Praxistipps zur Unternehmensgründung in:

Bernd Fischl, Stefan Wagner

Der perfekte Businessplan, page 134 - 161

2. Edition 2011, ISBN print: 978-3-8006-3860-4, ISBN online: 978-3-8006-4454-4, https://doi.org/10.15358/9783800644544_134

Series: Vahlen Praxis

Bibliographic information
6 Praxistipps zur Unternehmensgründung „Wir sind gleichsam Zwerge, die auf den Schultern von Riesen sitzen, um mehr und Entfernteres als diese sehen zu können – freilich nicht dank eigener scharfer Sehkraft oder Körpergröße, sondern weil die Größe der Riesen uns zur Hilfe kommt und uns emporhebt.“ Bernhard von Chartres, Philosoph 6.1 Beratung im Gründungsprozess Beratungsleistungen können in allen Entwicklungsstufen eines Unternehmens sinnvoll und wertstiftend sein� Besonders in der Gründungs- und Aufbauphase eines jungen Unternehmens/Geschäftsbereichs können sie wettbewerbsentscheidende Faktoren sein� Gründer brauchen spezifische Beratung� Hierbei sind spezielle Kenntnisse und Kompetenzen erforderlich, die nicht jeder Berater mitbringt� Die verschiedenen Beratungsarten mit den notwendigen Kompetenzen sind im Folgenden dargestellt� Allgemeine Gründungsberatung Unter der „allgemeinen Gründungsberatung“ versteht man eine Art „General-Management-Beratung“ für die Gründungsphase� Dies impliziert Beratungsthemen insbesondere zu Formalien, Rechtsform, Finanzierung und Marketing� Je nach Berater werden die Schwerpunkte meist sehr unterschiedlich gesetzt� Hier kann es auch sinnvoll sein, sich mit unterschiedlichen Personen zu den Problemen im Gründungsprozess zu unterhalten� Ein guter Gründungsberater bzw� Gründercoach wird auch mit Kollegen aus anderen Bereichen kooperieren bzw� zusammenarbeiten, um evtl� eigene Schwächen zu kompensieren� Steuerberatung Bei der Gründung ist die steuerliche Betrachtung von Anfang an mit einzubeziehen, da eine spätere Anpassung an steuerliche Gegebenheiten oft schwierig oder sogar unmöglich ist� Konkret sind dabei der Sitz des Unternehmens, die Rechtsform, die Beteiligungs- und Finanzierungsform zu nennen� Bei einer GmbH sind beispielsweise die Körperschaftsteuer, die Gewerbesteuer, die Umsatzsteuer (USt) sowie die Lohnsteuer zu berücksichtigen� Auch Grunderwerbsteuer sowie die Abgeltungsteuer können eventuell eine entscheidende Rolle spielen� Dabei entspricht die Körperschaftsteuer der Einkommensteuer natürlicher Personen� Das bedeutet, dass Unternehmen anstelle der Einkommensteuer die Körperschaftsteuer 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung136 an das Finanzamt abführen müssen� Aktuell beträgt der Körperschaftsteuersatz 15 % und wird auf den Unternehmensgewinn angewendet� Die Gewerbesteuer ist im internationalen Vergleich eine Ausnahmeerscheinung� Sie fällt laut Gesetz bei jedem an, der ein Gewerbe betreibt� Laut Definition ist ein Gewerbe „jede erlaubte, selbstständige, nach au- ßen erkennbare Tätigkeit, die planmäßig, für eine gewisse Dauer und zum Zwecke der Gewinnerzielung ausgeübt wird und kein ‚freier Beruf‘ ist�“70 Hierbei handelt es sich um eine Steuer, die die objektive Ertragskraft einer Unternehmung besteuern soll� Grundsätzlich stellen Steuern laut Definition niemals eine Gegenleistung für das Bereitstellen einer bestimmten staatlichen Leistung dar� Demgegenüber wird jedoch meist bei der Gewerbesteuer argumentiert, dass diese für die Bereitstellung der benötigten Infrastruktur durch die Gemeinde gedacht sei� Als Berechnungsgrundlage wird auch hier der Gewinn des Unternehmens herangezogen; jedoch wird durch einige Hinzurechnungen und Kürzungen versucht, eine objektive Ertragsbewertung des Unternehmens darzustellen� Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei der Gewerbesteuer um eine Gemeindesteuer handelt und somit der Steuersatz je nach Gemeinde unterschiedlich ist, kann keine allgemeine Aussage über die Höhe dieser Steuer gemacht werden� Im Gegensatz zu Personengesellschaften, bei denen ein Freibetrag in Höhe von 24�500 € gewährt wird, muss eine Kapitalgesellschaft, zu der auch die GmbH gehört, bereits den ersten Cent voll versteuern� Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die den Austausch von Leistungen besteuert; sie ist im Gegensatz zur Gewerbesteuer eine indirekte Steuer� Das bedeutet, dass Steuerschuldner und Steuerpflichtiger nicht identisch sind� In Deutschland liegt der gegenwärtige normale Umsatzsteuersatz bei 19 % und der ermäßigte Steuersatz bei 7 %� Der ermäßigte Steuersatz wird beispielsweise auf Lebensmittel, Bücher und lebende Tiere angewandt� Eine ausführliche Liste kann unter http://bundesrecht�juris�de/ ustg_1980/anlage_2_82�html eingesehen werden� Umgesetzt wird die Umsatzsteuer, die umgangssprachlich auch als „Mehrwertsteuer“ bezeichnet wird, mithilfe des Allphasen-Netto-Umsatzsteuerverfahrens mit Vorsteuerabzug� In diesem Modell ist eine Besteuerung in jeder Phase („Allphasen“) der Wertschöpfungskette vorgesehen� Durch die Möglichkeit, die Vorsteuer abzuziehen, wird erreicht, dass nur die tatsächliche Schöpfung des Mehrwerts effektiv besteuert wird� Als Bemessungsgrundlage dient der Umsatzsteuer der Nettobetrag einer Ware oder Dienstleistung� Beispielsweise wird bei einem Kaufpreis von 100 € netto eine Umsatzsteuerzahlung in Höhe von 19 € fällig� Dies entspricht dem normalen Umsatzsteuersatz in Höhe von 19 % (0,19 × 100 €)� Der Endverbraucher muss also einen Betrag in Höhe von 119 € (100 € Kaufpreis + 19 € Umsatzsteuer) entrichten� Etwas komplizierter ist hingegen der Vorsteuerabzug� Dieser Vorgang wird mithilfe von Abbildung 35 erläutert� 70 http://de�wikipedia�org/wiki/Gewerbebetrieb, abgerufen am 31�07�2009� Gewerbesteuer Umsatzsteuer 6.1 Beratung im Gründungsprozess 137 Abbildung 35: Vorsteuerabzug Wie in Abbildung 35 gezeigt, wird eine Ware im Wert von 10 € erstellt und von einem Zulieferer an einen Produzenten verkauft, dieser muss also 11,90 € bezahlen� Dieser Betrag setzt sich aus 10 € Kaufpreis und 1,90 € Steuerlast zusammen (19 %)� Verkauft der Produzent nun die Ware für