Content

5.1.2 Zusammenstellung der für Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute verpflichtenden Angaben und Erläuterungen im Anhang in:

Hartmut Bieg

Bankbilanzierung nach HGB und IFRS, page 735 - 769

2. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8006-3566-5, ISBN online: 978-3-8006-4456-8, https://doi.org/10.15358/9783800644568_735

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
_;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG 703 könnten, befreit (vgl. Abschnitt 4.1.4.2.4). Indem der Gesetzgeber diese Intransparenz zulässt, wirkt er bewusst der Erkennbarkeit jahresabschlusspoliti4 scher Maßnahmen und damit – aus Institutssicht betrachtet – deren mit einer Offenlegung sicherlich verbundenen (Teil4)Entwertung entgegen. Darüber hinaus ist der Anhang der Institute insoweit als ein „selbständiges Gestal4 tungsobjekt“ (?'*% 1968, S. 38) der handelsrechtlichen Jahresabschlusspolitik anzusehen, als er die Möglichkeit der Begründung nachteiliger Sachverhalte des Jahresabschlusses bzw. der Hervorhebung besonders vorteilhafter Aspekte ein4 räumt. Umfang und Tiefe der freiwilligen Angaben sind insoweit weitgehend dem Belieben der jahresabschlusspolitischen Entscheidungsträger überlassen. Die Institute befinden sich damit in einem Spannungsfeld aktiver und passiver Berichterstattung. Ihr publizitätspolitischer Handlungsspielraum lässt sich durch eine beliebige Zahl denkbarer Abstufungen beschreiben. Die Ausnut4 zung dieses Handlungsspielraums sollte sich allerdings nicht ausschließlich an einer „Politik der minimalen Publizität“ (:2/,*,2 1992, S. 10) orientieren. Wollen deutsche Institute im internationalen Vergleich nicht als publizitäts4 feindliche Schlusslichter gelten, so sind sie gehalten, eine für alle Beteiligten befriedigende Lösung zu finden, was letztlich der Suche nach einem Kom4 promiss im Zielkonflikt zwischen dem Wunsch der Institute nach weitgehend eigenverantwortlicher Steuerung der zur Verfügung gestellten Informationen einerseits und dem Wunsch der Jahresabschlussadressaten nach bestmöglicher Erfüllung diverser Informationsansprüche andererseits gleichkommt. Die zu4 künftige Relevanz der handelsrechtlichen Jahresabschlusspolitik für die Publi4 zitätspolitik eines Instituts wird sich an ihrem Beitrag zur Lösung dieses Ziel4 konflikts ablesen lassen. c9[9B W*>!;;(">:(&&*"+ 1() =E) M)(1%:L *"1 3%"!"'1%(">:L &(%>:*"+>%">:%:*:( 6()U=&%-.:("1(" F"+!$(" *"1 R)&A*:()*"+(" %; F".!"+ Die folgende, sich über viele Seiten erstreckende E@@4)1)%")0 R)%@ !> E@@4)1)%") E"48<)" &"6 30@5&$)0&"4)" *& !"-8@$ &"6 H@%)6)0&"4 6)# f8-0)#8<#,-@&##)# F> 9/0#,-0%+$)" +:0 8@@) ;0)6%$' &"6 ?%"8"*6%)"#$@)%#$&"4#%"#$%$&$) (1) Zusätzliche Angaben, wenn besondere Umstände dazu führen, dass der Jahresab6 schluss trotz Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsäch6 lichen Verhältnissen entspre6 chendes Bild der Vermögens6, Finanz6 und Ertragslage nicht vermittelt § 264 Abs. 2 Satz 2 HGB – – (2) Angabe und Begründung der geschäftszweigbedingten Ergänzungen der Bilanz und der Gewinn6 und Verlustrech6 nung, wenn bei mehreren Ge6 schäftszweigen und dadurch bedingter Gliederung des Jah6 resabschlusses nach ver6 schiedenen Gliederungsvor6 schriften der Jahresabschluss nach der für einen Geschäfts6 zweig vorgeschriebenen Glie6 derung aufzustellen und nach der für die anderen Geschäfts6 zweige vorgeschriebenen Gliederung zu ergänzen ist § 265 Abs. 4 Satz 2 HGB – – (3) Angabe der auf die Positionen der Bilanz und der Gewinn6 und Verlustrechnung ange6 wandten Bilanzierungs6 und Bewertungsmethoden § 284 Abs. 2 Nr. 1 HGB § 340f Abs. 4 HGB: Diese Angaben brauchen insoweit nicht gemacht zu werden, als da6 durch die Bildung und Auflösung von Vorsorge6 reserven nach § 340f HGB auf6 gedeckt werden würde (vgl. Ab6 schnitt 4.1.4.2.4). – (4) Angabe und Begründung der Abweichungen von Bilanzie6 rungs6 und Bewertungsmetho6 § 284 Abs. 2 Nr. 3 § 340f Abs. 4 HGB: Diese Angaben – _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 705 den sowie gesonderte Darstel6 lung des Einflusses dieser Abweichungen auf die Vermö6 gens6, Finanz6 und Ertrags6 lage HGB brauchen insoweit nicht gemacht zu werden, als da6 durch die Bildung und Auflösung von Vorsorge6 reserven nach § 340f HGB auf6 gedeckt werden würde (vgl. Ab6 schnitt 4.1.4.2.4). (5) Angabe der Grundlagen für die Umrechnung von auf fremde Währung lautenden oder ur6 sprünglich auf fremde Währung lautenden Positionen in EUR § 284 Abs. 2 Nr. 2 HGB Beachte: § 35 Abs. 1 Nr. 6 RechKredV; siehe auch Nr. (102) – (6) Angaben über die Einbezie6 hung von Zinsen für Fremd6 kapital in die Herstellungskos6 ten § 284 Abs. 2 Nr. 5 HGB – – K> 3045"*)"6) 9/0#,-0%+$)" +:0 !"#$%$&$) %" 6)0 2),-$#+/01 6)0 EJ$%)"4)#)@@#,-8+$ <*=> 6)0 ;/118"6%$4)#)@@#,-8+$ 8&+ EJ$%)" (7) Angabe der Gründe, falls eine im Rahmen einer Sonderprü6 fung i. S. d. §§ 2586260 AktG festgestellte Unterbewertung nicht mehr zu einer entspre6 chenden Korrektur der Bilanz6 ansätze führt, sowie Darstel6 lung der Entwicklung des von den Sonderprüfern festgestell6 ten höheren Wertes auf den niedrigeren Wertansatz in ei6 ner Sonderrechnung § 261 Abs. 1 Satz 3 AktG – – (8) Bericht über die Veräußerung von Vermögensgegenständen, deren Unterbewertung im Rahmen einer Sonderprüfung i. S. d. §§ 2586260 AktG fest6 gestellt wurde, sowie über die Verwendung des Ertrags aus dem Abgang der Gegenstände § 261 Abs. 1 Satz 4 AktG – – (9) Angabe, dass die Erklärung zum Corporate Governance Kodex nach § 161 AktG abge6 geben und wo sie öffentlich zugänglich gemacht worden ist § 285 Nr. 16 HGB – – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 706 !!> E"48<)" :<)0 7)$)%@%4&"4#&"$)0")-1&"4)" &"6 X"$)0")-1&"4#V)0<%"6&"4)" F> 9/0#,-0%+$)" +:0 8@@) ;0)6%$' &"6 ?%"8"*6%)"#$@)%#$&"4#%"#$%$&$) (10) Angabe von Name und Sitz anderer Unternehmungen, von denen das Institut oder eine für dessen Rechnung han6 delnde Person mindestens 20 % der Anteile besitzt, sowie Angabe der Höhe des Anteils am Kapital, des Eigenkapitals und des Ergebnisses des letz6 ten Geschäftsjahres dieser Unternehmungen, für die ein Jahresabschluss vorliegt § 285 Nr. 11 HGB § 286 Abs. 3 HGB: Die Angaben nach § 285 Nr. 11 HGB können un6 terbleiben, soweit sie 1. für die Darstel6 lung der Vermö6 gens6, Finanz6 und Ertragslage des Instituts nach § 264 Abs. 2 HGB von untergeord6 neter Bedeutung sind oder 2. nach vernünfti6 ger kaufmänni6 scher Beurteilung geeignet sind, dem Institut oder der anderen Un6 ternehmung einen erheblichen Nachteil zuzufü6 gen. Die Angabe des Eigenkapitals und des Jahresergeb6 nisses kann un6 terbleiben, wenn die Unterneh6 mung, über die zu berichten ist, ih6 ren Jahresab6 schluss nicht of6 fenzulegen hat und das berich6 tende Institut we6 niger als die Hälf6 te der Anteile besitzt. Satz 1 Nr. 2 ist nicht an6 zuwenden, wenn die Kapitalgesell6 schaft oder eine Gesonderte Aufstellung des Anteilsbe6 sitzes, falls diese Be6 standteil des Anhangs ist (vgl. § 287 HGB) _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 707 ihrer Tochterun6 ternehmen am Abschlussstichtag kapitalmarktorien6 tiert ist. (11) Angabe der Unterlassung von Angaben nach § 285 Nr. 11 HGB bei Anwendung der Aus6 nahmeregelung nach § 286 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 HGB § 286 Abs. 3 Satz 4 HGB siehe auch Nr. (10) – (12) Name, Sitz und Rechtsform der Unternehmungen, deren unbeschränkt haftender Ge6 sellschafter die Kapitalgesell6 schaft ist § 285 Nr. 11a HGB – – (13) Angabe von Name, Sitz und gezeichnetem Kapital der Ge6 sellschaften, die persönlich haf6 tende Gesellschafter im Sinne von § 264a Abs. 1 HGB sind § 285 Nr. 15 HGB – – (14) Angabe der nicht zu marktübli6 chen Bedingungen zustande gekommenen Geschäfte mit nahestehenden Unternehmun6 gen und Personen, einschließ6 lich Angaben zur Art der Bezie6 hung, zum Wert der Geschäfte sowie weitere Angaben, die für die Beurteilung der