Content

5 Individualisierung der Anreizgestaltung in:

Ewald Scherm, Stefan Süß

Personalmanagement, page 148 - 148

2. Edition 2010, ISBN print: 978-3-8006-3708-9, ISBN online: 978-3-8006-4474-2, https://doi.org/10.15358/9783800644742_148

Series: Lernbücher für Wirtschaft und Recht

Bibliographic information
5 Individualisierung der Anreizgestaltung Anreize können nur dann ihre optimale Wirkung entfalten, wenn sie auf die jeweilige Motivstruktur des Mitarbeiters abgestimmt sind. Es gibt deshalb Konzepte, die dem Mitarbeiter eine – begrenzte – Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Anreizen eröffnen und unter der Bezeichnung Cafeteria-System bekannt sind. Dabei wird dem Mitarbeiter die Wahl zwischen verschiedenen Entgeltbestandteilen und anderen (geldwerten) Leistungen überlassen. Auch ein Tausch zwischen Geld und Arbeitszeit ist innerhalb eines bestimmten Budgets entsprechend der individuellen Bedürfnisse möglich. Dem Mitarbeiter bietet dies – ökonomisch betrachtet – die Möglichkeit, seinen eigenen Nutzen zu steigern, da er Anreize nach individuellen Präferenzen wählen kann. In den USA sowie in amerikanischen internationalen Unternehmen sind Cafeteria-Systeme weit verbreitet; sie etablieren sich auch in Europa. Notwendige Voraussetzung dafür ist ein Angebot alternativer Anreize. Außerdem müssen aufgrund veränderlicher Bedürfnisse und Lebensumstände Revisionsmöglichkeiten gegeben sein. Vor der Einführung eines Cafeteria-Systems ist zu klären, welche Mittel – nach Möglichkeit kostenneutral – für ein Cafeteria-Budget zur Verfügung gestellt werden. Grundsätzlich kann sich das Budget auf die jährlichen Entgeltsteigerungen beschränken oder durch eine Neu struk turierung des gesamten Systems der Entgelte und Zusatzleistungen gewonnen werden. Im Tarifbereich lässt sich nur in Abstimmung mit den Gewerkschaften und dem Betriebsrat ein nennenswertes Budget schaffen. Das fällt umso leichter, je deutlicher gemacht werden kann, dass sich dahinter keine materiellen Verschlechterungen verbergen, sondern individuelle Nutzensteigerungen zu erzielen sind. Daneben ist die Entscheidung zu treffen, welche Cafeteria-Optionen angeboten werden. Die Möglichkeiten reichen von Barzahlungen über Altersversorgung, Versicherungsleistungen, Erfolgsbeteiligungen und Sachleistungen (Dienstwagen, Job-Ticket, Parkplatz, Wohnung) bis hin zur Gewährung von Freizeit (kürzere Wochen- oder Jahresarbeitszeit, Verkürzung der Lebensarbeitszeit, längerer Urlaub) (vgl. Wagner 2004). Bei der Auswahl kann einerseits völlige Wahlfreiheit zwischen den verschiedenen Einzelalternativen bestehen, wodurch aber hohe (Transaktions-)Kosten der Vergabe entstehen. Alternativ können verschiedene Anreize zu Paketen gebündelt werden. Das Wahlverhalten des Einzelnen ist von unter schiedlichen Faktoren wie z. B. Lebensalter, Familienstand, Familieneinkommen oder Risikoneigung beeinflusst. Wahlmöglichkeit zwischen Entgeltbestandteilen und geldwerten Leistungen Cafeteria-Budget begrenzt völlige Wahlfreiheit vs. Anreizpakete

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Moderne Methoden des Personalmanagements.

Dieses Buch gibt Ihnen einen umfassenden und aktuellen Überblick über das Personalmanagement. Es ist in elf Teile gegliedert, die den Stand der Diskussion in den wesentlichen personalwirtschaftlichen Aufgabenfeldern widerspiegeln:

* Personalmanagement und Personaltheorie

* Personalplanung, -beschaffung und -freisetzung

* Personalauswahl, -einführung und -zuweisung

* Personalbeurteilung

* Ausbildung und Personalentwicklung

* Vergütung und Arbeitszeit

* Personalführung

* internationaler Personaleinsatz

* Mitbestimmung

* Personalcontrolling

* Personalorganisation

Alle Teile sind in sich geschlossen, vorangestellte Überblicke und Lernziele sowie abschließende Kontrollfragen sollen das Verständnis verbessern. Die Fallbeispiele am Ende jedes Teils erleichtern den Praxistransfer. Die Marginalientexte auf jeder Seite ermöglichen es Ihnen zudem, Inhalte auf einen Blick zu erfassen. Das Buch kann Sie daher durch Studium und Beruf begleiten.

Die Autoren

Professor Dr. Ewald Scherm ist Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation und Planung an der FernUniversität in Hagen.

Professor Dr. Stefan Süß ist Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation und Personal an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.