einen Preis in Höhe von 20 € weiter an einen Großhändler, so muss dieser 23,80 € bezahlen� Dieser Betrag setzt sich nun aus dem Kaufpreis in Höhe von 20 € und 19 % Umsatzsteuer zusammen� Eigentlich müsste der Produzent nun die Steuerlast in Höhe von 3,80 € an das Finanzamt abführen� Da dieser jedoch vorsteuerabzugsberechtigt ist und bereits 1,90 € abgeführt hat, kann er den Betrag gegenrechnen� Das Gleiche gilt für den Großhändler� Angenommen, dieser verkauft das Produkt für 30 € weiter an einen Einzelhändler, so muss der Einzelhändler einen Betrag in Höhe von 35,70 € bezahlen� Der Großhändler müsste somit die Umsatzsteuer in Höhe von 5,70 € abführen� Da jedoch auch er vorsteuerabzugsberechtigt ist, kann er die bereits entrichtete Umsatzsteuer abziehen und muss somit nur einen Betrag in Höhe von 1,90 € an das Finanzamt abführen� Dadurch wird bei allen Berechnungs-„Phasen“ gewährt, dass nur der entstandene Mehrwert (in diesem Beispiel jeweils 10 €) belastet wird� Da die GmbH, mit Ausnahme der Ein-Personen-GmbH, auch über Angestellte verfügt, muss sie neben den bisher erwähnten Steuern auch Lohnsteuer an das Finanzamt abführen� Die Lohnsteuer ist keine selbstständige Steuer, sondern eine spezielle Erhebungsform der Einkommensteuer bei Einkünften aus nicht selbstständiger Arbeit� Die Höhe der zu entrichtenden Lohnsteuer hängt von der jeweiligen Steuerklasse ab, in der sich der Angestellte befindet� Die Grunderwerbsteuer wird nur fällig, wenn ein Grundstück gekauft oder verkauft wird� Der Grunderwerbsteuersatz liegt grundsätzlich bei 3,5 %, darf jedoch seit dem 01�09�2006 von den Bundesländern selbst festgelegt werden� Vorsteuerabzug Lohnsteuer Grunderwerbsteuer 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung138 Die Bemessungsgrundlage der Steuer wird durch die Gegenleistung bestimmt� Hierzu zählen jedoch nicht nur der Kaufpreis, sondern z� B� auch schuldrechtlich übernommene Darlehensverbindlichkeiten oder dem Käufer vorenthaltene Nutzungen� Steuerschuldner sind sowohl der Käufer als auch der Verkäufer� Das Finanzamt richtet sich aber in erster Linie an denjenigen, der vertraglich zur Zahlung der Grunderwerbsteuer verpflichtet wurde� Letztendlich besteht noch die Möglichkeit, dass die Abgeltungsteuer anfällt� Diese ersetzt seit dem 31�12�2008 die Kapitalertragsteuer und fällt z� B� bei Dividenden, Zinsen und Gewinnausschüttungen aus stillen Beteiligungen an� Allein durch diese kurze Übersicht lässt sich die Komplexität der Steuerthematik erahnen� Eine gründliche Analyse vor oder kurz nach der Gründung kann Ihnen deshalb viel Ärger und bürokratische Hemmnisse ersparen� Einige Steuerberater sind speziell auf Gründer spezialisiert und können auch Hilfestellung zu angrenzenden Themen wie Fördermittelbeschaffung oder Finanzierungsthemen geben� Besonders problematisch ist die Behandlung von grenzüberschreitenden Steuerthemen� Hier bietet es sich an, sich an einen Steuerberater zu wenden, der sich auf internationale Steuerfragen spezialisiert hat� Rechtsberatung Die Auswahl der Rechtsform ist ein weiterer wichtiger Aspekt, um die Gründer aufgrund von Haftungsrisiken und Finanzierungsmöglichkeiten nicht von vornherein zu beschränken� Gleichzeitig sind Weiterentwicklungsmöglichkeiten bzgl� der Finanzierung nicht unabhängig von der Rechtsform� Steuerliche Aspekte werden meist vom Steuerberater betrachtet, was einen Austausch zwischen Rechtsanwalt und Steuerberater notwendig macht� Oft kann aber auch ein unbürokratischer Start in Form eines Einzelunternehmens sinnvoll sein, um die Gründer nicht mit gesetzlichen Regularien zu überlasten� Ein kompetenter Rechtsberater wird die verschiedenen Einflüsse entsprechend zu gewichten wissen, um so eine adäquate Auswahl treffen zu können� Finanzberatung Junge Unternehmen haben fast immer einen negativen Cashflow� Dieser hat einen signifikanten Kapitalbedarf zur Folge� Da Gründer bzw� junge Unternehmen meist über keine (ausreichenden) Sicherheiten verfügen und auch auf keine Historie des Unternehmens verweisen können, sind herkömmliche Kredite bei Banken nur schwer zu bekommen� Bei der entsprechenden Strukturierung einer geeigneten Finanzierung kann hier ein Finanzierungsberater im Gründungsbereich behilflich sein� Welche → Fördermittel und sonstige Hilfen hierbei infrage kommen, wird in Kapitel 6�3 dargestellt� Abgeltungsteuer Hilfe bei Krediten und Förderungen 6.2 Gründerberater 139 Fördermittel • Bei Fördermitteln handelt es sich in der Regel um finanzielle Mittel, die verwendet werden, um in einen Markt einzugreifen. • In der Regel verfolgt eine finanzielle Förderung (wirtschafts)politische Ziele. 6.2 Gründerberater – Wie finde ich den richtigen Berater und Coach? Bei der Suche bzw� der Auswahl des Coachs stellt sich vorab die Frage der notwendigen Anforderungen an einen Berater bzw� Coach� Gleichzeitig unterscheidet man im Rahmen einer gründungsbegleitenden Tätigkeit zwischen einer → Beratung und einem → Coaching� Beratung „Beratung“ bedeutet, jemandem durch ein strukturiertes Gespräch mit helfender Absicht Ratschläge zu erteilen. Oft wird auch eine praktische Anleitung geliefert, wie der zu Beratende ein Problem lösen kann. Coaching Im Gegensatz zur Beratung wird beim Coaching die Selbstreflexion durch eine lösungs- und zielorientierte Begleitung gefördert. Der Coach hilft seinem Schützling interaktiv bei der Lösung von Problemen. Während der Begriff „Beratung“ allgemeiner und übergreifender benutzt wird, versteht man unter Coaching eine spezielle Beratungsform, welche eine Kombination aus individueller, unterstützender Problembewältigung und persönlicher Beratung im Rahmen von unterschiedlichen Prozessen darstellt� Auf eine detailliertere Betrachtung von verschiedenen Coachingvarianten soll hierzu an andere Stelle verwiesen werden�71 Berater und Coachs sollten einige grundsätzliche Anforderungen erfüllen, um den Gründungsprozess begleiten zu können� Hierzu zählen neben psychosozialen Kompetenzen (organisationspsychologische