, P. C. (1970b): The irrationality of transitivity in social choice, Behav Sci 15, 119–123. Fishburn, P. C. (1970c): Arrows impossibility theorem: Concise proof and infinite voters, JET 2, 103–106. Fishburn, P. C. (1972): Lo eries and social choices, JET 5, 189–207. Fleischmann, B. (1975): Produktionsablaufplanung. Probleme, Modelle, Methoden, POR 5, 335–347. Franke, G.; Hax, H. (2009): Finanzwirtschaft des Unternehmens und Kapitalmarkt, Springer, Berlin et al., 6. Auflage. French, S. (1986): Decision Theory, Ellis Horwood, Chichester. Friedman, M.; Savage, L. J. (1948): The utility analysis of choices involving risk, JPE 56, 279–304. Friedman, M.; Savage, L. J. (1952): The expected-utility hypothesis and the measurability of utility, JPE 60, 463–474. Frisch, W.; Taudes, A. (Hrsg.) (1993): Informationswirtschaft, Physica, Heidelberg. Gal, T.: siehe Fandel, G.; Gal, T. Gaul, W.; Schader, M. (Hrsg.) (1988): Data, Expert Knowledge and Decisions, Springer, Berlin et al. Gebhardt, G. (1980): Insolvenzprognosen aus aktienrechtlichen Jahresabschlüssen, Gabler, Wiesbaden. Gehring, H.: siehe Bühler, W.; Gehring, H.; Glaser, H. Gerke, W.; Bienert, H. (1993): Überprüfung des Dispositionseffektes in computerisierten Börsenexperimenten, Z F Sonderheft 31, 169–194. Geyer-Schulz, A. (1997): FuzzyRule-Based Expert Systems andMachine Learning, Physica, Heidelberg, 2. Auflage. Gibbard, A. (1973): Manipulation of voting schemes: A general result, Ec 41, 587–601. Gierl, H. (1995): Marketing, Kohlhammer, Stu gart–Berlin–Köln. 288 Literaturverzeichnis Gillenkirch, R. M.: siehe Laux, H.; Gillenkirch, R. M.; Schenk-Mathes, H. Y. Gillies, D. B. (1959): Solutions to general non-zero-sum games, Ann.Math. Stud. 40, 47–85. Glaser, H.: siehe Bühler, W.; Gehring, H.; Glaser, H. Göppl, H. (1980): Neuere Entwicklungen in der betriebswirtschaftlichen Kapitaltheorie, in Henn, R.; Schips, B.; Stähly, P. (Hrsg.), Quantitative Wirtschafts- und Unternehmensforschung, Springer, Berlin et al., 363–377. Gö e, U.: siehe Bloech, J.; Bogaschewsky, R.; Buscher, U.; Daub, A.; Gö e, U.; Roland, F. Gohout, W. (2009): Operations Research, Oldenbourg, München, 4. Auflage. Göx, R. F.: siehe Budde, J.; Göx, R. F.; Luhmer, A. Grauer, F. L. A.; Li enberger, R. H.; Stehle, R. E. (1976): Sharing Rules and Equilibrium in an International Capital Market under Uncertainty, JFE 4, 233–256. Grayson, C. (1960): Decisions under uncertainty, Harvard University, Boston. Greve, H. R.: siehe Argote, L.; Greve, H. R. Groves, T.; Loeb, M. (1979): Incentives in a Divisionalized Firm, Man Sci 25, 221–230. Grünbichler, A. (1991): Betriebliche Altersvorsorge als Principal-Agent-Problem, Gabler, Wiesbaden. Gründl, H. (1995): Mark insmethode und das Konzept effizienter Konsumpläne, ZfB 65, 905–917. Gründl, H.; Schmeiser, H. (2002): Marktwertorientierte Unternehmens- und Geschäftsbereichsteuerung in Finanzdienstleistungsunternehmen, ZfB 72, 797–822. Günther, H.-O.; Tempelmeier, H. (2012): Produktion und Logistik, Springer, Berlin–Heidelberg, 9. Auflage. Günther, T. (1994): Ergebnisanalyse auf Basis einer flexiblen Plankostenrechnung,WiSt 23, 828–840. Güth, W. (1999): Spieltheorie und ökonomische (Bei)Spiele, Springer, Berlin et al., 2. Auflage. Güth, W.: siehe Berninghaus, S. K.; Ehrhart, K.-M.; Güth, W. Güth, W.: siehe Fischer, S.; Güth, W.; Pull, K. Guthoff, A.; Pfingsten, A.; Wolf, J. (1998): Der Einfluß einer Begrenzung des Value at Risk oder des Lower Partial Moment One auf die Risikoübernahme, in Oehler, A. (Hrsg.), Credit Risk und Value at Risk Alternativen, Schäffer-Poeschel, Stu gart, 111–153. Haasis, H.-D. (1994): Planung und Steuerung emissionsarm zu betreibender industrieller Produktionssysteme, Physica, Heidelberg. Habenicht, W. (1984): Interaktive Lösungsverfahren für diskrete Vektoroptimierungsproblemeunter besondererBerücksichtigungvonWegeproblemen inGraphen,Athenäum, Königstein/Ts. Haegert, L. (1971): Der Einfluß der Steuern auf das optimale Investitions- und Finanzierungsprogramm, Gabler, Wiesbaden. Hafner, R. (1988): Unternehmensbewertung beimehrfacher Zielse ung, BFuP 40, 485–504. Hagn, W.; Walther, U. (2006): Risikomanagement im Firmenkundengeschäft, in Burkhardt, T.; Knabe, A.; Lohmann, K.; Walther, U. (Hrsg.), Risikomanagement aus Bankenperspektive – Grundlagen, mathematische Konzepte und Anwendungsfelder, BWV, Berlin, 237–253. Hammond, J. S. (1967): Be er decisions with preference theory, HBR 45 (6), 123–141. Hanf, C.-H. (2005): Entscheidungslehre, Oldenbourg, München–Wien, 3. Auflage. Hänle, M.: siehe Hansohm, J.; Hänle, M. Hansen, K.: siehe Meyer, M.; Hansen, K. Literaturverzeichnis 289 Hansen, P. (Hrsg.) (1983): Essays and Surveys onMultipleCriteriaDecisionMaking, Springer, Berlin et al. Hansen, P.: siehe Crama, Y.; Hansen, P. Hansohm, J.; Hänle, M. (1993): Unterstü ung von Gruppenentscheidungsprozessen durch die Negotiationsware VNSS, in Frisch, W.; Taudes, A. (Hrsg.), Informationswirtschaft, Physica, Heidelberg, 99–111. Harsanyi, J. (1967): Games with incomplete information played by bayesian players, Man Sci 14, 159–182. Hartl, R. F.: siehe Feichtinger, G.; Hartl, R. F. Hartmann-Wendels, T. (1989): Prinzipal-Agent-Theorie und asymmetrische Informationsverteilung, ZfB 59, 714–734. Hartmann-Wendels, T. (1991): Rechnungslegung der Unternehmen und Kapitalmarkt aus informationsökonomischer Sicht, Physica, Heidelberg. Hartmann-Wendels, T.; Pfingsten, A.; Weber, M. (2010): Bankbetriebslehre, Springer, Berlin–Heidelberg, 5. Auflage. Hauke, W.; Opi , O. (2003): Mathematische Unternehmensplanung, KUBE, Dietramszell, 2. Auflage. Hauschildt, J. (1977): Entscheidungsziele: Zielbildung in innovativen Entscheidungsprozessen. Theoretische Ansä e und empirische Prüfung, Mohr Siebeck, Tübingen. Hauschildt, J. (1989): Informationsverhalten bei innovativen Problemstellungen, ZfB 59, 377–396. Hax, H. (1993): Investitionstheorie, Physica, Heidelberg, 5. Auflage. Hax, H.: siehe Franke, G.; Hax, H. Heinen, E. (1976): Grundlagen betriebswirtschaftlicher Entscheidungen. Das Zielsystem der Unternehmung, Gabler, Wiesbaden, 3. Auflage. Heinhold, M. (1999): Investitionsrechnung, Oldenbourg, München–Wien, 8. Auflage. Heinrich, L. J.; Stelzer,D. (2011): Informationsmanagement,Oldenbourg,München, 10.Auflage. Helber, S.: siehe Schimmelpfeng, K.; Helber, S. Hellwig, K. (1987): Bewertung von Ressourcen, Physica, Heidelberg. Hellwig, K. (1989): Flexible Planung und Kapitalerhaltung, Z F 41, 404–414. Hellwig, K.; Speckbacher, G.; Wentges, P. (2000): Utility maximization under capital growth constraints, Journal of Mathematical Economics 33, 1–12. Helten, E. (1971): Zur Bayes-Analyse, JbNSt 185, 528–545. Hempel, K.: siehe Kolisch, R.; Hempel, K. Henn, R.; Opi , O. (1970): Konsum und Produktionstheorie I, Springer, Berlin et al. Hering, T. (2006): Unternehmensbewertung, Oldenbourg, München–Wien, 2. Auflage. Hering, T. (2008): Investitionstheorie, Oldenbourg, München, 3. Auflage. Herrmann-Pillath, C. (2002): Grundriß der Evolutionsökonomik, UTB/Wilhelm