Content

Literaturverzeichnis in:

Franz-Rudolf Esch

Strategie und Technik der Markenführung, page 735 - 795

8. Edition 2014, ISBN print: 978-3-8006-4856-6, ISBN online: 978-3-8006-4857-3, https://doi.org/10.15358/9783800648573_735

Bibliographic information
Literaturverzeichnis AAAA (American Association of Advertising Agencies) (Hg.) (1996), Your Brand is Your Future, New York: AAAA Publications. Aaker, D. A. (1990), „Brand Extensions: The Good, the Bad, and the Ugly“, in: Sloan Management Review, Vol. 31, No. 4, S. 47–56. Aaker, D. A. (1991), Managing Brand Equity: Capitalizing on the Value of a Brand Name, New York: The Free Press. Aaker, D. A. (1992), Management des Markenwerts, Frankfurt/Main u. a.: Campus. Aaker, D. A. (1996), Building Strong Brands, New York: The Free Press. Aaker, D. A. (2004), Brand Portfolio Strategy, New York: The Free Press. Aaker, D. A.; Biel, A. (Hg.) (1993), Brand Equity & Advertising: Advertising’s Role in Building Strong Brands, Hillsdale/NJ: Lawrence Erlbaum. Aaker, D. A., Jacobsen, R. (1994): „The Financial Information Content of Perceived Quality“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 31, May, S. 191–201. Aaker, D. A., Jacobsen, R. (2001): „The Value Relevance of Brand Attitude in High-Technology Markets“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 38, November, S. 485–493. Aaker, D. A.; Joachimsthaler, E. (2009), Brand Leadership, New York: The Free Press. Aaker, D. A.; Keller, K. L. (1990), „Consumer Evaluations of Brand Extensions“, in: Journal of Marketing, Vol. 54, No. 1, S. 27–41. Aaker, D. A.; Shansby, J. G. (1982), „Positioning Your Product“, in: Business Horizons, May/ June, S. 36–62. Aaker, J. L. (2005), „Dimensionen der Markenpersönlichkeit“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 165–176. Aaker, J. L.; Fournier, S.; Brasel, S. A. (2004), „When Good Brands Do Bad“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 31, June, S. 1–16. Absatzwirtschaft (Hg.) (2004), Markenbewertung: Die Tank AG. Wie neun Bewertungsexperten eine fiktive Marke bewerten, Düsseldorf. Aburdene, P. (2008), Mega Trends 2020 – Sieben Trends, die unser Leben und Arbeiten verändern werden!, Bielefeld: Aurum im Kamphausen. ACTA – Allensbacher Computer- und Technik-Analysen (2013), Zentrale Trends der Internetnutzung in den Bereichen Information, Kommunikation und E-Commerce, Allensbach. Aggarwal, P. (2004), „The Effects of Brand Relationship Norms on Consumer Attitudes and Behavior“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 31, No. 1, S. 87–101. Aggarwal, P.; Law, S. (2005), „Role of Relationship Norms in Processing Brand Information“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 32, No. 3, S. 453–464. AGOF e. V. (2014), Berichtsband zu internet facts 2014-01, Online im Internet: www.agof.de, letzter Zugriff: 9. April 2014. Ahlert, D.; Borchert, S. (2000), Prozessmanagement im vertikalen Marketing. Efficient Consumer Response (ECR) in Konsumgüternetzen, New York, Berlin u. a.: Springer. 712 Literaturverzeichnis Ahlert, D.; Kenning, P.; Schneider, D. (2000), Markenmanagement im Handel. Strategien – Konzepte – Praxisbeispiele, Wiesbaden: Gabler. Ailawadi, K. L.; Lehmann, D. R.; Neslin, S. A. (2003), „Revenue Premium as an Outcome Measure of Brand Equity“, in: Journal of Marketing, Vol. 67, October, S. 1–17. Alba, J. W.; Hasher, L. (1983), „Is Memory Schematic?“, in: Psychological Bulletin, Vol. 93, No. 2, S. 201–231. Albers, S.; Brockhoff, K.; Hauschildt, J. (Hg.) (2001), Technologie- und Innovationsmanagement: Leistungsbilanz des Kieler Graduiertenkollegs, Wiesbaden: Gabler. Algesheimer, R. (2004), Brand Communities, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Algesheimer, R.; Herrmann, A. (2005), „Brand Communities – Grundidee, Konzept und empirische Befunde“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 747–761. Alt, S. C. (2001), „Emotionen statt Preisvergleich“, in: Creativ Verpacken, 6. Jg., Heft 7, S. 19. Alwitt, L. F.; Mitchell, A. A. (Hg.) (1985), Psychological Processes and Advertising Effects, Hillsdale/NJ: Lawrence Erlbaum Associates. Amann, M.; Rippstein, D. (1999), „Am POS zählt das stumme Zwiegespräch zwischen Käufer und Verpackung“, in: Marketing Journal, 32. Jg., Heft 4, S. 202–205. Ambler, T. (2003), Marketing and the bottom line: the marketing metrics to pump up cash flow, 2nd Edition, Harlow: Prentice Hall. Ambler, T.; Ioannides, A.; Rose, S. (2000), „Brands on the Brain: Neuro-Images of Advertising“, in: Business Strategy Review, Vol. 11, No. 3, S. 17–30. Ambler, T.; Stins, J.; Bräutigam, S.; Rose, S.; Swithenby, S. (2002), „Salience and Choice: Neural Correlates of Shopping Decisions“, Working Paper No. 01–902, London: Center for Marketing/London Business School. Anderson, J. R. (2007), Kognitive Psychologie. Eine Einführung, 6. Aufl., Heidelberg: Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft. Andreasen, N. (2002), Brave New Brain: Geist – Gehirn – Genom, New York, Berlin u. a.: Springer. Andresen, T. (1991), „Innere Markenbilder: MAX – wie er wurde, was er ist“, in: Planung & Analyse, 18. Jg., Nr. 1, S. 28–34. Andresen, T. (1997), „Konzepte für eine effektivere Markenkommunikation“, icon Kongress 1997, Nürnberg: icon Forschung & Consulting. Andresen, T.; Esch, F.-R. (2001), „Messung der Markenstärke durch den Markeneisberg“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Markenführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1081– 1103. Andresen, T.; Nickel, O. (2005), „Führung von Dachmarken“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 765–796. Ansoff, H. I. (1965), Corporate Strategy: An Analytical Approach to Business Policy for Growth and Expansion, New York u. a.: McGraw-Hill. ARD/ZDF (2009), ARD/ZDF-Onlinestudie 2009, online unter: www.ard-zdf-onlinestudie.de, abgerufen am: 11.05.2010. ARD/ZDF (2010): Soziodemografie der Onlinenutzer, online unter: www.ard-zdf-onlinestudie.de, abgerufen am: 28.02.2011. ARD/ZDF (2013), ARD/ZDF-Onlinestudie 2013, Online unter: www.ard-zdf-online-studie.de, abgerufen am: 01.04.2014. Literaturverzeichnis 713 Arndt, J. (1967), „Role of product-related conversations in the diffusion of a new product“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 4, S. 291–295. Arnezeder, C.; Esch, F.-R.; Winter, K. (2009), „Brand Community Building bei Harley-Davidson“, in: Esch, F.-R.; Armbrecht, W. (Hg.) (2009), Best Practice der Markenführung, Wiesbaden: Gabler. Arnheim, R. (1977), Zur Psychologie der Kunst, Köln: Kiepenheuer & Witsch. Arnold, E. J.; Scott, L. M. (Hg.) (1999), Advances in Consumer Research, Vol. 26, Provo/UT: Association for Consumer Research. Arthur D. Little (2005), Global Innovation Excellence Study, o. O. Assael, H. (1998), Consumer Behaviour and Marketing Action, 6th Edition Boston: South- Western College Publishing. AWA (2004), Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse, Allensbach: Institut für Demoskopie. AWA (2011), Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse, Allensbach: Institut für Demoskopie. AWA (2013), Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse, Allensbach: Institut für Demoskopie. Azoulay, A.; Kapferer, J.-N. (2003), „Do Brand Personality Scales Really Measure Brand Personality?“, in: Journal of Brand Management, Vol. 11, No. 2, S. 143–155. Bach, A. (2001), „Impulsgeber für Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter“, in: Droege & Company (Hg.) (2001), Einblicke: Marken, Marketing & Innovation, Düsseldorf. Bach, N. (2000), Mentale Modelle als Basis von Implementierungsstrategien – Konzepte für ein erfolgreiches Change Management, Wiesbaden: Gabler. Bach, N.; Buchholz, W.; Eichler, B. (Hg.) (2003), Geschäftsmodell für Wertschöpfungsnetzwerke, Wiesbaden: Gabler. Bächtold, R. (1994), „Umbrella-Strategien“, in: Tomczak, T.; Reinecke, S. (Hg.) (1994), Marktforschung, St. Gallen: Thexis, S. 232–240. Backhaus, K.; Voeth, M. (2010), Industriegütermarketing, 9. Aufl., München: Vahlen. Backhaus, K.; Bieling, M. (2005), „Markenmigration“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 883–901. Backhaus, K.; Voeth, M. (2010), Internationales Marketing, 6. Aufl., Stuttgart: Schäffer Poeschel. Bahadir, S. C.; Bharadwaj, S. G.; Srivastava, R. K. (2008): „Financial value of brands in mergers and acquisitions: Is Value in the eye of the beholder?“, in: Journal of Marketing, Vol. 72, No. 4, S. 105–122. Baker, W.; Hutchinson, J. W.; Moore, D.; Nedungadi, P. (1986), „Brand Familiarity and Advertising: Effects on the Evoked-Set and Brand Preference“, in: Lutz, R. J. (Hg.) (1986), Advances in Consumer Research, Vol. 13, Ann Arbor: Association for Consumer Research, S. 637–642. Balachander, S.; Ghose, S. (2003), „Reciprocal Spillover Effects: A Strategic Benefit of Brand Extensions“, in: Journal of Marketing, 67 Jg., S. 4–13. Ballhaus, J. (2006), „Innovative Wege zum Kunden“, in: Absatzwirtschaft, 49. Jg., Nr. 4, S. 28–33. Ballwieser, W. (2006), IFRS-Rechnungslegung: Konzept, Regeln und Wirkungen, München: Vahlen. Bamossy, G. J.; Raaij, W. F. v. (Hg.) (1993), European Advances in Consumer Research, Vol. 1, Provo/UT: Association for Consumer Research. 714 Literaturverzeichnis Banning, T. E. (1987), Lebensstilorientierte Marketing-Theorie, Reihe Konsum und Verhalten, Bd. 15, Heidelberg: Physica. Bao, Y.; Shao, A. T.; Rivers, D. (2008): „Creating New Brand Names: Effects of Relevance, Connotation, and Pronounciation“, in: Journal of Advertising Research, Vol. , March, S. 148–162. Barrenstein, P. (2002), „Potenzial vorhanden. Handelsmarken marschieren voran – Ein Szenario für 2022“, in: Lebensmittel-Zeitung, Nr. 17, 26. April 2002, S. 66. Barrett, T. J. (1985), „Interactive Imagery and Recall of Advertisements: Interactive Imagery, Noninteractive Imagery, and Printed Text“, in: Psychological Reports, Vol. 56, No. 3, S. 922. Barrow, S.; Mosley, R. (2005), The Employer Brand: Bringing the Best of Brand Management to People at Work, New York: John Wiley & Sons. Barth, K.; Hartmann, M.; Schröder, S. (2007), Betriebswirtschaftslehre des Handels, 6. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Barth, M.; Clement, M; Foster, G.; Kasznik, R. (1998): „Brand Values and Capital Market Valuation“, in: Review of Accounting Studies, Vol. 3, No. 1–2, S. 41–68. Batra, R.; Myers, Aaker, D. A.; J. G. (1996), Advertising Management, 5th Edition, Englewood Cliffs/NJ: Prentice Hall. Batra, R.; Sinha, I. (2000), „Consumer-Level Factors Moderating the Success of Private Label Brands“, in: Journal of Retailing, Vol. 76, No. 2, S. 175–191. Bauer Verlagsgruppe (1996), Einflußgrößen der Anzeigenwirkung: Erkenntnisse aus vierzehn Jahren Anzeigen-Copytests, 3. Aufl., Hamburg: Heinrich Bauer. Bauer, E. (1977), Markt-Segmentierung, Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Bauer, H. (1988), „Marktstagnation als Herausforderung für das Marketing“, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 58. Jg., Heft 10, S. 1052–1071. Bauer, H. H.; Große-Leege, D.; Rösger, J. (Hg.) (2008), Interactive Marketing im Web 2.0+, 2. Aufl., München: Vahlen. Bauer, H. H.; Haber, T. E.; Albrecht, C.-M.; Labrand, T. (2008), „Viral Advertising“, in: Bauer, H. H.; Große-Leege, D.; Rösger, J. (Hg.) (2008), Interactive Marketing im Web 2.0+, 2. Aufl., München: Vahlen, S. 268–282. Bauer, H. H.; Mäder, R.; Valentin, A. (2004), „Auswirkungen des Markennamenwechsels im Rahmen von Markenportfoliokonsolidierungen“, in: Die Betriebswirtschaft, 64. Jg., Nr. 1, S. 58–77. Bauer, H. H.; Neumann, M. M.; Schüle, A. (Hg.) (2006), Konsumentenvertrauen, München: Vahlen. Baumgarth, C. (2000), „Schwerpunkt Methoden zur Markenfitanalyse“, in: Planung & Analyse, 27. Jg., Heft 5, S. 48. Baumgarth, C. (2003), Wirkungen des Co-Brandings – Erkenntnisse durch Mastertechnikpluralismus, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Baumgarth, C. (2004), „Co-Branding“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2004a), Handbuch Marken führung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien – Instrumente – Erfahrungen, Bd. 1, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 235–259. Baumgarth, C.; Schmidt, M. (2008), „Persönliche Kommunikation und Marke“, in: Hermanns, A.; Ringle, T.; van Overloop, P. C. (Hg.) (2008), Handbuch Markenkommunikation, München: Vahlen, S. 247–264. Baumgarth, C.; Freter, H.; Schmidt, R. (1996), Ingredient Branding, Arbeitspapier, Universität Siegen. Literaturverzeichnis 715 Baumüller, N.; Erbenich, C. D. (2006), „Die fünf Erfolgsfaktoren des Markentransfers“, in: Akzente, Heft 1/2006, S. 32–37. BBDO (1994), Auswege aus der kommunikativen Katastrophe, Düsseldorf. Bearden, W. O.; Shimp, T. A. (1982), „The Use of Extrinsic Cues to Facilitate Product Adoption“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 19, No. 2, S. 229–239. Becker, H. S. (1960), „Notes on The Concept of Commitment“, in: The American Journal of Sociology, Vol. 66, S. 32–40. Becker, J. (2005), „Einzel-, Familien- und Dachmarken als grundlegende Handlungsoptionen“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 381–402. Becker, J. (2013), Marketing-Konzeption – Grundlagen des ziel-strategischen und operativen Marketing-Managements, 10. Aufl., München: Vahlen. Beckmann, S. C.; Elliott, R. H. (Hg.) (2000), Interpretative Consumer Research – Paradigms, Methodologies & Applications, Copenhagen. Behrens, G. (1994), „Verhaltenswissenschaftliche Erklärungsansätze der Markenpolitik“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 1, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 199–217. Behrens, G.; Neumaier, M. (2004), „Der Einfluss des Unbewussten auf das Konsumentenverhalten“, in: Gröppel-Klein, A. (Hg.) (2004), Konsumentenforschung im 21. Jahrhundert, Wiesbaden: Gabler, S. 3–27. Beiersdorf AG (2009), Online im Internet: www.beiersdorf.de, letzter Zugriff: 15. Mai 2009. Bekmeier, S. (1994), „Markenwert und Markenstärke – Markenevaluierung aus konsumentenorientierter Perspektive“, in: Markenartikel, 54. Jg., Heft 8, S. 383–387. Bekmeier, S. (1995), „Markenwert“, in: Tietz, B.; Köhler, R.; Zentes, J. (Hg.) (1995), Handwörterbuch des Marketing, 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 1460–1471. Bekmeier-Feuerhahn, S. (1998), Marktorientierte Markenbewertung – Eine konsumenten- und unternehmensorientierte Betrachtung, Forschungsgruppe Konsum und Verhalten, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Bellezza, F. S. (1987), „Mnemonic Devices and Memory Schemas“, in: McDaniel, M. A.; Pressley, M. (Hg.) (1987), Imagery and Related Mnemonic Processes, New York, Berlin u. a.: Springer, S. 34–55. Belz, C. (Hg.) (1986), Realisierung des Marketing, Festschrift für Prof. Dr. Weinhold-Stünzi, Savosa, St. Gallen: Auditorium. Belz, C.; Kuster, K.; Walti, C. (2002), Verkaufskompetenz, 2. Aufl. St. Gallen: Thexis. Belz, C. (Hg.) (1997), Suchfelder für innovatives Marketing – Kompetenz für Marketing- Innovationen, Schrift 1, St. Gallen: Thexis. Belz, C.; Schögel, M.; Arndt, O.; Walter, V. (Hg.) (2008), Interaktives Marketing – neue Wege zum Dialog mit Kunden, Wiesbaden: Gabler. Berekoven, L. (1978), „Zum Verständnis und Selbstverständnis des Markenwesens“, in: Dichtl, E. et al. (Hg.) (1978), Markenartikel heute: Marke, Markt und Marketing, Wiesbaden: Gabler, S. 35–48. Berekoven, L. (1995), Erfolgreiches Einzelhandelsmarketing: Grundlagen und Entscheidungshilfen, 2. Aufl., München: Beck. Berekoven, L.; Eckert, W.; Ellenrieder, P. (2009), Marktforschung – Methodische Grundlagen und praktische Anwendung, 12. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Berger, J. (2013), Contagious: Why Things Catch On, New York: Simon & Schuster. 716 Literaturverzeichnis Berger, J.; Draganska, M.; Simonson, I. (2007), „The Influence of Product Variety on Brand Perception and Choice“, in: Marketing Science, Vol. 26, No. 4, S. 460–472. Berndt, R.; Altobelli, C. F.; Sander, M. (2005), Internationales Marketing-Management, 3. Aufl. Berlin: Springer. Berndt, R.; Hermanns, A. (Hg.) (1993), Handbuch Marketing-Kommunikation. Strategien – Instrumente – Perspektiven, Wiesbaden: Gabler. Berry, L. L.; Yadav, M. S. (1997). „Oft falsch berechnet und verwirrend – die Preise für Dienstleistungen“, in: Harvard Business manager, 19. Jg., Nr. 1, S. 57–67. Bickart, B.; Schindler, R. M. (2001), „Internet Forum as Influential Sources of Consumer Information“, in: Journal of Interactive Marketing, 15, 3, S. 31–40. Biel, A. L. (1992), „How Brand Image Drives Brand Equity“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 32, November/December, S. RC-6–RC-12. Biel, A. L. (2001), „Grundlagen zum Markenwertaufbau“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Markenführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 61–90. Binder, C. U. (2001a), „Lizenzierung von Marken“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Markenführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 385–411. Binder, C. U. (2001b), „Markentransfer mit Lizenzen – Überblick und Trends auf dem deutschen Markt“, in: Absatzwirtschaft, 44. Jg., Heft 7, S. 92–96. Binder, C. U. (2005), „Lizenzierung von Marken“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 523–548. Biron, J.; McKelvie, S. J. (1984), „Effects of Interactive and Noninteractive Imagery on Recall of Advertisements“, in: Perceptual and Motor Skills, Vol. 59, No. 3, S. 799–805. BITKOM (2009), Jeder Zweite findet Leben ohne Internet undenkbar, repräsentative Studie der ARIS Umfrageforschung im Auftrag des BITKOM, Pressemitteilung vom 3.02.2009, online unter: www.bitkom.org, abgerufen am: 11.05.2010. BITKOM (2013), Soziale Netzwerke 2013, Online im Internet: www.bitkom.org Bitner, M. J.; Booms, B. H.; Tetreault, M. S. (1990), „The Service Encounter: Diagnosing Favorable and Unfavorable Incidents“, in: Journal of Marketing, Vol. 54, No. 1, S. 71–84. Blackett, T.; Boad, B. (Hg.) (1999), Co-Branding – The Science of Alliance, Houndsmill u. a.: Macmillan. Blackett, T.; Russell, N. (1999), „What is Co-Branding?“, in: Blackett, T.; Boad, B. (Hg.) (1999), Co-Branding – The Science of Alliance, Houndsmill u. a.: Macmillan, S. 1–21. Bloch, P. H. (1995), „Seeking the Ideal form: Product Design and Consumer Response“, in: Journal of Marketing, Vol. 59, No. 3, S. 16–29. Bloch, P. H.; Brunel, F. F.; Arnold, T. J. (2003), „Individual Differences in the Centrality of Visual Product Aesthetics: Concept and Measurement“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 29, No. 4, S. 551–565. Boad, B. (1999a), „Co-Branding Opportunities and Benefits“, in: Blackett, T.; Boad, B. (Hg.) (1999), Co-Branding – The Science of Alliance, Houndsmill u. a.: Macmillan, S. 22–37. Boad, B. (1999b), „The Risks and Pitfalls of Co-Branding“, in: Blackett, T.; Boad, B. (Hg.) (1999), Co-Branding – The Science of Alliance, Houndsmill u. a.: Macmillan, S. 38–46. Boch, O. v. (2001), „Die Lifestyle-Marke: Ein Erfahrungsbericht“, in: Schöneberger, A.; Stilcken, R. (Hg.) (2001), Faszination Marke, Neuwied, Kriftel: Luchterhand, S. 35–36. Boesch, E. E. (1984), „The Development of Affective Schemata“, in: Human Development, Vol. 27, S. 173–183. Literaturverzeichnis 717 Böll, K. (1999), Merchandising und Licensing: Grundlagen, Beispiele, Management, München: Vahlen. Böll, S. (2007), „Kredit verspielt“, in: Manager Magazin, Heft 7, S. 146–147. Bost, E. (1987), Ladenatmosphäre und Konsumentenverhalten, Reihe Konsum und Verhalten, Bd. 12, Heidelberg: Physica. Boush, D. M.; Loken B. (1991), „A Process-Tracing Study of Brand Extension Evaluation“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 28, No. 1, S. 16–28. Boush, D. M.; Loken B. (1991), „A Process-Tracing Study of Brand Extension Evaluation“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 28, No. 1, S. 16–28. Braem, H. (2009), Die Macht der Farben, 9. Aufl., Müchen: Langen Müller/Herbig. Brandes, D. (1999), Konsequent einfach – Die Aldi Erfolgsstory, 4. Aufl. Frankfurt/Main u. a.: Campus. Brandmeyer, K.; Deichsel, A. (1991), Die magische Gestalt: Die Marke im Zeitalter der Massenware, Hamburg: Verlag Marketing Journal. Brandmeyer, K.; Deichsel, A.; Otte, T. (Hg.) (1995), Jahrbuch Markentechnik, Frankfurt/Main: Deutscher Fachverlag. Brasco, T. C. (1988), „How Brand Names are Valued for Acquisition“, in: Leuthesser, L. (Hg.) (1988), Defining, Measuring and Managing Brand Equity: A Conference Summary Report No. 88–104, Cambridge/MA: Marketing Science Institute, S. 6–7. Brakus, J. J.; Schmitt, B. H.; Zarantonello, L. (2009), „Brand Experience: What is it? How is it measured? Does it Affect Loyalty?“, in: Journal of Marketing, Vol. 73, May, S. 52–68. Braun, I. (2005), „Markenbereinigung“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 863–881. Braun, I.; Schiele, T.; Schickmann, P. (1996), „Die Markenpolitik eines expandierenden Unternehmens“, in: Markenartikel, 58. Jg., Heft 12, S. 573–583. Braun, S. (1998), „Europas Werbung im Aufschwung“, in: Horizont, Heft 5, S. 12. Bräutigam, S. (2004), Management von Markenarchitekturen – Ein verhaltenswissen schaftliches Modell zur Analyse und Gestaltung von Markenportfolios, Dissertation am Lehrstuhl für Marketing an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Bräutigam, S.; Esch, F.-R. (2001), „Zur Einstellungsbildung bei Markenerweiterungen – Prozesse und Einflussfaktoren“, Arbeitspapier Nr. 1 des Instituts für Marken- und Kommunikationsforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Brehm, C. R. (2009), „Kommunikation im Wandel“, in: Krüger, W. (Hg.) (2009a), Excellence in Change – Wege zur strategischen Erneuerung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 307–336. Brehm, C. R.; Hackmann, S.; Jantzen-Homp, D. (2009), „Projekt- und Programm-Manage ment“, in: Krüger, W. (Hg.) (2009a), Excellence in Change – Wege zur strategischen Erneuerung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 231–274. Bridges, S. (1990), „A Schema Unification Model of Brand Extensions“, unpublished doctoral dissertation, Graduate School of Business, Stanford University. Brockhoff, K. (2001), „Positionierungsmodelle“, in: Diller, H. (Hg.) (2001), Vahlens Großes Marketinglexikon, 2. Aufl., München: Vahlen, S. 1277–1278. Brockhoff, K. (1999), Produktpolitik, 4. Aufl., Stuttgart: Lucius & Lucius. Broniarczyk, S. M.; Alba, J. W. (1994), „The Importance of the Brand in Brand Extension“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 31, No. 2, S. 214–228. 718 Literaturverzeichnis Broniarczyk, S. M.; Hoyer, W. D.; Mc Alister, L. (1998), „Consumers‘ Perceptions of the Assortment Offered in a Grocery Category: The Impact of Item Reduction“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 35, No. 2, S. 166–176. Bruhn, M. (1997b), „Das Konzept des Markentypenlebenszyklus“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1997a), Handelsmarken. Entwicklungstendenzen und Zukunftsperspektiven der Handelsmarkenpolitik, 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 117–152. Bruhn, M. (2001b), „Bedeutung der Handelsmarke im Markenwettbewerb“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2001a), Handelsmarken. Entwicklungstendenzen und Zukunftsperspektiven der Handelsmarkenpolitik, 3. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 3–48. Bruhn, M. (2004b), „Begriffsabgrenzungen und Erscheinungsformen von Marken“, in Bruhn, M. (Hg.) (2004a), Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien – Instrumente – Erfahrungen, Bd. 1, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 3–49. Bruhn, M. (2005), „Interne Markenbarometer – Konzept und Gestaltung“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1037–1060. Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 1–3, Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Bruhn, M. (Hg.) (1997a), Handelsmarken. Entwicklungstendenzen und Zukunftsperspektiven der Handelsmarkenpolitik, 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Bruhn, M. (Hg.) (2001a), Handelsmarken. Entwicklungstendenzen und Zukunftsperspektiven der Handelsmarkenpolitik, 3. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Bruhn, M. (Hg.) (2004a), Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien – Instrumente – Erfahrungen, Bd. 1–3, 2. Aufl., Wies baden: Gabler. Bruhn, M.; Stauß, B. (Hg.) (2008), Dienstleistungsmarken – Forum Dienstleistungsmanagement, Wiesbaden: Gabler. Bruhn, M.; Esch, F.-R.; Langner, T. (Hg.) (2009), Handbuch Kommunikation: Grundlagen, innovative Ansätze, praktische Umsetzungen, Wiesbaden: Gabler. Bruner, G. C. (1990), „Music, Mood, and Marketing“, in: Journal of Marketing, Vol. 54, No. 4, S. 94–104. Brünne, M.; Esch, F.-R.; Ruge, H.