Content

3.4 Arbeitsorganisation in:

Manuel René Theisen

Wissenschaftliches Arbeiten, page 49 - 52

Erfolgreich bei Bachelor- und Masterarbeit

16. Edition 2013, ISBN print: 978-3-8006-4636-4, ISBN online: 978-3-8006-4637-1, https://doi.org/10.15358/9783800646371_49

Bibliographic information
VAHLEN WiSt Theisen – Wissenschaftliches Arbeiten Herstellung: Frau Deuringer Stand: 03.06.2013 Status: Imprimatur Seite 55 3.4 Arbeitsorganisation 55 produziert nur das, was einmal – in Eile möglicherweise fehler- oder lückenhaft – eingegeben worden ist. Im doppelten Sinne gilt deshalb: What you know is what you get. 3.4 Arbeitsorganisation Die Arbeitsorganisation wird zu einem guten Teil durch den gewählten Arbeitsplatz, die benutzten Arbeitsmittel und Art und Umfang der eingesetzten Arbeitstechnik beeinflusst; die vorgestellte Projekt-, Kosten-, Steuer- und Zeitplanung schafft dazu eine gute Grundlage. Innerhalb dieser Rahmenbedingungen muss jeder seine Arbeit selber koordinieren und sein Vorgehen organisieren. Eine wichtige Voraussetzung für effizientes Arbeiten ist die Analyse des eigenen bisherigen Arbeitsstils im Rahmen einer Zeitinventur. Erst wenn man einmal schriftlich festgehalten hat, wieviel Zeit man wofür und mit wem ver(sch)wendet, kann man eine realistische Soll-Zeitplanung durchführen. Eine solche Planung verlangt aber auch die Fähigkeit ’Nein‘ zu sagen, wenn Störungen (oder Verlockungen) auftreten. In der Wohnung bestehen besondere Gefahren, sich ablenken zu lassen (elektronischer und realer Briefkasten) oder einer interessanteren Tätigkeit (Blumengießen) nachzugehen (Rückert, 2011; Müller, H. C., 2011).1 In den folgenden Kapiteln werden für jede weitere Phase des wissenschaftlichen Arbeitsprozesses methodische und technische Ratschläge gegeben sowie die formalen Vorschriften erklärt. Die Lektüre jedes Kapitels sollte daher die erste organisatorische Handlung vor dem Beginn eines neuen Arbeitsschrittes sein. Zur Überwachung, Disziplinierung, aber auch Motiva tion ist der hoffentlich bereits angelegte Zeit- und Terminplan deutlich sichtbar im Arbeitszimmer bzw. über dem PC aufzuhängen. Der vorgeschlagene Soll-Ist-Vergleich,2 mit farbiger Markierung am Ende eines Arbeitstages durchgeführt, sichert die so notwendigen kleinen Erfolgserlebnisse 1 Dieses Verhalten nennen Psychologen „Procrastination“ (Aufschiebeverhalten) und bieten ein Abgewöhnungstraining an: http://www. studserv.de/studium/aufschieben.php. 2 Dazu oben Kapitel 3.1.3, S. 47 f. Ehrliche Zeitplanung Ratschläge prüfen Erfolge feiern VAHLEN WiSt Theisen – Wissenschaftliches Arbeiten Herstellung: Frau Deuringer Stand: 03.06.2013 Status: Imprimatur Seite 56 3 Vorarbeiten56 zwischendurch, er organisiert und strukturiert gleichzeitig den nächsten Tag. Der Abend und insbesondere die Einschlafphase werden so entlastet. Für Gedanken, die dennoch auftauchen, sollte ein Schreibblock und ein Stift (oder ein Handdiktiergerät bzw. eine elektronische Variante) bereit gelegt werden, um solche Ideen notieren bzw. erfassen zu können. Expertentipp „Zufällige Erfolge sind gut, aber selten. Geplante Erfolge sind besser, da häufiger und beeinflussbar“ (Seiwert, 2006, S. 49). VAHLEN WiSt Theisen – Wissenschaftliches Arbeiten Herstellung: Frau Deuringer Stand: 03.06.2013 Status: Imprimatur Seite 57 3.4 Arbeitsorganisation 57 Checkliste: Vorarbeiten Frage Hilfe Wo will ich hauptsächlich arbeiten? S. 45–49 Wo werde ich am wenigsten gestört? S. 47–49 Kenne ich „meine“ Uni-Bibliothek? S. 46 Habe ich schon mal die Benutzerordnung w gesehen und mit dem Personal Kontakt aufgenommen? S. 46 Ist meine Bude nur gemütlich oder auch geeignet für die Anfertigung meines