Content

A. Gegenstand in:

Bernhard Swoboda, Rolf Weiber

Grundzüge betrieblicher Leistungsprozesse, page 154 - 154

Marketing, Innovation, Produktion, Logistik und Beschaffung

1. Edition 2013, ISBN print: 978-3-8006-4631-9, ISBN online: 978-3-8006-4632-6, https://doi.org/10.15358/9783800646326_154

Bibliographic information
Fünftes Kapitel Supply Chain-Prozess: Operationen als Wertschöpfungsaktivität A. Gegenstand Die unternehmerische Tätigkeit erfüllt keinen Selbstzweck, sondern es gilt, unter der Prämisse der Profitorientierung Entscheidungen auf unterschiedlichen Ebenen zu treffen. Ausgehend von den marktorientierten Informationen auf Basis der drei Objektbereiche des Marketing-Dreiecks (siehe Abschnitt B.II. des Zweiten Kapitels) und den Innovationsbestrebungen eines Unternehmens wurden die Schnittstellen zu den Operationen verdeutlicht. Die Erstellung der Produkte bzw. Dienstleistungen steht im Vordergrund dieses Kapitels. Für das Grundverständnis ist zunächst die Kenntnis von grundlegenden Entscheidungstatbeständen im traditionellen Produktionsprozess notwendig, so die Produktionsentscheidungen oder Fertigungstypen. Des Weiteren wird die traditionelle Perspektive der betriebswirtschaftlichen Produktion eingenommen, so die Entscheidungen der traditionellen Produktionstheorie und der traditionellen produktionsorientierten Kostentheorie. Erweiternd werden die Operationen, der Produktion bei Industriebetrieben, i.S. einer Leistungserstellung bei (nicht-produzierenden) Dienstleistungsbetrieben betrachtet. Letztere bieten Leistungen an, die durch Immaterialität und Nicht-Lagerfähigkeit/ Nicht-Transportierbarkeit charakterisiert sind und bei denen i.d.R. Kunden elementarer Bestandteil der Leistungserstellung sind (bspw. bei Wirtschaftsprüfern, Logistikdienstleistern, Händlern). Den Abschluss des Kapitels bildet eine Fallstudie, welche die effiziente und zugleich effektive Gestaltung der Operationen verdeutlicht. Es schließen sich Hinweise für vertiefende Literaturquellen und Übungsfragen an. B. Einführende Grundlagen I. Ziele, Begriffe und Entwicklungstendenzen in der industriellen Produktion Die Anforderungen an die zu produzierenden Güter resultieren aus dem Marktbearbeitungs-Prozess, da es in den Operationen um die effiziente und effektive Erstellung der Angebotsleistungen geht. Die Vermittlung zwischen den produzierten Leistungen und dem Absatzmarkt entscheidet in zentraler Weise über den Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens (vgl. Grönroos 1994, S. 45), in dem sich entscheidet, ob und inwieweit die Erzeugnisse eine entsprechende Nachfrage und Preisbereitschaft erzielen können und damit zu positiven oder negativen Profiten führen. Nachfolgend steht jedoch die „Innensicht“ eines Unternehmens im Vordergrund, also eine effiziente Produktion. Aus einer Vielzahl an Inputgrößen und hieraus resultierenden Kostengrößen sollen absatz- bzw. marktfähige Produkte erstellt werden und zwar unter der Prämisse der verfügbaren Produktionsmöglichkeiten und Kapazitäten. Dieses gilt unabhängig von der Unterscheidung von Operatio-

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Leistungsprozesse erfolgreich gestalten

Dieses Werk ist nach dem Muster kunden- und marktorientierter Unternehmen aufgebaut und geht von der Absatzmarktbetrachtung aus. Es führt in die grundlegenden Ansätze und Methoden des modernen Managements der Leistungsprozesse ein, erklärt Zusammenhänge in der Praxis und vermittelt zugleich das grundlegende betriebswirtschaftliche Wissen. Das Buch richtet sich an Studierende und Entscheidungsträger.

Schwerpunkte

- Markt- und prozessorientierte Wertschöpfungserstellung und Leistungsprozesse

- Gestaltung der Marktbearbeitungs-Prozesse: Marketing, Innovation und deren Interdependenzen

- Gestaltung der Supply Chain-Prozesse: Produktion, Logistik, Beschaffung und deren Interdependenzen