Content

3.7 Datenausgabe in:

Christof Schulte

Logistik, page 114 - 114

Wege zur Optimierung der Supply Chain

6. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-3995-3, ISBN online: 978-3-8006-3996-0, https://doi.org/10.15358/9783800639960_142

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
114 3 Informations- und Kommunikationssysteme in der Logistik Druckerei C. H . Beck Schulte, Logistik (Vahlen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Medien mit Zukunft Revision, 22.11.2012 3.7 Datenausgabe Die Datenausgabe kann – direkt (in visueller oder akustischer Form) oder – indirekt (in maschinell lesbarer Form) erfolgen. Neben dem Bildschirm ist das wichtigste Ausgabegerät der Drucker, bei dem die Datenausgabe auf Papier oder Folie erfolgt. Es stehen eine Reihe unterschiedlicher Druckertypen zur Verfügung: Nadeldrucker, Tintenstrahldrucker, Thermodrucker und Laserdrucker. „Wichtige Leistungskriterien für Drucker sind: – Druckgeschwindigkeit (Anzahl Zeichen pro Sekunde, Anzahl Zeilen bzw. Seiten pro Minute), – Druckqualität (Farb- und Grafikfähigkeit, Schriftbild, Auflösung gemessen in Anzahl Bildpunkte pro Zoll), – Zeichenvorrat (Anzahl Zeichensätze, Schriftarten), – Technik des Papiertransports (Einzelblatteinzug, Endlospapier), – Ergonomie (Lärmbelästigung, Bedienungsfreundlichkeit), – Anschlusstechnik (Art der Schnittstellen für die Verbindung zum Rechner oder zu einem Netz), – Anschaffungs- und Betriebskosten (z. B. Kosten für Verbrauchsmaterial)“ (Abts/Mülder 2002, S. 43). Zur Auswahl des technisch sinnvollsten und wirtschaftlich geeignetsten Verfahrens ist zunächst zu analysieren, wo und an wievielen Stellen die Daten benötigt werden, wieviele Daten zu welchen Zeiten zu übermitteln sind, wie oft und in welchem Umfang sich die Daten verändern und wie aktuell die Daten jeweils vorliegen müssen. 3.8 Datenübertragung Wesentlicher Bestandteil jeder arbeitsteiligen Wirtschaft ist die Kommunikation, d. h. der Austausch von Informationen zwischen den Organisationsteilnehmern (innerbetriebliche Kommunikation) und den Marktteilnehmern (außerbetriebliche Kommunikation). Zu prüfen ist für jedes logistische Anwendungsgebiet, welche Kommunikationswege hierfür grundsätzlich in Frage kommen und am wirtschaftlichsten sind. Typische Anwendungsfelder der außerbetrieblichen Kommunikation in der Logistik sind – die Anbindung von Kunden im Rahmen der Auftragsabwicklung (vgl. Abschnitt 8.4) – die Anbindung von Lieferanten im Rahmen der Beschaffungslogistik (vgl. Abschnitt 6.4.3) – die Anbindung von Spediteuren, Frachtführern und Umschlagbetrieben (vgl. Abschnitt 4.3.9). Typische Anwendungsfelder der innerbetrieblichen Kommunikation in der Logistik sind – die Zusammenführung heterogener Anwendungen zu integrierten Systemen – der Datenaustausch zwischen verschiedenen Abteilungen, Standorten etc.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der 360°-Blickwinkel auf die Logistik

Dieses Buch präsentiert Ihnen in einer umfassenden und systematischen Darstellung den aktuellen Stand der Logistik. Dabei werden Ihnen neben den klassischen Logistikkonzepten insbesondere neue Entwicklungen, die großen Einfluss auf das Supply Chain Management haben, erläutert. Aus diesem Grund findet das Buch nicht nur an vielen Hochschulen sondern auch in der Praxis regen Einsatz.

Aus dem Inhalt:

- Logistikstrategie und nachhaltige Logistik

- Erfolgsfaktoren der Logistik

- Beschaffungs- und Produktionslogistik

- Distributions- und Entsorgungslogistik

- Supply Chain Management

- Informations- und Kommunikationssysteme in der Logistik

- Transport- und Umschlagsysteme

- Lager- und Kommissioniersysteme

- Aufbauorganisation und personelle Aspekte der Logistik

- Logistik-Controlling

Über den Autor:

Dr. Christof Schulte ist Mitglied des Vorstandes (Chief Financial Officer) eines Unternehmens der Energiebranche.