Content

Jochen Drukarczyk, Dietmar Ernst (Ed.)

Branchenorientierte Unternehmensbewertung

3. Edition 2010, ISBN print: 978-3-8006-3654-9, ISBN online: 978-3-8006-4464-3, https://doi.org/10.15358/9783800644643

Bibliographic information
Citation download Share

Zusammenfassung

Beschäftigt man sich mit der Praxis der Unternehmensbewertung, so zeigt sich, dass hier zahlreiche Spezifika vorliegen, die vom Bewerter berücksichtigt werden müssen. Diese sind zum einen in Marktpotenzialen begründet, in Lebenszyklen, in potenziellen Synergieeffekten oder in Integrationsproblemen.

Eine detaillierte Branchenkenntnis und -analyse ist Basis einer fundierten Unternehmensplanung, die wiederum maßgeblich die Qualität der Unternehmensbewertung beeinflusst.

Es gehört also zum Selbstverständnis, dass sich der Bewerter intensiv mit entsprechenden Branchen sowie deren Besonderheiten beschäftigt.

Dieses Buch wird ihm dabei wertvolle Hilfe sein.

- zur Bewertung von Unternehmen sind Branchenkenntnisse notwendig

- neue Beiträge über die Bewertung von Brauereien und von Infrastrukturprojekten wie dem Eurotunnel

- das maßgebliche Werk zur branchenorientierten Bewertung von Unternehmen

"Die Beiträge sind sehr anschaulich … Das Werk und seine einzelnen Beiträge können jedem empfohlen werden, der sich mit Fragen der Unternehmensbewertung … beschäftigt."

Peter Bömelburg, Die Wirtschaftsprüfung 2/2009

Die einzelnen Beiträge folgen einem einheitlichen und praxisorientierten Grundgerüst:

- Charakterisierung der Branche

- Ermittlung der Plandaten der Unternehmensbewertung

- Branchenspezifische Ansätze der Unternehmensbewertung

- Praxisbeispiele.

Prof. Dr. Dr. h.c. Jochen Drukarczyk war Inhaber des Lehrstuhls für Finanzierung an der Universität Regensburg. Er hat darüber hinaus zahlreiche Gastprofessuren in England, Frankreich, Österreich und Deutschland wahrgenommen. Seine bevorzugten Arbeitsgebiete sind Bewertung, Sanierung und Analyse institutioneller Regelungen auf Kreditmärkten.

Dr. Dr. Dietmar Ernst ist Professor für Corporate Finance an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen. Ferner ist er Direktor des Deutschen Instituts für Corporate Finance (DICF).

Für Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Finanzierung, Rechnungslegung und Controlling, für Experten in Kreditinstituten sowie für Unternehmens-, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

