Content

Literatur zum 4. Kapitel in:

Michael Broer, Klaus-Dirk Henke, Horst Zimmermann

Finanzwissenschaft, page 219 - 223

Eine Einführung in die Lehre von der öffentlichen Finanzwirtschaft

11. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-4547-3, ISBN online: 978-3-8006-4548-0, https://doi.org/10.15358/9783800645480_219

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
Vahlens Handbücher – Zimmermann/Henke/Broer – Finanzwissenschaft (11. Aufl.) – Herst. Frau Deuringer Stand: 14.09.2012 Status: Druckdaten Seite 199 F. Anhang: Die Steuern in Deutschland im Überblick 199 2. Welche Bedeutung kommt der öffentlichen Aktivität innerhalb der verschiedenen Ordnungs- und Gestaltungsprinzipien der Risikovorsorge zu? 3. Diskutieren Sie alternative Bemessungsgrundlagen von Sozialabgaben. 4. Erörtern Sie die Möglichkeiten einer finanziellen Absicherung des Pflegerisikos. 5. Vergleichen und beurteilen Sie die steuerfinanzierte mit der beitragsfinanzierten Sozialversicherung. Zu Teil D: 1. Nennen Sie die Merkmale öffentlicher und privater Verschuldungsanlässe. 2. Nennen Sie die Käufer staatlicher Schuldtitel. Warum ist die Kenntnis der sog. Gläubigerstruktur finanzpolitisch bedeutsam? 3. Wodurch unterscheiden sich Kassenkredite von den übrigen Schuldarten? 4. Welche Bedeutung haben „Neuverschuldungsquote“ und „Zins-Steuer-Quote“ für die Beurteilung des Schuldenstandes eines Landes? 5. Anhand welcher Kriterien wurde in der Vergangenheit die Frage „Steuer oder Anleihe?“ zu beantworten versucht? Woran orientiert sich die heutige Schuldenpolitik? 6. Beurteilen Sie die Staatsverschuldung als Instrument zur Finanzierung der Deutschen Einheit. 7. Was versteht man unter der impliziten Staatsverschuldung und wodurch unterscheidet sie sich von der expliziten Staatsverschuldung? 8. Was besagen die Maastricht-Kriterien und wurden sie in Deutschland in den letzten Jahren eingehalten? 9. Begründen Sie die These aus der Diskussion über die sog. zeitliche Lastverschiebung, dass Last als „Nutzeneinbuße“ mit Hilfe der Schuldenaufnahme in die Zukunft verschoben werden kann. 10. Worin besteht der differentielle Wachstumseffekt, wenn man Last als Konsumverzicht interpretiert? Literatur zum 4. Kapitel Zu Teil A: Bach, S., Beznoska, M. und Steiner, V., Aufkommens- und Verteilungswirkungen einer Grünen Vermögensabgabe, DIW-Politikberatung Kompakt Nr. 59, Berlin 2010 Hansjürgens , B., Äquivalenzprinzip und Staatsfinanzierung, Berlin 2001. Homburg, S., The Optimal Income Tax: Restatement and Extensions, in: Finanz-Archiv, Bd. 58, 2001, S. 363 ff. Homburg, S., Allgemeine Steuerlehre, 6. Aufl., München 2010. Kolmar, M., A theory of user fee competition, in: Journal of Public Economics, Bd. 91, 2007, S. 497 ff. Pollak, H., Steuertarife, in: Handbuch der Finanzwissenschaft, 2. Bd., 3. Aufl., a. a. O., S. 239 ff. Rehm, H., Kommunale Preispolitik – Befund, Probleme, Perspektiven, in: Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen, Bd. 27, Heft 3, 2004, S. 261 ff. Zu Teil B: Broer, M., Distributive Effekte der deutschen Abgeltungssteuer auf Kapitaleinkünfte, in: Schmollers Jahrbuch, Bd. 127, 2007, S. 297 ff. Broer, M., Steuerstandort Deutschland – attraktive Bandbreite der Unternehmenssteuerbelastung für Kapitalgesellschaften in deutschen Gemeinden, in: BMF-Monatsbericht, Dezember 2008, S. 50 ff. Broer, M., Wirkungen des kommunalen Zuschlags zur Einkommen- und Körperschaftsteuer, in: Wirtschaftsdienst, 83. Jg, 2003, S. 599 ff. Vahlens Handbücher – Zimmermann/Henke/Broer – Finanzwissenschaft (11. Aufl.) – Herst. Frau Deuringer Stand: 14.09.2012 Status: Druckdaten Seite 200 4. Kapitel: Die Staatsfinanzierung200 Bundesministerium der Finanzen, Hrsg., Datensammlung zur Steuerpolitik, Berlin 2008. Bundesministerium der Finanzen, Hrsg., Steuern von A bis Z, Berlin 2011. Büttner, T., und Schwager, R., Länderautonomie in der Einkommensteuer: Konsequenzen eines Zuschlagsmodells, in: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Bd. 223, 2003, S. 532 ff. Döring, T., und Feld, L. P., Reform der Gewerbesteuer: Wie es Euch gefällt? – Eine Nachlese, in: Perspektiven der Wirtschaftspolitik, Bd. 6, 2005, S. 207 ff. Eggert, W., und Weichenrieder, A. J., Steuerreform und Unternehmensfinanzierung, in: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Bd. 222, 2002, S. 531 ff. Fuest, C., und Huber, B., Can Corporate-Personal Tax Integration Survive in Open Economies? Lessons