Content

5.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH in:

Alexander Baumeister, Claudia Floren, Ulrike Sträßer

Controlling mit SAP Business ByDesign, page 108 - 144

Erfolgsmanagement im Mittelstand

1. Edition 2014, ISBN print: 978-3-8006-4739-2, ISBN online: 978-3-8006-4740-8, https://doi.org/10.15358/9783800647408_108

Series: Controlling Competence

Bibliographic information
92 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Die Kostenstellenplanung kann auf zwei Arten erfolgen. Im Zuge einer Bottom-up-Planung werden die Daten auf Kostenstellenebene geplant und entlang der Organisationsstruktur auf Unternehmensebene aufsummiert. Bei der Top-down-Planung werden sie hingegen auf Unternehmensebene erfasst und auf Basis eines zuvor festgelegten Verteilungsschlüssels auf die Organisationseinheiten heruntergebrochen. Über Eingabe Hochladen werden die Daten in das System überspielt und stehen in den Kostenstellenberichten unmittelbar für Analysen zur Verfügung. Im Status Abgeschlossen sind keine Änderungen der Plandaten mehr möglich. Nutzer sollten unbedingt die in SAP Business ByDesign erst in der Istrechnung durch Gemeinkostenumlagen ausgelösten Kostenflüsse bereits in der Kostenstellenplanung auf den Sender- und Empfängerkostenstellen berücksichtigen. Nur so können der tatsächlichen Kostensituation entsprechende Ressourcen- oder Serviceplankostensätze ermittelt und im System hinterlegt werden. Für eine aussagekräftige Abweichungsanalyse ist das Kostenrechnungssystem als Teilkostenrechnung in einer flexiblen Plankostenrechnung ausgestaltet, um Sollkosten für die jeweilige Istbeschäftigung ermitteln zu können (vgl. Varnholt/Lebefromm/Hoberg [Controlling] 209). SAP Business ByDesign erfüllt dieseMindestvoraussetzung jedoch nicht. So mangelt es bereits an einer kostenartengenauen Planung von Preis-Mengen-Gerüsten auf der Kostenstellenebene, die jedoch Voraussetzung für die Ermittlung von Preisabweichungen wäre. Den Istkosten zu Istpreisen, die im System mit den Zweckaufwandpositionen der Finanzbuchhaltung gleichgesetzt werden, stehen lediglich geplante Kostenstellenkosten gegenüber. Die Differenz zwischen den gebuchten Istwerten und den pauschalen Plankosten je Kostenstelle wird im Bericht Kostenstellen – Plan/Ist ausgewiesen. Zudem könnte eine ggf. separierbare Mengenabweichung aufgrund der Vollkostenrechnung in SAP Business ByDesign nicht in eine Verbrauchsund Beschäftigungsabweichung aufgespalten werden. 5.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH 5.3.1 Anlegen der Kostenstellen Betriebswirtschaftliche Vorüberlegungen: Festlegung der Kostenstellenstruktur. Arten der Kostenstellenplanung Festlegung von Kostensätzen Limitierung der Abweichungsanalyse in SAP ByDesign 935.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Geschäftsprozesse lösen Leistungsströme zwischen organisatorischen Einheiten aus. Um diese abzubilden, werden Kostenstellen benötigt. Diese werden in SAP Business ByDesign über die Unternehmensstruktur mit ihren Organisationseinheiten abgebildet und stellen eigenständige Organisationseinheiten dar. Im vorliegenden Beispiel beruht die Kostenstellenstruktur auf einer funktionalen Gliederung nach Verantwortungsbereichen. So werden für die Betriebsstätte Saarbrücken die Kostenstellen Reparatur, Schreinerei und Montage angelegt. Der Betriebsstätte St. Ingbert sind die Kostenstellen Material, Vertrieb sowie Verwaltung zugeordnet. Abb. 48 zeigt das Organigramm der Spielzeux GmbH. Damit Organisationseinheiten gleichzeitig als Kostenstellen genutzt werden können, werden ihnen jeweils Funktionen zugeordnet (vgl. Abb. 49). Abb. 48: Organigramm der Spielzeux GmbH Vertrieb und Service Einkauf Supply Chain Management Finanzwesen Personalmanagement Verwaltung Reparatur X X Schreinerei X X Montage X X Material X X X Vertrieb X X Verwaltung X X X Abb. 49: Übersicht über die Funktionen der Kostenstellen Kostenstelle Reparatur K1001_1 Kostenstelle Schreinerei K1001_2 Kostenstelle Montage K1001_3 Kostenstelle Material K1002_1 Kostenstelle Vertrieb K1002_2 Kostenstelle Verwaltung K1002_3 Betriebsstätte Saarbrücken BS1001 Betriebsstätte St. Ingbert BS1002 Spielzeux GmbH S1000 Kostenstellen Kostenstellenstruktur Kostenstelle Funktion 94 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Arbeitsschritte in SAP Business ByDesign: – Implementieren neuer Kostenstellen; – Anzeigen der angelegten Unternehmensstruktur. Arbeitsschritt 1: Implementieren neuer Kostenstellen Work Center: Organisationsmanagement Sicht: Organisationsstrukturen bearbeiten Markieren Sie die Betriebsstätte Saarbrücken und starten Sie den Vorgang durch Drücken von NEU ORGANISATIONSEINHEIT. Registerkarte: Allgemein Eigenschaften Nummer der Organisationseinheit: K1001_1 Name der Organisationseinheit: Kostenstelle Reparatur Arbeitstagekalender: Wird aus der übergeordneten Organisationseinheit übernommen. Vorgesetzter der Organisationseinheit: E0005 – Sandra Mohr bzw. Ihre eigene Nutzernummer Klicken Sie auf die Registerkarte EIGENSCHAFTEN. Registerkarte: Eigenschaften Finanzrechtliche Eigenschaften Markieren Sie den Auswahlbutton KOSTENSTELLE. Klicken Sie auf die Registerkarte ADRESSEN. Registerkarte: Adressen Hauptadresse: Übernehmen Sie die Hauptadresse der Betriebsstätte Saarbrücken durch ADRESSE KOPIEREN. Klicken Sie auf die Registerkarte FUNKTIONEN. Registerkarte: Funktionen Markieren Sie alle Funktionen des Supply Chain Managements sowie des Finanzwesens. 955.