Content

4.3 Schrittweise Einrichtung einer Ergebnisrechnung bei der Spielzeux GmbH in:

Alexander Baumeister, Claudia Floren, Ulrike Sträßer

Controlling mit SAP Business ByDesign, page 79 - 85

Erfolgsmanagement im Mittelstand

1. Edition 2014, ISBN print: 978-3-8006-4739-2, ISBN online: 978-3-8006-4740-8, https://doi.org/10.15358/9783800647408_79

Series: Controlling Competence

Bibliographic information
634.2 Umsetzung kurzfristiger Erfolgsrechnungen in SAP Business ByDesign Business ByDesign prüft zunächst auf Zuordnungen von Stammdaten, dann auf Zuordnungen von Produktkategorien und abschließend auf Zuordnungen innerhalb der Organisationsstruktur. Kann diese nicht ermittelt werden, greift das System auf das in der betriebswirtschaftlichen Konfiguration hinterlegte Standard-Profit-Center zurück. Die Ableitung von Segmenten basiert wiederum auf den abgeleiteten Profit Centern. 4.3 Schrittweise Einrichtung einer Ergebnisrechnung bei der Spielzeux GmbH Betriebswirtschaftliche Vorüberlegungen: Festlegen des Aufbaus des Umsatzkostenverfahrens. Die monatliche Ergebnisrechnung der Spielzeux GmbH soll nach dem Umsatzkostenverfahren durchgeführt werden, bei der die Kosten auf Grundlage der abgesetzten Produkte ermittelt werden. Die Spielzeux GmbH setzt dabei Selbstkosten ihrer Produkte an, die neben den Herstellkosten auch die Verwaltungs- und die Vertriebskosten umfassen. Die Berichtsstruktur der Ergebnisrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren sieht für die Spielzeux GmbH zeigt Abb. 34. Umsatzkostenverfahren auf Vollkostenbasis Selbstkosten der Absatzleistung nach Produktarten gegliedert Netto-Erlöse der Absatzleistung nach Produktarten gegliedert Gewinn Verlust Summe Summe Abb. 34: Betriebsergebnisrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren Da in SAP Business ByDesign standardmäßig eine Ergebnisrechnung nach dem Umsatzkostenverfahren (UKV) vorgesehen ist, kann auf eine vorhandene Berichtsstruktur zurückgegriffen werden. Um einen Ausweis eventueller Produktionsabweichungen zu ermöglichen, wird zusätzlich ein eigener Funktionsbereich angelegt. Abb. 35 zeigt die Zuordnung der Funktionsbereiche zu den Zeilen der Berichtsstruktur. Analyse der Fixkostenstruktur Ergebnisrechnung nach dem UKV 64 4. Abbildung des Unternehmenserfolgs mit kurzfristigen Erfolgsrechnungen Abb. 35: Umsatzkostenverfahren und zugeordnete Funktionsbereiche Arbeitsschritte in SAP Business ByDesign: – Anlegen eines Funktionsbereichs; – Zuordnen von Sachkonten zu Funktionsbereichen; – Anlegen des Deckungsbeitragsschemas auf Basis einer Vorlage; – Zuordnen der Berichtsstruktur zum Unternehmen. Arbeitsschritt 1: Anlegen von Funktionsbereichen Work Center: Betriebswirtschaftliche Konfiguration Sicht: Implementierungsprojekte Starten Sie den Vorgang durch Drücken des Buttons AUFGABENLISTE ÖFFNEN und wählen die Phase FINE TUNING. Geben Sie als Suchbegriff ERGEBNIS① ein und drücken Sie auf START②. Wählen Sie anschließend aus der Aufgabenliste die Aufgabe EINSTELLUNGEN FÜR DIE ERGEBNISRECHNUNG AUF BASIS DERGUV. Nettoumsatzerlös Bruttoerlös Erlösschmälerungen und Rabatte 1000 – Kosten des Umsatz (COGS) = Bruttoergebnis vom Umsatz = Betriebsergebnis 0550 – Erlösschmälerungen 0501 – Retouren und Rabatte 0500 – Umsatzerlöse – Kosten des Umsatzes Z400 – Produktionsabweichungen 654.3 Schrittweise Einrichtung einer Ergebnisrechnung bei der Spielzeux GmbH Wählen Sie im folgenden Bild FUNKTIONSBEREICHE BEARBEITEN. Nachfolgend werden lediglich diejenigen Funktionsbereiche angepasst bzw. neu angelegt, die in der in Arbeitsschritt 3 verwendeten Vorlage des Deckungsbeitragsschemas nicht enthalten sind. Ein Anlegen von Funktionsbereichen z. B. für Erlösschmälerungen und Rabatte entfällt daher. Registerkarte: Funktionsbereiche Klicken Sie auf ZEILE HINZUFÜGEN. Funktionsbereich: Z400 Beschreibung: Produktionsabweichungen SICHERN UND SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Arbeitsschritt 2: Zuordnung von Sachkonten zu Funktionsbereichen ändern Work Center: Betriebswirtschaftliche Konfiguration Sicht: Implementierungsprojekte Starten Sie den Vorgang durch Drücken des Buttons AUFGABENLISTE ÖFFNEN und wählen die Phase FINE TUNING. Geben Sie als Suchbegriff ERGEBNIS① ein und drücken Sie auf START②. 