Finanzlage notwendig sind; ausgenommen sind Geschäfte innerhalb eines Konzerns zwischen mittel6 oder unmittelbar in hundertprozenti6 gem Anteilsbesitz stehenden Tochterunternehmen; Angaben über Geschäfte können nach Geschäftsarten zusammenge6 fasst werden, sofern die ge6 trennte Angabe für die Beurtei6 lung der Auswirkungen auf die Finanzlage nicht notwendig ist § 285 Nr. 21 HGB – – (15) Angabe von Name und Sitz des Mutterunternehmens des Instituts, das den Konzernab6 schluss für den größten Kreis von Unternehmungen aufstellt, und seines Mutterunterneh6 mens, das den Konzernab6 § 285 Nr. 14 HGB – – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 708 schluss für den kleinsten Kreis von Unternehmungen aufstellt, sowie im Falle der Offenlegung der von diesen Mutterunter6 nehmungen aufgestellten Kon6 zernabschlüsse Angabe des Orts, wo diese erhältlich sind (16) Angabe von − Name und Sitz des Mutter6 unternehmens, die den be6 freienden Konzernab6 schluss und Konzern6 lagebericht aufstellt. − Hinweis auf die Befreiung von der Verpflichtung, ei6 nen Konzernabschluss und 6lagebericht aufzustellen, − Erläuterung der im befrei6 enden Konzernabschluss vom deutschen Recht ab6 weichenden angewandten Bilanzierungs6, Bewer6 tungs6 und Konsolidie6 rungsmethoden § 291 Abs. 2 Nr. 3 HGB – – K> 3045"*)"6) 9/0#,-0%+$)" +:0 !"#$%$&$) %" 6)0 2),-$#+/01 6)0 EJ$%)"4)#)@@#,-8+$ <*=> 6)0 ;/118"6%$4)#)@@#,-8+$ 8&+ EJ$%)" (17) Angaben über das Bestehen einer wechselseitigen Beteili6 gung unter Angabe der Unter6 nehmung § 160 Abs. 1 Nr. 7 AktG – – (18) Angaben über das Bestehen einer Beteiligung an dem be6 richtenden Institut, die ihm nach § 20 Abs. 1 oder 4 AktG oder nach § 21 Abs. 1 oder Abs. 1a des WpHG mitgeteilt worden ist; dabei ist an6 zugeben, wem die Beteiligung gehört und ob sie den vierten Teil aller Aktien des berichten6 den Instituts übersteigt oder eine Mehrheitsbeteiligung (§ 16 Abs. 1 AktG) ist § 160 Abs. 1 Nr. 8 AktG – – !!!> E"48<)" :<)0 E0<)%$")-1)0 (19) Angabe der durchschnittlichen Zahl der während des Ge6 schäftsjahres beschäftigten § 285 Nr. 7 HGB – – _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 709 Arbeitnehmer, getrennt nach Gruppen i. V. m. § 267 Abs. 5 HGB !9> E"48<)" :<)0 6%) T̫)"#)$*&"4 6)0 e048")Q :<)0 6%) E&+=)"6&"4)" +:0 e048") &"6 :<)0 6%) e048"J0)6%$) F> 9/0#,-0%+$)" +:0 8@@) ;0)6%$' &"6 ?%"8"*6%)"#$@)%#$&"4#%"#$%$&$) (20) Angabe aller Mitglieder des Geschäftsführungsorgans und eines Aufsichtsrats, auch wenn sie im Geschäftsjahr oder später ausgeschieden sind, mit dem Familiennamen und mindestens einem ausge6 schriebenen Vornamen ein6 schließlich des ausgeübten Berufs; der Vorsitzende eines Aufsichtsrats, seine Stellver6 treter und ein etwaiger Vorsit6 zender des Geschäftsfüh6 rungsorgans sind als solche zu bezeichnen § 285 Nr. 10 HGB vgl. für eingetra6 gene Genossen6 schaften auch § 338 Abs. 2 Nr. 2 HGB; gilt auch für genossenschaft6 liche Zentral6 banken, die in der Rechtsform der eingetragenen Genossenschaft geführt werden – (21) Angabe aller Mandate in ge6 setzlich zu bildenden Auf6 sichtsgremien von großen Ka6 pitalgesellschaften (§ 267 Abs. 3 HGB), die von gesetzli6 chen Vertretern oder anderen Mitarbeitern wahrgenommen werden § 340a Abs. 4 Nr. 1 HGB siehe für börsen6 notierte Gesell6 schafter auch Nr. (25) – (22) Angabe der den Mitgliedern des Geschäftsführungsorgans, eines Aufsichtsrats, eines Bei6 rats oder einer ähnlichen Ein6 richtung für die Tätigkeit im Geschäftsjahr gewährten Ge6 samtbezüge (Gehälter, Ge6 winnbeteiligungen, Bezugs6 rechte, Aufwandsentschädi6 gungen, Versicherungsentgel6 te, Provisionen und Nebenleis6 tungen jeder Art) und der wei6 teren Bezüge, die diesen im Geschäftsjahr gewährt, bisher aber in keinem Jahresab6 schluss angegeben worden sind, jeweils für jede Perso6 nengruppe § 285 Nr. 9a HGB Bei nicht börsen6 notierten Aktien6 gesellschaften kann diese Anga6 be unterbleiben, sofern sich an6 hand dieser An6 gaben die Bezüge eines Mitglieds dieser Organe feststellen lassen. – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 710 (23) Angabe der Gesamtbezüge der früheren Mitglieder des Geschäftsführungsorgans, eines Aufsichtsrats, eines Bei6 rats oder einer ähnlichen Ein6 richtung und ihrer Hinterblie6 benen und der weiteren Bezü6 ge, die diesen im Geschäfts6 jahr gewährt, bisher aber in keinem Jahresabschluss an6 gegeben worden sind, sowie der für diese Personengruppe gebildeten Rückstellungen für laufende Pensionen und An6 wartschaften auf Pensionen und der Betrag, der für diese Verpflichtungen nicht gebilde6 ten Rückstellungen, jeweils für jede Personengruppe § 285 Nr. 9b HGB Bei nicht börsen6 notierten Aktien6 gesellschaften kann diese Anga6 be unterbleiben, sofern sich an6 hand dieser An6 gaben die Bezüge eines Mitglieds dieser Organe feststellen lassen. – (24) Angabe des Gesamtbetrags der den Mitgliedern des Ge6 schäftsführungsorgans, eines Aufsichtsrats, eines Beirats oder einer ähnlichen Einrich6 tung gewährten Vorschüsse und Kredite sowie der zuguns6 ten dieser Personen einge6 gangenen Haftungsverhältnis6 se, jeweils für jede Personen6 gruppe § 34 Abs. 2 Nr. 2 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.7 – K> 3045"*)"6) 9/0#,-0%+$)" +:0 !"#$%$&$) %" 6)0 2),-$#+/01 6)0 EJ$%)"4)#)@@#,-8+$ <*=> 6)0 ;/118"6%$4)#)@@#,-8+$ 8&+ EJ$%)"Q 6%) 4)15_ A B E<#> K EJ$H <^0#)""/$%)0$ #%"6 (25) Zusätzliche Angabe der Mit6 gliedschaften von Mitgliedern des Geschäftsführungsorgans und eines Aufsichtsrats in Auf6 sichtsräten und Kontroll6 gremien i. S. d. § 125 Abs. 1 Satz 3 AktG anderer Gesell6 schaften § 285 Nr. 10 HGB siehe auch Nr. (21) – B> 9/0#,-0%+$)" +:0 !"#$%$&$) %" 4)"/##)"#,-8+$@%,-)0 2),-$#+/01 (26) Angabe der Forderungen, die der Genossenschaft gegen Mitglieder des Vorstands oder Aufsichtsrats zustehen § 338 Abs. 3 Satz 1 HGB § 338 Abs. 3 Satz 2 HGB: Die Beträge dieser Forderungen kön6 nen für jedes Or6 gan in einer Sum6 – _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 711 me zusammen6 gefasst werden. 9> I/"#$%4) E"48<)" F> 9/0#,-0%+$)" +:0 8@@) ;0)6%$' &"6 ?%"8"*6%)"#$@)%#$&"4#%"#$%$&$) (27) Angabe des Betrags, mit dem nicht realisierte Reserven nach § 10 Abs. 2b Satz 1 Nr. 6 oder 7 KWG dem haftenden Eigen6 kapital zugerechnet werden § 340c Abs. 3 HGB – – (28) Aufstellung über die Arten von am Abschlussstichtag noch nicht abgewickelten fremdwäh6 rungs6, zinsabhängigen und sonstigen Termingeschäften, die lediglich ein Erfüllungsrisi6 ko sowie Währungs6, Zins6 und/oder sonstige Marktpreis6 änderungsrisiken aus offenen und im Falle eines Adressen6 ausfalls auch aus geschlosse6 nen Positionen beinhalten § 36 Satz 1 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.3 – (29) Angabe für Termingeschäfte in fremden Währungen, zinsbe6 zogene Termingeschäfte und Termingeschäfte mit sonstigen Preisrisiken, ob ein wesentli6 cher Teil davon zur Deckung von Zins6, Wechselkurs6 oder Marktpreisschwankungen ab6 geschlossen wurde und ob ein wesentlicher Teil davon auf Handelsgeschäfte entfällt § 36 Satz 3 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.3 – (30) Angabe der gegenüber Dritten erbrachten Dienstleistungen für Verwaltung und Vermitt6 lung, sofern ihr Umfang in Be6 zug auf die Gesamttätigkeit des Instituts von wesentlicher Bedeutung ist § 35 Abs. 1 Nr. 5 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.8.6 – K> 3045"*)"6) 9/0#,-0%+$)" +:0 I()*%8@J0)6%$%"#$%$&$) 8d +:0 W+8"6<0%)+<8"J)" (31) Angabe des Gesamtbetrags der im Umlauf befindlichen Hypothekenpfandbriefe sowie der entsprechenden De6 ckungsmassen in Höhe des Nennwerts, des Barwerts so6 § 28 Abs. 1 Nr. 1 PfandBG auch Angabe des Vorjahreswerts (vgl. § 28 Abs. 5 PfandBG) – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 712 wie des in § 4 Abs. 6 PfandBG festgelegten Risikobarwerts (32) Angabe der Laufzeitstruktur der im Umlauf befindlichen Hypo6 thekenpfandbriefe sowie die Zinsbindungsfristen der ent6 