Content

6.6 Die Besonderheiten des Konzernanhangs in:

Hartmut Bieg

Bankbilanzierung nach HGB und IFRS, page 921 - 939

2. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8006-3566-5, ISBN online: 978-3-8006-4456-8, https://doi.org/10.15358/9783800644568_921

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
b9b 8%( (>7"1().(%:(" 1(> M7"'()"!".!"+> Neben der Konzernbilanz und der Konzern4Gewinn4 und Verlustrechnung ist der Konzernanhang nach § 297 Abs. 1 HGB obligatorischer Bestandteil des Konzernabschlusses. Er hat grundsätzlich die gleichen Aufgaben wie der An4 hang des Einzelabschlusses (vgl. hierzu ausführlich Abschnitt 5.1, insbeson4 dere 5.1.1.3), wobei nach dem Einheitsgrundsatz auch die Anhangangaben zu „konsolidieren“ sind, d. h. konzerninterne Beziehungen und Transaktionen sind außer Acht zu lassen. Neben der Konzernbilanz und der Konzern4 Gewinn4 und Verlustrechnung soll auch der Anhang die Lage des Konzerns in seiner Beziehung zur „Außenwelt“ widerspiegeln. Über § 340i Abs. 1 i. V. m. § 340 Abs. 4 HGB gelten mit wenigen Ausnahmen auch für Institutskonzerne die geschäftszweigunabhängigen Vorschriften zu den Angabepflichten im Konzernanhang, die wiederum – abgesehen von den konzernspezifischen An4 gaben zur einheitlichen Bilanzierung und Bewertung, zum Konsolidierungs4 kreis und zu den Konsolidierungsmethoden – im Wesentlichen den Angabe4 pflichten im Einzelabschluss entsprechen. Zusätzlich haben Institute und Fi4 nanzholdings allerdings die über § 37 RechKredV auch für den Konzernan4 hang relevanten Angabepflichten gemäß den §§ 34436 RechKredV zu erfül4 len. Gemäß § 298 Abs. 3 HGB kann der Konzernanhang mit dem Anhang des Mutterunternehmens zusammengefasst werden, wenn der Konzernabschluss und der Jahresabschluss des Mutterunternehmens vollständig gemeinsam of4 fen gelegt werden. Angabepflichten entfallen hierdurch nicht. Die Erleichte4 rung liegt darin, dass Wiederholungen (z. B. die Angabe der in dem Mutter4 unternehmen und im Konzern einheitlich angewandten Bilanzierungs4 und Bewertungsmethoden) entfallen können. Die folgende E@@4)1)%")0 R)%@ !> E@@4)1)%") E"48<)" &"6 30@5&$)0&"4)" *& !"-8@$ &"6 H@%)6)0&"4 6)# ;/"*)0"8<#,-@&##)# F> 2),-$#+/01&"8<-5"4%4) 9/0#,-0%+$)" (1) Zusätzliche Angaben, wenn besondere Umstände dazu führen, dass der Konzernab6 schluss trotz Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächli6 chen Verhältnissen entspre6 chendes Bild der Vermögens6, Finanz6 und Ertragslage nicht vermittelt § 297 Abs. 2 Satz 3 HGB Analog § 264 Abs. 2 Satz 2 HGB; gilt auch für anteilsmäßig in die Konsolidierung einbezogene Un6 ternehmungen (Gemeinschafts6 unternehmen; vgl. § 310 Abs. 2 HGB) – (2) Angabe und Begründung, wenn der Abschlussstichtag des Kon6 zerns und des Mutterunterneh6 mens auseinanderfallen § 299 Abs. 1 HGB – – (3) Angabe von Vorgängen von besonderer Bedeutung für die Vermögens6, Finanz6 und Er6 tragslage einer in den Konzern6 abschluss einbezogenen Un6 ternehmung, die zwischen dem Abschlussstichtag dieser Un6 ternehmung und dem Kon6 zernabschlussstichtag eingetre6 ten sind, wenn bei abweichen6 den Abschlussstichtagen diese Unternehmung nicht auf der Grundlage eines Zwischen6 abschlusses einbezogen wird § 299 Abs. 3 HGB Gilt auch für an6 teilsmäßig in den Konzernab6 schluss einbezo6 gene Unterneh6 mungen (Ge6 meinschaftsun6 ternehmen; vgl. § 310 Abs. 2 HGB) Berücksicht6 gung der Vor6 gänge in der Konzernbilanz und Konzern6 Gewinn6 und Verlustrech6 nung (4) Angabe und Begründung der geschäftszweigbedingten Er6 gänzungen der Konzernbilanz und der Konzern6Gewinn6 und Verlustrechnung, wenn bei mehreren Geschäftszweigen und dadurch bedingter Gliede6 rung des Konzernabschlusses nach verschiedenen Gliede6 rungsvorschriften der Kon6 zernabschluss nach der für einen Geschäftszweig vorge6 schriebenen Gliederung auf6 zustellen und nach der für die § 340i Abs. 2 Satz 1 i. V. m. § 265 Abs. 4 Satz 2 HGB – – a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,# 7"2C,#2#,1-2+2/0*,/+2/ )"2 F20%(%+%,2 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 892 anderen Geschäftszweige vorgeschriebenen Gliederung zu ergänzen ist (5) Angabe der auf die Positionen der Konzernbilanz und der Konzern6Gewinn6 und Verlust6 rechnung angewandten Bilan6 zierungs6 und Bewertungsme6 thoden § 313 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 HGB Analog § 284 Abs. 2 Nr. 1 HGB; § 340f Abs. 4 HGB: Diese Angaben brauchen insoweit nicht gemacht zu werden, als da6 durch die Bildung und Auflösung von Vorsorgere6 serven nach § 340f HGB auf6 gedeckt werden würde (vgl. Ab6 schnitt 4.1.4.2.4). – (6) Angabe und Begründung der Abweichungen von Bilanzie6 rungs6, Bewertungs6 und Kon6 solidierungsmethoden sowie gesonderte Darstellung des Einflusses dieser Abweichun6 gen auf die Vermögens6, Fi6 nanz6 und Ertragslage des