1 2 66 4. Abbildung des Unternehmenserfolgs mit kurzfristigen Erfolgsrechnungen Wählen Sie anschließend aus der Aufgabenliste die Aufgabe EINSTELLUNGEN FÜR DIE ERGEBNISRECHNUNG AUF BASIS DERGUV. Wählen Sie im folgenden Bild FUNKTIONSBEREICHSERMITTLUNG BEARBEITEN. Registerkarte: Funktionsbereichsermittlung Markieren Sie das Rechnungslegungswerk 4010 – DEUTSCHE RECHNUNGSLEGUNGS- VORSCHRIFTEN. Unterregisterkarte: Details 4010 – Deutsche Rechnungslegungsvorschriften Markieren Sie die Zeile, die Sachkonto 478.100 – AUFWAND INTERNER SERVICE enthält. Da die Aufwendungen für den Internen Service im späteren Verlauf durch eine Buchung der Fertigungslöhne im Finanzwesen manuell kontiert werden sollen, muss hier der FUNKTIONSBEREICH 1000 – KOSTEN DES UMSATZES entfernt werden. Markieren Sie hierzu die entsprechende Zeile und entfernen Sie diese durch Drücken von ENTFERNEN. SICHERN UND SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Arbeitsschritt 3: Anlegen des Deckungsbeitragsschemas auf Basis einer Vorlage Work Center: Betriebswirtschaftliche Konfiguration Sicht: Implementierungsprojekte Starten Sie den Vorgang durch Drücken auf den Button AUFGABENLISTE ÖFFNEN und wählen Sie die Phase FINE TUNING. Geben Sie als Suchbegriff ERGEBNIS ein und drücken Sie auf START. Wählen Sie anschließend aus der Aufgabenliste die Aufgabe EINSTELLUNGEN FÜR DIE ERGEBNIS- RECHNUNG AUF BASIS DERGUV. Wählen Sie aus der daraufhin erscheinenden Aufgabenliste die Aufgabe BERICHTS- STRUKTUREN BEARBEITEN. Registerkarte: Berichtsstruktur Markieren Sie in der Liste das Schema ZD12 und drücken Sie VORHANDENE KO- PIEREN – MITZUORDNUNGEN. Ändern Sie die Bezeichnung wie folgt: Schlüssel: ZD70 Beschreibung: Deckungsbeitragsschema Spielzeux Sichern Sie Ihre Eingaben. Markieren Sie in der Liste Ihr neu angelegtes Schema und drücken Sie BEARBEITEN. Registerkarte: ZD70 – Umsatzkostenverfahren Spielzeux GmbH 674.3 Schrittweise Einrichtung einer Ergebnisrechnung bei der Spielzeux GmbH Klicken Sie auf Alles aufklappen, um sich die Grundstruktur der Vorlage anzeigen zu lassen. Im Falle der Spielzeux GmbH sollen sämtliche Vertriebs- und Verwaltungskosten in die Kosten des Umsatzes (COGS) einfließen. Markieren Sie daher Zeile 3000 – VERTRIEB und klicken Sie auf LÖSCHEN ①. Markieren Sie Zeile 3500 – MARKETING und löschen Sie diese ebenfalls. Markieren Sie nun die Zeile Vertriebskosten und löschen Sie diese ebenfalls. Wiederholen Sie den Vorgang für die drei Zeilen der Allgemeinen Verwaltungskosten. Markieren Sie KOSTEN DES UMSATZES und setzen Sie ein Häkchen in der Spalte VORZEICHEN WECHSELN. Wählen Sie AKTIONEN – FUNKTIONSBEREICH ZUORDNEN ② und markieren Sie den Bereich Z400 – Produktionsabweichungen. Folgende Abbildung zeigt die Struktur Ihres neu angelegten Berichtsschemas: 1 2 68 4. Abbildung des Unternehmenserfolgs mit kurzfristigen Erfolgsrechnungen Um Ihr Schema abzuspeichern, drücken Sie auf OK. SICHERN und SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Arbeitsschritt 4: Zuordnen der Berichtsstruktur zum Unternehmen Work Center: Betriebswirtschaftliche Konfiguration Sicht: Implementierungsprojekte Starten Sie den Vorgang durch Drücken auf den Button AUFGABENLISTE ÖFFNEN und wählen die Phase FINE TUNING. Geben Sie als Suchbegriff ERGEBNIS ein und drücken