Content

C. Namensverzeichnis in:

Michael Merz, Mario V. Wüthrich

Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, page 852 - 855

Die Einführung mit vielen ökonomischen Beispielen

1. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-4482-7, ISBN online: 978-3-8006-4483-4, https://doi.org/10.15358/9783800644834_852

Bibliographic information
AnhangC Namensverzeichnis Namensverzeichnis „If I have been able to see further, it is because I have stood on the shoulders of giants.“ Isaac Newton (1643–1727) Niels Henrik Abel (1802–1829) 75, 300, 323, 510 Alexander Craig Aitken (1895–1967) 820 Jean-Baptiste le Rond d’Alembert 73, 136, (1717–1783) 315 Luigi Amoroso (1886–1965) 485 Aristoteles (384–322 v. Chr.) 5 Kenneth Arrow (*1921) 638 Aryabhata I. (ca. 476 – ca. 550 n. Chr.) 70 Stefan Banach (1892–1945) 6, 431 Felix Mendelssohn Bartholdy 122 (1809–1847) Jakob Bernoulli (1655–1705) 27, 440, 499 Johann Bernoulli (1667–1748) 440, 474 Jacques Philippe Marie Binet 270 (1786–1856) Fischer Black (1938–1995) 647 Bernard Bolzano (1781–1848) 283, 351, 408, 427, 446, 624 Abraham Louis Breguet (1747–1823) 816 Sergey Brin (*1973) 246 Robert Brown (1773–1858) 446 Francesco Faà di Bruno (1825–1888) 461 Georg Cantor (1845–1918) 32, 65, 293 Gerolamo Cardano (1501–1576) 52, 75, 205, 499 Augustin Louis Cauchy (1789–1857) 53, 144, 277, 286, 286, 305, 317, 322, 340, 351, 408, 440, 494, 496, 501, 536, 554, 579, 623 Bonaventura Cavalieri (1598–1647) 578 Arthur Cayley (1821–1895) 136 Hollis Burnley Chenery (1918–1994) 638 Charles Wiggins Cobb (1875–1949) 638 Paul Cohen (1934–2007) 67 Roger Cotes (1682–1716) 844 Antoine-Augustin Cournot (1801–1877) 375 Gabriel Cramer (1704–1752) 136, 216 George Dantzig (1914–2005) 772 Jean Gaston Darboux (1842–1917) 537, 543, 693 Charles Robert Darwin (1809–1882) 170 Richard Dedekind (1831–1916) 44 René Descartes (1596–1650) 53, 106, 119 Diophantos von Alexandria 52 (ca. 100 n. Chr.) Peter Gustav Dirichlet (1805–1859) 122, 412 Paul Howard Douglas (1892–1976) 638 Francis Ysidro Edgeworth (1845–1926) 141 Albert Einstein (1879–1955) 70, 620 Paul Erdös (1913–1996) 4 Euklid von Alexandria 24, 50, (ca. 360–280 v. Chr.) 137, 380 Leonhard Euler (1707–1783) 8, 50, 53, 59, 292, 447, 594, 672 Pierre de Fermat (ca. 1608–1665) 17, 462, 499, 708 Lodovico Ferrari (1522–1565) 75 Ronald Aylmer Fisher (1890–1962) 721 Georges Fontené (1848–1923) 222 Abraham Fraenkel (1891–1965) 34 Gottlob Frege (1848–1925) 17 Ferdinand Georg Frobenius (1849–1917) 222, 245 Guido Fubini (1879–1943) 697 Galileo Galilei (1564–1642) 804, 856 Évariste Galois (1811–1832) 76 Francis Galton (1822–1911) 169 Carl Friedrich Gauß (1777–1855) 26, 53, 73, 122, 136, 227, 364, 446, 526, 561, 635, 703, 720 Kurt Gödel (1906–1978) 67 864 Namensverzeichnis Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832) 862 Christian Goldbach (1690–1764) 8, 594 Guido Grandi (1671–1742) 300 Hermann Graßmann (1809–1877) 136 James Gregory (1638–1675) 554 Jacques Hadamard (1865–1963) 501 William Rowan Hamilton (1805–1865) 137 Hermann Hankel (1839–1873) 136 Oliver Heaviside (1850–1925) 600 Charles Hermite (1822–1901) 292, 328 Ludwig Otto Hesse (1811–1874) 149, 663 David Hilbert (1862–1943) 20, 21, 65, 67 Bernt Michael Holmboe (1795–1850) 75 Harold Hotelling (1895–1973) 743 Adolf Hurwitz (1859–1919) 262 Christiaan Huygens (1629–1695) 499 Kiyoshi Itō (1915–2008) 598, 686 Carl Gustav Jacob Jacobi (1804–1851) 136, 654, 730 Johan Ludwig Jensen (1859-1925) 333, 340, 551 Camille Jordan (1838–1922) 255, 606 Abraham