Fink, München. Herstein, J. N.; Milnor, J. W. (1953): An axiomatic approach to measurable utility, Ec 21, 291–297. Her , D. B. (1964): Risk analysis in capital investment, HBR 42 (1), 95–106. Heuer, G. A.; Leopold-Wildburger, U. (1995): Silverman’s game:A special class of two-person zero-sum games, Springer, Heidelberg et al. Hieronimus, A. (1979): Einbeziehung subjektiver Risikoeinstellungen in Entscheidungsmodelle, Deutsch, Thun–Frankfurt/M. Hilbert, A.: siehe Bankhofer U.; Hilbert, A. 290 Literaturverzeichnis Hise, R. T.: siehe Jolson, M. A.; Hise, R. T. Hodges, J. L.; Lehmann, E. L. (1952): The use of previous experience in reaching statistical decisions, Ann Math Stat 23, 396–407. Hofmann, C. (2001): Anreizorientierte Controllingsysteme, Schäffer-Poeschel, Stu gart. Holler, M. J.; Illing, G. (2009): Einführung in die Spieltheorie, Springer, Berlin–Heidelberg, 7. Auflage. Homburg, C. (2000): Quantitative Betriebswirtschaftslehre, Gabler, Wiesbaden, 3. Auflage. Hundsdörfer, J.; Sichtmann, C. (2009): The importance of taxes in entrepreneurial decisions: An analysis of practicing physiciansí behavior, Review of Managerial Science 3, 19–40. Hurwicz, L. (1951): Optimality criteria for decisionmaking under ignorance, Cowles Commission discussion paper, statistics Nr. 370. Huschens, S. (1985): Entscheidungen bei Unsicherheit, Fischer, Frankfurt/M. Husmann, S. (2007): Bewertung von Investitionsprojekten bei steuerlich optimaler Finanzierung, DBW 67, 363–380. Ijiri, Y. (1965):Management goals and accounting for control, NorthHolland,Amsterdam. Illing, G.: siehe Holler, M. J.; Illing, G. Inderfurth, K. (1982): Starre und flexible Investitionsplanung, Gabler, Wiesbaden. Inderfurth,K. (2004):OptimalPolicies inHybridManufacturing/RemanufacturingSystems with Product Substitution, International Journal of Production Economics 90, 325–343. Ingram, P. (2002): Interorganizational learning, in Baum, J. A. C. (Hrsg.), Companion to Organizations, Blackwell, Malden (Ma)–Oxford, 642–663. Isermann, H. (1979): Strukturierung von Entscheidungsprozessen bei mehrfacher Zielse ung, OR Spectrum 1, 3–26. Isoda, K.: siehe Nikaido, H.; Isoda, K. Jacob, H. (1978): Anmerkungen zur Stellungnahme Krelles, ZfB 48, 997. Jacob,H.; Leber,W. (1976a): Bernoulli-Prinzip und rationale EntscheidungbeiUnsicherheit, ZfB 46, 177–204. Jacob, H.; Leber,W. (1976b): Bernoulli-Prinzip und rationale Entscheidung bei Unsicherheit – Eine Erwiderung auf Bemerkungen Krelles, ZfB 46, 831–833. Jacob, H.; Leber, W. (1978): Bernoulli-Prinzip und rationale Entscheidung bei Unsicherheit – Ergänzung und Weiterführung, ZfB 48, 978–993. Jaehn, F.: siehe Boysen, N.; Jaehn, F.; Pesch, E. Jahnke, B. (1986): Betriebliches Recycling, Gabler, Wiesbaden. Jahnke, H.; Chwolka, A. (1999): Preis- und Kapazitätsplanung mit Hilfe kostenorientierter Entscheidungsregeln, BFuP 51, 3–17. Jammernegg, W. (1988): Sequential Binary Investment Decisions. A Bayesian Approach, Springer, Berlin et al. Jammernegg, W.; Kischka, P. (2009): Risk preferences and robust inventory decisions, International Journal of Production Economics 118, 269–274. Janko, W. (1993): Informationswirtschaft, Springer, Berlin et al. Jolson,M.A.;Hise,R.T. (1973):Quantitative techniques formarketingdecisions,Macmillan, New York–London. Jost, P.-J. (Hrsg.) (2001): Die Prinzipal-Agenten-Theorie in der Betriebswirtschaftslehre, Schäffer-Poeschel, Stu gart. Junker, M.; Szimayer, A.; Wagner, N. (2006): Nonlinear term structure dependence: Copula functions, empirics, and risk implications, Journal of Banking and Finance 30, 1171–1199. Kahle, E. (2001): Betriebliche Entscheidungen, Oldenbourg, München–Wien, 6. Auflage. Literaturverzeichnis 291 Kahneman, D.; Tversky, A. (1979): Prospect theory: An analysis of decisions under risk, Ec 47, 263–291. Kaluza, B. (1979): Entscheidungsprozesse und empirische Zielforschung inVersicherungsunternehmen, Verlag Versicherungswirtschaft, Karlsruhe. Kaluza, B. (1982): Entscheidungsziele und Unternehmungsziele von Versicherungsunternehmen, POR 11, 142–151. Keeney, R. L.; Raiffa, H. (1999): Decisions with multiple objectives: Preferences and value tradeoffs, Cambridge University Press, New York et al. Keiber, L. (2007): Reconsidering the impossibility of informationally efficient markets, Applied Financial Economics 17, 1113–1122. Kempf, A.: siehe Bühler, W.; Kempf, A. Kiesewe er, D.: siehe Dietrich, M.; Kiesewe er, D. Kirman,A.P.; Sondermann,D. (1972):Arrow’s theorem,manyagentsand invisibledictators, JET 5, 267–277. Kischka, P. (1984): Bestimmung optimaler Portfolios bei Ungewißheit, Athenäum, Königstein/Ts. Kischka, P.; Puppe, C. (1992): Decisions Under Risk and Uncertainty: A Survey of Recent Developments, ZOR 36, 125–147. Kischka, P.: siehe Jammernegg, W.; Kischka, P. Kistner, K.-P.; Steven, M. (2001): Produktionsplanung, Physica, Heidelberg, 3. Auflage. Klamler, C.; Pferschy, U. (2007): The traveling group problem, Social Choice and Welfare 29, 429–452. Klein, R.; Scholl, A. (2011): Planung und Entscheidung, Vahlen, München, 2. Auflage. Kleine, A. (1995): Entscheidungstheoretische Aspekte der Principal-Agent-Theorie, Physica, Heidelberg. Kleine, A.: siehe Dinkelbach, W.; Kleine, A. Kleine-Doepke, R.: siehe Bamberg, G.; Coenenberg, A. G.; Kleine-Doepke, R. Kleine-Doepke, R.: siehe Coenenberg, A. G.; Kleine-Doepke, R. Knight, F.H. (1921):Risk, uncertainty, andprofit,UniversityofChicagoPress, Boston–New York, reprinted Chicago, 1957. Knüppel, L. (1975): Entscheidungsorientierte Werbeträgerplanung, Girardet, Essen. Koch, H. (1970): Grundlagen der Wirtschaftlichkeitsrechnung, Probleme der betriebswirtschaftlichen Entscheidungslehre, Gabler, Wiesbaden. Koe ing, M.: siehe Marr, R.; Koe ing, M. Kofler, E.; Menges, G. (1976): Entscheidungen bei unvollständiger Information, Springer, Berlin et al. Kogut, B.; Zander, U. (2000): Did socialism fail to innovate? A natural experiment of the two Zeiss companies, American Sociological Review 65, 169–190. Kolisch, R.; Hempel, K. (1996): Experimentelle Evaluation der Kapazitätsplanung von Projektmanagementsoftware, Z F 48, 999–1018. König, R. (1991): Dividende und Jahresüberschuß, ZfB 61, 1149–1155. König, R.; Maßbaum, A.; Sureth, C. (2011): Besteuerung und Rechtsformwahl, NWB, Herne, 5. Auflage. König,W. (1965): DieAnwendungdesmathematischen Stichprobenverfahrens bei derAbschlußprüfung, Die Wirtschaftsprüfung 18, 333–335. Körth, H. (1969): Zur Berücksichtigungmehrerer Zielfunktionen bei der Optimierung von Produktionsplänen, inMathematik undWirtschaft, 6. Bd., DieWirtschaft, Berlin, 184–201. Kortanek, K.: siehe Charnes, A.; Davidson, H. J.; Kortanek, K. 292 Literaturverzeichnis Kosmol, P. (2010): Optimierung undApproximation, de Gruyter, Berlin–NewYork, 2. Auflage. Krafft, O. (1978): Lineare statistische Modelle und optimale Versuchspläne, Vandenhoeck & Ruprecht, Gö ingen. Kraft, H.; Steffensen,M. (2008): How to invest optimally in corporate bonds, Journal of Economic Dynamics and Control 32, 348–385. Krahnen, J. P.; Meran, G. (1989): Why Leasing? An Introduction to