Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Dietmar Fink

Strategische Unternehmensberatung, page 1 - 8

1. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8006-3611-2, ISBN online: 978-3-8006-4864-1, https://doi.org/10.15358/9783800648641_1

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
Zum Inhalt: Dieses Lehrbuch ist als Basiswerk für Studierende, Dozenten und Wissenschaftler konzipiert, die sich in Studium, Forschung und Lehre mit dem Gegenstand der Unternehmensberatung befassen, und zugleich als Nachschlagewerk für Praktiker auf Berater- und Klientenseite. Das Buch stellt die in Wissenschaft und Praxis gängigen psychologischen, analytischen und holistischen Problemlösungsverfahren, die die Basis der originären Beratungsleistung bilden, umfassend dar. Zudem erörtert es die Rolle von Unternehmensberatern im Rahmen der Kreation und Verbreitung von Managementmoden. Darauf aufbauend werden die in der Beratungsbranche eingesetzten Konzepte, Methoden und Ansätze zur Entwicklung wertorientierter Strategien auf Unternehmensebene sowie von Wettbewerbsstrategien auf Geschäftsbereichsebene detailliert beschrieben. Zum Autor: Prof. Dr. Dietmar Fink ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensberatung und -entwicklung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Strategische Unternehmensberatung von Prof. Dr. Dietmar Fink Verlag Franz Vahlen München Vorwort Die zunehmende Relevanz der Beratungsbranche wird in der betriebswirtschaftlichen Literatur erst ansatzweise reflektiert. Zwar zeichnet sich ein ansteigendes wissenschaftliches Interesse an spezifischen Aspekten der Beratung ab, insgesamt steht die Auseinandersetzung mit theoretischen und praktischen Problemstellungen der Disziplin jedoch fraglos noch am Anfang ihrer Entwicklung. Dies gilt nicht nur für die Forschung, sondern vor allem auch für die Lehre. Das vorliegende Buch setzt sich mit den anwendungsbezogenen betriebswirtschaftlichen Grundlagen der Unternehmensberatung auseinander. Der Zusatz „strategisch“ im Titel erscheint geboten, weil die Bezeichnung Unternehmensberatung bzw. Unternehmensberater in Deutschland nicht geschützt ist und von unterschiedlichsten Akteuren sehr heterogen gebraucht wird. Managementberater werden bisweilen gleichgesetzt mit Kommunikationsberatern, IT-Beratern, PR- Beratern, Finanzberatern, Werbeberatern, Personalberatern und Steuerberatern. Auch die in den vergangenen Jahren vermehrt von führenden Beratungsunternehmen genutzte Bezeichnung „Managementberatung“ wird in der Zwischenzeit vor allem auch von Trainern, Coaches und Organisationsentwicklern für ihre eigenen Beratungsleistungen verwendet. Der Begriff „strategische Unternehmensberatung“ ist hingegen klar mit den Leistungen klassischer Managementberater wie McKinsey, Roland Berger oder der Boston Consulting Group verknüpft und umfasst zudem auch die nicht minder bedeutenden strategischen Beratungsleistungen großer IT-Berater wie Accenture, Capgemini oder IBM und auch die überproportional wachsenden Advisory-Bereiche der großen Wirtschaftsprüfer, allen voran KPMG, PricewaterhouseCoopers, Deloitte und Ernst & Young. Genau diese Zielgruppe wird vom vorliegenden Buch adressiert – im Hinblick auf die Ausbildung entsprechend qualifizierter Nachwuchskräfte an Hochschulen, die interne Aus- und Weiterbildung in den betreffenden Beratungsunternehmen sowie als Nachschlagewerk für Praktiker in der Beratung und, nicht zuletzt, auf Kundenseite. Ein Lehrbuch wie dieses zu verfassen, das gelingt nicht ohne die Unterstützung zahlreicher Helfer. Allen voran gilt mein Dank den zahllosen Gesprächspartnern aus der Beratungspraxis und aus Kundenunternehmen, mit denen ich meine Gedanken in den vergangenen zehn Jahren in einem konstruktiven Austausch überprüfen und weiterentwickeln konnte. Vielen bin ich in dieser Hinsicht verpflichtet, nur einige von ihnen kann ich an dieser Stelle stellvertretend nennen: Frau Bianka Knoblach von der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung, Herrn Dr. Dieter Heuskel und Herrn Martin Koehler von der Boston Consulting Group, Herrn Professor Dr. Burkhard Schwenker und Herrn Meinen Eltern VorwortVI Torsten Oltmanns von Roland Berger Strategy Consultants, Herrn Dr. Jörg Gnamm von Bain & Company, Herrn Dr. Stephan Scholtissek von Accenture, Herrn Matthias Hartmann von IBM, Herrn Dietrich Neumann und Herrn Dr. Martin Sonnenschein von A.T. Kearney, Herrn Pierre Deraëd von Oliver Wyman, Herrn Hajo Riesenbeck von McKinsey & Company, Herrn Hans-Ulrich Stamer und Herrn Richard Viereckl von Management Engineers, Frau Eva Manger-Wiemann und Herrn Dr. Christoph Treichler von Cardea, Herrn Thomas Lünendonk sowie meine Kollegen Professor Dr. Oded Löwenbein und Professor Christoph Wamser, dem ich die Idee zu diesem Buch verdanke. Frau Claudia Zang danke ich für die sorgfältige Durchsicht des Manuskripts, für die Aufdeckung manches Fehlers und für die Erstellung der Sach-, Personenund Institutionenverzeichnisse. Nicht zuletzt gilt mein Dank Herrn Hermann Schenk, der meine Arbeit als Lektor des Vahlen Verlags seit nunmehr über einem Jahrzehnt mit viel Geduld, kritisch, sachkundig und mit einem guten Gespür für das Machbare begleitet. Bonn, im Januar 2009 Dietmar Fink Inhaltsverzeichnis Vorwort ....................................................................................................... V 1. Kapitel 1. Grundlagen der strategischen Unternehmensberatung ............... 