Gotthelf Kästner (1719–1800) 94 Nicholas Kaldor (1908–1986) 270 Leonid Witaljewitsch Kantorowitsch 760 (1912–1986) William Karush (1917–1997) 746 Johannes Kepler (1571–1630) 804, 846 Felix Klein (1849–1925) 136 Donald Ervin Knuth (*1938) 102 Tjalling Koopmans (1910–1985) 760 Leopold Kronecker (1823–1891) 44, 147 Harold William Kuhn (*1925) 746 Joseph-Louis de Lagrange (1736–1813) 136, 227, 443, 493, 728 816 Johann Heinrich Lambert (1728–1777) 50 Edmund Landau (1877–1938) 365 Pierre-Simon Laplace (1749–1827) 102, 208 Adrien-Marie Legendre (1752–1833) 8, 594 Gottfried Wilhelm Leibniz (1646–1716) 117, 205, 440, 461, 536, 539, 554, 446, 526 Leonardo von Pisa (Fibonacci) (1180–1241) 270, 801 Wassily Leontief (1905–1999) 180, 639 Guillaume Antoine de L’Hôspital 440, 474 (1661–1704) Sophus Lie (1842–1899) 136 Ferdinand von Lindemann (1852–1939) 293 Joseph Liouville (1809–1882) 560 Rudolf Lipschitz (1832–1903) 550 Juan Caramuel y Lobkowitz (1606–1682) 51 Frederick Robertson Macaulay (1882–1970) 472 Colin Maclaurin (1698–1746) 490, 684 Benoît B. Mandelbrot (1924–2010) 447 Thomas Mann (1875–1955) 286 Abu Nasr Mansur (ca. 960–1036) 90 Harry Markowitz (*1927) 738 Alfred Marshall (1842–1924) 590 Franciscus Maurolicus (1494–1575) 25 Marin Mersenne (1588–1648) 18 Franz Mertens (1840–1927) 323 Robert Merton (*1944) 647 Bagicha Singh Minhas (1929–2005) 638 Hermann Minkowski (1864–1909) 152 Ludwig von Mises (1881–1973) 103 Richard von Mises (1883–1953) 102, 245 Abraham de Moivre (1667–1754) 60, 270 Augustus De Morgan (1806–1871) 15, 37 Oskar Morgenstern (1902–1977) 772 John von Neumann (1903–1957) 772, 785 Eric Harold Neville (1889–1961) 820 Isaac Newton (1643–1727) 440, 536, 554, 804, 817, 844, 847, 864 Alfred Nobel (1833–1896) 68 Larry Page (*1973) 246 Vilfredo Federico Pareto (1848–1923) 283 Blaise Pascal (1623–1662) 25, 93, 499 Moritz Pasch (1843–1930) 286 Giuseppe Peano (1858–1932) 6 Charles Sanders Peirce (1839–1914) 17 Oskar Perron (1880–1975) 245 865 Namensverzeichnis George Pólya (1887–1985) 96 Alfred Pringsheim (1850–1941) 286 Pythagoras von Samos 90, 147 (ca. 570–510 v. Chr.) Srinivasa Ramanujan (1887–1920) 798 Alfréd Rényi (1921–1970) 4 Bernhard Riemann (1826–1866) 315, 536, 543, 598, 692 Joan Violet Robinson (1903–1983) 485 Michel Rolle (1652–1719) 462, 463 Werner Romberg (1909–2003) 850 Eugène Rouché (1832–1910) 222 Paolo Ruffini (1765–1822) 75 Carl Runge (1856–1927) 822 Bertrand Russell (1872–1970) 33 Pierre Frédéric Sarrus (1798–1861) 206 Oskar Schlömilch (1823–1901) 494 Erhard Schmidt (1876–1959) 165 Isaac Jacob Schoenberg (1903–1990) 826 Myron Scholes (*1941) 647 Hermann Amandus Schwarz (1843–1921) 144, 662 Ronald Shephard (1912–1982) 745 Thomas Simpson (1710–1761) 846 William Robertson Smith (1846–1894) 657 Robert Merton Solow (*1924) 638 Ernst Steinitz (1871–1928) 161 Thomas Jean Stieltjes (1856–1894) 598 George Stigler (1911–1991) 772 James Joseph Sylvester (1814–1897) 178, 262 Alfred Tarski (1901–1983) 6 Brook Taylor (1685–1731) 490, 492, 687 Pafnuti Lwowitsch Tschebyscheff 823 (1821–1894) Albert William Tucker (1905–1995) 746 Alexandre-Théophile Vandermonde 212, 815 (1735–1796) John Venn (1834–1923) 34 Franciscus Vieta (1540–1603) 78 John Wallis (1616–1703) 33 Karl Weierstraß (1815–1897) 45, 283, 290, 408, 426, 440, 445, 446, 536, 624 Hermann Weyl (1885–1955) 5 Norbert Wiener (1894–1964) 4 Andrew Wiles (*1953) 17 Friedrich Wille (1935–1992) 556 William Henry Young (1863–1942) 341 Zenon von Elea (ca. 490–430 v. Chr.) 304 Ernst Zermelo (1871–1953) 5, 34 866