Kenntnisse, diagnostisches Wissen, Erfahrungen im Umgang mit verschiedenen Kommunikationstechniken, soziale Kompetenz, realistische Selbsteinschätzung) und Fach- und Methodenkompetenz (betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Kenntnis von unterschiedlichen Führungskonzepten, Kenntnisse und Erfahrungen im betrieblichen Umfeld) auch Erfahrungskompetenz und Persönlichkeit (Selbst- und Lebenserfahrung, 71 Vgl� hierzu u� a� Koch, Zacharias: Gründungsmanagement mit Aufgaben und Lösungen; Oldenbourg Verlag, München/Wien 2001, S� 405 ff� Anforderungen? Kompetenzen des Beraters 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung140 Berufs-/Beratungserfahrung, Glaubwürdigkeit und Standfestigkeit, Empathie, Verschwiegenheit)�72 Nach Klärung einiger spezieller Anforderungen an Gründungsberater und Coachs stellt sich nun die Frage, wie Sie diese Berater finden� Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten: Empfehlungen von anderen Gründern Als Gründer bewegen Sie sich sicherlich oft im Gründerumfeld und können sich somit informell mit anderen Gründern austauschen� Dies kann um einiges wertvoller sein als irgendwelche Redaktionsberichte oder gar Zeitungsanzeigen� Dadurch sind Sie in der Lage, unseriöse Beratungsangebote zu umgehen, und haben die Möglichkeit, Ihre individuellen Fragen zu klären� Gründerkollegen werden sich im persönlichen Vieraugengespräch in der Regel mit einer unzensierten Beurteilung weniger zurückhalten als bei einer öffentlichen Einschätzung und/oder Beurteilung� Sollten Sie schon einen Berater oder Coach konkret im Auge haben, lassen Sie sich Referenzen geben und prüfen Sie diese Referenzen auch nach, am besten in Form eines persönlichen Gesprächs� Verzeichnisse von Beratern und Coachs Sollten Sie keine Empfehlungen von Gründerkollegen erhalten und auch keinen Berater/Coach persönlich kennen, bleiben Ihnen einige Datenbanken, welche zuverlässig und kostenfrei seriöse Informationen über Berater zur Verfügung stellen� An erster Stelle soll hier die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) genannt werden, die über eine eigene Plattform mit registrierten Beratern verfügt� Bei der KfW-Beraterbörse (www�kfw-beraterboerse�de) können Sie Berater und Coachs finden, die die entsprechenden Anforderungen erfüllen� Dies mussten die Berater durch hinreichende Referenzen belegen, um in die Datenbank aufgenommen zu werden� Auf die Nennung weiterer Plattformen soll an dieser Stelle verzichtet werden, da diese Plattformen meist erheblich weniger Berater aufzuweisen haben� Schließlich bieten sich noch öffentliche und halb öffentliche Stellen an, die ggf� auch Kontakt zu Beratern herstellen können� Hierzu zählen beispielsweise Hochschulen und IHKs� 72 Vgl� hierzu u� a� Koch, Zacharias: Gründungsmanagement mit Aufgaben und Lösungen; Oldenbourg Verlag, München/Wien 2001, S� 412 f� KfW Öffentliche Anlaufstellen 6.3 Förderprogramme 141 6.3 Förderprogramme Neben Tipps und Tricks sind angehende Unternehmer auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen� Insbesondere öffentliche Fördermittel stellen häufig eine nicht zu unterschätzende Komponente dar� Der Gründer kann mithilfe öffentlicher finanzieller Unterstützung nicht nur sein Budget in Bezug auf Beratungskosten schonen, sondern ist sogar in der Lage, gerade in der am Anfang besonders kostenintensiven und umsatzschwachen Zeit finanzielle Unterstützung in Form von Gründungszuschuss zu erhalten� 6.3.1 Beratungs- und Coachingzuschüsse bei Neugründung Existenzgründer können sich in Form von Beratung und Coaching bei (fast) allen Themenbereichen unterstützen lassen� Hierfür stehen EU-, Bundes- und Landesmittel zur Verfügung� Exemplarisch sollen folgende Anlaufstellen genannt werden: • Industrie- und Handelskammer (IHK) • Institut für Freie Berufe (IFB) • Handwerkskammer (HWK) • Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Aufgrund der Tatsache, dass es je nach Region unterschiedliche Fördermöglichkeiten gibt, werden nun exemplarisch einige herausgegriffen� Die IHK München bietet beispielsweise folgende Förderprogramme für Coachings an: Vorgründungs- und Nachfolgecoaching (Beispiel Bundesland Bayern) Das Vorgründungs- bzw� Nachfolgecoaching kann jeder, der in Bayern wohnt und ein Gewerbe in Bayern im Vollerwerb gründet oder übernehmen möchte, in Anspruch nehmen� Durch die Förderung werden 70 % des Beratungshonorars (netto) des Coachs übernommen� Der Zuschuss darf jedoch 560 € pro Tag nicht überschreiten� Bei einem Tagessatz eines Beraters in Höhe von 1�000 € werden somit nicht 700 € (70 % von 1�000 €) sondern nur 560 € übernommen� Die Anzahl der förderfähigen Tage ist auf zehn begrenzt� Um diesen Zuschuss zu bekommen, müssen Sie zunächst Kontakt mit der IHK aufnehmen� Nach anschließender Auswahl des Coachs stellen Sie einen Antrag mit Lebenslauf, Geschäftsplan und einer genauen Beschreibung der Coachingmaßnahme(n) bei der IHK� Nach positiver Prüfung durch die IHK erhalten Sie einen Genehmigungsbescheid mit genauer Angabe, wie viel Tage förderfähig sind� Erst dann darf das Coaching begonnen werden, andernfalls entfällt der Anspruch auf den Coachingzuschuss� Nachdem Sie die Beratung vorfinanziert haben, kön- Antrag bei der IHK 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung142 nen Sie die Kostenerstattung mithilfe der Originalrechnung, dem Original des Kontoauszugs und den Abschlussberichten beantragen� Kein Anspruch auf Förderung besteht allerdings, wenn Sie bisher schon im Haupterwerb selbstständig sind� Zusätzlich dürfen Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung noch kein Gewerbe angemeldet und einen Gesellschaftervertrag noch nicht abgeschlossen haben� Beachten Sie auch, dass Coachings, die sich auf die Einarbeitung in EDV-Programme sowie überwiegend auf Rechts-, Versicherungs- und Steuerfragen oder gutachterliche Stellungnahmen beziehen, nicht förderfähig sind�73 Gründercoaching aus der Arbeitslosigkeit (90 %) Im Gegensatz zum Vorgründungscoaching