Content

2.4.5 Stimmen aus der Praxis: Katrin Köhler, Comvel GmbH; Burkhard von Freyberg, Zarges von Freyberg Hotel Consulting in:

Felix Kolbeck, Marion Rauscher

Tourismus-Management, page 193 - 195

Die betriebswirtschaftlichen Grundlagen

1. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-4486-5, ISBN online: 978-3-8006-4487-2, https://doi.org/10.15358/9783800644872_193

Bibliographic information
Vahlen – Allgemeine Reihe – Kolbeck/Rauscher – Tourismus-Management – Herstellung: Frau Deuringer Stand: 22.08.2012 Status: Druckdaten Seite 181 1812.4 Marketing Burkhard von Freyberg, Zarges von Freyberg Hotel Consulting Der anhaltende Trend zu einer immer stärker individualisierten und immer besser informierten Gesellschaft hat in der deutschsprachigen Hotellerie deutliche Spuren hinterlassen: Die Ansprüche der zumeist reiseerfahrenen Gäste sind vernehmlich gestiegen, durch eine Vielzahl von Informations- und Vergleichsportalen besteht preisseitig eine sehr hohe Transparenz und um die spezifischen Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppen befriedigen zu können, müssen Hoteliers im hart umkämpften Wettbewerb eine scharfe Positionierung mit herausragenden Alleinstellungsmerkmalen aufweisen. Die Vielzahl an Herausforderungen hat allerdings auch dem Thema Marketing in der Hotellerie zu einer erheblich größeren Beachtung verholfen. Dies bedeutet vor allem, dass Marketing nicht mehr nur als reine Steuerung der Werbe- und Verkaufsmaßnahmen gesehen, sondern als Instrument zur ganzheitlichen Unternehmensführung genutzt wird. Als besonders hilfreich hat sich dabei die Orientierung an den sieben Elementen (7 P‘s) des Marketing-Mix erwiesen: Produktseitig muss ein individuelles Angebot entsprechend der Bedürfnisse der spezifischen Zielgruppen eines Hotels geschaffen werden, während eine dynamische Preisfindung durch Yield_Management den ständigen Schwankungen von Angebot und Nachfrage Rechnung trägt. Die Auswahl der Kommunikations- und Vertriebswege umfasst die klassischen Kanäle (offline) gleichermaßen, wie die noch jungen, zumeist internetbasierten Möglichkeiten (online, beispielsweise über Social Media) und berücksichtigt dabei jeweils die individuellen Informations- und Buchungsgewohnheiten der gewünschten Gäste. Die zunehmend komplexer werdende Führung von Hotels bedarf daher geeigneter Mitarbeiter (Personal), die nicht nur eine herzliche und sachkundige Gästebetreuung gewährleisten, sondern auch Gelegenheiten zum Zusatzverkauf wahrnehmen. Unterstützt werden Sie dabei durch sorgfältige vorbereitete Prozesse, die in Form von Standards und Drehbüchern einen Leitfaden für das Tagesgeschäft bilden. Zuletzt rundet die Atmosphäre (Physical Environment) die Wahrnehmung des Gesamterlebnisses Hotel für jeden Gast ganz individuell ab. Erfolgreiche Beispiele aus der Privathotellerie, die kontinuierlich an der Optimierung der 7 P‘s arbeiten, sind das Hotel Bayerischer Hof in München, der Thurnher’s Alpenhof in Zürs am Arlberg oder das Hotel Waldhaus Sils-Maria im Engadin. Literatur Accor (2011): Company Profile, unter: http://www.accor.com/en/group/accor-companyprofile.html, letzter Zugriff am 18. Februar 2011 Ansoff, Harry Igor (1965): Corporate Strategy, Business Policy for Growth and Expansion, New York u. a. Burkhard von Freyberg Geschäftsführer, Zarges von Freyberg Hotel Consulting Professor im Bereich Hospitality Management, Fakultät für Tourismus, Hochschule München Vahlen – Allgemeine Reihe – Kolbeck/Rauscher – Tourismus-Management – Herstellung: Frau Deuringer Stand: 22.08.2012 Status: Druckdaten Seite 182 2. Funktionsbereiche: Kernelemente touristischer Wertschöpfung182 Eisenächer, Harald; Backofen, Olaf; Hilverkus, Sascia (2006): Zielkundenmanagement als Erfolgsfaktor für nachhaltigen Unternehmenserfolg am Beispiel der Lufthansa, in: Günter, Bernd/Helm, Sabrina (Hrsg.): Kundenwert, 3. Aufl., Wiesbaden, S. 781–797 Europcar (2011): Fahrzeugflotte, unter: http://germany.europcar.de/fleetguide/, letzter Zugriff am 25. März 2011 Freyer, Walter (2011): Tourismus-Marketing, 7. Aufl., München Jung, Hans (2009): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 11. Aufl., München Kotler, Philip; Bown, John T.; Makens, James C. (2010): Marketing for Hospitality and Tourism, 5. Aufl., Boston u. a. Lasswell, Harold D. (1967): The Structure and Function of Communication in Society, in: Berelson, Bernard; Janowitz, Morris (Hrsg.): Reader in Public Opinion Communication, 2. Aufl., New York, London, S. 178–192 Lufthansa (2011). Unternehmen, unter: http://konzern.lufthansa.com/de/unternehmen. html, letzter Zugriff am 04. März 2011 Meffert, Heribert; Burmann, Christoph; Kirchgeorg, Manfred (2008): Marketing, Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung, 10. Aufl., Wiesbaden Nationalpark Harz (2005): Europäische Charta für nachhaltigen Tourismus in Schutzgebieten; Tourismusleitbild der Nationalparkregion Harz, März 2005, unter: http://www. nationalpark-harz.de/de/downloads/?we_objectID=472, letzter Zugriff am 01. März 2011 Porter, Michael (2008), Wettbewerbsstrategie, 10. Aufl., Frankfurt, New York Ryanair (2011): Our strategy, unter: http://www.ryanair.com/de/investor/investor-faqs, letzter Zugriff am 04. März 2011 Schierenbeck, Heiner; Wöhle, Claudia (2008): Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre, 17. Aufl., München Studiosus (2011): Qualität, unter: http://www.studiosus.com/Ueber-Studiosus, letzter Zugriff am 28. Februar 2011 Thommen, Jean-Paul; Achleitner, Ann-Kristin (2009): Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 6. Aufl., Wiesbaden TUI (2010): Geschäftsbericht 2009/2010 Wöhe, Günter; Döring, Ulrich (2010): Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 24. Aufl., München Wüpper, Thomas (2009): Urlaubsreisen sind so billig wie lange nicht mehr, in: Stuttgarter Zeitung, 6.11.2009, S. 11 Weiterführende Literaturhinweise Gardini, Marco (2009): Marketing-Management in der Hotellerie, 2. Aufl., München Hausmann, Thomas (2005): Betriebswirtschaftslehre für das Gastgewerbe, 4. Aufl., Hamburg Meffert, Heribert; Bruhn, Manfred (2009): Dienstleistungsmarketing, 6. Aufl., Wiesbaden Oh, Haemoon; Pizam, Abraham (Hrsg.) (2008): Handbook of Hospitality Marketing Management, Oxford, Burlington, MA Roth, Peter; Schrand, Axel (Hrsg.) (2003): Touristikmarketing: Das Marketing der Tourismusdestinationen, Verkehrsträger und Reiseveranstalter, 4. Aufl., München Seitz, Erwin; Rossmann, Dominik (Hrsg.) (2007): Fallstudien zum Tourismus-Marketing, 2. Aufl., München Wiesner, Knut (2006): Strategisches Tourismusmarketing, Berlin Wolf, Kurt; Heckmann, Roland (2008): Marketing für Hotellerie und Gastronomie, Stuttgart Vahlen – Allgemeine Reihe – Kolbeck/Rauscher – Tourismus-Management – Herstellung: Frau Deuringer Stand: 22.08.2012 Status: Druckdaten Seite 183 3. Managementprozesse: Lenken und  Entscheiden im Tourismus 3. Managementprozesse: Lenken und Entscheiden im Tourismus

