Content

Zentrale Funktionen in Excel (englisch), Open Office und Numbers in:

Andreas Schüler

Finanzmanagement mit Excel, page 582 - 589

Grundlagen und Anwendungen

1. Edition 2011, ISBN print: 978-3-8006-3662-4, ISBN online: 978-3-8006-4872-6, https://doi.org/10.15358/9783800648726_582

Series: Finance Competence

Bibliographic information
Zen trale Fu n ktio n en in Excel 565 Zen trale Fu n ktio n en in Excel (en g lisch), O p en O ffice u n d N u m b ers Kapitel Microsoft Excel (Deutsch) Microsoft Excel (Englisch) Apple Numbers Excel Funktionsbeschreibung 2.4.3 ACHSENABSCHNITT INTERCEPT ACHSENABSCHNITT Gibt den Schnittpunkt der Regressionsgeraden zurück. 3.5.2 ANZAHL COUNT ANZAHL Berechnet die Anzahl der Zahlen, die eine Argumentenliste enthält. 6.2.4 AUFGELZINS ACCRINT AUFGELZINS Berechnet die aufgelaufenen Zinsen eines Wertpapiers mit periodischer Zinszahlung. 6.2.4 AUFGELZINSF ACCRINTM AUFGELZINSF Gibt die aufgelaufenen Zinsen (Stückzinsen) eines Wertpapiers zurück, die bei Fälligkeit ausgezahlt werden. 2.4.3 BESTIMMTHEITSMASS RSQ (nicht bekannt) Gibt das Quadrat des Pearsonschen Korrelationskoeffizienten zurück. 6.2.2 BRTEILJAHRE YEARFRAC BRTEILJAHRE Wandelt die Anzahl der Tage zwischen Ausgangsdatum und Enddatum in Bruchteile von Jahren um. .kcüruz noititsevnI renie trewraB ned tbiG WB VP WB1.6.1 6.4.1 DATUM DATE DATUM Konvertiert ein in der Form Jahr, Monat, Tag eingegebenes Datum in eine interne Seriennummer und zeigt sie im Format der Zelle an. 2.2.1 DIA SYD DIA Gibt die arithmetisch-degressive Abschreibung eines Wirtschaftsguts für eine bestimmte Periode zurück. 6.5.1 DURATION DURATION DURATION Gibt die jährliche Duration eines Wertpapiers mit periodischen Zinszahlungen zurück. 2.2.1 GDA DDB GDA Gibt die Abschreibung eines Anlageguts für einen angegebenen Zeitraum unter Verwendung der degressiven Doppelraten-Abschreibung oder eines anderen Abschreibungsverfahrens zurück. 2.2.1 GDA2 DB GDA2 Gibt die geometrisch-degressive Abschreibung eines Wirtschaftsguts für eine bestimmte Periode zurück. 2.4.2 GEOMITTEL GEOMEAN GEOMITTEL Gibt das geometrische Mittel eines Arrays zurück. 3.2 HÄUFIGKEIT FREQUENCY HÄUFIGKEIT Gibt eine Häufigkeitsverteilung als einspaltige Matrix zurück. 1.5.1 IKV IRR IKV Gibt den internen Zinsfuß einer Investition ohne Finanzierungskosten oder Reinvestitionsgewinne zurück. 3.10.2 ISTNV ISNA ISTFEHLER Prüft, ob eine Zelle den Fehlerwert #NV enthält und liefert WAHR, wenn der geprüfte Fehlerwert #NV ist. 3.5.2 KALENDERWOCHE WEEKNUM KALENDERWOCHE Gibt die Wochenzahl für das Jahr zurück. Fotosatz B uck – V ah len C om p etence – Schü ler – Finan zm anagem ent m it E xcel – H erstellu ng: Frau D eu ringer Stand : 1. Ju li 2011, 9:49 vorm . D ru ckd aten Seite 565 Zen trale Fu n ktio n en in Excel 566 1.6.2 KAPZ PPMT KAPZ Gibt die Kapitalrückzahlung einer Investition für eine angegebene Periode zurück. 2.4.2 KORREL CORREL KORREL Gibt den Korrelationskoeffizienten zweier Merkmalsausprägungen zurück. 3.3.2 KOVAR COVAR KOVAR Gibt die Kovarianz der Datenpunktpaare zurück. 