kann das Gründungscoaching aus der Arbeitslosigkeit, wie der Name schon sagt, nur von Existenzgründern, die zum Gründungszeitpunkt arbeitslos gemeldet sind, in Anspruch genommen werden� Dafür erhöht sich der förderfähige Betrag von 70 % (Vorgründungscoaching) auf 90 %� Dies ermöglicht dem angehenden Firmenchef, trotz geringen Budgets eine intensive Betreuung zu betriebswirtschaftlichen Themen zu erhalten� Beim Gründungscoaching aus der Arbeitslosigkeit muss das Coaching zwölf Monate nach Gründung des Unternehmens absolviert werden� Ausschlaggebend für den Gründungszeitpunkt sind die Gewerbeanmeldung, der Handelsregistereintrag bzw� der Bescheid zum Gründungszuschuss, Einstiegsgeld etc� Weiterhin muss das Unternehmen die europäische Definition für kleine und mittelständische Unternehmen erfüllen� Der Firmensitz muss sich in Deutschland befinden und die Tätigkeit muss auf eine Vollexistenz ausgerichtet sein� Auch muss der Gründer eine der folgenden Leistungen bewilligt bekommen haben: • Gründerzuschuss (§ 57 SGB III) • Einstiegsgeld (§ 16 b SGB II und § 29 SGB II) • Regelleistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (§ 20 SGB II) • Leistungen zur Eingliederung von Selbstständigen (§ 16 c SGB II) • Sonstige weitere Leistungen zur Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit (§ 16 Abs� 2 Satz 1 SGB II) Die Förderhöhe beträgt, wie bereits erwähnt, 90 % des Beratungshonorars des Coachs� Auch hier liegt der maximal förderfähige Betrag bei 800 € netto pro Tagwerk (acht Stunden pro Tag)� Insgesamt darf eine Bemessungsgrundlage von 4�000 € nicht überschritten werden� Dadurch ergeben sich bei einem Beratungshonorar in Höhe von 800 € netto pro Tagwerk eine maximal förderfähige Anzahl von fünf Tagen� Bei einem Beratungshonorar in Höhe von 400 € netto hingegen können bis zu zehn Tage bezuschusst werden� 73 Vgl� http://www�muenchen�ihk�de/mike/ihk_geschaeftsfelder/starthilfe/Anhaenge/Merkblatt-Vorgruendungscoaching�pdf, abgerufen am 28�07�2009� Formalia beachten! 6.3 Förderprogramme 143 Ziel dieser Förderung ist es, dem Existenzgründer durch Beratungsleistungen im Bereich aller wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit zur Seite zu stehen� Förderfähig sind alle Bereiche der gewerblichen Wirtschaft (Handel, Handwerk, Industrie, Gast- und Fremdenverkehrsgewerbe, Handelsvertreter und -makler, sonstiges Dienstleistungsgewerbe, Verkehrsgewerbe) sowie freie Berufe, sofern der überwiegende Geschäftszweck nicht auf die entgeltliche Unternehmensberatung ausgerichtet ist� Die Beratungsleistung darf jedoch nicht die Vorgründung des Unternehmens betreffen� Auch überwiegende Rechts-, Versicherungs- und Steuerfragen sowie die Ausarbeitung von Verträgen und die Aufstellung von Jahresabschlüssen sind nicht förderfähig� Zusätzlich dürfen Buchführungsarbeiten, das Einarbeiten von EDV-Software und das Erstellen von Gutachten und Stellungnahmen nicht Gegenstand der Beratung sein� Um diese Art der Förderung zu erhalten, müssen Sie bei der IHK einen Antrag stellen (www�muenchen�ihk�de)� Zusätzlich sollten dem Antrag ein aktueller und vollständiger Lebenslauf, ein Businessplan, eine Kopie der Gewerbeanmeldung (freiberuflich Tätige: Antrag an das IfB; Kapitalgesellschaften: Handelsregisterauszug, Auszug aus dem Gesellschaftsvertrag) sowie der Bewilligungsbescheid über die Leistungen nach SGB II/III (Gründerzuschuss, Eingliederungsgeld etc�) beigelegt werden� Wie beim Gründungscoaching Deutschland (s� u�) findet ein anschließendes persönliches Kontaktgespräch mit der IHK statt� Danach gibt die IHK eine Förderempfehlung an die KfW ab� Nachdem diese den Förderantrag bewilligt hat, wählen Sie einen Berater aus� Er muss von der KfW zugelassen sein und kann unter www�kfw-beraterbörse�de ausgewählt werden� Ab dem Zeitpunkt der Bewilligung haben Sie zwölf Monate Zeit, die Coachingmaßnahme durchzuführen� Ein von beiden Parteien unterschriebener Coachingvertrag, in doppelter Ausführung, muss der IHK jedoch bereits acht Wochen nach dem Ausstellungsdatum der KfW-Bewilligung vorliegen� Nach ausgiebiger Prüfung des Coachingvertrags und nach Erhalt des schriftlichen Prüfungsergebnisses kann schließlich mit dem Coaching begonnen werden� Die Bezahlung erfolgt nach abgeschlossener Beratung� Da Sie aufgrund der Arbeitslosigkeit wahrscheinlich nicht in der Lage sind, den gesamten Betrag vorzustrecken, können Sie im Coachingvertrag eine Abtretung vereinbaren� Das erlaubt der KfW, den Förderbetrag direkt an den Coach zu überweisen� Um die Zahlung der Fördermittel zu veranlassen, müssen die Gesamtrechnung des Beraters, der von beiden Seiten unterzeichnete Coachingbericht und ein Kontoauszug als Beleg für den geleisteten Eigenanteil eingereicht werden�74 74 Vgl� http://www�muenchen�ihk�de/mike/ihk_geschaeftsfelder/starthilfe/ Anhaenge/Merkblatt-Gruendercoaching-Arbeitslosigkeit�pdf, abgerufen am 29�07�2009� Förderfähige Bereiche Antrag bei der IHK 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung144 Gründercoaching Deutschland (50 %) Auch das Gründercoaching Deutschland fördert die Beratungsleistung im Bereich betriebswirtschaftlicher Themen� Es kann in den ersten fünf Jahren nach der Gründung bzw� Firmenübernahme in Anspruch genommen werden� Das Gewerbe muss sich jedoch in Deutschland befinden und auf eine Vollexistenz ausgerichtet sein� Wie der Name schon sagt, werden 50 % des Beratungshonorars eines Coachs übernommen� Das maximale förderfähige Beraterhonorar liegt dabei bei 800 € netto pro Tagwerk und darf insgesamt die Bemessungsgrundlage von maximal 6�000 € nicht überschreiten� Das Tagwerk eines Beraters umfasst acht Stunden� Geht man beispielsweise von einem Beraterhonorar in Höhe von 400 € pro Tag aus, ist es möglich, 15 Tage bezuschusst zu bekommen� Bei einem Tagessatz in Höhe von 800 € netto hingegen sind maximal 7,5 Tage förderfähig� Sollte das Beraterhonorar über 800 € netto pro Tag liegen, muss die Differenz aus eigener Tasche beglichen werden� Genau wie bei den bereits