-D. (1987), Berechnung der Informationsüberlastung in der Bundesrepublik Deutschland, Bericht des Instituts für Konsum- und Verhaltensforschung an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken. Brunner, C. B. (2010), Portfolio-Werbung als Technik des Impression Management: Eine Untersuchung zur gegenseitigen Stärkung von Dachmarke und Produktmarken in komplexen Markenarchitekturen, Wiesbaden: Gabler. Brüser, W. (2001), „Werbung mit Hirn“, in: Kölner Stadtanzeiger, 6. Oktober 2001. Buber, R.; Gardner, J.; Richards, L. (Hg.) (2004), Applying qualitative methods to marketing magagement research, Houndsmill: Macmillan. Buckley, E.; Williams, M. (2005), „Internal Branding“, in: Tybout, A. M.; Calkins, T. (Hg.) (2005), Kellogg on Branding, New Jersey: John Wiley & Sons, S. 320–326. Büchelhofer, R. (2002), „Markenführung im Volkswagen-Konzern im Rahmen der Mehrmarkenstrategie“, in: Meffert, H.; Burmann C.; Koers, M. (Hg.) (2002), Markenmanagement – Grundfragen der identitätsorientierten Markenführung, Wiesbaden: Gabler, S. 525–541. Bugdahl, V. (1995), „Neue Markennamen finden kein Problem“, in: Markenartikel, 57. Jg., Heft 7, S. 345–350. Bugdahl, V. (1996), „Ingredient Branding – Eine Markenstrategie für mehrere Nutznießer“, in: Markenartikel, 58 Jg., Heft 3, S. 110–113. Literaturverzeichnis 719 Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (2008), Umweltbewusstsein in Deutschland 2008: Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage, Berlin. Burkhardt, A.; Dores, H. (2006), „Markenarchitekturen in der Automobilindustrie“, in: Marketing Journal, Heft 8–9, S. 20–23. Burmann, C.; Meffert, H. (2005), „Gestaltung von Markenarchitekturen“, in: Meffert, H.; Burmann, C.; Koers, M. (Hg.) (2005), Markenmanagement – Identitätsorientierte Markenführung und praktische Umsetzung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 163–182. Burmann, C.; Halagzovich, T.; Hemmann, F. (2012), Identitätsbasierte Markenführung: Grundlagen – Strategie – Umsetzung – Controlling, Wiesbaden: Gabler. Burmann, C.; Zeplin, S. (2005), „Innengerichtetes identitätsbasiertes Markenmanagement“, in: Meffert, H.; Burmann, C.; Koers, M. (Hg.) (2005), Markenmanagement – Identitätsorientierte Markenführung und praktische Umsetzung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 115–134. BVE; GfK (2013), Consumers’ Coice ’13: Bewusster Genuss – Nachhaltige Gewinne für Ernährungsindustrie und Konsumenten, Nürnberg: GfK SE. Cacioppo, J. T.; Petty, R. E. (1985), „Central and Peripheral Routes to Persuasion: The Role of Message Repetition“, in: Alwitt, L. F.; Mitchell, A. A. (Hg.) (1985), Psychological Processes and Advertising Effects, Hillsdale/NJ: Lawrence Erlbaum Associates, S. 91–111. Cahill, L.; McGaugh, J. L. (1998), „Mechanisms of Emotional Arousal and Lasting Declarative Memory“, in: Trends in Neuroscience, Vol. 21, No. 7, S. 294–299. Camerer, C.; Loewenstein, G.; Prelec, D. (2003), „Neuroeconomics: How Neuroscience Can Inform Economics“, Online im Internet: http://www.hss.caltech.edu/~camerer/neurojel30. pdf, letzter Zugriff: 2. März 2005. Carpenter, G. S. (1989), „Perceptual Position and Competitive Brand Strategy in a Two-Dimensional, Two-Brand-Market“, in: Management Science, Vol. 35, No. 9, S. 1029–1044. Carpenter, G.; Glazer, R.; Nakamato, K. (1994), „Meaningful Brands from Meaningless Differentiation: The Dependence on Irrelevant Attributes“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 31, No. 3, S. 339–350. Cateora, P. R.; Gilly, M. G.; Graham, J. (2010), International Marketing, 15th Edition, Berkshire: McGraw-Hill/Irwin. Chandy, R. K.; Tellis, G. J. (1998), „Organizing for Radical Product Innovation“, MSI Report No. 98–102. Chaudhuri, A.; Holbrook, M. B. (2001), „The Chain of Effects from Brand Trust and Brand Affect to Brand Performance: The Role of Brand Loyalty“, in: Journal of Marketing, Vol. 65, No. 2, S. 81–93. Chernev, A. (2006), „Decision Focus and Consumer Choice among Assortments“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 33, June 2006, S. 50–59. Chernev, A.; Hamilton, R. (2009), „Assortment Size and Option Attractiveness in Consumer Choice-Among-Retailers“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 46, No. 3, S. 410–420. Chernev, A.; Hamilton, R. (2006), „Too Much of a Good Thing? Option Attractiveness and Assortment Choice“, Working Paper, Kellog School Management, Northwestern University, Evanston, IL 60208. Cheskin; MSI-ITM (2005), Brand Extendibility, Online im Internet: http://www.cheskin.com. Christensen, C. M.; Cook, S.; Hall, T. (2005), „Wünsche erfüllen statt Produkte verkaufen“, in: Harvard Business Manager, März, S. 71–86. 720 Literaturverzeichnis Churchill, G. A.; Iacobucci, D. (2010), Marketing Research. Methodological Foundations, 10th Edition, Fort Worth: The Dryden Press. Citrin, J. M.; Smith, R. A.; Stimpel, C. (2006), Das Geheimnis außergewöhnlicher Karrieren. Die fünf Prinzipien für den Weg an die Spitze, Frankfurt, New York: Campus. Clancy, K. J.; Trout, J. (2002), „Brand Confusion“, in: Harvard Business Review, S. 3. Claycamp, H. J.; Liddy, L. E. (1969), „Prediction of New Product Performance: An Analytical Approach“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 6, No. 11, S. 414–420. Cohen, J. B.; Basu, K. (1987), „Alternative Models of Categorization: Toward a Contingent Processing Framework“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 13, No. 4, S. 455–472. Collins, J. C.; Porras, J. I. (1991), „Organizational Vision and Visionary Organizations“, in: California Management Review, Vol. 34, No. 1, S. 30–52. Collins, J. C.; Porras, J. I. (1996), „Building Your Company’s Vision“, in: Harvard Business Review, Vol. 74, No. 5, S. 65–77. Colucci, M.; Montaguti, E.; Lago, U. (2008), „Managing brand extension via licensing: An investigation into the high-end fashion industry“, in: International Journal of Research in Marketing, Vol. 25, S. 129–137. Cooper, C. L.; Robertson, I. T. (Hg.) (1994), International Review of Industrial and Organizational Psychology, Vol. 9, New York: John Wiley & Sons. Copulsky, W. (1976), „Cannibalisation in the Marketplace“, in: Journal of Marketing, Vol. 40, October, S. 103–105. Court, D. C.; Leiter, M. G.; Loch, M. A. (1999), „Brand Leverage“, in: The McKinsey Quarterly, No. 2, S. 100–110. Craig, C. S.; Douglas, S. P. (2005), International Marketing Research, 3rd Edition, Hoboken: John Wiley & Sons Inc. Craik, F. I. M.; Lockhart, R. S. (1972), „Levels of Processing: A Framework for Memory Research“, in: Journal of Verbal Learning and Verbal Behavior, Vol. 11, No. 6, S. 671–684. Cravens, D. W.; Piercy, N. F.; Prentice, A. (2000), „Developing Market-Driven Product Strategies“, in: Journal of Product & Brand Management, Vol. 9, No. 6, S. 369–388. Crimmins, J. C. (1992), „Better Measurement and Management of Brand Value“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 32, No. 4, S. 11–19. Cummings, L. L.; Staw, B. M. (Hg.) (1983), Organizational effectiveness: A comparison of multiple models, New York: The Academic Press. Czellar, S. (2003), „Consumer Attitude Toward Brand Extensions: An Integrative Model and Research Propositions“, in: International Journal of Research in Marketing, Vol. 20, No. 1, S. 97–115. Dabic, M. (2006), Kosten und Nutzen der Individualisierung bei der Produkt- und Markenwahl für den Konsumenten: Eine empirische Studie am Beispiel des Automobilmarktes, Dissertation am Institut für Werbewissenschaft und Marktforschung an der Wirtschaftsuniversität Wien. Dacin, P. A.; Smith D. C. (1994), „The Effect of Brand Portfolio Characteristics on Consumer Evaluations of Brand Extensions“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 31, No. 2, S. 229–242. Dacin, P. A.; Smith D. C. (2001), „Einfluß des Produktportfolios auf die Markenstärke“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Markenführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 867–885. Damasio, A. R. (1994), Descartes‘ Error: Emotion, Reason and the Human Brain, London: Papermac/Macmillan. Literaturverzeichnis 721 Dassel, C. v.; Wecker, K. M.; Mayer de Groot, R. (2001), „Durch strategische Marktforschung zum Erfolg: Nivea und Nivea Soft“, in: Planung & Analyse, 28. Jg., Heft 2, S. 26–33. Davis, S. M.; Dunn, M. (2002), Building the Brand-Driven Business, San Francisco: Jossey-Bass. Davis, S. (2005), „Building a Brand-Driven Organization“, in: Tybout, A. M.; Calkins, T. (Hg.) (2005), Kellogg on Branding, New Jersey: John Wiley & Sons, S. 226–243. De Chernatony, L. (2001), „A Model for Strategically Building Brands“, in: Journal of Brand Management, Vol. 9, No. 1, S. 32–44. De Chernatony, L.; McDonald, M. H. B. (2003), Creating Powerful Brands in Consumer, Service and Industrial Markets, 3rd Edition, Oxford/UK u. a.: Butterworth-Heinemann. Deal, T.; Kennedy, A. (1987), Unternehmenserfolg durch Unternehmenskultur, Bonn: Verlag Norman Rentrop. Deppe, M.; Schwindt, W.; Kugel, H.; Plassmann, H.; Kenning, P. (2004), „Nonlinear Responses within Prefrontal Cortex Reveal When Specific Implicit Information Influences Economic Decision Making“, in: Journal of Neuroimaging, Vol. 15, No. 2, S. 171–182. Desai, K. K.; Raju, S. (2007), „Adverse Influence of Brand Commitment on Consideration of and Preference for Competing Brands“, in: Psychology and Marketing, Vol. 24, No. 2, S. 595–614. DeSarbo, W. S.; Wu, J. (2001), „The Joint Spatial Representation of Multiple Variable Batteries Collected in Marketing Research“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 38, No. 2, S. 244–253. Deutsches Patent- und Markenamt (Hg.) (2013), Jahresbericht 2012, München. Dichtl, E. (1984), „Gesättigte Märkte, technischer Fortschritt und Beschäftigung“, in: Marketing ZFP, 6. Jg., Heft 3, S. 206–209. Dichtl, E. (1992), „Grundidee, Varianten und Funktionen der Markierung von Waren und Dienstleistungen“, in: Dichtl, E.; Eggers, W. (Hg.) (1992), Marke und Markenartikel als Instrumente des Wettbewerbs, München: Deutscher Taschenbuch Verlag, S. 1–23. Dichtl, E., Andreae, C.-A.; Batzer, E.; Berekoven, L.; Geiger, H.; Kartte, W.; Kraft, A.; Meyer, P. W.; Röper, B.; Thoma, H.; Voltmer, W. D.; Wiswede, G. (Hg.) (1978), Markenartikel heute: Marke, Markt und Marketing, Wiesbaden: Gabler. Dichtl, E.; Eggers, W. (Hg.) (1992), Marke und Markenartikel als Instrumente des Wettbewerbs, München: Deutscher Taschenbuch Verlag. Diehl, S. (2009): Brand Attachment – Determinanten erfolgreicher Markenbeziehungen, Reihe Marken- und Produktmanagement, Gabler Verlag Edition Wissenschaft, Wiesbaden. Diehl, S.; Terlutter, R. (Hg.) (2006), International Advertising and Communication – Current Insights and Empirical Findings, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Diekhof, A. (1999), Jugendliche als Zielgruppe – Eine Analyse der Bedeutung jugendlicher Kunden für anbietende Unternehmen, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Diller, H. (Hg.) (1980), Marketingplanung, München: Vahlen. Diller, H. (Hg.) (1992), Vahlens Großes Marketinglexikon, München: Vahlen. Diller, H.; Goerdt, T. (2005), „Marken- und Einkaufsstättentreue der Konsumenten als Bestimmungsfaktoren der Markenführung im vertikalen Beziehungsmarketing“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1209–1224. Diller, H.; Kusterer, M. (1986), „Erlebnisbetonte Ladengestaltung im Einzelhandel – Eine empirische Studie“, in: Trommsdorff, V. (Hg.) (1986), Handelsforschung 1986, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler. Dogana, F. (1967), „Psycholinguistic Contributions to the Problem of Brand Names“, in: European Marketing Research Review, Vol. 2, No. 1, S. 50–58. 722 Literaturverzeichnis Dölle, V. (2001), „Beziehungsmanagement zwischen Hersteller und Handel im Rahmen der Herstellung von Handelsmarken“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2001a), Handelsmarken. Zukunftsperspektiven der Handelsmarkenpolitik, 3. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 347–362. Domizlaff, H. (1939), Die Gewinnung des öffentlichen Vertrauens: Ein Lehrbuch der Markentechnik, Hamburg: Hanseatische Verlagsanstalt. Domizlaff, H. (2005), Die Gewinnung des öffentlichen Vertrauens: Ein Lehrbuch der Markentechnik, Hamburg: Verlag Marketing Journal. Domsch, M.; Sabisch, H.; Siemers, S. H. (Hg.) (1993), F&E-Management, Stuttgart: Schäffer- Poeschel. Doyle, P. (1990), „Building Successful Brands: The Strategic Options“, in: Journal of Consumer Marketing, Vol. 7, No. 2, S. 5–20. Drieseberg, T. J. (1995), Lebensstil-Forschung, Reihe Konsum und Verhalten, Bd. 41, Heidelberg: Physica. Droege & Company (Hg.) (2001), Einblicke: Marken, Marketing & Innovation, Düsseldorf. Droege, W.; Backhaus, K.; Weiber, R. (1993), Strategien für Investitionsgütermärkte: Antworten auf neue Herausforderungen, Landsberg/Lech: Moderne Industrie. Drucker, P. F. (1954), The Practice of Managment, New York: Harper & Row. Drucker, P. F. (2000), Die Kunst des Managements, Düsseldorf u. a.: Econ. Dudenhöffer, F. (1998), Abschied vom Massenmarketing: Systemmarken und Beziehungen erobern Märkte, Düsseldorf u. a.: Econ. Dudenhöffer, F. (2005), „Systemmarken – Vernetzung produktnaher Angebote um Marken“, in Esch, F.-R. (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl. Wiesbaden: Gabler, S. 549–569. Dumke, S. (1996), Handelsmarkenmanagement, Hamburg: Schmidt. e-fellows (2009), „Spaß an der Arbeit“ entscheiden bei der Arbeitgeberwahl, Online im Internet. www.e-fellows.net, letzter Zugriff: 9. April 2014. Ebel, B.; Hofer, M. B. (Hg.) (2003), Investor Marketing, Wiesbaden: Gabler. eCircle/Mediacom Science (2010), „Sind Sie Fan/Freund eines Unternehmensprofils in einem sozialen Netzwerk bzw. Follower eines Unternehmens auf Twitter?“, online unter: www. horizontstats.de, abgerufen am 1.08.2011. Edelmann, D. C. (2007), „From the Periphery to the Core: As Online Strategy Becomes Overall Strategy, Marketing Organizations and Agencies Will Never Be the Same“, in: Journal of Advertising Research, June 2007, S. 130–134. Ehrenfels, C. v. (1890), „Über Gestaltqualitäten“, in: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Philosophie, in: Weinhandl, F. (Hg.) (1960), „Gestalthaftes Sehen“, Ehrenfels-Festschrift, 14. Wiederabdruck, Darmstadt. Eichen, S. F. v. d.; Stahl, H. K. (2005), „Brauchen Unternehmen noch Visionen?“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 37, 14. Februar 2005, S. 20. Elste, R. (2009): Markenbeurteilung bei einzigartigen Produkteigenschaften, Reihe Markenund Produktmanagement, Gabler Verlag Edition Wissenschaft, Wiesbaden. Elste, R.; Esch, F.-R.; Kulikov, A. (2009), „Something Missing? The Impact of Missing Attribute Information on the Evaluation of Branded Products“, Proceedings of the 8th ICORIA International Conference on Research in Advertising, Klagenfurt, S. 1–13. Endmark (2001), Trendstudie: Zuordnung neuer Markennamen zu den jeweiligen Produkten, Dienstleistungen und Unternehmen, Köln: Endmark AG. Literaturverzeichnis 723 Engelkamp, J. (1997), Das Erinnern eigener Handlungen, Göttingen: Hogrefe-Verlag. Engeser, M.; Schnitzler, L. (2006), „Schönheit siegt“, in: Wirtschaftswoche, Nr. 26, 26. Juni 2006, S. 44–49. Erdem, T.; Swait, J.; Broniarczyk, S.; Chakravarti, D.; Kapferer, J.-N.; Keane, M.; Roberts, J.; Steenkamp, J.-B.; Zettelmeyer, F. (1999), „Brand Equity, Consumer Learning and Choice“, in: Marketing Letters, Vol. 10, No. 3, S. 301–318. Erdmeier, P.; Schmäh, M. (2001), „Intel inside: Fallstudie zur Markenführung“, in: Absatzwirtschaft, 44. Jg., Heft 11, S. 122–129. Erichson, B. (2008), „Testmarktsimulation“, in: Herrmann, A.; Homburg, C.; Klarmann, M. (Hg.) (2008), Marktforschung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 983–1002. Erichson, B.; Twardawa, W. (1994), „Bedeutung der Konsumentenforschung für die Markenpolitik“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 1, Stuttgart: Schäffer- Poeschel, S. 283–316. Esch, F.-R. (1992a), „Positionierungsstrategien – Konstituierender Erfolgsfaktor für Handelsunternehmen“, in: Thexis, 9. Jg., Heft 4, S. 9–15. Esch, F.-R. (1992b), „Integrierte Kommunikation – Ein verhaltenswissenschaftlicher Ansatz“, in: Thexis, 9. Jg., Heft 6, S. 32–40. Esch, F.-R. (1992c), „Strategieoperationalisierung in Handelsunternehmen zur Abgrenzung von Konkurrenzunternehmen – Ein verhaltenswissenschaftlicher Ansatz“, in: Trommsdorff, V. (Hg.) (1992b), Handelsforschung 1992/93, Handel im integrierten Europa, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel (FfH) Berlin e. V., Wiesbaden: Gabler, S. 299–321. Esch, F.-R. (1993), „Markenwert und Markensteuerung – Eine verhaltenswissenschaftliche Perspektive“, in: Thexis, 10. Jg., Heft 5, S. 56–64. Esch, F.-R. (1995), „Realisation globaler Kommunikationsstrategien in europäischen Märkten – ein pragmatischer Ansatz der verhaltenswissenschaftlichen Marketingforschung“, in: Scholz, C.; Zentes, J. (Hg.) (1995), Strategisches Euro-Management, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 175–199. Esch, F.-R. (1998a), Wirkung integrierter Kommunikation, Forschungsgruppe Konsum und Verhalten, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Esch, F.-R. (2011), Wirkung integrierter Kommunikation: Ein verhaltenswissenschaftlicher Ansatz für die Werbung, 5. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Esch, F.-R. (1998b), „Wirkungen integrierter Kommunikation – Teil 1: theoretische Grundlagen“, in: Marketing ZFP, 20. Jg., Heft 2, S. 73–89. Esch, F.-R. (1998c), „Kommunikation 2005“, in: Thexis, 15. Jg., Heft 2, S. 46–48. Esch, F.-R. (1998d), „Sozialtechnische Forschung und Entwicklung in Unternehmen“, in: Kroeber-Riel, W.; Behrens, G.; Dombrowski, I. (Hg.) (1998), Kommunikative Beeinflussung in der Gesellschaft, Wiesbaden: Gabler, S. 363–398. Esch, F.-R. (1999b), „Neukundengewinnung durch sozialtechnische Forschung und Entwicklung“, in: Thexis, 16. Jg., Heft 2, S. 9–14. Esch, F.-R. (2000b), „Werbewirkungsforschung“, in: Herrmann, A.; Homburg, C. (Hg.) (2000), Marktforschung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 861–910. Esch, F.-R. (2002a), „Markenführung, die auch an der Börse überzeugt“, in: Markenartikel, 64. Jg., Heft 3, S. 80–89. Esch, F.-R. (2002b), „Profilierte Marken machen ihren Markt“, in: Unternehmermagazin, 50. Jg., Heft 1/2, S. 26–28. 724 Literaturverzeichnis Esch, F.-R. (2002c), „Festlegung von Positionierungszielen“, in: Unternehmermagazin, 50. Jg., Heft 3, S. 53–56. Esch, F.-R. (2002d), „Korrektur mit Blick auf den Wettbewerb: Markenpositionierung und Markenpolitik – Teil 3“, in: Unternehmermagazin, 50. Jg., Heft 4, S. 54–55. Esch, F.-R. (2002e), „Die Macht der Bilder: Markenwerbung zwischen Hirn und Herz“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 280, 2. Dezember 2002, S. 24. Esch, F.-R. (2003a), „Marken – Auf der Suche nach Identität“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 88, 14. April 2003, S. 24. Esch, F.-R. (2003b), „Ein Stück ewiger Jugend“, in: Die Welt, 26. Juni 2003, S. WS 13. Esch, F.-R. (2003c), „Einfachheit als Erfolgsrezept im Marketing“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 255, 3. November 2003, S. 24. Esch, F.-R. (2003d), „Markenidentität: Forschung und Prognose – Das Gesicht der Marke“, in: Marketing Journal, 36. Jg., Heft 4, S. 21–24. Esch, F.-R. (2003e), „Strategie: 10 Fragen und Antworten“, in: McKinsey Wissen, 2. Jg., Heft 7, S. 24–33. Esch, F.-R. (2004a), „Werbung – Eine Spielwiese für Manager?“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 90, 19. April 2004, S. 20. Esch, F.-R. (2004b), „Die Positionierung der Marken“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 279, 29. November 2004, S. 22. Esch, F.-R. (2004c), „Zur Zukunft der Marke“, in: Markenartikel, 66. Jg., Heft 1, S. 64–66. Esch, F.-R. (2004d), „Das Millennium der Marke“, in: Thexis, 21. Jg., Heft 2, S. 35–36. Esch, F.-R. (2004e), „Umsetzung von Markenidentitäten“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2004a), Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien – Instrumente – Erfahrungen, Bd. 1, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 771–797. Esch, F.-R. (2004f), „Erfolgreiches Marketing ist einfach – Teil 1“, in: Marketing & Kommunikation, Heft 2, S. 13–14. Esch, F.-R. (2004g), „Erfolgreiches Marketing ist einfach – Teil 2“, in: Marketing & Kommunikation, Heft 3, S. 14–15. Esch, F.-R. (2004h), „Konzeptriesen und Umsetzungszwerge“, in: Unternehmermagazin, 52. Jg., Heft 7/8, S. 30–32. Esch, F.-R. (2004i), „Innovation und Wettbewerb: König Kunde – Markenbild und Markenauftritt“, in: Unternehmermagazin, 52. Jg., Heft 11, S. 32–33. Esch, F.-R. (2004j), Strategie und Technik der Markenführung, 2. Aufl., München: Vahlen. Esch, F.-R. (2004k), „Innovation und Wettbewerb: König Kunde – Markenbild und Markenauftritt“, in: Unternehmermagazin, 52. Jg., Heft 11, S. 32–33. Esch, F.-R. (2005a), „Das Ende marktorientierter Unternehmensführung?“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 61, 14. März 2005, S. 27. Esch, F.-R. (2005b), „Corporate Brands im Unternehmen verankern – Werden Corporate Brands wirklich gelebt?“, in: Thexis, 22. Jg., Heft 1, S. 31–34. Esch, F.-R. (2005d), „Aufbau starker Marken durch integrierte Kommunikation“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 707–745. Esch, F.-R. (2005e), „Markenpositionierung als Grundlage der Markenführung“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 131–163. Esch, F.-R. (2005f), „Zurück auf den Fahrersitz“, in: Absatzwirtschaft, 48. Jg., Heft 10, S. 54–59. Literaturverzeichnis 725 Esch, F.-R. (2005g), „Brand Confusion – Wege aus dem Dickicht“, in: Marketing Journal, 38. Jg., Heft 10, S. 12–16. Esch, F.-R. (2005h), „Plädoyer für die klare Linie“, in: Lebensmittel Zeitung, Nr. 35, 2. September 2005, S. 32. Esch, F.-R. (2006a), „Menschen und Marken: Identitätsstiftung durch kluge Merkmalspolitik“, in: Unternehmermagazin, 54. Jg., Heft 6, S. 26–28. Esch, F.-R. (2006b), „Learnings aus 50 Jahren“, in: Absatzwirtschaft, 49. Jg., Sonderausgabe zum Deutschen Marketing-Tag, S. 52. Esch, F.-R. (2006c), „Wachstum mit Marken: Marken dehnen und Allianzen bilden“, in: Thexis, 23. Jg., Heft 3, S. 11–15. Esch, F.-R. (2006d), „Leben die Mitarbeiter ihre Marke?“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 7, 9. Januar 2006, S. 19. Esch, F.-R. (2008): „Die Krise als Chance für Marken“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24. November 2008, S. 20. Esch, F.-R. (2008): „Kommunikation auf den Punkt gebracht“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 5. Mai 2008, S. 22. Esch, F.-R. (2008), „Werbewirkungsforschung“, in: Herrmann, A.; Homburg, C.; Klarmann, M. (Hg.) (2008), Handbuch Marktforschung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1147–1196. Esch, F.-R. (2014), „Zusammenhänge zwischen der Corporate Brand, der Unternehmensphilosophie und dem Geschäftsmodell berücksichtigen“, in: Esch, F.-R.; Tomczak, T.; Kernstock, J.; Langner, T.; Redler, J. (Hg.) (2014), Corporate Brand Management – Marken als Anker strategischer Führung von Unternehmen, 3. Aufl. Wiesbaden: Gabler. Esch, F.-R. (Hg.) (1999a), Moderne Markenführung, 1. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Esch, F.-R. (Hg.) (2000a), Moderne Markenführung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Markenführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Esch, F.-R.; Andresen, T. (1994), „Messung des Markenwertes“ in: Tomczak, T.; Reinecke, S. (Hg.) (1994), Marktforschung, St. Gallen: Thexis, S. 212–230. Esch, F.-R.; Andresen, T. (1996a), „10 Barrieren für eine erfolgreiche Markenpositionierung und Ansätze zu deren Überwindung“, in: Tomczak, T.; Rudolph, T.; Roosdorp, A. (Hg.) (1996), Positionierung – Kernentscheidung des Marketing, St. Gallen: Thexis, S. 78–94. Esch, F.-R.; Andresen, T. (1996b), „Barrieren behindern Markenbeziehungen“, in: Absatzwirtschaft, 39. Jg., Heft 10, S. 94–100. Esch, F.-R.; Andresen, T. (1997), „Messung des Markenwertes“, in: MTP e. V. Alumni; Hauser, U. (Hg.) (1997), Erfolgreiches Markenmanagement, Wiesbaden: Gabler, S. 11–37. Esch, F.-R.; Armbrecht, W. (Hg.) (2009), Best Practice der Markenführung, Wiesbaden: Gabler. Esch, F.-R.; Baum, M.; Frisch, J. C. (2013), „Aufbau von Markencommitment bei Mitarbeitern“, in: Die Unternehmung, Heft 3, 67. Jg., S. 246–270. Esch, F.-R.; Billen, P. (1996), „Förderung der Mental Convenience beim Einkauf durch Cognitive Maps und kundenorientierte Produktgruppierungen“, in: Trommsdorff, V. (Hg.) (1996), Handelsforschung 1996/97, Positionierung des Handels, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler, S. 317–337. Esch, F.-R.; Bräutigam, S. (2001a), „Analyse und Gestaltung komplexer Markenarchitekturen“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Markenführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 711–732. 726 Literaturverzeichnis Esch, F.-R.; Bräutigam, S. (2001b), „Corporate Brands versus Product Brands? Zum Management von Markenarchitekturen“, in: Thexis, 18. Jg., Heft 4, S. 27–35. Esch, F.-R.; Bräutigam, S. (2003), „Markenarchitektur: Stimmt die Statik?“, in: Absatzwirtschaft, 46. Jg., Sonderheft Marken, März, S. 40–47. Esch, F.-R.; Bräutigam, S. (2005), „Analyse und Gestaltung komplexer Markenarchitekturen“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 839–861. Esch, F.