6.2.2 KURS PRICE KURS Gibt den Kurs pro 100 € Nennwert eines Wertpapiers zurück, das periodisch Zinsen auszahlt. edoireP orp stugstfahcstriW senie gnubierhcsbA eraenil eid tbiG AIL NLS AIL1.2.2 zurück. 2.9.1 MAX MAX MAX Gibt den größten Wert innerhalb einer Wertemenge zurück. 6.5.1 MDURATION MDURATION MDURATION Gibt die modifizierte Macaulay-Duration eines Wertpapiers mit einem angenommenen Nennwert von 50 € zurück. 2.9 MIN MIN MIN Gibt den kleinsten Wert innerhalb einer Wertemenge zurück. 3.10.6 MINV MINVERS (nicht bekannt) Invertiert eine Matrix. 2.4.6 MITTELWERT AVERAGE MITTELWERT Gibt das arithmetische Mittel zurück. 4.2.2 MITTELWERTWENN AVERAGEIF MITTELWERTWENN Sucht den arithmetischen Mittelwert für die von einem Kriterium festgelegten Zellen. 4.2.2 MITTELWERTWENNS AVERAGEIFS MITTELWERTWENNS Sucht den arithmetischen Mittelwert für die Zellen, die einem Kriterium entsprechen. 3.10.6 MMULT MMULT (nicht bekannt) Gibt das Produkt von zwei Arrays zurück. 1.3.2 NBW NPV NBW Gibt den Nettobarwert einer Investition auf Basis periodisch anfallender Zahlungen und eines Abzinsungsfaktors zurück. 2.9.1 NICHT NOT NICHT Mit dieser Funktion wird der Wert des Wahrheitswerts umgekehrt. 1.8.1 ODER OR ODER Prüft, ob eines der Elemente WAHR ist, und gibt WAHR zurück. Sind alle Elemente FALSCH, wird FALSCH zurückgegeben. 1.8.1 RANG RANK RANG Gibt den Rang, den eine Zahl innerhalb einer Liste einnimmt, an. 6.2.4 RENDITE YIELD RENDITE Gibt die Rendite eines Wertpapiers zurück, das periodisch Zinsen auszahlt. 2.4.3 RGP LINEST RGP Gibt die Parameter eines linearen Trends zurück. 1.6.1 RMZ PMT RMZ Gibt die periodische Zahlung für eine Annuität zurück. Fotosatz B uck – V ah len C om p etence – Schü ler – Finan zm anagem ent m it E xcel – H erstellu ng: Frau D eu ringer Stand : 1. Ju li 2011, 9:49 vorm . D ru ckd aten Seite 566 Zen trale Fu n ktio n en in Excel 567 2.4.5 SCHÄTZER FORECAST (nicht bekannt) Gibt den Schätzwert für einen linearen Trend zurück. 3.3.2 STABW STDEV STABW Schätzt die Standardabweichung ausgehend von der Stichprobe. 3.3.2 STABWN STDEVP STABWN Berechnet die Standardabweichung ausgehend von der Grundgesamtheit. 2.4.3 STEIGUNG SLOPE STEIGUNG Gibt die Steigung der Regressionsgeraden zurück. 2.4.3 STFEHLERYX STEYX (nicht bekannt) Berechnet den Standardfehler der geschätzten y-Werte für alle x-Werte der Regression. 1.3.2 SUMME SUM SUMME Summiert die Zahlen in einem Zellbereich. 5.2 SUMMENPRODUKT SUMPRODUCT SUMMENPRODUKT Gibt die Summe der Produkte der entsprechenden Bereiche und Arrays zurück. 4.2.2 SUMMEWENN SUMIF SUMMEWENN Addiert Zahlen, die mit dem Suchkriterium übereinstimmen. 4.2.2 SUMMEWENNS SUMIFS SUMMEWENNS Addiert die Zellen, die von einer Bedingung erfüllt werden. 3.10.2 SVERWEIS VLOOKUP SVERWEIS Durchsucht die erste Spalte einer Matrix und durchläuft die Zeile nach rechts, um den Wert einer Zelle wiederzugeben. 2.4.3 TINV TINV TINV Gibt Perzentile der zweiseitigen t-Verteilung zurück. 2.4.3 TREND TREND (nicht bekannt) Gibt Werte zurück, die sich aus einem linearen Trend ergeben. 2.4.2 TVERT TDIST TVERT Gibt Werte der Verteilungsfunktion (1-Alpha) einer Student-t-verteilten Zufallsvariable wieder. 