beschriebenen Coachings müssen Sie auch beim Gründercoaching Deutschland einen schriftlichen Antrag an die IHK stellen� Diesen findet man unter www�ihk-niederbayern�de� Der Antrag sollte zusätzlich einen Lebenslauf, eine Kopie der Gewerbeanmeldung, einen Businessplan sowie eine Beschreibung der gewünschten Beratungsleistung beinhalten� Nachdem Sie ein Beratungsgespräch mit der IHK geführt und wesentlichen Förderungsbedarf abgeklärt haben, erhalten Sie eine Empfehlung der IHK für eine Förderung über die KfW� Jedoch kann die KfW die Förderung trotz Empfehlung der IHK untersagen� Ein Rechtsanspruch auf einen Zuschuss besteht nicht� Nach Erhalt der KfW-Förderzusage können Sie schließlich einen Coach auswählen� Dieser muss jedoch von der KfW für ein Gründercoaching zugelassen sein� Entsprechende Berater finden Sie auf der Internetseite www�kfw-beraterboerse�de� Wurde ein Coach ausgewählt, haben Sie maximal zwölf Monate ab Erteilung der Förderzusage Zeit, um das entsprechende Coaching durchzuführen� Ein unterschriebener Coachingvertrag muss der IHK jedoch innerhalb von acht Wochen nach Erhalt der Zusage vorliegen� Nachdem die IHK diesen Vertrag bezüglich der Vorgaben geprüft hat, kann das Coaching gestartet werden� Genau wie beim Vorgründungs- und beim Nachfolgecoaching müssen auch beim Gründercoaching Deutschland die Beraterkosten aus Eigenmitteln vorfinanziert werden� Erst nachdem die Originalunterlagen (Rechnung des Beraters, der Coachingbericht, das statistische Beiblatt sowie ein Kontoauszug als Zahlungsbeleg) bei der IHK eingegangen sind, wird der Förderbetrag auf Ihr Konto überwiesen�75 75 Vgl� http://www�ihk-niederbayern�de/uploads/media/Merkblatt_logo�pdf, abgerufen am 29�07�2009� Antrag bei der IHK KfW- Förderun 6.3 Förderprogramme 145 Förderprogramm des BAFA Die Förderung des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Außenkontrolle) umfasst neben der allgemeinen Beratung und der speziellen Beratung zu Technologie und Innovation, Außenwirtschaft und Qualitätsmanagement auch die Beratung bei Kooperationen und Mitarbeiterbeteiligungen� Zusätzlich kann man die Beratung im Vorfeld eines Ratings fördern lassen� Besonders interessant sind auch die Förderung der Umwelt- und Arbeitsschutzberatung, Beratung von Unternehmerinnen und Migranten sowie die Beratung zur besseren Vereinbarung von Beruf und Familie� Antragsberechtigt sind nur kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Angehörige freier Berufe, die bereits seit einem Jahr am Markt aktiv sind� Sie dürfen eine Mitarbeiterzahl von 250 Personen nicht überschreiten und keinen Jahresumsatz aufweisen, der mehr als 50 Millionen Euro beträgt� Alternativ darf die Jahresbilanzsumme eine Größenordnung von 43 Millionen Euro nicht überschreiten� Zusätzlich dürfen die Stimmrechte/das Kapital nicht zu 25 % oder mehr im Besitz anderer Firmen sein� Als Bemessungsgrundlage dient der zuletzt aufgestellte Jahresabschluss, wobei die letzten beiden Jahre als Berechnungsgrundlage herangezogen werden� Die Zahl der Mitarbeiter bezieht sich grundsätzlich auf die während des entsprechenden Jahres beschäftigten Vollzeitarbeitnehmer� Besonders zu beachten ist hierbei, dass bei verbundenen Unternehmen (Beteiligungen über 25 %) die Umsätze und Mitarbeiter kumuliert werden müssen� Die Beratungskosten können in den alten Bundesländern mit 50 % und in den neuen Bundesländern einschließlich des Regierungsbezirks Lüneburg mit 75 % des Beratungshonorars gefördert werden� In beiden Fällen ist der absolute Förderbetrag jedoch auf 1�500 € beschränkt� „Bei allgemeinen Beratungen und speziellen Beratungen hat jedes Unternehmen ein Beratungskontingent von jeweils insgesamt 3�000 € im Rahmen der Laufzeit der Richtlinien� Allgemeine und spezielle Beratungen werden also mit Zuschüssen von zusammen maximal 6�000 € gefördert� Diese Beschränkung gilt nicht für Umweltschutz- und Arbeitsschutzberatungen, Beratungen von Unternehmerinnen oder Migranten/-innen zur Unternehmensführung sowie Beratungen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf�“76 Der Antrag für eine Bezuschussung der Kosten muss spätestens drei Monate nach Abschluss der Beratung und Zahlung der zuständigen Stelle vorliegen� Dem Antrag müsste neben dem Antragsformular auch der Beratungsbericht, die Beraterrechnung, der Kontoauszug als Zahlungsnachweis und die bereits erhaltenen De-minimis-Bescheinigungen des Antragstellers beigefügt werden�77 76 http://www�bafa�de/bafa/de/wirtschaftsfoerderung/unternehmensberatungen/index�html, abgerufen am 29�07�2009� 77 Vgl� http://www�bafa�de/bafa/de/wirtschaftsfoerderung/unternehmensberatungen/index�html, abgerufen am 29�07�2009� Beratungsleistungen Förderung 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung146 6.3.2 Gründungszuschuss Arbeitnehmer, die eine selbstständige Tätigkeit aufnehmen und dadurch die Arbeitslosigkeit beenden, haben zur Sicherung des Lebensunterhalts und zur sozialen Sicherung in der Zeit nach der Existenzgründung Anspruch auf einen → Gründungszuschuss� Gründungszuschuss • Beim Gründungszuschuss handelt es sich um eine steuerfreie Förderung, die jedem zusteht, der in einem Zeitfenster von zwei Jahren mindestens zwölf Monate in die gesetzliche oder freiwillige Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat und zum Zeitpunkt der Antragstellung arbeitslos gemeldet ist. • Der Gründungszuschuss wird bis zu 15 Monate gewährt und besteht aus zwei Phasen. • Die erste Phase wird als „Gründungsförderung“ bezeichnet und beläuft sich auf neun Monate. • Als zweite Phase folgt die Aufbauförderung. Diese ermöglicht es, den Förderzeitraum um weitere sechs Monate zu verlängern. Sie erhalten den Gründungszuschuss für neun Monate in Höhe des zuletzt bezogenen Arbeitslosengelds I (gesetzl� Anspruch) zzgl� eines monatlichen Betrags von 300 € für die soziale Absicherung� Für weitere sechs Monate können 300 € monatlich zur sozialen Absicherung gewährt werden, wenn eine intensive Geschäftstätigkeit und hauptberufliche