1 1.1 Strategieberatung als Teildisziplin der Unternehmensberatung ........ 1 1.2 Geschichte und Struktur der Beratungsbranche ................................ 14 2. Kapitel 2. Beratungsleistungen im Kontext strategischer Initiativen ........... 29 2.1 Strategische Initiativen als Auslöser von Beratungseinsätzen ........... 29 2.2 Formierung strategischer Initiativen in Unternehmen ....................... 30 2.2.1 Präskriptive Erklärungsansätze ......................................................... 30 2.2.1.1 Das Modell der Harvard Business School ...................................................... 30 2.2.1.2 Das Modell der Strategischen Planung ........................................................... 33 2.2.2 Deskriptive Erklärungsansätze .......................................................... 35 2.2.2.1 Strategieformierung als Prozess der Ressourcenallokation ............................. 36 2.2.2.2 Strategieformierung zwischen induziertem und autonomem Verhalten .......... 37 2.2.2.3 Strategieformierung zwischen emergenten und intendierten Prozessen .......... 39 2.3 Implikationen für die Strategieberatung ............................................ 40 3. Kapitel 3. Problemlösung als originäre Beratungsleistung ............................ 43 3.1 Managementprobleme als Objekte der Strategieberatung ................. 43 3.2 Problemlösungsverfahren ................................................................ 51 3.2.1 Psychologische Ansätze des Problemlösens ...................................... 51 3.2.1.1 Die Ansatzpunkte der Gestaltpsychologie ...................................................... 53 3.2.1.2 Die Ansatzpunkte der Kognitionspsychologie ............................................... 57 InhaltsverzeichnisVIII 3.2.2 Analytische Ansätze des Problemlösens ............................................ 61 3.2.2.1 Das Mittel-Zweck-Schema zur Zielbildung ................................................... 63 3.2.2.2 Das Pyramidenprinzip zur Problemstrukturierung ......................................... 67 3.2.2.3 Das Falsifikationsprinzip zur Problemanalyse ............................................... 75 3.2.2.4 Die normative Entscheidungstheorie zur Lösungsfindung .............................. 79 3.2.3 Holistische Ansätze des Problemlösens ............................................. 90 3.2.3.1 Der System-Dynamics-Ansatz ....................................................................... 92 3.2.3.2 Der Ansatz des vernetzten Denkens ............................................................... 96 3.3 Implikationen für die Strategieberatung ............................................101 4. Kapitel 4. Sinnstiftung als derivate Beratungsleistung ..................................103 4.1 Managementkonzepte als Mittel zur Komplexitätsreduktion ............103 4.2 Managementmoden als Träger von Managementideologien .............105 4.2.1 Prozessmodelle zur Erklärung von Managementmoden ....................105 4.2.1.1 Das Modell des Management Fashion Setting ...............................................106 4.2.1.2 Das Rationalmodell der Wertschöpfungskette für Managementwissen ..........110 4.2.2 Lebenszyklusmodelle zur Erklärung von Managementmoden ..........111 4.2.2.1 Das klassische Lebenszyklusmodell ..............................................................112 4.2.2.2 Das erweiterte Lebenszyklusmodell ...............................................................115 4.2.3 Konstruktivistische Überlegungen zu Managementmoden ................123 4.2.3.1 Begriff und Wesen des Konstruktivismus ......................................................124 4.2.3.2 Managementmoden aus konstruktivistischer Sicht ........................................126 4.3 Implikationen für die Strategieberatung ............................................132 5. Kapitel 5. Strategieberatung auf Unternehmensebene: Entwicklung wertorientierter Strategien .............................................................135 5.1 Grundlagen der Strategieberatung auf Unternehmensebene ..............135 5.2 Wertorientierte Ansatzpunkte der Strategieberatung .........................136 5.2.1 Konzepte zur Entwicklung wertorientierter Strategien ......................136 5.2.1.1 Shareholder Value .........................................................................................138 5.2.1.2 Stakeholder Value ..........................................................................................145 5.2.1.3 Portfoliomanagement .....................................................................................147 5.2.1.4 