1.9.1 UND AND UND Prüft, ob alle Elemente WAHR sind, gibt WAHR zurück, wenn alle Elemente WAHR sind. 3.3.2 VARIANZ VAR VARIANZ Schätzt die Varianz ausgehend von einer Stichprobe. 3.3.2 VARIANZEN VARP VARIANZEN Berechnet die Varianz ausgehend von der Grundgesamtheit. 2.4.5 VARIATION GROWTH VARIATIONEN Gibt Werte zurück, die sich aus einem exponentiellen Trend ergeben. 2.2.1 VDB VDB VDB Gibt die degressive Abschreibung eines Wirtschaftsguts für eine bestimmte Periode oder Teilperiode zurück. 3.10.2 VERKETTEN CONCATENATE VERKETTEN Verknüpft mehrere Zeichenfolgen zu einer Zeichenfolge. 3.5.2 WAHR TRUE WAHR Der Wahrheitswert WAHR wird gesetzt. Fotosatz B uck – V ah len C om p etence – Schü ler – Finan zm anagem ent m it E xcel – H erstellu ng: Frau D eu ringer Stand : 1. Ju li 2011, 9:49 vorm . D ru ckd aten Seite 567 Zen trale Fu n ktio n en in Excel 568 1.9.1 WENN IF WENN Gibt eine Wahrheitsprüfung an, die durchgeführt werden soll. 3.3.1 WURZEL SQRT WURZEL Gibt die Quadratwurzel einer Zahl zurück. 6.3.2 WVERWEIS HLOOKUP WVERWEIS Durchsucht die erste Zeile einer Matrix und durchläuft die Spalte nach unter, um den Wert einer Zelle wiederzugeben. 1.3.9 XINTZINSFUSS XIRR (nicht bekannt) Gibt den internen Zinsfuß einer Reihe nicht periodisch anfallender Zahlungen zurück. 1.3.9 XKAPITALWERT XNPV (nicht bekannt) Gibt den Nettobarwert (Kapitalwert) einer Reihe nicht periodisch anfallender Zahlungen zurück. 3.3.3 ZÄHLENWENN COUNTIF ZÄHLENWENN Zählt die nichtleeren Zellen eines Bereichs, deren Inhalte mit dem Argument übereinstimmen. 1.6.1 ZINS RATE ZINS Gibt den Zinssatz pro Zeitraum einer Annuität zurück. 6.2.2 ZINSTERMTAGE COUPDAYS ZINSTERMTAGE Gibt die Anzahl der Tage der Zinsperiode zurück, die den Abrechnungstermin einschließt. 6.2.2 ZINSTERMTAGVA COUPDAYBS ZINSTERMTAGVA Gibt die Anzahl der Tage vom Anfang des Zinstermins bis zum Abrechnungstermin zurück. 1.6.2 ZINSZ IPMT ZINSZ Gibt die Zinszahlung einer Investition für die angegebene Periode zurück. .kcüruznoititsevnIrenie)trewdnE(treWnegitfnükuznedtbiGWZVFWZ1.6.1 iebnoititsevnIrenienedoirepsgnulhaZredlhaznAeidtenhcereBRZZREPNRZZ1.6.1 regelmäßigen Zahlungen und konstantem Zinssatz. Fotosatz B uck – V ah len C om p etence – Schü ler – Finan zm anagem ent m it E xcel – H erstellu ng: Frau D eu ringer Stand : 1. Ju li 2011, 9:49 vorm . D ru ckd aten Seite 568 Zentrale Funktionen in Excel 569 Grundsätzlich können alle von Excel bekannten Funktionen auch analog im Programm Calc der Open Source Office Suite Open Office bzw. Libre Office genutzt werden. Ausnahmen sind: r Die Funktion DURATION steht darin nicht zur Verfügung. Jedoch wird zur Berechnung der Laufzeit eines festverzinslichen Wertpapiers mit periodischer Zinszahlung die Funktion DURATION_ADD angeboten. r Die Funktionen MITTELWERTWENN und MITTELWERTWENNS stehen nicht zur Verfügung. In der folgenden Tabelle sind weitere wichtige Befehle aufgelistet. Auch diese sind in Open Office bzw. Libre Office größtenteils verfügbar. Fotosatz Buck – Vahlen Competence – Schüler – Finanzmanagement mit Excel – Herstellung: Frau Deuringer Stand: 1. Juli 2011, 9:49 vorm. Druckdaten Seite 569 Zen trale Fu n ktio n en in Excel 570 Kapitel Bezeichnung Microsoft Excel Oracle Open Office Apple Numbers Erklärung 2.4.3 Analyse-Funktionen Daten/Datenanalyse (Aktivierung unter Optionen/Add-Ins) nicht vorhanden nicht vorhanden Liefert eine Auswahl von Analyse- Tools. 