-R.; Bräutigam, S. (2006), „Corporate- und Product Brands in die Markenarchitektur integrieren“, in: Esch, F.-R.; Tomczak, T.; Kernstock, J.; Langner, T. (Hg.) (2006), Corporate Brand Management. Marken als Anker strategischer Führung von Unternehmen, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 129–148. Esch, F.-R.; Bräutigam, S.; Möll, T.; Nentwich, E. (2004), „Gestaltung komplexer Markenarchitekturen“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2004a), Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien – Instrumente – Erfahrungen, Bd. 1, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 747–769. Esch, F.-R.; Brunner, C. (2006), „Markenhistorie und Markenidentität – Markenentwicklung im Zeitablauf“, in: Herbrand, N. O.; Röhrig, S. (Hg.) (2006), Die Bedeutung der Tradition für die Markenkommunikation: Konzepte und Instrumente zur ganzheitlichen Ausschöpfung des Erfolgspotenzials Markenhistorie, Stuttgart: Edition Neues Fachwissen, S. 151–180. Esch, F.-R.; Brunner, C.; Hartmann, K. (2008), „Kaufprozessorientierte Modelle der Markenführung auf dem Prüfstand: Ein Verleich mit einem ganzheitlichen, verhaltenswissenschaftlichen Modell der Markenführung“, in: Bauer, H. H.; Huber, F.; Albrecht, C.-M. (Hg.) (2008), Erfolgsfaktoren der Markenführung: Know-how aus Forschung und Management, München; Vahlen, S. 145–158. Esch, F.-R.; Brunner, C. B. (2010), „Der Einfluss des Markenportfolios auf die Dachmarke durch Portfolio-Werbung – Eine Untersuchung zur gegenseitigen Stärkung von Dachmarke und Produktmarken“, in: Marketing ZFP, 32. Jg. Heft 3, S. 146–163. Esch, F.-R.; Brunner, C. B.; Gawlowski, D.; Goertz, S. (2010), „Der Einfluss von Portfolio-Werbung auf die Einstellung und das Image von Dachmarken: eine empirische Untersuchung“, in: transfer – Werbeforschung & Praxis, Heft 2, S. 6–30. Esch, F.-R.; Diehl, S.; Gawlowski, D. (2009), „Markenbindung für das ganze Leben“, in: Absatzwirtschaft, 52. Jg., Heft 12, S. 40–41. Esch, F.-R.; Eichenauer, S. (2014), „Mit Employer Branding die Arbeitgeberattraktivität steigern“, in Esch, F.-R.; Tomczak, T.; Kernstock, J.; Langner, T.; Redler, J. (Hg.) (2014), Corporate Brand Management – Marken als Anker strategischer Führung von Unternehmen, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Esch, F.-R.; Einem von, E.; Gawlowski, D.; Isenberg, M.; Rühl, V. (2012), „Vom Konsumenten zum Markenbotschafter – Durch gezielten Einsatz von Social Media den Konsumenten an die Marke binden“, in: Horx, A.; Mertens, A.; Schulten, M. (Hg.) (2012), Social Branding, Wiesbaden: Gabler, S. 147–165. Esch, F.-R.; Fischer, A.; Hartmann, K.; Strödter, K. (2008), „Management des Markencommitment in Dienstleistungsunternehmen“, in: Bruhn, M.; Stauß, B. (Hg.) (2008), Dienstleistungsmarken, Forum Dienstleistungsmanagement, Wiesbaden: Gabler, S. 233–254. Esch, F.-R.; Fischer, A.; Strödter, K. (2009), „Interne Kommunikation. Erfolgreiche Verankerung der Marke im Denken und Handeln der Mitarbeiter“, in: Bruhn, M.; Esch, F.-R.; Langner, T. (Hg.) (2009), Handbuch Kommunikation: Grundlagen, innovative Ansätze, praktische Umsetzungen, Wiesbaden: Gabler, S. 1261–1284. Literaturverzeichnis 727 Esch, F.-R.; Fuchs, M.; Bräutigam, S.; Redler, J. (2005), „Konzeption und Umsetzung von Markenerweiterungen“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 905–946. Esch, F.-R.; Gawlowski, D.; Hanisch, J. (2012), „Neue Potenziale durch den Einsatz von Social Media realisieren“, in: Personal Quarterly, 64. Jg., Heft 3, S. 10–15. Esch, F.-R.; Gawlowski, D.; Krieger, K. H.; Zeintl, C. (2009), „Brand Building vs. Brand Killing“, in: Keuper, F.; Kindervater, J.; Dertinger, H.; Heim, A. (Hg.) (2009), Das Diktat der Markenführung. 11 Thesen zur nachhaltigen Markenführung und -implementierung, Wiesbaden: Gabler, S. 41–66. Esch, F.-R.; Gawlowski, D.; Rühl, V. (2012) „Erlebnisorientierte Kommunikation sinnvoll gestalten und managen“, in: Bauer, H. H.; Heinrich, D.; Samak, M. (Hg.) (2012), Erlebniskommunikation – Erfolgsfaktoren für die Marketingpraxis, Berlin, Heidelberg: Springer. Esch, F.-R.; Geus, P. (2005), „Ansätze zur Messung des Markenwerts“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1263–1305. Esch, F.-R.; Geus, P.; Kernstock, J.; Brexendorf. T. O. (2006), „Controlling des Corporate Brand Management im Unternehmen realisieren“, in: Esch, F.-R.; Tomczak, T.; Kernstock, J.; Langner, T. (Hg.) (2006), Corporate Brand Management. Marken als Anker strategischer Führung von Unternehmen, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 313–346. Esch, F.-R.; Geus, P.; Langner, T. (2002), „Brand Performance Measurement zur wirksamen Markennavigation“, in: Controlling, 14. Jg., Heft 8/9, S. 39–47. Esch, F.-R.; Goertz, S. (2006), „Erfolgreiche Innovationen für Automobilmarken“, in: Zeitschrift für die gesamte Wertschöpfungskette Automobilwirtschaft (ZfAW), 9. Jg., Heft 1, S. 20–25. Esch, F.-R.; Goertz, S. (2008), „Portfoliowerbung zur Stärkung von Dachmarken – theoretische Grundlagen und empirische Erkenntnisse“, in: Marketing ZFP, 30. Jg., Heft 2, S. 77–91. Esch, F.-R.; Hanisch, J.; Gawlowski, D. (2013), „Die richtigen Mitarbeiter durch Employer Branding finden“, in Esch, F.-R. (Hg.) (2013), Strategie und Technik des Automobilmarketing, Wiesbaden: Gabler, S. 269–292. Esch, F.-R.; Hardiman, M. (2006), „Nutzerspezifische Gestaltung von Multimedialität bei Markenauftritten im Internet – Theoretische Grundlagen und empirische Erkenntnisse“, in: Marketing ZFP, 28. Jg., Heft 1, S. 21–38. Esch, F.-R.; Hartmann, K. (2008), Aufgaben und Bedeutung der Markenkommunikation im Rahmen der identitätsorientierten Markenführung“, in: Hermanns, A., Ringle, T., van Overloop, P. C. (Hg.), Handbuch Markenkommunikation, München: Vahlen, S. 53–70. Esch, F.-R.; Hartmann, K.; Strödter, K. (2008), „Analyse und Stärkung des Markencommitment in Unternehmen“, in: Tomczak, T.; Esch, F.-R.; Kernstock, J.; Herrmann, A. (Hg.) (2008), Behavioral Branding. Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt, Wiesbaden: Gabler, S. 121–139. Esch, F.-R.; Honal, A. (2009), „Ingredient Branding als Strategieoption für Zulieferunternehmen im Rahmen des Markenmanagements“, in: Mattmüller, R.; Michael, B. M.; Tunder, R. (Hg.) (2009), Aufbruch: Ingredient Branding schafft Werte, München: Oldenbourg Verlag S. 60–87. Esch, F.-R.; Kiss, G. (2006), „Wirkung interaktiver Markenauftritte im Internet“, in: Marketing ZFP, 28. Jg., Heft 2, S. 99–115. Esch, F.-R.; Klein, J. (2014), „Wann passt Social Media zur Marke?“, in: Absatzwirtschaft, Heft 05/14, S. 38–39. Esch, F.-R.; Klein, J.; Knörle, C.; Schmitt, M (2014), „Customer Touchpoint Management für Corporate Brands umsetzen“, in: Esch, F.-R.; Tomczak, T.; Kernstock, J.; Langner, T.; Redler, J. (Hg.) (2014), Corporate Brand Management – Marken als Anker strategischer Führung in Unternehmen, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler. 728 Literaturverzeichnis Esch, F.-R.; Kochann, D. (2012), „1000 Mal berührt“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Verlagsbeilage Marken, 20. Juni 2012, S. 36. Esch, F.-R.; Knörle, C. (2008), „Identitätskonformes Management von Kommunikation und Kontaktpunkten mit der Marke“, in: Zeitschrift für die gesamte Wertschöpfungskette der Automobilwirtschaft (ZfAW), 11. Jg., Heft 3, S. 6–14. Esch, F.-R.; Knörle, C. (2009), „360°-Effizienzcheck“, in: Markenartikel, 71. Jg., Heft 6, S. 54–57. Esch, F.-R.; Knörle, C.; Gawlowski, D.; Hanisch, J. (2011), „Automotive Brand Excellence – Starke Marken als Erfolgsfaktor im Automobilmarkt“, in: Esch, F.-R. (Hg.), Studies in Automotive & Mobility Management, AIM, EBS Business School, Oestrich-Winkel. Esch, F.-R.; Knörle, C.; Strödter, K. (2014), Internal Branding. Wie Mitarbeiter ihre Marke stark machen, München: Verlag Franz Vahlen. Esch, F.-R.; Krieger, K. H.; Stenger, D. (2009), „Virale Markenkommunikation: vom „trial and error“-Prizip zur wirksamen Kundeninteraktion“, in: Marketing Review St. Gallen, 26. Jg., Heft 1, S. 11–16. Esch, F.-R.; Krieger, K.; Strödter, K. (2009), „Durchbrechen des Gewohnten durch Belowthe-line-Kommunikation“, in: Bruhn, M.; Esch, F.-R.; Langner, T. (Hg.) (2009), Handbuch Kommunikation: Grundlagen, innovative Ansätze, praktische Umsetzungen, Wiesbaden: Gabler, S. 85–106. Esch, F.-R.; Kroeber-Riel, W. (Hg.) (1994), Expertensysteme für die Werbung, München: Vahlen. Esch, F.-R.; Langner, T. (2003), „Markenführung in Wertschöpfungsnetzwerken“, in: Bach, N.; Buchholz, W.; Eichler, B. (Hg.) (2003), Geschäftsmodelle für Wertschöpfungsnetzwerke, Wiesbaden: Gabler, S. 239–266. Esch, F.-R.; Langner, T. (2004), „Integriertes Branding: Baupläne zur Gestaltung neuer Marken“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2004a), Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien – Instrumente – Erfahrungen, Bd. 2, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1131–1156. Esch, F.-R.; Langner, T. (2005a), „Aufbau und Steuerung von Marken in Wertschöpfungsnetzwerken“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 424–454. Esch, F.-R.; Langner, T. (2005b), „Branding als Grundlage zum Markenaufbau“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 573–586. Esch, F.-R.; Langner, T. (2005c), „Gestaltung von Markenlogos“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 603–628. Esch, F.-R.; Langner, T. (2006), „Corporate Branding auf Handlungsoptionen abstimmen“, in: Esch, F.-R.; Tomczak, T.; Kernstock, J.; Langner, T. (Hg.) (2006), Corporate Brand Management. Marken als Anker strategischer Führung von Unternehmen, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 101–128. Esch, F.-R.; Langner, T.; Braun, I. (2004), „Internationalisierung von Marken“, in: Zentes, J.; Swoboda, B. (Hg.) (2004), Fallstudien zum internationalen Management, Wiesbaden: Gabler, S. 427–442. Esch, F.-R.; Langner, T.; Brunner, C. (2005), „Kundenbezogenen Ansätze des Markencontrolling“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1227–1261. Esch, F.-R.; Langner, T.; Geus, P.; Knörle, C.; Schmitt. B. H. (2007), „Image ist alles. Schritte zu einem ganzheitlichen Brand Performance Measurement“, in: Markenartikel, Heft 9, S. 132–136. Literaturverzeichnis 729 Esch, F.-R.; Langner, T.; Rempel, J. E. (2005), „Ansätze zur Erfassung und Entwicklung der Markenidentität“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wies baden: Gabler, S. 103–129. Esch, F.-R.; Langner, T.; Schmitt, B.; Geus, P. (2006), „Are Brands Forever? How Brand Knowledge and Relationships Affect Current und Future Purchases“, in: Journal of Product and Brand Management, Vol. 15, No. 2, S. 98–105. Esch, F.-R.; Levermann, T. (1995), „Positionierung als Grundlage des strategischen Kundenmanagements auf Konsumgütermärkten“, in: Thexis, 12. Jg., Heft 4, S. 8–16. Esch, F.-R.; Michel, M. (2007), „Kampf um Aufmerksamkeit“, in: Regionomic, No. 2, S. 1–2. Esch, F.-R.; Möll, T. (2004), „Mensch und Marke – Neuromarketing als Zugang zur Erfassung der Wirkung von Marken“, in: Gröppel-Klein, A. (Hg.) (2004), Konsumentenverhaltensforschung im 21. Jahrhundert, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag, S. 413–440. Esch, F.-R.; Möll, T. (2005), „Kognitionspsychologische und neuroökonomische Zugänge zum Phänomen Marke“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 61–82. Esch, F.-R.; Möll, T. (2006), „Die Bedeutung der Marke im CRM“, in: Hippner, H.; Wilde, K. D. (Hg.) (2006), Grundlagen des CRM – Konzepte und Gestaltung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 225–250. Esch, F.-R.; Möll, T. (2008), „Emotion pur. Welche Emotionen lösen Marken beim Konsumenten aus?“, in: Markenartikel, 70. Jg., Nr. 9, S. 134–138. Esch, F.-R.; Möll, T. (2009), „Ich fühle, also bin ich: Markenemotionen machen den Unterschied, in: Marketing Review St. Gallen, 26. Jg., Heft 4, S. 22–26. Esch, F.-R.; Möll, T. (2009), Marken im Gehirn = Emotionen pur. Konsequenzen für die Markenführung“, in: Esch, F.-R., Armbrecht, W. (Hg.): Best Practice der Markenführung, Gabler Verlag, Wiesbaden, S. 21–35. Esch, F.-R.; Möll, T.; Elger, C.; Neuhaus, C.; Weber, B. (2008), „Wirkung von Marken emotionen: Neuromarketing als neuer verhaltenswissenschaftlicher Zugang“, in: Marketing ZFP, 30. Jg., Heft 2, S. 111–129. Esch, F.-R.; Möll, T.; Schmitt, B.; Elger, C. E.; Neuhaus, C.; Weber, B. (2012), „Brands on the brain: Do consumers use declarative information or experienced emotions to evaluate brands“, in: Journal of Consumer Psychology, Vol. 22, No. 1, S. 75–85. Esch, F.-R.; Möll, T.; Rempel, J. E. (2004), „Erfolgswirkungen strategischer Markenführung“, in: Wirtz, B. W.; Göttgens, O. (Hg.) (2004), Integriertes Marken- und Kundenwertmanagement, Wiesbaden: Gabler, S. 131–160. Esch, F.-R.; Neudecker, N.; von Einem, E. (2010), „Mehrwert für die Marke durch Kommunikation schaffen“, Marketing Review St. Gallen, 3/2010, S. 8–14. Esch, F.-R.; Redler, J. (2003), „Markenkraft und Impuls – Den POS wirkungsvoll gestalten“, in: Marketing Journal, 36. Jg., Heft 4, S. 66–68. Esch, F.-R.; Redler, J. (2004a), „Durchsetzung einer integrierten Markenkommunikation“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2004a), Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien – Instrumente – Erfahrungen, Bd. 2, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1467–1490. Esch, F.-R.; Redler, J. (2004b), „Markenallianzen“, in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 33. Jg., Heft 3, S. 171–173. Esch, F.-R.; Redler, J. (2005), „Anchoringeffekte bei der Urteilsbildung gegenüber Markenallianzen: Die Bedeutung von Markenbekanntheit, Markenimage und Produkt kate goriefit“, in: Marketing ZFP, 27. Jg., Heft 2, S. 79–194. 730 Literaturverzeichnis Esch, F.-R.; Redler, J. (2006), „Markenallianzen bilden“, in: Esch, F.-R.; Tomczak, T.; Kernstock, J.; Langner, T. (Hg.) (2006), Corporate Brand Management. Marken als Anker strategischer Führung von Unternehmen, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 173–194. Esch, F.-R.; Redler, J.; Langner, T. (2003a), „Effects of Product Category, Brand Strength, and Visual Presentation Format on the Efficiency of Display Promotion“, ANZMAC 2003 Conference Proceedings, Adelaide, S. 1831–1837. Esch, F.-R.; Redler, J.; Langner, T. (2003b), „Promotional Efficiency and the Interaction between Buying Behavior Type and Product Presentation Format – Evidence form an Exploratory Study“, ANZMAC 2003 Conference Proceedings, Adelaide, S. 1838–1845. Esch, F.-R.; Redler, J.; Langner, T. (2004), „Branding and Advertising: The Impact of Emotion, Brand Strength, and Product Category on the Effectiveness of In-Store-Advertising“, International Conference in Advertising (ICORIA) Conference Proceedings, Oslo, S. 24–31. Esch, F.-R.; Redler, J.; Langner, T. (2005), „In-Store-Advertising: An Examination of the Impact of Brand Strength, Emotion and Product Category in Display Promotion on Buying Behavior“, in: Rejuvenating Marketing: Contamination, Innovation, Integration, 34th EMAC Conference, EMAC Proceedings, S. 159. Esch, F.-R.; Rempel J.-E. (2006), „Krisenmanagement für und durch Marken“, in: Hutzschenreuter, T.; Griess-Nega, T. (Hg.) (2006), Krisenmanagement, Grundlagen – Strategien – Instrumente, Wiesbaden: Gabler, S. 393–426. Esch, F.-R.; Rempel, J.-E. (2007), „Integration von Duftstoffen in die Kommunikation zur Stärkung von Effektivität und Effizienz des Markenaufbaus“, in: Marketing ZFP, 29. Jg., Heft 3, S. 145–162. Esch, F.-R.; Roth, S. (2003), „Börse und Markenführung: Wie bewertet die Börse Marken?“, in: Ebel, B.; Hofer, M. B. (Hg.) (2003), Investor Marketing-Aktionäre erfolgreich gewinnen, Investoren langfristig binden, Börsenkurse nachhaltig steigern, Wiesbaden: Gabler, S. 175–192. Esch, F.-R.; Roth, S. (2005a), „Der Beitrag akustische Reize zur integrierten Markenkommunikation: Zur Integrationswirkung akustischer Reize in Abhängigkeit von der Interaktion mit visuellen Reizen und dem Involvement“, in: Marketing ZFP, 27. Jg., Heft 4, S. 215–235. Esch, F.-R.; Roth, S. (2005b), „The Effect of the Integration of Different Acoustic and Visual Stimuli Depending on Target Groups Involvement“, in: Advertising and Communication, 4th International Conference in Advertising (ICORIA), S. 41–54. Esch, F.-R.; Roth, S. (2006), „Mehrmarkensysteme steuern und restrukturieren“, in: Esch, F.-R.; Tomczak, T.; Kernstock, J.; Langner, T. (Hg.) (2006), Corporate Brand Management. Marken als Anker strategischer Führung von Unternehmen, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 149–171. Esch, F.-R.; Roth, S.; Kiss, G.; Hardiman, M.; Ullrich, S. (2005), „Markenkommunikation im Internet“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 673–705. Esch, F.-R.; Roth, S.; Strödter, K. (2006), „The Effect of the Integration of Different Acoustic and Visual Stimuli Depending on Target Groups Involvement“, in: Diehl, S.; Terlutter, R. (Hg.) (2006), International Advertising and Communication – Current Insights and Empirical Findings, S. 69–88. Esch, F.-R.; Rutenberg, J. (2004), „Mental Convenience beim Einkaufen“, in: Thexis, 21. Jg., Heft 4, S. 22–26. Esch, F.-R.; Rutenberg, J. (2006), „Komplexitätsreduktion durch Vertrauen – Kognitive Entlastung für Konsumenten“, in: Bauer, H. H.; Neumann, M. M.; Schüle, A. (Hg.) (2006), Konsumentenvertrauen, München: Vahlen, S. 193–206. Literaturverzeichnis 731 Esch, F.-R.; Rutenberg, J.; Strödter, K.; Vallaster, C. (2005), „Verankerung der Markenidentität durch Behavioral Branding“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 985–1008. Esch, F.-R.; Schmitt, M. (2012), „Employer Branding – Yin und Yan in Einklang bringen“, in: Markenartikel, Heft 12, S. 14–18. Esch, F.-R.; Schmitt, B.; Redler, J.; Langner, T. (2007), „The Brand Anchoring Effect: A Judgement Bias Resulting from Brand Awareness and Temporary Accessibility“, Association for Consumer Research Conference, in: Advances in Consumer Research, Vol. 34, S. 498–499. Esch, F.-R.; Schmitt, B. H.; Redler, J.; Langner, T. (2009), „The Brand Anchoring Effect: A Judgment Bias Resulting from Brand Awareness and Temporary Accessibility“, in: Psychology & Marketing, Vol. 26, No. 4, S. 383–396. Esch, F.-R.; Spomer, O. (2014), „Gestaltung der Informationsmenge zur Erziehung von Mental Convenience bei Produktlinien im FMLG-Bereich“, in: Marketing ZFP, 36. Jg., Heft 1, S. 37–53. Esch, F.-R.; Stenger, D. (2008), „Marken als Interaktionsobjekt. Wie sehr prägt der Kunde die Marke wirklich selbst?“, in: Belz, C.; Schögel, M.; Arndt, O.; Walter, V.; (Hg.) (2008), Interaktives Marketing – neue Wege zum Dialog mit Kunden, Wiesbaden: Gabler S. 287–306. Esch, F.-R.; Strödter, K. (2008a), „Aufbau des Markencommitments in Abhängigkeit des Mitarbeiter-Marken-Fits“, in: Tomczak, T.; Esch, F.-R.; Kernstock, J.; Herrmann, A. (Hg.) (2008), Behavioral Branding. Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt, Wiesbaden: Gabler, S. 141–159. Esch, F.-R.; Strödter, K. (2008b), „Bindung der Mitarbeiter an Marke und Unternehmen durch Aufbau und Stärkung des Markencommitments“, in: ZfM, Zeitschrift für Management, 3. Jg., Heft 1, S. 51–72. Esch, F.-R.; Strödter, K.; Fischer, A. (2006), „Behavioral Branding: Wege der Marke zu Managern und Mitarbeitern“, in: Strebinger, A.; Mayerhofer, W.; Kurz, H. (Hg.) (2006), Werbe- und Markenforschung: Meilensteine – State of the Art – Perspektiven, Gabler: Wiesbaden, S. 403–434. Esch, F.-R.; Thelen, E. (1997), „Zum Suchverhalten von Kunden in Läden – theoretische Grundlagen und empirische Ergebnisse“, in: der Markt, 36. Jg., Heft 142/143, S. 108–121. Esch, F.-R.; Thelen, E. (1998), „A Conceptional Model of Consumer Retail Search Behavior“, in: European Advances in Consumer Research, Vol. 3, S. 227–238. Esch, F.-R.; Tomczak, T.; Kernstock, J.; Langner, T. (Hg.) (2006), Corporate Brand Manage ment. Marken als Anker strategischer Führung von Unternehmen, 2. Aufl., Wies baden: Gabler. Esch, F.-R.; Tomczak, T.; Langner, T.; Kernstock, J. (2006), „Zugang zum Corporate Brand Management“, in: Esch, F.-R.; Tomczak, T.; Kernstock, J.; Langner, T. (Hg.) (2006), Corporate Brand Management. Marken als Anker strategischer Führung von Unter neh men, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1–52. Esch, F.-R.; Vallaster, C. (2004), „Mitarbeiter zu Markenbotschaftern machen. Erfolg durch konsequente Führung“, in: Markenartikel, 66. Jg., Heft 2, S. 8–12 sowie S. 46–47. Esch, F.-R.; Weyler, S. (2010), „Wenn Marken abstürzen“, in: Harvard Business Manager, Vol. 32, Juni, S. 10–11. Esch, F.-R.; Weyler, S. (2012), „Wirkung von Markenkrisen und der Soothing-Strategie als Markenkrisenreaktion“, in: Marketing ZFP, 34. Jg. Heft 4, S. 282–300. Esch, F.-R.; Wicke, A.; Rempel, J. E. (2005), „Herausforderungen und Aufgaben des Markenmanagements“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 3–55. Esch, F.-R.; Winter, K. (2009), „Limited Editions – Evaluation and Reciprocal Effects on FMCG Brands“, Proceedings of the 8th ICORIA International Conference on Research in Advertising, Klagenfurt, S. 1-12. 732 Literaturverzeichnis Esch, F.-R.; Winter, K. (2009), „Wirkung von Limited Editions im FMCG-Bereich“, in: Marketing ZFP, 31. Jg., Heft 4, S. 234–254. Esch, F.-R.; Winter, K.; Spomer, O. (2010), „Markendehnung durch Produktlinienerweiterung“, in: WISU, Heft 7, S. 932–937. ESCH. The Brand Consultants (2013), Customer Touchpoint Management – Studienergebnisse, Saarlouis. Esch, T.; Stein, M. (2001), „Ingredient Branding – Die Macht der Lieferanten-Marken“, in: Planung & Analyse, 28. Jg., Heft 1, S. 64–68. Esch. The Brand consultans; GfK Panel Services Deutschland (2012), „Die Zukunft der Marke – die Marke der Zukunft“, online unter: www.markant.com, abgerufen am 19.01.2014. Espe, H. (Hg.) (1986), Visuelle Kommunikation: Empirische Analysen, Hildesheim u. a.: Georg Olms. Espe, H.; Krampen, M. (1986), „Eindruckswirkungen visueller Elementarformen und deren Interaktion mit Farben“, in: Espe, H. (Hg.) (1986), Visuelle Kommunikation: Empirische Analysen, Hildesheim u. a.: Georg Olms, S. 72–101. Facebook (2012), Geschäftsbericht von Facebook, Online im Internet: investor.fb.com; letzter Zugriff: 10. April 2014. Farquhar, P. H. (1989), „Managing Brand Equity“, in: Marketing Research, Vol. 1, September, S. 24–33. Farquhar, P. H.; Han, J. H.; Herr, P. M.; Ijiri, Y. (1992), „Strategies for Leveraging Master Brands“, in: Marketing Research, Vol. 4, No. 3, S. 32–43. Farquhar, P. H.; Han, J. H.; Ijiri, Y. (1992), „Brands on the Balance Sheet“, in: Marketing Management, No. 1, S. 16–22. FAZ (2007), „Eine Marke für sich“, Online im Internet: www.faz.net, letzter Zugriff: 10. Januar 2014. Fazio, R. H.; Sanbonmatsu, D. M.; Powell, M. C.; Kardes, F. R. (1986), „On the Automatic Activation of Attitudes“, in: Journal of Personality and Social Psychology, Vol. 50, February, S. 229–238. Fechner, G. T. (1876), Vorschule der Aesthetik, Erster Teil, Leipzig: Breitkopf & Härtel. Feige, S. (1996), Handelsorientierte Markenführung. Strategien zur Profilierung von Kosumgüterherstellern beim Handel, Frankfurt/Main u. a.: Peter Lang. Felfe, J. (2005), Charisma, transformationale Führung und Commitment, Köln: Kölner Studien. Finanzen.net (2014), „Beiersdorf AG Chartanalyse“, Online im Internet: www.finanzen.net, letzter Zugriff: 21. Januar 2014. Fischer, A. (2012), Motorische Markenhandlungen, Wiesbanden: Gabler. Fischer, O. (1999a), „Marken: Die Masche mit der Nostalgie“, in: Manager Magazin, 29. Jg., Heft 6, S. 176–183. Fischer, O. (1999b), „Geliehener Ruhm“, in: Manager Magazin, 29. Jg., Heft 8, S. 119–129. Florack, A.; Scarabis, M.; Primosch, E. (Hg.) (2007), Psychologie der Markenführung, München: Vahlen. Forkel, H. (1993), „Das neue deutsche Produktpirateriegesetz“, in: Marktforschung & Management, 37. Jg., Heft 2, S. 65–68. Fösken, S. (2006), „Im Reich der Sinne“, in: Absatzwirtschaft, Sonderausgabe Marken 2006, S. 72–76. Literaturverzeichnis 733 Fournier, S. M. (2005), „Markenbeziehungen – Konsumenten und ihre Marken“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 209–237. Franke, D. (1994), „Markenforschung: Image-Dimensionen neu vermessen“, in: Absatzwirtschaft, 37. Jg., Heft 1, S. 78–82. Franzen, O. (2002), „Die Wertentwicklung der Marke im Zeitverlauf beobachten“, in: Markenartikel, 64. Jg., Heft 1, S. 26–31. Franzen, O.; Trommsdorff, V.; Riedel, F. (1994), „Ansätze der Markenbewertung und Markenbilanz“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 2, Stuttgart: Schäffer- Poeschel, S. 1373–1401. Freter, H. (2008), Markt- und Kundensegmentierung. Kundenorientierte Markterfassung und -bearbeitung, 2. Aufl., Stuttgart u. a.: Kohlhammer. Freter, H. (1995), „Marktsegmentierung“, in: Tietz, B.; Köhler, R.; Zentes, J. (Hg.) (1995), Handwörterbuch des Marketing, 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 1802–1814. Freter, H. (2004), „Marktsegmentierung und Markenpolitik“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2004a), Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien – Instrumente – Erfahrungen, Bd. 1, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 615–635. Freter, H.; Baumgarth, C. (2005), „Ingredient Branding – Begriff und theoretische Begründung“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 455–480. Friedman, M. P. (1966), „Consumer Confusion in the selection of supermarket products“, in: Journal of Applied Psychology, Vol. 50, No. 6, S. 529–534. Friedman, B.; Hatch, J.; Walker, D. (1998), Delivering on the Promise: How to Attract, Manage, and Retain Human Capital, New York: The Free Press. Früh, W. (2007), Inhaltsanalyse: Theorie und Praxis, 6. Aufl., Konstanz: UTB. Frutiger, A. (2006), Der Mensch und seine Zeichen: Schriften, Symbole, Signete, Signale, 10. Aufl., Wiesbaden: Marix. Fuchs, M. (2004), Verpackungsgestaltung bei Markenerweiterungen, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Gaiser, B.; Linxweiler, R.; Brucker, V. (Hg.) (2005), Praxisorientierte Markenführung: Neue Strategien, innovative Instrumente und aktuelle Fallstudien, Wiesbaden: Gabler. Gallup (2003), „Engagement am Arbeitsplatz in Deutschland auf unverändert niedrigem Niveau: Nur 15 Prozent der Mitarbeiter hierzulande sind engagiert im Job – Gesamtwirtschaftlicher Schaden immens“, Online im Internet: www.gallup.de, letzter Zugriff: 12. März 2005. Gallup (2013), Engagement Index 2012. Garber, T. (2004a), „Ein Bier wie flüssiges Gold“, in: Absatzwirtschaft, Sonderheft Marken, S. 116–120. Garber, T. (2004b), „Meister zeigt Muskeln“, in: Absatzwirtschaft, Sonderheft Marken, S. 110–114. Gawlowski, D. (2013), Lebenslange Markenbindung – Bedingungen der Entstehung von Brand Attachment durch Konsumentensozialisation, Hamburg: Verlag Dr. Kova Gedenk, K.; Neslin, S. A. (2000), „Die Wirkung von Preis- und Nicht-Preis-Promotions auf die Markenloyalität“, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 52. Jg., S. 370–392. GEM (Hg.) (1998), Strategien zur Schaffung und Erhaltung von Markenloyalität – Markendialog 1998, Meckenheim: Warlich. Gemünden, H. (2001), „Innovationsmanagement als Kooperationsmanagement“, in: Albers, S.; Brockhoff, K.; Hauschildt, J. (Hg.) (2001), Technologie- und Innovationsmanagement: Leistungsbilanz des Kieler Graduiertenkollegs, Wiesbaden: Gabler, S. 117–161. 