Projekts? S. 47 f. Welche Arbeitsmittel habe ich, welche sollte ich mir noch besorgen? S. 49–51 Sind meine PC-Ausstattung und meine Programme aktuell und für das Projekt geeignet? S. 50 f. Beherrsche ich die Technik und Software? S. 51–55 Habe ich eine Anlaufstelle, wenn es Schwierigkeiten mit der Technik und Software gibt? S. 52 Habe ich versucht, eine Organisation für mein Projekt zu schaffen? S. 55 f. Was motiviert mich für meine Arbeit? S. 55 f. VAHLEN WiSt Theisen – Wissenschaftliches Arbeiten Herstellung: Frau Deuringer Stand: 03.06.2013 Status: Imprimatur Seite 59 4 Themenabgrenzung und Materialrecherche Insbesondere für Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten stellen Betreuer meist zwei oder mehrere Themen zur Auswahl. In diesem Fall sind die in Kapitel 3 genannten Vorarbeiten für jedes Thema gesondert, aber mit gleicher Sorgfalt durchzuführen. Auch bei spontaner, Begeisterung für eines der vorgeschlagenen Themen, sollten alle gegebenen Alternativen berücksichtigt und in der zur Verfügung stehenden Zeit so gründlich wie möglich recherchiert werden. Bei mehreren Themen können die im Folgenden dargestellten Quellen und Materialien allerdings jeweils parallel zur Klärung und Abgrenzung der alternativen Problembereiche genutzt werden. Sind für die Entscheidung über das eigene Thema mehrere Tage Bedenkzeit zugelassen, sollte ein Thema nach dem anderen abgehandelt und analysiert werden. Soweit Zugangsprobleme oder zeitliche Beschränkungen zu einer parallelen Recherche und Quellensuche zwingen, ist zumindest blockweise vorzugehen, da eine gleichzeitige Recherche nach mehr als einem Themenbereich erfahrungsgemäß wenig erfolgreich verläuft (dazu Brendel u. a., 2010; Niedermair, 2010). Können für Bachelor- bzw. Masterarbeiten Themen vorgeschlagen werden, ist den folgenden Arbeitsschritten große Aufmerksamkeit zu schenken: Erstens wird nur ein literarisch ergiebiges Thema bei dem Betreuer Zustimmung finden. Zweitens bildet das Ergebnis dieser Materialrecherche die Basis der eigenen Arbeit und schafft so schon einen zeitlichen Vorsprung. Ausgangspunkt für eine erfolgreiche Themenauswahl muss die inhaltliche Analyse der möglichen Themen sein; sowohl die Aufgabenstellung als auch das geforderte Anspruchsniveau lassen sich so ermitteln. Besondere Beachtung gebührt der Themenformulierung: sie bestimmt häufig die Untersuchungsrichtung und gibt Hinweise auf erwartete Schwerpunkte (vgl. Disterer, 2009, S. 53–67). Das Thema einer Arbeit ist die gestellte Forschungsfrage. Das Ergebnis der Bearbeitung soll die oder zumindest eine Antwort auf diese Frage liefern (vgl. Karmasin/Ribing, 2010, S. 15). Themen prüfen Forschungs frage suchen

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Das Standardwerk zum wissenschaftlichen Arbeiten - neu gestaltet, bewährte Qualität.

"hervorragend, ganz große Klasse. Da steht ganz klar drin, wie man schreibt." Prof. Dr. Debora Weber-Wulff, Hochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin

"Egal, ob man vor einer Seminar-, Bachelor-, Master- oder Facharbeit steht: Auf den 'Theisen' ist Verlass." Der Neue Tag

Auf Schritt und Tritt begleitet und berät dieses Buch Sie beim Verfassen Ihrer Seminar-, Bachelor- und Masterarbeit - mit allem, was Sie dafür brauchen:

* Checklisten zu jedem Arbeitsschritt

* Musterkapitel und Formatvorlagen

* Richtig zitieren - mit zahlreichen Beispielen

* Textgestaltung und Layout

* Gut vorbereitet in Besprechungen und Prüfungen

Dr. Dr. Manuel René Theisen ist Universitätsprofessor für Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München und begeistert von der "Lehre des wissenschaftlichen Arbeitens" (Hodegetik).