Content

Funktionale Betrachtung eines internationalen Unternehmens in:

Reinhard Meckl

Internationales Management, page 207 - 208

3. Edition 2014, ISBN print: 978-3-8006-4784-2, ISBN online: 978-3-8006-4785-9, https://doi.org/10.15358/9783800647859_207

Series: Lernbücher für Wirtschaft und Recht

Bibliographic information
Vahlens Lernbücher – Meckl – Internationales Management (3. Auflage) Herstellung: Frau Wesp Änderungsdatum: 31.01.2014 Status: Imprimatur Seite: 185 4 Funktionenbezogenes Internationales Management 4.1 Funktionale Betrachtung eines internationalen Unternehmens In Kapitel 3 wurde die oberste – die Führungsebene – für internationale Unternehmen thematisiert. In diesem Kapitel 4 werden die internationalen Managementmaßnahmen eine Ebene tiefer betrachtet, die von den betriebswirtschaftlichen Funktionsfeldern eines Unternehmens gebildet wird. Diese auch als Wertaktivitäten bzw. Wertschöpfungsstufen bezeichneten Felder werden definiert als die „physisch und technologisch unterscheidbaren, von einem Unternehmen ausgeführten Aktivitäten, (…) aus denen das Unternehmen ein für seine Abnehmer wertvolles Produkt schafft“ (Porter 1989, 62). Porter kommt das Verdienst zu, diese Struktur in einem einfachen Schema, der so genannten Wertkette, deutlich gemacht zu haben (vgl. 1989, 62). Abbildung 4-1 zeigt eine Weiterentwicklung dieses Schemas, das vor allem den Prozesscharakter der Aktivitäten in einem Unternehmen deutlich macht (vgl. Zentes/Swoboda/Morschett 2004, 221–223; eine Analyse der Wertkette speziell für Dienstleistungsunternehmen findet sich bei Woratschek/Roth/Schafmeister 2007). Zwei Kernprozesse, jeweils mit mehreren Funktionen, werden unterschieden. Der Supply Chain Prozess hat die Leistungserstellung zum Gegenstand. Die Beschaffung und die Produktion, inklusive der dazu notwendigen Logistik, werden hierunter zusammengefasst (zur Abgrenzung des Supply Chain Managements vgl. z. B. Eßig 2009, 582–585). Der Marktbearbeitungsprozess beinhaltet diejenigen Funktionen, die die Verbindung zur Nachfrageseite herstellen. Die Idee der marktorientierten Entwicklung von Produkten platziert auch die F&E in diesem Kernprozess. 4 Funktionenbezogenes Internationales Management 4.1 Funktionale Betrachtung eines internationalen Unternehmens Organisation Controlling und Informationsmanagement Human Resource Management Finanzierung/Rechnungslegung/Besteuerung Supply-Chain-Prozess Beschaffung Logistik Produktion Marktbearbeitungs-Prozess Forschung & Entwicklung Marketing Führungs- Prozesse (i.e.S) Kernprozesse Le is tu ng sp ro ze ss e Abb. 4‑1: Die modifizierte Wertkette (Quelle: in Anlehnung an Zentes/Swoboda/Morschett 2004, 222) Vahlens Lernbücher – Meckl – Internationales Management (3. Auflage) Herstellung: Frau Wesp Änderungsdatum: 31.01.2014 Status: Imprimatur Seite: 186 4 Funktionenbezogenes Internationales Management186 Die Führungsprozesse stellen übergeordnete Funktionen mit einem Querschnittscharakter dar. In Kapitel  3 wurden bereits die Organisation behandelt, wobei dort zusätzlich die aus internationaler Sicht besonders relevante Funktion der strategischen Führung thematisiert und als Führungsprozess definiert wurde. Die Einteilung eines Unternehmens in diese Funktionen, angeordnet nach einer Prozesssicht, hat den großen Vorteil, dass eine Strukturierung der operativen Tätigkeiten im Unternehmen nach einer Gleichartigkeit der Inhalte erfolgt (vgl. dazu auch die Bewertung der funktionalen Organisationsstruktur in Abschnitt 3.4.2.1). Dadurch ist es aus Sicht des Internationalen Managements möglich, die Spezifika einer jeden Funktion im Hinblick auf die internationale