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Vorteile

- Umfassendes Grundlagenwerk zur touristischen Betriebswirtschaftslehre

- Im deutschsprachigen Bereich ohne Beispiel

- Abdeckung aller wesentlichen Funktionsbereiche des Tourismus-Managements

- Eignung für Studierende und Praktiker

- Zahlreiche Praxis-Kurzbeiträge von Führungskräften

Zum Werk

Die Tourismusbranche gehört zu den am stärksten wachsenden, aber auch komplexesten Wirtschaftsbereichen.

Dieses Werk vermittelt erstmalig ein umfassendes betriebswirtschaftliches Grundwissen für die Tourismusbranche für Studium und Praxis, das alle wesentlichen Bereiche der Betriebswirtschaftslehre abdeckt. Es unterstützt Studierende und Praktiker bei der Entwicklung einer betriebswirtschaftlichen Denkhaltung, die sinnvolles aktives Handeln („Management“) im touristischen Geschäft ermöglicht.

Das Buch beschreibt auf der Basis eines integrierten Management-Modells Investition und Finanzierung, Beschaffung, Produktion und Marketing sowie die Managementprozesse Planung, Steuerung, Personalmanagement und Organisation. Den Abschluss bilden langfristige Überlegungen zur strategischen Unternehmensführung sowie zum nachhaltigen Tourismusmanagement.

Zahlreiche Experten-Statements von Führungskräften aus der Branche illustrieren die Praxisrelevanz.

Autoren

Prof. Dr. Felix Kolbeck und Prof. Dr. Marion Rauscher, Fakultät für Tourismus, Hochschule München

Zielgruppe

- Studierende der Bachelor-Studiengänge Tourismusmanagement, Masterstudiengänge, Weiterbildungsangebote (IHK, MBA, …) und Tourismusunternehmen.