Content

6.5 Resümee und Vorschau in:

Christian Scholz

Personalmanagement, page 648 - 649

Informationsorientierte und verhaltenstheoretische Grundlagen

6. Edition 2013, ISBN print: 978-3-8006-3680-8, ISBN online: 978-3-8006-4869-6, https://doi.org/10.15358/9783800648696_648

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
6.5 Resümee und Vorschau 631 Vahlens Handbücher – Scholz – Personalmanagement 6. Aufl. Herstellung: Frau Schmidt-Denzau 30.10.2013 Druckdaten Seite 630 Vahlens Handbücher – Scholz – Personalmanagement 6. Aufl. Herstellung: Frau Schmidt-Denzau 30.10.2013 Druckdaten Seite 631 6.4.5 Zusammenführung Personalbeschaffung, Personalentwicklung und Personalfreisetzung können jeweils aus fünf Perspektiven betrachtet werden: • Die Maßnahmen beziehen sich auf die spezifischen operativen Instrumente des jeweiligen Feldes. • Die eKomponente bezieht sich auf die informationstechnologische Umsetzung oder Unterstützung innerhalb des jeweiligen Feldes. • Die Internationalisierung betrachtet Möglichkeiten und Instrumente einer internationalen Ausrichtung des jeweiligen Feldes. • Das Controlling beschäftigt sich mit spezifischen Kennzahlen und Kontrollprozessen des jeweiligen Feldes. • Die rechtliche Komponente fasst die zentralen juristischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen des jeweiligen Feldes zusammen. Letztlich dienen alle Perspektiven der Erfüllung der übergeordneten Veränderungsstrategien. 6.5 Resümee und Vorschau Die Breite der Palette möglicher Maßnahmen zur Personalveränderung bietet nicht nur die Möglichkeit zur gezielten Verwendung, sondern auch die Gefahr unge planter Improvisation. Gerade dies führt zur Forderung nach einem systematischen Personalveränderungsmanagement auf allen drei Managementebenen: • Auf der strategischen Ebene ist die integrative Verknüpfung von Beschaffung, Entwicklung und Freisetzung zu realisieren. Basierend auf Grundlagen wie Personalmarketing und dem auch institutionenökonomisch zu betrachtenden internen Arbeitsmarkt bietet sich die Formulierung einer unternehmensinduzierten Arbeitsstrategie an: Sie verlangt vom planenden Unternehmen eine Analyse und eine auf die Unternehmensstrategie abgestimmte Gestaltung der – strategischen Potenziale, – strategischen Barrieren und – strategischen Bewegungen im externen/internen Arbeitsmarkt. Dabei liegt der strategische Fokus sowohl auf den vorhandenen und angestrebten (Humankapital-)Potenzialen als auch auf den sachlogischen Erfordernissen, die sich aus den Zukunftstrends der Arbeitswelt ergeben. • Die taktische Ebene betrifft vor allem das Personalmarketing. Die Einstellung, dass Personalveränderungsmaßnahmen einen direkten Einfluss auf das Image der Personalarbeit und des gesamten Unternehmens nach innen und nach außen aufweisen, ist den Beteiligten an Personalveränderungsmaßnahmen zu vermitteln. Dazu dienen sowohl theoretische Konzepte wie das LAMBDA-Modell als auch Einzeltechniken, die auf der Idee der wechselseitigen Kommunikation über die Arbeits- und Führungssituation beruhen. 6.5 Resümee und Vorschau 6 Personalveränderung632 Vahlens Handbücher – Scholz – Personalmanagement 6. Aufl. Herstellung: Frau Schmidt-Denzau 30.10.2013 Druckdaten Seite 632 Vahlens Handbücher – Scholz – Personalmanagement 6. Aufl. Herstellung: Frau Schmidt-Denzau 30.10.2013 Druckdaten Seite 633 • Auf der operativen Ebene erfolgt die personelle Einzelmaßnahme als Beschaffung (gegebenenfalls Einstellung), Entwicklung und Freisetzung (gegebenenfalls Entlassung): – Bei der Personalbeschaffung geht es zum einen um die Verbesserung der informatorischen Basis. Neben dem Aufbau einer Datenbasis über erfolgreiche/ erfolglose Beschaffungsaktivitäten ist auch hier das Flexibilitätspotenzial zu erhöhen und auf das differenziert zu diskutierende Instrument des Personalleasings hinzuweisen. – Bei der Personalentwicklung müssen zum einen generalisierende Vorschriften für die Festlegung der Entwicklungsadressaten definiert, zum anderen erfolgversprechende Entwicklungsrichtungen ausgewählt werden. – Bei der Personalfreisetzung ist neben der Wahl der Freisetzungsform (sie reicht von Kurzarbeit bis zur frühzeitigen Pensionierung) auch auf die gesetzlich festgeschriebenen Regelungen zur Freisetzungsabwicklung hinzuweisen. Hier kommen neben prozeduralen Problemen primär rechtliche Aspekte zum Tragen. Gravierende methodische Schwierigkeiten ergeben sich dabei – im Hinblick auf eine effektive und effiziente Personalauswahl bei der Suche nach validen Mechanismen zur Bewerberselektion sowie – im Hinblick auf eine effektive und effiziente Personalentwicklung beim Versuch der Bestimmung von Entwicklungspotenzial und Entwicklungsmaßnahmen. Ein systematisches Personalveränderungsmanagement benötigt neben einer verhaltensorientierten Fundierung (speziell bei Beschaffung und Freisetzung) eine umfangreiche Informationsbasis, die sich nicht nur auf Mitarbeiter und Stellen, sondern auch auf geplante und historische Veränderungsmaßnahmen bezieht. Nach Herstellung der Kongruenz zwischen Personalbestand und Personalbedarf erfolgt der Personaleinsatz, der im nächsten Kapitel behandelt wird. 6.6 Testfragen 6.6.1 Grundlagen (1) Entwickeln Sie ein Phasen-Schema für die Formulierung, Implementation und Kontrolle einer betrieblichen Personalentwicklungsstrategie. (2) Im Jahr 2015 werden Unternehmen vollständig auf Personalentwicklung verzichten. Unter welchen Rahmenbedingungen ist diese Aussage sachlich logisch? (3) Wie unterscheiden sich Weiterbildung auf der strategischen Ebene von der auf taktischer sowie operativer Ebene? (4) „Soweit auf dem internen oder dem externen Arbeitsmarkt potenzielle Mitarbeiter vorhanden sind, deren Fähigkeitsprofil dem gewünschten Anforderungsprofil genau entspricht, wird eine Personalentwicklungsplanung überflüssig.“ Diskutieren Sie diese These! (5) Mit welcher generellen Entscheidungsregel lässt sich der Einsatz alternativer Selektionsverfahren regeln? 6.6 Testfragen