Sie auf START. Wählen Sie anschließend aus der Aufgabenliste die Aufgabe EINSTELLUNGEN FÜR DIE ERGEBNIS- RECHNUNG AUF BASIS DERGuV. Wählen Sie im unteren Bildbereich Standardeinstellungen DECKUNGSBEITRAGSSCHE- MA ZUORDNEN. Markieren Sie im neuen Bild als Rechnungslegungswerk HGB und als Detail die Spielzeux GmbH. Klicken Sie auf BEARBEITEN. Auf der Registerkarte ALLGEMEIN werden die Standardeinstellungen Ihres Rechnungslegungswerks, hier HGB, übernommen. Wechseln Sie zur Registerkarte UN- TERNEHMENSEINSTELLUNGEN. Fügen Sie im entsprechenden Feld ① Ihr neu angelegtes Deckungsbeitragsschema ZD70 ein. Markieren Sie NEGATIVE BUCHUNGEN ZULÄSSIG②. Klicken Sie auf SICHERN ③. BESTÄTIGEN Sie die eventuell erscheinende WARNMELDUNG, dass weitere Rechnungslegungswerke vor Durchführung der ersten Buchung zugeordnet werden müssen. SCHLIEßEN Sie die Anwendung. 1 2 3 Wie SAP Business ByDesign das Gemeinkosten-Controlling unterstützt: Kapitel 5: Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 5.1 Management Summary: Kostenarten- und Kostenstellenrechnung 5.1.1 Aufbau der Kostenartenrechnung Die Kostenartenrechnung ist die Grundlage zur Zuordnung von Kosten auf Kostenstellen und Kostenträger, indem sie diese systematisch erfasst und in Kostenarten, bei denen ein bestimmtes Merkmal in gleicher Weise ausgeprägt ist, gliedert (vgl. für den gesamten Abschnitt Schweitzer/ Küpper [Systeme] 13 ff.; Troßmann/Baumeister [Rechnungswesen] Kap. III). Gliederungsmerkmale sind vielfältig denkbar. So mag z. B. neben der Art des Einsatzgutes die Verbrauchsursache interessieren, für die Kostenstellenrechnung spielen die Herkunft des Einsatzgutes, sein Einsatzbereich oder das Kostenverhalten eine Rolle, für die Kalkulation ist die Zurechenbarkeit oder auch der Zeitbezug der Kostenpositionen von Bedeutung. Demzufolge finden sich in der betrieblichen Praxis zahlreiche Kostenartenklassifikationen im Einsatz. Abb. 36 zeigt wichtige Gliederungskriterien im Überblick. In ihrer praktischen Umsetzung kann die Kostenartenrechnung auf Nebenrechnungen zurückgreifen. So dokumentieren etwa Material- und Anlagenrechnungen den Verbrauch von Sachgütern oder Lohn- und Gehaltsrechnungen den kurz- und langfristigen Verbrauch von Arbeitsleistungen. Wenngleich Kosten in engem Zusammenhang mit Ausgaben und Aufwendungen stehen, unterscheiden sich internes und externes Rechnungswesen mitunter im grundsätzlichen Ansatz von Güterverbräuchen bzw. in ihrem Wertansatz. Für die Zwecke des internen Rechnungswesens bedarf es daher einiger Korrekturen der in der Finanzbuchhaltung erfassten Aufwandspositionen, sofern es sich nicht um aufwandsgleiche Kostenpositionen handelt. Dieser sog. Zweckaufwand stellt den weit überwiegenden Anteil der (Grund-)Kostenpositionen dar. Welche Kosten sind in welcher Höhe angefallen? Aufwandsnebenrechnungen

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der praxisorientierte Leitfaden. SAP Business ByDesignTM ist eine umfassende On-Demand-Software für die große Anzahl von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die die deutsche Wirtschaft prägen. Dieses Buch ist die erste schrittweise Einführung in das Controlling mit SAP Business ByDesign.

Zahlreiche Abbildungen, Übungsaufgaben und eine integrierte Fallstudie sorgen für Praxisnähe und ein umfassendes Verständnis.

Aus dem Inhalt:

- Unternehmensplanung mit Absatz-, Kostenstellen- und Ergebnisplanung

- Gemeinkostencontrolling

- Produktkostencontrolling

- Markt- und unternehmensbezogene Erfolgsrechnungen

- Passgenaues Reporting

Die Autoren:

Professor Dr. Alexander Baumeister leitet den Lehrstuhl für Controlling an der Universität des Saarlandes. Claudia Floren und Ulrike Sträßer sind dort als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen tätig.