734 Literaturverzeichnis Gemünden, H. G. (1993), „Zeit – Strategischer Erfolgsfaktor in Innovationsprozessen“, in: Domsch, M.; Sabisch, H.; Siemers, S. H. (Hg.) (1993), F&E-Mangement, Stuttgart: Schäffer- Poeschel, S. 67–118. Gerken, G. (1994), Die fraktale Marke: Eine neue Intelligenz der Werbung, Düsseldorf u. a.: Econ. Gerpott, T. J.; Thomas, S. E. (2004), „Bilanzierung von Marken nach HGB, DRS, IFRS und US- GAAP“, in: Der Betrieb, Heft 47, S. 2485–2494. Geus, P. (2005), Wirkungsgrößen der Markenführung: Entwicklung und empirische Prüfung eines verhaltenswissenschaftlichen Wirkungsmodells der Markenführung, Berlin: Logos. GfK Gruppe (2010), Krise, welche Krise? Wann kommt die Krise beim Verbraucher an?, Nürnberg. GfK Gruppe; Serviceplan Gruppe (2013), „Vorsicht! Marken-Burnout – Herstellermarken verlieren rapide Marktanteile“, Online im Internet: www.gfk.com, letzter Zugriff: 8. Januar 2014. GfK Marktforschung (2009), Der Verbraucher 2009, Nürnberg. GfK Panel Services (1998), ConsumerScope, Juni 1998, Nürnberg. GfK Panel Services (2011), Haushaltspanel ConsumerScan, Nürnberg. GfK Panel Services (2013), Haushaltspanel ConsumerScan, Nürnberg. Ghorpade, S. (1986), „Agenda Setting: A Test of Advertising’s Neglected Function“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 26, No. 4, S. 23–29. Gierl, H.; Koncz, J.; Jaumann, M. (2005), „Differenzierte oder undifferenzierte Werbestrategie für Markenerweiterungen“, in: Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsforschung, Heft 2, S. 176–199. Gleich, R. (1997), „Performance Measurement“, in: Die Betriebswirtschaft, 57. Jg., Heft 1, S. 114–117. Gobé, M. (2001), Emotional Branding – The New Paradigm for Connecting Brands to People, New York: Allworth Press. Goertz, S. (2007), Portfolio-Werbung. Eine Technik zur Stärkung von Dachmarken in komplexen Markenarchitekturen, Wiesbaden: Gabler. Godes, D.; Mayzlin, D.; Chen, Y. B.; Das, S.; Dellarocas, C.; Pfeifer, B.; Libai, B.; Sen, S.; Shi, M.; Verlegh, P. (2005), „The firm’s management of social interactions“, in: Marketing Letters, Vol. 16, No. 3, S. 415–428. Gotta, M. (1994), „Branding“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 2, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 773–789. Gotta, M. (Hg.) (1988), Brand News: Wie Marken zu Namen werden, Hamburg: Spiegel Verlag. Göttgens, O.; Sander, B.; Wirtz, B.; Dunz, M. (2001), Markenbewertung als strategischer Erfolgsfaktor, Düsseldorf: BBDO. Grafe, C. (1991), Handelsmarken von Einkaufsvereinigungen des Einzelhandels, Köln: Müller Botermann. Graham, J.; Havlena, W. (2007), „Finding the ‚Missing Link‘: Advertising‘s Impact on Word of Mouth, Web Searches, and Site Visits“, Journal of Advertising Research, 47, S. 427–435. Grant, J. (1999), „Wild West Brands: In this Homogeneous Age, the Winners are the Mave ricks“, in: The Business Financial Times Weekend Magazine, 23. Oktober 1999, S. 20–21. Grant, L. (1998), „Happy Workers – High Return“, in: Fortune, 12. Januar 1998, S. 12. Grau, A. (2003), „Momentaufnahme des Geistes“, in: Gehirn & Geist, Nr. 4, S. 76–80. Literaturverzeichnis 735 Green, P. E.; Tull, D. S. (1982), Methoden und Techniken der Marktforschung, 4. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Gregory, J. R.; Wiechmann, J. G. (1997), Leveraging the Corporate Brand, Lincolnwood: NTC Business Books. Greinert, M. (2002), Die bilanzielle Behandlung von Marken, Lohmar, Köln: Josef Eul. Grey Strategic Planning (1996), Smart Shopper: Wieviel Marke braucht der Mensch? Oder: Ein neues Preis-Leistungsbewußtsein, Düsseldorf: Grey. Grimm, M.; Högl, S.; Hupp, O. (2000), „Target® Positioning – Ein bewährtes Tool zur Unterstützung des strategischen Markenmanagements“, in: Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsforschung, Heft 1, S. 4–18. Gröppel, A. (1990), „Erlebnisbetontes Handelsmarketing“, in: Trommsdorff, V. (Hg.) (1990), Handelsforschung 1990, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler, S. 121–137. Gröppel-Klein, A. (2001), „Handelsmarkenstrategien aus Konsumentensicht“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Markenführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 939–959. Gröppel-Klein, A. (Hg.) (2004), Konsumentenverhaltensforschung im 21. Jahrhundert, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Gröppel-Klein, A. (2005), „Entwicklung, Bedeutung und Positionierung von Handelsmarken“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1113–1137. Gröppel-Klein, A.; Esch, F.-R. (Hg.) (2001), European Advances in Consumer Research, Vol. 5, Association for Consumer Research, Provo/UT. Gross, M.; Rohrer, O. (2003), Lizenzgebühren, 1. Aufl., Heidelberg: Recht und Wirtschaft. Grundwald, M. (2001), „Änderungen der hirnelektrischen Aktivität bei haptischer Reizverarbeitung“, in: Grundwald, M.; Beyer, L. (Hg.) (2001), Der bewegte Sinn – Grundlagen und Anwendungen zur haptischen Wahrnehmung, Basel, Boston, Berlin: Birkhäuser Verlag, S. 61–76. Grundwald, M.; Beyer, L. (Hg.) (2001), Der bewegte Sinn – Grundlagen und Anwendungen zur haptischen Wahrnehmung, Basel, Boston, Berlin: Birkhäuser Verlag. Gruner + Jahr (Hg.) (1998), Imagery 2: Innere Markenbilder in gehobenen Zielgruppen, Hamburg: GEO Anzeigenabteilung Grunert, K. G. (1990), Kognitive Strukturen in der Konsumforschung. Entwicklung und Erprobung eines Verfahrens zur offenen Erhebung assoziativer Netzwerke, Heidelberg: Physica. Grush, J. E. (1976), „Attitude Formation and Mere Exposure Phenomena: A Nonartificial Explanation of Empirical Findings“, in: Journal of Personality and Social Psychology, Vol. 33, No. 3, S. 281–290. Guiltinan, J. P.; Gordon, W. P.; Madden, T. J. (1997), Marketing Management – Strategies and Programs, 6th Edition, New York u. a.: McGraw-Hill. Günther, T.; Mattmüller, R. (1993), „Möglichkeiten und Grenzen der Regaloptimierung im Handel“, in: Marketing ZFP, 15. Jg., Heft 2, S. 77–86. Gürhan-Canli, Z.; Maheswaran, D. (1998), „The Effects of Extensions on Brand Name Dilution and Enhancemant“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 35, No. 4, S. 464–473. Gutman, J. (1997), „Means-End-Chains as Goal Hierarchies“, in: Psychology & Marketing, Vol. 14, No. 6, S. 545–560. Gutzmer, A. (2001), „Hausse der Hauslabels. Der Handel setzt zunehmend auf Eigenmarken – zum Schaden der Industrie“, in: Welt am Sonntag, 11. Juni 2001, S. 31. 736 Literaturverzeichnis GWA (Hg.) (2001), Keydriver starker Marken – Gibt es Regeln für erfolgreiche Marken?, Edition Erfolgsbeiträge der Werbung, Nr. 6, Frankfurt/Main: Gesamtverband Werbeagenturen GWA e. V. GWA (Hg.) (2002), Der Geldwert der Marke – Erfolgsfaktor für Marketing und Kommunikation, Edition Erfolgsbeiträge der Werbung, Nr. 7, Frankfurt/Main: Gesamtverband Werbeagenturen GWA e. V. Haedrich, G.; Tomczak, T.; Kaetzke, P. (2003), Strategische Markenführung, 3. Aufl., Bern, Stuttgart: Haupt. Hahn, D.; Hungenberg, H. (2001), PuK: Planung und Kontrolle, Planungs- und Kontrollsysteme, Planungs- und Kontrollrechnung. Wertorientierte Controllingkonzepte, 6. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Hahn, D.; Taylor, B. (Hg.) (1999), Strategische Unternehmensplanung – Strategische Unternehmensführung, 8. Aufl., Heidelberg: Physica. Haimerl, E.; Mayer de Groot, R.; Seibert, K. (2001), „Marktforschung für ‚echte‘ Innovationen: Probleme und Lösungsansätze“, in: Planung & Analyse, 28. Jg., Heft 5, S. 62–69. Haimerl, E.; Roleff, R. (2000), „Role Play and Psychodrama in Market Research: Integration of Observation, Interviews and Experiments“, in: Beckmann, S. C.; Elliott, R. H. (Hg.) (2000), Interpretative Consumer Research – Paradigms, Methodologies & Applications, Copenhagen: Copenhagen Business School Press, S. 109–132. Haire, M. (1950), „Projective Techniques in Marketing Research“, in: Journal of Marketing, Vol. 14, April, S. 649–656. Haller, P.; Twardawa, W. (2008), Building Best Brands. Die Keydriver der Champions, Serviceplan, München. Haller, P.; Twardawa, W. (2010), Große Erfolge entstehen in der Krise, München: Redline. Haller, P.; Twardawa, W. (2013), „Vorsicht! Marken-Burnout. Roadshow 2013“, Serviceplan, München; GfK: Nürnberg. Hallier, B. (1995), „Direkte Produkt-Profitabilität“, in: Tietz, B.; Köhler, R.; Zentes, J. (Hg.) (1995), Handwörterbuch des Marketing, 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 492–498. Hamilton, R. W.; Thompson, D. V. (2007), „Is there a Substitute for Direct Experience? Comparing Consumers’ Preferences after Direct and Indirect Product Experiences“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 34, December, S. 546–555. Hammann, P. (1992), „Der Wert einer Marke aus betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Sicht“, in: Dichtl, E.; Eggers, W. (Hg.) (1992), Marke und Markenartikel als Instrumente des Wettbewerbs, München: Beck, S. 205–245. Hammann, P.; Erichson, B. (2000), Marktforschung, 4. Aufl., Stuttgart: Lucius & Lucius. Hammann, P.; Gathen, A. v. d. (1994), „Bilanzierung des Markenwerts und kapitalmarktorientiertes Markenbewertungsverfahren“, in: Markenartikel, 56. Jg., Heft 5, S. 204–211. Hammann, P.; Palupski, R.; Bofinger, K. (1997), „Markenstreß – Ergebnisse einer explorativen Erhebung unter Jugendlichen“, in: Marketing ZFP, 19. Jg., Heft 3, S. 177–183. Hammann, P.; Tebbe, C.; Braun, D. (1996), „Die Führung und Etablierung transnationaler Handelsmarken als Instrument der Profilierung des Handels – unter besonderer Berücksichtigung des Lebensmittelhandels“, in: Trommsdorff, V. (Hg.) (1996), Handelsforschung 1996/97, Positionierung des Handels, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler, S. 259–276. Hansel, S. (2005): „New Man at Top Crossing Oceans to Confront Internal Borders“, 08.03.2005, New York Times. Literaturverzeichnis 737 Harrigan, K. R. (1989), Unternehmensstrategien für reife und rückläufige Märkte, Frankfurt/ Main u. a.: Campus. Hart, S.; Murphy, J. (Hg.) (1997), Brands: The New Wealth Creators, New York: University Press. Hartmann, K. (2010): Wirkung der Markenwahrnehmung auf das Markencommitment von Mitarbeitern, Hamburg: Dr. Kovač. Hartnagel, A.; Esch, F.-R.; Winter, K. (2007), „Einfach, verständlich, gewinnend: Mental-Convenience“, in: Absatzwirtschaft, 50. Jg., Heft 1, S. 38–41. Hätty, H. (1989), Der Markentransfer, Heidelberg: Physica. Hätty, H. (1994), „Markentransferstrategie“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 1, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 561–582. Hauser, J. R.; Wernerfelt, B. (1990), „An Evaluation Cost Model of Consideration-Sets“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 16, No. 4, S. 393–408. Havenstein, M. (2004), Ingredient Branding – Die Wirkung der Markierung von Produktbestandteilen bei konsumtiven Gebrauchsgütern, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Heath, T. B.; Chatterjee, S.; France, K. R. (1990), „Using the Phonemes of Brand Names to Symbolize Brand Attributes“, in: Proceedings of the American Marketing Association, S. 38–42. Heller, E. (2008), Wie Farben wirken, 4. Aufl., Reinbek: Rowohlt. Helm, R.; Meiler, R. C. (2003), „Unternehmensvision, Interne Kommunikation und Effizienz des Wissensmanagements“, in: Controlling, Heft 3, S. 201–207. Helmig, B.; Huber, J.-A.; Leeflang, P. (2007), „Explaining behavioural intentions toward cobranded products“, in: Journal of Marketing Management, Vol. 23, No. 3-4, S. 285–304. Henderson, P. W.; Giese, J. L.; Cote, J. A. (2004), „Impression Management Using Typeface Design“, in: Journal of Marketing, Vol. 68, October, S. 60–72. Henderson, P. W.; Cote, J. A. (1996a), Designing Positively Evaluated Logos, MSI-Working Paper, December, Cambridge/MA. Henderson, P. W.; Cote, J. A. (1996b), Designing Recognizable Logos, MSI-Working Paper, December, Cambridge/MA. Henderson, P. W.; Cote, J. A. (1998), „Guidelines for Selecting or Modifying Logos“, in: Journal of Marketing, Vol. 62, April, S. 14–30. Henkel, S.; Wentzel, D.; Tomczak, T. (2009), „Die Rolle der Werbung in der internen Markenführung“, in: Marketing ZFP, 31. Jg., Heft 1, S. 43–56. Henry, A. (2007), „Verschwundene Romantik“, in: Wirtschaftswoche, Nr. 10. S. 68. Herbrand, N. O.; Röhrig, S. (Hg.) (2006), Die Bedeutung der Tradition für die Markenkommunikation: Konzepte und Instrumente zur ganzheitlichen Ausschöpfung des Erfolgspotenzials Markenhistorie, Stuttgart: Edition Neues Fachwissen. Herholz, K.; Heindel, W. (1996), „Bildgebende Verfahren“, in: Markowitsch, H. J. (Hg.) (1996), Grundlagen der Neuropsychologie. Enzyklopädie der Psychologie, Themenbereich C, Serie I, Band 1, Göttingen u. a.: Hogrefe, S. 635–723. Hermanns, A.; Flegel, V. (Hg.) (1992), Handbuch des Electronic Marketing: Funktionen und Anwendungen der Informations- und Kommunikationstechnik im Marketing, München: Beck. Hermanns, A.; Ringle, T.; van Overloop, P. C. (Hg.) (2008), Handbuch Markenkommu nikation, München: Vahlen. Herp, T. (1982), Der Markenwert von Marken des Gebrauchsgütersektors, Frankfurt/Main u. a.: Peter Lang. 738 Literaturverzeichnis Herrmann, A.; Huber, F. (2009), Produktmanagement, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Herrmann, A. (2002), „Anwendungsmöglichkeiten des MECCAS-Modells am Beispiel der SL-Klasse“, unveröffentlichter Projektbericht. Herrmann, A.; Homburg, C. (Hg.) (2000), Marktforschung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Herrmann, A.; Homburg, C.; Klarmann, M. (2008), Handbuch Marktforschung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Herrmann, A.; Huber, F.; Braunstein, C. (2005), „Gestaltung der Markenpersönlichkeit mittels der ‚means-end‘-Theorie“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 177–207. Herstatt, J. D. (1985), Die Entwicklung von Markennamen im Rahmen der Neuproduktplanung, Frankfurt/Main u. a.: Peter Lang. Heuer, S. (2005), „Den Kunden erkunden“, in: McKinsey Wissen, 4. Jg., Dezember, S. 46–52. Heuer, S.; Goerdeler, C. D.; Dieterich, J.; Petersen, B.; Erling, J.; Kölling, M.; Scholl, S.; Rusinek, A.; Zipprick, J. (2006), „Die Welt-Burger“, in: McKinsey Wissen, 5. Jg., Juni, S. 52–61. Hieronimus, F.; Schäfer, K.; Schröder, J. (2005), „Using branding to attract talent“, in: McKinsey Quarterly, Vol. 3, No. 12, S. 12–14. Hildmann, A. (1991), „Konzentration der Mittel – Die Flut steigt“, in: Absatzwirtschaft, 34. Jg., Sonderheft Oktober, S. 225–227. Hill, C.; Lederer, S. (2001a), „See Your Brand through Your Customers‘ Eye“, in: Harvard Business Review, Vol. 79, No. 6, S. 125–133. Hill, S.; Lederer, C. (2001b), The Infinite Asset: Managing Brands to build new Value, Boston: Harvard Business School Press. Hippner, H.; Wilde, K. D. (Hg.) (2006), Grundlagen des CRM – Konzepte und Gestaltung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Hoch, S.; Banerji, S. (1993), „When Do Private Labels Succeed?“, in: Sloan Management Review, Vol. 34, No. 4, S. 57–67. Hofstede, F. T.; Steenkamp, J.-B.; Wedel, M. (1999), „International Market Segmentation Based on Consumer-Product-Relations“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 36, No. 1, S. 1–17. Hofstede, G. (1984), Culture’s Consequences: International Differences in Work-Related Values, Beverly Hills: Sage. Hofstede, G. (1994), „Management Scientists are Human“, in: Management Science, Vol. 40, No. 1, S. 4–13. Högl, S.; Hupp, O. (2001), „Neue und weitergehende Wege in der Markensteuerung“, in: Markenartikel, 63. Jg., Heft 4, S. 22–27. Högl, S.; Hupp, O.; Maul, K.-H.; Sattler, H. (2002), „Der Geldwert der Marke als Erfolgsfaktor für Marketing und Kommunikation“, in: GWA (Hg.) (2002), Der Geldwert der Marke – Erfolgsfaktor für Marketing und Kommunikation, Edition Erfolgsbeiträge der Werbung, Nr. 7, Frankfurt/Main: Gesamtverband Werbeagenturen GWA e. V., S. 37–80. Högl, S.; Twardawa, W.; Hupp, O. (2001), „Key Driver starker Marken“, in: GWA (Hg.) (2001), Key Driver starker Marken – Gibt es Regeln für erfolgreiche Marken?, Frankfurt/Main: Gesamtverband Werbeagenturen GWA e. V., S. 15–59. Holden, S. J. S. (1993), „Understanding Brand Awareness: Let Me Give You a C(l)ue!“, in: McAlister, L.; Rothschild, M. L. (Hg.) (1993), Advances in Consumer Research, Vol. 20, Provo/ UT: Association for Consumer Research, S. 383–388. Literaturverzeichnis 739 Holden, S. J. S.; Lutz, R. J. (1992), „Ask Not What the Brand Can Evoke; Ask What Can Evoke the Brand“, in: Sherry, J. F.; Sternthal, B. (Hg.) (1992), Advances in Consumer Research, Vol. 19, Provo/UT: Association for Consumer Research, S. 101–107. Holman, R. H.; Solomon, M. R. (Hg.) (1991), Advances in Consumer Research, Vol. 18, Provo/ UT: Association for Consumer Research. Homburg C.; Giering A. (2001), „Messung von Markenzufriedenheit und Markenloyalität“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Markenführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1159–1170. Homburg C.; Koschate, N.; Becker, A. (2005), „Messung von Markenzufriedenheit und Markenloyalität“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wies ba den: Gabler, S. 1393–1408. Homburg, C.; Jensen, O.; Richter, M. (2006), „Die Kaufverhaltensrelevanz von Marken im Industriegüterbereich“, in: Die Unternehmung, 60. Jg., Heft 4, S. 281–296. Homburg, C.; Krohmer, H. (2009), Marketingmanagement. Strategie – Instrumente – Umsetzung – Unternehmensführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Honal, A. (2010), Management von Markenerweiterungen und Markenallianzen: Eine verhaltenswissenschaftlich-empirische Vergleichsstudienreihe hinsichtlich verschiedener Markenkapitalisierungsstrategien, Hamburg: Dr. Kovač. Honeywell (2004), Honeywell brand guidelines, Online im Internet: www.honeywell.com, letzter Zugriff: 14. April 2014. Horváth, P.; Kaufmann, L. (1998), „Balanced Scorecard – Ein Werkzeug zur Umsetzung von Strategien“, in: Harvard Business Manager, 20. Jg., Heft 5, S. 39–48. Howe, J. (2006), „The Rise of Crowdsourcing“, in: Wired Magazine, 14.06.2006. Hoyer, W. D.; Brown, S. P. (1990), „Effects of Brand Awareness for a Common, Repeat-Purchase Product“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 17, September, S. 141–148. Hoyer, W. D.; Brown, S. P. (1991), „Die magische Anziehungskraft der Bekanntheit“, in: Vierteljahreshefte für Mediaplanung, Nr. 3, S. 10–12. Hubertz, I. (2000), „Die Marke auf der Couch: Das Wesen der Marke und wie man es messen kann“, in: Planung & Analyse, 27. Jg., Heft 2, S. 26–32. Huffman, C.; Kahn, B. E. (1998), „Variety for Sale: Mass Customization or Mass Confusion?“ in: Journal of Retailing, Vol. 74, No. 4, S. 491–513. Hutzschenreuter, T.; Griess-Nega, T. (Hg.) (2006), Krisenmanagement: Grundlagen – Strategien – Instrumente, Wiesbaden: Gabler. Huxold, S. (1990), Marketingforschung und strategische Planung von Produktinnovationen, Berlin: Erich Schmidt. icon Forschung & Consulting (Hg.) (1995), Wechsel, Wandel, Vielfalt – Was hält die Marke aus? Strategien und Konzepte für die Markenführung, 3. icon-Kongress, Nürnberg. icon Kids & Youth/Werbestolz (2007), Markenlogos sind Kinderkram, Kinderwelten 2007. IHK (2007), „Alle neun Minuten wird ein Patent angemeldet“, Online im Internet: www.stade. ihk24.de, letzter Zugriff: 3. Juni 2009. Ind, N. (2004), Living the Brand – How to Transform Every Member of Your Organization into a Brand Champion, 2. Aufl. London: Kogan Page. Inditex (2013), „Annual Report 2012“, Online im Internet: www.inditex.com, letzter Zugriff: 8. April 2014. 740 Literaturverzeichnis Interbrand (2010), „Interbrand’s Annual Ranking of 100 of the World’s Most Valuable Brands“, Online im Internet: www.interbrand.de, letzter Zugriff: 6. Juli 2011. Interbrand (2013), „BEST GLOBAL BRANDS 2013“, Online im Internet: www.interbrand.com, letzter Zugriff: 8. Januar 2014. International Accounting Standards Board (IASB) (Hg.) (2006), International Financial Reporting Standards (IFRS) 2006: including International Accounting Standards (IASs) and interpretations as at 1 January 2006, Münster: LexisNexis. Iyengar, S. S.; Lepper, M. R. (2000), When Choice Is Demotivating: Can One Desire Too Much of a Good Thing?, in: Journal of Personality and Social Psychology, Vol. 79, No. 6, S. 995–1006. Izard, C. E. (1999), Die Emotionen des Menschen: Eine Einführung in die Grundlagen der Emotionspsychologie, 4. neu ausgest. Aufl., Weinheim u. a.: Beltz. Jacoby, J. (1984), „Perspectives on Information Overload“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 10, No. 4, S. 432–435. Jacoby, J.; Szybillo, G. J.; Busato-Schach, J. (1977), „Information Acquisition Behavior in Brand Choice Situations“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 4, No. 3, S. 209–216. Jeck-Schlottmann, G. (1988), „Anzeigenbetrachtung bei geringem Involvement“, in: Marke ting ZFP, 10. Jg., Heft 2, S. 33–37. Joachimsthaler, E. (2002), „Mitarbeiter – Die vergessene Zielgruppe für Markenerfolge“, in: Absatzwirtschaft, 35. Jg., Heft 11, S. 28–34. Joachimsthaler, E.; Pfeiffer, M. (2004), „Strategie und Architektur von Markenportfolios“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2004a), Handbuch Markenführung. Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien – Instrumente – Erfahrungen, Bd. 1, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 723–745. Joas, A.; Offerhaus, P. (2001), „Brand Equity: Wie die Marke den Unternehmenswert steigern kann“, in: Spektrum, Heft 1, S. 9. Jobware & Access (2000), Eine Studie über berufliche Wünsche, Ziele und Absichten von Hochschulabsolventen, Köln. Johansson, J. K. (2005), Global Marketing: Foreign Entry, Local Marketing, and Global Management, 4th Edition, Berkshire: McGraw-Hill/Irwin. Jungen, P. (2011), Wirkung der symbolischen Aussage der Produktgestaltung auf die Markenwahrnehmung, Hamburg: Dr. Kovač. Kaas, K. P. (1990), „Langfristige Werbewirkung und Brand Equity“, in: Werbeforschung & Praxis, 35. Jg., Heft 3, S. 48–52. Kabanoff, B.; Rossiter, J. (1994), „Recent Developments in Applied Creativity“, in: Cooper, C. L.; Robertson, I. T. (Hg.) (1994), International Review of Industrial and Organizational Psychology, Vol. 9, New York: John Wiley & Sons, S. 283–324. Kämpfe, H. (2001), „Jägermeister-Markenführung zwischen Tradition und Trend“, in: Icon Brand Navigation (Hg.), Icon Congress 2001, Kongressdokumentation, Nürnberg, 2001. Kaeuffer, J. (2004a), „Die monetäre Markenwertberechnung mit dem semion brand Eva luation- Ansatz“, in: Schimansky, A. (Hg.) (2004), Der Wert der Marke: Marken be wertungsverfahren für ein erfolgreiches Markenmanagement, München: Vahlen, S. 680–697. Kaeuffer, J. (2004b), „Semion: Semion Brand €valuation“, in: Absatzwirtschaft (Hg.) (2004), Markenbewertung: Die Tank AG. Wie neun Bewertungsexperten eine fiktive Marke bewerten, Düsseldorf, S. 205–220. Literaturverzeichnis 741 Kanter, D. L. (1981), „It Could Be: Ad Trends Flowing from Europe to U.S.