Content

A. Gegenstand in:

Bernhard Swoboda, Rolf Weiber

Grundzüge betrieblicher Leistungsprozesse, page 108 - 108

Marketing, Innovation, Produktion, Logistik und Beschaffung

1. Edition 2013, ISBN print: 978-3-8006-4631-9, ISBN online: 978-3-8006-4632-6, https://doi.org/10.15358/9783800646326_108

Bibliographic information
Drittes Kapitel Marktbearbeitungs-Prozess: Innovation/Forschung & Entwicklung als Wertschöpfungsaktivität A. Gegenstand Bereits Peter Drucker (1955, S. 35) stellte fest: „Any business enterprise has two – and only these two – basic functions: marketing and innovation. They are the entrepreneurial functions.” Diese Aussage gilt aktuell um so mehr, da Unternehmen heute aufgrund der Schnelllebigkeit der Märkte quasi zur Innovationsgenerierung gezwungen sind, damit sie sich im Wettbewerb auf Dauer differenzieren können. Innovationen zählen damit – neben dem Marketing – zu den Kernantriebskräften der meisten Unternehmen und besitzen Auswirkungen auf die Wertschöpfungsprozesse und Geschäftsmodelle vieler Unternehmen. Für die Leistungsprozesse des Unternehmens sind dabei Produktinnovationen von zentraler Bedeutung, womit F&E als zentrale Wertschöpfungsaktivität im Marktprozess anzusehen ist. Die nachfolgende Auseinandersetzung mit diesem Themenkreis setzt an den Zielen, der Bedeutung und den Entwicklungstendenzen im Bereich Innovationen und der Wertschöpfungsfunktion F&E an, wobei F&E hier in den breiteren Rahmen der unternehmerischen Innovation gestellt wird. Neben den Zielen und den Triebkräften der unternehmerischen Innovation ist die Kenntnis der Arten der Innovation unerlässlich, um letztlich deren systematische Organisation in Unternehmen zu verstehen. Nach den einführenden Überlegungen zu Zielen und Entwicklungstendenzen im Bereich Innovation/F&E werden die grundlegenden Aspekte des unternehmerischen Innovationsmanagements dargestellt, wobei wir uns an einem dreistufigen Ansatz orientieren: Strategische Planungs-, Realisierungs- und Implementierungsphase. Den Abschluss des Kapitels bildet eine Fallstudie, welche den Innovationsprozess in einem mittelständischen Unternehmen und die Entwicklung einer Produktinnovation am Beispiel der Innovation „Leuchtfolien“ verdeutlicht. Es schließen sich Hinweise auf vertiefende Literaturquellen und Übungsfragen an. B. Einführende Grundlagen I. Ziele, Bedeutung und Entwicklungstendenzen von Innovation und F&E Der immer stärker werdende Zwang zu Innovationen lässt sich auf unterschiedlicheste Marktentwicklungen zurückführen (vgl. Weiber/Kollmann/Pohl 2006, S. 86ff.; Weiber 2013, S. 18ff.), von denen hier folgende herausgestellt seien: Verkürzung der Produktlebenszyklen: Der Versuch, dem Verdrängungswettbewerb durch vermehrte Produktinnovationen zu entgehen, dem immer schnelleren Nachfrageverhalten zu entsprechen und die dadurch entstehende Neuproduktinflation bewirken eine Beschleunigung der Veralterung bestehender Produkte und damit eine (tendenzielle) Verkürzung von Produktlebenszyklen, d.h. der Produktpräsenz auf Märkten. Die rasante Leistungs-

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Leistungsprozesse erfolgreich gestalten

Dieses Werk ist nach dem Muster kunden- und marktorientierter Unternehmen aufgebaut und geht von der Absatzmarktbetrachtung aus. Es führt in die grundlegenden Ansätze und Methoden des modernen Managements der Leistungsprozesse ein, erklärt Zusammenhänge in der Praxis und vermittelt zugleich das grundlegende betriebswirtschaftliche Wissen. Das Buch richtet sich an Studierende und Entscheidungsträger.

Schwerpunkte

- Markt- und prozessorientierte Wertschöpfungserstellung und Leistungsprozesse

- Gestaltung der Marktbearbeitungs-Prozesse: Marketing, Innovation und deren Interdependenzen

- Gestaltung der Supply Chain-Prozesse: Produktion, Logistik, Beschaffung und deren Interdependenzen