Internetquellen in:

Sibylle Brunner, Karl Kehrle

Volkswirtschaftslehre, page 764 - 766

3. Edition 2014, ISBN print: 978-3-8006-4769-9, ISBN online: 978-3-8006-4770-5, https://doi.org/10.15358/9783800647705_764

Bibliographic information
Internetquellen Brot für die Welt, http://www.brot-fuer-die-welt.de/ernaehrung/produkte/50_111_DEU_ HTML.php, vom 15.03.2007 Club of Rome, www.clubofrome.de, vom 18.11.2006 Deutsche Bundesbank, Zeitreihendatenbank, http://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Statistiken/Zeitreihen_Datenbanken/ zeitreihen_datenbank.html, Stand: Oktober 2013 Deutscher Bundestag, http://archiv.bundestag.t-bn.de/Archiv/servlets/Rede/ Europäische Kommission, eurostat, http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/ eurostat/home, Stand April 2011 European Commission, DG Competition, Car price differentials within the European Union at 1 January 2010, http://ec.europa.eu/competition/sectors/motor_vehicles/prices/ report.html, Download am 26.3.2011 Europäische Kommission, Kommission schließt Untersuchung gegen Microsoft mit Abhilfemaßnahmen und Geldbuße ab, Pressemitteilung IP/05/1215, http://europa.eu.int/rapid/ pressReleasesAction.do?reference=IP/05/1215&format=DOC&aged=1&language=DE &guiLangua-ge=en, vom 31.1.2006, Europäische Kommission, Kommission droht Microsoft Geldbußen wegen Nichtbefolgung ihrer Entscheidung aus dem Jahr 2004 an, Pressemitteilung IP/05/1695, http://europa. eu.int/ rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/05/1695& format=HTML&aged=0&l anguage=EN&guiLanguage=fr, vom 31.1.2006. Europäische Kommission, Kartellrecht: Kommission verhängt Zwangsgeld in Höhe von 899 Mio. EUR gegen Microsoft wegen Nichteinhaltung ihrer Entscheidung vom März 2004, Pressemitteilung IP/08/318, http://europa.eu/rapid/pressReleases Action. do?reference=IP/08/318& format=HTML&aged=1&language=DE&gui Language=en, Download am 27.03.2011 sowie http://ec.europa.eu/competition/sectors/ICT/ microsoft/index.html Europäische Zentralbank, Monatsberichte, http://www.ecb.europa.eu/pub/pdf/mobu/ mb201105en.pdf, https://stats.ecb.europa.eu/stats/download/eas_full/eas_full.zip, vom 26.05.11, Europäische Zentalbank, Statistical Data Warehouse, http://sdw.ecb.europa.eu/, Datenabruf vom 1.6.2011. Food and Agricultural Organization, Online Datenbank der FAO, http://faostat.fao.org/ site/408/default.aspx Heston, A., Summers, R., Aten, B. (2002), Penn World Table Version 6.1, Center for International Comparisons at the University of Pennsylvania (CICUP), October 2002, http://pwt. econ.upenn.edu/Downloads /pwt61-doc.exe, vom 12.11.2002 Internetquellen756 Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung, http://www.cesifo-group.de/portal/page/portal/ifo- Home/ vom 18.01.2007 International Monetary Fund, De Facto Classification of Exchange Rate Regimes and Monetary Policy Framework, Internet http://www.imf.org/external/np/mfd/er/2005 / eng/1205.htm vom 9.11.2006 Krugman, P., http://web.mit.edu/krugman/www/jpage.html Statistisches Bundesamt, http://destatis.de/, Stand April 2011 Stern Stewart & Co., About EVA®, Bennett Stewart explains how EVA®, Internet: http:// www. sternstewart.com/evaabout/whatis.php vom 5.3.2005 Strombörse Leipzig, http://www.eex.com/de/Marktdaten/Handelsdaten/Emissionsrechte/Emission Allowances | Spotmarkt/EU Emission Allowances Chart | Spotmarkt/spot-eua-chart/ 2011-04-28/0/0/a United States, Bureau of Economic Analysis, http://www.bea.gov World Trade Organisation, http://www.wto.org/english/res_e/statis_e/its2010_e/ its10_world_trade_dev_e.htm, Stand 12.07.2011 A Abnahmegarantie – staatliche 172 Abschreibung 11 Absorption 654 Akzelerator – flexibler 539 – konstanter 536 Allmendegüter Siehe Gemeineigentum Amoroso-Robinson-Relation 324 Angebotschwelle – kurzfristige 302 – langfristige 302 Angebotsfunktion – bei linearem Kostenverlauf 303 – bei steigenden Grenzkosten 302 – individuelle 301 – langfristige 309 – Verschiebungen der 305 – vollkommen elastische 145 Angebotslücke 128 Anreize – ökonomische 29 Arbeitslosenquote 627 Arbeitsmarkt – gesamtwirtschaftlicher 620 Arbeitsmarktgleichgewicht 628 Arbeitsnachfrage – Einflussgrößen der 621 – gesamtwirtschaftliche 620 Ausschlussprinzip 18, 380 Außenbeitrag 488, 507, 654 – Anomale Reaktion des 697 – Normalreaktion des 697 Außenwert 660 Außenwirtschaftliches Gleichgewicht 653, 655 B Bankensystem – zweistufiges 571 Bargeldquote 577 Basarökonomie 495 Bedarfsgerechtigkeit 63 Bestandsgrößen 421 Betriebsgröße – fixe 236 – mindestoptimale 280 – optimale 276 Betriebsminimum 301 Betriebsoptimum 300 Big Mac-Index 479, 667 Block pricing 332 Bruttoinlandsprodukt – als Wohlfahrtsmaß 471 – Aussagekraft des 472 Bruttoinvestition 507 Buchgeld 567 Budgetsaldo 548 Built-in-stabilizers 552 C Ceteris paribus Klausel 23 Chicagoer Schule 415 Coase – -Theorem 371 – Verhandlungslösung 369 Contestable markets 289 Cournot'scher Punkt 322 Crowding out 551, 563 Currency Board 744 D Deckungsbeitrag 300 Deduktion 20 Deficit spending 551 Definition 24 Deport 661 Derivate 489 Devisen 679 Devisenangebot 653, 679 Devisenbilanz 490 – -saldo 491 Devisenbilanzsaldo 653 Devisenkurs 660 – Kassakurs 661 – Terminkurs 661 Devisenmarkt 660, 679 – Akteure 679 Sachverzeichnis