“, in: Advertising Age, 9th February 1981, S. 49–52. Kanungo, R. N. (1968), „Brand Awareness: Effects of Fittingness, Meaningfulness, and Product Utility“, in: Journal of Applied Psychology, Vol. 52, No. 4, S. 290–295. Kapferer, J.-N. (1992), Die Marke – Kapital des Unternehmens, Landsberg/Lech: Moderne Industrie. Kapferer, J.-N. (1998), Strategic Brand Management: Creating and Sustaining Brand Equity Long Term, 2nd Edition, London: Kogan Page, reprinted. Kapferer, J.-N. (2001), „Luxusmarken“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Marken führung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 345–364. Kapferer, J.-N. (2004), Strategic Brand Management: Creating and Sustaining Brand Equity Long Term, 3rd Edition, London: Kogan Page. Kapferer, J.-N. (2005), „Führung von Markenportfolios“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 797–810. Kapferer, J.-N. (2008), The New Strategic Brand Management: Creating and Sustaining Brand Equity Long Term, 4th Edition, London: Kogan Page. Kapferer, J.-N. (2012), The New Strategie Brand Management: Advanced Insights and Strategic Thinking, 5. Aufl., London: Kogan Page. Kaplan, R. S.; Norton, D. P. (1996), „Using the Balanced Scorecard as a Startegic Management System“, in: Havard Business Review, Vol. 74, No. 1, S. 75–85. Kardes, F. R.; Gurumurthy, K.; Chandrashekaran, M.; Dornoff, R. J. (1993), „Brand Retrieval, Consideration-Set, Consumer Choice, and the Pioneering Advantage“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 20, No. 1, S. 62–75. Karmasin, H. (1994), Der Konsument im Wertewandel: Vortrag anläßlich der Tagung „Möbelhandel im Trend der Zeit“, 21. bis 22. Juni 1994, Frankfurt/Main. Karmasin, H. (2007), Produkte als Botschaften, Konsumenten, Marken und Produktstrategien, 4. Aufl., Heidelberg: mi-Verlag. Kauffelt, S. (2003), „Communities als Marketing-Instrument – Wenn Strom ‚on‘ sein soll“, in: Absatzwirtschaft, 46. Jg., Nr. 3, S. 103–105. Kaufmann, G. (2006), Rückwirkungen von Markentransfers auf die Muttermarke: Messmethoden und empirische Befunde, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. KBA (2014), „Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2013 nach Marken und Modellreihen“, Online im Internet: www.kba.de, letzter Zugriff: 21. Januar 2014. Keegan, W. J.; Green, M. C. (2010), Global Marketing, Harlow: Prentice Hall. Keitz, B. v. (1986), „Wahrnehmung von Informationen“, in: Unger, F. (Hg.) (1986), Konsumentenpsychologie und Markenartikel, Heidelberg: Physica, S. 97–121. Keller, K. L. (1993), „Conceptualizing, Measuring and Managing Customer-Based Brand Equity“, in: Journal of Marketing, Vol. 57, No. 1, S. 1–22. Keller, K. L. (2005), „Erfolgsfaktoren von Markenerweiterungen“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 947–961. Keller, K. L. (2008), Strategic Brand Management: Building, Measuring, and Managing Brand Equity, 3rd Edition, Upper Saddle River/NJ: Prentice Hall. Keller, K. L. (2013). Strategie Brand Management: Building, Measuring and Managing Brand Equity, 4th Edition, Upper Saddle River/HJ: Prentice Hall. 742 Literaturverzeichnis Keller, K. L.; Aaker, D. A. (1992), „The Effects of Sequential Introduction of Brand Extensions“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 29, No. 1, S. 35–50. Keller, K. L.; Heckler, S. E.; Houston, M. J. (1998), „The Effects of Brand Name Suggestiveness on Advertising Recall“, in: Journal of Marketing, Vol. 62, No. 1, S. 48–57. Keuper, F.; Kindervater, J.; Dertinger, H.; Heim, A. (Hg.) (2009), Das Diktat der Markenführung. 11 Thesen zur nachhaltigen Markenführung und -implementierung, Wiesbaden: Gabler. Kenning, P.; Plassmann, H.; Deppe, M.; Kugel, H.; Schwindt, W. (2003), Die Entdeckung der kortikalen Entlastung, Neuroökonomische Forschungsberichte – Teilgebiet Neuro marke ting, Nr. 1, Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Kenning, P.; Plassmann, H.; Deppe, M.; Kugel, H.; Schwindt, W. (2005), „Wie eine starke Marke wirkt“, in: Harvard Business Manager, Heft 3, S. 53–57. Keon, J. W. (1983a), „Copy Testing Ads for Imagery Products“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 23, No. 6, S. 41–48. Keon, J. W. (1983b), „Product Positioning: Trinodal Mapping of Brand Images, Ad Images, and Consumer Preference“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 20, No. 4, S. 380–392. Kepper, G. (2000), „Methoden der quantitativen Marktforschung“, in: Herrmann, A.; Homburg, C. (Hg.) (2000), Marktforschung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 159–202. Kern, W. (1962), „Bewertung von Warenzeichen“, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 14. Jg., Heft 1, S. 17–31. Kern, M. (2007), „Das Unbeschreibbare fassbar machen – Sensory Marketing sichert Markenerfolg“, in: Marketing Journal, Heft 3, S. 20–27. Kienbaum (2012), Absolventenstudie 2011/12, Online im Internet: www.kienbaum.de Kilian, K. (2007a), „Erlebnismarketing und Markenerlebnisse“, in: Florack, A.; Scarabis, M.; Primosch, E. (Hg.) (2007), Psychologie der Markenführung, München: Vahlen, S. 357–392. Kilian, K. (2007b), „Multisensuales Markendesign als Basis ganzheitlicher Markenkommunikation“, in: Florack, A.; Scarabis, M.; Primosch, E. (Hg.) (2007), Psychologie der Markenführung, München: Vahlen, S. 323–356. Kircher, S. (2001), „Gestaltung von Markennamen“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Markenführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 475–493. Kircher, S. (2005), „Die strategische Bedeutung des Markennamens“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 587–602. Kirchgeorg, M.; Klante, O. (2005), „Ursachen und Wirkungen von Markenerosionen“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 329–350. Kirschner, U. (1988), Die Erfassung der Nachfragemacht von Handelsunternehmen, Frankfurt/ Main u. a.: Peter Lang. Klages, H. (1984), Werteorientierungen im Wandel: Rückblick, Gegenwartsanalyse, Prognosen, Frankfurt/Main u. a.: Campus. Klante, O. (2004), Identifikation und Erklärung von Markenerosion, Wiesbaden: Gabler. Klatzky, R. L.; Lederman, S. J.; Metzger, V. A. (1985), „Identifying objects by touch: An ‚expert system‘“, in: Perception & Psychophysics, 37, S. 299–302. Klatzky, R. L.; Loomis, J. M.; Lederman, S. J.; Wake, H.; Fujita, N. (1993), „Haptic identification of objects and their discriptions“, in: Perception & Psychophysics, 54 (2), S. 170–178. Kleinaltenkamp, M. (2000), „Ingriedient Branding“, 4. GEM-Markendialog, Frankfurt/Main, S. 103–110. Literaturverzeichnis 743 Kleinaltenkamp, M. (2001), „Ingredient Branding: Markenpolitik im Business-to-Business- Geschäft“, in: Köhler, R.; Majer, W.; Wiezorek, H. (Hg.) (2001), Erfolgsfaktor Marke – Neue Strategien des Markenmanagements, München: Vahlen, S. 261–270. Klein-Bölting, U. (2004), „Strategic Brand Management Process: Systematische Führung komplexer Markenportfolios“, in: Wirtz, B. W.; Göttgens, O. (Hg.) (2004), Integriertes Markenund Kundenwertmanagement: Strategien, Konzepte und Best Practices, Wiesbaden: Gabler, S. 59–81. Klein-Bölting, U.; Murad-Aga, T. (2004), „Anlassspezifische Markenbewertung mit dem BBDO Brand Equity Evaluator“, in: Schimansky, A. (Hg.) (2004), Der Wert der Marke: Markenbewertungsverfahren für ein erfolgreiches Markenmanagement, München: Vahlen, S. 82–99. Klingebiel, N. (1997), „Performance Measurement Systeme“, in: Wirtschaftsstudium, 26. Jg., Heft 7, S. 655–663. Klingebiel, N. (1999), Performance Measurement: Grundlagen – Ansätze – Fallstudien, Wiesbaden: Gabler. Köcher, R.; J. Schneller (2007), Qualitative Veränderung der Internetnutzung, online unter: www.acta-online.de, abgerufen am: 8.5.2008. Köhler, R. (1971), „Operationale Marketing-Ziele im Rahmen des ‚Management by Objectives‘“, in: Neue Betriebswirtschaft und betriebswirtschaftliche Datenverarbeitung, 24. Jg., S. 64–76. Köhler, R. (1993), Beiträge zum Marketing-Management: Planung, Organisation, Controlling, 3. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Köhler, R. (1994), „Planungs- und Entwicklungsprozeß neuer Markenartikel und Markteinführung“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 1, Stuttgart: Schäffer- Poeschel, S. 433–462. Köhler, R.; Majer, W.; Wiezorek, H. (Hg.) (2001), Erfolgsfaktor Marke – Neue Strategien des Markenmanagements, München: Vahlen. Köhn-Ladenburger, C. (2013), Marketing für LOHAS, Wiesbaden: Springer Gabler. Kohli, C.; LaBahn, D. W. (1997), „Observations: Creating Effective Brand Names: A Study of the Naming Process“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 37, No. 1, S. 67–75. Kohli, C.; LaBahn, D. W.; Thakor, M. (2001), „Prozeß der Namensgebung“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Markenführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 451–474. Konert, F.-J. (1986), Vermittlung emotionaler Erlebniswerte, Reihe Konsum und Verhalten, Bd. 10, Heidelberg: Physica. Koppelmann, U. (2000), Produktmarketing, 6. Aufl., New York, Berlin u. a.: Springer. Körfer-Schün, P. (1988), „Melitta – Von der Produktvielfalt zur Markenkompetenz“, in: Gotta, M. (Hg.) (1988), Brand News: Wie Marken zu Namen werden, Hamburg: Spiegel Verlag, S. 159–166. Kornobis, K.-J. (1993), „Von der weißen Front zum ‚Markenartikel‘“, in: Markenartikel, 55. Jg., Heft 11, S. 526–531. Kornobis, K.-J. (1997), „Die Entwicklung von Handelsmarken – Untersuchungen und Zukunftsperspektiven im Verbrauchsgüterbereich“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1997a), Handelsmarken. Entwicklungstendenzen und Zukunftsperspektiven der Handelsmarkenpolitik, 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 237–264. Kotler, P. (1991), Marketing Management: Analysis, Planning, Implementation and Control, 7th Edition, Englewood Cliffs/NJ: Prentice Hall. Kotler, P.; Keller K. L.; Bliemel, F. (2007), Marketing-Management, Strategien für wertschaffendes Handeln, 12. Aufl., München: Pearson. 744 Literaturverzeichnis KPMG (2003), Trends im Handel 2005, Köln. Krafft, M.; Frenzen, H.; Jeck, M. S. (2002), „Anreizsysteme: Wie Vertriebsteams entlohnt werden“, in: Absatzwirtschaft, Heft 9, S. 40–44. Kricsfalussy, A.; Semlitsch, B. (2000), „Marketing ist Werttreiber“, in: Absatzwirtschaft, 43. Jg., Sondernummer Oktober, S. 22–34. Kriegbaum, C. (2001), Markencontrolling: Bewertung und Steuerung von Marken als immaterielle Vermögenswerte im Rahmen eines unternehmenswertorientierten Controlling, München: Vahlen. Krieger, K. H. (2011), Sensation Marketing: Produktinszenierungen als Technik des Guerilla Marketing, Dissertation am IMK, EBS Business School, Oestrich-Winkel: in Vorbereitung. Krieger, K. H.; Esch, F.-R. (2011), „Guerilla Product Installations: Impact of Alternative Out-of- Home Advertising“, in: 10th International Conference on Research in Advertising (ICORIA) 2011, Berlin, European Advertising Academy. Krishnan, H. S. (1996), „Characteristics of Memory Associations: A Consumer-Based Brand Equity Perspective“, in: International Journal of Research in Marketing, Vol. 13, No. 4, S. 389–405. Kroeber-Riel, W. (1972a), Marketingtheorie, Köln: Kiepenheuer & Witsch. Kroeber-Riel, W. (1972b), „Ansatzpunkte und Probleme der verhaltensorientierten Absatztheorie“, in: Kroeber-Riel, W. (1972a), Marketingtheorie, Köln: Kiepenheuer & Witsch, S. 13–49. Kroeber-Riel, W. (1984), „Zentrale Probleme auf gesättigten Märkten“, in: Marketing ZFP, 6. Jg., Heft 3, S. 210–214. Kroeber-Riel, W. (1985), „Weniger Information, mehr Erlebnis, mehr Bild“, in: Absatzwirtschaft, 28. Jg., Nr. 3, S. 84–97. Kroeber-Riel, W. (1986), „Erlebnisbetontes Marketing“, in: Belz, C. (Hg.) (1986), Realisierung des Marketing, Festschrift für Prof. Dr. Weinhold-Stünzi, Savosa, St. Gallen: Auditorium, S. 1138–1151. Kroeber-Riel, W. (1989), „Das Suchen nach Erlebniskonzepten für das Marketing: Grundlagen für den sozialtechnischen Forschungs- und Entwicklungsprozeß“, in: Specht, G.; Silberer, G.; Engelhardt, W. H. (Hg.) (1989), Marketing-Schnittstellen: Herausforderungen für das Management, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 247–263. Kroeber-Riel, W. (1992), Konsumentenverhalten, 5. Aufl., München: Vahlen. Kroeber-Riel, W. (1993), Bildkommunikation, München: Vahlen. Kroeber-Riel, W.; Behrens, G.; Dombrowski, I. (Hg.) (1998), Kommunikative Beeinflussung in der Gesellschaft, Wiesbaden: Gabler. Kroeber-Riel, W.; Esch, F.-R. (2004), Strategie und Technik der Werbung, 6. Aufl., Stuttgart u. a.: Kohlhammer. Kroeber-Riel, W.; Esch, F.-R. (2011), Strategie und Technik der Werbung, 7. Aufl., Stuttgart u. a.: Kohlhammer. Kroeber-Riel, W.; Weinberg, P.; Groeppel-Klein, A. (2009), Konsumentenverhalten, 9. Aufl., München: Vahlen. Kroeber-Riel, W; Groeppel-Klein, A. (2013), Konsumentenverhalten, 10. Aufl., München: Vahlen. Kroehl, W. (2000), Corporate Identity als Erfolgsfaktor im 21. Jahrhundert, München: Vahlen. Literaturverzeichnis 745 Krüger, W. (1999), „Implementierung als Kernaufgabe des Wandlungsmanagements“, in: Hahn, D.; Taylor, B. (Hg.) (1999), Strategische Unternehmensplanung – Strategische Unternehmensführung, 8. Aufl., Heidelberg: Physica, S. 863–891. Krüger, W. (Hg.) (2009a), Excellence in Change – Wege zur strategischen Erneuerung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Krüger, W. (2009b), „Strategische Erneuerung: Programme, Prozesse und Probleme“, in: Krüger, W. (Hg.) (2009a), Excellence in Change – Wege zur strategischen Erneuerung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 45–116. Krüger, W. (2006c), „Topmanager als Promotoren und Enabler des Wandels“, in: Krüger, W. (Hg.) (2009a), Excellence in Change – Wege zur strategischen Erneuerung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 143–192. Kruger, J.; Vargas, P. (2008), „Consumer Confusion of Percent Differences“, in: Journal of Consumer Psychology, Vol. 18, No. 1, S. 49–61. Krystek, U. (1987), Unternehmungskrisen: Beschreibung, Vermeidung und Bewältigung überlebenskritischer Prozesse, Wiesbaden: Gabler. Kühn, R. (1985), „Marketing-Instrumente zwischen Selbstverständlichkeit und Wettbewerbsvorteil“, in: Thexis, 2. Jg., Heft 4, S. 16–21. Kühn, R.; Pfäffli, P. (2007), Marketing – Analyse und Strategie, 12. Aufl., Zürich: Werd Verlag. Kumar, N. (2004), „Weniger Marken, mehr Profit“, in: Harvard Business Manager, Juni, S. 54–65. Kunisch, R. (2001), „Brand-Stretching: Chancen und Risiken“, in: Köhler, R.; Majer, W.; Wiezorek, H. (Hg.) (2001), Erfolgsfaktor Marke – Neue Strategien des Markenmanage ments, München: Vahlen, S. 150–156. Lachmann, U. (1993), „Kommunikationspolitik bei langlebigen Konsumgütern“, in: Berndt, R.; Hermanns, A. (Hg.) (1993), Handbuch Marketing-Kommunikation. Strategien – Instrumente – Perspektiven, Wiesbaden: Gabler, S. 831–856. Laforet, S.; Saunders, J. (1994), „Managing Brand Portfolios: How the Leaders Do It“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 34, No. 5, S. 64–76. Laforet, S.; Saunders, J. (1999), „Managing Brand Portfolios: Why Leaders Do What They Do“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 39, No. 1, S. 51–66. Laforet, S.; Saunders, J. (2005), „Managing Brand Portfolios: How Strategies Have Changed“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 45, No. 1, S. 314–327. Laforet, S.; Saunders, J. (2007), „How Brand Portfolios Have Changed: A Study of Grocery Suppliers Brands from 1994 to 2004“, in: Journal of Marketing Management, Vol. 23, No. 1–2, S. 39–58. Lambertz, M.; Schütz, P. (2001), „World of TUI – Ein Geschäftsmodell wird zum Markenerlebnis“, in: Absatzwirtschaft, 44. Jg., Heft 11, S. 40–46. Landmann, R. (2001), Connecting Your People with Your Brand – or: The Magic of Practicing What You Preach, in: Landmann, R.; Wolters, H.; Bernhart, W.; Harsten, H. (Hg.) (2001), The Future of the Automotive Industry, Warrendale: Society of Automotive Engineers. Landmann, R.; Wolters, H.; Bernhart, W.; Harsten, H. (Hg.) (2001), The Future of the Automotive Industry. Challenges and Concepts for the 21st Century, Warrendale: Society of Automotive Engineers. Landwehr, J. R., Herrmann, A., Heitmann, M. (2009): „To be different or to be average? Die Attraktivität des Durchschnittsprodukts“, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 61. Jg., Mai, S. 226–250. 746 Literaturverzeichnis Lange, M. (2003), „Warum verwirrte Konsumenten lieber bei Aldi einkaufen“, in: Markenartikel, 65. Jg., Juni, S. 26–27. Langeler, G. H. (1992), „The Vision Trap“, in: Harvard Business Review, Vol. 70, No. 2, S. 46–55. Langner, T. (2003), Integriertes Branding. Baupläne zur Gestaltung erfolgreicher Marken, Schriftenreihe zum Marken- und Produktmanagement, Wiesbaden: Deutscher Universitäts- Verlag. Langner, T.; Esch, F.-R. (2004), „Sozialtechnische Gestaltung der Ästhetik von Produktverpackungen“, in: Gröppel-Klein, A. (Hg.) (2004), Konsumentenverhaltensforschung im 21. Jahrhundert, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag, S. 413–440. Langner, T.; Esch, F.-R. (2006), „Markenästhetik: Management eines geheimen Verführers“, in: Absatzwirtschaft, Sonderheft Marken, S. 18–25. Langner, T.; Esch, F.-R.; Ang, L. (2006), „Priming for Creative Advertising Ideas“, ANZMAC 2006 Conference Proceedings. Langner, T.; Esch, F.-R.; Rossiter, J. (2004), „A Psycho-Linguistic Approach to Explain Consumer’s Inference of Associations from Brand Elements“, in: Marketing Science Conference Proceedings, Rotterdam, S. 42. Langner, T.; Esch, F.-R.; Rossiter, J. (2005a), „A Psycho-Linguistic Approach to Explain Consumers‘ Inference of Brand Associations from Brand Names“, in: Proceedings of the La Londe Conference on Communications and Consumer Behavior, La Londe. Langner, T.; Esch, F.-R.; Rossiter, J. (2005b), „Dimension Based Versus Relation-Based Brand Name Design: A Test of Different Psycholinguistic Theories“, in: Advertising and Communication, 4th International Conference in Advertising (ICORIA), S. 110–119. Langner, T.; Esch, F.-R.; Rossiter, J. (2006), „Creating Powerful Brands“, in: Diehl, S.; Terlutter, R. (Hg.) (2006), International Advertising and Communication – Current Insights and Empirical Findings, S. 181–198. Langer, T.; Fischer, A. (2011), „Actions speak louder than words: Starke Marken durch motorische Merkenhandlungen“, in: transfer-Werbeforschung & Praxis, Heft 04/2011. Larkin, T. J.; Larkin, S. (1996), „Reaching and Changing Frontline Employees“, in: Harvard Business Review, Vol. 74, No. 5, S. 95–104. Latour, S. (1996), Namen machen Marken, Frankfurt/Main u. a.: Campus. Lauer, A. (2001), Vertriebsschienenprofilierung durch Handelsmarken. Theoretische Analyse und empirische Bestandsaufnahme im deutschen Lebensmitteleinzelhandel, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Laurent, G.; Kapferer, J.-N. (1985), „Measuring Consumer Involvement Profiles“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 22, No. 1, S. 41–53. Lawler, E. J. (1992), „Affective Attachment to nested groups: A Choice-process theory“, in: American Sociological Review, Vol. 57, S. 327–339. Lazarsfeld, P. F.; Berelson, B.; Gaudet, H. (1944), The People‘s Choice: How the Voter Makes Up His Mind in a Presidential Campaign, New York; Duell, Sloan and Pearce. Leclerc, F.; Schmitt, B. H.; Dubé, L. (1994), „Foreign Branding and its Effects on Product Perceptions and Attitudes“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 31, No. 2, S. 263–270. Lecomte, M.; Willke, J. (1997), „Der Verbraucher wird mit neuen Marken überflutet“, in: Planung & Analyse, 24. Jg., Heft 1, S. 22–27. Lei, J.; Dawar, N.; Lemmink, J. (2008), „Negative Spillover in Brand Portfolios: Exploring the Antecedents of Asymmetric Effects“, in: Journal of Marketing, Vol. 72, May, S. 111–123. Literaturverzeichnis 747 Leitherer, E. (1954), Die Entwicklung des Markenwesens, Wiederabdruck 1988, Wiesbaden: Markenartikel Verlag. Leitherer, E. (1994), „Geschichte der Markierung und des Markenwesens“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 1, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 135–152. LePla, J. F.; Parker, L. M. (1999), Integrated Branding: Becoming Brand-Driven through Company-Wide Action, London: Kogan Page. Leuthesser, L. (Hg.) (1988), Defining, Measuring and Managing Brand Equity, Report No. 88– 104, Cambridge/MA: Marketing Science Institute. Levermann, T. (1994), Entwicklung eines Expertensystems zur Beurteilung der strategischen Durchsetzung von Werbung, Dissertation an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken. Levine, F. M. (Hg.) (1975), Theoretical Readings in Motivation: Perspectives on Human Behavior, Chicago/IL: Rand McNally. Levitt, T. (1986), The Marketing Imagination, New York: Free Press. Liebl, F.; Herrmann, C. (1996), „Der Kampf um die Zukunft. Teil 2: Denken im Hypertextformat“, in: Absatzwirtschaft, 39. Jg. Heft 8, S. 100–108. Liedtke, A. (1992), „Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich nix“, in: Markenartikel, 54. Jg., Heft 9, S. 402–413. Liedtke, A. (1994), „Der Wechsel des Markennamens“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 2, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 791–812. Linden, F.-R. (1998), „Unternehmen Volkswagen – Volles Rohr voraus“, in: Manager Maga zin, Heft 4, S. 59–75. Lindner, A. (1996), „ECR Europe ergreift die Initiative“, in: Lebensmittel-Zeitung, Nr. 2, 12. Januar 1996, S. 41–48. Lindstrom, M. (2005), Brand Sense. Build Powerful Brands through Touch, Taste, Smell, Sight, and Sound, New York: Free Press. Lines, R.; Hem, L. E.; Gronhaug, K. (2001), „Contextual Influences on Consumers‘ Evaluations of Brand Extensions“, in: Gröppel-Klein, A.; Esch, F.-R. (Hg.) (2001), European Advances in Consumer Research, Vol. 5, Association for Consumer Research, Provo/UT. Lingenfelder, M.; Danns, S. (1997), „Positionierung und Vermarktung von Handelsmarken in Europa“, in: Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsforschung, 43. Jg., S. 90–108. Lingenfelder, M.; Lauer, A. (2000), „Der Wert von Handelsmarken“, in: Absatzwirtschaft, 43. Jg., Sondernummer Oktober, S. 138–148. Lintemeier, K. (2005), „Warum Marketing die Unternehmensmarke schwächt“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 289, 12. Dezember 2005, S. 18. Linxweiler, R. (2001), Brand Scorecard: Ein neues Instrument erfolgreicher Markenführung, Groß-Umstadt: Sehnert. Lippman, M. Z.; Shanahan, M. W. (1973), „Pictorial Facilitation of Paired-Associate Learning: Implications for Vocabulary Training“, in: Journal of Educational Psychology, Vol. 64, No. 2, S. 216–222. Lips, P. (2001), „Neuere Entwicklungen des Markenschutzes – Erfahrungen aus der Praxis“, in: Köhler, R.; Majer, W.; Wiezorek, H. (Hg.) (2001), Erfolgsfaktor Marke – Neue Strategien des Markenmanagements, München: Vahlen, S. 323–331. Loewenfeld, F. v. (2006), Brand Communities. Erfolgsfaktoren und ökonomische Relevanz von Markengemeinschaften, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. 748 Literaturverzeichnis Loken, B.; Roedder John, D. (1993), „Diluting Brand Beliefs: When do Brand Extensions Have a Negative Impact?