Konzerns § 313 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 HGB Analog § 284 Abs. 2 Nr. 3 HGB; § 340f Abs. 4 HGB: Diese Angaben brauchen insoweit nicht gemacht zu werden, als da6 durch die Bildung und Auflösung von Vorsorge6 reserven nach § 340f HGB auf6 gedeckt werden würde (vgl. Ab6 schnitt 4.1.4.2.4). – (7) Hinweis auf die Beibehaltung von auf Sondervorschriften für Versicherungsunternehmen beruhenden Bilanzansätzen § 300 Abs. 2 Satz 3 HGB Gilt auch für an6 teilsmäßig in den Konzernabschluss einbezogene Un6 ternehmungen (Gemeinschafts6 unternehmen; vgl. § 310 Abs. 2 HGB) – (8) Angabe und Begründung der Abweichungen von den auf den Jahresabschluss des Mut6 terunternehmens angewand6 ten Bewertungsmethoden § 308 Abs. 1 Satz 3 HGB Gilt auch für an6 teilsmäßig in den Konzernab6 schluss einbezo6 gene Unterneh6 – a;a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,0 7"2C,#2'2-'2/0 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 893 mungen (Ge6 meinschaftsun6 ternehmen; vgl. § 310 Abs. 2 HGB) (9) Hinweis auf die Beibehaltung von auf Sondervorschriften für Kreditinstitute und Versiche6 rungsunternehmen beruhen6 den Wertansätzen im Rahmen der einheitlichen Bewertung § 308 Abs. 2 Satz 2 HGB Gilt auch für an6 teilsmäßig in den Konzernabschluss einbezogene Unternehmungen (Gemeinschafts6 unternehmen; vgl. § 310 Abs. 2 HGB) – (10) Angabe und Begründung, wenn in Ausnahmefällen keine einheitliche Bewertung vorge6 nommen wurde § 308 Abs. 2 Satz 4 HGB Gilt auch für an6 teilsmäßig in den Konzernabschluss einbezogene Un6 ternehmungen (Gemeinschafts6 unternehmen; vgl. § 310 Abs. 2 HGB); siehe auch Nr. (36) – (11) Angabe der Grundlagen für die Umrechnung von auf fremde Währung lautenden Positionen in Euro § 313 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 HGB Analog § 284 Abs. 2 Nr. 2 HGB; beachte: § 256a HGB und § 35 Abs. 1 Nr. 6 RechKredV Diese Angaben brauchen insoweit nicht gemacht zu werden, als da6 durch die Bildung und Auflösung von Vorsorgereserven nach § 340f HGB aufgedeckt werden würde. – (12) Angabe der grundlegenden Annahmen, die bei Bestim6 mung des beizulegenden Zeitwerts für mit dem beizule6 genden Zeitwert bewertete Finanzinstrumente mithilfe allgemein anerkannter Bewer6 tungsmethoden zugrunde ge6 legt wurden § 314 Nr. 12a) HGB – – a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,# 7"2C,#2#,1-2+2/0*,/+2/ )"2 F20%(%+%,2 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 894 (13) Angabe des Gesamtbetrags der Forschungs6 und Entwick6 lungskosten des Geschäftsjah6 res sowie des davon auf selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens entfallen6 den Betrags § 314 Nr. 14 HGB – – (14) Angabe, welche Bewertungs6 einheiten zur Absicherung welcher Risiken gebildet wur6 den und inwieweit die Bewer6 tungseinheiten effektiv sind § 314 Nr. 15 HGB – – K> 2),-$#+/01#()*%+%#,-) 9/0#,-0%+$)" +:0 ;/"*)0"&"$)0")-1)" %" 6)0 2),-$#+/01 6)0 EJ$%)"4)#)@@#,-8+$ <*=> 6)0 ;/118"6%$' 4)#)@@#,-8+$ 8&+ EJ$%)" (15) Angabe der Gründe, falls eine im Rahmen einer Sonder6 prüfung i. S. d. §§ 2586260 AktG festgestellte Unterbewer6 tung nicht mehr zu einer ent6 sprechenden Korrektur der Bilanzansätze führt, sowie Dar6 stellung der Entwicklung des von den Sonderprüfern festge6 stellten höheren Wertes auf den niedrigeren angesetzten Wert in einer Sonderrechnung § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB i. V. m. § 261 Abs. 1 Satz 3 AktG – – (16) Bericht über die Veräußerung von Vermögensgegenständen, deren Unterbewertung im Rahmen einer Sonderprüfung i. S. d. §§ 2586260 AktG fest6 gestellt wurde, sowie über die Verwendung des Ertrags aus dem Abgang der Gegenstände § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB i. V. m. § 261 Abs. 1 Satz 4 AktG – – (17) Für jede in den Konzernab6 schluss einbezogene börsen6 notierte Unternehmung Anga6 be, dass die Erklärung zum Corporate Governance Kodex nach § 161 AktG abgegeben wurde und wo sie zugänglich gemacht wurde § 314 Abs. 1 Nr. 8 HGB – – a;a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,0 7"2C,#2'2-'2/0 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 895 !!