2.6 Bedingte_Formatierung Start/Bedingte_Formatierung Format / Bedingte Formatierung Format/Bedingte Formatierungsregeln einblenden Ermöglicht eine differenzierte Darstellung der Zelle auf Basis ihres nednewrevlecxEiebeiwnehcieZ-$4F+tlahcsmU4Fnereixif_guzeB2.5.1 (keine Tastenkombination) Mitwandern des Zellbezuges kann begrenzt werden. 6.3.1 CSV-Daten_importieren Daten/Externe_Daten_abrufen /Andere_Quellen (Option: Aus Text) Datei / Öffnen / Textimport Ablage/Öffnen Wandelt Daten, die im CSV-Format vorliegen, zu Tabellen um. 5.2 Daten_sortieren Daten/Sortieren (bzw. Daten / Sortieren (bzw. Umorganisieren Ordnet Daten nach festgelegten 1.3.5 Datentabelle (Sensitivitätsanalyse) Daten/Datentools/Was-wärewenn-Analyse/ Datentabelle Daten / Mehrfachoperationen nicht vorhanden Automatische Berechnung unter Vorgabe von Testwerten. 1.8.2 Datenüberprüfung Daten/Datentools/ Datenüberprüfung Daten / Gültigkeit nicht vorhanden Prüfung der Operationen vor dem Hintergrund unrealistischer Daten. 1.3.5 Fenster_einfrieren Ansicht/Fenster_einfrieren Fenster / fixieren Rechtsklick/Titel_und_Abschluss/ Titelzeilen_bzw._Titelspalten/ Titelzeilen_bzw._Titelspalten_fixieren Ermöglicht eine bessere Übersicht bei der Arbeit mit vielen oder sehr großen Tabellenblättern durch feste Bezugsgrößen. 1.3.5 Formelansicht ALT-M-O (Formeln/Formelüberwachung /Spur_zum_Vorgänger) Extras / Optionen / OpenOfficeCalc / Ansicht / Formeln Darstellung/Formelliste_einblenden Wiedergabe der Operation einer Zelle. 1.3.3 Formelauswertung Formeln/Formelauswertung (Gruppe Formelüberwachung) nicht vorhanden nicht vorhanden Schrittweise Auswertung von Formeln. 6.2.2 PivotCharts Einfügen/Tabellen/PivotTable/ PivotChart Daten / Datenpilot / Aufrufen nicht vorhanden Erstellt Pivotcharts in Abhängigkeit von einem Datenbereich. 3.3.2 Populationskenngrößen Daten/Analyse/Datenanalyse/ Populationskenngrößen nicht vorhanden nicht vorhanden Gibt wesentliche Eigenschaften von Verteilungen wieder. 2.4.3 Regression Daten/Analyse/Datenanalyse/ Regression nicht vorhanden Funktion/RGP (nur lineare Regression) Gibt die Korrelation von X-Werten und Y-Werten wieder. Fotosatz B uck – V ah len C om p etence – Schü ler – Finan zm anagem ent m it E xcel – H erstellu ng: Frau D eu ringer Stand : 1. Ju li 2011, 9:49 vorm . D ru ckd aten Seite 570 Zen trale Fu n ktio n en in Excel 571 2.4.3 Reihe Start/Bearbeiten/Füllbereich/ Reihe Bearbeiten / Ausfüllen / Reihe nicht vorhanden Füllt Zellen automatisiert aus. 2.4.2 Sekundärachse_einfügen Diagrammtools/Format/ Aktuelle_Auswahl Einfügen / Achsen Als Diagrammtyp „Sekundärachse“ wählen Ermöglicht die Darstellung einer zweiten Y-Achse. 1.3.5 Solver Daten/Analyse/Solver Extras / Solver nicht vorhanden Sucht unter Beachtung von Vorgaben nach Zielwerten. 2.4.4 Trendlinie_formatieren Rechtsklick/ Datenreihe_formatieren Einfügen / Trendlinien Informationen/Datenreihen/Erweitert Festlegung des Formates der Trendlinie. 