sprechenden Deckungsmassen jeweils in Stufen von bis zu einem Jahr, von mehr als ei6 nem Jahr bis zu fünf Jahren, von mehr als fünf bis zu zehn Jahren und von mehr als zehn Jahren § 28 Abs. 1 Nr. 2 PfandBG auch Angabe des Vorjahreswerts (vgl. § 28 Abs. 5 PfandBG) – (33) Angabe des Anteils der Deri6 vate an der Deckungsmasse § 28 Abs. 1 Nr. 3 PfandBG auch Angabe des Vorjahreswerts (vgl. § 28 Abs. 5 PfandBG) – (34) Für den Gesamtbetrag der zur Deckung von Hypotheken6 pfandbriefen verwendeten Forderungen Angabe der Ver6 teilung mit den nennwertig als Deckung in Ansatz gebrachten Beträgen − nach ihrer Höhe in Stufen bis zu 300.000 EUR, von mehr als 300.000 EUR bis zu 5 Mio. EUR und von mehr als 5 Mio. EUR, − nach den Staaten, in denen die Grundstückssicherhei6 ten liegen und dabei jeweils − nach gewerblichen und wohnwirtschaftlich genutz6 ten Grundstücken, unferti6 gen und noch nicht ertrags6 fähigen Neubauten sowie Bauplätzen § 28 Abs. 2 Nr. 1 PfandBG auch Angabe des Vorjahreswerts (vgl. § 28 Abs. 5 PfandBG) – (35) Für den Gesamtbetrag der zur Deckung von Hypotheken6 pfandbriefen verwendeten For6 derungen Angabe des Gesamt6 betrags der mindestens 90 Tage rückständigen Leistungen auf die zur Deckung von Hypo6 thekenpfandbriefen verwende6 ten Forderungen und dessen Verteilung nach Staaten § 28 Abs. 2 Nr. 2 PfandBG auch Angabe des Vorjahreswerts (vgl. § 28 Abs. 5 PfandBG) – _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 713 (36) Für den Gesamtbetrag der zur Deckung von Hypotheken6 pfandbriefen verwendeten Forderungen Angabe der Zahl der Zwangsversteigerungs6 und Zwangsverwaltungsver6 fahren, die am Abschlussstich6 tag anhängig waren sowie der Zahl der im Geschäftsjahr durchgeführten Zwangsver6 steigerungen § 28 Abs. 2 Nr. 3a) PfandBG auch Angabe des Vorjahreswerts (vgl. § 28 Abs. 5 PfandBG) – (37) Für den Gesamtbetrag der zur Deckung von Hypotheken6 pfandbriefen verwendeten Forderungen Angabe der Zahl der Fälle, in denen die Bank während des Geschäftsjahres Grundstücke zur Verhütung von Verlusten an Hypotheken hat übernehmen müssen § 28 Abs. 2 Nr. 3b) PfandBG auch Angabe des Vorjahreswerts (vgl. § 28 Abs. 5 PfandBG) – (38) Für den Gesamtbetrag der zur Deckung von Hypotheken6 pfandbriefen verwendeten Forderungen Angabe des Ge6 samtbetrags der Rückstände auf die von den Hypotheken6 schuldnern zu entrichtenden Zinsen, soweit diese Rück6 stände nicht bereits in den vorhergehenden Jahren abge6 schrieben worden sind § 28 Abs. 2 Nr. 3c) PfandBG auch Angabe des Vorjahreswerts (vgl. § 28 Abs. 5 PfandBG) – (39) Die Angaben nach Nr. (36)6 (38) sind getrennt nach ge6 werblich genutzten und Wohn6 zwecken dienenden Grund6 stücken aufzuführen § 28 Abs. 2 Satz 2 PfandBG auch Angabe des Vorjahreswerts (vgl. § 28 Abs. 5 PfandBG) – (40) Für den Gesamtbetrag der zur Deckung von Öffentlichen Pfandbriefen verwendeten Forderungen Angabe der nennwertig als Deckung in Ansatz gebrachten Beträge, verteilt auf die einzelnen Staa6 ten, in denen die Schuldner und im Falle einer vollen Ge6 währleistung die gewährleis6 tenden Stellen ihren Sitz ha6 ben, sowie der Art nach zu6 sätzlich aufgeschlüsselt, ob § 28 Abs. 3 Nr. 1 PfandBG auch Angabe des Vorjahreswerts (vgl. § 28 Abs. 5 PfandBG) – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 714 sich die Forderung gegen den Staat, regionale Gebietskör6 perschaften, örtliche Gebiets6 körperschaften oder sonstige Schuldner richtet oder von diesen jeweils voll gewährleis6 tet sind (41) Für den Gesamtbetrag der zur Deckung von Öffentlichen Pfandbriefen verwendeten Forderungen Angabe des Ge6 samtbetrags der mindestens 90 Tage rückständigen Leis6 tungen auf diese Forderungen und dessen regionale Vertei6 lung nach Nr. (40) § 28 Abs. 3 Nr. 2 PfandBG auch Angabe des Vorjahreswerts (vgl. § 28 Abs. 5 PfandBG) – 3045"*)"6) 0),-$#+/01#()*%+%#,-) E"48<)" 8d +:0 EJ$%)"4)#)@@#,-8+$)" <*=> ;/118"6%$4)#)@@#,-8+$)" 8&+ EJ$%)" (47) Angaben über den Bestand und den Zugang an Aktien, die ein Aktionär für Rechnung des Instituts oder einer abhängi6 gen oder einer im Mehrheits6 besitz des Instituts stehenden Unternehmung oder eine ab6 hängige oder im Mehrheitsbe6 sitz des Instituts stehende Un6 ternehmung als Gründerin oder Zeichnerin oder in Aus6 übung eines bei einer beding6 ten Kapitalerhöhung einge6 räumten Umtausch6 oder Be6 zugsrechts übernommen hat (Vorratsaktien); sind solche Aktien im Geschäftsjahr ver6 wertet worden, so ist auch über die Verwertung unter Angabe des Erlöses und über die Verwendung des Erlöses zu berichten § 160 Abs. 1 Nr. 1 AktG – – (48) Angaben über den Bestand an eigenen Aktien des Instituts, die dieses, eine abhängige oder im Mehrheitsbesitz des Instituts stehende Unterneh6 mung oder ein Anderer für Rechnung des Instituts oder einer abhängigen oder einer im Mehrheitsbesitz des Insti6 tuts stehenden Unternehmung § 160 Abs. 1 Nr. 2 AktG – – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 716 erworben oder als Pfand ge6 nommen hat; dabei sind die Zahl dieser Ak6 tien und der auf sie entfallende Betrag des Grundkapitals so6 wie deren Anteil am Grundka6 pital, für erworbene Aktien ferner der Zeitpunkt des Er6 werbs und die Gründe für den Erwerb anzugeben; sind solche Aktien im Ge6 schäftsjahr erworben oder veräußert worden, so ist auch über den Erwerb oder die Ver6 äußerung unter Angabe der Zahl dieser Aktien, des auf sie entfallenden Betrags des Grundkapitals, des Anteils am Grundkapital und des Er6 werbs6 oder Veräußerungs6 preises sowie über die Ver6 wendung des Erlöses zu be6 richten (49) Angaben über die Zahl und bei Nennbetragsaktien den Nenn6 betrag der Aktien jeder Gattung, sofern sich diese Angaben nicht aus der Bilanz ergeben § 160 Abs. 1 Nr. 3, 1. Halbsatz AktG – Bilanz (50) Gesonderte Angabe der im Geschäftsjahr aus einer be6 dingten Kapitalerhöhung oder einem genehmigten Kapital gezeichneten Aktien § 160 Abs. 1 Nr. 3, 2. Halbsatz AktG – – (51) Angabe des genehmigten Ka6 pitals § 160 Abs. 1 Nr. 4 AktG – – (52) Angaben über die Zahl der Bezugsrechte gemäß § 192 Abs. 2 Nr. 3 AktG, der Wan6 delschuldverschreibungen und vergleichbaren Wertpapiere unter Angabe der Rechte, die sie verbriefen § 160 Abs. 1 Nr. 5 AktG – – (53) Angaben über Genussrechte, Rechte aus Besserungsschei6 nen und ähnliche Rechte unter Angabe der Art und Zahl der § 160 Abs. 1 Nr. 6 AktG – – _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 717 jeweiligen Rechte sowie der im Geschäftsjahr neu entstande6 nen Rechte E"48<)" &"6 30@5&$)0&"4)" *&0 7%@8"* !> 9/0#,-0%+$)" +:0 8@@) ;0)6%$' &"6 ?%"8"*6%)"#$@)%#$&"4#%"#$%$&$) (57) Gesonderter Ausweis der mit kleinen Buchstaben versehe6 nen Positionen der Bilanz, die aus Gründen der Klarheit der Darstellung in der Bilanz zu6 sammengefasst ausgewiesen wurden § 2 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Rech6 KredV – – (58) Angabe und Begründung der in Ausnahmefällen wegen be6 sonderer Umstände erforderli6 chen Abweichungen von der bisherigen Form der Darstel6 lung, insbesondere der Gliede6 rung der aufeinander folgen6 den Bilanzen § 265 Abs. 1 Satz 2 HGB – – (59) Angabe und Erläuterung der nicht mit den Beträgen der Vor6 jahresbilanz vergleichbaren Be6 träge einzelner Bilanzpositionen § 265 Abs. 2 Satz 2 HGB siehe auch Nr. (60) – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 718 (60) Angabe und Erläuterung, wenn ein in der Bilanz anzu6 gebender Vorjahresbetrag wegen Nicht6Vergleichbarkeit angepasst wurde § 265 Abs. 2 Satz 3 HGB siehe auch Nr. (59) – (61) Angabe der Mitzugehörigkeit eines Vermögensgegenstan6 des oder einer Schuld zu an6 deren Positionen der Bilanz, sofern dies zur Aufstellung eines klaren und übersichtli6 chen Jahresabschlusses er6 forderlich ist § 265 Abs. 3 Satz 1 HGB – Bilanz (bei der Posi6 tion, unter der der Ausweis erfolgt ist) (62) Gesonderte Angabe eines vor6 handenen Gewinnvortrags/ Verlustvortrags, der im Fall der Aufstellung der Bilanz unter Berücksichtigung