Content

4.5 Fragen zu Kapitel 4 in:

Peter Krampf

Beschaffungsmanagement, page 145 - 145

Eine praxisorientierte Einführung in Materialwirtschaft und Einkauf

2. Edition 2014, ISBN print: 978-3-8006-4848-1, ISBN online: 978-3-8006-4849-8, https://doi.org/10.15358/9783800648498_145

Series: Management Competence

Bibliographic information
Vahlen Competence Krampf – Beschaffungsmanagement (2. Auflage) Herstellung: Frau Brun Änderungdatum: 04.06.2014 Ausgabedatum: 04.06.2014 Status: Druckdaten Seite 137 4.6 Fallstudie 4: Einkaufsorganisation 137 Einkaufsbereich, so beispielsweise für die Auswahl und Beurteilung von Lieferanten, nachverfolgt werden, damit diese umgehend in allen Standorten eingesetzt werden können. Darüber hinaus stellt sich die Frage, wie die Ende 2012 besiegelte strategische Partnerschaft mit Weichai Power, als Teil der Shandong Heavy Industrie Group eines der führenden chinesischen Industrieunternehmens, zukünftig genutzt werden kann, um weitere internationale Synergien zu erarbeiten und zu realisieren. 4.5 Fragen zu Kapitel 4 1. Einkaufsorganisationen können sowohl zentral wie auch dezentral ausgerichtet sein. Erläutern Sie kurz die Vorteile der jeweiligen Organisationsform. 2. Wie können die Vorteile von zentraler und dezentraler Organisationsform in der Beschaffung intelligent verknüpft werden? 3. Wie schafft es ein Leadbuyer-Konzept, die Vorteile der beiden Extremformen in Einkaufsorganisationen zu verbinden? 4. Bisher gibt es kein Patentrezept für die Ausgestaltung der Einkaufsorganisation. Daher muss diese individuell erfolgen und für die Festlegung der passenden Form müssen einige Faktoren im Unternehmen berücksichtigt werden. Welche sind die wesentlichen Einflussfaktoren? 5. Die Hybridform gilt nach aktuellen Studien derzeit als die präferierte Organisationsform im Einkauf. Welche verschiedenen Ausgestaltungselemente können dabei berücksichtigt werden? 4.6 Fallstudie 4: Einkaufsorganisation „Inzwischen arbeiten Sie schon über zwei Jahre bei uns. Die Zusammenarbeit mit Ihnen macht mir sehr viel Spaß“, lobt Sie Hans Schuster. „Ihre persönliche Lernkurve war dabei sehr beeindruckend. Sie haben sich von einem Hochschulabsolventen zu einem richtigen Einkäufer entwickelt, der auch strategische Möglichkeiten bei seiner Arbeit berücksichtigt.“ Natürlich freuen Sie sich über das unerwartete Lob und werden auch ein bisschen rot dabei. Immerhin kommt es nicht jeden Tag vor, dass Sie von Ihrem Chef gelobt werden. Aber natürlich ist es sehr motivierend, wenn man von seinem Vorgesetzten solch eine Rückmeldung bekommt. Noch dazu, nachdem die tägliche Arbeit oftmals doch sehr hektisch ist und die Lieferantenverhandlungen nicht immer das Ergebnis bringen, dass Sie sich erhoffen. Zusätzlich entstehen immer wieder Schwierigkeiten in der Logistik, bei denen Sie um Hilfe gebeten werden. Auch bei den Kollegen aus der Technik ist es nicht einfach, als Kaufmann seine Ideen zur Reduktion von Kosten durchzusetzen. Aber Sie haben in der Zwischenzeit Ihre Überzeugungskraft verbessert und es oftmals geschafft, die Ideen so zu verkaufen, als wenn diese von den technischen Kollegen gekommen wären. Und im Anschluss hatten die ersten Erfolge dann auch zu noch mehr Akzeptanz geführt. 4.5 Fragen zu Kapitel 4 4.6 Fallstudie 4: Einkaufsorganisation

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Beschaffungsmanagement: Den Einkauf erfolgreich managen.

Dieses Buch beschreibt die Herausforderungen der Einkaufsabteilungen in den Unternehmen. Sie betreffen insbesondere die zukünftige Ausrichtung und Aufstellung der Beschaffung sowie den konsequenten Einsatz von Werkzeugen, um den Unternehmenswert nachhaltig steigern zu können. Dabei geht der Autor unter anderem folgenden Fragen nach:

Wie weit sollen die Aufgaben des Einkaufs innerhalb der Wertschöpfungskette gehen?

In welchen Ländern soll zukünftig verstärkt eingekauft werden und wie findet man für welche Warengruppe dort geeignete Lieferanten?

Wie kann die Auswahl und die Zusammenarbeit mit den Lieferanten gestaltet werden?

Wie sollte sich der Einkauf zukünftig aufstellen? Ist eher eine zentrale oder dezentrale Einkaufsorganisation erfolgreich?

Für diese und zahlreiche andere Fragestellungen werden in diesem Buch Antworten gegeben, die theoretisch fundiert und mit Beispielen aus der Unternehmenspraxis untermauert sind.