“, in: Journal of Marketing, Vol. 57, No. 3, S. 71–84. Lomax, W.; Hammond, K.; East, R.; Clemente, M. (1997), „The Measurement of Canni balization“, in: Journal of Product & Brand Management, Vol. 6, No. 1, S. 27–39. Lovett, M. J.; Peres, R.; Shachar, R. (2013): „On Brands and Word of Mouth“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 1, August, S. 427–444. Lutz, K. A.; Lutz, R. J. (1977), „Effects of Interactive Imagery on Learning: Application to Advertising“, in: Journal of Applied Psychology, Vol. 62, No. 4, S. 493–498. Lutz, R. J. (Hg.) (1986), Advances in Consumer Research, Vol. 13, Ann Arbor: Association for Consumer Research. MacInnis, D. J.; Shapiro, S.; Mani, G. (1999), „Enhancing Brand Awareness through Brand Symbols“, in: Arnould, E. J.; Scott, L. M. (Hg.) (1999), Advances in Consumer Research, Vol. 26, Provo/UT: Association for Consumer Research, S. 601–608. MacInnis, D. J.; Nakamoto, K. (1991), „Factors that Influence Consumers‘ Evaluations of Brand Extensions“, Working Paper, Tucson/AZ: Karl Eller Graduate School of Management. MacInnis, D. J.; Rao, A. G.; Weiss, A. A. (2002), Assessing When Increased Media Weight Helps Sales of Real-World Brands, MSI-Report No. 02–104. Macklin, M. C. (1996), „Preschoolers‘ Learning of Brand Names from Visual Cues“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 23, No. 3, S. 251–261. Maddock, R. J. (1999), „The Retrospenial Cortex and Emotion: New Insights from Functional Neuroimaging of the Human Brain“, in: Trends in Neuroscience, Vol. 22, No. 7, S. 310–316. Mäder, R. (2005), Messung und Steuerung von Markenpersönlichkeit, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Magyar, K. M.; Magyar, P. K. (1987), Marketingpioniere: Internationale Marketinghits wagemutiger Unternehmen, Landsberg/Lech: Moderne Indus trie. Mahajan, V.; Banga, K. (2006), The 86 Percent Solution: How to Succeed in the Biggest Market Opportunity of the Next 50 Years, New Jersey: Pearson Prentice Hall. Manz, E. (1999), „Auf dem Marktplatz für zusätzliche Sympathie“, in: Markenartikel, 61. Jg., Heft 4, S. 44–47. Maretzki, J.; Wildner, R. (1994), „Messung von Markenkraft“, in: Markenartikel, 56. Jg., Heft 3, S. 101–105. Markowitsch, H. J. (Hg.) (1996), Grundlagen der Neuropsychologie, Enzyklopädie der Psychologie, Themenbereich C, Serie I, Band 1, Göttingen u. a.: Hogrefe. Marx, K. (1867/1957), Das Kapital: Kritik der politischen Ökonomie, Stuttgart: Kröners Taschenausgabe. Maslow, A. M. (1975), „Motivation and Personality“, in: Levine, F. M. (Hg.) (1975), Theoretical Readings in Motivation: Perspectives on Human Behavior, Chicago/IL: Rand McNally, S. 358–379. Mason, C.; Milne, G. R. (1994), „An Approach for Identifying Cannibalization within Product Line Extensions and Multi-Brand Strategies“, in: Journal of Business Research, Vol.  31, No. 2/3, S. 163–170. Mattmüller, R.; Michael, B. M.; Tunder, R. (Hg.) (2009), Aufbruch: Ingredient Branding schafft Werte, München: Oldenbourg Verlag. McAlister, L.; Rothschild, M. L. (Hg.) (1993), Advances in Consumer Research, Vol. 20, Provo/ UT: Association for Consumer Research. Literaturverzeichnis 749 McClure, S. M.; Li, J.; Tomlin, D.; Cypert, K. S.; Montague, L. M.; Montague, P. R. (2004), „Neural Correlates of Behavioral Preference for Culturally Familiar Drinks“, in: Neuron, Vol. 44, October, S. 379–387. McCracken, J. C.; Macklin, M. C. (1998), „The Role of Brand Names and Visual Cues in Enhancing Memory for Consumer Packaged Goods“, in: Marketing Letters, Vol. 9, No. 2, S. 209–226. McDaniel, M. A.; Pressley, M. (Hg.) (1987), Imagery and Related Mnemonic Processes, New York, Berlin u. a.: Springer. McKinsey (2006), „Die Welt-Burger“, in: McKinsey Wissen, 5. Jg., Nr. 15, S. 52–61. Meer, D. (1995), „System Beaters, Brand Loyals, and Deal Shoppers: New Insights into the Role of Brand and Price“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 35, May/June, S. RC-2–RC-7. Meerkatt, M. (2001), „Rendite für Marken und Images“, in: Absatzwirtschaft, 44. Jg., Heft 2, S. 72–73. Meffert, H. (1984), „Thesen zur marktorientierten Führung in stagnierenden und gesättigten Märkten“, in: Marketing ZFP, 6. Jg., Heft 3, S. 215–220. Meffert, H. (1988), Strategische Unternehmensführung und Marketing, Wiesbaden: Gabler. Meffert, H. (1992), „Strategien zur Profilierung von Marken“, in: Dichtl, E.; Eggers, W. (Hg.) (1992), Marke und Markenartikel als Instrumente des Wettbewerbs, München: Deutscher Taschenbuch Verlag, S. 129–156. Meffert, H. (1994), „Entscheidungsorientierter Ansatz der Markenpolitik“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 1, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 173–197. Meffert, H. (2002a), „Strategische Optionen der Markenführung“, in: Meffert, H.; Burmann, C.; Koers, M. (Hg.) (2002), Markenmanagement – Grundfragen der identitätsorientierten Markenführung, Wiesbaden: Gabler, S. 135–166. Meffert, H. (2002b), „Controlling von Markenportfolios“, 6. GEM-Markendialog, Frankfurt/ Main, S. 13. Meffert, H. (2008): „Der CEO als Marke – Wie stark soll ein CEO als Marke sein?“, in: Henkel KGaA (Hg.) (2008): Jeden Gedanken zu Ende denken. Wie aus guten Gedanken gute Unternehmensführung entsteht, Köln: Kölner Wissenschaftsverlag, S. 95–118. Meffert, H.; Bierwirth A. (2005), „Corporate Branding – Führung der Unternehmensmarke im Spannungsfeld unterschiedlicher Zielgruppen“, in: Meffert, H.; Burmann, C.; Koers, M. (Hg.) (2005), Markenmanagement – Identitätsorientierte Marken füh rung und praktische Umsetzung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 143–162. Meffert, H.; Burmann, C. (1996), „Identitätsorientierte Markenführung – Grundlagen für das Management von Markenportfolios“, Arbeitspapier Nr. 100 der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung e. V., Münster. Meffert, H.; Burmann, C. (1998), „Abnutzbarkeit und Nutzungsdauer von Marken – Ein Beitrag zur steuerlichen Behandlung von Warenzeichen“, in: Meffert, H.; Krawitz, N. (Hg.) (1998), Unternehmensrechnung und -besteuerung – Grundfragen und Entwicklung, Wiesbaden: Gabler, S. 75–126. Meffert, H.; Burmann, C. (2005), „Theoretisches Grundkonzept der identitätsorientierten Markenführung“, in: Meffert H.; Burmann C.; Koers M. (Hg.) (2005), Markenmanagement – Identitätsorientierte Markenführung und praktische Umsetzung, Wiesbaden: Gabler, 2. Aufl., S. 37–72. Meffert, H.; Burmann, C.; Koers, M. (Hg.) (2002), Markenmanagement – Grundfragen der identitätsorientierten Markenführung, Wiesbaden: Gabler. 750 Literaturverzeichnis Meffert, H.; Burmann, C.; Koers, M. (Hg.) (2005), Markenmanagement – Identitätsorientierte Markenführung und praktische Umsetzung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Meffert, H.; Burmann, C.; Kirchgeorg, M. (2012), Marketing – Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung, Konzepte – Instrumente – Praxisbeispiele, 11. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Meffert, H.; Heinemann, G. (1990), „Operationalisierung des Imagetransfers“, in: Marketing ZFP, 12. Jg., Heft 1, S. 5–10. Meffert, H.; Koers, M. (2001), Markencontrolling – Theoretische Grundlagen und konzeptionelle Ausgestaltung auf Basis der Balanced Scorecard, Arbeitspapier Nr. 143 der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung e. V., Münster. Meffert, H.; Koers, M. (2005), „Identitätsorientiertes Markencontrolling – Grundlagen und konzeptionelle Ausgestaltung“, in: Meffert, H.; Burmann, C.; Koers, H. (Hg.) (2005), Markenmanagement – Identitätsorientierte Markenführung und praktische Umsetzung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 273–296. Meffert, H.; Krawitz, N. (Hg.) (1998), Unternehmensrechnung und -besteuerung – Grundfragen und Entwicklung, Wiesbaden: Gabler. Meffert, H.; Perrey, J. (2005a), „Mehrmarkenstrategien – Identitätsorientierte Führung von Markenportfolios“, in: Meffert, H.; Burmann, C.; Koers, M. (Hg.) (2005), Markenmanagement – Identitätsorientierte Markenführung und praktische Umsetzung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 213–243. Meffert, H.; Perrey, J. (2005b), „Mehrmarkenstrategien – Ansatzpunkte für das Management von Markenportfolios“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 811–838. Mehrabian, A. (1987), Räume des Alltags – Wie die Umwelt unser Verhalten bestimmt, Frankfurt/Main u. a.: Campus. Meier-Kortwig, H.; Stüwe, B. (2000), „Gestaltete Werte: Wie die Markenbotschaft erfahrbar wird“, in: Absatzwirtschaft, 43. Jg., Sondernummer Oktober, S. 190–197. Mei-Pochtler, A. (2000), „Brand Net Company“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2000a), Moderne Markenführung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 397–404. Meister, H. E. (1995), „Die Verteidigung von Marken. Eine Skizze zum neuen Recht“, in: Wettbewerb in Recht und Praxis, Heft 5, S. 366–377. Mellerowicz, K. (1963), Markenartikel – Die ökonomischen Gesetze ihrer Preisbildung und Preisbindung, 2. Aufl., München, Berlin: Beck. Melzer-Lena, B. (1995), „Frühe Markenpositionierung“, in: Brandmeyer, K.; Deichsel, A.; Otte, T. (Hg.) (1995), Jahrbuch Markentechnik, Frankfurt/Main: Deutscher Fachverlag, S. 13–20. Melzer-Lena, B.; Barlovic, I. (1999), „Starke Jugendmarken leben ihre eigene Welt vor“, in: Markenartikel, 61. Jg., Heft 5, S. 24–35. Mennicken, C. (2000), Interkulturelles Marketing – Wirkungszusammenhänge zwischen Kultur, Konsum und Marketing, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Merten, K. (1995), Inhaltsanalyse: Einführung in Theorie, Methode und Praxis, 2. Aufl., Opladen: Westdeutscher Verlag. Meyer, J. P.; Allen, N. J. (1984), „Testing the ‚Side-bet Theory‘ of Organizational Commitment: Some Methodological Considerations“, in: Journal of Applied Psychology, Vol. 69, No. 3, S. 372–378. Meyer, J. P.; Allen, N. J. (1991), „A Three-component Conceptualization of Organizational commitment“, in: Human Resource Management Review, Vol. 1, No. 1, S. 61–89. Literaturverzeichnis 751 Meyer, J. P.; Allen, N. J. (1997), Commitment in the Workplace: Theory, Research and Application, Thousand Oaks/CA: Sage Publications. Meyer, M.; Glombitza, P. (2000), „Innovative Marktforschung: Profilierung von Markenartikeln durch Duft“, in: Planung & Analyse, 27. Jg., Heft 2, S. 52–56. Meyer, P. W.; Mattmüller, R. (1992), „Kundenbindung im Einzelhandel“, in: Trommsdorff, V. (Hg.) (1992b), Handelsforschung 1992, Handel im integrierten Europa, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler, S. 103–114. Meyer, S. (1999), „Die fühlbare Marke“, in: Absatzwirtschaft, 42. Jg., Heft 2, S. 88–93. Meyer, S. (2001), Produkthaptik: Messung, Gestaltung und Wirkung aus verhaltenswissenschaftlicher Sicht, Wiesbaden: Gabler. Meyer-Hentschel, G. (1993), Erfolgreiche Anzeigen: Kriterien zur Beurteilung und Gestaltung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Meyvis, T.; Janiszewski, C. (2004), „When are Broader Brands Stronger Brands? An Accessibility Perspective on the Formation of Brand Equity“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 31, No. 2, S. 346–357. Michael, B. M. (1994), Herstellermarken und Handelsmarken…wer setzt sich durch?, Düsseldorf: Grey. Michael, B. M. (2000), „Die Manager-Marke kommt!“, in: Absatzwirtschaft, 43. Jg., Sondernummer Oktober, S. 16–18. Michelli, J. A. (2006), „Starbucks Experience“, in: Leadership Excellence, Vol. 23, No. 11, S. 10. Michlitsch, J. F. (2000), „High-Performing, Loyal Employees: The Real Way to Implement Strategy“, in: Strategy & Leadership, Vol. 28, No. 6, S. 28–33. Middelmann-Motz, A.; Barlovic, I. (1999), „Schlägt Kinder-Wille Mütter-Gewissen? Kaufentscheidungen im Spannungsfeld zwischen Müttern und Kindern“, in: Marketing Journal, 32. Jg., Heft 6, S. 332–335. Milberg, S. J. (1999), Positive Effects of Brand Extensions: Expanding Product Category Associations and Bounderies, Washington/DC: Georgetown University. Milberg, S. J.; Park, C. W.; McCarthy, M. S. (1997), „Managing Negative Feedback Effects Associated with Brand Extensions: The Impact of Alternative Branding Strategies“, in: Journal of Consumer Psychology, Vol. 6, No. 2, S. 119–140. Miller, G. A. (1956), „The Magical Number Seven Plus or Minus 2: Same Limits on Our Capacity for Processing Information“, in: The Psychological Review, Vol. 63, S. 81–97. Misra, S.; Jain, S. (1971), „Effect of Fittingness, Type of Goods, and any Type of Slogan on Brand Awareness“, in: Journal of Applied Psychology, Vol. 55, No. 6, S. 580–585. Mitchell, C. (2002), „Selling the Brand Inside“, in: Harvard Business Review, Vol. 80, No. 1, S. 99–104. Mitchell, V.-W.; Papavassilion, V. (1999), „Marketing causes and implications of consumer Confusion“, in: Journal of Product & Brand Magagement, Vol. 8, No. 4, S. 319–339. Mizik, N.; Jacobsen, R. (2008), „The financial value impact of perceptual brand attributes“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 45, No. 1, S. 15–32. Möhlenbruch, D. (1992), „Artikelbezogene Sortimentskontrolle“, in: Thexis, 9. Jg., Heft 4, S. 4–8. Möll, T. (2007), Messung und Wirkung von Markenemotionen. Neuromarketing als neuer verhaltenswissenschaftlicher Ansatz, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. 752 Literaturverzeichnis Möll, T.; Esch, F.-R. (2008), „Emotionen machen den Unterschied“, in: Absatzwirtschaft, 51. Jg., Heft 7, S. 34–37. Momberger, W. (2006), „25 Prozent mehr Umsatz“, in: Wirtschaftswoche, Nr. 34, 21. August 2006, S. 106–107. Monga, A. B.; John, D. R. (2007), „Cultural Differences in brand extension evaluation: The influence of analytic versus holistic thinking“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 33, S. 529–536. Montgomery, C. A.; Wernerfelt, B. (1992), „Risk Reduction and Umbrella Branding“, in: Journal of Business, Vol. 65, No. 1, S. 31–50. Morein, J. (1975), „Shift from Brand to Product Line Marketing“, in: Harvard Business Review, Vol. 53, September, S. 56–64. Morgan, N. A.; Rego, L. R. (2009), „Brand Portfolio Strategy and Firm Performance“, in: Journal of Marketing, Vol. 73, No. 1., January, S. 59–74. Morris, C. W. (1968), Signification and Significance, Cambridge: The MIT Press. Morschett, D. (2001), Retailbrands – Aufbau, Wirkung und Messung, Institut für Handel und Internationales Marketing, Saarbrücken. MTP e. V. Alumni; Hauser, U. (Hg.) (1997), Erfolgreiches Markenmanagement, Wiesbaden: Gabler. Müller, M. (2007), Integrationskompetenz von Kunden bei individuellen Leistungen, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Müller, S. (2002), Bildkommunikation als Erfolgsfaktor bei Markenerweiterungen, Wies baden: Deutscher Universitäts-Verlag. Müller, S. (2006), Bonusprogramme als Instrumente des Beziehungsmarketing, Nürnberg: GIM-Verlag – Wissenschaftliche Gesellschaft für Innovatives Marketing e. V. Müller-Hagedorn, L. (2001), „Handelsmarken oder Herstellermarken? Überlegungen zur ökonomischen Effizienz“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2001a), Handelsmarken. Entwicklungstendenzen und Zukunftsperspektiven der Handelsmarkenpolitik, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 99–112. Müller-Stewens, G. (2000), „Akquisitionen und der Markt für Unternehmenskontrolle: Entwicklungstendenzen und Erfolgsfaktoren“, in: Picot, A.; Nordmeyer, A.; Pribilla, P. (Hg.) (2000), Management von Akquisitionen: Akquisitionsplanung und Integrationsmanage ment, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 41–61. Mundt, M. (2010), Markenarchitekturen und ihre Synergiepotenziale. Eine kausalanalytische Studie zur Optimierung der Gestaltung von komplexen Markenkombinationen, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Muniz, A. M.; O’Guinn, T. C. (2001), „Brand Community“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 27, No. 4, S. 412–432. Murphy, G. L.; Medin, D. L. (1985), „The Role of Theories in Conceptual Coherence“, in: Psychological Review, Vol. 92, No. 3, S. 289–316. Murphy, J. (1987), „Branding: The Game of the Name“, in: Marketing, 23rd April 1987, S. 7–9. Murphy, J. (Hg.) (1989), Brand Valuation: Establishing a True and Fair View, London: Hutchinson Business Books. Murphy, J. M. (1990), Brand Strategy, Cambridge: Director Books. Murphy, J. M. (1997), „What is Branding?“, in: Hart, S.; Murphy, J. (Hg.) (1997), Brands: The New Wealth Creators, New York: University Press. Literaturverzeichnis 753 Muthukrishnan, A. V.; Chattopadhyay, A. (2007), „Just Give Me Another Chance: The Strategies for Brand Recovery from a Bad First Impression“, in: Journal of Marketing Research, Vol. XLIV, May, S. 334–345. Naisbitt, J. (1984), Megatrends – Zehn Perspektiven, die unser Leben verändern werden, Bayreuth: Hestia. Naisbitt, J.; Aburdene, P. (1990), Megatrends 2000 – Zehn Perspektiven für den Weg ins nächste Jahrtausend, 2. Aufl., Düsseldorf u. a.: Econ. Nan, X. (2006), „Affective Cues and Brand-Extension Evaluation: Exploring the Influence of Attitude toward the Parent Brand and Attitude toward the Extension Ad“, in: Psychology and Marketing, Vol. 23, No. 7, S. 597–616. Nedungadi, P. (1990), „Recall and Consumer Consideration-Sets: Influencing Choice without Altering Brand Evaluations“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 17, No. 3, S. 263–276. Neibecker, B. (1981), „Der Ernst des Farbenspiels“, in: Absatzwirtschaft, 24. Jg., Heft 6, S. 122– 127. Neumann, P.; Rosenstiel, L. v. (1981), „Die Positionierungsforschung für die Werbung“, in: Tietz, B. (Hg.) (1981), Die Werbung, Bd. 2, Landsberg/Lech: Moderne Industrie, S. 767–837. Nickel, O. (1997), Werbemonitoring: Computergestütztes Verfahren zur Konkurrenzanalyse, Wiesbaden: Gabler. Nickel, O. (Hg.) (1998), Eventmarketing: Grundlagen und Erfolgsbeispiele, München: Vahlen. Nickel, O. (Hg.) (2007), Eventmarketing, Grundlagen und Erfolgsbeispiele, 2. Aufl., München: Vahlen. Nickel, O.; Esch, F.-R. (2007), „Markentechnische und verhaltenswissenschaftliche Aspekte erfolgreicher Marketingevents“, in: Nickel, O. (Hg.) (2007), Eventmarketing, Grundlagen und Erfolgsbeispiele, 2. Aufl., München: Vahlen, S. 53–80. Nielsen Wire (2010), „Reichweite von Social Networks und Blogs“, online unter: www.horizontstats.de, abgerufen am 28.02.2011. Noelle-Neumann, E. (2001), Die Schweigespirale: öffentliche Meinung – unsere soziale Haut, 6. Aufl., München: Langen Müller. Nommensen, J. N. (1990), Die Prägnanz von Markenbildern, Reihe Konsum und Verhalten, Bd. 25, Heidelberg: Physica. Norris, D. G. (1992), „Ingredient Branding: A Strategy with Multiple Beneficiaries“, in: Journal of Consumer Marketing, Vol. 9, No. 3, S. 19–31. o. V. (1988), „Year of the Brand“, in: The Economist, 24th December 1988, S. 101. o. V. (1991), „Was Werbung sagt und was nicht: Inhaltliche Positionierungen und Freiräume“, in: Absatzwirtschaft, 34. Jg., Heft 7, S. 42–46. o. V. (1993), „Was Marken wert sind“, in: Horizont, Heft 37, S. 16. o. V. (1995), „Neue Rahmenbedingungen“, in: Absatzwirtschaft, 38. Jg., Heft 2, S. 22–23. o. V. (1997), „Strength in Numbers“, in: Industry Week, 9th July 1997, S. 102. o. V. (1998), „Piraterie kostet Umsatz“, in: Handelsblatt, Nr. 207, 27. Oktober 1998, S. 16. o. V. (2000a), „Das Streiflicht“, in: Die Zeit, 2. November 2000, S. 40. o. V. (2000b), „Miele und Cie. – Diese Marke speichert Leistungsgeschichte“, in: Absatzwirtschaft, 43. Jg., Sondernummer Oktober, S. 36–46. o. V. (2000c), „Handelsmarken“, in: Absatzwirtschaft, 43. Jg., S. 67. 754 Literaturverzeichnis o. V. (2000d), „Piëchs Sündenbock“, in: Wirtschaftswoche, Heft 23, S. 12–13. o. V. (2001a), „Bären bekommen Zuwachs – Nestlé erweitert Bärenmarke-Range“, in: Hori zont, Heft 32, S. 6. o. V. (2001b), „Konsumenten werden den Marken untreu“, in: Horizont, Heft 28, S. 24. o. V. (2001c), „Die Trends der ISM“, in: Horizont, Heft 5, S. 33. o. V. (2001d), „Discounter haben die meisten Stammkunden. Marken-Management im Handel“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10. September 2001, S. 23. o. V. (2002a), „Lego schlägt zurück“, in: Die Zeit, Nr. 23, 29. Mai 2002, S. 26. o. V. (2002b), „Das Band zur Marke wird enger geknüpft“, in: Horizont, Heft 6, S. 28. o. V. (2002c), „E.on-Konzern: Vergiss es, Baby“, in: Spiegel Online, 17. Februar 2002. o. V. (2002d), „Wenn Suppen lieben und Rouladen träumen“, in: Rumpelstilzchen, Heft 23. o. V. (2006a), „Design und Markenvertrauen steuern den Handykauf“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 7, 9. Januar 2006, S. 19. o. V. (2006b), „Chinas Tugendjugend“, in: Wirtschaftswoche, Sonderausgabe Nr. 1, 12. Oktober 2006, S. 81. o. V. (2009), „Handelsmarken haben Hochkonjunktur“, Online im Internet: http://www.lz-net/ dossiers/sortimente/pages/show.php?id=4288&backid=4285, letzter Zugriff: 22. Juli 2009. o. V. (2010), „Ein Weltkonzern scheitert an Social Media“, online unter: www.absatzwirtschaft. de, abgerufen am 5.08.2011. o. V. (2011), „Social Media lohnt sich für Unternehmen“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.01.2011, S. 15. Oakley, J. L.; Duhachek, A.; Balachander, S.; Sriram, S. (2008), „Order of Entry and the Moderating Role of Comparison Brands in Brand Extension“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 34, February, S. 706–712. Oelsnitz, D. v. d. (2000), „Marketingimplementierung: Mit ‚Visionen‘ den Wandel steuern“, in: Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsforschung, Heft 2, S. 148–166. Ogilvy, D. (1951), Speech to American Marketing Association, Chicago: AMA Proceedings. Ogily, D. (2008), Generierung multipler Berührungspunkte mit Viraler Markenkommunikation bei AXE. Ohlwein, M.; Schiele, T. P. (1994), „Co-Branding“, in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 23. Jg., Heft 11, S. 577–578. Ohmae, K. (1991), The Mind of the Strategist: The Art of Japanese Business, New York u. a.: McGraw-Hill. Olins, W. (1994), Corporate Identity, London: Thames and Hudson. Olson, J. C. (1980b), „Encoding Processes: Levels of Processing and Existing Knowledge Structures“, in: Olson, J. C. (Hg.) (1980a), Advances in Consumer Research, Vol. 7, Ann Arbor: Association for Consumer Research, S. 154–160. Olson, J. C. (Hg.) (1980a), Advances in Consumer Research, Vol. 7, Ann Arbor: Association for Consumer Research. Olson, J. C.; Reynolds, T. J. (1983), „Understanding Consumer’s Cognitive Structures: Implications for Advertising Strategy“, in: Percy, L.; Woodside, A. (Hg.) (1983), Advertising and Consumer Psychology, Lexington/MA: Lexington Books, S. 77–90. Opaschowski, H. W. (1990), „Freizeit, Konsum und Lebensstil“, in: Szallies, R.; Wiswede, G. (Hg.) (1990), Wertewandel und Konsum, Landsberg/Lech: Moderne Industrie, S. 109–133. Literaturverzeichnis 755 Opaschowski, H. W. (1992), Freizeit 2001: Ein Blick in die Zukunft unserer Freizeit, Hamburg: BAT-Freizeit-Forschungsinstitut. Opaschowski, H. W. (1998), „Vom Versorgungs- zum Erlebniskonsum: Die Folgen des Wertewandels“, in: Nickel, O. (Hg.) (1998a), Eventmarketing: Grundlagen und Erfolgsbeispiele, München: Vahlen, S. 25–38. Opaschowski, H. W. (2006), Deutschland 2020. Wie wir morgen leben – Prognosen der Wissenschaft, 2. Aufl., Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Opaschowski, H. W. (2013), Deutschland 2030: Wie wir in Zukunft leben, aktualisierte Neuausgabe, Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus. Opaschowski, H. W.; Pries, M.; Reihardt, U. (Hg.) (2006), Freizeitwirtschaft: Die Leitökonomie der Zukunft. Zukunft. Bildung. Lebensqualität, Hamburg: LTI. Orth, U. R., Malkewitz, K. (2008): „Holistic Package Design and Consumer Brand Impressions“, in: Journal of Marketing, Vol. 72, May, S. 64–81. Otto, F. (2002), „Aldi, Lidl & Co. sind die Wachstumstreiber“, in: Lebensmittel-Zeitung, Nr. 17, 26. April 2002, S. 62–64. Quelch, J. A.; Kenny, D. (1994), „Extend Profits, Not Product Lines“, in: Harvard Business Review, Vol. 72, Issue 5, S. 153–160. Paivio, A. (1971), Imagery and Verbal Processes, New York u. a.: Holt, Rinehart & Winston. Paivio, A. (1990), Mental Representations: A Dual Coding Approach, New York u. a.: Oxford University Press. Park, C.; Lee, T. (2009), „Information Direction, Websites Reputation and eWOM Effect: a Moderating Role of Product Type“, in: Journal of Business Research, 62, 2, S. 61–67. Park, C. W.; Jaworski, B. J.; MacInnis, D. J. (1986), „Strategic Brand Concept-Image Management“, in: Journal of Marketing, Vol. 50, October, S. 135–145. Park, C. W.; Jun, S. Y.; Shocker, A. D. (1996), „Composite Branding Alliances: An Investigation of Extension and Feedback Effects“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 33, No. 4, S. 453–466. Park, C. W.; Jun, S. Y.; Shocker, A. D. (1999), „Markenerweiterung mittels Composite Branding“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (1999a), Moderne Markenführung, 1. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 799–820. Park, C. W.; McCarthy, M.; Milberg, S. J. (1993), „The Effects of Direct and Associative Brand Extension Strategies on Consumer Response to Brand Extensions,“ in: McAlister, L.; Rothschild, M. L. (Hg.) (1993), Advances in Consumer Research, Vol. 20, Provo/UT: Association for Consurner Research, S. 28–33. Park, C. W.; Milberg, S. J.; Lawson, R. (1991), „Evaluation of Brand Extensions: The Role of Product Feature Similarity and Brand Concept Consistency“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 18, No. 2, S. 185–193. Park, C. W.; Milberg, S. J.; Lawson, R. (2005), „Beurteilung von Markenerweiterungen“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 963–481. Parker, R.; Churchill, L. (1986), „Positioning by Opening the Consumer’s Mind“, in: International Journal of Advertising, No. 5, S. 1–13. Penrose, N. (1989), „Valuation of Brand Names and Trade Marks“ in: Murphy, J. (Hg.) (1989), Brand Valuation: Establishing a True and Fair View, London: Hutchinson Business Books, S. 32–46. Percy, L.; Rossiter, J. R. (1982), Advertising Strategy – A Communication Theory Approach, New York: Praeger Publishers. 756 Literaturverzeichnis Percy, L.; Woodside, A. G. (Hg.) (1983), Advertising and Consumer Psychology, Lexington/ MA: Lexington Book. Peters, G. (1998), Die Profilierungsfunktion von Handelsmarken im Lebensmitteleinzelhandel. Eine theoretische und empirische Analyse der deutschen Handelsmarkenpolitik aus Handels- und Kundensicht, Dissertation, Aachen. Peters, G. (1999), „Der Handel wird sich wohl wieder mehr auf starke Marken besinnen“, in: Markenartikel, 61. Jg., Heft 1, S. 28–30. Petri, C. (1992), Entstehung und Entwicklung kreativer Werbeideen, Reihe Konsum und Verhalten, Bd. 33, Heidelberg: Physica. Petri, C. (1995), Kreativität auf Knopfdruck: Assoziationen als Quelle kreativer Bildideen, Offenburg: Mildenberger. Petty, R. E.; Cacioppo, J. T. (1983), „Central and Peripheral Routes to Persuasion: Application to Advertising“, in: Percy, L.; Woodside, A. G. (Hg.) (1983), Advertising and Consumer Psychology, Lexington/MA: Lexington Book, S. 3–24. Petty, R. E.; Ostrom, T. M.; Brock, T. C. (1981), Cognitive Responses in Persuasion, Hillsdale/ NJ: Lawrence Erlbaum Associates. Pförtsch, W.; Müller, I. (2006), Die Marke in der Marke – Bedeutung und Macht des Ingredient Branding, Berlin u. a.: Springer. Phelps, J. E.; Lewis, R.; Mobilio, L.; Perry, D.; Raman, N. (2004), „Viral Marketing or Electronic Word-of-Mouth Advertising: Examining Consumer Responses and Motivations to Pass Along Email“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 44, No. 4, December, S. 333–348. Pichlmayer, S. (2006), „Guerilla – Venceremos!