der teilwei6 sen Verwendung des Jahres6 ergebnisses in die Passivposi6 tion 12d: „Bilanzgewinn/Bilanz6 verlust“ einzubeziehen ist § 268 Abs. 1 Satz 2, 2. Halbsatz HGB – Bilanz (63) Darstellung der Entwicklung der einzelnen Positionen des Anlagevermögens (Anlage6 spiegel) § 268 Abs. 2 Satz 1 und 2 HGB i. V. m. § 34 Abs. 3 Satz 1 Rech6 KredV Zu beachten ist die einschränken6 de Wahlmöglich6 keit des § 34 Abs. 3 Satz 2 RechKredV: Zuschreibungen, Abschreibungen und Wertberichti6 gungen auf Betei6 ligungen, Anteile an verbundenen Unternehmen und auf andere Wert6 papiere, die wie Anlagevermögen behandelt wer6 den, können mit anderen Positi6 onen zusammen6 gefasst werden. Bilanz (64) Angabe der Abschreibungen des Geschäftsjahres in einer der Gliederung des Anlage6 vermögens entsprechenden Aufgliederung § 268 Abs. 2 Satz 3 HGB i. V. m. – Bilanz _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 719 § 34 Abs. 3 Rech6 KredV (65) Erläuterung der unter der Ak6 tivposition 14: „Sonstige Ver6 mögensgegenstände“ ausge6 wiesenen Beträge, die erst nach dem Abschlussstichtag rechtlich entstehen und einen größeren Umfang haben § 268 Abs. 4 Satz 2 HGB vgl. auch § 35 Abs. 1 Nr. 4 RechKredV – (66) Erläuterung der unter der Pas6 sivposition 5: „Sonstige Ver6 bindlichkeiten“ ausgewiesenen Beträge, die erst nach dem Abschlussstichtag rechtlich entstehen und einen größeren Umfang haben § 268 Abs. 5 Satz 3 HGB vgl. auch § 35 Abs. 1 Nr. 4 RechKredV – (67) Angabe eines nach § 250 Abs. 3 HGB in den Rech6 nungsabgrenzungsposten auf der Aktivseite aufgenomme6 nen Unterschiedsbetrags § 268 Abs. 6 HGB – Bilanz (68) Angabe aller Beteiligungen an großen Kapitalgesellschaften (§ 267 Abs. 3 HGB), die 5 % der Stimmrechte überschreiten § 285 Nr. 11 HGB sowie § 340a Abs. 4 Nr. 2 HGB vgl. Abschnitt 5.1.3.6 – (69) Erläuterung von Rückstellun6 gen, die unter den „Sonstigen Rückstellungen“ nicht geson6 dert ausgewiesen wurden, wenn sie einen nicht unerheb6 lichen Umfang haben § 285 Nr. 12 HGB – – (70) Angabe der Gründe, welche die Annahme einer betrieb6 lichen Nutzungsdauer eines entgeltlich erworbenen Ge6 schäfts6 oder Firmenwerts von mehr als fünf Jahren rechtfer6 tigen § 285 Nr. 13 HGB – – (71) Angabe des Buchwerts und des beizulegenden Zeitwerts der einzelnen als Finanzanla6 gen ausgewiesenen Vermö6 gensgegenstände oder ange6 messener Gruppierungen, § 285 Nr. 18a) HGB – – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 720 wenn eine außerplanmäßige Abschreibung unterblieben ist (72) Die Gründe für ein Unterlas6 sen der Abschreibung bei ei6 ner nur voraussichtlich vor6 übergehenden Wertminderung von Finanzanlagen einschließ6 lich der Anhaltspunkte, die darauf hindeuten, warum die Wertminderung nicht von Dauer ist § 285 Nr. 18b) HGB – – (73) Für jede Kategorie von nicht zum beizulegenden Zeitwert bilanzierter derivativen Finanz6 instrumenten Angabe der Art, des Umfangs, des beizule6 genden Zeitwerts, soweit sich dieser verlässlich ermitteln lässt, der angewandten Be6 wertungsmethode, des Buch6 werts und des Bilanzpostens, in welchem der Buchwert er6 fasst wurde, sowie die Gründe dafür, warum der beizulegen6 de Zeitwert nicht bestimmt werden kann § 285 Nr. 19 HGB – – (74) Angabe der grundlegenden Annahmen, die bei Bestim6 mung des beizulegenden Zeitwerts für mit dem beizule6 genden Zeitwert bewertete Finanzinstrumente mithilfe allgemein anerkannter Bewer6 tungsmethoden zugrunde ge6 legt wurden § 285 Nr. 20a) HGB – – (75) Angabe des Umfangs und der Art jeder Kategorie derivativer Finanzinstrumente einschließ6 lich der wesentlichen Bedin6 gungen, welche die Höhe, den Zeitpunkt und die Sicherheit künftiger Zahlungsströme be6 einflussen können § 285 Nr. 20b) HGB – – (76) Angabe des Gesamtbetrags der Forschungs6 und Entwick6 lungskosten des Geschäftsjah6 res sowie des davon auf selbst geschaffene immaterielle § 285 Nr. 22 HGB – – _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 721 Vermögensgegenstände des Anlagevermögens entfallen6 den Betrags (77) Angabe, mit welchem Betrag jeweils Vermögensgegenstän6 de, Schulden, schwebende Geschäfte und mit hoher Wahrscheinlichkeit vorgese6 hene Transaktionen zur Absi6 cherung welcher Risiken in welche Arten von Bewer6 tungseinheiten einbezogen sind und Angabe der Höhe der mit der Bewertungseinheit abgesicherten Risiken § 285 Nr. 23a) HGB – – (78) Begründung für jedes abgesi6 cherte Risiko, warum, in wel6 chem Umfang und für welchen Zeitraum sich die gegenläufi6 gen Wertänderungen oder Zahlungsströme voraussicht6 lich ausgleichen, einschließlich der Methode der Ermittlung § 285 Nr. 23b) HGB – – (79) Erläuterung der mit hoher Wahrscheinlichkeit erwarteten Transaktionen, die in die Be6 wertungseinheit einbezogen wurden § 285 Nr. 23c) HGB – – (80) Angabe des angewandten ver6 sicherungsmathematischen Berechnungsverfahrens zur Bemessung der Pensionsrück6 stellungen und Angabe der grundlegenden Annahmen der Berechnung, des Zinssatzes, der erwarteten Lohn6 und Ge6 haltssteigerungen sowie der zugrunde gelegten Sterbetafeln § 285 Nr. 24 HGB – – (81) Bei Verrechnung von Vermö6 gensgegenständen und Schulden nach § 246 Abs. 2 Satz 2 HGB Angabe der An6 schaffungskosten und des beizulegenden Zeitwerts der verrechneten Vermögens6 gegenstände und des Erfül6 lungsbetrags der verrechneten Schulden § 285 Nr. 25 1. Halbsatz HGB – – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 722 (82) Angabe der grundlegenden Annahmen, die bei Bestim6 mung des beizulegenden Zeitwerts für nach § 246 Abs. 2 Satz 2 HGB verrechne6 te Vermögensgegenstände mithilfe allgemein anerkannter Bewertungsmethoden zugrun6 de gelegt wurden § 285 Nr. 25 2. Halbsatz HGB – – (83) Für Anteile oder Anlageaktien an inländischem Investment6 vermögen i. S. d. § 1 InvG oder vergleichbaren ausländi6 schen Investmentanteilen i. S. d. § 2 Abs. 9 InvG von mehr als 10 % nach Anlage6 zielen aufgegliedert: − Wert i. S. d. § 36 InvG oder vergleichbarer ausländi6 scher Vorschriften, − Differenz zum Buchwert, − für das Geschäftsjahr er6 folgte Ausschüttungen, − Beschränkungen in der Möglichkeit der täglichen Rückgabe, − Gründe für das Unterlassen einer Abschreibung bei nur voraussichtlich vorüberge6 hender Wertminderung so6 wie die Anhaltspunkte da6 für, dass die Wertminde6 rung voraussichtlich nicht von Dauer ist § 285 Nr. 26 HGB – – (84) Darstellung, auf welchen Diffe6 renzen oder steuerlichen Ver6 lustvorträgen die latenten Steuern beruhen und mit wel6 chen Steuersätzen die Bewer6 tung erfolgt ist § 285 Nr. 29 HGB – – (85) Angabe des Buchwerts der im Rahmen von echten Pensi6 onsgeschäften in Pension ge6 gebenen Vermögensgegen6 stände (beim Pensionsgeber) § 340b Abs. 4 Satz 4 HGB vgl. Abschnitte 2.2.2.3 sowie 5.1.3.8.10 – (86) Aufgliederung der folgenden Positionen und Untergliede6 § 340d Satz 1 Bausparkassen brauchen die – _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 723 rungspositionen: − „Andere Forderungen an Kreditinstitute“ (mit Aus6 nahme der darin enthalte6 nen Bausparguthaben aus abgeschlossenen Bauspar6 verträgen; Aktivposition 3b), − „Forderungen an Kunden“ (Aktivposition 4), − „Verbindlichkeiten gegen6 über Kreditinstituten mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist“ (Passivposition 1b), − „Spareinlagen mit verein6 barter Kündigungsfrist von mehr als drei Monaten“ (Passivposition 2ab), − „andere Verbindlichkeiten gegenüber Kunden mit ver6 einbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist“ (Passivposition 2bb) und − „andere verbriefte Verbind6 lichkeiten“ (Passivposition 3b) nach folgenden Restlaufzeiten − bis drei Monate, − mehr als drei Monate bis ein Jahr, − mehr als ein Jahr bis fünf Jahre und − mehr als fünf Jahre HGB i. V. m. § 9 Abs. 1 und 2 Rech6 KredV Bauspareinlagen nicht nach Rest6 laufzeiten auf6 zugliedern. (87) Angabe der jeweiligen Höhe eines nach § 340e Abs. 2 Satz 2, 1. Halbsatz HGB in den Rechnungsabgrenzungs6 posten auf der Passivseite aufgenommenen, planmäßig aufzulösenden Unterschieds6 betrags zwischen dem (höhe6 ren) Nennbetrag und dem Auszahlungsbetrag bzw. den Anschaffungskosten von Hy6 pothekendarlehen und ande6 ren Forderungen § 340e Abs. 2 Satz 2, 2. Halbsatz HGB vgl. Abschnitt 4.1.2.2 Bilanz _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 724 (88) Angabe der jeweiligen Höhe eines nach § 340e Abs. 2 Satz 3, 1. Halbsatz HGB in den Rechnungsabgrenzungsposten auf der Aktivseite aufgenomme6 nen, planmäßig aufzulösenden Unterschiedsbetrags zwischen dem (niedrigeren) Nennbetrag und dem Auszahlungsbetrag bzw. den Anschaffungskosten von Hypothekendarlehen und anderen Forderungen § 340e Abs. 2 Satz 3, 2. Halbsatz HGB vgl. Abschnitt 4.1.2.2 Bilanz (89) Angabe des Gesamtbetrags der gemäß Art. 28 Abs. 1 EGHGB nicht in der Bilanz ausgewiesenen Rückstellun6 gen für laufende Pensionen, Anwartschaften auf Pensionen und ähnliche Verpflichtungen, die vor dem 1.1.1987 erwor6 ben wurden Art. 28 Abs. 2 EGHGB – – (90) Angabe der verbrieften und unverbrieften Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Un6 ternehmen bzw. gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht, jeweils zu den Passivpositio6 nen 163 und 9 („Verbindlichkei6 ten gegenüber Kreditinstitu6 ten“, „Verbindlichkeiten ge6 genüber Kunden“, „Verbriefte Verbindlichkeiten“ und „Nach6 rangige Verbindlichkeiten“) in der Reihenfolge der betroffe6 nen Positionen § 3 Satz 2 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.6 Bilanz (91) Angabe der verbrieften und unverbrieften Forderungen an verbundene Unternehmen bzw. an Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhält6 nis besteht, jeweils zu den Aktivpositionen 365 („Forde6 rungen an Kreditinstitute“, „Forderungen an Kunden“ und „Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wert6 papiere“) in der Reihenfolge der betroffenen Positionen § 3 Satz 2 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.6 Bilanz _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 725 (92) Angabe der nachrangigen Vermögensgegenstände in der Reihenfolge der jeweiligen Positionen oder Untergliede6 rungspositionen auf der Aktiv6 seite der Bilanz § 4 Abs. 2 Rech6 KredV – Bilanz (93) Aufgliederung der Vermö6 gensgegenstände und Schul6 den, die ein Institut im eigenen Namen, aber für fremde Rechnung hält (Aktivpositi6 on 9: „Treuhandvermögen“ und Passivposition 4: „Treu6 handverbindlichkeiten“) nach den Aktiv6 und Passivpositio6 nen des Bilanzformblattes § 6 Abs. 1 Satz 2 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 2.1.2.4.5 – (94) Angabe der in der Aktivpositi6 on 4: „Forderungen an Kun6 den“ enthaltenen Forderungen mit unbestimmter Laufzeit § 9 Abs. 3 Nr. 1 Rech6 KredV – – (95) Angabe der in den Passivposi6 tionen 5: „Schuldverschreibun6 gen und andere festverzinsli6 che Wertpapiere“ und 3a: „Begebene Schuldverschrei6 bungen“ enthaltenen Beträge, die in dem Jahr, das auf den Abschlussstichtag folgt, fällig werden § 9 Abs. 3 Nr. 2 Rech6 KredV – – (96) Aufgliederung der börsenfähi6 gen Wertpapiere in den Aktiv6 positionen 568 („Schuldver6 schreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere“, „Aktien und andere nicht fest6 verzinsliche Wertpapiere“, „Beteiligungen“ und „Anteile an verbundenen Unternehmen“) nach börsennotierten und nicht börsennotierten Wertpapieren § 35 Abs. 1 Nr. 1 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.8.1 – (97) Aufgliederung der Aktivpositi6 on 6a („Handelsbestand“) in derivative Finanzinstrumente, Forderungen, Schuld6 verschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere, Aktien und andere nicht fest6 § 35 Abs. 1 Nr. 1a Rech6 KredV – – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 726 verzinsliche Wertpapiere so6 wie sonstige Vermögens6 gegenstände (98) Aufgliederung der Passivposi6 tion 3a („Handelsbestand“) in derivative Finanzinstrumente und Verbindlichkeiten § 35 Abs. 1 Nr. 1a Rech6 KredV – – (99) Angabe des jeweiligen Betrags der nicht mit dem Niederstwert bewerteten börsenfähigen Wertpapiere zu den Aktivposi6 tionen 5: „Schuldverschrei6 bungen und andere festver6 zinsliche Wertpapiere“ und 6: „Aktien und andere nicht fest6 verzinsliche Wertpapiere“; Erläuterung, in welcher Weise die so bewerteten Wertpapiere von den mit dem Niederstwert bewerteten börsenfähigen Wertpapieren abgegrenzt worden sind § 35 Abs. 1 Nr. 2 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.8.3 – (100) Angabe des auf das Leasing6 geschäft entfallenden Betrags zu jeder davon betroffenen Bilanzposition § 35 Abs. 1 Nr. 3 1. Halbsatz Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.8.4 – (101) Angabe und Erläuterung der in der Aktivposition 14: „Sonstige Vermögensgegenstände“ und in der Passivposition 5: „Sons6 tige Verbindlichkeiten“ enthal6 tenen wichtigsten Einzelbeträ6 ge, sofern sie für die Beurtei6 lung des Jahresabschlusses nicht unwesentlich sind § 35 Abs. 1 Nr. 4 Rech6 KredV i. V. m. § 268 Abs. 4 Satz 2, Abs. 5 Satz 3 HGB vgl. Abschnitt 5.1.3.8.5 – (102) Angabe des Gesamtbetrags der Vermögensgegenstände und des Gesamtbetrags der Schulden, die auf Fremdwäh6 rung lauten, jeweils in EUR § 35 Abs. 1 Nr. 6 Rech6 KredV siehe auch Nr. (5), vgl. Abschnitt 5.1.3.4 – (103) Angabe der Methode zur Er6 mittlung des Risikoabschlags § 35 Abs. 1 – – _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 727 bei Finanzinstrumenten des Handelsbestands nebst we6 sentlichen Annahmen wie Hal6 tedauer, Beobachtungszeit6 raum und Konfidenzniveau sowie der absolute Betrag des Risikoabschlags Nr. 6a Rech6 KredV (104) Angabe der Gründe für eine Umgliederung von Finanzin6 strumenten des Handelsbe6 stands, der Betrag der umge6 gliederten Finanzinstrumente, die Auswirkungen der Umglie6 derung auf den Jahresüber6 schuss/Jahresfehlbetrag und für den Fall der Aufgabe der Handelsabsicht die außerge6 wöhnlichen Umstände, die dies rechtfertigen § 35 Abs. 1 Nr. 6b Rech6 KredV – – (105) Angabe, ob sich innerhalb des Geschäftsjahrs die institutsin6 tern festgelegten Kriterien für die Einbeziehung von Finanzin6 strumenten in den Handelsbe6 stand geändert haben und wel6 che Auswirkungen sich daraus für den Jahresüberschuss/ Jahresfehlbetrag ergeben § 35 Abs. 1 Nr. 6c Rech6 KredV – – (106) Angabe des Gesamtbetrags der in der Aktivposition 12: „Sachanlagen“ enthaltenen, vom Institut im Rahmen seiner eigenen Tätigkeit genutzten Grundstücke und Gebäude § 35 Abs. 2 Nr. 1 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.8.7 – (107) Angabe des Gesamtbetrags der in der Aktivposition 12: „Sachanlagen“ enthaltenen Betriebs6 und Geschäftsaus6 stattung § 35 Abs. 2 Nr. 2 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.8.7 – (108) Angaben zur Passivposition 9: „Nachrangige Verbindlichkei6 ten“: − Betrag der hierfür angefal6 lenen Aufwendungen, − zu jeder 10 % des Gesamt6 betrags der nachrangigen Verbindlichkeiten überstei6 § 35 Abs. 3 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.8.8 – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 728 genden Mittelaufnahme • Betrag, Währung, Zins6 satz, Fälligkeit sowie, ob eine vorzeitige Rückzahlungsverpflich6 tung entstehen kann, und • Bedingungen ihrer Nachrangigkeit und ih6 rer etwaigen Umwand6 lung in Kapital oder in eine andere Schuld6 form und − zu anderen Mittelaufnah6 men die wesentlichen Be6 dingungen (109) Angabe des jeweiligen Ge6 samtbetrags der als Sicherheit übertragenen Vermögensge6 genstände zu jeder Position der in der Bilanz ausgewiese6 nen Verbindlichkeiten § 35 Abs. 5 Rech6 KredV siehe auch Nr. (138), vgl. Abschnitt 5.1.3.8.10 – !!