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Klicken Sie auf die Registerkarte ZEITRÄUME. Registerkarte: Zeiträume Geben Sie als Startdatum den ersten Januar des aktuellen Jahres an. Überprüfen Sie Ihre Daten auf Verletzungen betriebswirtschaftlicher Regeln im Planungsbereich durch Drücken von PRÜFEN – ALLE PRÜFEN. Aktivieren Sie die ausgewählte Struktur durch Drücken des AKTIVIERENBUTTONS. SICHERN Sie Ihre Daten und SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Legen Sie die weiteren Kostenstellen analog mit den Werten der folgenden Tabelle an. Eingabefeld: Kostenstelle Schreinerei Montage Material Vertrieb Verwaltung übergeordnete Organisationseinheit: Betriebsstätte Saarbrücken Betriebsstätte St. Ingbert Registerkarte: Allgemein Nummer der Organisationseinheit: K1001_2 K1001_3 K1002_1 K1002_2 K1002_3 Name der Organisationseinheit: Kostenstelle Schreinerei Montage Material Vertrieb Verwaltung Arbeitstagekalender: Wird aus der übergeordneten Organisationseinheit übernommen. Vorgesetzter der Organisationseinheit: E0005 – Sandra Mohr bzw. Ihre eigene Nutzernummer Registerkarte: Eigenschaften finanzrechtliche Eigenschaften: Markieren Sie den Auswahlbutton KOSTENSTELLE. Registerkarte: Adressen Hauptadresse: Kopieren Sie die Adressen der jeweils übergeordneten Betriebsstätten. 96 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Registerkarte: Funktionen Markieren Sie die in der nachfolgenden Tabelle angegebenen Funktionen. Funktion Kostenstelle Vertrieb und Service Einkauf Supply Chain Management Finanzwesen Personalmanagement Verwaltung Reparatur X X Schreinerei X X Montage X X Material X X X Vertrieb X X Verwaltung X X X Registerkarte: Zeiträume Geben Sie als Startdatum den ersten Januar des aktuellen Jahres an. Arbeitsschritt 2: Anzeigen der angelegten Unternehmensstruktur Work Center: Organisationsmanagement Sicht: Organisationsstrukturen Klicken Sie auf NAVIGIEREN – ALLESAUFKLAPPEN. Folgende Abbildung zeigt die modifizierte Unternehmensstruktur. SCHLIEßEN Sie die Anwendung. 975.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH 5.3.2 Anlegen der Kostenstellenplanung Betriebswirtschaftliche Vorüberlegungen: Art und Umfang der entstehenden Kosten. Für den aktuellen Monat soll nun eine Kostenplanung durchgeführt werden. Diese wird in SAP Business ByDesign über einen sog. Finanzplan angelegt. Dieser umfasst die zu beplanenden Kostenstellen und die korrespondierenden Sachkonten. Abb. 50 zeigt die auf den jeweiligen Kostenstellen erwarteten Primärkosten. Die Primärkostenarten haben als Zweckaufwandspositionen Kontonummern nach dem deutschen Standardkontenrahmen SKR03. Kostenart (Kostenartennummer) Kostenstellenkosten im Planmonat Vor- bzw. Endkostenstellen Reparatur Schreinerei Montage Material Vertrieb Verwaltung Fertigungslöhne (411.000) 20.000 € 55.000 € Gehälter (414.000) 6.000 € 8.000 € 12.000 € 4.000 € 15.000 € 25.000 € Gas, Strom, Wasser (412.000 4.000 € 4.000 € 6.000 € 2.000 € 1.000 € 1.000 € sonstige Raumkosten (428.000) 8.000 € Miete (421.000) 10.000 € Werbekosten (461.000) 3.000 € Bürobedarf (493.000) 500 € Abb. 50: Überblick über die Primärkostenplanung Arbeitsschritte in SAP Business ByDesign: – Anlegen des Finanzplans; – Eingeben der Plandaten; – Ändern des Status des Finanzplans; – Überprüfen der Plandaten im Kostenstellenbericht. Finanzplan als Basis 98 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Arbeitsschritt 1: Anlegen des Finanzplans Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Planung Starten Sie den Vorgang durch Drücken von NEU – PLAN. Registerkarte: Allgemein Zuordnungen Unternehmen: S1000 – Spielzeux Rechnungslegungswerk: 4010 – HGB Geschäftsjahr: Aktuelles Geschäftsjahr Identifizierung Plannummer: Wird automatisch vergeben. Beschreibung: Planung der Spielzeux GmbH Planungsbereiche und Berichtsstrukturen Markieren Sie den Auswahlbutton KOSTENSTELLEN. Wählen Sie die entsprechende Berichtsstruktur ZD17 – DE SKR03 GESAMTKOSTEN – KOSTENSTELLEN/ZUGEORDNETE PROJEKTE im nun aufklappenden Feld ①. Klicken Sie auf die Registerkarte VERSIONEN②. Registerkarte: Versionen Starten Sie den Vorgang durch Drücken von NEU – VERSION. Versionsnummer: 1 Beschreibung: Optimistische Planung① Setzen Sie durch Klicken auf STATUS ÄNDERN den Status des Plans auf IN BEAR- BEITUNG und dann auf NICHT GESTARTET ②. Markieren Sie SACHKONTEN als führende Liste③. 12 995.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Ordnen Sie den Kostenstellen Sachkonten gemäß der folgenden Tabelle zu. Markieren Sie hierzu im linken Bildbereich das entsprechende Sachkonto ④ und setzen Sie bei den zugehörigen Kostenstellen im rechten Bildbereich ein Häkchen⑤. Kostenstelle Sachkonto Reparatur Schreinerei Montage Material Vertrieb Verwaltung Löhne (411.000) X X Gehälter (412.000) X X X X X X Gas, Strom, Wasser (424.000) X X X X X X sonstige Raumkosten (428.000) X Miete (421.000) X Werbekosten (461.000) X Bürobedarf (493.000) X SICHERN Sie Ihre Daten und SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Arbeitsschritt 2: Eingeben der Plandaten Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Planung 1 2 3 4 5 100 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Rufen Sie Ihren Finanzplan in der Liste durch Drücken von START ① auf und markieren Sie ihn in der Liste②. Vor der Plandateneingabe ist zunächst die Installation des SAP Business ByDesign Add Ons für Excel erforderlich. Dieses findet sich im Download Center des Work Centers Startseite in der Sicht Self-Services. Starten Sie den Vorgang durch Klicken auf das EXCEL-SYMBOL ③ in der Spalte Kostenstellen. Hierdurch öffnet sich der Bericht in einem separaten Excel-Fenster. Excel Arbeitsmappe Hier werden Eingabefelder für die Kombination aus den zuvor definierten Beziehungen zwischen Kostenstelle und Sachkonto angezeigt. Werden die Plankosten in einem einzigen Betrag erfasst, so spaltet ByDesign diese auf die einzelnen Monate des Jahres auf. Da im vorliegenden Beispiel lediglich die Plankosten der aktuellen Periode erfasst werden, muss das Merkmal Buchungsperiode/-jahr als zusätzliches Kriterium aufgenommen werden. 