> E"48<)" :<)0 6)" ;/"#/@%6%)0&"4#J0)%# #/=%) :<)0 "%,-$ %" 6%) ;/"#/@%6%)0&"4 )%"<)*/4)") R/,-$)0&"$)0")-1)" &"6 #/"#$%4) 7)$)%@%4&"4#&"$)0")-1)" F> 2),-$#+/01&"8<-5"4%4) 9/0#,-0%+$)" (18) Angaben zu den in den Kon6 zernabschluss einbezogenen Unternehmungen: − Name und Sitz − Anteil am Kapital, der dem Mutterunternehmen und den einbezogenen Tochter6 unternehmen gehört oder für deren Rechnung gehal6 ten wird − Sachverhalt, der zur Einbe6 ziehung verpflichtet, sofern diese nicht aufgrund einer der Kapitalbeteiligung ent6 sprechenden Stimmrechts6 mehrheit erfolgt § 313 Abs. 2 Nr. 1 Satz 1 HGB § 313 Abs. 3 Satz 1 HGB: Die Angaben nach § 313 Abs. 2 Nr. 1 Satz 1 HGB können insoweit unterbleiben, als nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung damit gerechnet werden muss, dass durch die Angaben des Mutterunterneh6 mens, eines Toch6 terunternehmens oder einer sonsti6 gen Beteiligungs6 unternehmung erhebliche Nach6 teile entstehen können. – (19) Angaben wie in Nr. (18) zu nach § 296 Abs. 1 oder Abs. 2 HGB nicht einbezogenen Tochterunternehmen § 313 Abs. 2 Nr. 1 Satz 2 HGB Siehe auch Nr. (18) – (20) Begründung der Nichteinbe6 ziehung von Tochterunter6 nehmen nach § 296 Abs. 1 oder Abs. 2 HGB § 296 Abs. 3 HGB – – (21) Angaben über Art und Bedin6 gungen von finanziellen Stüt6 zungsmaßnahmen, wenn ein Tochterunternehmen nach § 296 Abs. 1 Nr. 3 HGB nicht in den Konzernabschluss ein6 bezogen wird und der vor6 übergehende Besitz von Antei6 len dieser Unternehmung auf eine finanzielle Stützungsakti6 on zur Sanierung oder Rettung zurückzuführen ist § 340j HGB § 340j HGB: Der Jahresab6 schluss des be6 troffenen Toch6 terunternehmens ist dem Konzern6 abschluss beizu6 fügen. – a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,# 7"2C,#2#,1-2+2/0*,/+2/ )"2 F20%(%+%,2 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 896 (22) Angaben, die bei wesentlichen Änderungen des Konsolidie6 rungskreises einen Vergleich mit vorhergehenden Konzern6 abschlüssen erlauben § 294 Abs. 2 HGB – – (23) Angabe der Befreiung von Tochterunternehmen von den §§ 2646289 HGB (Einzelab6 schluss von Kapitalgesell6 schaften), §§ 3166324 HGB (Prüfung) und §§ 3256329 HGB (Offenlegung) unter den Voraussetzungen des § 264 Abs. 3 HGB § 264 Abs. 3 Nr. 4 HGB § 340a Abs. 2 Satz 4 und § 341a Abs. 2 Satz 4 HGB: Die Befreiung von Kredit6 und Fi6 nanzdienstleis6 tungsinstituten und Versiche6 rungsunterneh6 men ist auf die Vorschriften zur Offenlegung be6 grenzt. – (24) Angaben zu assoziierten Un6 ternehmen: − Name und Sitz − Anteil am Kapital der asso6 ziierten Unternehmen, der dem Mutterunternehmen und den einbezogenen Tochterunternehmen gehört oder für deren Rechnung gehalten wird § 313 Abs. 2 Nr. 2 Satz 1 HGB Siehe auch Nr. (18) – (25) Angabe und Begründung der Nichteinbeziehung assoziierter Unternehmen nach § 311 Abs. 2 HGB § 313 Abs. 2 Nr. 2 Satz 2 HGB Siehe auch Nr. (18) – (26) Angaben zu anteilsmäßig ein6 bezogenen Unternehmen: − Name und Sitz − Tatbestand, aus dem sich die anteilsmäßige Einbe6 ziehung ergibt − Anteil am Kapital dieser Unternehmungen, der dem Mutterunternehmen und den einbezogenen Tochter6 unternehmen gehört oder für deren Rechnung gehal6 § 313 Abs. 2 Nr. 3 HGB Siehe auch Nr. (18) – a;a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,0 7"2C,#2'2-'2/0 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 897 ten wird (27) Angaben zu anderen als den unter Nr. (18)6(26) bezeichne6 ten Unternehmungen, an de6 nen das Mutterunternehmen, ein Tochterunternehmen oder für deren Rechnung ein Dritter mindestens 20 % der Anteile besitzt: − Name und Sitz − Anteil am Kapital − Höhe des Eigenkapitals − Höhe des Ergebnisses des letzten Geschäftsjahres dieser Unternehmung, für das ein Jahresabschluss vorliegt § 313 Abs. 2 Nr. 4 Satz 1 HGB Weitgehend ana6 log § 285 Nr. 11 HGB; vgl. Ab6 schnitt 5.1.3.6; § 313 Abs. 2 Nr. 4 Satz 3 HGB: Die Angaben kön6 nen unterbleiben, wenn sie für die Vermittlung eines den tatsächlichen Verhältnissen ent6 sprechenden Bil6 des der Vermö6 gens6, Finanz6 und Ertragslage von untergeord6 neter Bedeutung sind. § 313 Abs. 2 Nr. 4 Satz 4 HGB: Die Angabe des Eigenkapitals und des Ergebnisses kann unterblei6 ben, wenn die Unternehmung, über die zu be6 richten ist, ihren Jahresabschluss nicht offenzule6 gen hat und das Mutterunterneh6 men, das Toch6 terunternehmen oder der Dritte weniger als die Hälfte der Anteile besitzt. Siehe auch Nr. (18) – (28) Angabe von großen Kapitalge6 sellschaften, an denen ein börsennotiertes Mutterunter6 nehmen, ein börsennotiertes Tochterunternehmen oder für deren Rechnung ein Dritter mindestens 5 % der Anteile § 313 Abs. 2 Nr. 4 Satz 2 HGB Bemerkung zu Nr. (18) gilt ent6 sprechend – a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,# 7"2C,#2#,1-2+2/0*,/+2/ )"2 F20%(%+%,2 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 898 hält, sofern es sich dabei um andere als unter Nr. (18)6(26) bezeichnete Unternehmungen handelt (29) Angabe der Unterlassung von Angaben nach § 313 Abs. 2 HGB bei Anwendung der Aus6 nahmeregelung nach § 313 Abs. 3 Satz 1 HGB § 313 Abs. 3 Satz 2 HGB Siehe auch Nr. (18) – (30) Angabepflichten im Anhang des Jahresabschlusses der zu befreienden Unternehmung, falls der Konzernabschluss und der Konzernlagebericht eines Mutterunternehmens mit Sitz in einem Mitgliedstaat der FG oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den EWR befreiende Wirkung enthalten soll: − Name und Sitz des Mutter6 unternehmens, das den be6 freienden Konzernab6 schluss und Konzernlage6 bericht aufstellt − Hinweis auf die Befreiung von der Verpflichtung, einen Konzernabschluss und Konzernlagebericht aufzu6 stellen − Erläuterung der im befrei6 enden Konzernabschluss vom deutschen Recht ab6 weichenden Bilanzierungs6, Bewertungs6 und Konsoli6 dierungsmethoden § 291 Abs. 2 Nr. 3 HGB T T K> 2),-$#+/01#()*%+%#,-) 9/0#,-0%+$)" +:0 ;/"*)0"&"$)0")-1)" %" 6)0 2),-$#+/01 6)0 EJ$%)"4)#)@@#,-8+$ <*=> 6)0 ;/118"6%$' 4)#)@@#,-8+$ 8&+ EJ$%)" (31) Angaben über das Bestehen einer wechselseitigen Beteili6 gung unter Angabe der Unter6 nehmung § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB i. V. m. § 160 Abs. 1 Nr. 7 AktG – – a;a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,0 7"2C,#2'2-'2/0 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 899 (32) Angaben über das Bestehen einer Beteiligung an dem Mut6 ter6 oder einem Tochterunter6 nehmen, die ihr nach § 20 Abs. 1 oder 4 AktG oder nach § 21 Abs. 1 oder Abs. 1a des WpHG mitgeteilt worden ist; dabei ist anzugeben, wem die Beteiligung gehört und ob sie den vierten Teil aller Aktien des entsprechenden Konzern6 unternehmens (§ 16 Abs. 2 Satz 1 und Abs. 4 AktG) über6 steigt oder eine Mehrheitsbe6 teiligung (§ 16 Abs. 1 AktG) ist bzw. ob sie 3 %, 5 %, 10 %, 15 %, 20 %, 25 %, 30 %, 50 % oder 75 % der Stimmrechte an einem Emittenten mit Her6 kunftsstaat Bundesrepublik Deutschland erreicht, über6 schreitet oder unterschreitet (§ 21 Abs. 1 WpHG) bzw. 3 % oder mehr der Stimmrechte an einem Emittenten mit Her6 kunftsland Bundesrepublik Deutschland im Zeitpunkt der erstmaligen Zulassung der Aktien zum Handel an einem organisierten Markt hält (§ 21 Abs. 1a WpHG) § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB i. V. m. § 160 Abs. 1 Nr. 8 AktG – – !!!>E"48<)" :<)0 6%) ;/"#/@%6%)0&"4#1)$-/6)" (33) Angabe und Begründung der Abweichungen von den auf den vorhergehenden Kon6 zernabschluss angewandten Konsolidierungsmethoden sowie gesonderte Darstellung ihres Einflusses auf die Ver6 mögens6, Finanz6 und Ertrags6 lage des Konzerns § 297 Abs. 3 Satz 4 und 5 HGB; § 313 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 HGB – – (34) Angaben zu aktivischen oder passivischen Unterschiedsbe6 trägen aus der Kapitalkonsoli6 dierung § 301 Abs. 3 Satz 2 HGB Zusätzliche Erläu6 terung der ange6 gebenen Position sowie ihrer we6 sentlichen Verän6 derungen gegen6 über dem Vorjahr – a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,# 7"2C,#2#,1-2+2/0*,/+2/ )"2 F20%(%+%,2 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 900 (35) Angaben zur anteilsmäßigen Konsolidierung: wie zu Nr. (34) § 310 Abs. 2 HGB – – (36) Angaben zur Einbeziehung assoziierter Unternehmen: − Unterschiedsbetrag zwi6 schen Beteiligungsbuchwert und dem zum beizulegen6 den Zeitwert bewerteten an6 teiligen Eigenkapital des assoziierten Unternehmens − Nichtanpassung des asso6 ziierten Unternehmens an konzerneinheitliche Bewer6 tung § 312 Abs. 1 Satz 2 HGB § 312 Abs. 5 Satz 2 HGB – Siehe auch Nr. (10) – – (37) Angabe der Unterlassung der Zwischenergebniseliminierung wegen untergeordneter Be6 deutung § 304 Abs. 2 HGB Gilt für alle For6 men der Einbe6 ziehung; vgl. § 310 Abs. 2 und § 312 Abs. 5 Satz 3 HGB – !9> E"48<)" :<)0 E0<)%$")-1)0 (38) Angabe der durchschnittlichen Zahl der während des Ge6 schäftsjahres beschäftigten Arbeitnehmer der in den Kon6 zernabschluss einbezogenen Unternehmungen getrennt nach Gruppen sowie der in dem Geschäftsjahr verursach6 te Personalaufwand § 314 Abs. 1 Nr. 4 i. V. m. § 267 Abs. 5 HGB Die durchschnittli6 che Zahl der Ar6 beitnehmer von nach § 310 HGB nur anteilsmäßig einbezogenen Unternehmungen ist gesondert an6 zugeben; vgl. § 314 Abs. 1 Nr. 4, 2. Halbsatz HGB. Gesonderter Ausweis des in dem Ge6 schäftsjahr verursachten Personalauf6 wands in der Konzern6 Gewinn6 und Verlustrech6 nung 9> E"48<)" :<)0 6%) E&+=)"6&"4)" +:0 e048") &"6 :<)0 6%) e048"J0)6%$) (39) Angabe der den Mitgliedern des Geschäftsführungsorgans, eines Aufsichtsrats, eines Bei6 rats oder einer ähnlichen Ein6 richtung des Mutterunterneh6 mens für die Tätigkeit in dem Mutterunternehmen und den Tochterunternehmen im Ge6 schäftsjahr gewährten Ge6 samtbezüge (Gehälter, Ge6 winnbeteiligungen, Bezugs6 rechte und sonstige aktien6 § 314 Abs. 1 Nr. 6a HGB § 338 Abs. 3 Satz 1 HGB; gilt nicht für einge6 tragene Genos6 senschaften, ledig6 lich Angabe der Beträge der Forde6 rungen der Ge6 nossenschaft ge6 gen Mitglieder des Vorstandes oder des Aufsichtsrates, – a;a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,0 7"2C,#2'2-'2/0 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 901 basierte Vergütungen, Auf6 wandsentschädigungen, Ver6 sicherungsentgelte, Provisio6 nen und Nebenleistungen je6 der Art) und der weiteren Be6 züge, die diesen im Ge6 schäftsjahr gewährt, bisher aber in keinem Konzernab6 schluss angegeben worden sind, jeweils für jede Perso6 nengruppe die nach § 338 Abs. 3 Satz 2 HGB für jedes Organ in einer Summe zu6 sammengefasst werden können; weitgehend analog § 285 Nr. 9a HGB; § 314 Abs. 1 Nr. 6a Satz 2 HGB: In die Ge6 samtbezüge sind auch Bezüge ein6 zubeziehen, die nicht ausgezahlt, sondern in Ansprü6 che anderer Art umgewandelt oder zur Erhöhung an6 derer Ansprüche verwendet werden. (40) Angabe der den früheren Mit6 gliedern des Geschäftsfüh6 rungsorgans, eines Aufsichts6 rats, eines Beirats oder einer ähnlichen Einrichtung des Mut6 terunternehmens für die Tätig6 keit in dem Mutterunternehmen oder den Tochterunternehmen und ihren Hinterbliebenen ge6 währten Gesamtbezüge und der weiteren Bezüge, die die6 sen im Geschäftsjahr gewährt, bisher aber in keinem Kon6 zernabschluss angegeben worden sind, sowie der für die6 se Personengruppe gebildeten Rückstellungen für laufende Pensionen und Anwartschaften auf Pensionen und des Betrags der für diese Verpflichtungen nicht gebildeten Rückstellun6 gen, jeweils für jede Personen6 gruppe § 314 Abs. 1 Nr. 6b HGB Siehe auch Nr. (39) – (41) Angabe des Gesamtbetrags der den Mitgliedern des Ge6 schäftsführungsorgans, eines Aufsichtsrats, eines Beirats oder einer ähnlichen Einrich6 § 37 i. V. m. § 34 Abs. 2 Nr. 2 vgl. Abschnitt 5.1.3.7 – a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,# 7"2C,#2#,1-2+2/0*,/+2/ )"2 F20%(%+%,2 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 902 tung des Mutterunternehmens gewährten Vorschüsse und Kredite sowie der zugunsten dieser Personen eingegange6 nen Haftungsverhältnisse, je6 weils für jede Personengruppe Rech6 KredV 9!> I/"#$%4) E"48<)" F> 2),-$#+/01' &"6 %"#$%$&$#40&(()"&"8<-5"4%4) 9/0#,-0%+$)" (42) Angabe des Betrags, mit dem nicht realisierte Reserven nach § 10 Abs. 2b Satz 1 Nr. 6 und/ oder 7 KWG dem haftenden Eigenkapital zugerechnet wer6 den § 340i Abs. 2 Satz 1 i. V. m. § 340c Abs. 3 HGB (a. A. P=H 1996, S. 6256627) – (43) Aufstellung über die Arten von am Abschlussstichtag noch nicht abgewickelten fremdwäh6 rungs6 und zinsabhängigen so6 wie sonstigen Termingeschäf6 ten, die lediglich ein Erfüllungs6 risiko sowie Währungs6, Zins6 und/oder sonstige Marktpreis6 änderungsrisiken aus offenen und im Falle eines Adressen6 ausfalls auch aus geschlosse6 nen Positionen beinhalten § 37 i. V. m. § 36 Satz 1 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.3.3 – (44) Angabe für Termingeschäfte in fremden Währungen, zinsbe6 zogene Termingeschäfte und Termingeschäfte mit sonstigen Preisrisiken, ob ein wesentli6 cher Teil davon zur Deckung von Zins6, Wechselkurs6 oder Marktpreisschwankungen ab6 geschlossen wurde und ob ein wesentlicher Teil davon auf Handelsgeschäfte entfällt § 37 i. V. m. § 36 Satz 3 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.3.3 – (45) Angabe der gegenüber Dritten erbrachten Dienstleistungen für Verwaltung und Vermitt6 lung, sofern ihr Umfang in Be6 zug auf die Gesamttätigkeit des Instituts von wesentlicher Bedeutung ist § 37 i. V. m. § 35 Abs. 1 Nr. 5 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.8.6 – a;a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,0 7"2C,#2'2-'2/0 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 903 K> 3045"*)"6) 9/0#,-0%+$)" +:0 ;/"*)0"&"$)0")-1)"Q 6%) I()*%8@<8"J)" #%"6BP Die spezifischen Vorschriften für die Anhangangaben im Konzernabschluss von Pfandbrief6 bzw. Schiffspfandbriefbanken entsprechen den Vorschriften für die An6 hangangaben im Einzelabschluss dieser Institute (vgl. § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB). Die in den Nr. (31)6(46) der O&&:',>+< 006 !S. 7046736) dargestellten Vorschriften sind analog auf den Konzernanhang anzuwenden. B> 3045"*)"6) 0),-$#+/01#()*%+%#,-) 9/0#,-0%+$)" 8d +:0 ;/"*)0"&"$)0")-1&"4)" %" 6)0 2),-$#+/01 6)0 EJ$%)"' 4)#)@@#,-8+$ <*=> 6)0 ;/118"6%$4)#)@@#,-8+$ 8&+ EJ$%)" (46) Angaben über den Bestand und den Zugang an Aktien, die ein Aktionär für Rechnung des Konzernunternehmens oder einer abhängigen oder einer im Mehrheitsbesitz des Konzern6 unternehmens stehenden Un6 ternehmung oder einer abhän6 gigen oder im Mehrheitsbesitz des Konzernunternehmens stehenden Unternehmung als Gründerin oder Zeichnerin oder in Ausübung eines bei einer bedingten Kapitalerhöhung eingeräumten Umtausch6 oder Bezugsrechts übernommen hat (Vorratsaktien); sind solche Aktien im Geschäftsjahr ver6 wertet worden, so ist auch über die Verwertung unter Angabe des Erlöses und die Verwen6 dung des Erlöses zu berichten § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB i. V. m. § 160 Abs. 1 Nr. 1 AktG – – (47) Angaben über den Bestand an eigenen Aktien eines Konzern6 unternehmens, das dieses oder ein anderes Konzernunterneh6 men, eine abhängige oder im Mehrheitsbesitz des Konzern6 unternehmens stehende Un6 § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB i. V. m. § 160 Abs. 1 – – 39 Die Angaben sind zu machen, wenn die genannten Spezialbanken die Vermögens4, Fi4 nanz4 und Ertragslage des M7"'()"> wesentlich prägen (vgl. Generalnorm des § 297 Abs. 2 Satz 2 HGB; vgl. zum Grundsatz der Wesentlichkeit im Rahmen des Anhangs Abschnitt 5.1.5.5. Die Angaben sind zu unterlassen, wenn sie die Klarheit und Über4 sichtlichkeit des Konzernabschlusses (vgl. § 297 Abs. 2 Satz 1 HGB) oder den Grund4 satz der Einheitlichkeit (vgl. § 297 Abs. 3 Satz 1 HGB) gefährden. Die Vornahme der Angaben ist im Einzelfall zu prüfen. a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,# 7"2C,#2#,1-2+2/0*,/+2/ )"2 F20%(%+%,2 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 904 ternehmung oder ein anderer für Rechnung des Konzernun6 ternehmens oder eine abhän6 gige oder eine im Mehrheitsbe6 sitz des Konzernunternehmens stehende Unternehmung er6 worben oder als Pfand ge6 nommen hat; dabei sind die Zahl dieser Aktien und der auf sie entfallende Betrag des Grundkapitals sowie deren Anteil am Grundkapital, für erworbene Aktien ferner der Zeitpunkt des Erwerbs und die Gründe für den Erwerb an6 zugeben; sind solche Aktien im Geschäftsjahr erworben oder veräußert worden, so ist auch über den Erwerb oder die Ver6 äußerung unter Angabe der Zahl dieser Aktien, des auf sie entfallenden Betrags des Grundkapitals, des Anteils am Grundkapital und des Erwerbs6 oder Veräußerungspreises sowie über die Verwendung des Erlöses zu berichten Nr. 2 AktG (48) Angaben über die Zahl und bei Nennbetragsaktien den Nenn6 betrag der Aktien jeder Gat6 tung, sofern sich diese Anga6 ben nicht aus der Konzernbi6 lanz ergeben § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB i. V. m. § 160 Abs. 1 Nr. 3, 1. Halbsatz AktG – Konzernbilanz (49) Gesonderte Angabe der im Geschäftsjahr aus einer be6 dingten Kapitalerhöhung oder einem genehmigten Kapital gezeichneten Aktien § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB i. V. m. § 160 Abs. 1 Nr. 3, 2. Halbsatz AktG – – (50) Angabe des genehmigten Ka6 pitals § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB i. V. m. – – a;a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,0 7"2C,#2'2-'2/0 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 905 § 160 Abs. 1 Nr. 4 AktG (51) Angaben über die Zahl der Bezugsrechte gemäß § 192 Abs. 2 Nr. 3 AktG, der Wan6 delschuldverschreibungen und vergleichbaren Wertpapiere unter Angabe der Rechte, die sie verbriefen § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB i. V. m. § 160 Abs. 1 Nr. 5 AktG – – (52) Angaben über Genussrechte, Rechte aus Besserungsschei6 nen und ähnliche Rechte unter Angabe der Art und Zahl der jeweiligen Rechte sowie der im Geschäftsjahr neu entstande6 nen Rechte § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB i. V. m. § 160 Abs. 1 Nr. 6 AktG – – E"48<)" &"6 30@5&$)0&"4)" *&0 ;/"*)0"<%@8"* H0&"6#5$*@%,- sind für die Konzernbilanz die gleichen Angaben und Erläute6 rungen zu machen wie für die Bilanz des Einzelabschlusses (vgl. § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB). Die in den Nr. (57)6(69) und (71)6(109) der O&&:',>+< 006 (S. 7046736) darge6 stellten Vorschriften sind analog auf den Konzernanhang anzuwenden. Die Vorschrift in Nr. (70) der O&&:',>+< 006 (§ 285 Nr. 13 HGB) muss für den Konzernabschluss nicht angewendet werden, da sie für Konzernabschlüsse nicht relevant ist. Die )045"*)"6)" 9/0#,-0%+$)" +:0 I()*%8@J0)6%$%"#$%$&$) (Nr. (110)6(116) der O&&:',>+< 006 (S. 7046736) sind im Rahmen des Konzernabschlusses nur anzuwenden, wenn die betroffenen Spezialbanken die Vermögens6, Finanz6 und Ertragslage des Konzerns wesentlich prägen (vgl. Generalnorm des § 297 Abs. 2 Satz 2 HGB; zum Grundsatz der Wesentlichkeit im Rahmen des An6 hangs vgl. Abschnitt 5.1.1.5). Sie sind nicht anzuwenden, wenn die gemach6 ten Angaben die Klarheit und Übersichtlichkeit des Konzernabschlusses (vgl. § 297 Abs. 2 Satz 1 HGB) oder den Grundsatz der Einheitlichkeit (vgl. § 297 Abs. 3 Satz 1 HGB) gefährden würden. Die Anwendung ist im Einzelfall zu prüfen. Die )045"*)"6)" 0),-$#+/01#()*%+%#,-)" 9/0#,-0%+$)" +:0 EJ$%)"4)#)@@' #,-8+$)" <*=> ;/118"6%$4)#)@@#,-8+$)" 8&+ EJ$%)" &"6 H)#)@@#,-8+$)" 1%$ <)#,-05"J$)0 G8+$&"4 (Nr. (117)6(122) der O&&:',>+< 006 (S. 7046736) sind im Rahmen des Konzernabschlusses anzuwenden, wenn Unternehmun6 gen in der entsprechenden Rechtsform in den Konzernabschluss einbezogen werden. Die )045"*)"6)" 0),-$#+/01#()*%+%#,-)" 9/0#,-0%+$)" +:0 !"#$%$&$) %" 4)' "/##)"#,-8+$@%,-)0 2),-$#+/01Q 4)"/##)"#,-8+$@%,-) T)"$08@<8"J)"Q 6%) *,.'+34, 2,/#++,/+34%"'+?%/9 b*M@:%/9 (2dQ I(80J8##)" &"6 H%0/' *)"$08@)" (Nr. (123)6(133) der O&&:',>+< 006 (S. 7046736) sind im Rahmen des Konzernabschlusses dann anzuwenden, wenn das berichtende Mutterun6 ternehmen in der entsprechenden Rechtsform geführt wird. T$*@%,- sind in jedem Fall folgende konzernspezifische Angaben zu ma6 chen: (56) Angaben zum Bestand an An6 teilen an dem berichtenden Mutterunternehmen, die das Mutterunternehmen oder ein Tochterunternehmen oder ein anderer für Rechnung eines Konzernunternehmens erwor6 ben oder als Pfand genommen hat: − Zahl und Nennbetrag oder rechnerischer Wert − Anteil am Kapital § 314 Abs. 1 Nr. 7 HGB Empfohlene Plat6 zierung der An6 gaben: nach Nr. (96) der O&&:',>+< 006 (S. 7046736) – a;a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,0 7"2C,#2'2-'2/0 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 907 (57) Angabe der Gründe, die die An6 nahme einer betrieblichen Nut6 zungsdauer eines in der Kon6 zernbilanz ausgewiesenen ent6 geltlich erworbenen Geschäfts6 oder Firmenwerts aus der Kapi6 talkonsolidierung von mehr als fünf Jahren rechtfertigen § 314 Abs. 1 Nr. 20 HGB – – t> E"48<)" &"6 30@5&$)0&"4)" *& 6)" W/#%$%/")" &"$)0 6)1 ;/"*)0"<%@8"*#$0%,- Grundsätzlich sind die gleichen Angaben und Erläuterungen zu machen wie im Einzelabschluss (vgl. § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB). Die in Nr. (134) und den Nr. (136)6(140) der O&&:',>+< 006 (S. 7046736) dar6 gestellten Vorschriften sind analog auf den Konzernanhang anzuwenden. Die Vorschrift in Nr. (135) der O&&:',>+< 006 (§ 285 Nr. 3a HGB) wird durch die folgenden konzernspezifischen Vorschriften ersetzt: (58) Angabe des Gesamtbetrags der sonstigen finanziellen Ver6 pflichtungen, die nicht in der Konzernbilanz erscheinen oder nicht nach sonstigen Vorschrif6 ten anzugeben sind, sofern diese Angabe für die Beurtei6 lung der Finanzlage des Kon6 zerns von Bedeutung ist § 314 Abs. 1 Nr. 2a, 1. Halbsatz HGB § 314 Abs. 1 Nr. 2a, 2. Halbsatz HGB: Die Verpflichtun6 gen gegenüber Tochterunter6 nehmen, die nicht in den Konzern6 abschluss einbe6 zogen wurden, sind gesondert anzugeben; em6 pfohlene Platzie6 rung der Angabe: nach Nr. (134) der O&&:',>+< 006 (S. 7046736) T (59) Gesonderte Angabe der Haf6 tungsverhältnisse, die bereits nach sonstigen Vorschriften angegeben werden, gegen6 über Tochterunternehmen, die nicht in den Konzernabschluss einbezogen wurden § 314 Abs. 1 Nr. 2a, 2. Halbsatz HGB Empfohlene Plat6 zierung der An6 gabe: nach Nr. (58) der O&&:',>+< 006 (S. 7046736) – U> E"48<)" &"6 30@5&$)0&"4)" *&0 ;/"*)0"'H)=%""' &"6 9)0@&#$0),-"&"4 Grundsätzlich sind die gleichen Angaben und Erläuterungen zu machen wie im Einzelabschluss (vgl. § 340i Abs. 2 Satz 1 HGB). Die in den Nr. (141)6(145) und (147)6(152) der O&&:',>+< 006 (S. 7046736) dargestellten Vorschriften sind analog auf den Konzernanhang anzuwenden. a 3(, G,0"2.,#-,(%,2 .,# 7"2C,#2#,1-2+2/0*,/+2/ )"2 F20%(%+%,2 K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 908 Die Vorschrift in Nr. (146) der O&&:',>+< 006 (§ 285 Nr. 6 HGB) muss nicht angewendet werden, da § 285 HGB für Konzernabschlüsse nicht relevant ist. Die Vorschrift in Nr. (153) der O&&:',>+< 006 ist nicht anzuwenden, da der Konzernabschluss nicht maßgeblich für die Ergebnisverwendung ist. +%,#+2/,2 (5 7"2C,#2'2-'2/ )"2 F20%(%+%,2 +2. S(2'2C-"*.(2/ b9p 8%( (>7"1().(%:(" 1(> M7"'()"&!+($()%-.:> Jedes nach § 290 HGB zur Konzernrechnungslegung verpflichtete Mutterun4 ternehmen hat den Konzernabschluss um einen Konzernlagebericht nach § 315 HGB zu ergänzen. Da § 315 Abs. 1 HGB fast wörtlich § 289 Abs. 1 HGB entspricht, der den (Mindest4)Inhalt des Lageberichts zum Einzelab4 schluss regelt, kann auf die Ausführungen in Abschnitt 5.3 verwiesen werden, wobei die Angaben im Sinne des Einheitsgrundsatzes nur Beziehungen des Konzerns zu Konzernfremden zum Gegenstand haben können. Im Rahmen der Darstellung des Geschäftsverlaufs und der Lage des Konzerns sollte ins4 besondere auch auf die Einschätzung der %">:%:*:>>U('%=%>-.(" 4!.;("$(L 1%"+*"+(" (Zins4, Börsen4 und Wechselkursentwicklungen) und deren Aus4 wirkungen auf die wirtschaftliche Lage des Konzerns eingegangen werden. Nach § 315 Abs. 3 HGB kann der Konzernlagebericht unter den gleichen Be4 dingungen wie der Konzernanhang mit dem Lagebericht des Mutterunterneh4 mens zusammengefasst werden. Wird ein Konzernabschluss nach den Vorschriften der IFRS aufgestellt, so sind in Ermangelung verbindlicher Vorschriften zum Lagebericht innerhalb der IFRS nach wie vor zwingend die Regelungen des § 315 HGB zu beachten.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Kreditinstitute haben ihrer besonderen Geschäftstätigkeit und ihrer Sonderstellung in der Volkswirtschaft wegen Vorschriften für die handelsrechtliche Rechnungslegung anzuwenden, die sich von denen anderer Unternehmungen unterscheiden. Mit dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz und der Finanzkrise wird diese Sonderstellung noch einmal verstärkt, insbesondere hinsichtlich der Bilanzierung immaterieller Vermögenswerte.