References
Ballwieser, Wolfgang (2002): Der Kalkulationszinsfuß in der Unternehmensbewertung – Komponenten und Ermittlungsprobleme, in WPg, 55. Jg. (2002), Nr. 14, S. 736–743.
Brealey, Richard A./Myers, Stewart C. (2003): Capital Investment and Valuation, New York 2003.
Bundesministerium der Finanzen (Hrsg.)(2002): BMF-Schreiben vom 12.6.2002: Gewinnermittlung bei Handelsschiffen im internationalen Verkehr, sog. Tonnagesteuer § 5a EStG, http://www. bundesfinanzministerium.de/lang_de/DE/Aktuelles/BMF_Schreiben/Veroffentlichungen_zu_ Steuerarten/einkommensteuer/040,templateId =raw,property=publicationFile.pdf, abgerufen am 12.5.2005.
De Levie (Hrsg.) (2005): Emissionsprospekt „Vier plus Vier Jahre“, http://www.delevie.de/schiffsbeteiligungen/alcas/prospekt-vier-vier.pdf, abgerufen am 22.6.2005.
Djanani, Christiana/Brähler, Georg (2004): Umwandlungssteuerrecht, 1. Auflage, Wiesbaden 2004.
Drukarczyk, Jochen (2003): Unternehmensbewertung, 4. Auflage, München 2003.
Drukarczyk, Jochen (1993):, Theorie und Politik der Finanzierung, 2. Auflage, München 1993.
Hanau, Arthur (1927): Die Prognose der Schweinepreise, in: Vierteljahreshefte zur Konjunkturforschung, Sonderheft 2 (1927), S. 5–41.
IDW (Hrsg.)(2000): IDW Standard: Grundsätze zur Durchführung von Unternehmensbewertungen (IDW S1), in: WPg, 53. Jg. (2000), Nr. 17, S. 825–842.
König & Cie (Hrsg.) (2005): Emissionsprospekt MS „Cape Melville“, http://www.cool-is.de/MWF_ PHP/files/HP%20Cape%20Melville.pdf, abgerufen am 27.4.2005.
Modigliani, F./Miller, M.H. (1958): The Cost of Capital, Corporation Finance and the Theory of Investment, in American Economic Review, Bd. 48, S. 261–297.
Molitor, Andreas (2005): Verschrotten? Es fährt doch noch!, in Brand eins, 6.Jg. (2005), Nr. 3, S. 117– 119.
Nordcapital (Hrsg.) (2004): Emissionsprosekt MS “E.R. TIANSHAN” http://www.nordcapital.com/ main/nca/de/daten/093_E.R._Tianshan_Prospekt_BE_Formul_Fernabsatz_ext.pdf, abgerufen am 18.4.05.
Salomon & Partner (Hrsg.) (2005): Zweitmarkt, http://www.maritim-invest.de/beteiligungsankauf/ zweitmarkt, abgerufen am 3.5.2005.
Stehle, Richard (2004): Die Festlegung der Risikoprämie von Aktien im Rahmen der Schätzung des Wertes von börsennotierten Kapitalgesellschaften, in: WPg, 57. Jg (2004), Nr. 17, S. 906–927.
Tinbergen, Jan (1931): Ein Schiffbauzyklus?, in: Weltwirtschaftliches Archiv, Bd. 34 (1931 II), S. 152– 164.
Uttich, Stefan (2004): Bewegung im Zweitmarkt für Schifffonds, in FAZ v. 21.10.2004, Nr. 246/43, Frankfurt 2004.
Volk, Berthold (2001): Der Containerverkehr – eine Erfolgsstory, Elsfleth 2001 http://www.nordcapital.com/main/nca/de/daten/marktstudien_VolkErfo.pdf abgerufen am 18.4.05.
Zimmermann, Gebhard (2000): Investitionsrechnung, Fallorientierte Einführung, 1. Auflage, München 2000.
Zachcial, Manfred (2001): Ratenentwicklung in der Weltschifffahrt, in Hansa Maritime Journal 5/2001, Bremen 2001, http://www.hansa-online.de/print.asp?artikelID=84 abgerufen am 2.5.2005.

Zusammenfassung

Beschäftigt man sich mit der Praxis der Unternehmensbewertung, so zeigt sich, dass hier zahlreiche Spezifika vorliegen, die vom Bewerter berücksichtigt werden müssen. Diese sind zum einen in Marktpotenzialen begründet, in Lebenszyklen, in potenziellen Synergieeffekten oder in Integrationsproblemen.

Eine detaillierte Branchenkenntnis und -analyse ist Basis einer fundierten Unternehmensplanung, die wiederum maßgeblich die Qualität der Unternehmensbewertung beeinflusst.

Es gehört also zum Selbstverständnis, dass sich der Bewerter intensiv mit entsprechenden Branchen sowie deren Besonderheiten beschäftigt.

Dieses Buch wird ihm dabei wertvolle Hilfe sein.

- zur Bewertung von Unternehmen sind Branchenkenntnisse notwendig

- neue Beiträge über die Bewertung von Brauereien und von Infrastrukturprojekten wie dem Eurotunnel

- das maßgebliche Werk zur branchenorientierten Bewertung von Unternehmen

"Die Beiträge sind sehr anschaulich … Das Werk und seine einzelnen Beiträge können jedem empfohlen werden, der sich mit Fragen der Unternehmensbewertung … beschäftigt."

Peter Bömelburg, Die Wirtschaftsprüfung 2/2009

Die einzelnen Beiträge folgen einem einheitlichen und praxisorientierten Grundgerüst:

- Charakterisierung der Branche

- Ermittlung der Plandaten der Unternehmensbewertung

- Branchenspezifische Ansätze der Unternehmensbewertung

- Praxisbeispiele.

Prof. Dr. Dr. h.c. Jochen Drukarczyk war Inhaber des Lehrstuhls für Finanzierung an der Universität Regensburg. Er hat darüber hinaus zahlreiche Gastprofessuren in England, Frankreich, Österreich und Deutschland wahrgenommen. Seine bevorzugten Arbeitsgebiete sind Bewertung, Sanierung und Analyse institutioneller Regelungen auf Kreditmärkten.

Dr. Dr. Dietmar Ernst ist Professor für Corporate Finance an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen. Ferner ist er Direktor des Deutschen Instituts für Corporate Finance (DICF).

Für Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Finanzierung, Rechnungslegung und Controlling, für Experten in Kreditinstituten sowie für Unternehmens-, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.