Comparative Contractual Analysis, in Bamberg, G.; Spremann, K. (Hrsg.), Agency Theory. Information, and Incentives, Springer, Berlin et al., 255–280. Kräkel, M. (1992): Auktionstheorie und interne Organisation, Gabler, Wiesbaden. Kräkel, M. (2012): Organisation und Management, Mohr Siebeck, Tübingen, 5. Auflage. Kramer, G. (1967): Entscheidungsproblem, Entscheidungskriterien bei völliger Ungewißheit und Chernoffsches Axiomensystem, Metrika 11, 15–38. Krapp, M. (1999): Anreizverträge bei Kollusionsgefahr, ZfB 69, 211–232. Krapp,M. (2000a): Kooperation undKonkurrenz in Prinzipal-Agent-Beziehungen, Gabler, Wiesbaden. Krapp, M. (2000b): Relative Leistungsbewertung im dynamischen Kontext, Z F 52, 257–277. Krapp, M.; Wotschofsky, S. (2004): Vorteilhafte Leasinggestaltungen bei asymmetrischer Besteuerung: Allokation und Implementierung mithilfe axiomatischer Verhandlungslösungen, ZfB 74, 811–835. Krapp, M.: siehe Bamberg, G.; Baur, F.; Krapp, M. Krapp, M.: siehe Bamberg, G.; Dorfleitner, G.; Krapp, M. Krelle, W. (1961): Preistheorie, Mohr Siebeck, Tübingen–Zürich. Krelle, W. (1968): Präferenz- und Entscheidungstheorie, Mohr Siebeck, Tübingen. Krelle, W. (1976): Einige Bemerkungen zu Jacobs und Lebers „Rationaler Entscheidung bei Unsicherheit“, ZfB 46, 522–527. Krelle, W. (1978a): Replik zur Erwiderung von Jacob und Leber auf meine Bemerkungen zu ihrem Artikel „Rationale Entscheidung bei Unsicherheit“, ZfB 48, 490–498. Krelle,W. (1978b): Erwiderungvon JacobundLeber:AdhocEntscheidungenoderGesamtkonzept, ZfB 48, 994–996. Krelle, W.; Coenen, D. (1965): Das nichtkooperative Nichtnullsummen-Zweipersonenspiel, Unternehmensforschung 9, 57–79 und 137–163. Kromschröder, B. (1979): Unternehmensbewertung und Risiko, Springer, Berlin et al. Kruschwi , L. (2011): Investitionsrechnung, Oldenbourg, München, 13. Auflage. Kruschwi , L. (2012): Finanzierung und Investition, Oldenbourg, München, 7. Auflage. Kruschwi , L.; Löffler, A. (2003): Semi-subjektive Bewertung, ZfB 73, 1335–1345. Kruschwi , L.; Löffler, A. (2006): Discounted Cash Flow, John Wiley & Sons, Chichester. Kruschwi , L.; Schöbel, R. (1987): Die Beurteilung riskanter Investitionen und das Capital Asset Pricing Model (CAPM), WiSt 16, 67–71. Kruschwi , L.: siehe Bernoulli, D. Kruschwi , P.: siehe Bernoulli, D. Kruse, K.-O. (1997): Kardinalität und die Aufspaltung von Höhen- und Risikopräferenz beim Bernoulli-Prinzip, OR Spectrum 19, 31–34. Kuhn, H. (1990): Einlastungsplanung von flexiblen Fertigungssystemen, Physica, Heidelberg. Kuhn, H. W. (1953): Extensive games and the problem of information, Ann Math Stud 28, 193–216. Literaturverzeichnis 293 Kühn, M.: siehe Schneeweiß; C., Kühn, M. Küpper, H.-U. (2008): Controlling. Konzeption, Aufgaben und Instrumente, Schäffer- Poeschel, Stu gart, 5. Auflage. Kürsten, W. (1992a): Präferenzmessung, Kardinalität und sinnmachende Aussagen: Enttäuschung über die Kardinalität des Bernoulli-Nu ens, ZfB 62, 459–477. Kürsten, W. (1992b): Meßtheorie, Axiomatik und Bernoulli-Prinzip: Erwiderung zur Stellungnahme von Prof. Dr. Thomas Schildbach, ZfB 62, 485–488. Kürsten, W. (1994): Finanzkontrakte und Risikoanreizproblem, Gabler, Wiesbaden. Lackner, A.: siehe Biethan, J.; Lackner, A.; Range, M. Lasch, R.; Schulte, G. (2011): Quantitative Logistik-Fallstudien, Gabler, Wiesbaden, 3. Auflage. Lasch, R.: siehe Bamberg, G.; Dorfleitner, G.; Lasch, R. Laux, H. (1971): Unternehmensbewertung bei Unsicherheit, ZfB 41, 525–540. Laux, H. (1990): Risiko, Anreiz und Kontrolle, Springer, Berlin et al. Laux, H.; Gillenkirch, R. M.; Schenk-Mathes, H. Y. (2012): Entscheidungstheorie, Springer, Berlin–Heidelberg, 8. Auflage. La Valle, I. H.; Wapman, K. R. (1986): Rolling back decision trees requires the independence axiom, Man Sci 32, 382–385. Leber, W. (1975): Zur Rationalität von Entscheidungskriterien bei Unsicherheit, ZfB 45, 493–496. Leber, W.: siehe Jacob, H.; Leber, W. Lehmann, E. L.: siehe Hodges, J. L.; Lehmann, E. L. Leisten, R. (1996): Iterative Aggregation undmehrstufige Entscheidungsmodelle, Physica, Heidelberg. Leisten, R.: siehe Ellinger, T.; Beuermann, G.; Leisten, R. Leopold-Wildburger, U.: siehe Heuer, G. A.; Leopold-Wildburger, U. Letmathe, P.; Steven,M. (1995): Die Berücksichtigung vonMaßnahmen der staatlichenUmweltpolitik bei betrieblichen Investitionsentscheidungen, WiSt 24, 120–123. Leuz, C.: siehe Pfaff, D.; Leuz, C. Levy, H. (1992): Stochastic Dominance and Expected Utility: Survey and Analysis, Man Sci 38, 555–593. Lillich, L. (1992): Nu wertverfahren, Physica, Heidelberg. Li enberger, R. H.: siehe Grauer, F. L. A.; Li enberger, R. H.; Stehle, R. E. Locarek, H.: siehe Bamberg, G.; Locarek, H. Loeb, M.: siehe Groves, T.; Loeb, M. Löffler, A. (2001): Ein Paradox der Portfoliotheorie und vermögensabhängigeNu enfunktionen, Gabler, Wiesbaden. Löffler, A.: siehe Kruschwi , L.; Löffler, A. Loistl, O. (1994): Kapitalmark heorie, Oldenbourg, München–Wien, 3. Auflage. Lorscheider, U.: siehe Dinkelbach, W.; Lorscheider, U. Lucas, W. F. (1968): A game with no solution, Bull. Am. Math. Soc. 74, 237–239. Luce, R. D.; Raiffa, H. (1957): Games and decisions, John Wiley & Sons, New York et al., 7. Auflage, 1967. Lüder, K.; Streitferdt, L. (1972): Die Bestimmung optimaler Portefeuilles unter Ganzzahligkeitsbedingungen, ZOR 16, Serie B, 89–114. Luhmer, A.: siehe Budde, J.; Göx, R. F.; Luhmer, A. 294 Literaturverzeichnis Mag,W. (1973): Sequentielle Informationsbeschaffung fürunternehmerischeEntscheidungen, ZfB 43, 829–846. Mag, W. (1975): Zur Frage der Reduktion des notwendigen Informationsumfanges und der Kostenersparnis bei sequentieller Informationsbeschaffung, ZfB 45, 313–332. Mag, W. (1976): Mehrfachziele, Zielbeziehungen und Zielkonfliktlösungen, WiSt 5, 49–55. Mahayni, A.: siehe Branger, N.; Mahayni, A. Maltry, H. (1990): Überlegungen zur Entscheidungsrelevanz von Fixkosten im Rahmen operativer Planungsrechnungen, BFuP 42, 294–311. March, J.G.; Simon,H.A. (1993):Organizations,Blackwell,Cambridge (Ma)–Oxford, 2.Auflage. March, J. G.: siehe Augier, M.; March, J. G. March, J. G.: siehe Cyert, R. M.; March, J. G. Markowi , H. M. (2008): Portfolio selection, Finanzbuch, München. Marr, R.; Koe ing, M. (1993): Flexibilisierung von Entgeltsystemen als Herausforderung für personalwirtschaftliche ForschungundPraxis, inWeber,W. (Hrsg.), Entgeltsysteme, Schäffer-Poeschel, Stu gart, 213–232. Marschak, J. (1950): Rational behavior, uncertain prospects, and measurable utility, Ec 18, 111–141. Maschler, M.: siehe Aumann, J.; Maschler, M. Massé, P. (1953): Réflexions sur les comportements rationnels en économie aléatoire, Cahiers Séminaire d’Econométrie 2, 11–58. Maurer, R.: siehe Albrecht, P.; Maurer, R. Maurer, R.: siehe Albrecht, P.; Maurer, R.; Möller, M. Maurer, R.: siehe Albrecht, P.; Maurer, R.; Schradin, H. R. Maßbaum, A.: siehe König, R.; Maßbaum, A.; Sureth, C. McCreary, E. A. (1967):How to growadecision tree, ThinkMagazine (March-April), 13–18. McKinsey, J. C. C. (2003): Introduction to the theory of games, Dover Pub., Mineola/New