Kernkompetenzen ..........................................................................................151 5.2.1.5 Mergers & Acquisitions .................................................................................156 5.2.1.6 Outgrowing ....................................................................................................160 Inhaltsverzeichnis IX 5.2.2 Methoden zur Entwicklung wertorientierter Strategien .....................171 5.2.2.1 Priorisierung der relevanten Stakeholder .......................................................172 5.2.2.2 Abgrenzung strategischer Geschäftsfelder .....................................................174 5.2.2.3 Analyse strategischer Geschäftsfelder ............................................................177 5.2.2.4 Analyse der Kompetenzposition ....................................................................180 5.2.2.5 Analyse potenzieller Akquisitionsobjekte ......................................................184 5.2.2.6 Bewertung potenzieller Akquisitionsobjekte .................................................192 5.2.3 Ansätze zur Entwicklung wertorientierter Strategien ........................195 5.2.3.1 Economic Value Added .................................................................................196 5.2.3.2 Cashflow Return on Investment .....................................................................198 5.2.3.3 Valuation-Pentagramm ..................................................................................199 5.2.3.4 Marktwachstum/Marktanteil-Portfolio ...........................................................201 5.2.3.5 Marktattraktivität/Wettbewerbsstärke-Portfolio .............................................211 5.2.3.6 Marktlebenszyklus/Wettbewerbsposition-Portfolio .......................................222 5.2.3.7 Merger Endgames ..........................................................................................232 6. Kapitel 6. Strategieberatung auf Geschäftsbereichsebene: Entwicklung von Wettbewerbsstrategien .............................................................237 6.1 Grundlagen der Strategieberatung auf Geschäftsbereichsebene ........237 6.2 Wettbewerbsorientierte Ansatzpunkte der Strategieberatung ............238 6.2.1 Konzepte zur Entwicklung von Wettbewerbsstrategien ....................238 6.2.1.1 Strategische Wettbewerbsvorteile ..................................................................240 6.2.1.2 Coopetition ....................................................................................................242 6.2.1.3 Business Process Reengineering ....................................................................244 6.2.1.4 Customer Relationship Management .............................................................247 6.2.2 Methoden zur Entwicklung von Wettbewerbsstrategien ...................251 6.2.2.1 Umweltanalyse ..............................................................................................251 6.2.2.2 Unternehmensanalyse ....................................................................................255 6.2.2.3 Identifikation und Bewertung strategischer Optionen ....................................258 6.2.3 Ansätze zur Entwicklung von Wettbewerbsstrategien .......................262 6.2.3.1 Ambition Driven Strategy ..............................................................................263 6.2.3.2 Value Growth ................................................................................................268 6.2.3.3 Net Promotor Score .......................................................................................274 Literaturverzeichnis ..................................................................................... 277 Personen- und Institutionenverzeichnis ....................................................... 289 Sachverzeichnis ........................................................................................... 291

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Das Know-how der Berater.

Strategien für mehr Erfolg

In wirtschaftlich turbulenten Zeiten werden hohe Anforderungen an die Beratungsbranche gestellt. Die strategische Unternehmensberatung nimmt dabei eine herausragende Stellung ein. Das Lehrbuch stellt die in Wissenschaft und Praxis gängigen psychologischen, analytischen und holistischen Problemlösungsverfahren umfassend dar. Die Rolle von Unternehmensberatern im Rahmen der Kreation und Verbreitung von Managementmoden wird anschaulich beleuchtet. Darauf aufbauend werden die in der Beratungsbranche eingesetzten Konzepte, Methoden und Ansätze zur Entwicklung wertorientierter Strategien auf Unternehmensebene sowie von Wettbewerbsstrategien auf Geschäftsbereichsebene detailliert beschrieben.

Für Praxis und Studium

Dieses Lehrbuch richtet sich an Studierende, Dozenten und Wissenschaftler, die sich mit dem Gegenstand der Unternehmensberatung befassen. Für Praktiker auf Berater- oder Klientenseite ist das Werk ein unverzichtbares Nachschlagewerk.