Über uns

C.H.BECK, gegründet im Jahre 1763, zählt zu den großen und traditionsreichen Namen im deutschen Verlagswesen. Mit mehr als 9.000 lieferbaren Werken, darunter auch zahlreichen elektronischen Publikationen, mit über 75 Fachzeitschriften und mit einer jährlichen Produktion von bis zu 1.500 Neuerscheinungen und Neuauflagen rangiert der Verlag C.H.BECK auch quantitativ unter den großen deutschen Buch- und Zeitschriftenverlagen.

C.H.BECK ist eines der ältesten Verlagsunternehmen in Deutschland. Inhaber sind heute die Brüder Dr. Hans Dieter Beck und Dr. h.c. Wolfgang Beck, die in sechster Generation in direkter Linie vom Firmengründer Carl Gottlob Beck abstammen. Dieser kaufte im Jahre 1763 in Nördlingen eine dort schon 130 Jahre zuvor bestehende Druckerei und gliederte ihr einen Verlag und eine Buchhandlung an. Die Initialen seines Sohnes und Nachfolgers Carl Heinrich Beck leben fort in der heutigen Firmenbezeichnung C.H.BECK. Der Verleger der vierten Generation, Oscar Beck, verlegte 1889 den Verlagssitz nach München, während die Druckerei in Nördlingen verblieb. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts begann der Ausbau zu einem vielseitigen wissenschaftlichen Verlag, der immer auch ein kleines literarisches Programm pflegte. Für mehrere Jahrzehnte war C.H.BECK ein führender theologischer Verlag. Später trat die Theologie hinter andere Wissenschaftsgebiete zurück, die das Verlagsprogramm bis heute prägen und deren Ursprünge bis weit ins 19. Jahrhundert zurückreichen, wie etwa die Geschichte, die Altertumswissenschaften, die Literaturwissenschaft und – nicht zuletzt – die Jurisprudenz.

Die Verlagsarbeit der Gegenwart gliedert sich in zwei Bereiche, nämlich den Verlagszweig Recht – Steuern – Wirtschaft, geleitet von Dr. Hans Dieter Beck, und den Zweig Literatur – Sachbuch – Wissenschaft, geleitet von Dr. Jonathan Beck.

C.H.BECK pflegt auf juristischem Gebiet alle denkbaren Publikationsformen, sowohl große mehrbändige Werke für Spezialisten als auch preiswerte Broschuren für ein breites Publikum, fortlaufend aktualisierte Loseblattwerke ebenso wie Lehrbücher und Zeitschriften sowie seit dem Jahre 2001 eine umfassende Online-Datenbank unter dem Namen beck-online. Dabei war und ist es Politik des Verlages, den Bedarf an juristischer Literatur auf allen Gebieten des Rechts, einschließlich des Steuerrechts, möglichst breit und lückenlos abzudecken, wobei immer ein Schwerpunkt auf Werke für die juristische Berufspraxis, besonders auf Kommentare und Handbücher, gelegt wurde.

Im Bereich Literatur – Sachbuch – Wissenschaft reichen die Haupttätigkeitsgebiete von der Geschichte mit ihren verschiedenen Sparten über die Religion und Philosophie, die Politik- und Sozialwissenschaften, die Literatur- und Sprachwissenschaften bis zur Kunst und Architektur. Vielfältig sind auch die Darbietungsformen. Für ein weites, allgemeines Lesepublikum geschriebene Darstellungen, Biographien, Bildbände, populäre Taschenbücher sowie Bücher zur Lebenspraxis machen den Großteil des Programms aus, aber auch gelehrte Spezialmonographien, mehrbändige Handbücher, Lexika, Enzyklopädien und Lehrbücher haben im Verlagsprogramm ihren Platz. Auch Buchgattungen auf der Grenze zur Literatur wie der Essay, autobiographische Dokumente, Briefwechsel gehören zum Verlagsprofil, desgleichen Anthologien, Lyrik-Sammlungen, Ausgaben literarischer Klassiker. Mit dem Gesamtwerk des österreichischen Romanciers Heimito von Doderer (1896 - 1966) betreut der Verlag einen der bedeutendsten deutschsprachigen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts.

Seit 1970 gehört der Verlag Vahlen als einer der führenden wirtschaftswissenschaftlichen Verlage in Deutschland zur Verlaggruppe C.H.Beck.

Das Programm des Verlages umfasst Lehr- und Übungsbücher zu allen Bereichen der Betriebswirtschaftslehre und der Volkswirtschaftslehre. Fachbücher und Managementliteratur ergänzen das Buchangebot und wenden sich vorwiegend an den Praktiker.

Im Jahr 2010 wurde das bereits bestehende rechtwissenschaftliche Programm stark erweitert. Es umfasst seitdem eine große Vielfalt an Lehr-und Übungsbüchern für den Jurastudenten. Kommentare und Handbücher flankieren dieses Angebot und wenden sich an Richter, Notare und Rechtsanwälte.

Die Zeitschriften „WiSt – Wirtschaftswissenschaftliches Studium“, „Controlling“, „Marketing – ZfP“ sowie die Zeitschrift „SMR – Service Management Research“ und „JA-Juristische Arbeitsblätter“ runden das Portfolio ab.