Content

5.11 Literatur zu Kapitel 5 in:

Peter Krampf

Beschaffungsmanagement, page 179 - 181

Eine praxisorientierte Einführung in Materialwirtschaft und Einkauf

2. Edition 2014, ISBN print: 978-3-8006-4848-1, ISBN online: 978-3-8006-4849-8, https://doi.org/10.15358/9783800648498_179

Series: Management Competence

Bibliographic information
Vahlen Competence Krampf – Beschaffungsmanagement (2. Auflage) Herstellung: Frau Brun Änderungdatum: 04.06.2014 Ausgabedatum: 04.06.2014 Status: Druckdaten Seite 172 5 Einkaufscontrolling zum Erfolgsnachweis172 Aktuelles Jahr: WGR Preis Menge Wechselkurs Rohstoffpreis veränderung Ingenieur Dienstleistungen 190 EUR 2.500 n.a. n.a. Kabel 28 EUR 60.000 n.a. –20 % Navigationssysteme 25.500 Yen 9.000 1 EUR = 150 Yen +30 % 5.11 Literatur zu Kapitel 5 Arnolds et al., Materialwirtschaft und Einkauf, 12. Auflage, 2012. Bergauer, Wierlemann, Einkauf – Die unterschätzte Macht, 2008. Bogaschewsky, Götze, Management und Controlling von Einkauf und Logistik, 2003. Boutellier, Wagner, Wehrli, Handbuch Beschaffung. Strategien – Methoden – Umsetzung, 2003. Buchholz, Messung und Darstellung von Beschaffungsleistungen, Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 54.  Jahrgang, Nummer 4, 2002, S. 363–380. Entchelmeier, Supply Performance Measurement: Leistungsmessung in Einkauf und Supply Management, 2008. Friedag, Schmidt, My Balanced Scorecard: Das Praxishandbuch für Ihre individuelle Lösung: Fallstudien, Checklisten, Präsentationsvorlagen, 3. Auflage, 2006. Fröhlich, Lingohr, Gibt es die optimale Einkaufsorganisation? Organisatorischer Wandel und pragmatische Methoden zur Effizienzsteigerung, 2010. Gabath, Risiko- und Krisenmanagement im Einkauf, 2010. Heß, Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung: Systematischer Ansatz und Praxisfälle, 2. Auflage, 2010. Jäger, Instrumente des Beschaffungscontrollings: Balanced Scorecard und Lieferantenmanagement im Fokus, 2009. Kaluza, Konzeption eines erfolgsorientierten Beschaffungscontrollings, 2. Auflage, 2010. Kaplan, Norton, The Balanced Scorecard. Translating Strategy into Action, 1996. Kaplan, Norton, The Strategy-focused Organization: How Balanced Scorecard Companies thrive in the New Business Environment, 2001. 5.11 Literatur zu Kapitel 5 Vahlen Competence Krampf – Beschaffungsmanagement (2. Auflage) Herstellung: Frau Brun Änderungdatum: 04.06.2014 Ausgabedatum: 04.06.2014 Status: Druckdaten Seite 173 5.11 Literatur zu Kapitel 5 173 Kerkhoff, Milliardengrab Einkauf. Einkauf – Die Top-Verantwortung des Unternehmens nicht nur in schwierigen Zeiten, 2. Auflage, 2011. Kraljic, Purchasing must become supply management, in: Harvard Business Review, 61. Jahrgang, Nummer 5, September/Oktober 1983, S. 109–117. Krampf, Rittershausen, Schlüchtermann, Wie aus Potenzialen Savings werden – gezieltes Einkaufs-Controlling bei Kostensenkungsprojekten, ZfCM Controlling und Management, 56.  Jahrgang, Nummer 4, 2012, S. 279-287. Meierbeck, Strategisches Risikomanagement in der Beschaffung, 2010. Oberender, Schlüchtermann, Schommer, Da-Cruz, Innovatives Beschaffungsmanagement im Krankenhaus, 2006. Orths, Einkaufscontrolling als Führungsinstrument. Tipps und Tools für den Erfolg, 2. Auflage, 2009. Schliesing, Krampf, Schlüchtermann, Konzeption und Implementierung einer Procurement Balanced Scorecard. In: Controlling – Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmensführung, 24. Jahrgang 2012, Heft 7, S. 411–418. Thiemt, Risikomanagement im Beschaffungsbereich, 2003. Versteeg, Revolution im Einkauf. Höchste Qualität und bester Service zum günstigsten Preis, 1999. Wildemann, Einkaufspotenzialanalyse: Programme zur partnerschaftlichen Erschließung von Rationalisierungspotenzialen, 2. Auflage, 2008. Wildemann, Risikomanagement und Rating, 2006. Zelazny, Wie aus Zahlen Bilder werden. Wirtschaftsdaten überzeugend