Autoreninformation in:

Edward H. Hartmann

TPM, page 195 - 196

Effiziente Instandhaltung und Maschinenmanagement

4. Edition 2013, ISBN print: 978-3-8006-4633-3, ISBN online: 978-3-8006-4634-0, https://doi.org/10.15358/9783800646340_195

Series: Management Competence

Bibliographic information
Vahlen Competence Hartmann – TPM (4. Auflage) Herstellung: Frau Deuringer Ausgabedatum: 07.10.2013 Änderungsdatum: 07.10.2013 Status: Imprimatur Seite 189 Autoreninformation Nach 40-jähriger beruflicher Tätigkeit – davon 20 Jahre ausschließlich in Sachen TPM – erlangte Edward H. Hartmann mit seiner Weiterentwicklung von TPM und seiner Schulungs- und Beratungstätigkeit in über 50 Ländern einen weltweiten Ruf. In Deutschland nennt man ihn »TPM-Papst«, in Amerika »Vater von TPM in den USA«. 1963 wanderte der junge Ingenieur, der in der Schweiz aufgewachsen ist, zum weiteren Studium an der McGill University in Montreal nach Kanada aus. Schon 1964, als seine Verlobte aus Bamberg und das Einwanderungsvisum in den USA angekommen waren, ging es weiter nach Südkalifornien, wo die beiden 15 Jahre blieben. Er bekleidete einige immer anspruchsvollere Stellen als Ingenieur und trat 1969 in eine internationale Management-Beratungsfirma ein. Nach einem fünfjährigen Aufenthalt in Charlotte, North Carolina, wurde er in den Vorstand berufen und zog 1985 mit seiner Familie nach Pittsburgh, Pennsylvania, wo er auch heute noch lebt. Schon Mitte der Achtzigerjahre hatte Hartmann die Gelegenheit, unter Mithilfe von Seiichi Nakajima die Anwendung und die Erfolge von TPM bei etlichen japanischen Firmen zu studieren. Er war so überzeugt von TPM und der Notwendigkeit, dass auch die amerikanische Industrie diese produktivitätssteigernde Methode anwenden müsse, dass er im Jahr 1987 anlässlich einer speziell dafür organisierten Konferenz der amerikanischen Industrie und Presse die TPM- Methode vorstellte. Dies war zugleich der Beginn seiner TPM-Schulungs- und Beratungstätigkeit. 1990 gab er deshalb seine Position als Senior Vice President und Vorstandsmitglied bei H. B. Maynard & Co. auf, um das International TPM Institute, Inc., zu gründen. Ihm war schon damals bewusst, dass die »dogmatische« Methode des japanischen TPM in den USA und den übrigen westlichen Ländern nicht eins zu eins umgesetzt werden konnte. Als Konsequenz entwickelte er seine TPEM- 190 Vahlen Competence Hartmann – TPM (4. Auflage) Herstellung: Frau Deuringer Ausgabedatum: 07.10.2013 Änderungsdatum: 07.10.2013 Status: Imprimatur Seite 190 Autoreninformation Methode (Total Productive Equipment Management), die heute in der ganzen westlichen Welt Anwendung findet. Sein Buch »Erfolgreiche Einführung von TPM in nichtjapanischen Unternehmen« ist 1992 als erstes TPM-Buch eines Nichtjapaners erschienen. Die darin dargestellte TPEM-Methode hat bis heute ihre Gültigkeit bewahrt. Das Buch ist zur Bibel westlicher TPM-Einführungen geworden. 1994 ist sein Buch auf Deutsch übersetzt und verlegt worden und erscheint heute in der vierten Auflage unter dem Titel »TPM – Effiziente Instandhaltung und Maschinenmanagement«. Das war auch der Beginn seiner TPM-Schulungs- und Beratungstätigkeit in Deutschland und Westeuropa. In weit über 300 Seminaren, ein Großteil davon auch in Deutschland, arbeitete Hartmann über 10.000 Manager, Ingenieure, Instandhalter und Maschinenbediener in den USA, Mexiko, Südamerika, Südostasien und Europa in TPM ein. Mit seinem Beraterstab in Europa und Nordamerika hat er bislang über 200 Werke weltweit in TPM beraten und/oder geschult.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Mit Total Productive Maintenance (TPM) zum Weltklasse-Betrieb

Zum Buch

Produktionsstörungen kosten nicht nur Zeit und Nerven, sondern vor allem Geld. Mit TPM vermeiden Sie zeitraubende Maschinenausfälle, unnötige Fehler und teure Nacharbeit. Spitzenunternehmen wie DaimlerChrysler und Dunlop sind mit dieser Methode der Instandhaltung seit Jahren erfolgreich. Aber auch kleine und mittelständische Unternehmen verschiedenster Industriezweige profitieren von TPM.

* Steigerung der Betriebszeit

* Verringerung der ungeplanten Ausfälle

* Erhöhung der Anlagenproduktivität

* Verringerung von Ausschuss und Nacharbeit

* Steigerung des Return on Investment

Schritt für Schritt zeigt Ihnen der weltweit führende TPM-Experte, Edward H. Hartmann, worauf es bei der Planung und Installation eines maßgeschneiderten TPM-Programms ankommt. Fallstudien ausgewählter Unternehmen illustrieren den Einsatz und die Vorteile von TPM.

Über den Autor

Prof. Dr. Edward H. Hartmann ist Gründer und Präsident des International TPM Institute, Pennsylvania, USA. Er berät Klienten auf dem Sektor Instandhaltungsmanagement und Produktivitätserhöhung und unterstützt die gesamte westliche Firmenwelt bei der Entwicklung und Einführung von TPM in ihren Fabriken.