Content

Aufgabe 8. 7: Mittelwertverfahren in:

Hartmut Bieg, Heinz Kußmaul, Gerd Waschbusch

Investition in Übungen, page 248 - 250

2. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8006-3659-4, ISBN online: 978-3-8006-4881-8, https://doi.org/10.15358/9783800648818_248

Series: Vahlens Übungsbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
Gesamtbewertung von Unternehmen als Anwendungs/all der Investitionsrechnung 227 Teilaufgabe c) Der Gesamtreproduktionswert ergibt sich aus dem Teilreproduktions(alt)wert zzgl. aller nicht bilanzierungsfähigen immateriellen Vermögens gegenstände und beträgt hier 10.000 TEUR + l.500 TEUR = 1l.500 TEUR. Teilaufgabe d) Der Wert des Unternehmens nach dem Substanzwertverfahren ergibt sich aus der Summe der Beträge, die aufgewendet werden müssten, um einen Betrieb der gleichen technischen Leistungsfähigkeit zu errichten, wie sie der zu bewertende Betrieb besitzt. Eigentlich sollte beim Substanzwert der Gesamtreproduktionswert (hier: 1l.500 TEUR) zugrunde gelegt werden. Aufgrund der Tatsache, dass in der Praxis bei nicht bilanzierungsfähigen immateriellen Vermögensgegenständen in aller Regel Ermittlungsschwierigkeiten bestehen, wird statt dessen üblicherweise auf den Teilreproduktions(alt)wert (hier: 10.000 TEUR) zurückgegriffen. Teilaufgabe e) Der Kapitalisierungsmehrwert stellt die Differenz von Ertragswert und Gesamtreproduktionswert dar und beträgt 12.866,03 TEUR - 11.500 TEUR = 1.366,03 TEUR. Teilaufgabe f) Der originäre Firmenwert ergibt sich aus der Differenz von Ertragswert und Teilreproduktions(aIt)wert (= Substanzwert) und beträgt 12.866,03 TEUR - 10.000 TEUR = 2.866,03 TEUR (= Kapitalisierungsmehrwert 1.366,03 TEUR + nicht bilanzierungsfähige immaterielle Vermögensgegenstände l.500 TEUR). Aufgabe 8.7: Mittelwertverfahren57 Ein Unternehmen, das einen durchschnittlichen jährlichen Reingewinn von geschätzten 1,25 Mio. EUR erwirtschaftet und einen Kalkulationszinssatz von 8 % p. a. zugrunde legt, weist die folgende Bilanz auf: 57 Stark modifiziert entnommen aus Olfert, Klaus; Reichei, Christopher: Kompakt- Training Investition, 4. Aufl., Ludwigshafen (Rhein) 2006, S. 145-146 und S. 199. 228 Investition in Übungen Aktiva Bilanz Passiva Anlagevermögen 3,7 Mio. EUR Eigenkapital 3,2 Mio. EUR Umlaufvermögen 4,2 Mio. EUR Fremdkapital 4,7 Mio. EUR Gesamtvermögen 7,9 Mio. EUR Gesamtkapital 7,9 Mio. EUR Weiterhin sind die nachstehenden Informationen verfügbar: Wieder- Liquidationswert beschaffungswert Nicht betriebsnotwendige Ge- 430.000EUR 360.000EUR bäude im Anlagevermögen Nicht betriebsnotwendige Hilfsund Betriebsstoffe im Umlauf- 180.000 EUR 70.000EUR vermögen Berechnen Sie den Unternehmenswert nach dem Mittelwertverfahren! Lösung Nach dem Mittelwertverfahren errechnet sich der Unternehmenswert als arithmetisches Mittel aus Ertragswert und Teilreproduktions(alt)wert (= Substanzwert): UW=EW+TRW 2 Dabei gilt: UW: Gesamtwert des Unternehmens; EW: Ertragswert des Unternehmens; TRW: Teilreproduktions(alt)wert (= Substanzwert) des Unternehmens. Teilreproduktions(alt)wert (= Substanzwert): Bilanzsumme - Wiederbeschaffungswert der nicht betriebsnotwendigen Güter + Liquidationswert der nicht betriebsnotwendigen Güter Teilreproduktions(alt)wert Ertragswert: 7.900.000 EUR 610.000 EUR 430.000EUR 7.720.000 EUR Ertragswert = Gewinn = 1.250.000 EUR = 1.250.000 EUR = 15.625.000 EUR l+i-l 1,08-1 0,08 Unternehmenswert nach dem Mittelwertverfahren: = EW +TRW = 15.625.000 EUR +7.720.000 EUR = 11.672.500 EUR 2 2 Gesamtbewertung von Unternehmen als Anwendungs/all der Investitionsrechnung 229 Aufgabe 8.8: Methode der Übergewinnabgeltung58 Es gelten die Daten aus Aufgabe 8.5 auf Seite 224 bzw. 8.6 auf Seite 226. Die Methode der Übergewinnabgeltung unterteilt den in den nächsten acht Jahren zu erwartenden durchschnittlichen Gewinn in Höhe von 1.100 TEUR pro Jahr in einen Normalgewinn und in einen sogenannten Übergewinn, der von Herrn Fleischer mit einem Satz von 25 % kapitalisiert werden soll. Zur Ermittlung des Normalgewinns dagegen gilt weiterhin der Kalkulationszinssatz des Herrn Fleischer in Höhe von 10 % p. a. a) Wie hoch ist der Normalgewinn? b) Wie hoch ist der Übergewinn? c) Wie hoch ist bei Anwendung der Methode der Übergewinnabgeltung (hier in der Variante der befristeten diskontierten Übergewinnabgeltung) der Unternehmens wert? d) Warum unterscheidet dieses Unternehmensbewertungsverfahren zwischen einem Normalgewinn und einem Übergewinn? Lösung Teilaufgabe a) Die Methode der Übergewinnabgeltung zählt zu den indirekten Methoden der Unternehmenswertermittlung. Deren Charakteristikum ist, dass der Unternehmenswert aus der Summe von Teilreproduktions(alt)wert und Firmenwert ermittelt wird. Nonnalgewinn: G N = i . TRW = 0,1·10.000 = l.000 TEUR Dabei gilt: G N : Nonnalgewinn; TRW: Teilreproduktions(alt)wert; i: landesüblicher Zinssatz, "Normalzinssatz". 58 Modifiziert entnommen aus Wöhe, Günter; Kaiser, Hans; Döring, Ulrich: Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 12. Auf!., München 2008, S.298.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Investition in Übungen.

Alles zum Thema Investitionen bietet dieses Übungsbuch. Sie erhalten zahlreiche Anhaltspunkte zur Lösung von Investitionsfragen. Die über 140 Übungen mit umfangreichen Lösungen sind der Schlüssel zum Methodenverständnis und die Voraussetzung für den Prüfungserfolg. Damit verfügen Sie über mehr Sicherheit beim Umgang mit den zentralen Verfahren des Investitionsmanagement.