unternehmerische Aktivitäten dargelegt werden� Ein Gründungszuschuss wird gezahlt, wenn Sie bis zur Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit einen Anspruch auf Entgeltleistungen nach dem SGB III bezogen haben oder in einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme nach dem SGB III beschäftigt waren� Der Agentur für Arbeit müssen Sie eine positive Stellungnahme von einer fachkundigen Stelle über die Tragfähigkeit der Existenzgründung vorlegen� Fachkundige Stellen sind insbesondere Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, berufsständische Kammern, Fachverbände, Kreditinstitute und Unternehmensberater� Gründungszuschuss Ein verheirateter Mann lebt mit einem Kind (inkl. ein Freibetrag) im Bundesland Hessen. Er ist nicht kirchensteuerpflichtig und sein Krankenkassenbeitrag beträgt 15,5 %. Er verfügte über ein Jahreseinkommen in Höhe von 60.000 €. Monat 1–9: 67 % vom Nettogehalt (ca.): 1.789,80 € Sozialversicherungspauschale: 300,00 € Summe der monatlichen Leistung: 2.089,80 € 6.3 Förderprogramme 147 Monat 10–15: Sozialversicherungspauschale: 300,00 € Summe der monatlichen Leistung: 300,00 € Gesamtleistung Gründungszuschuss: 2.089,80 € × 9 + 300,00 € × 6 = 20.608,20 € Die Rechtsgrundlage können Sie im Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III) vom 24�03�1997, § 57 in der jeweils geltenden Fassung nachlesen� Eine Regelung bezüglich der Höhe des Förderbetrags entnehmen Sie § 58 SGB III�78 6.3.3 Subventionierte Darlehen, Bürgschaften und Beteiligungen Existenzgründer können (in der Regel in den ersten drei Jahren nach Gründung) auf unterschiedliche Weise an Kapital gelangen, das meist entweder zinsvergünstigt, haftungsfreigestellt für die beantragende Hausbank oder über einen längeren Zeitraum tilgungsfrei ist� Dabei stehen Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten offen� Grundsätzlich können Sie sich Fremdkapital in Form von Darlehen bei jeder Bank besorgen� Viele Banken bieten spezielle Gründungsdarlehen an� Diese Darlehen weisen die gleichen Eigenschaften wie normale Bankkredite auf, besitzen aber eine niedrigere Verzinsung, meist zwischen 4 % und 6 %� Außerdem sind Gründungsdarlehen anfangs eine Zeit lang tilgungsfrei� Dadurch werden Ihre finanziellen Mittel geschont und Sie können in dieser schwierigen Zeit Ihre Liquidität bewahren� Prinzipiell müssen Sie für Darlehen Sicherheiten vorweisen können�79 Dies können neben einer Immobilie auch ein Bankguthaben oder sonstige Vermögenswerte sein� Auch Bürgschaften stellen eine Möglichkeit dar, Kredite zu besichern� „Die Bürgschaft ist ein einseitig verpflichtender Vertrag, durch den sich der Bürge gegenüber dem Gläubiger eines Dritten (des sogenannten Hauptschuldners) verpflichtet, für die Erfüllung der Verbindlichkeiten des Dritten einzustehen� Der Gläubiger will sich durch die Bürgschaft im Falle einer Zahlungsunfähigkeit seines Schuldners absichern� Meistens handelt es sich bei dem Dritten um einen Darlehensnehmer und bei dem Gläubiger um eine Bank, die das Darlehen gewährt�“80 Bürgschaften werden oft von Förderanstalten des Landes oder Bundes übernommen, um jungen Unternehmen Möglichkeiten zur Finanzierung des eigenen Wachstums zu schaffen, ohne dass diese dafür überpropor- 78 Der genaue Wortlaut des § 57 und des § 58 SGB III kann dem Anhang entnommen werden� 79 Vgl� http://www�ingruendung�de/info/einmaleins�htm, abgerufen am 29�04�2009� 80 Vgl� http://de�wikipedia�org/wiki/B%C3%BCrgschaft, abgerufen am 01�05�2009� Rechtsgrundlage Gründungsdarlehen 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung148 tional viele Unternehmensanteile abgeben müssen� Die jeweiligen Förderanstalten können Banken des Landes oder Bundes sein, wie z� B� die LfA Bayern oder die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)� Haben Sie nur einen geringen Kapitalbedarf, können Sie auf das KfW- Startgeld zurückgreifen� Dabei handelt es sich um einen Kleinkredit bis zu 50�000 €, der eine niedrige Verzinsung aufweist und meist auch bei geringen Sicherheiten gewährt wird� Voraussetzung ist, dass Sie Ihre Geschäftstätigkeit noch nicht länger als drei Jahre ausüben und dass Sie einen Hauptwohnsitz im Inland vorweisen können� Darunter fallen neben deutschen Staatsbürgern auch Personen aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und der European Free Trade Association sowie Personen, die eine Aufenthaltserlaubnis gemäß § 21 Aufenthaltsgesetz besitzen� Des Weiteren müssen Sie über die notwendigen fachlichen und kaufmännischen Kenntnisse verfügen� Sie benötigen auch eine unternehmerische Entscheidungsfreiheit von mindestens 10 % der Gesellschaftsanteile� Ausführliche Informationen über das KfW-Startgeld können Sie im Internet unter http://www�kfw-mittelstandsbank�de/ abrufen�81 Neben den gängigen Bankkrediten haben Sie insbesondere bei Gründung die Möglichkeit, unterschiedliche Förderangebote zu nutzen� Hier bietet die Übersicht (Abbildung 36) des Bundesverbands Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) einen guten Überblick über Ihre Möglichkeiten� Besonders die Zuteilung der verschiedenen Angebote zu den Entwicklungsphasen Ihrer Unternehmung ermöglicht es Ihnen, je nach Bedarf den richtigen Ansprechpartner zu finden� Durch den Rückzug der Venture-Capital-Gesellschaften aus der ersten Phase, der sogenannten Seed-Phase, und die im Vergleich zu den USA schlecht ausgebaute Struktur der Business Angels bieten vor allem der High-Tech Gründerfonds, regionale Seedfonds (z� B� Seedfonds Bayern, FIRST VALUE AG) und öffentliche Zuschüsse Beteiligungen in dieser Unternehmensphase an�82 Beim High-Tech Gründerfonds handelt es sich um einen Fonds, der Risikokapital in junge Technologieunternehmen investiert und zugleich Beratung und Unterstützung für das meist unerfahrene Management liefert�83 Voraussetzung ist, dass das Unternehmen seinen Sitz in Deutschland hat und die Aufnahme der Geschäftstätigkeit nicht länger als ein Jahr zurück liegt� Weiterhin darf das