1.3.5 Zielwertsuche Daten/Datentools/Was-wärewenn-Analyse/Zielwertsuche Extras / Zielwertsuche nicht vorhanden Sucht unter Beachtung von veränderbaren Zellen nach einem Zielwert. 1.3.2 Zuweisen_von_Namen_ zu_Bereichen Bereich markieren/Rechtsklick/ Name_definieren Daten / Bereich festlegen nicht vorhanden Der festgelegte Bereich kann in Folgeoperationen durch seine Bezeichnung verwendet werden. 1.3.2 Zuweisen_von_Namen_ zu_Zellen Namensfeld/Eingabe Bezeichnung Namensfeld / Eingabe Bezeichnung nicht vorhanden Durch Eingabe einer Bezeichnung in das Namensfeld ist in Folgeoperationen nur noch die Bezeichnung nötig (nicht mehr der Zellbezug). Fotosatz B uck – V ah len C om p etence – Schü ler – Finan zm anagem ent m it E xcel – H erstellu ng: Frau D eu ringer Stand : 1. Ju li 2011, 9:49 vorm . D ru ckd aten Seite 571 Nützliche Tastenkombinationen572 Nützliche Tastenkombinationen Hinweis: Für diese und weitere Tastenkombinationen vgl. Excel-Hilfe, Stichwort „Tastenkombinationen in Excel 2010“.253 Des Weiteren ist es grundsätzlich empfehlenswert, häufig benutzte Funktionen oder Befehle über das Menüband nach drücken der Alt-Taste anhand der dann angezeigten Buchstaben aufzurufen: Tastenkombination Zweck STRG + A Alles markieren STRG + C Auswahl kopieren STRG + F Suchen STRG + G Gehe zu STRG + H Ersetzen STRG + K Erstellen eines Hyperlinks STRG + N Neue Arbeitsmappe STRG + O Datei Öffnen Dialog STRG + P Datei Drucken Dialog STRG + S Datei speichern (unter) STRG + V Auswahl/Zwischenablage einfügen STRG + W Fenster schließen STRG + X Auswahl ausschneiden STRG + Y Vorgang wiederholen STRG + Z Vorgang rückgängig machen STRG + 1 Zelle formatieren Dialog STRG + 8 Spalte ausblenden UMSCHALT + STRG + 8 Spalte einblenden 253 Vgl. z. B. auch http://www.excel-tuning.de, http://www.wallstreetprep.com und http:// office.microsoft.com/en-us/excel/HA103382151033.aspx. Fotosatz Buck – Vahlen Competence – Schüler – Finanzmanagement mit Excel – Herstellung: Frau Deuringer Stand: 1. Juli 2011, 9:49 vorm. Druckdaten Seite 572

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

"Der sichere Umgang mit Excel wird heute von allen Studienabgängern, die in einen finanzorientierten Beruf einsteigen wollen, vorausgesetzt. Auf die Idee, die Grundlagen des Finanzmanagements von der Investitionsrechnung über die Finanzplanung bis hin zur Unternehmensbewertung sowie zur Finanzierung mit ihrer konkreten Umsetzung in Excel praxisnah zu verbinden, ist (&) bislang noch niemand gekommen. Mit dem vorliegenden Buch wird diese Lücke nunmehr geschlossen. Ein unverzichtbares Buch für Studierende und Praktiker.

Dr. Marc Castedello, StB, WP, Partner und Head of Valuation Deutschland, KPMG AG

&sowohl für Praktiker als auch für Studenten von großem Interesse, da das Buch eine gelungene Verbindung schafft zwischen den Methoden des Finanzmanagements und den entsprechenden Excel-Anwendungen.

Dr. Gerhard Ebinger, Vice President Asset Management & Shareholder Services, BASF SE

Das Buch ist eine gelungene Synthese aus theoretischer Fundierung und deren praktischer Anwendung.

Prof. Dr. Bernhard Schwetzler, Lehrstuhl für Finanzmanagement und Banken, HHL Leipzig Graduate School of Management