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

"uneingeschränkt zu empfehlen, [...] insbesondere als Einstiegslektüre im Bachelor-Studium". In: Studium, 2013.

So zentral die Rolle der Mathematik in der Ökonomie ist, so schwer tun sich die Studierenden mit mathematischen Methoden und Konzepten. Umso wichtiger ist es, die Studierenden bei ihrem aktuellen Wissensstand abzuholen und vorsichtig an den Stoff heranzuführen. Diesem Ziel verschreibt sich dieses Lehrbuch. Es führt mit vielen interessanten Beispielen aus der Ökonomie, kurzen Anekdoten und einem modernen mehrfarbigen Design in die zentralen mathematischen Methoden für ein erfolgreiches Wirtschaftsstudium ein, ohne dabei auf mathematische Klarheit sowie die notwendige Formalität und Stringenz zu verzichten. Auch nach dem Studium ist dieses Buch ein wertvoller Begleiter bei der mathematischen Lösung wirtschaftswissenschaftlicher Problemstellungen.

Aus dem Inhalt:

* Mathematische Grundlagen

* Lineare Algebra

* Matrizentheorie

* Folgen und Reihen

* Reellwertige Funktionen in einer und mehreren Variablen

* Differential- und Integralrechnung

* Optimierung mit und ohne Nebenbedingungen

* Numerische Verfahren

Dozenten finden auf der Website zum Buch unter www.vahlen.de zusätzliche Materialien zum Download.

"Indem Sie den Lehrstoff schrittweise aufbereiten und den Leser bei seinem aktuellen Wissenstand abholen, gelingt es ihnen [den Autoren], auch komplexe Zusammenhänge leicht nachvollziehbar zu vermitteln. Geschickt bauen sie immer wieder kurze Anekdoten, historische Ereignisse und überraschende Erkenntnisse in den Text ein". In: Studium, 2013.

Prof. Dr. Michael Merz ist Inhaber des Lehrstuhls für Mathematik und Statistik in den Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hamburg. Prof. Dr. Mario V. Wüthrich forscht und lehrt am Department für Mathematik der ETH Zürich.