“, in: Point – Werbung & Marktkommunikation, Heft 11, Sommer 2006, S. 4–6. Picot, A.; Nordmeyer, A.; Pribilla, P. (Hg.) (2000), Management von Akquisitionen: Akquisitionsplanung und Integrationsmanagement, Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Pimpl, R. (1999), „Im Labyrinth der Kapitalisierung“, in: Horizontmagazin, Heft 3, S. 99–101. Plutchik, R. (1980), Emotion: A Psychoevolutionary Synthesis, New York u. a.: Harper & Row. Pohl, R.; Hardt, D.; Eisenhauer, M. (2000), „SARA – Ein kognitives Prozessmodell zur Erklärung von Ankereffekten und Rückschaufehler“, in: Kognitionswissenschaft, 9. Jg., Heft 2, S. 77–92. Popai (1999), European Consumer Buying Habits Study – Ergebnisse und Analysen der deutschen Teilstudie, Frankfurt/Main. PricewaterhouseCoopers; Sattler, H. (1999), Industriestudie: Praxis von Markenbewertung und Markenmanagement in deutschen Unternehmen, Frankfurt/Main: Fachverlag Moderne Wirtschaft. PricewaterhouseCoopers; Sattler, H.; GfK; Markenverband, (2006), „Praxis von Markenbewertung und Markenmanagement in deutschen Unternehmen: Neue Befragung 2005“, in: PricewaterhouseCoopers (Hg.), Frankfurt, 2006. Pringle H.; Gordon W. (2002), Markenetikette: Die markenorientierte Servicekultur leben, Weinheim: Wiley. Puhlmann, A. (2013), „Reaching customers where it really matters.“, in: P&A International Market Research, Heft 2/2013, S. 15–17. Puri, A. (2007), „The web of insights“, in: International Journal of Market Research, Vol. 49, No. 3, S. 387–408. Literaturverzeichnis 757 Raffée, H.; Wiedmann, K. P. (1986), Wertewandel und Marketing – Ausgewählte Untersuchungsergebnisse der Studie Dialog 2 und Skizze von Marketingkonsequenzen, Arbeitspapier Nr. 49, Institut für Marketing, Universität Mannheim. Raghunathan, R. (2005), „Strategic Issues in Concealing versus Revealing Corporate Source of Variant Brands“, in: Chernev, A.; McAllister, L. (Hg.): Special Session Summary: Product Assortment and Variety-Seeking in Consumer Choice, Advances in Consumer Research, Vol. 32, No. 1, S. 120–121. Raichle, M. E. (1994), „Bildhaftes Erfassen von kognitiven Prozessen“, in: Spektrum der Wissenschaft, Heft 6, S. 56–63. Rangaswamy, A.; Burke, R. R.; Oliva, T. A. (1993), „Brand Equity and the Extendibility of Brand Names“, in: International Journal of Research in Marketing, Vol. 10, No. 1, S. 61–75. Rao, A. R.; Qu, L.; Ruekert, R. W. (1999), „ Signalling Unobservable Product Quality through a Brand Ally“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 36, No. 2, S. 258–268. Rao, A. R.; Ruekert, R. W. (1994), „Brand Alliances as Signals of Product Quality“, in: Sloan Management Review, Vol. 36, No. 1, S. 87–97. Rao, V. R.; Agarwal, M. K.; Dahlhoff, D. (2004), „How is Manifest Branding Strategy Related to the Intangible Value of a Corporation?“, in: Journal of Marketing, Vol. 68, No. 4, S. 126–141. Raschke, U. (2007), „Deutscher Marketing-Preis 2007. Bosch Power Tools“, Vortrag auf dem Deutschen Marketing-Tag, 25.10.2007, Frankfurt. Reader’s Digest (Hg.) (2011), Most Trusted Brands 2011, Online im Internet: www.rdtrustedbrands.com, letzter Zugriff: 6. Juli 2011. Redler, J. (2002), „Markenallianzen als Form der Markenkombination“, Arbeitspapier Nr. 1 des Instituts für Marken- und Kommunikationsforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Redler, J. (2003), Management von Markenallianzen – Eine Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Urteilsbildungsprozesse, Berlin: Logos. Reichers, A. E. (1985), „A Review and Reconcetualization of Organizational Commitment“, in: Academy of Management Review, Vol. 10, No. 3, S. 465–476. Reichheld, F. F. (2003), „The one number you need to grow“, in: Havard Business Review, 12/2003, S. 47–54. Reichwald, R.; Piller, F. T. (2006), Interaktive Wertschöpfung. Open Innovation, Individualisierung und neue Formen der Arbeitsteilung, Wiesbaden: Gabler. Rempel, J.-E. (2006), Olfaktorische Reize in der Markenkommunikation. Theoretische Grundlagen und empirische Erkenntnisse zum Einsatz von Düften, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Reynolds, T. J.; Gutman, J. (1984), „Advertising is Image Management: Translating Image Research to Image Strategies“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 24, No. 1, S. 27–38. Reynolds, T. J.; Gutman, J. (1988), „Laddering Theory, Methods, Analysis and Interpretation“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 28, No. 1, S. 11–31. Richards, L. G.; Heller, F. P. (1976), „Recognition Thresholds as a Function of Word Length“, in: American Journal of Psychology, Vol. 89, No. 3, S. 455–466. Riedel, F. (1996), Die Markenwertmessung als Grundlage strategischer Markenführung, Reihe Konsum und Verhalten, Bd. 42, Heidelberg: Physica. Riemenschneider, M. (2006), Der Wert von Produktvielfalt. Wirkung großer Sortimente auf das Verhalten von Konsumenten, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. 758 Literaturverzeichnis Ries, A.; Trout, J. (2001), Positioning – Die neue Werbestrategie, Hamburg, New York u. a.: McGraw-Hill. Riesenbeck, H.; Perrey, J. (2005), Mega-Macht Marke. Erfolg messen, machen, managen, 2. Aufl., Wien: Redline Wirtschaft bei Ueberreuter. Roberts, C. J.; McDonalds, J. (1989), „Alternative Naming Strategies: Family versus Individual Brand Names“, in: Management Decision, Vol. 27, No. 6, S. 31–37. Robertson, K. R. (1987), „Recall und Recognition Effects of Brand Name Imagery“, in: Psychology & Marketing, Vol. 4, No. 1, S. 3–15. Rodenhäuser, B.; Schulz-Montag, B.; Burmeister, K. (2005), Die Mitte lebt! Neue Konsummuster, Hamburg: Stern Bibliothek. Roeb, T. (2001), „Von der Handelsmarke zur Händlermarke – Die Retailerbrands als Markenstrategie für den Einzelhandel“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2001a), Handelsmarken. Entwicklungstendenzen und Zukunftsperspektiven der Handelsmarkenpolitik, 3. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 291–312. Roedder John, D.; Loken, B.; Joiner, C. (1998), „The Negative Impact of Extensions: Can Flagship Products Be Diluted?“, in: Journal of Marketing, Vol. 62, No. 1, S. 19–32. Roedder John, D.; Loken, B.; Kyeongheui, K.; Monga, A. B. (2006), „Brand Concept Maps: A Methodology for Identifying Brand Association Networks“, in: Journal of Marketing Research, Vol. XLIII, November, S. 549–563. Roiger, K.-H. (2003), „30 Jahre Einkaufsstättenentwicklung im Lebensmitteleinzelhandel“, Presseinformationen GfK, Nürnberg, S. 1–4. Roland Berger (2012), „Mastering products complexity“, Online im Internet: www.roland berger.de, letzter Zugriff: 21. Januar 2014. Romeo, J. B. (1991), „The Effect of Negative Information on the Evaluation of Brand Extensions and the Familiy Brand“ in: Holman, R. H.; Solomon, M. R. (Hg.) (1991), Advances in Consumer Research, Vol. 18, Provo/UT: Association for Consumer Research, S. 399–406. Rossiter, J. R.; Percy, L. (1987), Advertising & Promotion Management, New York u. a.: McGraw- Hill. Rossiter, J. R.; Percy, L. (1997), Advertising Communications and Promotion Management, 2nd Edition, New York u. a.: McGraw-Hill. Rossiter, J. R.; Percy, L. (2005), „Aufbau und Pflege von Marken durch klassische Kommunikation“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 631–646. Rossiter, J.; Silberstein, R. B.; Harris, P. G.; Nield, G. A. (2001), „Brain-Imaging Detection of Visual Scene Encoding in Long-Term Memory for TV Commercials“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 41, No. 2, S. 13–21. Roth, M. (1999), „Deutsche Schneider schmücken sich mit Namen der Welt“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. Juli 1999, S. 23. Roth, S. (2005), Akustische Reize als Instrument der Markenkommunikation, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Rothschild, M. L. (1987), Marketing Communications: From Fundamentals to Strategies, Lexington/MA: Health & Co. Rötzer, F. (1999), „Was die Kunden wirklich kaufen wollen“, Online im Internet: http:// www.heise.de/tp/deutsch/special/auf/6464/1.html, letzter Zugriff: 2. März 2005. Rousseau, J.-J. (1762), Gesellschaftsvertrag oder Prinzipien des Staatsrechts, Genf. Rousseau, J.-J. (1998), Emil oder über die Erziehung, 13. Aufl., Paderborn: Schöningh. Literaturverzeichnis 759 Ruge, H.-D. (1988), Die Messung bildhafter Konsumerlebnisse, Reihe Konsum und Verhalten, Bd. 16, Heidelberg: Physica. Ruge, H.-D. (2005), „Aufbau von Markenbildern“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 239–261. Rumelhart, D. E. (1980), „Schemata: The Building Blocks of Cognition“, in: Spiro, R. J.; Bruce, B. C.; Brewer, W. F. (Hg.) (1980), Theoretical Issues in Reading Comprehenson: Perspectives from Cognitive Psychology, Linguistics, Artificial Intelligence, and Education, Hillsdale/NJ: Lawrence Erlbaum Associates, S. 33–58. Russo, J.; Leclerc, E. (1994), „An Eye-Fixation Analysis of Choice Processes for Consumer Nondurables“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 21, No. 2, S. 274–290. Rutenberg, J. (2008), Der Einfluss der Informationsqualität und -menge auf die Mental Convenience in Kaufentscheidungen, Hamburg: Verlag Dr. Kova . Rühl, V. (2014), Vertrauen in Markenarchitekturen – kommunikative Maßnahmen zum Aufbau und Transfer von Markenvertrauen, Hamburg: Verlag Dr. Kova . Saal, M. (2006), „Marketer müssen nachsitzen. Studie: Floprate steigt auf 70 Prozent“, in: Horizont, Heft 16, S. 17. Saaty, T. L. (1980), The Analytic Hierarchy Process: Planning, Priority Setting, Ressource Allocation, New York u. a.: McGraw-Hill. Sachs, A. (2002), „Portfolio-Management bei Unilever“, in: Marketing Journal, 35. Jg., Heft 2, S. 8–16. Salcher, E. F. (1995), Psychologische Marktforschung, 2. Aufl., Berlin, New York: de Gruyter. Salzmann, R. (2007), Multimodale Erlebnisvermittlung am Point of Sale, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Sampson, P. (1972), „Using the Repertory Grid Test“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 9, No. 1, S. 78–81. Sander, M. (1994), Die Bestimmung und Steuerung des Wertes von Marken: Eine Analyse aus Sicht des Markeninhabers, Heidelberg: Physica. Sattler, H. (1997), Monetäre Bewertung von Markenstrategien für neue Produkte, Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Sattler, H. (2001), Markenpolitik, Stuttgart u. a.: Kohlhammer. Sattler, H.; Völckner, F. (2007), Markenpolitik, 2. Aufl., Stuttgart u. a.: Kohlhammer. Sattler, H.; Kaufmann, G.; Rodenhausen, T. (2005), „Markentransfers: Gefahr für die Muttermarke?“, in: Absatzwirtschaft, 48. Jg., Heft 2, S. 52–55. Sauer, P. L.; Dickson, P. R.; Lord, K. R. (1992), „A Multiphase Thought Elicitation Coding Scheme for Cognitive Response Analysis“, in: Sherry, J. F.; Sternthal, B. (Hg.) (1992), Advances in Consumer Research, Vol. 19, Provo/UT: Association for Consumer Research, S. 826–834. Saunders, J.; Guoqun, F. (1997), „Dual Branding: How Corporate Names Add Value“, in: Journal of Product & Brand Management, Vol. 6, No. 1, S. 40–48. Scarabis, M.; Florack, A. (2007), „Neue Einsichten durch neue Methoden: Reaktionszeitbasierte Verfahren in der Marken- und Werbeforschung“, in: Florack, A.; Scarabis, M.; Primosch, E. (Hg.) (2007), Psychologie der Markenführung, München: Vahlen, S. 463–486. Scarabis, M., Heinsen, S. (2009): „„Implicit Diagnostics“ – Die Fenster zum Unbewussten öffnen“, in: Marketing Review St. Gallen, 25. Jg., Heft 6, S. 29–33. Schenk, H.-O. (2001), „Funktionen, Erfolgsbedingungen und Psychostrategie von Handels- und Gattungsmarken“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2001a), Handelsmarken. Entwicklungstendenzen 760 Literaturverzeichnis und Zukunftsperspektiven der Handelsmarkenpolitik, 3. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 71–98. Schenk, M. (2007), Medienwirkungsforschung, Tübingen: J. C. B. Mohr. Schiele, T. P. (1999), Markenstrategien wachstumsorientierter Unternehmen, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Schimansky, A. (Hg.) (2004), Der Wert der Marke: Markenbewertungsverfahren für ein erfolgreiches Markenmanagement, München: Vahlen. Schlitt, P. (2001), „Chaos in Ohio“, in: Manager Magazin, 31. Jg., Heft 10, S. 102–109. Schloemer, A.; Esch, F.-R.; Krieger, K. H. (2009), „Aus VIAG Interkom wird o2: Erfolgreiche Migration und Turnaround einer Marke“, in Esch, F.-R.; Armbrecht, W. (Hg.) (2009), Best Practice der Markenführung, Wiesbaden: Gabler, S. 201–222. Schmitt, B. H. (2007): Big Think Strategy, Boston, Mass: Harvard Business School Press. Schmitt, B.; Simonson, A. (1998), Marketing-Ästhetik: Strategisches Management von Mar ken, Identity und Image, Düsseldorf u. a.: Econ. Schmusch, M.; Klein-Bölting, U.; Esser, M. (2004), „BBDO Consulting/Ernst & Young: Brand Equity Valuation for Accounting (BEVA)“, in: Absatzwirtschaft (Hg.) (2004), Markenbewertung: Die Tank AG. Wie neun Bewertungsexperten eine fiktive Marke bewerten, Düsseldorf, S. 61–80. Schnabel, U. (2003), „Der Markt der Neuronen“, in: Die Zeit, Nr. 47, 13. November 2003, S. 35. Schneider, B. (1983), „Interactional psychology and organizational behaviour“, in: Cum mings, L. L.; Staw, B. M. (Hg.) (1983), Organizational effectiveness: A comparison of multiple models, New York: The Academic Press, S. 1–31. Schneider, W. (1992), Die Sieger, Hamburg: Sternbuch im Gruner + Jahr Verlag. Schnitzler, L.; Schaudwet, C.; Henry, A.; Sieren, F. (2006), „Gefährlicher Genuss“, in: Wirtschaftswoche, Nr. 27, 30. Juni 2005, S. 60–70. Schobert, R. (1980), „Positionierungsmodelle“, in: Diller, H. (Hg.) (1980), Marketingplanung, München: Vahlen, S. 145–160. Scholz, C. (1994), Personalmanagement, 4. Aufl., München: Vahlen. Scholz, C. (2000), Personalmanagement, 5. Aufl., München: Vahlen. Scholz, C.; Zentes, J. (Hg.) (1995), Strategisches Euro-Management, Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Schöneberger, A.; Stilcken, R. (Hg.) (2001), Faszination Marke, Neuwied, Kriftel: Luchterhand. Schönpflug, W.; Schönpflug, U. (1997), Psychologie: Allgemeine Psychologie und ihre Verzweigungen in die Entwicklungs-, Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, 4. Aufl., München, Weinheim: Psychologie Verlags Union. Schoser, F. (2001), „Oft kopiert, nie erreicht. Markenartikel im Visier der Produktpiraten“, in: Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Nr. 146, 27. Juli 2001, S. B2. Schröder, H. (2001a), „Neuere Entwicklungen des Markenschutzes – Markenschutz-Controlling vor dem Hintergrund des Markengesetzes“, in: Köhler, R.; Majer, W.; Wiezorek, H. (Hg.) (2001), Erfolgsfaktor Marke – Neue Strategien des Markenmanagements, München: Vahlen, S. 309–322. Schröder, H. (2005), „Markenschutz als Aufgabe der Markenführung“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 351–377. Literaturverzeichnis 761 Schultz, D. E.; Tannenbaum, S. I.; Lauterborn, R. F. (1993), Integrated Marketing Communications, Chicago/IL: NTC. Schulze, G. (2007), „Die Zukunft der Erlebnisgesellschaft“, in: Nickel, O. (Hg.) (2007), Eventmarketing, Grundlagen und Erfolgsbeispiele, München: Vahlen, S. 309–320. Schulze, G. (2005), Die Erlebnisgesellschaft: Kultursoziologie der Gegenwart, 2. Aufl., Frankfurt/Main u. a.: Campus. Schürmann, P. (1988), Werte und Konsumentenverhalten, München: GBI Verlag. Schuster, M.; Woschek, B.-P. (1985), „Das ästhetische Motiv: Eine Einführung in die Psychologie der bildenden Kunst“, Frankfurt/Main: Fachbuchhandlung für Psychologie. Schwab, R. (1982), Der Persönliche Verkauf als kommunikationspolitisches Instrument des Marketing, Frankfurt: Thun. Schweiger, G. (1982), „Imagetransfer: Kann ein neues Produkt durch ‚gemeinsamen Markennamen‘ von einem eingeführten Produkt profitieren?“, in: Marketing Journal, 15. Jg., Heft 4, S. 321–323. Schweiger, G.; Mayerhofer, W. (1990), „Einfluß der Preiswerbung auf das Image von Handelsketten – Ergebnisse einer empirischen Studie in Österreich“, in: Trommsdorff, V. (Hg.) (1990), Handelsforschung 1990, Internationalisierung im Handel, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler. Schweizer, M. (2005), „Consumer Confusion im Handel – Ein umweltpsychologisches Erklärungsmodell“, Wiesbaden: Deutscher-Universitäts-Verlag. Schweizer, M.; Kotouc, A. J.; Wagner, T. (2006), „Scale Development for Consumer Confusion“, in: Aduances in Consumer Research, Vol. 33, No. 1, S. 184–190. Schweizer, M.; Rudolph, T. (2004), Wenn Käufer streiken. Mit klarem Profil gegen Consumer Confusion und Kaufmüdigkeit, Wiesbaden: Gabler. Scitovsky, T. (1977), Psychologie des Wohlstands – Die Bedürfnisse des Menschen und der Bedarf des Verbrauchers, Frankfurt/Main u. a.: Campus. Sebastian, K.-H.; Simon, H. (1989), „Wie Unternehmen ihre Produkte genauer positionieren“, in: Harvard Business Manager, 11. Jg., Heft 1, S. 89–97. Semion Brand-Broker (2013), „brand€valuation 2013“, Online im Internet: www.semion.com, letzter Zugriff: 8. Januar 2014. Sethuraman, R.; Cole, C. (1997), Why Do Consumers Pay More for National Brands than for Storebrands?, Working Paper, Report-No. 97–126, Cambridge/MA: Marketing Science Institute. Shankar, V.; Inman, J. J.; Mantrala, M.; Kelley, E.; Rizley, R. (2001). „Innovations in shopper marketing. Current insights and futre research issues“, in: Journal of Retailing, Vol. 87, 1, 29–42. Sharp, B. M. (1993), „Managing Brand Extension“, in: Journal of Consumer Marketing, Vol. 10, No. 3, S. 11–17. Sherry, J. F.; Sternthal, B. (Hg.) (1992), Advances in Consumer Research, Vol. 19, Provo/ UT: Association for Consumer Research. Shocker, A. D.; Srivastava, R. K.; Ruekert, R. W. (1994), „Challenges and Opportunities Facing Brand Management: An Introduction to the Special Issue“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 31, No. 2, S. 149–158. Silberer, G. (1985), „Wertewandel und Marketing“, in: Wirtschaftswissenschaftliches Stu dium, 14. Jg., Heft 3, S. 119–124. Silberer, G. (1991), „Wertewandel und Werteorientierung in der Unternehmungsführung“, in: Marketing ZFP, 13. Jg., Heft 2, S. 77–85. 762 Literaturverzeichnis Simon, C. J.; Sullivan, M. W. (1993), „The Measurement and Determinants of Brand Equity: A Financial Approach“, in: Marketing Science, Vol. 12, Winter, S. 28–52. Simon, H. (1985), Goodwill und Marketingstrategie, Wiesbaden: Gabler. Simon, H. (1988), „Management strategischer Wettbewerbsvorteile“, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 58. Jg., Heft 4, S. 461–480. Simon, H. (2006), Marketing im 21. Jahrhundert – Herausforderungen und Stoßrichtungen, Online im Internet: http://www.simon-kucher.com. Simon, H.; Ebel, B.; Hofer, M. B. (2000), „Das Börsenmarketing ist eine Herausforderung für den Vorstand“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 288, 11. Dezember 2000, S. 33. Simon, H.; Sebastian, K.-H. (1995), „Reift ein junger Markentypus?“, in: Absatzwirtschaft, 38. Jg., Heft 6, S. 42–48. Simon, H.-J. (1994), Die Marke ist die Botschaft, Hamburg: Verlag Marketing Journal. Simonin, B. L.; Ruth, J. A. (1998), „Is a Company Known by the Company It Keeps? Assessing the Spillover Effects of Brand Alliances on Consumer Brand Attitudes“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 35, No. 1, S. 30–42. Skrandies, W. (1996), „Psychophysische und elektrophysiologische Untersuchungsmetho den“, in: Markowitsch, H. J. (Hg.) (1996), Grundlagen der Neuropsychologie, Enzyklopädie der Psychologie, Themenbereiche, Serie I, Band 1, Göttingen u. a.: Hogrefe, S. 423–486. Smith, D. C.; Park, C. W. (1992), „The Effects of Brand Extensions on Market Share and Advertising Efficiency“, in: Journal of Marketing Research, Vol. 29, No. 3, S. 296–313. Smith, D. C.; Park, C. W. (2001), „Einfluß der Markenerweiterung auf Markenanteil und Werbeeffizienz“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2001a), Moderne Markenführung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 843–865. Smith, G. V.; Parr, R. L. (2004), Licensing and Joint Venture Profit Strategies, 3th Edition, New York: John Wiley & Sons. Snyder, C. R.; Fromkin, H. L. (1980), Uniqueness – The Human Pursuit of Difference, New York: Plenum Press. Sommer, R. (2000), „Marken-Symbole unserer Zeit?“, in planung & analyse, 2/2000, S. 18–20. Spaeth, T. (1999), „Do Logos really matter?“, in: Across the Board, Vol. 31, March, S. 51–53. Spannagl, J. (2001), „Neuer Standard in der Markenbewertung“, in: Markenartikel, 64. Jg., Heft 5, S. 38–43. Spannagl, J.; Biesalski, A. (2005), „Wertorientierte Markenführung: Anwendung auf Basis des integrierten Markenbewertungsansatzes von Brand Rating“, in: Gaiser, B.; Linxweiler, R.; Brucker, V. (Hg.) (2005), Praxisorientierte Markenführung: Neue Strategien, innovative Instrumente und aktuelle Fallstudien, Wiesbaden: Gabler, S. 201–220. Specht, G.; Silberer, G.; Engelhardt, W. H. (Hg.) (1989), Marketing-Schnittstellen: Herausforderungen für das Management, Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Spiegel Online (2011). Wirtschaft macht MINT-Wind, Online im Internet: www.spiegel.de, letzter Zugriff: 9. April 2014. Spiegel Verlag (Hg.) (2001), Outfit 5, Hamburg. Spiegel, B. (1970), Werbepsychologische Untersuchungsmethoden: Experimentelle Forschungsund Prüfverfahren, 2. Aufl., Landsberg/Lech: Moderne Industrie. Spiro, R. J.; Bruce, B. C.; Brewer, W. F. (Hg.) (1980), Theoretical Issues in Reading Comprehenson: Perspectives from Cognitive Psychology, Linguistics, Artificial Intelligence, and Education, Hillsdale/NJ: Lawrence Erlbaum Associates. Literaturverzeichnis 763 Spomer, O. (2014), Mental Convenience bei Produktlinien, Wiesbaden: Springer Gabler. Stang, D. J. (1974), „Effects of ‚Mere Exposure‘ on Learning and Affect“, in: Journal of Personality and Social Psychology, Vol. 31, No. 1, S. 7–12. Statista (2013), Bedürfnisse von Mitarbeitern in deutschen Unternehmen, Online im Internet: www.statista.com, letzter Zugriff: 9. April 2014. Stauss, B. (1994), „Der Einsatz der ‚Critical Incident Technique‘ im Dienstleistungsmarketing“, in: Tomczak, T.; Belz, C. (Hg.) (1994), Kundennähe realisieren, St. Gallen: Thexis, S. 233–250. Steiner, M.; Bruns, C. (2007), Wertpapiermanagement, 9. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Steinhoff, F. (2006), Kundenorientierung bei hochgradigen Innovationen, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Stenger, D. (2011), Virale Markenkommunikation – Einfluss von Absender, Empfänger und Inhalt auf Einstellungs- und Verhaltenswirkungen viraler Videos, Dissertation am IMK, EBS Business School, Oestrich-Winkel, in Vorbereitung. Stepstone (2003), „Europäische Beschäftigte schämen sich für ihre Arbeitgeber – Nur die Norweger sind auf ihre Brötchengeber stolz“, Online im Internet: http://www.presse portal.de/story.htx?nr=467339, letzter Zugriff: 16. Februar 2005. Stepstone (2004), „Stepstone-Survey: Do You Think That You Will Still Work for Your Current Employer Next Year?“, Online im Internet: http://www.stepstone.de/ueberuns/default. cfm?link=loyal, letzter Zugriff: 16. Februar 2005. Sternagel, E. M. (1994), „Handelsmarkenstrategien“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 1, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 544–560. Stern, W. (Hg.) (1981), Handbook of Package Design Research, New York: John Wiley & Sons Inc. Stewart, D. W. (2008): „How Marketing contributes to the Bottom Line“, in: Journal of Advertising Research, March, S. 94–105. Strebinger, A.; Mayerhofer, W.; Kurz, H. (Hg.) (2006), Werbe- und Markenforschung: Meilensteine, State of the Art – Perspektiven, Gabler, Wiesbaden. Strebinger, A. (2009): „Mehr Marken = mehr Erfolg? Warum man trotz Krise nicht gleich zum Markenkiller werden muss…“, in. Transfer – Werbeforschung & Praxis, 55 Jg., Nr. 2, S. 57–59. Strödter, K. (2008), Markencommitment bei Mitarbeitern: Bedeutung der Kongruenz von Mitarbeiter und Marke für das Markencommitment in Unternehmen, Berlin: Logos. Strube, G. (1984), Assoziation, New York, Berlin u. a.: Springer. Stucky, N. (2003), Markenbewertung als Basis für wertschöpfungsorientierte Marken führung. Die monetäre Bewertung von Marken nach dem Interbrand-Ansatz, Zürich: Interbrand Zintzmayer & Lux. Stucky, N. (2004a), „Monetäre Markenbewertung nach dem Interbrand-Ansatz“, in: Schimansky, A. (Hg.) (2004), Der Wert der Marke: Markenbewertungsverfahren für ein erfolgreiches Markenmanagement, München: Vahlen, S. 430–450. Stucky, N. (2004b), „Interbrand: Interbrand-Modell“, in: Absatzwirtschaft (Hg.) (2004), Markenbewertung: Die Tank AG. Wie neun Bewertungsexperten eine fiktive Marke bewerten, Düsseldorf, S. 103–128. Sucher, S. J.; McManus, S. E. (2005), The Ritz Carlton Hotel Company, Harvard Business School. Sujan, M. (1985), „Consumer Knowledge: Effects on Evaluation Strategies Mediating Consumer Judgements“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 12, No. 1, S. 31–46. 