Content

4 Weiterbildungen in der Immobilienwirtschaft in:

Hanspeter Gondring

Immobilienwirtschaft, page 1086 - 1087

Handbuch für Studium und Praxis

3. Edition 2013, ISBN print: 978-3-8006-4572-5, ISBN online: 978-3-8006-4573-2, https://doi.org/10.15358/9783800645732_1086

Bibliographic information
Vahlen Handbücher – Gondring, Immobilienwirtschaft, 3. Auflage – Herstellung: Frau Deuringer Stand: 11.02.13 Status: Druckdaten Seite 1042 1042 X. Immobilienmarkt und Ausbildung an: Universität Stuttgart, Universität Regensburg, Bauhaus-Universität Weimar, Universität Leipzig, Universität Darmstadt, Bergische Universität Wuppertal, TU Berlin. 4 Weiterbildungen in der Immobilienwirtschaft Seit Mitte der 1990er Jahre haben sich verschiedene (nicht akademische) Weiterbildungsinstitutionen (an Hochschulen angeschlossen) gebildet, die ein berufsbegleitendes Kontaktstudium mit einer Dauer von i. d. R. 12–15 Monaten in Teilzeit mit starker Ausrichtung auf die Immobilienwirtschaft anbieten. Diese Studiengänge haben inzwischen eine sehr hohe Reputation am Arbeitsmarkt und werden in vielen Unternehmungen einem akademischen Abschluss gleichgesetzt. Studierende an diesen Immobilienakademien sind überwiegend Hochschulabsolventen wie Juristen, Ingenieure, Architekten und Volkswirte, die in ihrem regulären Studium keine immobilienspezifische Ausbildung erfahren haben und sich als „Quereinsteiger“ das Fachwissen auf diese Weise aneignen. Inzwischen gibt es drei führende Immobilienakademien mit hoher Reputation und mit einer RICS-Akkreditierung. 1. Die Akademie der Immobilienwirtschaft (ADI) bietet ein 15 monatiges Kontaktstudium an, das mit der staatlichen Abschlussbezeichnung „Diplom-Immobilienökonom/in (ADI)“ abschließt, 2. Die International Real Estate Business School (IREBS) mit einem 15monatigen Kontaktstudium, das mit der Bezeichnung „Immobilienökonom/in (IREBS)“ abschließt und 3. Das Real Estate Management Institut (REMI) mit einem dreisemestrigen Kontaktstudium, das mit der Bezeichnung „Immobilienökonom/in (EBS)“ abschließt. 4 Weiterbildungen in der Immobilienwirtschaft Vahlen Handbücher – Gondring, Immobilienwirtschaft, 3. Auflage – Herstellung: Frau Deuringer Stand: 11.02.13 Status: Druckdaten Seite 1043 Literaturverzeichnis A Achleitner, A.-K. (2000): Handbuch Investment Banking, 2. Aufl., Wiesbaden Adair, A./Downie, M. L./McGreal, S. (1996): European Valuation Practice – Theory and Techniques, London AHO (2004a): Neue Leistungsbilder zum Projektmanagement in der Bau- und Immobilienwirtschaft, Heft 19, Berlin AHO (2004b): Untersuchungen zum Leistungsbild, zur Honorierung und zur Beauftragung von Projektmanagementleistungen in der Bau- und Immobilienbranche, Heft 9, Berlin AHO (2006): Interdisziplinäre Leistungen zur Wertoptimierung von Bestandsimmobilien, Heft 21, Berlin Ahrens, H./Bastian, K./Muchowski, L. (2010): Handbuch Projektsteuerung – Baumanagement, 4. Aufl., Stuttgart Alda, W./Hirschner, J. (2007): Projektentwicklung in der Immobilienwirtschaft. Grundlagen für die Praxis, 2. Aufl., Wiesbaden Allerkamp, J. (2012): Auf die Bremse getreten. Kreditverknappung ja, Kreditklemme noch nicht – die Folgen verschärfter Regulierung, in: Sonderbeilage Börsen-Zeitung, Ausgabe Nr. 78 vom 21.04.2012, S. B3 Auckenthaler, C. (1994): Theorie und Praxis des modernen Portfoliomanagements, 2. vollständig überarbeitete und ergänzte Auflage, Wien Axmann, P. (2011): Falscher Maßstab, in: In Immobilien und Finanzierung – Der langfristige Kredit 18/2011, S. 6 B Bachmann, W. (1991): Muster-Kontenplan für die Wohnungswirtschaft, Hamburg Bailey, M./Muth, R./Nourse, H. (1963): A Regression Method for Real Estate Price Index Construction, in: Journal of the American Statistical Association, Vol. 58, S. 933–942 Bär, H.-P. (1997): Asset Securitisation, Wien Bärmann, J./Pick, E. (2005): Wohnungseigentumsgesetz, Kommentar, 16. Aufl., München Balck, H. (2010): Zertifizierungen transformieren das Bauen und Betreiben. Bauherrn, Architekten und Ingenieure machen Ernst mit Nachhaltigkeitsforderung, in: Facility Management, Heft 5/2010, S. 30–32 Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (2006): Internationale Konvergenz der Eigenkapitalmessung und Eigenkapitalanforderungen. Überarbeitete Rahmenvereinbarung. Umfassende Version, Basel Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (2011): Basel III: Ein globaler Regulierungsrahmen für widerstandsfähigere Banken und Banksysteme. Revidierte Fassung, Basel Bea, F. X./Dichtl, E./Schweitzer, M. (2002): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Band 3: Leistungsprozess, Stuttgart Bea, F. X./Haas, J. (2005): Strategisches Management. 4. Aufl., Stuttgart Bechtold, R. et al. (2009): EG-Kartellrecht, FKVO, 2. Aufl., München, S. 415–418 Becker, J. (2001): Marketing-Konzeption – Grundlagen des zielstrategischen und operativen Marketing- Managements, 7. überarbeitete Auflage, München Becker, U. (2001): Zwangsvollstreckung in das unbewegliche Vermögen – Immobiliarvollstreckung, in: Schreiber, K. (Hrsg.): Handbuch Immobilienrecht, Berlin, S. 1081–1194 Bengel, M./Bauer, R./Weidlich, D. (2000): Grundbuch, Grundstück, Grenze, Handbuch zur Grundbuchordnung unter Berücksichtigung katasterrechtlicher Fragen, 5. Aufl., Berlin Berger, C. (2001): Allgemeines Grundstückrecht, in: Schreiber, K. (Hrsg.): Handbuch Immobilienrecht, Berlin, S. 65–116 Berk, J./DeMarzo, P. (2011): Grundlagen der Finanzwirtschaft. Analyse, Entscheidung und Umsetzung, München Bethge, U. (1999): Maklerrecht in der Praxis, 2. Aufl., Bonn Betsch, O./Groh, A. P./Lohmann, L. G. E. (1998): Corporate Finance – Unternehmensbewertung, M & A und innovative Kapitalmarktfinanzierung, München Better, M. (2012): Die Bank als Immobilienfinanzierer – ein Modell mit Zukunft, in: Immobilien und Finanzierung – Der langfristige Kredit 05/06/2012, S. 14–15