präsentiert, 7. Auflage, 2013. Vahlen Competence Krampf – Beschaffungsmanagement (2. Auflage) Herstellung: Frau Brun Änderungdatum: 04.06.2014 Ausgabedatum: 04.06.2014 Status: Druckdaten Seite 175 6 Praxisbeispiel: Durchführung eines effizienten Programms zur Materialkosten optimierung durch Erhöhung des Wett bewerbsdrucks 6 6 Praxisbeispiel „Die Wahrheit liegt auf dem Platz“ Alte Fußballerweisheit Wie bereits im ersten Kapitel aufgezeigt, ist der Hebel auf Kosteneinsparungen durch den Einkauf besonders hoch. Daher sind die Erwartungen an den Beitrag des Einkaufs bei notwendigen Kostensenkungsprogrammen in Unternehmen inzwischen auch sehr groß geworden. „Das schnelle Geld liegt im Einkauf“ stimmt zwar nicht bei bereits professionell geführten Einkaufsorganisationen, zweifelsohne ist aber der mögliche Wertbeitrag, sowohl bei „Cost Cutting“-Programmen als auch bei Synergieprogrammen sehr hoch. Einen hohen Wertbeitrag liefert die Beschaffung auch bei professionell geführten Post Merger Integrations- Programmen. Dennoch sollte, wie in den vorangegangenen Kapiteln erwähnt, nicht vergessen werden, dass die Realisierung einen erheblichen Zeitraum beansprucht. Beispiele: Demag Cranes, Claas und Bayer Ein Beispiel für die erfolgreiche Transformation im Einkauf vor dem Börsengang stellt Demag Cranes & Components dar, einer der Weltmarktführer für Krane, Hebezeuge und fördertechnische Komponenten. Dabei wurden im Zeitraum zwischen 2002 und 2006 signifikante Verbesserungsergebnisse, wie z. B. eine Senkung der Einkaufskosten im zweistelligen Millionenbereich, die Erhöhung des Lieferbezugs von ausländischen Lieferanten auf über 10 % und die Vereinheitlichung der Zahlungsbedingungen, erreicht.59 Auch beim Landmaschinenhersteller Claas hat 2003 der Einkauf in der Post-Merger-Integration mit dem französischen Traktorenhersteller Renault Agriculture eine wesentliche Rolle gespielt. Dies gilt ebenso für die Übernahme von Schering durch den Bayer-Konzern im Jahre 2006.60 Wichtig für die erfolgreiche Umsetzung eines Einsparprogrammes ist es, die Mitarbeiter vom eigentlichen Tagesgeschäft zu befreien, um die volle Konzentration auf die angestrebten Optimierungen zu ermöglichen und die Kräfte gezielt zu bündeln. Darüber hinaus ist es in der Praxis auch ein deutliches Signal an alle Beteiligten im Unternehmen, dass es um ein bedeutendes Projekt für das gesamte Unternehmen und um eine große Herausforderung geht. Daher soll im Folgenden ein Programm zur Materialkostenoptimierung dargestellt werden, dass sich vielfach und in unterschiedlichen Branchen bewährt hat. Die Besonderheit dieses Vorgehens ist es, die hohe Komple- 59 Vgl. Joos, in: Bergauer, Wierlemann, 2008, S. 55 ff. 60 Vgl. Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik, 2008. Voraussetzung Einsparmaß nahmen in neun Monaten

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Beschaffungsmanagement: Den Einkauf erfolgreich managen.

Dieses Buch beschreibt die Herausforderungen der Einkaufsabteilungen in den Unternehmen. Sie betreffen insbesondere die zukünftige Ausrichtung und Aufstellung der Beschaffung sowie den konsequenten Einsatz von Werkzeugen, um den Unternehmenswert nachhaltig steigern zu können. Dabei geht der Autor unter anderem folgenden Fragen nach:

Wie weit sollen die Aufgaben des Einkaufs innerhalb der Wertschöpfungskette gehen?

In welchen Ländern soll zukünftig verstärkt eingekauft werden und wie findet man für welche Warengruppe dort geeignete Lieferanten?

Wie kann die Auswahl und die Zusammenarbeit mit den Lieferanten gestaltet werden?

Wie sollte sich der Einkauf zukünftig aufstellen? Ist eher eine zentrale oder dezentrale Einkaufsorganisation erfolgreich?

Für diese und zahlreiche andere Fragestellungen werden in diesem Buch Antworten gegeben, die theoretisch fundiert und mit Beispielen aus der Unternehmenspraxis untermauert sind.