764 Literaturverzeichnis Sullivan, M. W. (1991), „Brand Extensions and Order of Entry“, Report No. 91–105, Cambridge/ MA: Marketing Science Institute. Sutherland, M.; Galloway, J. (1981), „Role of Advertising: Persuasion or Agenda Setting?“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 21, No. 5, S. 25–29. Swaminathan, V.; Page, K. L.; Gürhan-Canli, Z. (2007), „“My“ Brand or „Our“ Brand: The Effects of Brand Relationship Dimensions and Self-Construal on Brand Evaluations“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 34, No. 2, August, S. 248–259. Swoboda, B.; Giersch, J. (2007), Internationales Corporate Brand Management. Das Beispiel Henkel, Extensive Case Study, Trier, S. 1–67. Szallies, R.; Wiswede, G. (Hg.) (1990), Wertewandel und Konsum, Landsberg/Lech: Moderne Industrie. Tauber, E. M. (1981), „Brand Franchise Extensions: New Product Benefit from Existing Brand Names“, in: Business Horizons, Vol. 24, No. 2, S. 36–41. Tauber, E. M. (1988), „Brand Leverage: Strategy for Growth in a Cost Control World“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 28, No. 4, S. 26–30. Tauber, E. M. (1993), „Fit and Leverage in Brand Extensions“, in: Aaker, D. A.; Biel, A. (Hg.) (1993), Brand Equity & Advertising: Advertising‘s Role in Building Strong Brands, Hillsdale/ NJ: Lawrence Erlbaum. The Nielsen Company (2009), „Trust, Value and Engagement in Advertising“, online unter: www.nielsen.com, abgerufen am: 17.02.2010. The Nielsen Company (2010), „Nielsen Shopper Trends“, Frankfurt. The Nielsen Company (2011b), „Handel, Verbraucher, Werbung – Deutschland 2011“, Nürnberg. The Nielsen Company (2011), „Bei Handelsmarken geht noch was“, online im Internet: www. lebensmittelzeitung.net, letzter Zugriff: 28.07.2011. The Nielsen Company (2012). „Nielsen Shopper Trends 2012: Komplexes Käuferverhalten besser verstehen“, Online im Internet: www.nielsen.com, letzter Zugriff: 21.03.2014. The Nielsen Company (2013). „Nielsen Shopper Trends 2013: Deutsche sparen beim Essen“, Online im Internet: www.nielsen.com, letzter Zugriff: 21.03.2014. The Nielsen Company (2013b). „Deutschland 2013: Handel, Verbraucher, Werbung“, Online im Internet: www. nielsen.com, letzter Zugriff: 08.04.2014. Thometzek, E. (1995), „Die Etablierung und Entwicklung eines Schlüsselbildes: Von der Deklination durch die Medien zur Integration von Produktbotschaften“, in: icon Forschung & Consulting (Hg.) (1995), Wechsel, Wandel, Vielfalt – Was hält die Marke aus? Strategien und Konzepte für die Markenführung, 3. icon Kongress, Nürnberg, S. 22–36. Thommen, J.-P. (Hg.) (1995), Management-Kompetenz, Wiesbaden: Gabler. Thompson, C. (2003), „There’s a Sucker Born in Every Medial Prefrontal Cortex“, in: The New York Times Magazine, 26th October 2003. Thompson, R. F. (1994), Das Gehirn – Von der Nervenzelle zur Verhaltenssteuerung, 2. Aufl., Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag. Thunig, C. (2002), „Wie World of TUI ein Dach über alle Marken spannt“, in: Absatzwirtschaft, 45. Jg., Sonderheft Marken, S. 56–68. Tietz, B. (1987), Wege in die Informationsgesellschaft: Szenarien und Optionen für Wirtschaft und Gesellschaft, Stuttgart: Poller. Tietz, B. (Hg.) (1981), Die Werbung, Bd. 2, Landsberg/Lech: Moderne Industrie. Literaturverzeichnis 765 Tietz, B.; Köhler, R.; Zentes, J. (Hg.) (1995), Handwörterbuch des Marketing, 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel. TNS Emnid (2010), Bonusprogramme in Deutschland, Bielefeld. Tomczak T.; Schögel, M.; Feige, S. (2005), „Erfolgreiche Markenführung gegenüber dem Handel“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1087–1111. Tomczak, T.; Belz, C. (Hg.) (1994), Kundennähe realisieren, St. Gallen: Thexis. Tomczak, T., Esch, F.-R., Kernstock, J., Herrmann, A. (Hg.) (2009): Behavioral Branding. Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt, 2. Aufl., Gabler Verlag, Wiesbaden. Tomczak, T.; Esch, F.-R.; Roosdorp, A. (1997), „Positionierung – Von der Entwicklung über die Umsetzung bis zum Controlling“, in: Belz, C. (Hg.) (1997), Suchfelder für innovatives Marketing – Kompetenz für Marketing-Innovationen, Schrift 1, St. Gallen: Thexis, S. 60–83. Tomczak, T.; Feige, S.; Schögel, M. (1994), „Zum Management von komparativen Konkurrenzvorteilen im vertikalen Marketing“, in: Trommsdorff, V. (Hg.) (1994), Handelsforschung 1994/95, Kooperation im Handel und mit dem Handel, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler, S. 57–70. Tomczak, T.; Feige, S.; Schögel, M. (1996), „Strategien der handelsorientierten Marken führung – Ergebnisse einer empirischen Studie im deutschen Lebensmitteleinzelhandel“, in: Trommsdorff, V. (Hg.) (1996), Handelsforschung 1996/97, Positionierung des Handels, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler, S. 423–442. Tomczak, T.; Müller, F. (1992), „Kommunikation als zentraler Erfolgsfaktor der strategischen Markenführung“, in: Thexis, 9. Jg., Heft 6, S. 18–22. Tomczak, T.; Reinecke, S. (1995), „Die Rolle der Positionierung im strategischen Marketing“, in: Thommen, J.-P. (Hg.) (1995), Management-Kompetenz, Wiesbaden: Gabler, S. 499–517. Tomczak, T.; Reinecke, S. (Hg.) (1994), Marktforschung, St. Gallen: Thexis. Tomczak, T.; Rudolph, T.; Roosdorp, A. (Hg.) (1996), Positionierung – Kernentscheidung des Marketing, St. Gallen: Thexis. Tomczak, T.; Schögel, M.; Ludwig, E. (Hg.) (1998), Markenmanagement für Dienstleistungen, St. Gallen: Thexis. Töpfer, A. (1995), „Efficient Consumer Response – Bessere Zusammenarbeit zwischen Handel und Herstellern“, in: Trommsdorff, V. (Hg.) (1995), Handelsforschung 1995/96, Informationsmanagement im Handel, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler, S. 187–200. Töpfer, A. (1999), Plötzliche Unternehmenskrisen – Gefahr oder Chance?, Neuwied, Kriftel: Luchterhand. Tosti, D. T.; Stotz, R. D. (2001), „Building Your Brand from the Inside-out“, in: Marketing Management, Vol. 10, No. 2, S. 28–33. Towers Perrin (2003), Understanding What Drives Employee Engagement – The 2003 Towers Perrin Talent Report. Towers Perrin (2007), Towers Perrin Global Workforce Study 2005, Online im Internet: www. towersperrin.com, letzter Zugriff: 6. Juli 2011. Towers Watson (2010), Nachhaltiges Mitarbeiterengagement braucht neue Erfolgsformel – Towers Watson Global Workforce Study 2010, online im Internet: www.towerswatson.com, letzter Zugriff: 7. Juli 2011. 766 Literaturverzeichnis Towers Watson (2012), Global Workforce Study – Engagement at Risk: Driving strong performance in a volatile global environment, Online im Internet: www.towerswatson.com, letzter Zugriff: 10. April 2014. Trade Dimensions (2009), Top 30-Lebensmittelhandel Deutschland: 2008 – ein Jahr der Stagnation, Online im Internet: www.tradedimensions.de, letzter Zugriff: 15. Mai 2009. Traylor, M. B. (1986), „Cannibalism in Multibrand Firms“, in: Journal of Consumer Marketing, Vol. 3, No. 2, S. 69–75. Trendence (2013): Trendence Graduate Barometer 2013, Online im Internet: www.trendence. com, letzter Zugriff: 9. April 2014. Trommsdorff, V. (1975), Die Messung von Produktimages für das Marketing: Grundlagen und Operationalisierung, Köln u. a.: Heymann. Trommsdorff, V. (1992a), „Multivariate Imageforschung und strategische Marketingplanung“, in: Hermanns, A.; Flegel, V. (Hg.) (1992), Handbuch des Electronic Marketing: Funktionen und Anwendungen der Informations- und Kommunikationstechnik im Marketing, München: Beck, S. 321–337. Trommsdorff, V. (Hg.) (1986), Handelsforschung 1986, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler. Trommsdorff, V. (Hg.) (1990), Handelsforschung 1990, Internationalisierung im Handel, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler. Trommsdorff, V. (Hg.) (1992b), Handelsforschung 1992, Handel im integrierten Europa, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler. Trommsdorff, V. (Hg.) (1994), Handelsforschung 1994/95, Kooperation im Handel und mit dem Handel, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler. Trommsdorff, V. (Hg.) (1995), Handelsforschung 1995/96, Informationsmanagement im Handel, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler. Trommsdorff, V. (Hg.) (1996), Handelsforschung 1996/97, Positionierung des Handels, Jahrbuch der Forschungsstelle für den Handel Berlin (FfH) e. V., Wiesbaden: Gabler. Trommsdorff, V.; Bookhagen, A.; Hess, C. (2008), „Produktpositionierung“, in: Herrmann, A.; Homburg, C.; Klarmann, M. (Hg.) (2008), Marktforschung, 3. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 887–907. Trommsdorff, V.; Paulssen, M. (2005), „Messung und Gestaltung der Markenpositionierung“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1363–1379. Trommsdorff, V.; Steinhoff, F. (2007), Innovationsmarketing, München: Vahlen. Trout, J.; Rivkin, S. (1996), The New Positioning: The latest on the World‘s # 1 Business Strategy, New York u. a.: McGraw-Hill. TNS Emnid (2010), „Bonusprogramme in Deutschland – Eine Studie der TNS Emnid Medien- und Sozialforschung GmbH“, online im Internet: www.payback.net, letzter Zugriff: 14. Juli 2011. TNS Emnid (2003), „Seitensprünge nehmen wieder zu“, in: Horizonte, Heft 9. Tversky, A.; Kahnemann, D. (1974), „Judgement under Uncertainty: Heuristic and Biases“, in: Science, Vol. 185, S. 1124–1131. Twardawa, W. (1998), „Neueste Daten zur Marken- und Einkaufsstättentreue“, in: GEM (Hg.) (1998), Strategien zur Schaffung und Erhaltung von Markenloyalität – Markendialog 1998, Meckenheim: Warlich. Twardawa, W., Wildner, R. (2009): „Gibt es Treue für die Marke?“, in: GfK (Hg.): Lebenslange Markenbindung, 27. Unternehmergespräch Kronberg 2008, Nürnberg. Literaturverzeichnis 767 UBS (2009), Preise und Löhne, Ein Kaufkraftvergleich rund um die Welt, Ausgabe 2006, Online im Internet: www.ubs.com, letzter Zugriff: 9. Dezember 2009. Ullrich, K.; Wenger, C. (2008), Vision 2017 – Was Menschen morgen bewegt, München: Redline Wirtschaft. Unger, F. (Hg.) (1986), Konsumentenpsychologie und Markenartikel, Heidelberg: Physica. Universität Leipzig; Fink & Fuchs PR (2010), „Social Media Governance 2010“, online unter: www.ffpr.de, abgerufen am 17.02.2011. Upshaw, L. B. (1995), Building Brand Identity: A Strategy for Success in a Hostile Marketplace, New York: John Wiley & Sons. Vallaster, C. (2004), „Action Research for Studying Internal Branding“, in: Buber, R.; Gadner, J.; Richards, L. (Hg.) (2004), Applying Qualitative Methods to Marketing Management Research, Houndsmill u. a.: Macmillan, S. 194–205. Vanderhuck, R. W. (2001), „Renditeverbesserung durch Handelsmarken für Hersteller und Handel? Erfahrungen aus der Praxis“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2001a), Handelsmarken. Entwicklungstendenzen und Zukunftsperspektiven der Handelsmarkenpolitik, 3. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 113–130. Vanderhuck, R. W. (2002), „Kundenbindung und Ertragssteigerung. Europäische Handelsunternehmen verfolgen differenzierte Strategien“, in: Lebensmittel-Zeitung, Nr. 117, 26. April 2002, S. 60. van Delden, C. (2014), „Produktentwicklung per Mausklick“, in: Planung & Analyse, Heft 1, S. 39–41. van Dick, R. (2004), Commitment und Identifikaltion mit Organisationen, Göttingen: Hogrefe. van Eimeren, B. (2013), „Always on – Smartphone, Tablet & Co. als neue Taktgeber im Netz, in: Media Perspektiven, 7-8/2013, S. 386–390. van Eimeren, B.; Frees, B. (2007), „Internetnutzung zwischen Pragmatismus und You Tube- Euphorie“, Media Perspektiven, 8/2007, S. 362–378. van Eimeren, B.; Frees, B. (2010), „Fast 50 Millionen Deutsche online – Multimedia für alle?“, in: Media Perspektiven, 7-8, S. 334–349. Vingerhoets, G.; Berckmoes, C.; Stroobant, N. (2003), „Cerebral Hemodynamics During Disrimination of Prosodic and Semantic Emotion in Speech Studied by Transcranial Doppler Ultrasonography“, in: Neuropsychology, Vol. 17, No. 17, No. 1, S. 93–99. Voeth, M.; Wagemann, D. (2004), „Internationale Markenführung“, in: Bruhn, M. (Hg.) (2004a), Handbuch Markenführung, Kompendium zum erfolgreichen Markenmanagement. Strategien – Instrumente – Erfahrungen, Bd. 1, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1071–1089. Vögele, S. (1986), Einführung in das Leseverhalten im Direktmarketing: DMI-Lehrfilm Nr. 1 (mit Begleit-Broschüre), München/Gelting: Institut für Direktmarketing. Vögele, S. (2003), 99 Erfolgsregeln für Direktmarketing: der Praxisratgeber für alle Branchen, 5. Aufl., Landsberg/Lech: Moderne Industrie. Völckner, F. (2003), „Neuprodukterfolg bei kurzlebigen Konsumgütern: Eine empirische Analyse der Erfolgsfaktoren von Markentransfers“, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Völckner, F.; Sattler, H.; Kaufmann, G. (2007), „Image feedback effects of brand extensions: Evidence from a longitudinal field study“, in: Marketing Letters, Vol. 19, S. 109–124. Volkswagen AG (2013), „Geschäftsbericht 2012“, Online im Internet: www.volkswagenag.com Vollhardt, K. (2007), Management von Markenportfolios: Gestaltung und Erfolgsauswirkungen aus Unternehmenssicht, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. 768 Literaturverzeichnis Von Hippel, E. (1986), „Lead Users: A Source of Novel Product Concepts“, in: Management Science, Vol. 32, No. 7, S. 719–805. Voss, K. E.; Tansuhaj, P. (1999), „A Consumer Perspective on Foreign Market Entry: Building Brands through Brand Alliances“, in: Journal of International Consumer Marketing, Vol 11, No. 2, S. 39–58. Wagner, W.; Mussler, S.; Jahn, K. (2005), „Markenbilanzierung nach IFRS und US-GAAP“, in: Esch, F.-R. (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1409–1418. Wal-Mart (2003), „The Wal-Mart Culture“, Online im Internet: http://www.walmartstores. com, letzter Zugriff: 10. März 2003. Walsh, G. (2002), Konsumentenverwirrtheit als Marketingherausforderung, Wiesbaden: Deutscher-Universitäts-Verlag. Walsh, G.; Mitchel, V.-W.; Frenzel, T. (2004), „Consumer E-Confusion on the internet“, in: Thexis, Heft 4, S. 17–21. Wänke, M.; Greifeneder, R. (2007), „Mehr ist mehr? Die psychologische Wirkung von Angebotsvielfalt und Markenbreite“, in: Florack, A., Scarabis, M., Primosch, E. (Hg.): Psychologie der Markenführung, Vahlen Verlag, München. Wänke, M.; Herrmann, A.; Schaffner, D. (2007), „Brand Name Influence on Brand Perception“, in: Psychology and Marketing, Vol. 24, No. 1, S. 1–24. Washburn, J. H.; Till, B. D.; Priluck, R. (2000), „Co-Branding: Brand Equity and Trial Effects“, in: Journal of Consumer Marketing, Vol. 17, No. 7, S. 591–604. Weber, G. (1996), Strategische Marktforschung, München: Oldenbourg. Weinberg, P. (1986), Nonverbale Marktkommunikation, Heidelberg: Physica. Weinberg, P. (1992), Erlebnismarketing, München: Vahlen. Weinberg, P. (1995), „Markenartikel und Markenpolitik“, in: Tietz, B.; Köhler, R.; Zentes, J. (Hg.) (1995), Handwörterbuch des Marketing, 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, Sp. 2678–2692. Weinberg, P.; Diehl, S. (2005), „Erlebniswelten für Marken“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 263–286. Weinberg, P.; Nickel, O. (2007), „Grundlagen für die Erlebniswirkungen von Marketingevents“, in: Nickel, O. (Hg.) (2007), Eventmarketing: Grundlagen und Erfolgsbeispiele, München: Vahlen, S. 37–50. Weinfurter, A. (2011), „Price Confusion: Verwirrender Preisaktionismus im Einzelhandel“, Hamburg: Diplomica Verlag. Weinhandl, F. (Hg.) (1960), „Gestalthaftes Sehen“, Ehrenfels-Festschrift, 14. Wiederabdruck, Darmstadt. Weiß, S. (2014), Haptische Reize in der Markenkommunikation, Hamburg: Verlag Dr. Kova . Weitzel, T.; Eckhard, A.; von Stetten, A.; Launer, S. (2011), Recruting Trends 2011, Online im Internet: www. social-media-consulting.at, letzter Zugriff: 9. April 2014. Wells, M. (2003), „In Search of the Buy Button“, in: Forbes, 1st September 2003, S. 62–70. Werner, G.; Richter, M. (1998), „Marken im Bereich Dienstleistungen: Gibt es das überhaupt?“, in: Tomczak, T.; Schögel, M.; Ludwig, E. (Hg.) (1998), Markenmanagement für Dienstleistungen, St. Gallen: Thexis, S. 24–35. Wernerfelt, B. (1988), „Umbrella Branding as a Signal of New Product Quality: An Example of Signaling by Posting a Bond“, in: Rand Journal of Economics, Vol. 19, No. 3, S. 458–466. Weyler, S. (2013), Wirkungen von Markenkrisen, Wiesbaden: Gabler. Literaturverzeichnis 769 Whitney, D. (1997), The Reciprocal Effects of Brand Extensions on Brand Knowledge, Dissertation, University of Maryland. Wiedmann, K.-P.; Meissner, S.; Grotheer, A. (2003), „Markenintegration als strategische Herausforderung bei Mergers & Acquisitions“, Schriftenreihe Marketing Management, Nr. 62, Hannover. Wilde, K. D.; Hippner, H. (Hg.) (2004), Handbuch CRM – Grundlagen, Managementkonzepte, IT-Systeme, Wiesbaden: Gabler. Wildemann, H. (1991), „Zeit als Wettbewerbsinstrument in der Informations- und Wertschöpfungskette“, in: Zeitschrift für Logistik, 12. Jg., Heft 1, S. 17–19. Wilson, R. F. (2000), „The Six Simple Principles of Viral Marketing“, Online im Internet: www. wilsonweb.com/wmt5/viral-principles.htm. Wind, Y. J. (1982), Product Policy: Concepts, Methods and Strategy, Reading/MA: Addison- Wesley. Wind, Y. J. (1988), Positioning Analysis and Strategy, Working Paper No. 88–029, The Wharton School, University of Pennsylvania. Winter, K. (2009): Wirkung von Limited Editions für Marken, Reihe Marken- und Produktmanagement, Gabler Verlag Edition Wissenschaft, Wiesbaden. Wirtschaftswoche (2011), „Die beliebtesten Arbeitgeber 2011“, online im Internet: www.wiwo. de, letzter Zugriff: 27. Juli 2011. Wirtz, B. W.; Göttgens, O. (Hg.) (2004), Integriertes Marken- und Kundenwertmanagement – Strategien, Konzepte und Best Practices, Wiesbaden: Gabler. Wiswede, G. (1990), „Der neue Konsument im Lichte des Wertewandels“, in: Szallies, R.; Wiswede, G. (Hg.) (1990), Wertewandel und Konsum, Landsberg/Lech: Moderne Indu strie, S. 11–40. Wittke-Kothe, C. (2001), Interne Markenführung – Verankerung der Markenidentität im Mitarbeiterverhalten, Reihe Marken- und Produktmanagement, Wiesbaden: Gabler. Wölfer, U. (1994), „Produktlinienerweiterung (Line Extension)“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1994), Handbuch Markenartikel, Bd. 1, Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 527–541. Wolfrum, B. (1994), Strategisches Technologiemanagement, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler. Woll, E. (1997), Erlebniswelten und Stimmungen in der Anzeigenwerbung – Analyse emotionaler Werbebotschaften, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. Wolters, U. (1997), „Handelsmarken und Handelsmarkenpolitik – Erfahrungsberichte aus der Perspektive eines Handelsunternehmens“, in: Bruhn, M. (Hg.) (1997a), Handelsmarken. Entwicklungstendenzen und Zukunftsperspektiven der Handelsmarkenpolitik, 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel, S. 301–315. Wübbenhorst, K. L.; Wildner, R. (2002), „Die Schwäche der Marke ist die Schwäche schwacher Marken“, in: Planung & Analyse, 29. Jg., Heft 2, S. 17–21. Wüthrich, H. A. (1991), Neuland des strategischen Denkens: Von der Strategietechnokratie zum mentalen Management, Wiesbaden: Gabler. Yorksten, E.; Menon, G. (2004), „A Sound Idea: Phonetic Effects of Brand Names on Consumer Judgments“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 31, No. 1, S. 43–51. Young, E. C. (1981), „Determining Conspicuity and Shelf Impact through Eye Movement Tracking“, in: Stern, W. (Hg.) (1981), Handbook of Package Design Research, New York: John Wiley & Sons Inc., S. 535–542. Young & Rubicam (2013), BrandAsset Valuator 2012/13. 770 Literaturverzeichnis Zaichkowsky, J. L. (1985), „Measuring the Involvement Construct“, in: Journal of Consumer Research, Vol. 12, No. 4, S. 341–352. Zaichkowsky, J. L.; Vipat, P. (1993), „Inferences from brand names“, in: Bamossy, G. J.; v. Raaij, W. F. (Hg.) (1993), European Advances in Consumer Research, Vol. 1, Provo/UT: Association for Consumer Research, S. 534–540. Zajonc, R. B. (1968), „Attitudinal Effects of Mere Exposure“, in: Journal of Personality and Social Psychology, Monograph Supplement, Vol. 9, June, S. 1–27. Zaltman, G.; Higie, R. (1993), „Seeing the Voice of the Customer: The Zaltman Metaphor Elicitation Technique“, Marketing Science Institute, Report No. 93–114. Zanger, C. (2007), „Eventmarketing als Kommunikationsinstrument – Entwicklungsstand in Wissenschaft und Praxis“, in: Nickel, O. (Hg.) (2007), Eventmarketing, 2. Aufl., München: Vahlen, S. 3–16. Zanger, C.; Sistenich, F. (1998), „Theoretische Ansätze zur Begründung des Kommunikationserfolgs von Event-Marketing – illustriert an einem Fallbeispiel“, in: Nickel, O. (Hg.) (1998), Eventmarketing: Grundlagen und Erfolgsbeispiele, München: Vahlen, S. 39–60. Zank, W. (1999), „Geld gegen Gefühle“, in: Die Zeit, Nr. 6, 4. April 1999, S. 21. Zara (2013), Annual Report, Online im Internet: www.inditex.com Zatloukal, G. (2002), Erfolgsfaktoren von Markentransfers, 1. Aufl., Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. ZAW (Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft) (Hg.) (1992), Werbung in Deutschland 1992, Bonn: Verlag Edition ZAW. ZAW (Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft) (Hg.) (2010), Werbung in Deutschland 2010, Berlin: Verlag Edition ZAW. ZAW (Zentralverband der deutschen Werbewirtschft) (Hg.) (2013), Werbung in Deutschland 2013, Berlin: Verlag Edition ZAW. Zeitlin, D. M.; Westwood, R. A. (1986), „Measuring Emotional Response“, in: Journal of Advertising Research, Vol. 26, No. 5, S. 35–44. Zenith Optimedia (2004), „Zenith Optimedia Upgrades Global Ad Forecasts Again“, Press Release. Zentes, J. (1989), „Trade Marketing“, in: Marketing ZFP, 11. Jg., Heft 4, S. 224–229. Zentes, J.; Swoboda, B. (2005), „Hersteller-Handels-Beziehungen aus markenpolitischer Sicht – Strategische Optionen der Markenartikelindustrie“, in: Esch, F.-R. (Hg.) (2005c), Moderne Markenführung, 4. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 1063–1086. Zentes, J.; Swoboda, B. (Hg.) (2004), Fallstudien zum internationalen Management, 2. Aufl., Wies baden: Gabler. Zentes, J.; Swoboda, B.; Schramm-Klein, H. (2006), Internationales Marketing, München: Vahlen. Ziems, D. (2000), „Vom Diamant-Mehl bis zum i-Mac – Die Evolution des Markenartikels als Schlüssel für dynamische Markenführung“, in: Planung & Analyse, 27. Jg., Heft 2, S. 57–63. Zimmermann, R.; Klein-Bölting, U.; Sander, B.; Murad-Aga, T.; Bauer, H. H. (2001), Bd. 1: Brand Equity Review, Brand Equity Excellence, Düsseldorf: BBDO. Zinnbauer, M.; Warnke, S. (2013), „Digitalen Erfolf steuern“, in: Markenartikel, Heft 3/2013. Zukunftsinstitut (2013a), Die Zukunft des Konsums, Frankfurt: Zukunftsinstitut GmbH. Zukunftsinstitut (2013b), Die Zukunft der Qualität, Frankfurt: Zukunftsinstitut GmbH. Zukunftsinstitut (2007), Zielgruppe LOHAS – wie der grüne Lifestyle die Märkte erorbert, Frankfurt: Zukunftsinstitut GmbH. Marken- und Produktverzeichnis 123 3M 83, 156, 544, 552 4711 Echt Kölnisch 36, 108, 390 Wasser A A & P 600 Absatzwirtschaft 4 Absolut Vodka 350 f. Aclimat 408 ADAC 21 Adidas 12, 15, 21, 86, 150 f., 178, 273, 280 f., 480, 485 AdPlus 631 AEG 12, 218, 704 Afri-Cola 63 After Eight 21, 65, 107, 345 Agda 604 Ahoi Brause 262 Ahold 586 Aigner 480 f. Air France 127 Air Marin 514 Aktion Mensch 18 Albrecht 21 Aldi 21, 30 ff., 160 f., 183, 506, 531, 583 ff. Aldiana 514 Alfa Romeo 111, 509 Allensbach 31, 43, 46 Allianz 73, 89, 106, 397, 406, 693 f. Alpia 43 Amazon 26, 86 AMD 505 American Express 77 American Marketing 500 Association Anuga 272 AOL 10 Apple 5, 27, 78, 92 f., 99, 106, 155, 259, 262, 285, 327 f., 367 f., 377 Aral 73 ARD 21 Argyil 604 Ariel 17, 380, 399, 492, 543, 556, 569, 687 Arizona Tea 379 Armani 15, 21, 386, 406, 415, 420, 474, 483 Arm & Hammer 26 Arnold Schwarzen- 694 f. egger Asbach 119 ff., 483 Aspirin 21, 73, 324, 366, 431 ff., 550 Aston Martin 306 AT & T 552 Atika 227 Audi 35, 51, 73, 105, 150, 154, 160, 165, 302, 346, 367, 370, 376, 388, 406, 513, 525 ff., 534, 536, 549 Auto, Motor und 22, 35, 195 Sport AVA 600 Aventis 18, 306, 392 Averna 273 Avis 386 AXA 392, 405

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Dieser Klassiker zur Markenführung zeigt die Rahmenbedingungen, Ziele und Grundsatzstrategien der Markenführung auf. Er stellt die Entwicklungen und Umsetzung der Markenidentität und Markenpositionierung ausführlich dar. Der Aufbau, die Gestaltung, die Kommunikation sowie das Wachstum von Marken werden detailliert analysiert. Komplexe Entscheidungen zur Markendehnung, zur Bildung von Markenallianzen sowie zur Führung von Markenportfolios und Markenarchitekturen beschreibt das Werk in bestechender Form. Die 8. Auflage berücksichtigt die aktuellen Entwicklungen insbesondere zu den Themen Social Media, virale Verbreitung von Markenbotschaften, Touch-point Management, Employer Branding und Internal Branding.