Dieses einzigartige Werk hat eine umfassende Erläuterung dieser von Kreditinstituten zu beachtenden Normen auf Einzel- und Konzernabschlussebene zum Ziel. Dabei werden die Einzelnormen vor dem Hintergrund bilanztheoretischer Erwägungen betrachtet und in diese eingebettet.

Das Buch ist einerseits für Studierende an Universitäten und Fachhochschulen etc. geeignet, andererseits aber auch für im externen Rechnungswesen tätige Praktiker bzw. für deren Ausbildung, weil über neu auftretende Bilanzierungsprobleme immer nur unter bilanztheoretischen Überlegungen entschieden werden kann. Für Theoretiker wie Praktiker gleichermaßen interessant sind die immer auch von bankaufsichtsrechtlichen Überlegungen geprägten jahresabschlusspolitischen Maßnahmen, die bei den verschiedenen Normen erläutert werden. Schließlich berücksichtigt das Werk auch die Internationalisierung der deutschen (Bank-) Rechnungslegung.

- das maßgebliche Werk in diesem Bereich

- verarbeitet die für Kreditinstitute relevanten Bereiche des BilMoG

- inkl. der wichtigen Thematik zur Bewertung von Finanzinstrumenten

- Die Grundlagen

- Die Bilanz der Kredit- und Finanzinstitute

- Die Gewinn- und Verlustrechnung

- Die Bewertung im Jahresabschluss

- Der Inhalt von Anhang und Lagebericht

- Die Prüfung und Offenlegung des Jahresabschlusses

- Die Besonderheiten der Konzernrechnungslegung

- Die Rechungslegung nach den International Accounting Standards

- Die Jahresabschlusspolitik

Für Studierende mit dem Schwerpunkt Bankbetriebslehre an Universitäten, Fachhochschulen und Akademien sowie Kaufleute im Rechnungswesen der Kredit- und Finanzinstitute.