Content

Aufgabe 8.8: Methode der Übergewinnabgeltung in:

Hartmut Bieg, Heinz Kußmaul, Gerd Waschbusch

Investition in Übungen, page 250 - 251

2. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8006-3659-4, ISBN online: 978-3-8006-4881-8, https://doi.org/10.15358/9783800648818_250

Series: Vahlens Übungsbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
Gesamtbewertung von Unternehmen als Anwendungs/all der Investitionsrechnung 229 Aufgabe 8.8: Methode der Übergewinnabgeltung58 Es gelten die Daten aus Aufgabe 8.5 auf Seite 224 bzw. 8.6 auf Seite 226. Die Methode der Übergewinnabgeltung unterteilt den in den nächsten acht Jahren zu erwartenden durchschnittlichen Gewinn in Höhe von 1.100 TEUR pro Jahr in einen Normalgewinn und in einen sogenannten Übergewinn, der von Herrn Fleischer mit einem Satz von 25 % kapitalisiert werden soll. Zur Ermittlung des Normalgewinns dagegen gilt weiterhin der Kalkulationszinssatz des Herrn Fleischer in Höhe von 10 % p. a. a) Wie hoch ist der Normalgewinn? b) Wie hoch ist der Übergewinn? c) Wie hoch ist bei Anwendung der Methode der Übergewinnabgeltung (hier in der Variante der befristeten diskontierten Übergewinnabgeltung) der Unternehmens wert? d) Warum unterscheidet dieses Unternehmensbewertungsverfahren zwischen einem Normalgewinn und einem Übergewinn? Lösung Teilaufgabe a) Die Methode der Übergewinnabgeltung zählt zu den indirekten Methoden der Unternehmenswertermittlung. Deren Charakteristikum ist, dass der Unternehmenswert aus der Summe von Teilreproduktions(alt)wert und Firmenwert ermittelt wird. Nonnalgewinn: G N = i . TRW = 0,1·10.000 = l.000 TEUR Dabei gilt: G N : Nonnalgewinn; TRW: Teilreproduktions(alt)wert; i: landesüblicher Zinssatz, "Normalzinssatz". 58 Modifiziert entnommen aus Wöhe, Günter; Kaiser, Hans; Döring, Ulrich: Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 12. Auf!., München 2008, S.298. 230 Teilaufgabe b) Übergewinn: Investition in Übungen Der Teil des jährlichen Gewinns, der über den Nonnalgewinn hinausgeht. G ü = G-GN = G-i ·TRW = 1.100-1.000 = 100 TEUR Dabei gilt: G ü : Übergewinn; G : erwarteter durchschnittlicher Gewinn; G N : Normalgewinn. Teilaufgabe c) Unternehmenswert bei einer befristeten diskontierten Übergewinnabgeltung: UW = TRW + G ü . RBF(i ü %/n Jahre) Dabei gilt: n : Übergewinndauer; iü : Zinssatz für den Übergewinn. UW = 10.000 + JOO· RBF(i = 25 %/n =8 Jahre) = 10.000 + 100· 3,328911 = + 10.332,89 TEUR Teilaufgabe d) Übergewinne gelten im Rahmen der Übergewinnabgeltungsmethode als nicht dauerhaft; nur der Normalgewinn wird als nachhaltig und dauerhaft in seinem zeitlichen Anfall angesehen.59 Als Konsequenz daraus resultiert nun, dass die Übergewinne nur für eine bestimmte Zeitspanne - die sogenannte Übergewinndauer - im Rahmen des Unternehmensgesamtwerts zu berücksichtigen sind. Aufgabe 8.9: IDWSl Erläutern Sie die Berücksichtigung von Steuern bei der Ermittlung objektivierter Unternehmenswerte nach dem Standard IDW SI! 59 Vgl. Bieg, Hartrnut; Kußmaul, Heinz: Investition, 2. Aufl., München 2009, Kapitel 2.8.2.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Investition in Übungen.

Alles zum Thema Investitionen bietet dieses Übungsbuch. Sie erhalten zahlreiche Anhaltspunkte zur Lösung von Investitionsfragen. Die über 140 Übungen mit umfangreichen Lösungen sind der Schlüssel zum Methodenverständnis und die Voraussetzung für den Prüfungserfolg. Damit verfügen Sie über mehr Sicherheit beim Umgang mit den zentralen Verfahren des Investitionsmanagement.