Content

4.7 Zusammenfassung in:

Andreas Schüler

Finanzmanagement mit Excel, page 322 - 322

Grundlagen und Anwendungen

1. Edition 2011, ISBN print: 978-3-8006-3662-4, ISBN online: 978-3-8006-4872-6, https://doi.org/10.15358/9783800648726_322

Series: Finance Competence

Bibliographic information
4. Grundzüge der Unternehmensbewertung304 Darüber hinaus hat die Fallstudie gezeigt, wie periodisch schwankende Kapitalkostensätze berechnet werden können und wie deren Definition bei atmender Finanzierungspolitik aussehen. 4.7 Zusammenfassung In diesem Kapitel haben wir uns mit den Grundlagen der Unternehmensbewertung beschäftigt. Nach einer Darstellung möglicher Bewertungsanlässe haben wir eine klare Orientierung am Eignerbezogenheits- und Zuflussprinzip empfohlen. Zentral für die Bewertung sind nicht nur Höhe und Timing der Zuflüsse, sondern auch deren Risiko. Wir haben uns diesem Problem über einen kurzen Ausflug zum Operating Leverage genähert, der uns vor Augen geführt hat, dass zustandsunabhängige (fixe) Auszahlungen das von den Eigentümern zu schulternde Risiko erhöhen. Derart aufgeklärt, fällt es uns leicht, die in manchen Lehrbüchern zu findende Preisung des Leverageeffekts als einseitig und daher unvollständig zu entlarven: Ohne Tax Shields (oder andere Effekte) ist die Kapitalstruktur irrelevant für die Höhe des Unternehmenswerts. Bei Einführung einer einfachen Gewinnsteuer ändert sich das Bild, die Pizza bzw. der Unternehmenswert wächst bei steigender Verschuldung. Wir haben darauf hingewiesen, dass es Grenzen der Verschuldung gibt; darüber wird in den Kapiteln 5 und 6 noch zu reden sein. Sobald, wie fast immer, Fremdkapital im Spiel ist, fächern sich eine Reihe von Möglichkeiten zur Unternehmensbewertung auf. Wir haben APV-, WACC- und FTE-Ansatz diskutiert sowie deren Funktionsweise und Leistungsfähigkeit besprochen. Im Rahmen der Fallstudie RJR Nabisco haben wir diese Diskussion aufgegriffen und um einige weiterführende Aspekte wie riskante Steuereffekte, Implikationen der unterstellten Finanzierungspolitik oder hinter einer Wachstumsrate verborgene Annahmen dargestellt. Aufgabe der folgenden Kapitel wird es v. a. sein, die bislang als gegeben betrachteten Finanzierungsquellen genauer zu analysieren. Die nächsten Kapitel haben daher vertragliche und institutionelle Rahmenbedingungen verschiedener Instrumente der Eigen- und Fremdfinanzierung zum Inhalt. 4.8 Aufgaben Aufgabe 1 Sie sind Assistent des Vorstands eines Industrieunternehmens. Der Vorstand hat die Ausweitung eines Geschäftsfeldes beschlossen. Nun sollen Sie zwischen zwei Produktionsanlagen wählen. Dabei stehen Ihnen folgende Informationen zur Verfügung. Fotosatz Buck – Vahlen Competence – Schüler – Finanzmanagement mit Excel – Herstellung: Frau Deuringer Stand: 1. Juli 2011, 9:47 vorm. Druckdaten Seite 304

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

"Der sichere Umgang mit Excel wird heute von allen Studienabgängern, die in einen finanzorientierten Beruf einsteigen wollen, vorausgesetzt. Auf die Idee, die Grundlagen des Finanzmanagements von der Investitionsrechnung über die Finanzplanung bis hin zur Unternehmensbewertung sowie zur Finanzierung mit ihrer konkreten Umsetzung in Excel praxisnah zu verbinden, ist (&) bislang noch niemand gekommen. Mit dem vorliegenden Buch wird diese Lücke nunmehr geschlossen. Ein unverzichtbares Buch für Studierende und Praktiker.

Dr. Marc Castedello, StB, WP, Partner und Head of Valuation Deutschland, KPMG AG

&sowohl für Praktiker als auch für Studenten von großem Interesse, da das Buch eine gelungene Verbindung schafft zwischen den Methoden des Finanzmanagements und den entsprechenden Excel-Anwendungen.

Dr. Gerhard Ebinger, Vice President Asset Management & Shareholder Services, BASF SE

Das Buch ist eine gelungene Synthese aus theoretischer Fundierung und deren praktischer Anwendung.

Prof. Dr. Bernhard Schwetzler, Lehrstuhl für Finanzmanagement und Banken, HHL Leipzig Graduate School of Management