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Alles zur Immobilienwirtschaft.

Immobilienwirtschaft komplett

Gondrings Lehr- und Nachschlagewerk umfasst alle wesentlichen Bereiche der Immobilienwirtschaft und eignet sich als allgemeine Einführung in einen bislang von der Betriebswirtschaftslehre vernachlässigten Wissenschaftszweig. Es berücksichtigt sowohl traditionelle als auch für die Zukunft richtungsweisende Themengebiete.

Der „Gondring“

orientiert sich am Lebenszyklus einer Immobilie, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf das ganzheitliche Management von Immobilien in allen Bereichen gelegt wird. Die Schwerpunkte:

– Allgemeiner Teil

– Rechtlicher Teil

– Planen, Bauen, Betreiben

– Vermarktung, Verwaltung und Bewirtschaftung

– Die Immobilie als Asset im Portfolio

– Klassische Finanzierung

– Strukturierte Instrumente und Real Estate Investment Banking

– Bilanzierung und Basel II/Basel III

– Bewertung

– Immobilienmarkt und Ausbildung

Der Autor

Prof. Dr. Hanspeter Gondring, Studiengangsleiter Immobilienwirtschaft an der DHBW Stuttgart.

Zielgruppe

Studierende der Immobilienwirtschaft und immobiliennaher Studienfächer sowie Praktiker.