Content

Kontrollfragen zu Teil IX in:

Ewald Scherm, Stefan Süß

Personalmanagement, page 219 - 219

2. Edition 2010, ISBN print: 978-3-8006-3708-9, ISBN online: 978-3-8006-4474-2, https://doi.org/10.15358/9783800644742_219

Series: Lernbücher für Wirtschaft und Recht

Bibliographic information
6 Mitbestimmung im Wandel 215 Kontrollfragen zu Teil IX 1. Welche Ebenen der Mitbestimmung gibt es? 2. Welche Beteiligungsrechte lassen sich unterscheiden? 3. Wie lässt sich die Mitbestimmung der leitenden Angestellten charak terisieren? 4. In welchen personalwirtschaftlichen Aufgabenfeldern bestehen wesentliche Mitbestimmungsrechte? 5. Warum muss Mitbestimmung im Unternehmen gestaltet werden? 6. Welche Handlungsmuster treten bei Betriebsräten auf? 7. Welche Mitbestimmungsstrategien stehen zur Verfügung? Wovon hängen deren Auswahl und Ausgestaltung ab? 8. Welche Vor- und Nachteile birgt das Co-Management für beide Seiten? Fallbeispiele zur Mitbestimmung Die folgenden Fallbeispiele sind kurze Auszüge aus Betriebsratsreportagen1. Sie können keinen systematischen Überblick über das gesamte Spektrum der in den Unternehmen auftretenden Betriebsratstypen geben, sondern sollen das unterschiedliche Rollenverständnis der Betriebsräte bzw. ihrer Vorsitzenden – und daraus resultierende Konflikte – exemplarisch aufzeigen. „Wer sich nicht bewegt, den bewegen wir“ „1992 haben wir Zähne gezeigt, da musste die Geschäftsleitung auf sachlicher Ebene mit uns einige Kämpfe durchziehen. Dabei hat sie die Erfahrung gemacht, dass sie uns nicht einfach etwas überstülpen kann“, erzählt Harald Schock2. Der Anlass war: McKinsey ante portas – und rechnete mal schnell vor, dass eigentlich 40 Prozent der Arbeitsplätze eingespart werden können. Gleichzeitig führen die Unternehmensleitung voll auf die japanische Welle ab. Schock: „Wir haben die IG Chemie eingeschaltet, haben Büchereien gestürmt, uns einen Berater geholt und Workshops veranstaltet. Ziel war, mit eigenen Konzepten den puren Schlankheitspro grammen gegenzusteuern. Dabei wurden die Mitarbeiter als Experten in eigener Sache ganz obenan gestellt, als wesentliches Moment der Kulturveränderung hin zu verantwortlicher, integrierter und kreativer Arbeit.“ 1 Girndt, Cornelia: Anwälte, Problemlöser, Modernisierer, Gütersloh 1997 2 Harald Schock, Betriebsratsvorsitzender des Fotopapierherstellers Schoeller

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Moderne Methoden des Personalmanagements.

Dieses Buch gibt Ihnen einen umfassenden und aktuellen Überblick über das Personalmanagement. Es ist in elf Teile gegliedert, die den Stand der Diskussion in den wesentlichen personalwirtschaftlichen Aufgabenfeldern widerspiegeln:

* Personalmanagement und Personaltheorie

* Personalplanung, -beschaffung und -freisetzung

* Personalauswahl, -einführung und -zuweisung

* Personalbeurteilung

* Ausbildung und Personalentwicklung

* Vergütung und Arbeitszeit

* Personalführung

* internationaler Personaleinsatz

* Mitbestimmung

* Personalcontrolling

* Personalorganisation

Alle Teile sind in sich geschlossen, vorangestellte Überblicke und Lernziele sowie abschließende Kontrollfragen sollen das Verständnis verbessern. Die Fallbeispiele am Ende jedes Teils erleichtern den Praxistransfer. Die Marginalientexte auf jeder Seite ermöglichen es Ihnen zudem, Inhalte auf einen Blick zu erfassen. Das Buch kann Sie daher durch Studium und Beruf begleiten.

Die Autoren

Professor Dr. Ewald Scherm ist Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation und Planung an der FernUniversität in Hagen.

Professor Dr. Stefan Süß ist Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation und Personal an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.