Unternehmen nicht mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigt haben und eine maximale Jahresbilanzsumme von 10 Millionen Euro besitzen� Zusätzlich müssen noch einige inhaltliche Kriterien zum Geschäftsmodell erfüllt sein� So muss beispielsweise technologi- 81 Vgl� http://www�kfwmittelstandsbank�de/DE_Home/Service/Kreditantrag_und_Formulare/Merkblaetter/Kredite/Merkblatt_-_�jsp, abgerufen am 29�04�2009� 82 Vgl� http://www�bvkap�de/privateequity�php/cat/79/aid/131/title/OEffentliche_Foerderangebote_ fuer_Beteiligungskapital_in_Deutschland, abgerufen am 29�04�09� 83 Vgl� http://www�high-tech-gruenderfonds�de/htgf/, abgerufen am 29�04�2009� KfW- Startgeld Förderprogramme High-Tech Gründerfonds 6.3 Förderprogramme 149 sches Know-how im Unternehmen gebunden sein und die Technologie muss mindestens bis zum Prototyp ausgebaut werden können� Auch sollten das bereits in Kapitel 2�3 Produkt/Service erwähnte Alleinstellungsmerkmal und ein Kundennutzen vorhanden sein, was zu einem günstigen Chancen Risiko Profil im Verhältnis zum Kapitalbedarf führt�84 Abbildung 36: Den Finanzierungsphasen zugeordnete Förderprogramme Der Fonds beteiligt sich in der Regel mit bis zu 500�000 €� Dabei wird meist eine Kombination aus offener Beteiligung und Darlehen bevorzugt� Das Darlehen besitzt eine Laufzeit von sieben Jahren und der Fonds stundet die Zinsen (10 % p� a�) für einen Zeitraum von vier Jahren, um die Liquidität des Unternehmens nicht zu belasten� Der Gründer muss jedoch in den alten Bundesländern Eigenmittel in Höhe von 20 % und in den neuen Bundesländern von 10 % aufweisen�85 Weitere Informationen bezüglich des Auswahlprozesses und der Businessplananforderungen finden Sie auf der Homepage des High-Tech-Gründerfonds unter folgender Adresse: www�high-tech-gruenderfonds�de� Als Beispiel für einen regionalen Seedfonds soll die Bayern Kapital (Venture Capital für Bayern) herausgegriffen werden� Auch hier stehen junge Technologieunternehmen im Mittelpunkt� Haben diese ihren Firmensitz in Bayern, besteht die Möglichkeit, Beteiligungskapital zu erhalten� Dadurch soll zusätzlich die Basis für eine anschließende Finanzierung durch Business Angels, Kapitalbeteiligungsgesellschaften oder Venture-Capital-Gesellschaften geschaffen werden�86 In der Mehrzahl wird die Finan- 84 Vgl� http://www�high-tech-gruenderfonds�de/htgf/index�php?id =138, abgerufen am 29�04�2009� 85 Vgl� http://www�high-tech-gruenderfonds�de/htgf/index�php?id =141, abgerufen am 29�04�2009� 86 Vgl� http://www�bayernkapital�de/finanzierung/Seed-Fonds, abgerufen am 29�04�2009� Seedfonds 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung150 zierung durch Bayern Kapital meist in Kombination mit dem High-Tech Gründerfonds angeboten, da dieser auf einer gemeinsamen Initiative „der Bundesregierung, der Industrieunternehmen BASF, Deutsche Telekom und Siemens sowie der KfW Mittelstandsbank im Rahmen von ‚Partner für Innovation‘ gegründet wurde�“87 Jedoch ist im Einzelfall auch eine ausschließliche Finanzierung durch den Seedfonds Bayern möglich� Maximal werden dann jedoch 250�000 € zur Verfügung gestellt� Zusätzlich bieten der Seedfonds Bayern und der High-Tech Gründerfonds eine Anschlussfinanzierung in Höhe von bis zu 900�000 € an�88 Die genauen Anforderungen für eine Finanzierung und weiterführende Informationen können auch hier auf der Homepage des Seedfonds Bayern unter www�bayernkapital�de aufgerufen werden� Als weiterer Seed-Investor kann an dieser Stelle noch die FIRST VALUE AG erwähnt werden, die sich vor oder innerhalb von drei Jahren nach der Gründung an jungen Unternehmen beteiligt� Infos zu den Voraussetzungen können Sie hier unter www�FIRST-VALUE�de nachlesen� Als letzte hilfreiche Anlaufstelle soll nun noch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie genannt werden� Auf der Internetseite www�foerderdatenbank�de besteht für Sie als Gründer die Möglichkeit, nach Förderprogrammen zu suchen� Hierbei können Sie folgende Kriterien auswählen: • Fördergebiet • Förderberechtigte • Förderbereich • Förderart Als Suchergebnis erhalten Sie einen aktuellen Überblick über Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union� Auch können Sie durch den Förderassistenten Schritt für Schritt zum richtigen Förderprogramm geführt werden�89 Befindet sich Ihr Unternehmen bereits in der Start-up-Phase, d� h� Sie befinden sich bereits bei der Produktionsaufnahme und erzielen mit den vor Kurzem auf den Markt gebrachten Produkten/Serviceleistungen einen ersten Umsatz, haben Sie vor allem die Möglichkeit, Kapital über VC- Gesellschaften, mittelständische Beteiligungsgesellschaften (MBGs), ERP Startfonds oder öffentliche Zuschüsse zu erhalten� Beispiele für VC-Gesellschaften sind neben der Allianz Capital Partners GmbH auch die AS Venture GmbH sowie die GermanCapital GmbH und die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH� Einen ausführlichen Überblick mit den jeweili- 87 http://www�bayernkapital�de/finanzierung/Seed-Fonds/angebote, abgerufen am 29�04�2009� 88 Vgl� http://www�bayernkapital�de/finanzierung/Seed-Fonds/angebote, abgerufen am 29�04�2009� 89 Vgl� http://www�foerderdatenbank�de/, abgerufen am 29�04�2009� Ministerium VC- Gesellschaften 6.3 Förderprogramme 151 gen Homepageverweisen der VC-Gesellschaften finden Sie unter http:// www�bvkap�de/privateequity�php/cat/81/letter/A� Im Vergleich zu den bereits genannten Möglichkeiten handelt es sich bei den MBGs nicht um eine reine Technologieunternehmensförderung, sondern um eine branchenübergreifende Bereitstellung von Beteiligungskapital� Dabei kann die Beteiligungsdauer bis zu 15 Jahre betragen� Besonders KMU profitieren von den mittelständischen Beteiligungsgesellschaften� Diese sind regional aufgestellt und bieten in der Regel Beteiligungen zwischen 50�000 und 2,5 Millionen Euro an� Hierbei gibt es Unterschiede bei den Beteiligungsanlässen sowie der Ausgestaltung der Beteiligung� Normalerweise wird von den MBGs eine stille Beteiligung angestrebt, jedoch