York. Menger,K. (1934):DasUnsicherheitsmoment inderWertlehre:Betrachtungen imAnschluß an das sog. Petersburger Spiel, Z N Ök 5, 459–485. Menges, G.: siehe Kofler, E.; Menges, G. Meran, G.: siehe Krahnen, J. P.; Meran, G. Mertens, P. (1982): Simulation, Poeschel, Stu gart, 2. Auflage. Meyer, M.; Hansen, K. (1996): Planungsverfahren des Operations Research, Vahlen, München, 4. Auflage. Meyer, R. (2008): Entscheidungstheorie, Gabler, Wiesbaden, 3. Auflage. Meyer-Bullerdiek, F.: siehe Steiner, M.; Meyer-Bullerdiek, F.; Spanderen, D. Milde, H. (1989): Managerial Contractingwith Public and Private Information, in Bamberg, G.; Spremann, K. (Hrsg.), Agency Theory, Information, and Incentives, Springer, Berlin et al., 39–59. Milling, P. (1982): Entscheidungen bei unscharfen Prämissen – Betriebswirtschaftliche Aspekte der Theorie unscharfer Mengen, ZfB 52, 716–734. Milnor, J.W. (1954):Gamesagainstnature, inThrall, R.M.;Coombs,C.H.;Davis,R. L. (Hrsg.), Decision processes, John Wiley & Sons, New York et al., 49–59. Milnor, J. W.: siehe Herstein, J. N.; Milnor, J. W. Missler-Behr, M.: siehe Rosenkranz, F.; Missler-Behr, M. Literaturverzeichnis 295 Möller, H. P. (1988): Die Bewertung risikobehafteter Anlagen an deutschen Wertpapierbörsen, Z F 40, 779–797. Möller, M.: siehe Albrecht, P.; Maurer, R.; Möller, M. Moog, H. (1993): Investitionsplanung bei Mehrfachzielse ung, Verlag Wissenschaft und Praxis, Ludwigsburg–Berlin. Morgenstern, O.: siehe Neumann, J. v.; Morgenstern, O. Morlat, G. (1960):Unarticle deMilnor, J.W.: Les jeux contre la nature, EconomieAppliqueé 13, 29–42. Morlock, M.: siehe Neumann, K.; Morlock, M. Moses, L. E.: siehe Chernoff, H.; Moses, L. E. Mosler, K. (1982): Entscheidungsregeln bei Risiko: Multivariate stochastische Dominanz, Springer, Berlin et al. Mosler, K. (1991): Multivariate utility functions, partial information on coefficients, and efficient choice, OR Spectrum 13, 87–94. Müller, S. (1985): Arbitrage Pricing of Contingent Claims, Springer, Berlin et al. Müller, S.: siehe Röder, K.; Müller, S. Murakami,Y. (1961):Anoteon thegeneralpossibility theoremof thesocialwelfare function, Ec 29, 244–246. Nash, J. F. (1950): The bargaining problem, Ec 18, 155–162. Nash, J. F. (1951): Non-cooperative games, Annals of Mathematics 54, 286–295. Nash, J. F. (1953): Two person cooperative games, Ec 21, 128–140. Nelson, R. R.: siehe Dosi, G.; Nelson, R. R.; Winter, S. G. Neubürger, K. W. (1980): Risikobeurteilung bei strategischen Unternehmensentscheidungen, Poeschel, Stu gart. Neumann, J. v. (1928): Zur Theorie der Gesellschaftsspiele, Mathematische Annalen 100, 295–320. Neumann, J. v.; Morgenstern, O. (1947): Theory of games and economic behavior, Princeton Univ. Press, Princeton, 2. Auflage, deutsche Ausgabe: Spieltheorie undwirtschaftliches Verhalten, 3. Aufl, Physica, Würzburg 1973. Neumann,K.;Morlock,M. (2002):OperationsResearch,Hanser,München–Wien, 2.Auflage. Neus, W. (1989): Die Aussagekraft von Agency Costs, Z F 41, 472–490. Neus,W. (2011):Einführung indieBetriebswirtschaftslehreaus institutionenökonomischer Sicht, Mohr Siebeck, Tübingen, 7. Auflage. Niehans, J. (1948): Zur Preisbildung bei ungewissen Erwartungen, Schweizerische Zeitschrift für Volksw. u. Stat. 84, 433–456. Niemann, R. (2006):WirkungenderAbschni sbesteuerung auf internationale Investitionsund Repatriierungsentscheidungen, Z F 58, 928–957. Nietert, B. (2003): Portfolio Insurance andModel Uuncertainty, OR Spectrum 25, 295–316. Nikaido,H.; Isoda, K. (1955):Note onnoncooperative convex games, Pacific Journal ofMath. 5, 807–815. Nippel, P. (1996): Die Finanzierung von Realoptionen unter Informationsasymmetrie, KuK 29, 123–152. Ni sch, R. v. (1992): Entscheidungsrelevanz aktionsfixer Größen in deskriptiver und präskriptiver Sicht, DBW 52, 605–619. Ni sch, R. v. (2006): Entscheidungslehre, Schäffer-Poeschel, Stu gart, 2. Auflage. Oehler, A.; Unser, M. (2002): Finanzwirtschaftliches Risikomanagement, Springer, Berlin et al., 2. Auflage. Ophir, R.: siehe Argote, L.; Ophir, R. 296 Literaturverzeichnis Opi , O. (1969): Eine Konkurrenzsituation bei endlichen Zweipersonen-Spielen, Oper Res Verf 6, 220–226. Opi ,O. (1970): GeometrischeKriterien für endlicheZweipersonenspiele,OperResVerf 7, 161–196. Opi , O.: siehe Hauke, W.; Opi , O. Opi , O.: siehe Henn, R.; Opi , O. Orwant, C.: siehe Rapoport, A.; Orwant, C. Osband, K.: siehe Reichelstein, S.; Osband, K. Paul,H. (1974):ZurAnwendungbinomialverteilterStichprobenbeiUnternehmensprüfungen, ZfB 44, 111–124. Pellens, B. (2003): Editorial: ShareholderValue –Was ist nachdemBörsencrashdavonübrig geblieben?, DBW 63, 1–4. Perridon, L.; Steiner, M.; Rathgeber, A.W. (2012): Finanzwirtschaft der Unternehmung, Vahlen, München, 16. Auflage. Pesch, E.: siehe Boysen, N.; Jaehn, F.; Pesch, E. Petersen, T. (1988): Optimale Anreizsysteme. Betriebswirtschaftliche Implikationen der Prinzipal-Agenten-Theorie, Gabler, Wiesbaden. Pfaff, D. (1995): Der Wert von Kosteninformationen für die Verhaltenssteuerung in Unternehmen, Z F Sonderheft 34, 119–156. Pfaff, D.; Leuz, C. (1995): Groves-Schemata – Ein geeignetes Instrument zur Steuerung der Ressourcenallokation in Unternehmen?, Z F 47, 659–690. Pfaff, D.; Zweifel, P. (1998): Die Principal-Agent Theorie, WiSt 27, 184–190. Pfeiffer, T. (2000): Good and bad news for the implementation of shareholder-value concepts in decentralized organizations, SBR 52, 68–91. Pfeiffer, T. (2004): The Value of Information in the Hold-Up Problem, German Economic Review 5, 177–203. Pferschy, U.: siehe Klamler, C.; Pferschy, U. Pfingsten, A. (1989): Der Einsa von monetären Anreizsystemen in der Planung, ZfB 59, 1285–1296. Pfingsten, A.: siehe Eichner, T.; Pfingsten, A.; Wagener, A. Pfingsten, A.: siehe Guthoff, A.; Pfingsten, A.; Wolf, J. Pfingsten, A.: siehe Hartmann-Wendels, T.; Pfingsten, A.; Weber, M. Pong Wong, K.: siehe Adam-Müller, A.; Pong Wong, K. Pra , J. W. (1964): Risk aversion in the small and in the large, Ec 32, 122–136. Pra , J. W.; Raiffa, H.; Schlaifer, R. (1995): Introduction to statistical decision theory, MIT Press, Cambridge (Ma). Pra , J.W.;Zeckhauser,R. J. (Hrsg.) (1985): Principals andAgents: TheStructureofBusiness, Harvard Business School, Boston. Pull, K.: siehe Fischer, S.; Güth, W.; Pull, K. Puppe, C. (1991): Distorted Probabilities and Choice under Risk, Springer, Berlin et al. Puppe, C.: siehe Kischka, P.; Puppe, C. Raiffa, H. (1997): Decision analysis, McGraw-Hill, Reading et al. Raiffa, H.; Schlaifer, R. (2000): Applied statistical decision theory, John Wiley& Sons, New York. Raiffa, H.: siehe Luce, R. D.; Raiffa, H. Raiffa, H.: siehe Keeney, R. L.; Raiffa, H. Raiffa, H.: siehe Pra , J. W.; Raiffa, H.; Schlaifer, R. Literaturverzeichnis 297 Ramsey, F. P. (1931): The foundations of mathematics and other logic essays, Routledge & Kegan Paul, London. Range, M.: siehe Biethan, J.; Lackner, A.; Range, M. Rapoport, A. (1989): Decision Theory and Decision Behavior, Springer Netherland, Berlin. Rapoport, A.; Chammah, A. M. (1965): Prisoner’s dilemma, University of Michigan, Ann Arbor. Rapoport, A.; Orwant, C. (1962): Experimental games: A review, Behav Sci 7, 1–37. Rathgeber, A. W.: siehe Perridon, L.; Steiner, M.; Rathgeber, A. W. Rauhut, B.; Schmi , N.; Zachow, E.