Ausrichtung herauszuarbeiten und spezifische Instrumente zur Lösung der Probleme in einem Funktionsfeld deutlich zu machen. Deswegen wird in diesem vierten Kapitel die Betrachtung der Ebenen unterhalb der reinen Führungsaufgaben nach dieser funktionenbezogenen Betrachtung strukturiert. Ein Ziel dabei ist es, neben den konzeptionellen Grundlagen für die Internationalisierung eines Funktionsfelds auch praxisbezogene Gestaltungsempfehlungen deutlich zu machen (allgemein zur Eignung des IM zur Lösung von Praxisproblemen vgl. Meckl 2009a). Nicht im Detail behandelt werden die Felder der externen Rechnungslegung und auch der steuerlichen Aspekte der internationalen Geschäftstätigkeit. Diese beiden Funktionen stellen sehr spezifische Bereiche dar, die in Speziallehrbüchern behandelt werden (vgl. z. B. zur internationalen Rechnungslegung Pellens et al. 2011; zu steuerlichen Aspekten bei internationaler Unternehmenstätigkeit z. B. Schmidt/Sigloch/ Henselman 2005; Fischer/Kleineidam/Warneke 2005). 4.2 Supply Chain Management im internationalen Unternehmen 4.2.1 Internationale Beschaffung 4.2.1.1 Ziele und Gründe für internationale Beschaffung Der erste Aktivitätenbereich in der Supply Chain wird von den Beschaffungsmaßnahmen im Unternehmen gebildet. Aus internationaler Sicht kommt es hier zum einen darauf an, die vorhandenen Instrumente, Methoden und Verfahren aus dem nationalen Bereich auf geeignete Weise auf die internationalen Beschaffungsaktivitäten zu übertragen. Des Weiteren zeigen sich mit E-Procurement (vgl. Abschnitt 4.2.1.2) und Offshore Outsourcing (vgl. Abschnitt 4.2.1.3) auch Aspekte, die eine ganz besondere Relevanz für internationale Unternehmen haben. Die Beschaffung umfasst alle unternehmens- und marktbezogenen Tätigkeiten zur Versorgung des Unternehmens mit Waren, Material, Dienstleistungen, Rechten sowie Maschinen und Anlagen – sogenannten Inputfaktoren – aus „unternehmensexternen“ Quellen mit dem Ziel, zum Erreichen nachhaltiger Wettbewerbsvorteile beizutragen. Das Beschaffungsmanagement beinhaltet die entsprechenden Planungs-, Steuerungsund Kontrollprozesse (vgl. Zentes/Swoboda/Morschett 2004, 308–309; vgl. allgemein zur Beschaffung z. B. Hutzschenreuter 2013, Kapitel 7). Der internationale Aspekt der Beschaffung ergibt sich durch den Bezug dieser Leistungen von Partnern, die ihren Sitz im Ausland haben. Ebenfalls vorstellbar ist, dass von Auslandsgesellschaften, die zum 4.2 Supply Chain Management im internationalen Unternehmen

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Prof. Dr. Reinhard Meckl lehrt Internationales Management an der Universität Bayreuth.

Dieses einführende Lehrbuch vermittelt Ihnen anschaulich die theoretischen Grundlagen und die anwendungsbezogenen Methoden des Internationalen Managements, sodass

Sie aufbauend darauf über grundlegende Kenntnisse zur erfolgreichen Bearbeitung aus­ländischer Märkte verfügen.

Ausgehend von den Bearbeitungsformen für internationale Märkte stellt das Buch die wichtigsten Erklärungsansätze, Führungsmodelle und Managementmethoden sowie die wesentlichen Funktionsfelder eines internationalen Unternehmens dar. Analysen und ­Empfehlungen zum interkulturellen Management komplettieren das internationale Themenfeld. Fragen zur Wiederholung in jedem Kapitel sorgen für einen nachhaltigen Lernerfolg.

Aus dem Inhalt:

– Grundlagen des Internationalen Managements

– Internationale Marktbearbeitungsformen und Theorien des Internationalen

Managements

– Führung von internationalen Unternehmen

– Funktionenbezogenes Internationales Management

– Regionale und kulturelle Dimension im Internationalen Management