> 3045"*)"6) 9/0#,-0%+$)" +:0 I()*%8@J0)6%$%"#$%$&$) F> +:0 78&#(80J8##)" (110) Angabe der in den Aktivpositi6 onen 3: „Forderungen an Kre6 ditinstitute“ und 4: „Forder6 ungen an Kunden“ enthaltenen rückständigen Zins6 und Til6 gungsbeträge für Baudarlehen in einem Betrag § 35 Abs. 1 Nr. 8a Rech6 KredV – – (111) Angabe der noch nicht ausge6 zahlten bereitgestellten Bau6 darlehen − aus Zuteilung, − zur Vor6 und Zwischen6 finanzierung und − sonstige § 35 Abs. 1 Nr. 8a Rech6 KredV – – (112) Angabe der Bewegung des Bestandes an nicht zugeteilten und zugeteilten Bausparver6 trägen und vertraglichen Bau6 sparsummen zu den Passiv6 positionen 1: „Verbindlichkei6 § 35 Abs. 1 Nr. 8b Rech6 KredV – Statistischer Anhang zum Lagebericht, sofern der La6 gebericht und der statisti6 _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 729 ten gegenüber Kreditinstituten“ und 2: „Verbindlichkeiten ge6 genüber Kunden“ sche Anhang im Geschäfts6 bericht der Bausparkasse abgedruckt werden (113) Angabe der aufgenommenen Fremdgelder nach § 4 Abs. 1 Nr. 5 BausparkG sowie deren Verwendung zu den Passivpo6 sitionen 1: „Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten“, 2: „Verbindlichkeiten gegen6 über Kunden“ und 3: „Verbriefte Verbindlichkei6 ten“ § 35 Abs. 1 Nr. 8c Rech6 KredV – – (114) Angabe der Bewegung der Zuteilungsmasse zu den Aktiv6 positionen 3: „Forderungen an Kreditinstitute“, 4: „Forde6 rungen an Kunden“ sowie den Passivpositionen 1: „Verbind6 lichkeiten gegenüber Kreditin6 stituten“ und 2: „Verbindlich6 keiten gegenüber Kunden“ § 35 Abs. 1 Nr. 8d Rech6 KredV – Statistischer Anhang zum Lagebericht, sofern der La6 gebericht und der statisti6 sche Anhang im Geschäfts6 bericht der Bausparkasse abgedruckt werden K> +:0 W+8"6<0%)+<8"J)" (115) Angabe einer Deckungsrech6 nung, getrennt nach Hypothe6 ken6, Schiffshypotheken6 und Kommunalkreditgeschäft § 35 Abs. 1 Nr. 7 Rech6 KredV – – (116) Zu den Positionen der Aktiv6 seite der Bilanz Angabe der zur Deckung begebener Schuldverschreibungen be6 stimmten Aktiva § 35 Abs. 1 Nr. 7 Rech6 KredV – – !!!> 3045"*)"6) 0),-$#+/01#()*%+%#,-) 9/0#,-0%+$)" F> +:0 EJ$%)"4)#)@@#,-8+$)" &"6 ;/118"6%$4)#)@@#,-8+$)" 8&+ EJ$%)" (117) Betragsmäßige Angabe zur Passivposition 12b: „Kapital6 rücklage“ über Einstellungen im und Entnahmen für das Geschäftsjahr § 152 Abs. 2 AktG – Bilanz _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 730 (118) Angabe der Beträge zu den einzelnen Positionen der „Ge6 winnrücklagen“ (Passivpositi6 on 12c), die − die Hauptversammlung aus dem Bilanzgewinn des Vor6 jahres eingestellt hat, − aus dem Jahresüberschuss des Geschäftsjahres einge6 stellt werden und − für das Geschäftsjahr ent6 nommen werden § 152 Abs. 3 AktG – Bilanz (119) Angabe des Betrags des in die „Anderen Gewinnrücklagen“ (Passivposition 12cd) eingestell6 ten Eigenkapitalanteils von Wertaufholungen bei Vermö6 gensgegenständen des Anlage6 und Umlaufvermögens und von bei der steuerrechtlichen Ge6 winnermittlung gebildeten Pas6 sivpositionen, die nicht im „Son6 derposten mit Rücklageanteil“ (ehemals Passivposition 8) aus6 gewiesen werden dürfen § 58 Abs. 2a Satz 2 AktG – Bilanz (120) Erläuterung, ob und in welcher Höhe die aus der Kapitalher6 absetzung und aus der Auf6 lösung von Gewinnrücklagen gewonnenen Beträge − zum Ausgleich von Wert6 minderungen, − zur Deckung von sonstigen Verlusten oder − zur Einstellung in die Kapi6 talrücklage verwandt werden § 240 Satz 3 AktG – – K> +:0 H)#)@@#,-8+$)" 1%$ <)#,-05"J$)0 G8+$&"4 (121) Angabe des Betrags des in die „Anderen Gewinnrücklagen“ (Passivposition 12cd) eingestell6 ten Eigenkapitalanteils von Wertaufholungen bei Vermö6 gensgegenständen des Anlage6 und Umlaufvermögens und von bei der steuerrechtlichen Ge6 § 29 Abs. 4 Satz 2 GmbHG – Bilanz _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 731 winnermittlung gebildeten Pas6 sivpositionen, die nicht im „Son6 derposten mit Rücklageanteil“ (ehemals Passivposition 8) aus6 gewiesen werden dürfen (122) Jeweils gesonderte Angabe der Ausleihungen, Forderun6 gen und Verbindlichkeiten ge6 genüber Gesellschaftern § 42 Abs. 3 GmbHG Werden sie unter anderen Positio6 nen ausgewiesen, so muss diese Eigenschaft ver6 merkt werden. Bilanz B> +:0 !"#$%$&$) %" 4)"/##)"#,-8+$@%,-)0 2),-$#+/01 (123) Angabe des Gesamtbetrags der in den „Forderungen an Kreditinstitute“ (Aktivpositi6 on 3) enthaltenen Forderun6 gen an die zuständige genos6 senschaftliche Zentralbank § 35 Abs. 1 Nr. 11a Rech6 KredV – – (124) Angabe des Gesamtbetrags der in den „Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten“ (Passivposition 1) enthaltenen Verbindlichkeiten gegenüber der zuständigen genossen6 schaftlichen Zentralbank § 35 Abs. 1 Nr. 11b Rech6 KredV – – (125) Aufgliederung der Passivposi6 tion 12a: „Geschäftsguthaben“ nach − Geschäftsguthaben der verbleibenden Mitglieder, − Geschäftsguthaben der ausscheidenden Mitglieder und − Geschäftsguthaben aus gekündigten Geschäftsan6 teilen § 34 Abs. 2 Nr. 3 Rech6 KredV Gilt auch für ge6 nossenschaftliche Zentralbanken, die in der Rechts6 form der einge6 tragenen Genos6 senschaft geführt werden – C> +:0 4)"/##)"#,-8+$@%,-) T)"$08@<8"J)" (126) Angabe des jeweiligen Ge6 samtbetrags der in den „For6 derungen an Kreditinstitute“ (Aktivposition 3) enthaltenen Forderungen an − die =->);?@- M-+#;;-+2 ;?@(I);&(+B (=N A(+B OM), − angeschlossene Kreditge6 nossenschaften § 35 Abs. 1 Nr. 12a Rech6 KredV – – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 732 (127) Angabe des jeweiligen Ge6 samtbetrags der in den „Ver6 bindlichkeiten gegenüber Kre6 ditinstituten“ (Passivposition 1) enthaltenen Verbindlichkeiten gegenüber − der =->);?@-+ M-+#;;-+2 ;?@(I);&(+B (=N A(+B OM), − angeschlossenen Kreditge6 nossenschaften § 35 Abs. 1 Nr. 12b Rech6 KredV – – M> +:0 6%) *,.'+34, 2,/#++,/+34%"'+?%/9 b*M :%/9 (2d (128) Angabe des jeweiligen Ge6 samtbetrags der in den „For6 derungen an Kreditinstitute“ (Aktivposition 3) enthaltenen Forderungen an angeschlos6 sene Kreditinstitute sowie der darin enthaltenen Forderungen an regionale genossen6 schaftliche Zentralbanken § 35 Abs. 1 Nr. 13a Rech6 KredV – – (129) Angabe des Gesamtbetrags der in den „Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten“ (Passivposition 1) enthaltenen Verbindlichkeiten gegenüber angeschlossenen Kredit6 instituten sowie der darin ent6 haltenen Verbindlichkeiten gegenüber regionalen genos6 senschaftlichen Zentralbanken § 35 Abs. 1 Nr. 13b Rech6 KredV – – L> +:0 I(80J8##)" (130) Angabe des Gesamtbetrags der in den „Forderungen an Kreditinstitute“ (Aktivposi6 tion 3) enthaltenen Forderun6 gen an die eigene Girozentrale § 35 Abs. 1 Nr. 9a Rech6 KredV – – (131) Angabe des Gesamtbetrags der in den „Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten“ (Passivposition 1) enthaltenen Verbindlichkeiten gegenüber der eigenen Girozentrale § 35 Abs. 1 Nr. 9b Rech6 KredV – – N> +:0 H%0/*)"$08@)" (132) Angabe des Gesamtbetrags der in den „Forderungen an Kreditinstitute“ (Aktivpositi6 § 35 Abs. 1 Nr. 10a – – _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 733 on 3) enthaltenen Forderun6 gen an angeschlossene Spar6 kassen Rech6 KredV (133) Angabe des Gesamtbetrags der in den „Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten“ (Passivposition 1) enthaltenen Verbindlichkeiten gegenüber angeschlossenen Sparkassen § 35 Abs. 1 Nr. 10b Rech6 KredV – – t>E"48<)" &"6 30@5&$)0&"4)" *& 6)" W/#%$%/")" &"$)0 6)1 7%@8"*#$0%,- (134) Angaben zu Art, Zweck und Risiken von nicht in der Bilanz enthaltenen Geschäften, so6 weit dies für die Beurteilung der Finanzlage notwendig ist § 285 Nr. 3 HGB – – (135) Angabe des Gesamtbetrags der sonstigen finanziellen Ver6 pflichtungen, die nicht in der Bilanz enthalten und auch nicht nach § 251 HGB oder gemäß Nr. (134) anzugeben sind, sofern diese Angabe für die Beurteilung der Finanzlage von Bedeutung ist; davon sind Verpflichtungen gegenüber verbundenen Unternehmen gesondert anzugeben § 285 Nr. 3a HGB – unter dem Bilanzstrich (vgl. auch § 34 Abs. 1 Satz 2 RechKredV) (136) Erläuterung der Gründe für die Einschätzung des Risikos der Inanspruchnahme für unter der Bilanz ausgewiesene Ver6 bindlichkeiten und Haftungs6 verhältnisse § 285 Nr. 27 HGB – – (137) Angabe von Art und Betrag jeder in der Bilanzposition U1: „Eventualverbindlichkeiten“ enthaltenen Eventualverbind6 lichkeit, sofern sie in Bezug auf die Gesamttätigkeit des Instituts von wesentlicher Be6 deutung ist § 35 Abs. 4 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.8.9.1 – (138) Angabe des jeweiligen Ge6 samtbetrags der als Sicherheit übertragenen Vermögensge6 genstände zu jeder Position der unter dem Bilanzstrich § 35 Abs. 5 Rech6 KredV siehe auch Nr. (109), vgl. Abschnitt 5.1.3.8.10 – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 734 vermerkten „Eventualverbind6 lichkeiten“ (Bilanzposition U1) (139) Angabe von Art und Höhe je6 der in der Bilanzposition U2: „Andere Verpflichtungen“ ent6 haltenen Verbindlichkeit, so6 fern sie in Bezug auf die Ge6 samttätigkeit des Instituts von wesentlicher Bedeutung ist § 35 Abs. 6 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.8.9.2 – (140) Bericht über die Inanspruch6 nahme bei Platzierungs6 und Übernahmeverpflichtungen § 27 Abs. 1 Satz 4 Rech6 KredV – – U>E"48<)" &"6 30@5&$)0&"4)" *&0 H)=%""' &"6 9)0@&#$0),-"&"4 !> 9/0#,-0%+$)" +:0 8@@) ;0)6%$' &"6 ?%"8"*6%)"#$@)%#$&"4#%"#$%$&$) (141) Gesonderter Ausweis der mit kleinen Buchstaben versehe6 nen Positionen der Gewinn6 und Verlustrechnung, die aus Gründen der Klarheit der Dar6 stellung in der Gewinn6 und Verlustrechnung zusammen6 gefasst ausgewiesen wurden § 2 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2, 2. Halbsatz Rech6 KredV – – (142) Angabe und Begründung der in Ausnahmefällen wegen be6 sonderer Umstände erforderli6 chen Abweichungen von der bisherigen Form der Darstel6 lung, insbesondere der Gliede6 rung der aufeinander folgen6 den Gewinn6 und Verlustrech6 nungen § 265 Abs. 1 Satz 2 HGB – – (143) Angabe und Erläuterung der nicht mit den Beträgen der vorhergehenden Gewinn6 und Verlustrechnung vergleichba6 ren Beträge einzelner GuV6 Positionen § 265 Abs. 2 Satz 2 HGB – – (144) Angabe und Erläuterung, wenn ein in der Gewinn6 und Verlustrechnung anzugeben6 der Vorjahresbetrag wegen Nicht6Vergleichbarkeit ange6 passt wurde § 265 Abs. 2 Satz 3 HGB – – (145) Erläuterung der Erträge und Aufwendungen, die einem § 277 Abs. 4 – – _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 735 anderen Geschäftsjahr zuzu6 rechnen sind, hinsichtlich ihres Betrags und ihrer Art, soweit sie für die Beurteilung der Er6 tragslage nicht von unterge6 ordneter Bedeutung sind Satz 3 HGB (146) Angabe des Umfangs, in dem die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäfts6 tätigkeit und das außerordent6 liche Ergebnis belasten § 285 Nr. 6 HGB – – (147) Angabe des vom Abschluss6 prüfer für das Geschäftsjahr berechneten Gesamthonorars, aufgeschlüsselt in das Hono6 rar für Abschlussprüfung, an6 dere Bestätigungsleistungen, Steuerberatungsleistungen und sonstige Leistungen, so6 weit diese Angaben nicht in einem die Unternehmung ein6 beziehenden Konzernab6 schluss enthalten sind § 285 Nr. 17 HGB – – (148) Angabe der Gründe für das Unterlassen einer Abschrei6 bung auf Finanzanlagevermö6 gen sowie Anhaltspunkte, die darauf hindeuten, dass die Wertminderung voraussichtlich nicht von Dauer ist § 285 Nr. 18b) HGB – – (149) Angabe der bei der Verrech6 nung von Vermögensgegen6 ständen und Schulden nach § 246 Abs. 2 Satz 2 HGB ver6 rechneten Aufwendungen und Erträge § 285 Nr. 25 HGB (150) Aufgliederung des Gesamtbe6 trags der Ertragspositionen 1: „Zinserträge“, 3: „Laufende Erträge aus Aktien und ande6 ren nicht festverzinslichen Wertpapieren, Beteiligungen, Anteilen an verbundenen Unternehmen“, 5: „Provisions6 erträge“, 7: „Nettoertrag des Handelsbestands“ und 8: „Sonstige betriebliche Er6 § 34 Abs. 2 Nr. 1 Satz 1 Rech6 KredV vgl. Ab6 schnitt 5.1.3.9.1; § 34 Abs. 2 Nr. 1 Satz 2 Rech6 KredV: Die Aufgliederung kann unterblei6 ben, soweit sie nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung ge6 – _ 3,# F2-'*% )"2 <2-'2/ +2. L'/,H,#(1-% .,# F20%(%+%, K$) 2,0,/+'%/1 1,$ :,$&34'+J"-&34' F,34'+@ 0$./1@ -%0,/ :,;,$9./0,/ (-',$/%'&6, L/"#$;%'&#/+@ J-%'=&,$./0 736 träge“ nach geografischen Märkten, soweit diese Märkte sich vom Standpunkt der Organisation des Instituts wesentlich voneinander unter6 scheiden eignet ist, dem Institut oder einer Unternehmung, von der das Insti6 tut mindestens 20 % der Anteile besitzt, einen er6 heblichen Nach6 teil zuzufügen. (151) Angabe der in der GuV6 Position 11: „Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen“ enthaltenen Abschreibungen und Wertbe6 richtigungen auf Leasing6 gegenstände sowie der in der GuV6Position 8: „Sonstige be6 triebliche Erträge“ enthaltenen Erträge aus Leasing6 geschäften § 35 Abs. 1 Nr. 3 Rech6 KredV vgl. Abschnitt 5.1.3.8.4 – (152) Angabe und Erläuterung von Betrag und Art der in den GuV6Positionen 12: „Sonstige betriebliche Aufwendungen“, 8: „Sonstige betriebliche Er6 träge“, 21: „Außerordentliche Aufwendungen“ und 20: „Au6 ßerordentliche Erträge“ enthal6 tenen wichtigsten Einzelbeträ6 ge, sofern sie für die Beurtei6 lung des Jahresabschlusses nicht unwesentlich sind § 35 Abs. 1 Nr. 4 Rech6 KredV i. V. m. § 277 Abs. 4 Satz 2 HGB vgl. Abschnitt 5.1.3.9.2 – !!> 3045"*)"6) 9/0#,-0%+$)" +:0 !"#$%$&$) %" 6)0 2),-$#+/01 6)0 EJ$%)"4)#)@@#,-8+$ <*=> 6)0 ;/118"6%$4)#)@@#,-8+$ 8&+ EJ$%)" (153) Angabe der Überleitung vom Jahresüberschuss/Jahres6 fehlbetrag zum Bilanzge6 winn/Bilanzverlust § 158 Abs. 1 Satz 2 AktG – Gewinn6 und Verlust6 rechnung +%,#+2/,2 (5 <2-'2/ )"2 7#,.(%6 +2. S(2'2C.(,20%*,(0%+2/0(20%(%+%,2 2'1- 9DG _;T 3,# <2-'2/ 2'1- 9DG 737 c9[9I R)&A*:()*"+(" '* !*>+(?A.&:(" %">:%:*:>>U('%=%>-.(" F".!"+!"+!$(" c9[9I9[ 8() F*>?(%> 67" 3)%>:(">:)*#:*)(" c9[9I9[9[ G7)$(;()#*"+(" Vor dem Inkrafttreten des Bankbilanzrichtlinie4Gesetzes war für Forderungen und Verbindlichkeiten eine Fristengliederung nach @)>U)*"+>&!*='(%:(" %" 1() %&!"' vorzunehmen. Lediglich bei den Verbindlichkeiten und den bege4 benen Schuldverschreibungen mit einer Laufzeit von vier Jahren oder länger waren die vor Ablauf von vier Jahren fälligen Verbindlichkeiten anzugeben. Nach § 340d HGB sind Forderungen und Verbindlichkeiten %; F".!"+ "!-. %.)(" 4(>:&!*='(%:(" am Abschlussstichtag aufzugliedern; eine kritische Ge4 genüberstellung von Ursprungs4 und Restlaufzeitengliederung findet sich in den Abschnitten 2.1.1.2.4 und 2.1.1.3.3. c9[9I9[9B 8%( (+)%==( @)>U)*"+>L *"1 4(>:&!*='(%: § 340d HGB enthält weder für die Ursprungs4 noch für die Restlaufzeit eine Definition. Beide Begriffe müssen deswegen aus den einschlägigen Vorschrif4 ten der RechKredV erschlossen werden. Obwohl der hierbei maßgebliche § 39 Abs. 4 RechKredV durch das BilMoG außer Kraft gesetzt wurde, kann er als Auslegungshilfe herangezogen werden. Demnach kann als @)>U)*"+>&!*='(%: ganz allgemein der W(%:)!*; '?%>-.(" (+%"" *"1 R"1( 1() Y!*='(%: von Forderungen oder Verbindlichkeiten angesehen werden.Was unter Beginn und Ende der Laufzeit zu verstehen ist, wird für bestimmte Forderungen und Ver4 bindlichkeiten geregelt. Bei Krediten, also Forderungen und unverbrieften Verbindlichkeiten, gilt als Beginn der vereinbarten Laufzeit die erste Inanspruchnahme und nicht der Tag der Kreditzusage (vgl. § 39 Abs. 4 Satz 3 RechKredV i. d. F. vor Bil4 MoG). Für die Gliederung von in Wertpapieren verbrieften Forderungen und Verbindlichkeiten ist der Zeitraum zwischen dem Beginn des in den Emissi4 onsbedingungen festgelegten Zinslaufs, also dem Beginn der laufenden Ver4 zinsung, und dem Termin des letzten Rückzahlungsbetrags maßgebend (vgl. § 39 Abs. 4 Satz 4 und 5 RechKredV i. d. F. vor BilMoG). Für Forderungen und Verbindlichkeiten, die in Raten getilgt werden, gilt als vereinbarte Lauf4 zeit der Zeitraum zwischen der Entstehung der Forderung oder Verbindlich4 keit und dem Fälligkeitstag des letzten Teilbetrags (vgl. § 39 Abs. 4 Satz 8 RechKredV i. d. F. vor BilMoG). Die genannten Regelungen gelten auch beim Zweiterwerb von Forderungen und Wertpapieren (vgl. § 39 Abs. 4