-W. (1979): Spieltheorie, Teubner, Stu gart. Rehkugler, H.; Schindel, V. (1990): Entscheidungstheorie, VVF, München, 5. Auflage. Reichelstein, H. E.; Reichelstein, S. (1987): Leistungsanreize bei öffentlichen Aufträgen, Zeitschrift für Wehrtechnik (März), 44–49. Reichelstein, S.; Osband, K. (1984): Incentives in Government Contracts, J. of Public Economics 26, 257–270. Reichling, P. (1996): Safety-First-Ansä e in der Portfolio-Selektion, Z F 66, 31–55. Richter, K. (1996): Modellierung von kombinierten Wiederverwendungs- und Entsorgungsprozessen, in Wildemann, H. (Hrsg.), Produktions- und Zulieferne werke, Transfer-Centrum, München, 279–291. Richter, W. F.: siehe Bamberg, G.; Richter, W. F. Rieck, C. (2006): Spieltheorie. Eine Einführung fürWirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Rieck, Eschborn, 5. Auflage. Röder, K.; Müller, S. (2001): Mehrperiodige Anwendung des CAPM im Rahmen von DCF- Verfahren, Finanz Betrieb 3, 225–233. Rogusch, M.: siehe Bi , M.; Rogusch, M. Roland, F.: siehe Bloech, J.; Bogaschewsky, R.; Buscher, U.; Daub, A.; Gö e, U.; Roland, F. Rommelfanger, H. (1994): Fuzzy Decision Support-Systeme. Entscheiden bei Unschärfe, Springer, Berlin et al., 2. Auflage. Rommelfanger, H.; Eickemeier, S. (2002): Entscheidungstheorie. Klassische Konzepte und Fuzzy-Erweiterungen, Springer, Berlin et al. Rosenberg, O.: siehe Dinkelbach, W.; Rosenberg, O. Rosenkranz, F.; Missler-Behr, M. (2005): Unternehmensrisiken erkennen und managen, Springer, Berlin et al. Rosenmüller, J. (1971): Kooperative Spiele und Märkte, Springer, Berlin et al. Roy, B. (1980): Selektieren, Sortieren undOrdnenmitHilfe von Prävalenzrelationen: Neue Ansä e auf dem Gebiet der Entscheidungshilfe für Multikriteria-Probleme, Z F 32, 465–497. Rückle, D. (1992): EntscheidungstheoretischeAnsä e zurHandhabung umweltbezogener Unternehmensrisiken, inWagner, G. (Hrsg.), Ökonomische Risiken undUmweltschu , Vahlen, München, 44–66. Rudolf, W.; Wolter, H.-J.; Zimmermann, H. (1999): A Linear Modell for Tracking Error Minimization, Journal of Banking & Finance 23, 85–103. Rudolph, B. (1979): Kapitalkosten bei unsicheren Erwartungen, Springer, Berlin et al. Rudolph, B. (1981): Eine Strategie zur Immunisierung der Portefeuilleentnahmen gegen Zinsänderungsrisiken, Z F 33, 22–35. Runzheimer, B. (1989): Operations Research II: Methoden der Entscheidungsvorbereitung bei Risiko, Gabler, Wiesbaden, 2. Auflage. Saaty, T. L. (1980): The Analytic Hierarchy Process, McGraw-Hill, New York et al. Sabel, H. (1971): Produktpolitik in absa wirtschaftlicher Sicht, Gabler, Wiesbaden. 298 Literaturverzeichnis Saliger, E. (2003): Betriebswirtschaftliche Entscheidungstheorie, Oldenbourg, München– Wien, 5. Auflage. Samuelson, P. A. (1952): Probability, utility, and the independence axiom, Ec 20, 670–678. Sarin, R. K.: siehe Dyer, J. S., Sarin, R. K. Sa erthwaite, M. A. (1975): Strategy-proofness and Arrow’s conditions: Existence and correspondence theorems for voting procedures and social welfare functions, JET 10, 187–217. Savage, L. J. (1951): The theory of statistical decision, JASA 46, 55–67. Savage, L. J. (1972): The foundations of statistics, Dover Pub., New York. Savage, L. J.: siehe Friedman, M.; Savage, L. J. Schade, C. (1997): Marketing für Unternehmensberatung; ein institutionenökonomischer Ansa , Gabler, Wiesbaden, 2. Auflage. Schader, M.: siehe Gaul, W.; Schader, M. Schäfer, W. (1998): Investitionsentscheidungen bei Risiko, in Runzheimer, B.; Barkovic, D. (Hrsg.), Investitionsentscheidungen in der Praxis, Gabler, Wiesbaden, 139–150. Schauenberg, B. (1987): Die Höhe des Delegationswertes, POR 16, 496–504. Schauenberg, B. (1990): Dreiecksdiagramme in der Diskussion um die Erwartungsnu entheorie, Z F 42, 135–151. Schauenberg, B. (1992a): Die Hare-Regel und das IOC, Z F 44, 426–444. Schauenberg, B. (1992b): Entscheidungsregeln, kollektive, in Frese, E. (Hrsg.), Handwörterbuch der Organisation, Poeschel, Stu gart, 3. Auflage, 566–575. Schenk-Mathes, H. Y.: siehe Laux, H.; Gillenkirch, R. M.; Schenk-Mathes, H. Y. Schierenbeck, H. (2011): Grundzüge der Betriebswirtschaftlehre, Oldenbourg, München, 18. Auflage. Schildbach, T. (1989): Zur Diskussion über das Bernoulli-Prinzip in Deutschland und im Ausland, ZfB 59, 766–778. Schildbach, T. (1992): Zur Aussagefähigkeit des Bernoulli-Nu ens: Stellungnahme zum Beitrag von Dr. Wolfgang Kürsten, ZfB 62, 479–483. Schildbach, T. (1996): Zum Charakter des Bernoulli-Nu ens, BFuP 48, 585–614. Schildbach, T. (1999): Stellungnahme zu dem Beitrag von Michael Bi „Bernoulli-Prinzip und Risikoeinstellung“, Z F 51, 480–483. Schildbach, T.; Ewert, R. (1983): Einige Bemerkungen zur Kritik der Kritik am Bernoulli- Prinzip – Stellungnahme zum Beitrag von Peter Albrecht, ZfB 53, 583–590. Schildbach, T.; Ewert, R. (1984a): Bernoulli-Prinzip und Risikopräferenz, ZfB 54, 891–893. Schildbach, T.; Ewert, R. (1984b): Gegenposition zum Beitrag von M. Bi „Zur Diskussion um die präferenzentheoretischen Implikationen des Bernoulli-Prinzips“, ZfB 54, 1237–1241. Schimmelpfeng, K.; Helber, S. (2007): Application of a real-world university-course timetabling model solved by integer programming, OR Spectrum 29, 783–803. Schildbach, T.: siehe Sieben, G.; Schildbach, T. Schindel, V. (1977): Risikoanalyse, Floren , München. Schindel, V.: siehe Rehkugler, H.; Schindel, V. Schirmeister, R. (1981): Modell und Entscheidung, Poeschel, Stu gart. Schirmeister, R.; ThenBergh, F. (1995): Entscheidungsrelevanz fixer Kosten bei Risiko, WiSt 24, 21–25. Schlag, C.: siehe Branger, N.; Schlag, C. Schlaifer, R. (1961): Introduction to statistics for business decisions, McGraw-Hill, New York et al. Literaturverzeichnis 299 Schlaifer, R. (1969): Analysis of decisions under uncertainty,McGraw-Hill, NewYork et al. Schlaifer, R.: siehe Pra , J. W., Raiffa, H., Schlaifer, R. Schlaifer, R.: siehe Raiffa, H., Schlaifer, R. Schmeiser, H.: siehe Gründl, H.; Schmeiser, H. Schmidt, R. H.; Terberger, E. (1997): Grundzüge der Investitions- und Finanzierungstheorie, Gabler, Wiesbaden, 4. Auflage. Schmi ing, W.: siehe Berens, W.; Delfmann, W.; Schmi ing, W. Schmi , N. (1977): A further note on Arrow’s impossibility theorem, J Math Econom 4, 189–196. Schmi , N.: siehe Rauhut, B.; Schmi , N.; Zachow, E.-W. Schmi , N.: siehe Zachow, E.