Content

6.7 Literatur zu Kapitel 6 in:

Peter Krampf

Beschaffungsmanagement, page 194 - 196

Eine praxisorientierte Einführung in Materialwirtschaft und Einkauf

2. Edition 2014, ISBN print: 978-3-8006-4848-1, ISBN online: 978-3-8006-4849-8, https://doi.org/10.15358/9783800648498_194_1

Series: Management Competence

Bibliographic information
Vahlen Competence Krampf – Beschaffungsmanagement (2. Auflage) Herstellung: Frau Brun Änderungdatum: 04.06.2014 Ausgabedatum: 04.06.2014 Status: Druckdaten Seite 188 6 Praxisbeispiel188 6.6 Fragen zu Kapitel 6 1. Benennen und beschreiben Sie kurz die fünf wesentlichen Schritte, um unter zu Hilfenahme des Wettbewerbshebels im Einkauf von Kaufteilen und Dienstleistungen Kosteneinsparungen für das Unternehmen zu erzielen. 2. Zwischen der Beauftragung von Neulieferanten und der tatsächlichen Messbarkeit von GuV-Effekten liegen teilweise zwei Jahre. Worauf ist dies zurückzuführen? 3. Einige Einkaufsorganisationen richten in regelmäßigen Abständen einen Lieferantentag aus. Was ist die Zielsetzung einer solchen Veranstaltung innerhalb eines Kosteneinsparprogramms und wie sollte er ausgestaltet sein? Begründen Sie das Interesse der Zulieferer an einer Teilnahme. 4. Bei der Verhandlung mit Lieferanten kann auf unterschiedliche Strategien zurückgegriffen werden. Erläutern Sie die verschiedenen Arten und benennen Sie deren Unterschiede. 5. Bei einer Anfrage kann sehr viel Zeit verloren gehen, wenn erst spät in der Vergabe festgestellt wird, dass die Anfrageunterlagen nicht vollständig waren. Noch schwerwiegendere Folgen kann es haben, wenn erst nach der Vergabe realisiert wird, dass Fehler bereits zu Beginn passiert sind und der neue Lieferant anschließend Mehrpreisforderungen stellt. An welche Dokumente sollte der Einkäufer daher beim Versand der Anfrage denken? 6.7 Literatur zu Kapitel 6 Bergauer, Wierlemann, Einkauf – Die unterschätzte Macht, 2008. Boutellier, Wagner, Wehrli, Handbuch Beschaffung. Strategien – Methoden – Umsetzung, 2003. Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (Hrsg.), Best Practice in Einkauf und Logistik, 2. Auflage, 2008. Fisher, Ury, Patton, Das Harvard-Konzept. Der Klassiker der Verhandlungstechnik, 24. Auflage, 2013. Hirschsteiner, Einkaufsverhandlungen. Strategien, Techniken, Regeln, Praxis, 1999. Kaufmann, Internationales Beschaffungsmanagement. Gestaltung strategischer Gesamtsysteme und Management einzelner Transaktionen, 2001. Krampf, Einsparerfolge durch Optimierung des Einkaufs, in: ew, 104. Jahrgang, Heft 25, 2005, S. 20–25. 6.6 Fragen zu Kapitel 6 6.7 Literatur zu Kapitel 6 Vahlen Competence Krampf – Beschaffungsmanagement (2. Auflage) Herstellung: Frau Brun Änderungdatum: 04.06.2014 Ausgabedatum: 04.06.2014 Status: Druckdaten Seite 189 6.7 Literatur zu Kapitel 6 189 Krampf et al., Neuausrichtung im Beschaffungsmanagement, in: Zentes, Swoboda, Morschett, Fallstudien zum internationalen Management, 4. Auflage, 2011, S. 247–270. Krampf et al., Fallstudienlösung: Neuausrichtung im Beschaffungsmanagement, in: Zentes, Swoboda, Fallstudien zum internationalen Management, Instructors’ Manual, 2. Auflage, 2004, S. 377–387. Lewicki, Hiam, The Fast Forward