Nachwort in:

Christian-Rainer Weisbach

Das Coachinggespräch, page 287 - 288

Grundlagen und Trainingsprogramm beratender Gesprächsführung

1. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-4488-9, ISBN online: 978-3-8006-4489-6, https://doi.org/10.15358/9783800644896_287

Bibliographic information
Vahlen – Allgemeine Reihe – Weisbach – Das Coachinggespräch – Herstellung: Frau Deuringer Stand: 03.09.2012 Status: Druckdaten Seite 279 Nachwort Von Steve de Shazer habe ich gelernt, mich bei der Beratung von Menschen nicht auf deren Probleme und ihre Entstehung zu konzentrieren, sondern die Wünsche, Ziele und Ressourcen der Ratsuchenden zu fokussieren. Er selbst nannte seinen Ansatz lösungsfokussierte Kurztherapie, (engl. solution focused therapy) und meinte, dass diese grundsätzlich einfach, aber nicht leicht sei. Genau das konnten Sie in den vorangegangenen Kapiteln feststellen: Coaching ist insoweit einfach, als alle hier besprochenen Regeln und Interventionsansätze nachvollziehbar und plausibel sind. Es bedarf keines besonderen Studiums, um mit dem hier dargestellten Rüstzeug zu arbeiten. Doch damit das, was einfach erscheint, auch mit der nötigen Leichtigkeit angewendet wird, erfordert es eine souveräne Beherrschung des dafür benötigten Handwerkszeugs. Mag am Anfang die Mühe der zu erlernenden Technik abschrecken, entwickelt sich mit zunehmender Sicherheit ganz von allein eine offene, neugierige Haltung, sich nämlich in jeder Begegnung von neuem positiv überraschen zu lassen. Dazu können wir uns an Kindern orientieren. Diese probieren unverdrossen, ja mit schier unerschöpflicher Ausdauer immer wieder Neues aus und bringen sich ein Vielfaches von dem bei, was Schule je vermag. So können auch wir eine Aufgeschlossenheit an den Tag legen, bei der unser Wunsch, uns zu verbessern, zu wachsen und zu lernen zur beiläufigen Selbstverständlichkeit wird. Ganz ähnlich mag es Ihnen beim Tanzen ergehen: Tanzschritte sind fast ausnahmslos einfach. Damit meine ich, dass die Abfolge der einzelnen Schritte rasch zu erfassen ist und sich mit überschaubarer Übung auch umsetzen lässt. Zugegeben, was als Trockenübung noch zuverlässig gelingt, wird im Tempo und Rhythmus der passenden Musik schon sehr viel anspruchsvoller. Und bis ein Tanzpaar mit Leichtigkeit über das Parkett schwebt, vergehen ungezählte Übungsstunden. So wie Tänzer sich immer wieder trainierend weiterentwickeln und mit Freude einen Tanzkurs nach dem anderen besuchen, geht es auch bei unserem Thema. Die angestrebte Mühelosigkeit stellt sich ganz von allein ein, wenn wir das Üben einzelner Fertigkeiten nicht länger als lästigen Zwischenschritt auf dem Weg zum Ziel verstehen, sondern dieses als fortlaufende Begleitung in unsere Haltung aufnehmen. Dann macht nicht mehr Übung den Meister, sondern umgekehrt entwickeln wir uns zu Meistern der Übung. Mir ist bewusst, dass manchem Leser der Appell zum Üben bereits zu den Ohren heraus hängt, hören wir doch von Kindesbeinen an die Ermahnung, dass man üben muss, um eine bestimmte Fertigkeit zu erlangen. Neben diesem verbreiteten Verständnis von Üben als einem zielgerichteten Tun, gibt es auch das Verständnis vom Üben als Praxis, was in der fernöstlichen Philosophie als Weg gesehen wird, auf dem man bereits geht. So betrachtet ist Übung der Weg des Meisters. Und darum ist es auch ganz gleich, ob Sie dieses Buch in einem Nachwort Vahlen – Allgemeine Reihe – Weisbach – Das Coachinggespräch – Herstellung: Frau Deuringer Stand: 03.09.2012 Status: Druckdaten Seite 280 Nachwort280 Rutsch durchgelesen oder immer wieder Pausen eingelegt haben, ob Sie die vielen Übungen schriftlich durchgearbeitet oder mehr gedanklich reflektiert haben, Sie haben sich Zeit genommen, um sich persönlich weiter zu entwickeln. Sie können innehalten und sich bewusst werden, welche Fortschritte Sie gemacht haben, und Sie können loslassen und sich gewahr werden, welche Ver- änderungen eintreten. Einige Leser haben beglückt feststellen können, wie sich ihre Beratungskompetenz im Laufe der vielen Übungen verändert hat und wie viel leichter und auch schneller ihnen beim letzten Gesprächsausschnitt ihre Reaktionen eingefallen sind. So blicken sie mit einer gewissen Zuversicht auf den Anhang, weil sie sich dort nicht nur weitere Fortschritte erhoffen, sondern sich jetzt schon daran erfreuen, wie rasch ihnen Antworten einfallen, für die sie „früher“ noch einige Zeit zum Nachdenken benötigt haben. Dieses Buch ist auf der Grundlage ungezählter Beratungsgespräche entstanden und wurde durch die vielen Teilnehmer meiner Ausbildungsgruppen sowie durch etliche Leser beeinflusst. Gern möchte ich mich auch mit Ihren Anregungen und Wünschen auseinandersetzen, um diese bei folgenden Auflagen zu nutzen. Dies geht am einfachsten auf dem elektronischen Weg: info@vahlen.de Ich wünsche Ihnen von Herzen eine gelingende Umsetzung Christian-Rainer Weisbach

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Ein guter Coach

Dieses neue Werk ist die Quintessenz aus 30 Jahren Ausbildungspraxis und erläutert die Grundfertigkeiten der beratenden Gesprächsführung. Eine Vielzahl von Gesprächsausschnitten aus realen Coachingsitzungen wird detailgenau analysiert und nachvollziebar kommentiert. Durch die konkreten Übungen und durch das zusätzliche Trainingsmaterial im Anhang können Sie Ihr eigenes Gesprächsverhalten gezielt und professionell optimieren. 26 Gesprächsausschnitte können als Audio-Datei herunter geladen werden und ergänzen das Gelesene um das hörbare Erleben.

Coaching-Gespräch: die Schwerpunkte

* Die eigene Grundhaltung erkennen

* Der Unterschied zwischen Coaching/Beratung und anderen Gesprächen

* Die Grundhaltung beeinflusst den Verlauf

* Kontakt herstellen und Vertrauen aufbauen

* Die Ebenen der Problemschilderung

* Die Problemsicht des Ratsuchenden

* Blockaden erkennen und auflösen

* Ziele des Ratsuchenden erkennen und hinterfragen

* Mit Ressourcen des Ratsuchenden arbeiten

* Mit Impulsen und Anregungen arbeiten

* Mit Feedback arbeiten

Der Coaching-Experte

Professor Dr. Christian-Rainer Weisbach, Universitäten Tübingen und Hohenheim, ist Lehrtrainer und Lehrcoach der European Coaching Association.