-W.; Schmi , N. Schneeweiß, C. (1974): Dynamisches Programmieren, Physica, Würzburg–Wien. Schneeweiß, C. (1991, 1992): Planung 1, 2, Springer, Berlin et al. Schneeweiß, C. (2003): Distributed Decision Making, Springer, Berlin et al., 2. Auflage. Schneeweiß, C.; Kühn,M. (1990): ZurDefinition und gegenseitigerAbgrenzungder Begriffe Flexibilität, Elastizität und Robustheit, Z F 42, 378–395. Schneeweiß, H. (1963): Nu enaxiomatik und Theorie des Messens, Stat H 4, 178–220. Schneeweiß, H. (1967): Entscheidungskriterien bei Risiko, Springer, Berlin et al. Schneider, D. (1984): Entscheidungsrelevante fixe Kosten, Abschreibungen undZinsen zur Substanzerhaltung, Der Betrieb 37, 2521–2528. Schöbel, R. (1987): Zur Theorie der Rentenoption, Duncker & Humblot, Berlin. Schöbel, R.: siehe Kruschwi , L.; Schöbel, R. Scholl, A.: siehe Domschke, W.; Scholl, A. Scholl, A.: siehe Klein, R.; Scholl, A. Schosser, J. (2012): Zur „Präferenzabhängigkeit“ von Unternehmenswerten bei persönlicher Besteuerung, ZfB 82, 29–45. Scho , W. (1990): Ein Beitrag zur Diskussion um das Verhältnis von Risikopräferenzfunktionen und Höhenpräferenzfunktionen, ZfB 60, 587–593. Scho ,W. (1993): Die Eignung des Bernoulli-Prinzips für betriebswirtschaftliche Entscheidungen: Eine Stellungnahme zu den Beiträgen vonW. Kürsten und T. Schildbach, ZfB 63, 197–200. Schradin, H. R.: siehe Albrecht, P.; Maurer, R.; Schradin, H. R. Schredelseker, K. (2002): Grundlagen der Finanzwirtschaft, Oldenbourg, München–Wien. Schröter, M.: siehe Spengler, T.; Schröter, M. Schulte, E. B. (1970): Quantitative Methoden der Urteilsgewinnung bei Unternehmensprüfungen, IDW, Düsseldorf. Schulte, G.: siehe Lasch, R.; Schulte, G. Schul e,W. (2003):Methoden der Unternehmensbewertung, IDW,Düsseldorf, 2. Auflage. Schulz, M. (2002): Organizational learning, in Baum, J. A. C. (Hrsg.), Companion to Organizations, Blackwell, Malden (Ma)–Oxford, 415–441. Schuster, K.: siehe Selten, R.; Schuster, K. Schwaiger, M. (1997): Multivariate Werbewirkungskontrolle, Gabler, Wiesbaden. Schweizer, U. (1999): Vertragstheorie, Mohr Siebeck, Tübingen. Schwe ler, B. (2000): Unternehmensbewertung unter Unsicherheit. Sicherheitsäquivalentoder Risikozuschlagsmethode?, Z F 52, 469–486. Seelbach, H. (Hrsg.) (1980): Finanzierung (Reader), Vahlen, München. 300 Literaturverzeichnis Selten, R. (1965): Spieltheoretische Behandlung eines Oligopolmodells mit Nachfrageträgheit, ZgS 12, 301–324 und 667–689. Selten, R. (1970): Preispolitik derMehrproduktenunternehmung in der statischen Theorie, Springer, Berlin et al. Selten, R. (1975): Reexamination of the perfectness concept for equilibrium points in extensive games, International Journal of Game Theory 4, 25–55. Selten, R.; Schuster, K. (1968): Psychological variables and coalition forming behavior, in Borch, K.; Mossin, J. (Hrsg.), Risk and uncertainty, MacMillan, London et al., 221–240. Selten, R.: siehe Albers, W.; Bamberg, G.; Selten, R. Sen, A. (1970): Collective choice and social welfare, Holden–Day, San Francisco et al. Shapley, L. S. (1953): A value for n-person games, Ann Math Stud 28, 307–317. Shapley, L. S.; Shubik, M. (1969): On market games, JET 1, 9–25. Sharpe, W. F. (1970): Portfolio theory and capital markets, McGraw-Hill, New York. Shubik, M.: siehe Shapley, L. S.; Shubik, M. Sichtmann, C.: siehe Hundsdörfer, J.; Sichtmann, C. Sieben, G.; Schildbach, T. (1994): Betriebswirtschaftliche Entscheidungstheorie, Werner, Düsseldorf, 4. Auflage. Siegel, T. (1985): Zur Irrelevanz fixer Kosten bei Unsicherheit, Der Betrieb 38, 2157–2159. Siegel, T. (1991): Sichere Fixkosten bei Unsicherheit: Ein semantischer Dissens, BFuP 43, 482–489. Siegel,T. (1992):ZurDiskussionumdieEntscheidungsrelevanzsichererFixkostenbei sonstiger Unsicherheit, DBW 52, 715–721. Simon, H. A. (1957): Models of Man, John Wiley & Sons, New York–London. Simon,H.A. (1981): Entscheidungsverhalten inOrganisationen (deutscheÜberse ungder 3. Auflage von „Administrative Behavior“), VMI, Landsberg. Simon, H. A.: siehe March, J. G.; Simon, H. A. Skala, H. J. (1981): On the foundations of the social ordering problem, in Moeschlin, O.; Pallaschke, D. (Hrsg.), Game theory andmathematical economics, Elsevier, Amsterdam et al., 249–261. Sliwka, D. (2007): Trust as a signal of a social norm and the hidden costs of incentive schemes, AER 97, 999–1012. Sondermann, D.: siehe Kirman, A. P.; Sondermann, D. Sorensen, J. E. (1969): Bayesian analysis in auditing, Acc Rev 44, 555–561. Spanderen, D.: siehe Steiner, M.; Meyer-Bullerdiek, F.; Spanderen, D. Speckbacher, G.: siehe Hellwig, K.; Speckbacher, G.; Wentges, P. Spengler, T.; Schröter, M. (2001): Einsa von Operations Research im produktbezogenen Umweltschu stand und Perspektiven, BFuP 53, 227–244. Spremann, K. (1999): Vermögensverwaltung, Oldenbourg, München–Wien. Spremann, K. (2007): Wirtschaft, Investition und Finanzierung, Oldenbourg, München, 6. Auflage. Spremann, K. (2008): Portfoliomanagement, Oldenbourg, München, 4. Auflage. Spremann, K. (2010): Finanzanalyse und Unternehmensbewertung, Oldenbourg, München. Spremann, K.: siehe Bamberg, G.; Spremann, K. Standop, D. (1975): Optimale Unternehmensfinanzierung, Duncker & Humblot, Berlin. Steffensen, M.: siehe Kraft, H.; Steffensen, M. Stehle, R. E.: siehe Grauer, F. L. A.; Li enberger, R. H.; Stehle, R. E. Literaturverzeichnis 301 Stehling, F.: siehe Bossert, W.; Stehling, F. Steiner, M.; Bruns, C.; Stöckl, S. (2012): Wertpapiermanagement, Schäffer-Poeschel, Stu gart, 10. Auflage. Steiner, M.; Meyer-Bullerdiek, F.; Spanderen, D. (1996): Erfolgsmessung von Wertpapierportefeuilles mit Hilfe der stochastischen Dominanz und des Mean-Gini-Ansa es, DBW 56, 49–61. Steiner, M.: siehe Perridon, L.; Steiner, M.; Rathgeber, A. W. Steiner, M.: siehe Perridon, L.; Steiner, M. Steiner, P.; Uhlir, H. (2000): Wertpapieranalyse, Physica, Heidelberg, 4. Auflage. Stelzer, D.: siehe Heinrich, L. J.; Stelzer, D. Stepan, A.; Fischer, E. O. (2009): Betriebswirtschaftliche Optimierung, Oldenbourg, München, 8. Auflage. Steven, M.: siehe Kistner, K.-P.; Steven, M. Steven, M.: siehe Letmathe, P.; Steven, M. Strebel, H. (1978): Scoring-Modelle im Lichte neuer Gesichtspunkte zur Konstruktion praxisorientierter Entscheidungsmodelle, Der Betrieb 31, 2181–2186. Streitferdt, L. (1973):GrundlagenundProblemeder betriebswirtschaftlichenRisikotheorie, Gabler, Wiesbaden. Streitferdt, L.: siehe Lüder, K.; Streitferdt, L. Sturm, S. (1970): Mehrstufige Entscheidungen unter Ungewißheit, Hain, Meisenheim. Sureth, C.: siehe König, R.; Maßbaum, A.; Sureth, C. Swoboda, P. (1989): The Liquidation Decision as a Principal-Agent-Problem, in Bamberg, G.; Spremann, K. (Hrsg.), Agency Theory, Information, and Incentives, Springer, Berlin et al., 167–177. Szimayer, A.: siehe Junker, M.; Szimayer, A.; Wagner, N. Taudes, A.: siehe Frisch, W.; Taudes, A. Tempelmeier, H.: siehe Günther, H.