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Vorteile

- Zugeschnitten auf die Bachelor-Ausbildung

- Moderne didaktische Aufbereitung

Zum Werk

Das Buch deckt das Pflichtfach Volkswirtschaftslehre der Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaft an Universitäten und Fachhochschulen ab.

Zum didaktischen Konzept des praxisnahen Lehrbuchs gehören insbesondere vier Elemente:

- Den einzelnen Kapiteln sind Lehrziele vorangestellt. Diese vermitteln die wichtigsten Inhalte und die Logik der Argumentation.

- Die Autoren haben darauf geachtet, dass der Lehrstoff sowohl vom Schwierigkeitsgrad als auch vom Abstraktionsniveau her gut lesbar bleibt. Ganz überwiegend haben sie die Zusammenhänge anhand von grafischen Darstellungen oder Zahlenbeispielen untersucht, so dass sie auf ausführliche formale Ableitungen verzichten konnten.

- Zahlreiche Praxisbeispiele stellen den unmittelbaren Praxisbezug her und zeigen vielfältige Anknüpfungspunkte zum täglichen Leben. Gleichzeitig demonstrieren sie dabei die Anwendungsmöglichkeiten des volkswirtschaftlichen Instrumentariums.

- Schließlich ermöglichen in den Text integrierte Übungen mit den jeweiligen Lösungsmustern eine fortlaufende Verständniskontrolle des erarbeiteten Stoffs.

Autoren

Prof. Dr. Sibylle Brunner, Neu-Ulm; Prof. Dr. Karl Kehrle, München.

Zielgruppe

Studierende in betriebswirtschaftlichen Bachelor-Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen.