Content

Fragen zur Wiederholung und Selbstkontrolle in:

Reinhard Meckl

Internationales Management, page 339 - 341

3. Edition 2014, ISBN print: 978-3-8006-4784-2, ISBN online: 978-3-8006-4785-9, https://doi.org/10.15358/9783800647859_339

Series: Lernbücher für Wirtschaft und Recht

Bibliographic information
Vahlens Lernbücher – Meckl – Internationales Management (3. Auflage) Herstellung: Frau Wesp Änderungsdatum: 31.01.2014 Status: Imprimatur Seite: 318 5 Die regionale und kulturelle Dimension des Internationalen Managements318 wird. Zu beachten ist hier noch, dass dem Management auch die Entscheidungskompetenz über wichtige geschäftspolitische Fragen der Auslandsgesellschaft gegeben werden muss, da ansonsten, bei einer hohen Entscheidungskompetenz der Muttergesellschaft, der Erfolg nicht mehr maßgeblich von den Beurteilten beeinflusst werden kann. Des Weiteren muss darauf geachtet werden, dass die Transferpreise, also die der Auslandsgesellschaft in Rechnung gestellten Preise für Lieferungen und Leistungen anderer Konzerngesellschaften, Marktpreisen entsprechen, um hier keine Ergebnisverzerrung zuzulassen (vgl. zu Transferpreisen im Detail Abschnitt 3.5.3). Fragen zur Wiederholung und Selbstkontrolle 1. Charakterisieren Sie den Begriff „Region“ als Analyseebene im Internationalen Management und diskutieren Sie die Sinnhaftigkeit einer regionenbezogenen Betrachtungsweise im Internationalen Management! 2. Erläutern Sie die Grundidee von Porters „Diamant-Modell“ und nennen Sie Beispiele für eine empirische Unterstützung dieses Modells. Wo liegen die Stärken dieses Ansatzes und wie kann er im Internationalen Management angewandt werden? 3. Wenden Sie das Phasenmodell der internationalen strategischen Planung allgemein auf Emerging Markets an und erläutern Sie die Inhalte der einzelnen Phasen! 4. Begründen Sie unter Zuhilfenahme von Dunnings Theorie, warum EMNCs primär in anderen Schwellenländern bzw. Entwicklungsländern investieren. 5. Wie bewerten Sie die Erfolgsaussichten von EMNCs in „established markets“? Begründen Sie Ihre Antwort unter anderem mit der monopolistischen Vorteilstheorie (vgl. Abschnitt 2.4.2.1)! 6. Was ist „Kultur“? Vergleichen Sie deskriptive mit dimensionalanalytischen Ansätzen zur Kulturanalyse. Welche von beiden sind für das Internationale Management besser einsetzbar? 7. Beschreiben Sie Halls Kulturdimensionen. Wo sehen Sie die Stärken und Schwächen des Hall-Modells für die Anwendung im Internationalen Management? 8. Beschreiben Sie Hofstedes Kulturdimensionen. Welchen Beitrag hat die Studie von Hofstede zur Kulturdiskussion im Internationalen Management geliefert? Geben Sie Beispiele für Anwendungsfelder der Hofstede-Studie und ihrer Ergebnisse im Internationalen Management! 9. Welche zusätzlichen Dimensionen verwendet die GLOBE-Studie im Vergleich zur Hofstede Studie? Warum? 10. Geben Sie Beispiele für kulturbedingte Ineffizienzen und deren Ursachen im Internationalen Management und erläutern Sie mögliche Maßnahmen zu deren Überwindung! ? Vahlens Lernbücher – Meckl – Internationales Management (3. Auflage) Herstellung: Frau Wesp Änderungsdatum: 31.01.2014 Status: Imprimatur Seite: 319 5.3 Interkulturelles Management 319 11. Was besagt die „culture-free“-These, was die „culture-bound“-These des Internationalen Managements in Bezug auf die Ausgestaltung der Leistungsbeurteilungs- und Anreizsysteme in verschiedenen Kulturen? 12. Nennen Sie verschiedene Ansätze zur Leistungsbeurteilung und beurteilen Sie diese im Hinblick auf ihre Eignung für die unterschiedlichen Personalkategorien im internationalen Umfeld! Vahlens Lernbücher – Meckl – Internationales Management (3. Auflage) Herstellung: Frau Wesp Änderungsdatum: 31.01.2014 Status: Imprimatur Seite: 321 6 Schlusswort Die vorangegangenen Kapitel haben die Vielfalt der Problemstellungen und Herausforderungen im Internationalen Management gezeigt. Auf dem aktuellen Entwicklungsstand der theoretischen und anwendungsorientierten Forschung im Internationalen Management liegt inzwischen eine große Zahl von Erkenntnissen inhaltlicher und instrumenteller Art vor. Sie bieten Empfehlungen zur Internationalisierung von Geschäftsaktivitäten und zur Bearbeitung von Auslandsmärkten, die die Erfolgsträchtigkeit des Auslandsgeschäfts erhöhen und das Risikoprofil senken können. Ziel dieses Lehrbuchs ist die Vermittlung dieser Kenntnisse. Ausgehend von den grundlegenden Formen der Bearbeitung internationaler Märkte und der dazugehörigen Theorien wurden Führungsthemen für internationale Unternehmen besprochen, für die betriebswirtschaftlichen Funktionsfelder die internationalen Spezifika erläutert und das regionenbezogene bzw. interkulturelle Management als originäres Thema des Internationalen Managements skizziert. Aufgrund der Seitenbeschränkung mussten einige Spezialthemen ausgespart werden. Ich hoffe aber, dass durch das Studium dieses Lehrbuchs eine solide Basis an Kenntnissen gelegt und vor allem „Lust auf mehr“ geweckt werden kann. 6 Schlusswort

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Prof. Dr. Reinhard Meckl lehrt Internationales Management an der Universität Bayreuth.

Dieses einführende Lehrbuch vermittelt Ihnen anschaulich die theoretischen Grundlagen und die anwendungsbezogenen Methoden des Internationalen Managements, sodass

Sie aufbauend darauf über grundlegende Kenntnisse zur erfolgreichen Bearbeitung aus­ländischer Märkte verfügen.

Ausgehend von den Bearbeitungsformen für internationale Märkte stellt das Buch die wichtigsten Erklärungsansätze, Führungsmodelle und Managementmethoden sowie die wesentlichen Funktionsfelder eines internationalen Unternehmens dar. Analysen und ­Empfehlungen zum interkulturellen Management komplettieren das internationale Themenfeld. Fragen zur Wiederholung in jedem Kapitel sorgen für einen nachhaltigen Lernerfolg.

Aus dem Inhalt:

– Grundlagen des Internationalen Managements

– Internationale Marktbearbeitungsformen und Theorien des Internationalen

Managements

– Führung von internationalen Unternehmen

– Funktionenbezogenes Internationales Management

– Regionale und kulturelle Dimension im Internationalen Management