from the German Tax Reform, in: Finanzarchiv, Bd. 57, 2000, S. 514 ff. Hettich, F., und Schmidt, C., Die deutsche Steuerbelastung im internationalen Vergleich: Warum Deutschland (k)eine Steuerreform braucht, in: Perspektiven der Wirtschaftspolitik, Bd. 2, 2001, S. 45 ff. Kommission zur Reform der Unternehmensbesteuerung, Brühler Empfehlungen zur Reform der Unternehmensbesteuerung, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Heft 66, Bonn 1999. Peffekoven, R., Bemerkungen zur Reform der Gewerbesteuer, in: Milbradt, G., und Deubel, I., Hrsg., Ordnungspolitische Beiträge zur Finanz- und Wirtschaftspolitik, Festschrift für Heinz Grossekettler, Berlin 2004, S. 144 ff. Petersen, H.-G., und Rose, M., Zu einer Fundamentalreform der deutschen Einkommensteuer: Die Einfachsteuer des „Heidelberger Steuerkreises“, in: Heilemann, U., und Henke, K.-D., Hrsg., Was ist zu tun? Wirtschaftspolitische Agenda für die Legislaturperiode 2002 bis 2006, RWI, Schriften, Heft 72, Berlin 2004, 51 ff. Reding, K., und Müller, W., Einführung in die allgemeine Steuerlehre, München 1999. Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Jahresgutachten 2003/04, Bundestagsdrucksache 15/2000 vom 14.11.2003. Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Reform der Einkommens- und Unternehmensbesteuerung durch die Duale Einkommensteuer. Expertise im Auftrag der Bundesminister der Finanzen und für Wirtschaft und Arbeit vom 23. Februar 2005, Wiesbaden 2006. Schultz, U., Hrsg., Mit dem Zehnten fing es an. Eine Kulturgeschichte der Steuer, 3. Aufl., München 1986. Siegel, T., und Bareis, P., Strukturen der Besteuerung, Arbeitsbuch Steuerrecht, 4. Aufl., München 2004. Spengel, C., und Wiegard, W., Duale Einkommensteuer: Die pragmatische Variante einer grundlegenden Steuerreform, in: Wirtschaftsdienst, 84. Jg., 2004, S. 71 ff. Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium der Finanzen, Die Einheitsbewertung in der Bundesrepublik Deutschland, Mängel und Alternativen, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Heft 41, Bonn 1989. Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium der Finanzen, Gutachten zur Reform der Unternehmensbesteuerung, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Heft 43, Bonn 1990. Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium der Finanzen, Reform der internationalen Kapitaleinkommensbesteuerung, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Heft 65, Bonn 1999. Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium der Finanzen, Flat Tax oder Duale Einkommensteuer? Zwei Entwürfe zur Reform der deutschen Einkommensbesteuerung, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Heft 76, Berlin 2004. Zu Teil C: Boeri, T., u. a., Pensions: More Information, Less Ideology – Assessing the Long-term Sustainability of European Pension Systems: Data Requirements, Analysis and Evaluations, London 2007. Börsch-Supan, A., und Miegel, M., Pension Reform in Six Countries, Berlin 2001. Vahlens Handbücher – Zimmermann/Henke/Broer – Finanzwissenschaft (11. Aufl.) – Herst. Frau Deuringer Stand: 14.09.2012 Status: Druckdaten Seite 201 F. Anhang: Die Steuern in Deutschland im Überblick 201 Feld, L. P., Kirchgässner, G., und Savioz, M. R., Financing Social Security in the Future: The Swiss Pension System as an Example, in: Baslé, M., Hrsg., Politique sociale et territoire en Europe, Rennes 1996, S. 917 ff. Fetzer, S., und Raffelhüschen, B., Zur Wiederbelebung des Generationenvertrags in der gesetzlichen Krankenversicherung – Die Freiburger Agenda, in: Perspektiven der Wirtschaftspolitik, Bd. 6, 2005, S. 255 ff. Frerich, J., Sozialpolitik, 3. Aufl., München, Wien 1996. Henke, K.-D., Hrsg., Gesundheitsökonomische Forschung in Deutschland, Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Bd. 227, Heft 5 + 6, Stuttgart 2007. Henke, K.-D., Friesdorf, W., Bungenstock, J. M., und Podtschaske, B., Mehr Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen durch genossenschaftliche Kooperation, Baden-Baden 2008. Henke, K.-D., Was ist uns die Gesundheit wert? Probleme der nächsten Gesundheitsreformen und ihre Lösungsansätze, in: Perspektiven der Wirtschaftspolitik, Schriften des Vereins für Socialpolitik, Bd. 6, Heft 1, 2005, S. 95 ff. Konrad, K. A., und Richter, W. F., Zur Berücksichtigung von Kindern bei umlagefinanzierter Alterssicherung, in: Perspektiven der Wirtschaftspolitik, Bd. 6, 2005, S. 115 ff. Lampert, H., und Althammer, J., Lehrbuch der Sozialpolitik, 8. Aufl., Berlin u. a. 2007. Schmähl, W., Hrsg., Versicherungsprinzip und soziale Sicherung, Tübingen 1985. Welti, F., und Igl, G., Sozialrecht, 8. Aufl., Düsseldorf 2007. Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium der Finanzen, Freizügigkeit und soziale Sicherung in Europa, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Heft 69, Berlin 2000. Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium der Finanzen, Nachhaltige Finanzierung der Renten- und Krankenversicherung, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Heft 77, Berlin 2004. Zu Teil D: Afonso, A., Fiscal Sustainability: The Unpleasant European Case, in: Finanzarchiv, Bd. 61, 2005, S. 19 ff. Bofinger, P., Franz, W., und Rürup, B., Staatsverschuldung wirksam begrenzen, Sachverständigenrat, Expertise im Auftrag des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Wiesbaden, 2007. Bundesministerium der Finanzen, Dritter Bericht zur Tragfähigkeit der öffentlichen Finanzen, Berlin 2011. Deutsche Bundesbank, Die Schuldenbremse in Deutschland –Wesentliche Inhalte und deren Umsetzung, Monatsbericht Oktober 2011, S. 15 ff. Feld, L. P., und Matsusaka, J. G., Budget Referendums and Government Spending: Evidence from Swiss Cantons, in: Journal of Public Economics, Bd. 87, 2003, S. 2703. Henke, K.-D., Hrsg., Zur Zukunft der Staatsfinanzierung, Baden-Baden 1999. Huber, B. F., Milbrandt, B., und Runkel, M., Die Finanzkrise Berlins – Eine Analyse der Nachhaltigkeit der Berliner Finanzpolitik, in: Wirtschaftsdienst, 82 Jg., 2002, S. 395 ff. Kerber, M. C., Der verdrängte Finanznotstand, Berlin 2002. Kitterer, W., Indikatoren für eine nachhaltige Finanzpolitik, in: Wirtschaftsdienst, 82. Jg., 2002, S. 67 ff. Peffekoven, R., Härtere Verschuldungsregeln für die Bundesländer?, in: Wirtschaftsdienst, 86. Jg., 2006, s. 555 ff. Porath, D., Fiskalische Beurteilung der Staatsverschuldung mit ökonometrischen Methoden: Eine empirische Studie für die Bundesrepublik Deutschland, Frankfurt a. M. 1999. Richter, W. F., und Wiegard, W., Zwanzig Jahre „Neue Finanzwissenschaft“, Teil II: Steuern und Staatsverschuldung, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, 113. Jg., 1993, S. 337 ff. Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Staatsverschuldung wirksam begrenzen, Expertise im Auftrag des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Wiesbaden 2007. Vahlens Handbücher – Zimmermann/Henke/Broer – Finanzwissenschaft (11. Aufl.) – Herst. Frau Deuringer Stand: 14.09.2012 Status: Druckdaten Seite 202 4. Kapitel: Die Staatsfinanzierung202 Werding, M., und Kaltschütz, A., Modellrechnungen zur langfristigen Tragfähigkeit der öffentlichen Finanzen, Studie im Auftrag des Bundesministeriums der Finanzen, München 2005. Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium der Finanzen, Haushaltskrisen im Bundesstaat, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Heft 78, Berlin 2005. Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium der Finanzen, Nachhaltigkeit in der Finanzpolitik. Konzepte für eine langfristige Orientierung öffentlicher Haushalte, Schriftenreihe des Bundesministeriums der Finanzen, Heft 71, Bonn 2001. Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium für Wirtschaft, Gesamtwirtschaftliche Orientierung. Fragen bei drohender finanzieller Überforderung, Gutachten vom 11.7.1992. Zimmermann, H., Hrsg., Die Zukunft der Staatsfinanzierung, Stuttgart 1988. Vahlens Handbücher – Zimmermann/Henke/Broer – Finanzwissenschaft (11. Aufl.) – Herst. Frau Deuringer Stand: 14.09.2012 Status: Druckdaten Seite 203 203 5. Kapitel: Der Finanzausgleich – Die Zuordnung von öffentlichen Aufgaben, Ausgaben und Einnahmen im Staatsaufbau 5. Kapitel: Der Finanzausgleich

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Das Standardwerk zur Finanzwissenschaft.

Finanzwissenschaft kompakt

Dieses Lehrbuch verschafft einen gezielten Überblick über die öffentlichen Einnahmen und Ausgaben

– der EU,

– des Bundes,

– der Länder und Gemeinden

sowie der verschiedenen Zweige der Sozialversicherung. Wissenschaftlich fundiert bringt das Werk die spannende Thematik einer Ausbalancierung zwischen privatem und öffentlichem Sektor näher.

Die 11. Auflage

berücksichtigt die vielfältigen aktuellen wirtschaftspolitischen Herausforderungen, u.a. die Staatsschuldenkrise der Euro-Staaten sowie das Problem der »kalten Progression«.