-O.; Tempelmeier, H. Terberger, E.: siehe Schmidt, R. H.; Terberger, E. Terberger, E.: siehe Wenger, E.; Terberger, E. ThenBergh, F.: siehe Schirmeister, R.; ThenBergh, F. Tirole, J. (1988): Theory of Industrial Organization, MIT Press, Cambridge (Ma). Topri hofer, E. (1972): Marketingentscheidungen unter Risiko – das Bayessche Konzept (I, II), WiSt 1, 301–306 und 350–354. Tracy, J. A. (1969): Bayesian statistical methods in auditing, Acc Rev 44, 90–98. Trautmann, S.: siehe Egle, K.; Trautmann, S. Trost, R. (1991): Entscheidungen unter Risiko: Bernoulli-Prinzip und duale Theorie, Lang, Frankfurt/M et al. Trost, R.: siehe Bamberg, G.; Trost, R. Tuma, A. (2001): Betriebswirtschaftliche Aspekte der Produktionssteuerung. Ein entscheidungsorientierter Ansa zur Koordinierung flexibler Produktionsne werke, Habilitationsschrift, Bremen. Tversky, A.: siehe Kahneman, D.; Tversky, A. Uhlir, H.: siehe Steiner, P.; Uhlir, H. Uhrig-Homburg, M. (1999): Die Bedeutung von Mean-Reversion von Zinsprozessen für Optionswerte: Das Beispiel der Korridor-Zinsoption, OR Spectrum 21, 183–203. Unser, M.: siehe Oehler, A.; Unser, M. 302 Literaturverzeichnis Vetschera, R. (1984): Welche „Risikopräferenzen“ berücksichtigt das Bernoulli–Prinzip?, ZfB 54, 401–407. Vetschera, R. (1992): Entscheidungstheorie in Lehre und Forschung, DBW 52, 397–410. Voß, S. (1995): Intelligent Search, Habilitationsschrift, TH Darmstadt. Wagener, A.: siehe Eichner, T.; Pfingsten, A.; Wagener, A. Wagenhofer, A. (1988):Die BestimmungvonArgumentationspreisen inderUnternehmensbewertung, Z F 40, 340–359. Wagenhofer, A. (1990): Informationspolitik im Jahresabschluß, Physica, Heidelberg. Wagenhofer, A. (1992): Verrechnungspreise zur Koordination bei Informationsasymmetrie, in Spremann, K.; Zur, E. (Hrsg.), Controlling, Gabler, Wiesbaden, 637–656. Wagenhofer, A.; Ewert, R. (1993): Linearität und Optimalität in ökonomischen Agency Modellen. Zur Rechtfertigung des LEN-Modells, ZfB 63, 373–391. Wagenhofer, A.: siehe Ewert, R., Wagenhofer, A. Wagner, F. W. (1978): Kapitalerhaltung, Geldentwertung und Gewinnbesteuerung, Springer, Berlin et al. Wagner, H. M. (1975): Principles of Operations Research, with applications to managerial decisions, Prentice–Hall, Englewood Cliffs, 2. Auflage. Wagner, N.: siehe Junker, M.; Szimayer, A.; Wagner, N. Wahl, J. (1983): Informationsbewertung und -effizienz auf dem Kapitalmarkt, Physica, Würzburg–Wien. Wahl, J.; Broll, U. (2001): Zur Vorteilhaftigkeit des Hedgings für Banken, KuK 34, 579–589. Wald, A. (1945): Statistical decisions functions which minimize maximum risk, Annals of Mathematics 46, 265–280. Wald, A. (1947): Sequential analysis, John Wiley & Sons, New York. Wald, A. (1950): Statistical decision functions, John Wiley & Sons, New York. Waldmann, K.-H. (1988): On Optimal Dividend Payments and Related Topics, Insurance: Mathematics and Economics 7, 237–249. Wallmeier, M. (1999): Kapitalkosten und Fianzierungsprämissen, ZfB 69, 1473–1489. Walther, U.: siehe Hagn, W.; Walther, U. Wapman, K. R.: siehe La Valle, I. H.; Wapman, K. R. Weber, M. (1983): Entscheidungen bei Mehrfachzielen, Gabler, Wiesbaden. Weber, M. (1985): Entscheidungen bei Mehrfachzielen und unvollständiger Information, Z F 37, 311–331. Weber, M. (1989): Ambiguität in Finanz- und Kapitalmärkten, Z F 41, 447–471. Weber, M. (1993): Besi tumseffekte. Eine theoretische und experimentelle Analyse, DBW 53, 479–490. Weber, M.; Camerer, C. (1987): Recent Developments in Modelling Preferences under Risk, OR Spectrum 9, 129–151. Weber,M.;Eisenführ, F.;Winterfeld,D.v. (1987):Bias inAssessmentofA ributiveWeights, in Sawaragi, Y.; Inoue, K.; Nakayama,H. (Hrsg.), Toward Interactive and IntelligentDecision Support Systems, Vol. 2, Springer, Berlin et al., 309–318. Weber, M.: siehe Brachinger, H. W.; Weber, M. Weber, M.: siehe Eisenführ, F.; Weber, M. Weber, M.: siehe Hartmann-Wendels, T.; Pfingsten, A.; Weber, M. Weiß, H. (1969): Planung, Durchführung und Auswertung balancierter Beobachtungsexperimente, Physica, Würzburg. Literaturverzeichnis 303 Wenger, E.; Terberger, E. (1988): Die Beziehung zwischen Agent und Prinzipal als Baustein einer ökonomischen Theorie der Organisation, WiSt 17, 506–514. Wentges, P.: siehe Hellwig, K.; Speckbacher, G.; Wentges, P. Wenzel, F.: siehe Bi , M.; Wenzel, F. Werner, A.: siehe Backes-Gellner, U.; Werner, A. Werners, B. (2000): Projektsteuerung durch Zuweisung von Vorgangspuffern, WiSt 29, 422–427. Wetherill, G. B. (1966): Sequential methods in statistics, JohnWiley & Sons, New York et al. Wiese, H. (2002): Entscheidungs- und Spieltheorie, Springer, Berlin et al. Wilhelm, J. (1977): Zur Diskussion um das Bernoulli-Prinzip, ZfB 47, 203–205. Wilhelm, J. (1983): Finanztitelmärkte und Unternehmensfinanzierung, Springer, Berlin et al. Wilhelm, J. (1985): Das Bernoulli-Prinzip – und kein Ende?, ZfB 55, 635–639. Wilhelm, J. (1986): Zum Verhältnis von Höhenpräferenz und Risikopräferenz – eine theoretische Analyse, Z F 38, 467–492. Wilkens, M. (1994): Risiko-Management mit Zins-Futures in Banken, Spi , Berlin. Winkels, H.-M. (1980): Interaktive Lösungsverfahren für lineare Probleme mit mehrfacher Zielse ung, inHenn, R.; Schips, B.; Stähly, P. (Hrsg.), QuantitativeWirtschafts- undUnternehmensforschung, Springer, Berlin et al., 560–585. Winter, S. G.: siehe Dosi, G.; Nelson, R. R.; Winter, S. G. Winterfeld, D. v.: siehe Weber, M.; Eisenführ, F.; Winterfeld, D. v. Wi mann, F. (2007): Investitionsplanung und Steuern, in Handwörterbuch der BWL, Schäffer-Poeschel, Stu gart, 6. Auflage, 2000–2001. Wöhe,G.;Döring,U. (2010):Einführung indieAllgemeineBetriebswirtschaftslehre,Vahlen, München, 24. Auflage. Wolf, J.: siehe Guthoff, A.; Pfingsten, A.; Wolf, J. Wolter, H.-J.: siehe Rudolf, W.; Wolter, H.-J.; Zimmermann, H. Wosni a,M. (1991):DasAgency-theoretischeUnterinvestitionsproblem inderPublikumsgesellschaft, Physica, Heidelberg. Wossidlo, P. R. (1975): Zum gegenwärtigen Stand der empirischen Entscheidungstheorie aus mikroökonomischer Sicht, in Brandstä er, H.; Gahlen, B. (Hrsg.), Entscheidungsforschung, Mohr Siebeck, Tübingen, 98–135. Wotschofsky, S.: siehe Krapp, M.; Wotschofsky, S. Wysocki, K. v. (1988): Grundlagen des betriebswirtschaftlichen Prüfungswesens, Vahlen, München, 3. Auflage. Zachow, E.-W.; Schmi , N. (1977): Eine Axiomatisierung des erwarteten Nu ens, inHenn, R.; Moeschlin, O. (Hrsg.), Mathematical Economics andGame Theory. Essays in theHonor of Oskar Morgenstern, Springer, Berlin et al., 250–264. Zachow, E.-W.: siehe Rauhut, B.; Schmi , N.; Zachow, E.-W. Zadeh, L. A. (1965): Fuzzy sets, Information and control 8, 338–353. Zäpfel, G. (1975): Ausgewählte fertigungswirtschaftliche Optimierungsprobleme von Fließfertigungssystemen, Beuth, Berlin et al. Zander, U.: siehe Kogut, B.; Zander, U. Zangemeister, C. (1976): Nu wertanalyse in der Systemtechnik, Wi emann, München, 4. Auflage. Zechner, J. (1996): Financial Market-Product Market Interactions in Industry Equilibrium: Implications for Information Acquisition Decisions, European Economic Review 40, 883–896. 304 Literaturverzeichnis Zeckhauser, R. J.: siehe Pra , J. W.; Zeckhauser, R. J. Zeckhauser, R. J. (1969): Majority rule with lo eries on alternatives, QJE 83, 696–703. Zentes, J. (1976): Die Optimalkomplexion von Entscheidungsmodellen, Heymann, Köln et al. Zimmermann, H.: siehe Rudolf, W.; Wolter, H.-J.; Zimmermann, H. Zimmermann, H.-J. (1975): Optimale Entscheidungen bei unscharfen Problembeschreibungen, Z F 27, 785–795. Zweifel, P.: siehe Pfaff, D.; Zweifel, P. Stichwortverzeichnis A additive Entscheidungsregel . . . . . . . . . . . 57 Agency-Theorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 143 Aggregationsmechanismus . . 