Content

I. Überblick in:

Joachim Zentes, Bernhard Swoboda, Hanna Schramm-Klein

Internationales Marketing, page 96 - 96

3. Edition 2013, ISBN print: 978-3-8006-4669-2, ISBN online: 978-3-8006-4670-8, https://doi.org/10.15358/9783800646708_96

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
D. Marktengagement, Betätigungsform und Marktbearbeitung als kategoriale Entscheidungsfelder 65 inländischen (erfolgreichen) Marktauftritts sind, bilden den Ansatzpunkt eines Transfers in die ausländischen Märkte. Bei einer Stammland-Orientierung ist der nachfolgende Entwicklungspfad nahe liegend: Ausgehend von der im Heimatmarkt praktizierten Konzeption erfolgt der Transfer in einen oder mehrere Auslandsmärkte. In einem evolutorischen Sinne kann die Erschließung der ausländischen Märkte sequenziell oder simultan erfolgen. Denkbar und auch empirisch anzutreffen sind auch schrittweise Vorgehensweisen, bei denen ab einer bestimmten Entwicklungsstufe ein gleichzeitiger Eintritt in mehrere Märkte erfolgt. Bei diesem Fall ist in einem frühen Stadium der Internationalisierung ein schrittweiser Eintritt in ausländische Märkte gegeben, ab einer „kritischen Erfahrungsgrenze“ und verfügbaren Ressourcen erfolgt ein breit angelegter „roll-out“. Auf diese Überlegungen wird in Abschnitt B. des Dritten Kapitels näher eingegangen. D. Marktengagement, Betätigungsform und Marktbearbeitung als kategoriale Entscheidungsfelder I. Überblick Entscheidungen bezüglich des Marktengagements, der in diesen Märkten zu praktizierenden Betätigungsformen und der Art der Marktbearbeitung können als geradezu klassische Fragestellungen des Internationalen Marketing betrachtet werden (siehe Abbildung 2.7). Sie werden daher nahe liegender Weise in allen Lehrbüchern behandelt und meist auch als Strukturierungskriterien herangezogen. Abbildung 2.7: Kategoriale Entscheidungsfelder des Internationalen Marketing Marktengagement Betätigungsform Marktbearbeitung II. Entscheidungen bezüglich des Marktengagements 1. Markteintritt und Marktaustritt als Grundsatzentscheidungen Als Grundsatzentscheidungen bezogen auf einen Ländermarkt können der Markteintritt und der Marktaustritt herausgestellt werden. Hierin drückt sich bereits die dynamische Perspektive aus, auf die im nachfolgenden Abschnitt näher eingegangen wird. Insofern ist der Eintritt in einen ausländischen

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Internationales Marketing

Die zunehmende Internationalisierung oder gar Globalisierung der Wirtschaft bringt neue Wertschöpfungsarchitekturen mit sich. Entscheidend ist hierbei die Erschließung und Bearbeitung neuer ausländischer Absatzmärkte: nach dem „Going International“ bringt auch das „Being International“ eine erhöhte Komplexität mit sich, da zunehmende Wechselwirkungen zwischen den Märkten und auch mit den übrigen Wertschöpfungsfunktionen, so Produktion und Beschaffung, zu berücksichtigen sind.

Marketing konkret

Dieses Buch, das sich sowohl an Studierende als auch an Entscheidungsträger in der Unternehmenspraxis richtet, führt in die theoretischen Grundlagen, die konzeptionellen Ansätze und die modernen Methoden des Internationalen Marketing ein. Aber auch bewährtes Wissen wird einbezogen, um Erklärungs- und Gestaltungsbeiträge zu leisten. Neben der Betonung der neueren empirischen Forschung ergänzen zahlreiche Praxisbeispiele und Fallstudien die Ausführungen.

Marketing aktuell

Die 3. Auflage ist vollständig überarbeitet und aktualisiert, das Grundkonzept wird beibehalten. Schwerpunkte des Buches sind:

– Grundlagen, theoretische Ansätze und Determinanten des Internationalen Marketing

– Entscheidungsfelder des Internationalen Marketing

– Optionen des Marktengagements

– Betätigungsformen auf ausländischen Märkten

– Bearbeitung ausländischer Märkte

– Implementierung, Koordination und Führung

Die Autoren

Univ.-Professor Dr. Dr. h.c. Joachim Zentes ist Direktor des Instituts für Handel & Inter­nationales Marketing (H.I.Ma.) und Direktor des Europa-Instituts, Sektion Wirtschafts­wissenschaft, der Universität des Saarlandes, Saarbrücken.

Univ.-Professor Dr. Prof. h.c. Bernhard Swoboda ist Inhaber der Professur für Betriebs-wirtschaftslehre, insbesondere Marketing und Handel, der Universität Trier.

Univ.-Professor Dr. Hanna Schramm-Klein ist Inhaberin des Lehrstuhls für Marketing der Universität Siegen.