1 2 3 1 2 1015.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Markieren Sie hierfür im rechten Bildbereich des Excelarbeitsblatts das Kästchen BUCHUNGSPERIODE/-JAHR ①. Hier wird auch festgelegt, ob es sich bei den zu planenden Werten um eine Be- oder Entlastung handelt②. Tragen Sie die Planwerte für den aktuellen Monat laut der Tabelle in die entsprechenden Felder ein.Neu eingegebene Werte werden dabei gelb hinterlegt. Kostenstelle Sachkonto primäre Kostenstellenkosten Vor- bzw. Endkostenstellen Reparatur Schreinerei Montage Material Vertrieb Verwaltung Gehälter (412.000) 6.000 € 8.000 € 12.000 € 4.000 € 15.000 € 25.000 € Gas, Strom, Wasser (424.000) 4.000 € 4.000 € 6.000 € 2.000 € 1.000 € 1.000 € sonstige Raumkosten (428.000) 8.000 € Miete (421.000) 10.000 € Werbekosten (461.000) 3.000 € Bürobedarf (493.000) 500 € Klicken Sie auf den SAP Business BYDESIGN-Reiter und wählen Sie EINGABE HOCHLADEN. Durch diesen Schritt summiert das System automatisch die Werte auf Kostenstellenebene auf und bildet Zwischensummen in der Excel-Tabelle. SICHERN Sie Ihre Daten und SCHLIEßEN Sie die Excel-Anwendung. Arbeitsschritt 3: Ändern des Status des Finanzplans Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Planung Wählen Sie Ihren Plan und öffnen Sie ihn mit BEARBEITEN. Registerkarte: Versionen Setzen Sie durch Klicken auf STATUS ÄNDERN den Status des Plans auf Abgeschlossen. SICHERN Sie Ihre Daten und SCHLIEßEN Sie die Anwendung. 102 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Arbeitsschritt 4: Überprüfen der Plandaten im Kostenstellenbericht Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Berichte – Galerie Wählen Sie den Bericht KOSTENSTELLEN – PLAN/IST aus der Liste der Berichte. Wählen Sie folgende Selektionskriterien① und starten Sie den Bericht②. Unternehmen: Rechungslegungswerk: Buchungsperiode/-jahr: S1000 – Spielzeux 4010 – HGB Aktuelles Geschäftsjahr Beenden Sie den Vorgang durch SCHLIEßEN. 5.3.3 Ist-Erfassung der primären Kostenstellenkosten Betriebswirtschaftliche Vorüberlegungen: Buchen der Kostenstellen-Istkosten im Finanzwesen. Die Erfassung der auf den Kostenstellen in der aktuellen Geschäftsperiode tatsächlich anfallenden Kosten erfolgt im Work Center Hauptbuch unter Angabe der zu belastenden Sachkonten und Kostenstellen. Als Gegenkonto fungiert in allen Fällen das Sachkonto 120.000 – Bank 1. 1 2 Kontierung auf Kostenverursacher 1035.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Bevor Buchungen vorgenommen werden können, müssen einige vorbereitende Tätigkeiten im Hauptbuch erfolgen. Dazu gehören die Öffnung der aktuellen Buchungsperiode sowie die Angabe der zulässigen Art von Buchungen. SAP Business ByDesign unterscheidet dabei zwischen operativen Buchungen, etwa die Erfassung der Primärkosten, und Abschlussbuchungen, z. B. für Umlagen. Arbeitsschritte in SAP Business ByDesign: – Exkurs: Öffnen von Buchungsperioden; – Buchen der Istkosten; – Überprüfen der Buchungen im Kostenstellenbericht; – Exkurs: Stornieren von Buchungsbelegen. Exkurs: Öffnen von Buchungsperioden Work Center: Hauptbuch Sicht: Allgemeine Aufgaben – Perioden öffnen und schließen Wählen Sie als Selektionskriterium die Unternehmensnummer S1000 – Spielzeux und drücken Sie START. Registerkarte: Allgemein 1 2 3 Vorbereitung des Hauptbuchs 104 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Markieren Sie nacheinander die Zeilen aller vorlaufenden Perioden des aktuellen Geschäftsjahres einschließlich des aktuellen Monats ①, setzen Sie den Periodenstatus GESPERRT auf NICHT GESPERRT②. Wählen Sie ③ in der Spalte ERSTER ZULÄS- SIGER SCHRITT für alle Buchungsperioden mit Ausnahme des Januars Eintrag 010 – OPERATIVE BUCHUNGEN, für Januar Eintrag 001 – ERÖFFNUNGSSALDO. Wählen Sie in der Spalte LETZTER ZULÄSSIGER SCHRITT für alle Buchungsperioden mit Ausnahme des Dezembers Eintrag 020 – ABSCHLUSSBUCHUNGEN, für Dezember Eintrag 991 – GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG FÜR BILANZGEWINNE. Die Buchungsperioden können nur nacheinander geöffnet werden. SICHERN und SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Arbeitsschritt 1: Buchen der Ist-Kosten Work Center: Hauptbuch Sicht: Allgemeine Aufgaben – Neuer Erfassungsbeleg Registerkarte: Neuer Erfassungsbeleg Erfassungsbelegkopf Unternehmen: S1000 – Spielzeux Rechnungslegungswerk: 4010 – HGB Buchungsbelegart: 00047 – Manuelle Buchung – Erfassungsbeleg Bildvariante: 601 – Manuelle Buchung – Erfassungsbeleg Transaktionswährung: EUR – Euro Abschlussschritt: 010 – Operative Buchungen Buchungs- und Belegdatum: Aktuelles Tagesdatum Um die Positionsdetails zu öffnen, klicken Sie in die LEEREZEILE des Belegs. Positionsdetails – Manuelle Buchung – Erfassungsbeleg Erfassen Sie die Kosten laut folgender Tabelle. Um eine weitere Zeile hinzuzufügen, drücken Sie ZEILE HINZUFÜGEN. Name Sachkonto Nummer Sachkonto Soll in Transaktionswährung Haben in Transaktionswährung Kostenstelle Gehälter 412.000 6.000 € Reparatur 8.000 € Schreinerei 1055.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Gehälter 412.000 12.000 € Montage 4.000 € Material 15.000 € Vertrieb 25.000 € Verwaltung Gas, Strom, Wasser 424.000 4.000 € Reparatur 4.000 € Schreinerei 6.000 € Montage 2.000 € Material 1.000 € Vertrieb 1.000 € Verwaltung sonstige Raumkosten 428.000 8.000 € Material Miete 421.000 10.000 € Montage Werbekosten 461.000 3.000 € Vertrieb Bürobedarf 493.000 500 € Verwaltung Bank 1 120.000 109.500 € Überprüfen Sie Ihren Beleg auf Richtigkeit durch Drücken von SIMULIEREN①. BUCHEN Sie Ihren Beleg. 1 106 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Arbeitsschritt 2: Überprüfen der Buchungen im Kostenstellenbericht Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Berichte – Galerie Wählen Sie aus der Liste den Bericht BUCHUNGEN AUFKOSTENSTELLEN aus. Bericht: Buchungen auf Kostenstellen Selektion Unternehmen: S1000 – Spielzeux Rechnungslegungswerk: 4010 – HGB Buchungsperiode/-jahr: Aktuelle Geschäftsperiode Kostenstelle: K1001_1 – Reparatur Klicken Sie auf START, um den Bericht auszuführen. In der Darstellung werden nun die Kostenstelle gebuchten Primärkosten angezeigt, die bei dem Geschäftsvorfall Manuelle Buchung – Erfassungsbeleg entstanden sind. Die gebuchten Beträge werden als Belastung dargestellt①. Wiederholen Sie den Vorgang für die restlichen Kostenstellen. SCHLIEßEN Sie den Bericht und verlassen Sie die Anwendung. Exkurs: Stornieren von Buchungsbelegen Sollte ein Fehler bei der Buchung der Primärkosten aufgetreten sein, so kann diese entsprechend der folgenden Arbeitsanweisung storniert werden. Die Vorgehensweise gilt analog für alle Buchungen im Hauptbuch. Work Center: Hauptbuch Sicht: Buchungsbelege – Buchungsbelege 1 1075.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Wählen Sie ANZEIGEN – ALLE BUCHUNGEN und geben Sie die NUMMER DES ZU STOR- NIERENDEN BUCHUNGSBELEGS als Suchkriterium ein. Drücken Sie auf START. MARKIEREN Sie Ihren Beleg und drücken Sie ANZEIGEN. Registerkarte: Buchungsbeleg – Allgemeine Daten Klicken Sie auf die Registerkarte BELEGFLUSS. Registerkarte: Belegfluss Klicken Sie auf die NUMMER des zugehörigen Erfassungsbelegs①. Klicken Sie auf BEARBEITEN. Klicken Sie im folgenden Fenster auf STORNIEREN. SICHERN und SCHLIEßEN Sie die Anwendung. 5.3.4 Durchführen der Gemeinkostenumlage Betriebswirtschaftliche Vorüberlegung: Art und Umfang der Umlage. Für die Spielzeux GmbH sollen lediglich die Kosten der Kostenstelle Reparatur per Umlage verrechnet werden. Diese werden anteilig auf die Leistungsempfänger Schreinerei und Montage gemäß der von ihnen in Anspruch genommenen Stunden verteilt. Die Schreinerei beansprucht 25 Prozent, die Montage 75 Prozent der Reparaturstunden. Daher wird 1 Umfang der Umlage 108 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung eine Umlage mittels festen Bezugsgrößen gewählt. Zudem soll auf den empfangenden Kostenstellen die ursprüngliche Primärkostenart erkennbar bleiben. Abb. 51 zeigt die Werteflüsse der Umlage. Reparatur Schreinerei Montage Material Vertrieb Verwaltung primäre Gemeinkosten 10.000 € 12.000 € 28.000 € 14.000 € 19.000 € 26.500 € Umlage Reparatur - 10.000 € 2.500 € 7.500 € --- --- --- Summe Gemeinkosten --- 14.500 € 35.500 € 14.000 € 19.000 € 26.500 € Abb. 51: Überblick über das Ergebnis der Umlage Arbeitsschritte in SAP Business ByDesign: – Anlegen der Umlageregel; – Durchführen der Umlage; – Überprüfen der Auswirkungen der Umlage auf den Kostenstellen. Arbeitsschritt 1: Anlegen der Umlageregel Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Verrechnungen – Umlageregeln Starten Sie den Vorgang durch Drücken von NEU – UMLAGEREGEL FÜR KOSTENSTEL- LEN. Registerkarte: Grunddaten eingeben Sender Kostenstelle: K1001_1 – Kostenstelle Reparatur Gültigkeitsdatum: 1.1. Aktuelles Geschäftsjahr bis unbegrenzt Ermittlung des Umlagebetrags Rechnungslegungswerk: 4010 – HGB Umlagebasis: Alle Kosten① KostenstelleKostenart 1095.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Empfänger Empfängertyp auswählen: Markieren Sie den Auswahlbutton Kostenstellen②. Kostenstellen auswählen: Manuell③ Bezugsgrößen Bezugsgrößen: Fest④ Klicken Sie auf WEITER. Registerkarte: Empfänger auswählen Markieren Sie die Kostenstellen MONTAGE und SCHREINEREI im linken Bildbereich und übernehmen Sie diese mit dem PFEIL NACH RECHTS in die Kategorie AUSGE- WÄHLTEKOSTENSTELLEN. Klicken Sie auf WEITER. Registerkarte: Bezugsgrößen eingeben Kostenstelle: Bezugsgröße K1001_2 – Kostenstelle Schreinerei: K1001_3 – Kostenstelle Montage: 25 75 Klicken Sie auf WEITER. Registerkarte: Umlageregelattribute eingeben Umlageregelidentifikation Umlageregelnummer: 1000 Umlageregelbeschreibung: Umlage Spielzeux GmbH Kontenfindung Keine Eingabe, damit die ursprünglichen Sachkonten auch auf dem Empfänger noch sichtbar sind. 1 2 3 4 110 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Umlageregelzuordnung Nur zum aktuellen Sender. Dadurch wird der nächste Schritt WEITERE SENDER ZUORDNEN übersprungen. Klicken Sie auf WEITER. Registerkarte: Überprüfung Überprüfen Sie Ihre eingegebenen Daten. Klicken Sie auf FERTIGSTELLEN und SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Arbeitsschritt 2: Durchführen der Umlage Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Periodische Aufgaben – Gemeinkostenumlage Starten Sie die Anwendung durch Drücken von NEU – UMLAGELAUF. Registerkarte: Umlagelauf Laufparameter Laufbeschreibung: Umlage Spielzeux Testlauf: Markierung entfernen Datenauswahl Unternehmen: S1000 – Spielzeux Rechnungslegungswerk: 4010 –HGB Umlageregel: 1000 1115.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Abschlussschritt: 010 – Operative Buchungen Soll die Erlösabgrenzung als Abschlussbuchung durchgeführt werden, so muss das Rechnungslegungswerk für diese freigegeben werden. Dies erfolgt analog des Exkurses in Kapitel 5.3.3. Im vorliegenden Fall wird die Buchung zur Vereinfachung als operative Buchung durchgeführt. Periode/Jahr: Aktueller Monat/Aktuelles Jahr (bzw. der Monat, in dem die Buchung der Primärkosten stattfand). Starten Sie den Umlagelauf durch Drücken von JETZT STARTEN. Klicken Sie auf PRO- TOKOLL ANZEIGEN und wählen Sie die Registerkarte ERFOLGREICH VERARBEITET. Wie in der Umlageregel angegeben, wurden die Kostenstellen Schreinerei und Montage im Verhältnis 1 zu 3 belastet. Die Kostenstelle Reparatur wurde dabei vollständig entlastet. Zudem sind die ursprünglichen Sachkonten Gehälter sowie Gas, Strom und Wasser weiterhin erkennbar. Drücken Sie zweimal auf SCHLIEßEN, um in das Übersichtsbild zu gelangen und die Anwendung zu beenden. Arbeitsschritt 3: Überprüfen der Auswirkungen der Umlage auf den Kostenstellen Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Berichte – Galerie Wählen Sie aus der Liste den Bericht BUCHUNGEN AUFKOSTENSTELLEN aus. Bericht: Buchungen auf Kostenstellen Selektion Unternehmen: S1000 – Spielzeux Rechnungslegungswerk: 4010 – HGB Buchungsperiode/-jahr: Aktuelle Geschäftsperiode Kostenstelle: K1001_1 – Kostenstelle Reparatur 112 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Klicken Sie auf START, um den Bericht auszuführen. Die Durchführung der Umlage führt zur vollständigen Entlastung der Kostenstelle Reparatur. Die Entlastungsbeträge werden für jedes Sachkonto separat ausgewiesen. Rufen Sie den Bericht für die Kostenstelle K1001_2 – Schreinerei auf. Rufen Sie den Bericht analog für die Kostenstelle K1001_2 – Montage auf. Auf beiden Fertigungskostenstellen sind die durch die Umlage entstandenen Belastungen zu erkennen. Die originären Sachkonten bleiben auch auf den Empfängerkostenstellen erhalten und werden separat ausgewiesen. Die Kostenstelle Schreinerei wird z. B. entsprechend ihres Verbrauchs mit je einem Viertel der Kosten für Gehälter bzw. Gas, Strom, Wasser der Reparaturkostenstelle belastet. Auf der Kostenstelle Schreinerei ergibt sich damit eine Gesamtbelastung in Höhe von 14.500 € und auf der Kostenstelle Montage von 35.500 €. SCHLIEßEN Sie den Bericht und verlassen Sie die Anwendung. 1135.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH 5.3.5 Anlegen von Servicestammsätzen Betriebswirtschaftliche Vorüberlegungen: – Art der zu erbringenden Services; – Höhe der Bewertungspreise der Services. Zur Herstellung der Lokomotiven werden zwei Arbeitsleistungen benötigt. Dies sind Fräsen in der Kostenstelle Schreinerei und Montieren in der Kostenstelle Montage. Diese werden in ByDesign durch zwei Services abgebildet. Die beiden Services werden von der Spielzeux GmbH selbst erbracht und müssen daher intern bewertet werden. Die Berechnung der Servicekostensätze erfolgt händisch, da ByDesign eine automatisierte Ermittlung nicht unterstützt (vgl. Abb. 53). Die Grundlage hierfür bilden die auf den Kostenstellen geplanten Fertigungslöhne und Arbeitsleistungen. Letztere ergeben sich aus der Planabsatzmenge multipliziert mit der zur Erstellung notwendigen Arbeitszeit. Dies zeigt Abb. 52. Planabsatzmenge Produktionskoeffizienten Fertigungszeitbedarf Schreinerei Montage Schreinerei Montage Fräsen Montieren Fräsen Montieren Classic 1.000 Stk. 0,20 Std./Stk. 0,25 Std./Stk. 200 Std. 250 Std. Racer 500 Stk. --- 0,50 Std./Stk. --- 250 Std. Summe 200 Std. 500 Std. Abb. 52: Überblick über die Fertigungszeiten der Modelle geplante Fertigungslöhne geplante Fertigungszeit Servicekostensatz Schreinerei 20.000 € 200 Std. 100 €/Std. Montage 55.000 € 500 Std. 110 €/Std. Abb. 53: Berechnung der Servicekostensätze zwei Services Eingabe Servicekostensätze 114 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Arbeitsschritte in SAP Business ByDesign: – Anlegen eines Sachkontos; – Anlegen einer Kontenfindungsgruppe; – Zuordnen des Sachkontos zur Kontenfindungsgruppe; – Anlegen der Services. Arbeitsschritt 1: Anlegen eines Sachkontos Work Center: Betriebswirtschaftliche Konfiguration Sicht: Implementierungsprojekte Starten Sie den Vorgang durch Drücken von AUFGABENLISTE ÖFFNEN. Wählen Sie die Phase FINE TUNING und geben Sie als Suchbegriff Kontenpläne ein und drücken Sie START. Wählen Sie Kontenpläne, Berichtsstrukturen, Kontenfindung und drücken Sie ÖFFNEN. Registerkarte: Kontenpläne, Berichtsstrukturen, Kontenfindung Klicken Sie auf den Eintrag KONTENPLAN BEARBEITEN. Registerkarte: Kontenplan Markieren Sie im Bereich Kontenplan ZDE1 Deutscher Kontenplan – SKR03. Details: Deutscher Kontenplan – SKR03 Klicken Sie auf ZEILEHINZUFÜGEN. Sachkonto: 478200 Beschreibung: Aufwand Services Schreinerei Sachkontenart: CSTGEN – Verrechnete Kosten SICHERN UND SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Bleiben Sie in der Registerkarte Kontenpläne, Berichtsstrukturen, Kontenfindung. Arbeitsschritt 2: Anlegen einer Kontenfindungsgruppe Work Center: Betriebswirtschaftliche Konfiguration Sicht: Implementierungsprojekte Registerkarte: Kontenpläne, Berichtsstrukturen, Kontenfindung Klicken Sie auf den Eintrag KONTENFINDUNGSGRUPPEN BEARBEITEN. 1155.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Registerkarte: Kontenfindungsgruppen Expandieren Sie im Bereich Gruppentypen nach Nebenbüchern den Eintrag KOSTEN und führen Sie einen Doppelklick auf GRUPPEN FÜR SERVICES aus. Details: Gruppen für die Buchhaltung – Kostenservices Klicken Sie auf ZEILE HINZUFÜGEN. Gruppennummer: Z100 Beschreibung: Services Schreinerei SICHERN UND SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Bleiben Sie in der Registerkarte Kontenpläne, Berichtsstrukturen, Kontenfindung. Arbeitsschritt 3: Zuordnen des Sachkontos zur Kontenfindungsgruppe Work Center: Betriebswirtschaftliche Konfiguration Sicht: Implementierungsprojekte Registerkarte: Kontenpläne, Berichtsstrukturen, Kontenfindung Klicken Sie im Bereich Kontenfindung auf den Eintrag KOSTENRECHNUNG. Markieren Sie im Bereich Kontenfindungsprofil ZDE1 Kontenfindungsprofil dt. KontPlan SKR03. Unteregisterkarte: Kostenrechnung – Service Klicken Sie auf Zeile hinzufügen. 116 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Kontenfindungsgruppe für Services: Z100 – Services Schreinerei Entlastung aus Leistungsverrechnung: 478200 – Aufwand Services Schreinerei Belastung aus Leistungsverrechnung: 478200 – Aufwand Services Schreinerei Aufwand für Fremdleistungen: 478000 – Fremdarbeiten SICHERN UND SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Arbeitsschritt 4: Anlegen der Services Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Stammdaten – Services Starten Sie den Vorgang durch Drücken von NEU – SERVICE. Klicken Sie, um sich alle Eingabefelder anzeigen zu lassen, auf ALLES ANZEIGEN im rechten oberen Bildbereich. Registerkarte: Allgemeine Ressourcendaten Servicennummer: S1000 Servicebeschreibung: Fräsen Produktkategorie: 130 – Services Basis-Mengeneinheit: Stunden – Stunde(n) Klicken Sie auf die Registerkarte BEWERTUNG. 1175.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Registerkarte: Bewertung Allgemeine Daten Bewertungsmengeneinheit: Stunden – Stunde(n) Unternehmen Klicken Sie auf ZEILE HINZUFÜGEN. Unternehmen: S1000 – Spielzeux Details: Unternehmen S1000 Kontenfindungsgruppe: Z100 – Services Schreinerei Klicken Sie auf KOSTENSATZ BEARBEITEN und geben Sie folgende Parameter ein. Gültig ab: 1.1. Aktuelles Geschäftsjahr Kostensatz: 100 € Preiseinheit: 1 Bestätigen Sie Ihre Eingaben durch Klicken auf OK. Setzen Sie den Status auf AKTIV①. SICHERN und SCHLIEßEN Sie die Anwendung②. Legen Sie laut folgender Tabelle analog den Service S2000 – Montieren an. Aus Vereinfachungsgründen wird in der Fallstudie darauf verzichtet, erneut ein Sachkonto und eine Kontenfindungsgruppe anzulegen. Anstelle dessen werden im System hinterlegte Stammdaten eingesetzt. Registerkarte: Allgemeine Ressourcendaten Servicennummer: S2000 Servicebeschreibung: Montieren Produktkategorie: 130 – Services Basismengeneinheit: Stunden – Stunde(n) 1 2 118 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Registerkarte: Bewertung Bewertungsmengeneinheit: Stunden – Stunde(n) Unternehmen: S1000 – Spielzeux Kontenfindungsgruppe: 5.000 – Services Eingabeparameter für Kostensatz bearbeiten Gültig ab: 1.1. Aktuelles Geschäftsjahr Kostensatz: 110 € Preiseinheit: 1 Status: Aktiv 5.3.6 Anlegen von Ressourcenstammsätzen Betriebswirtschaftliche Vorüberlegungen: Anlegen der Personalressourcen. Um die Arbeitsleistungen näher zu spezifizieren, werden für die Spielzeux GmbH die Ressourcen Schreinerei und Montage angelegt. Bei beiden Ressourcen handelt es sich um Personalressourcen, die den namensgleichen Kostenstellen zugeordnet werden (vgl. Abb. 54). Abb. 54: Zusammenhang zwischen Ressourcen und Services Betriebsstätte Saarbrücken S1001 Kostenstelle Schreinerei K1001_1 Kostenstelle Montage K1001_2 Ressource Schreinerei R1000 Ressource Montage R2000 Service Sägen S1000 Service Montieren S2000 Art der Leistungserstellung 1195.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Da für die innerbetriebliche Leistungsverrechnung die Servicekostensätze herangezogen werden sollen, werden in den Stammsätzen der Ressourcen keine Ressourcenkostensätze angegeben. Stattdessen wird der Ressource Schreinerei der Service S1000 – Fräsen und der Ressource Montage der Service S2000 – Montage zugeordnet. Abb. 54 gibt einen Überblick über den Zusammenhang zwischen Kostenstellen, Ressourcen und Services der Spielzeux GmbH. Arbeitsschritte in SAP Business ByDesign: Anlegen der Personalressourcen. Arbeitsschritt 1: Anlegen der Personalressourcen Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Stammdaten – Ressourcen Starten Sie den Vorgang durch Drücken von NEU – PERSONALRESSOURCE. Registerkarte: Allgemeine Ressourcendaten Ressourcennummer: R1000 Ressourcenbeschreibung: Ressource Schreinerei Kostenstellenzuordnung gültig ab: 1.1. Aktuelles Geschäftsjahr Kostenstelle: K1001_2 – Kostenstelle Schreinerei Stelle: Keine Eingabe Mengeneinheit: Stunden – Stunden(n) Klicken Sie, um sich alle Eingabefelder anzeigen zu lassen, auf ALLES ANZEIGEN in der rechten oberen Bildhälfte. Ressourcennutzung: Markieren Sie die Auswahlbuttons FÜR FI- NANZWESEN RELEVANT und HAUPTPRODUK- TIONSRESSOURCE. Klicken Sie auf die Registerkarte EINSATZZEITEN. Registerkarte: Einsatzzeiten Einsatzzeitart Markieren Sie EINSATZZEITEN und klicken Sie auf BETRIEBSZEITEN ANLEGEN. Abstimmung von Services und Ressourcen 120 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Klicken Sie auf WIEDERHOLUNGSMUSTER WÖCHENTLICH und markieren Sie die Tage von MONTAG BIS FREITAG. Geben Sie als Geschäftszeiten 8:00 bis 17:00 Uhr an. Klicken Sie auf die Registerkarte KAPAZITÄT UND TERMINPLANUNG. Registerkarte: Kapazität und Terminplanung Parameter für Kapazitätsplanung Periodenart: Monat Sowohl die Arbeitszeiten als auch die Kapazität werden auf Grundlage der Arbeitszeiten sowie des Parameters für die Kapazitätsplanung automatisch ermittelt. Klicken Sie auf die Registerkarte SERVICES. Registerkarte: Services Klicken Sie auf ZEILE HINZUFÜGEN. Service: S1000 – Fräsen Aktivitätsart: Produzieren Berechnungsmethode: Proportional zur Vorgangsmenge Aktivieren Sie die Ressource durch Klicken auf STATUS ÄNDERN – AKTIVIEREN. SI- CHERN UND SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Legen Sie analog die Ressource Montage an. Folgende Eingaben sind hierfür relevant. Registerkarte: Allgemeine Ressourcendaten Ressourcennummer: R2000 Ressourcenbeschreibung: Ressource Montage Kostenstellenzuordnung gültig ab: 1.1. Aktuelles Geschäftsjahr Kostenstelle: K1001_3 – Kostenstelle Montage Stelle: Keine Eingabe Mengeneinheit: Stunden – Stunden(n) Ressourcennutzung: Für Finanzwesen relevant, Hauptproduktionsressource. 1215.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Registerkarte: Einsatzzeiten Betriebszeiten: Montag bis Freitag Geschäftszeiten: 8:00 – 17:00 Uhr Parameter für Kapazitätsplanung Periodenart: Monat Registerkarte: Services Service: S2000 – Montieren Aktivitätsart: Produzieren Berechnungsmethode: Proportional zur Vorgangsmenge 5.3.7 Anlegen der Zuschlagsregel zur Vorbereitung der Kalkulation Betriebswirtschaftliche Vorüberlegungen: – Bestimmung der zu verrechnenden Kosten; – Bestimmung der Bezugsbasen; – Berechnung der Zuschlagssätze. Die nach Durchführung der Umlage auf den Endkostenstellen anfallenden Kosten bilden den Ausgangspunkt der Berechnung der Zuschlagsätze (vgl. Abb. 55). Schreinerei Montage Material Vertrieb Verwaltung Summe Gemeinkosten 14.500 € 35.500 € 14.000 € 19.000 € 26.500 € Abb. 55: Überblick über die Gesamtkosten der Endkostenstellen Zuschlagsätze werden für alle Endkostenstellen ermittelt und bilden die Grundlage der anschließenden Zuschlagskalkulation. Sie berechnen sich durch die Division der Gesamtkosten der Endkostenstellen durch die jeweiligen Zuschlagsbasen. Als Zuschlagsbasen für die Fertigungskostenstellen fungieren die in der jeweiligen Kostenstelle angefallenen Fertigungslöhne. Für die Materialkostenstelle werden die Materialeinzelkosten der Planherstellmenge angesetzt. Die Materialeinzelkosten pro Stück ergeben sich, wie in Abb. 56 dargestellt, aus der Summe der mit Einstands- Ermittlung der Zuschlagsbeträge 122 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung preisen bewerteten Einsatzmaterialien. Die Materialeinzelkosten ergeben sich wiederum aus den Materialeinzelkosten je Stück multipliziert mit der geplanten Absatzmenge (vgl. Abb. 57). Material benötigte Anzahl Einstandspreis Classic Racer Material Classic Racer Holzblock 1 Stk. --- 2,40 €/Stk. 2,40 € --- Metallkorpus --- 1 Stk. 12,00 €/Stk. --- 12,00 € Achsen 2 Stk. 2 Stk. 0,10 €/Stk. 0,20 € 0,20 € Reifen 4 Stk. 4 Stk. 0,25 €/Stk. 1,00 € 1,00 € Motor --- 1 Stk. 9,00 €/Stk. --- 9,00 € Materialeinzelkosten pro Stück 3,60 € 22,20 € Abb. 56: Berechnung der Materialeinzelkosten der Produkte geplante Absatzmenge Materialeinzelkosten je Stück Materialeinzelkosten der geplanten Absatzmenge Classic 1.000 Stk. 3,60 € 3.600 € Racer 500 Stk. 22,20 € 11.100 € Summe 14.700 € Abb. 57: Berechnung der Materialeinzelkosten der geplanten Absatzmenge Die Zuschlagsbasis für die Kostenstellen Vertrieb und Verwaltung bilden die Herstellkosten. Nach Festlegung der Zuschlagsbasen können nun die Zuschlagsätze berechnet werden (vgl. Abb. 58). Schreinerei Montage Material Vertrieb Verwaltung Summe Kostenstellenkosten 14.500 € 35.500 € 14.000 € 19.000 € 26.500 € Zuschlagbasis 20.000 € 55.000 € 14.700 € 153.700 € 153.700 € Zuschlagsatz 72,50 % 64,54 % 95,24 % 12,36 % 17,24 % Zuschlagart Fertigung Fertigung Material Vertrieb Verwaltung Bezeichnung in ByDesign GKZ1000 GKZ2000 GKZ3000 GKZ4000 GKZ5000 Abb. 58: Zuschlagsatzberechnung 1235.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Beim Anlegen der Zuschlagsätze im System muss festgelegt werden, auf welche kostenrechnerischen Elemente sie aufgeschlagen werden sollen. In SAP Business ByDesign dienen hierfür die bebuchten Sachkonten. Bei der Festlegung der Bezugsbasen wird eine differenzierte Zuschlagskalkulation zugrunde gelegt (vgl. Abb. 59). Bezeichnung Bezugsbasis Bezeichnung in Business ByDesign Kontonummer nach SKR03 Fertigungsgemeinkosten Fertigungseinzelkosten Montage Aufwand interner Service 478.100 Fertigungseinzelkosten Schreinerei Aufwand Services Schreinerei 478.200 Materialgemeinkosten Materialeinzelkosten Aufwendungen für Rohstoffe 400.000 Vertriebs- und Verwaltungsgemeinkosten Herstellkosten Aufwand interner Service 478.100 Aufwand Services Schreinerei 478.200 Aufwendungen für Rohstoffe 400.000 Gemeinkostenzuschlag Material 581.000 Gemeinkostenzuschlag Arbeitskosten 581.100 Abb. 59: Bezugsbasen der Zuschlagsätze Arbeitsschritte in SAP Business ByDesign: – Anlegen des Gemeinkostenzuschlags; – Anlegen der Zuschlagsregel. Arbeitsschritt 1: Anlegen des Gemeinkostenzuschlags Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Allgemeine Aufgaben – Gemeinkostenzuschläge bearbeiten Starten Sie den Vorgang durch Drücken von NEU – GEMEINKOSTENZUSCHLAG. Festlegung der Bezugsbasen 124 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Registerkarte: Grunddaten eingeben Gemeinkostenzuschlagsnummer: GKZ1000 Beschreibung: Gemeinkostenzuschlag Schreinerei Unternehmen: S1000 – Spielzeux GmbH Rechnungslegungswerk: 4010 – HGB Zuschlagsart: Fertigung Klicken Sie auf WEITER. Registerkarte: Berechnung festlegen Berechnungsgrundlage Klicken Sie auf ZEILE HINZUFÜGEN. Wählen Sie aus der Drop Down Liste das Konto – 478.200 AUFWAND SERVICES SCHREINEREI①. Prozentsatz Prozentsatz: 72,5 % Gültig ab: 1.1. Aktuelles Geschäftsjahr Klicken Sie auf weiter. Registerkarte: Entlastung festlegen Kontenfindungsgruppe: 6220 – Arbeitskosten und -zuschläge 1 1255.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Aus dieser Kontenfindungsgruppe wird das Herkunftskonto 581.100 GKZ Verwaltungskosten abgeleitet. Kostenstelle: K1001_2 – Kostenstelle Schreinerei Klicken Sie auf WEITER. Registerkarte: Überprüfung Klicken Sie auf FERTIGSTELLEN und SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Legen Sie analog die Zuschlagsätze der übrigen Endkostenstellen laut folgender Tabelle an. Bei der Anlage des Vertriebs- und des Verwaltungsgemeinkostenzuschlages fungieren Sachkonten als Berechnungsgrundlage. Registerkarte: Grunddaten eingeben Gemeinkostenzuschlagsnummer: GKZ2000 GKZ3000 GKZ4000 GKZ5000 Beschreibung: Gemeinkostenzuschlag Montage Material Vertrieb Verwaltung Unternehmen: S1000 Rechnungslegungswerk: 4010 HGB Zuschlagsart: Fertigung Material Verkauf Verwaltung Registerkarte: Berechnung festlegen Berechnungsgrundlage: 478.100 – Aufwand interner Service 400.000 – Aufwendungen für Rohstoffe 400.000 – Aufwendungen für Rohstoffe 478.100 – Aufwand interner Service 478.200 – Aufwand Services Schreinerei 581.000 – Gemeinkostenzuschlag Material 581.100 – Gemeinkostenzuschlag Arbeitskosten 126 5. Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenarten- und Kostenstellenrechnung Prozentsatz: 64,54 % 95,24 % 12,36 % 17,24 % Gültig ab: 1.1. Aktuelles Geschäftsjahr Registerkarte: Entlastung festlegen Kontenfindungsgruppe: Arbeitskosten und -zuschläge – 6220 Herstellungskosten und -zuschläge – 6210 Umsatznebenkosten und -zuschläge – 6240 Verwaltungskosten und -zuschläge – 6250 zu entlastende Kostenstelle: K1001_3 – Montage K1002_1 – Material K1002_2 – Vertrieb K1002_3 – Verwaltung SICHERN und SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Arbeitsschritt 2: Anlegen der Zuschlagsregel Work Center: Kosten und Erlöse Sicht: Verrechnungen – Zuschlagsregeln Starten Sie den Vorgang durch Drücken von NEU – ZUSCHLAGSREGEL. Registerkarte: Grunddaten eingeben Zuschlagsregelnummer: Z1000 Beschreibung: Zuschlagsregel Spielzeux GmbH Unternehmen: S1000 – Spielzeux GmbH Klicken Sie auf WEITER. Registerkarte: Zuordnungsregeln angeben Zuordnungsregeln für Produktionslose und Materialvorkalkulationen Klicken Sie auf ZEILE HINZUFÜGEN. Wählen Sie als Unternehmen die S1000 – Spielzeux GmbH und die Betriebsstätte BS1001 – Saarbrücken und in einer weiteren Zeile die Betriebsstätte BS1002 – St. Ingbert. Zuordnungsregeln für Projekte bzw. Serviceaufträge Hier sind keine Eingaben erforderlich. Klicken Sie auf WEITER. 1275.3 Schrittweise Einrichtung einer Kostenstellenrechnung bei der Spielzeux GmbH Registerkarte: Gemeinkostenzuschläge auswählen Markieren Sie in der Liste der verfügbaren Gemeinkostenzuschläge alle zuvor angelegten Gemeinkostenzuschläge und ÜBERNEHMEN Sie sie mit dem PFEILSYMBOL in die Kategorie ZU ERMITTELNDENGEMEINKOSTENZUSCHLÄGE. Klicken Sie auf WEITER. Registerkarte: Überprüfung Überprüfen Sie Ihre eingegebenen Daten. Klicken Sie auf FERTIGSTELLEN und SCHLIEßEN Sie die Anwendung. Wie SAP Business ByDesign das Produktkosten-Controlling unterstützt: Kapitel 6: Gestaltungsmöglichkeiten der Kostenträgerrechnung 6.1 Management Summary: Kostenträgerrechnung Die Kostenträgerrechnung umfasst die Kostenträgerstückrechnung (Kalkulation) und die Kostenträgerzeitrechnung (Betriebserfolgsrechnung). Aufgabe der Kalkulation ist die Ermittlung der für die Herstellung und Verwertung einer Kostenträgereinheit angefallenen Kosten (vgl. Troßmann/Baumeister [Rechnungswesen] Kap. III). Sie kann auf Voll- oder Teilkostenbasis erstellt werden. Nach dem Zeitpunkt ihrer Erstellung werden Vor-, Zwischen- und Nachkalkulationen unterschieden (vgl. auch fortfolgend Jurasek/Klein [Produktionscontrolling] 235). Vorkalkulationen dienen der Kalkulation noch zu erbringender Leistungen vor der Auftragsannahme bzw. dem Produktionsstart und basieren auf Planwerten. Die auch als mitlaufende Kalkulation bezeichnete Zwischenkalkulation wird produktionsbegleitend erstellt und dient u. a. der laufenden Kontrolle der Herstellkosten. Nachkalkulationen basieren auf Istkosten und sind nach der Gütererzeugung Ausgangspunkt von Abweichungsanalysen. Die Mehrzahl der Verfahren der Kostenträgerstückrechnung basiert auf einer kategorialen Kostenzurechnung (für einen ausführlichen Überblick vgl. Schweitzer/Küpper [Systeme] 162 ff.). Das Standardschema derartiger Zuschlagskalkulationen zeigt Abb. 60. Die Zuschlagskalkulation ist im Klein- und Mittelbetrieb meist wenig differenziert, wobei die unmittelbar aus der Kostenartenrechnung übernommenen Kostenträgereinzelkosten die Basis für die in der Kostenstellenrechnung ermittelten Gemeinkostenzuschlagsätze bilden (→ Kapitel 5.1; vgl. auch fortfolgend Troßmann/Baumeister [Rechnungswesen] Kap. III). Sondereinzelkosten, etwa Kosten für die Anfertigung von Spezialwerkzeugen oder Lizenzgebühren werden in der Kalkulation separat Wofür sind Kosten angefallen? zeitliche Gliederung von Kalkulationen häufigster Kalkulationstyp Differenzierung von Gemeinkostenzuschlägen

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der praxisorientierte Leitfaden. SAP Business ByDesignTM ist eine umfassende On-Demand-Software für die große Anzahl von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die die deutsche Wirtschaft prägen. Dieses Buch ist die erste schrittweise Einführung in das Controlling mit SAP Business ByDesign.

Zahlreiche Abbildungen, Übungsaufgaben und eine integrierte Fallstudie sorgen für Praxisnähe und ein umfassendes Verständnis.

Aus dem Inhalt:

- Unternehmensplanung mit Absatz-, Kostenstellen- und Ergebnisplanung

- Gemeinkostencontrolling

- Produktkostencontrolling

- Markt- und unternehmensbezogene Erfolgsrechnungen

- Passgenaues Reporting

Die Autoren:

Professor Dr. Alexander Baumeister leitet den Lehrstuhl für Controlling an der Universität des Saarlandes. Claudia Floren und Ulrike Sträßer sind dort als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen tätig.