213, 218, 222 Aktionenraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 Analytic Hierarchy Process . . . . . . . . . . . . . 60 Anfangszustand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 234 anreizkompatibel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146 Anreizschemata . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 144 Anspruchsniveau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8, 43 anspruchsniveaubezogene Ziele . . . . . . . . 43 Anstrengungsniveau . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145 a-posteriori-Verteilung . . . . . . . . . . . . . . . . 136 a-priori-Verteilung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124 Arrow-Pra -Maß . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 Artenpräferenzrelation . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 asymmetrische Komplementarität . . . . . . 49 aufgezwungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 214, 221 Aufteilungsproblem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 255 Austauschrate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58 Auszahlungsdiagramm . . . . . . . . . . . . . . . 184 Auszahlungsfunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . 156 Auszahlungsmatrix . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 168 B bargaining set . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206 Baumdarstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158 Bayes-Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136 Bayes-Regel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 bayessches Spiel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163 bayessches Theorem . . . . . . . . . . . . . . . 22, 137 Bayes-Strategie . . . . . . . . . . 166, 180, 183, 209 bellmansches Optimalitätsprinzip . . . . . 239 Bernoulli-Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76 Bernoulli-Nu en . . . . . . . . . . . . . . . . . . 76, 166 Bernoulli-Prinzip . . . . . . . . . . 75, 76, 174, 251 Bewertungsfunktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .32 Bimatrix . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 160, 178 binary relevance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 222 Borda-Verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 223 C CARA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86, 96, 100 charakteristische Funktion . . . . . . . . 201, 209 Condorcet-Effekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 215 Condorcet-Gewinner . . . . . . . . . . . . . . . . . . 226 Condorcet-Kriterium . . . . . . . . . . . . . . . . . . 226 CRRA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86, 100 D DAX. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .78, 103 deskriptiv . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 deskriptive Entscheidungstheorie . . . . . 3, 5 determiniert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170, 206 determinierte Spiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171 Differenzialspiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 165 Diktator . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 217 diktatorisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 221 Diktaturverbot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 217 Divisionsmanager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 150 dominant . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48 dominante Aktion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .110 dominante Strategie . . . . . . . . . . . . . . 151, 181 Dominanzprinzip . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37, 50 dominiert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 186, 204, 209 Drei-Sigma-Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .70 Drohpunkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 198 Drohspiel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 198 duales Programm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177 dynamische Entscheidungsmodelle . . . 233 dynamische Programmierung . . . . . . . . . 233 Dyopol . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163, 178, 190 E effizient . . . . . . . . . . . . 37, 51, 56, 61, 110, 118 Effort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102, 145 einfache Anreiz-Kontrakte . . . . . . . . . . . . 148 Einflussfaktoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 Eingipfelbedingung . . . . . . . . . . 219, 221, 228 Einstimmigkeitsbedingung . . . . . . . 216, 221 Electre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61 Eliciting-Kontrakt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146 Ellsberg-Paradoxon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117 Endbewertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 250 endliches Zweipersonenspiel . . . . . . . . . . 160 ENGS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 153 Entscheidungsbaum . . . . . . . . . . . . . . 236, 237 Entscheidungsfeld. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15 Entscheidungsgremien . . . . . . . . . . . . . . . . 211 Entscheidungsknoten . . . . . . . . . . . . . 142, 236 Entscheidungslogik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Entscheidungsmatrix . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 Entscheidungssituation . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Entscheidungstheorie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1 Entscheidungsträger. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1 Ereignisknoten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 142, 236 Ergebnisfunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15, 22 Ergebnismatrix . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23, 26 Erklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 erwarteter Wert der Stichprobeninfo. . . 139 erwarteter Wert unvollkommener Info. 139 erwarteter Wert vollkommener Info. . . 130 erweiterte Bernoulli-Präferenz . . . . . . . . . . 78

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Vorteile

- Ein Lehr- und Lernbuch für einen einführenden Kurs in die Entscheidungstheorie

- Mit zahlreichen Aufgaben und Lösungen

Zum Werk

In Unternehmen werden und müssen Entscheidungen getroffen werden, deren Auswirkungen zum Teil große Konsequenzen auf die eigene Geschäftstätigkeit haben können.

Dieses Lehrbuch führt den Leser in die Entscheidungstheorie ein und stellt Entscheidungen bei Sicherheit, Risiko und Unsicherheit ausführlich dar. Es erläutert die Grundbegriffe der Spieltheorie ebenso wie die der dynamischen Programmierung.

Autoren

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Günter Bamberg war Inhaber des Lehrstuhls für Statistik an der Universität Augsburg.

Prof. em. Dr. Dres. h.c. Adolf G. Coenenberg war Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung und Controlling, an der Universität Augsburg.

Prof. Dr. Michael Krapp ist Extraordinarius für Quantitative Methoden an der Universität Augsburg.

Zielgruppe

Studierende der Wirtschaftswissenschaften an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien.