Content

11.5 Zusammenfassung in Thesen in:

Wolfgang Ballwieser

IFRS-Rechnungslegung, page 255 - 256

Konzept, Regeln und Wirkungen

3. Edition 2013, ISBN print: 978-3-8006-4562-6, ISBN online: 978-3-8006-4563-3, https://doi.org/10.15358/9783800645633_255

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
Vahlens Handbücher Ballwieser – IFRS-Rechnungslegung, 3. Auflage Herstellung: Frau Deuringer Stand: 20.03.2013 Status: Druckdaten Seite 244 11. Probleme der IFRS244 IFRS. Man darf weiterhin gespannt sein, wie sehr die Amerikaner an einer Beschleunigung des Prozesses interessiert sind. Trotz früherer Willensbekundungen scheinen sie hierbei stark gebremst, weil sie nicht nur ihr System, sondern auch ihre Form der Überwachung von dessen Einhaltung für die besten halten. 11.5 Zusammenfassung in Thesen (1) Die IFRS sind weder untereinander noch gegenüber dem Rahmenkonzept widerspruchsfrei. Die alleinige Ableitung aus Rechnungslegungszielen gelingt nicht, was keine Besonderheit von IFRS darstellt; die mit der Entwicklung der Regeln nötige Wertung wird hingegen meist nicht expliziert. (2) Den IFRS fehlt ein nachvollziehbares Konzept der Vermögens- oder Gewinnermittlung. Das führt beispielsweise zur intensiven Beschäftigung mit der Frage, wie der beizulegende Zeitwert zu ermitteln ist, bei gleichzeitiger Vernachlässigung des Punktes, wo er verwendet werden soll. (3) Mit der Ermittlung von beizulegenden Zeitwerten mithilfe von Barwertkalkülen ist die Gefahr einer geringen Zuverlässigkeit der Rechnungslegung verbunden. (4) Mit dem Voranschreiten des Managementansatzes, wonach die Bilanzierung der internen Steuerung folgt, resultiert eine erleichterte Erstellung, aber eine erschwerte Vergleichbarkeit von Abschlüssen. (5) Der IASB hat sein Ziel, weltweit akzeptierte Regeln zu entwickeln, bis heute nicht realisieren können, da die IFRS für US-Unternehmen nicht zugelassen sind. (6) Selbst wenn man weltweit akzeptierte Regeln für wünschenswert hält (was unter dem Gesichtspunkt fehlender Konkurrenz nicht selbstverständlich ist), muss eine weitgehend einheitliche Anwendung bzw. Durchsetzung gesichert sein, um die Vergleichbarkeit der Abschlüsse zu gewährleisten. Das verlangt supranationale Institutionen, die bisher fehlen und aus politischen Gründen vermutlich noch länger fehlen werden. (7) Das piecemeal engineering der Entwicklung von zahlreichen Einzelregelungen vor Beendigung der Beschäftigung mit dem Rahmenkonzept und der Abstimmung der Einzelregelungen mit diesem ist politisch verständlich, gefährdet aber die Systemgeschlossenheit. (8) Von prinzipiengestützten IFRS ist der IASB noch weit entfernt. Es dominieren Beschäftigungen mit vielen Details, wie sie für US-GAAP typisch sind. 11.5 Zusammenfassung in Thesen Vahlens Handbücher Ballwieser – IFRS-Rechnungslegung, 3. Auflage Herstellung: Frau Deuringer Stand: 20.03.2013 Status: Druckdaten Seite 245 Abkürzungsverzeichnis der Zeitschriften AER American Economic Review AH Accounting Horizons AOS Accounting, Organizations and Society AR Accounting Review BB Betriebs-Berater BFuP Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis BuR Business Research CAR Contemporary Accounting Research DB Der Betrieb DBW Die Betriebswirtschaft DK Der Konzern DStR Deutsches Steuerrecht DU Die Unternehmung EAR European Accounting Review Econ Econometrica FB Finanz Betrieb IRZ Zeitschrift für Internationale Rechnungslegung JAAF Journal of Accounting, Auditing and Finance JAE Journal of Accounting and Economics JAPP Journal of Accounting and Public Policy JAR Journal of Accounting Research JBFA Journal of Business Finance and Accounting JEP Journal of Economic Perspectives JoF Journal of Finance KoR Zeitschrift für internationale und kapitalmarktorientierte Rechnungslegung PiR Praxis der internationalen Rechnungslegung RAS Review of Accounting Studies sbr Schmalenbach Business Review STH Der Schweizer Treuhänder TIJA The International Journal of Accounting WPg Die Wirtschaftsprüfung zfbf Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung ZfCM Zeitschrift für Controlling und Management ZGR Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht Abkürzungsverzeichnis der Zeitschriften

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

IFRS-Rechnungslegung

Dieses Handbuch liefert einen Überblick über das Konzept und die Regeln der IFRS, ohne in einer Flut von Details unterzugehen. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen geht es aber auch um eine Wertung des Regelwerkes im Hinblick auf Konsistenz, Verständlichkeit und empirische Wirkungen auf den Kapitalmarkt.

Die Schwerpunkte

- IFRS als EU-weite Rechnungslegungsnormen

- Regelungsphilosophien des IASB

- Vermögensabbildung versus Gewinnermittlung

- Bilanzansatz und -bewertung

- Gesamtergebnisrechnung

- Weitere Instrumente

- Generalklausel: Vermittlung des den tatsächlichen Verhältnissen entsprechenden Bildes

- Konzernbesonderheiten

- Vermeintliche Vorteile der IFRS gegenüber HGB

- Probleme der IFRS