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Kreditinstitute haben ihrer besonderen Geschäftstätigkeit und ihrer Sonderstellung in der Volkswirtschaft wegen Vorschriften für die handelsrechtliche Rechnungslegung anzuwenden, die sich von denen anderer Unternehmungen unterscheiden. Mit dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz und der Finanzkrise wird diese Sonderstellung noch einmal verstärkt, insbesondere hinsichtlich der Bilanzierung immaterieller Vermögenswerte.

Dieses einzigartige Werk hat eine umfassende Erläuterung dieser von Kreditinstituten zu beachtenden Normen auf Einzel- und Konzernabschlussebene zum Ziel. Dabei werden die Einzelnormen vor dem Hintergrund bilanztheoretischer Erwägungen betrachtet und in diese eingebettet.

Das Buch ist einerseits für Studierende an Universitäten und Fachhochschulen etc. geeignet, andererseits aber auch für im externen Rechnungswesen tätige Praktiker bzw. für deren Ausbildung, weil über neu auftretende Bilanzierungsprobleme immer nur unter bilanztheoretischen Überlegungen entschieden werden kann. Für Theoretiker wie Praktiker gleichermaßen interessant sind die immer auch von bankaufsichtsrechtlichen Überlegungen geprägten jahresabschlusspolitischen Maßnahmen, die bei den verschiedenen Normen erläutert werden. Schließlich berücksichtigt das Werk auch die Internationalisierung der deutschen (Bank-) Rechnungslegung.

- das maßgebliche Werk in diesem Bereich

- verarbeitet die für Kreditinstitute relevanten Bereiche des BilMoG

- inkl. der wichtigen Thematik zur Bewertung von Finanzinstrumenten

- Die Grundlagen

- Die Bilanz der Kredit- und Finanzinstitute

- Die Gewinn- und Verlustrechnung

- Die Bewertung im Jahresabschluss

- Der Inhalt von Anhang und Lagebericht

- Die Prüfung und Offenlegung des Jahresabschlusses

- Die Besonderheiten der Konzernrechnungslegung

- Die Rechungslegung nach den International Accounting Standards

- Die Jahresabschlusspolitik

Für Studierende mit dem Schwerpunkt Bankbetriebslehre an Universitäten, Fachhochschulen und Akademien sowie Kaufleute im Rechnungswesen der Kredit- und Finanzinstitute.