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Personalmanagement

Die Veränderung in der Arbeitswelt ist spürbar, die Globalisierung erlebbar, die Erosion der Personalabteilung sichtbar und das Humankapital immer erfolgskritischer. Diese Trends aufgreifend vermittelt Personalmanagement theoretisch fundierte Konzepte über alle Themenbereiche moderner Personalarbeit auf operativer, taktischer sowie strategischer Ebene. Dem Charakter als Lehr- und Handbuch entsprechend, werden die zentralen Ansätze nicht nur präsentiert, sondern in einen integrativen Zusammenhang gebracht. Neben einer informationsorientierten Perspektive wird dabei verstärkt die verhaltenswissenschaftliche Sichtweise in den Vordergrund gerückt.

Aus dem Inhalt:

– Aktualität, Methodik und Grundlagen des Personalmanagements

– Personalbedarfsbestimmung

– Personalbestandsanalyse

– Personalbeschaffung, -entwicklung, -freisetzung

– Personaleinsatz

– Personalkostenmanagement

– Personalführung

Studierende, Personalverantwortliche und Personalberater erhalten durch Personalmanagement umfassenden Einblick in aktuelle und zukünftige Herausforderungen der Personalarbeit: Dazu zählen neben theoretischen Grundlagen auch neueste empirische Erkenntnisse. Damit strebt dieses Standardwerk nach „Rigor & Relevance“, also nach konsequent-wissenschaftlicher Fundierung bei konsequent-praktischem Gestaltungsnutzen.