MBA in Negotiating and Deal Making, 1998. Merkel et al., Global Sourcing im Handel. Wie Modeunternehmen erfolgreich beschaffen, 2008. Versteeg, Revolution im Einkauf. Höchste Qualität und bester Service zum günstigsten Preis, 1999. Vahlen Competence Krampf – Beschaffungsmanagement (2. Auflage) Herstellung: Frau Brun Änderungdatum: 04.06.2014 Ausgabedatum: 04.06.2014 Status: Druckdaten Seite 191 7Lösungen zu den Fragen und Fallstudien in den jeweiligen Kapiteln 77 Lösungen zu den Fragen und Fallstudien 7.1 Lösungen zu den Fragen Lösungen Kapitel 1: Frage 1: Einkaufs- und Vertriebshebel: •• RoI ohne Materialkostenverbesserung: 12,6 % •• RoI mit Materialkostenverbesserung: 13,4 % •• Steigerung RoI: 6,3 % •• Umsatzsteigerung: 6,2 % •• Begründung: Im dargestellten Fallbeispiel ist der Materialkostenanteil (13 %) deutlich geringer, als dies z. B. in der Automobilindustrie (> 60 %) oder im Maschinenbau (> 50 %) der Fall ist. Frage 2: Wettbewerbshebel im Einkauf: •• Materialkostenanteil in Unternehmen verhältnismäßig hoch, daraus resultiert, dass eine geringe Senkung der Beschaffungskosten einen starken Anstieg des ROI zur Folge hat. Im Automobilbereich liegt der Anteil des Materials bei über 60 %. •• Wettbewerbsdruck: Erhöhung des Wettbewerbsdrucks ist einer der Wettbewerbshebel der Beschaffung, neben der Harmonisierung der Spezifikationen. •• Maßnahmen: Volumenbündelung, Alternativlieferanten, Anfrage 70 % des Einkaufsvolumens, Global Sourcing, Jobrotation Einkäufer, Quotenverschiebung, e-Procurement Frage 3: Bestellschreiber: Wandel begründet durch die beiden Merkmalsausprägungen der Beschaffung: Betriebsorientierung und Marktorientierung •• Bestellschreiber: niedrige Markt- und niedrige Betriebsorientierung, reine Bestelltätigkeit (Abwicklung), Hervorhebung operativer Tätigkeiten, passiv •• Moderner Einkauf: hohe Marktorientierung und niedrige Betriebsorientierung, Bestellabwicklung tritt in den Hintergrund, Preisorientierung (Preis-Leistungsverhältnis), Hauptaktivitäten sind Beschaffungsmarktforschung, qualitative Angebotsvergleiche, Vergabeverhandlungen, teilaktiv 7.1 Lösungen zu den Fragen

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Beschaffungsmanagement: Den Einkauf erfolgreich managen.

Dieses Buch beschreibt die Herausforderungen der Einkaufsabteilungen in den Unternehmen. Sie betreffen insbesondere die zukünftige Ausrichtung und Aufstellung der Beschaffung sowie den konsequenten Einsatz von Werkzeugen, um den Unternehmenswert nachhaltig steigern zu können. Dabei geht der Autor unter anderem folgenden Fragen nach:

Wie weit sollen die Aufgaben des Einkaufs innerhalb der Wertschöpfungskette gehen?

In welchen Ländern soll zukünftig verstärkt eingekauft werden und wie findet man für welche Warengruppe dort geeignete Lieferanten?

Wie kann die Auswahl und die Zusammenarbeit mit den Lieferanten gestaltet werden?

Wie sollte sich der Einkauf zukünftig aufstellen? Ist eher eine zentrale oder dezentrale Einkaufsorganisation erfolgreich?

Für diese und zahlreiche andere Fragestellungen werden in diesem Buch Antworten gegeben, die theoretisch fundiert und mit Beispielen aus der Unternehmenspraxis untermauert sind.