Content

2.2 Ziele des Real Estate Asset Management in:

Hanspeter Gondring, Thomas Wagner

Real Estate Asset Management, page 40 - 40

Handbuch für Studium und Praxis

1. Edition 2010, ISBN print: 978-3-8006-3608-2, ISBN online: 978-3-8006-4468-1, https://doi.org/10.15358/9783800644681_40

Bibliographic information
2.1 Überblick In diesem Kapitel werden das Leistungsprofil des Real Estate Asset Management und die die Anforderungen an die Person des Managers vorgestellt. Als Beauftragter des Investors nimmt der Real Estate Asset Manager dabei die Position des „Vermittlers“ bzw. „Übersetzers“ zwischen der finanzwirtschaftlichen Sphäre der Investoren und der operativen Sphäre der Property und Facility Manager ein. Die konkrete Ausgestaltung des Aufgabenprofils kann dabei jedoch sehr unterschiedlich ausfallen, da die Leistungsbeschreibung des internen oder externen Asset Managers wesentlich von den strategischen Zielen und Vorgaben des Investors sowie der bestehenden Organisations- und Wertschöpfungsstruktur abhängt. Dabei ist nicht selten die in Deutschland noch gering ausgeprägte Professionalisierung und Internationalisierung der Dienstleister in diesem Bereich der limitierende Faktor für die Beauftragung von Leistungen. 2.2 Ziele des Real Estate Asset Management Das REAM als kontinuierlicher, zyklischer Prozess der Überwachung und Anpassung einer Immobilie oder vielmehr eines Immobilien-Portfolios, verfolgt das Ziel der langfristigen ökonomischen Werterhaltung und Optimierung der Immobilienperformance.1 Dabei versucht es, vorhandene Potenziale zur Steigerung des Immobilien- bzw. Fondswertes auszunutzen und Senkungen der Betriebs- und Nebenkosten in der Immobilienbewirtschaftung zu erzielen.2 Immobilien-Investments werden vor diesem Hintergrund als Vermögensanlage betrachtet. Alleinige Zielsetzung ist die dauerhafte Ertragserzielung und damit Werthaltigkeit und Wertsteigerung der Immobilien. Die Optimierung der Rendite (Immobilienperformance) nach den Vorgaben des Investors wird dabei vordergründig betrachtet. Dieser Zielstellung werden alle Analysen, langfristigen Maßnahmen sowie kurz- und mittelfristigen Entscheidungen untergeordnet.3 2.3 Wertschöpfungsphasen des Real Estate Asset Management Zentrale Aufgabe des REAM ist die aktive Portfolio-Gestaltung von Immobilienbeständen wie auch von einzelnen Immobilien. Ausgangspunkt der Aktivitäten sind dabei die strategischen Rahmenvorgaben der Investoren, wie beispielsweise Risikobereitschaft, Renditeerwartung und Anlagehorizont. In der Regel steht die Maximierung der Rendite aus der Immobilienanlage unter Beachtung bestimmter Nebenbedingungen, wie Finanzierungs- und Steueraspekten, im Mittelpunkt.4 Der Asset Manager fungiert in diesem Zusammenhang als treuhänderische Eigentümervertretung. (vgl. Abbildung 5) Die elementaren Leistungsbereiche des REAM können in folgende Wertschöpfungsphasen untergliedert werden: 1 Vgl. o.V. (1998c), S. 11 ff. 2 Vgl. Teichmann, S. (2007), S. 18. 3 Brauer, K-U. (2006), S. 683. 4 Vgl. Arnold, M.P./Wagner, T. (2007), S. 36.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Asset Management ist das beherrschende Thema der immobilienwirtschaftlichen Fachöffentlichkeit seit Anfang 2006. Grund für diese beachtliche Entwicklung ist die dominierende Präsenz ausländischer Investoren auf dem deutschen Immobilienmarkt in der jüngeren Vergangenheit. Diese Investoren - zumeist aus dem angelsächsischen Raum - importierten gleichermaßen ein neues Anspruchsdenken, was die professionelle Betreuung von Immobilien betrifft. Ausgehend von dem Asset Management-Ansatz aus der Finanzwirtschaft wird das aktive Wertmanagement der Immobilien nach international kompatiblen Standards erwartet. Diese Entwicklung bedeutet auch einen kontinuierlichen Reifeprozess der Assetklasse Immobilie als kapitalmarktfähige Anlage. Die immer stärkeren Auswirkungen der globalen Finanzmärkte (vgl. Subprime-Krise) erfordern ein professionelles Asset Management für Immobilien auch in Deutschland.

Dieses Handbuch stellt das komplexe Thema in übersichtlicher und umfassender Form dar.

- Begriffsdefinition und Einordnung

- Ziele und Aufgaben

- Der Wertschöpfungsprozess

- Theoretische Grundlagen

- Immobilien und Kapitalmarkt

- Aspekte der Bewertung und Bilanzierung

- Performancemessung für Immobilienportfolios

- Investment- und Wertschöpfungsstrategien

- Risikomanagement für Immobilien

- Controlling und Reporting

- Informationsmanagement und Informationstechnologie

- Real Estate Asset Management in der Investment-Phase

- Real Estate Asset Management in der Bestandsphase

- Real Estate Asset Management in der Exit-Phase

- Markt und Wettbewerb im Real Estate Asset Management

- Anbieter Real Estate Asset Management

- Immobilienkennzahlen und Formeln

Prof. Dr. oec. Hanspeter Gondring FRICS, Studiengangsleiter Immobilienwirtschaft im Institut für Finanzwirtschaft an BA Stuttgart/University of Cooperative Education und wissenschaftlicher Leiter der ADI Akademie der Immobilienwirtschaft.

Dipl.-Kfm. Thomas Wagner, MRICS war über 8 Jahre Leiter des Bestands- und Portfoliomanagements bei der Union Investment

Real Estate AG. Seit 2005 betreut er internationale Investoren in den Bereichen Asset Management und Investment Management.

Das Buch richtet sich in erster Linie an Praktiker, die ihr Wissen in diesem Bereich erweitern wollen. Hier kommen insbesondere Mitarbeiter und Führungskräfte von Unternehmen in Betracht, die mittelbar oder unmittelbar mit Asset Management Themen konfrontiert sind, d.h. Immobilienverwalter, Projektentwickler, Immobilien-Berater, Makler, Fonds, Immobilien-AGs etc.

Es richtet sich aber auch an Studenten immobilienwirtschaftlicher Studiengänge und Teilnehmer von Aufbaustudiengängen bzw. Weiterbildungslehrgängen.