kann es in bestimmten Fällen auch zu einer offenen Beteiligung in Form einer Minderheitsbeteiligung kommen�90 Beim ERP-Startfonds handelt es sich um einen Fonds der Kreditanstalt für Wiederaufbau Bankengruppe, durch den Beteiligungskapital für junge Technologieunternehmen zur Verfügung gestellt wird� Grundvoraussetzung ist jedoch, dass sich ein sogenannter Leadinvestor mit dem gleichen Betrag an der Unternehmung beteiligt wie die KfW� Auch muss der Gründer/Unternehmer die Beteiligung der KfW mit den gleichen Konditionen vergüten, die auch dem Leadinvestor zugesprochen wurden� Durch diese Bedingung versucht die unter staatlichem Einfluss stehende KfW, Investitionsanreize für private Investoren zu setzten�91 6.3.4 Mikrofinanzierung als spezielle Form der Gründungsfinanzierung Eine zunehmend populärer werdende Form der Unternehmensfinanzierung stellt die sogenannte Mikrofinanzierung dar� Dieses ursprünglich für die Entwicklungshilfe in der 3� Welt entwickelte Finanzierungskonzept wurde von der Bundesregierung in Form des Mikrokreditfonds Deutschland mittlerweile auch in der Bundesrepublik eingeführt� Ziel ist es, jungen Unternehmen, die oft wegen fehlender Sicherheiten keinen Zugang zu Bankkrediten haben, den Zugang zu Fremdkapital zu ermöglichen� Die Kredite des Mikrokreditfonds Deutschland stehen den Unternehmensgründern nicht nur in der unmittelbaren Gründungsphase zur Verfügung, sondern auch in den ersten Nachgründungsjahren� Damit trägt das Konzept der Erfahrung Rechnung, dass vielen Existenzgründern schon dadurch geholfen ist, dass sie die Gewissheit haben, bei unvorhergesehenen Liquiditätsengpässen auf Kreditmittel zurückgreifen zu können� 90 Vgl� http://www�bvkap�de/privateequity�php/cat/40/aid/87/title/Mittelstaendische_Beteiligungsgesellschaften, abgerufen am 29�04�2009� 91 Vgl� http://www�kfw-mittelstandsbank�de/DE_Home/Beteiligungsfinanzierung/Early_Stage/ERP-Startfonds/index�jsp, abgerufen am 29�04�2009� MBGs ERP-Startfonds Mikrokreditfonds 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung152 Um eine persönliche Betreuung der Kleinkreditnehmer gewährleisten zu können und ein möglichst flächendeckendes Angebot zu schaffen kooperiert der Mikrokreditfonds Deutschland mit bereits bestehenden, meist regionalen Mikrofinanzinstituten� Diese akkreditierten Mikrofinanzierer entscheiden eigenständig über die Kreditvergabe, brauchen aber keine eigenen Kreditmittel zur Verfügung zu stellen� Sie übernehmen eigenverantwortlich die Finanzierungsentscheidung, müssen aber auch für Kreditausfälle haften� Somit haben die Mikrofinanzierer keinerlei Probleme mit der Refinanzierung ihrer Kreditvergabe und können sich vollständig auf die Sicherstellung der Kreditrückzahlung konzentrieren� Die technische Abwicklung der Zahlungsströme und die Erstellung der Kreditverträge übernimmt die GLS Bank, die darüber hinaus jedoch nicht mit dem Kreditnehmer in Kontakt tritt� Vergabeverfahren Die Beantragung einer Mikrofinanzierung erfolgt direkt bei dem akkreditierten Mikrofinanzierer oder einem zugelassenen Gründungsberater� Dieser begutachtet den Kreditantrag hinsichtlich der Fähigkeit des Antragstellers, den Kredit fristgerecht zu tilgen, und prüft die vom Antragsteller gebotenen Sicherheiten� Bei den Sicherheiten kann es sich beispielsweise um verwertbare Vermögensgegenstände oder andere bank- übliche Sicherheiten handeln� Da gerade diese jedoch häufig nicht zur Verfügung stehen, greifen die Mikrofinanzinstitute häufig auf Bürgschaften aus dem privaten Umfeld des Kreditnehmers als Sicherheiten zurück� Die Erfahrungen mit Bürgschaften aus dem sozialen Umfeld können als sehr gut bezeichnet werden� Die Gründe dafür sind vielfältig� So sind gerade Personen aus dem privaten Umfeld sehr viel besser in der Lage, die Motivation und die Fähigkeiten des Kreditnehmers einzuschätzen als ein außenstehender Kreditsachbearbeiter� Außerdem stellen Bürgschaften aus dem privaten Umfeld sicher, dass der Kreditnehmer auch aus seinem Umfeld bei seinem Vorhaben unterstützt wird� Darüber hinaus kann man davon ausgehen, dass es einem Kreditnehmer sehr viel schwerer fällt, sich seinen Zahlungsverpflichtungen zu entziehen, wenn dadurch sein privates Umfeld geschädigt wird, als wenn nur ein anonymes Geldinstitut vom Kreditausfall betroffen ist� Der Erfolg des Konzepts zeigt sich auch daran, dass die Kreditausfallquote der deutschen Mikrofinanzinstitute seit 2006 nur ca� 4 % betragen hat� Antragstellung Um einen Mikrokredit aus dem Mikrokreditfonds Deutschland zu erhalten, müssen sich die Existenzgründer direkt an einen akkreditierten Mikrofinanzierer oder einen entsprechenden Partner dieses Mikrofinanzierers wenden� Dies können sowohl gemeinnützige Organisationen als auch gewinnorientierte Unternehmen sein� Derzeit sind beim Mikrokre- Bürgschaft als Sicherheit 6.3 Förderprogramme 153 ditfonds Deutschland über 30 Unternehmensberatungen, Wirtschaftsförderer, Genossenschaften und Vereine akkreditiert� Eine Übersicht über alle derzeit akkreditierten Mikrofinanzierer stellt der Mikrofinanzfonds Deutschland im Internet oder telefonisch zur Verfügung: Informationen zum Mikrokreditfonds Deutschland: http://mikrokreditfonds.gls.de/startseite/kredit-erhalten/mikrofinanzinstitute.html oder Telefon: 0234 5797-457 Nachdem das Mikrofinanzinstitut über die Vergabe des Kredits entschieden hat, versendet die GLS Bank den Kreditvertrag� Nachdem der Kreditnehmer den unterschriebenen Kreditvertrag zurückgesandt hat, zahlt die GLS Bank den Kredit aus� Für die komplette weitere Betreuung des Mikrokredits ist das Mikrofinanzinstitut zuständig� Die GLS Bank übernimmt lediglich die Kreditverwaltung� Kreditkonditionen Neben dem Verzicht auf bankübliche Sicherheiten und den geringen Kreditbeträgen heben sich die Mikrokredite noch durch andere Besonderheiten von gewöhnlichen Bankkrediten ab� So zeichnen sie sich in der Regel durch eine schnelle und einfache Vergabe, sowie sehr geringe Ausfallquoten aus� Die Höhe der über den Mikrokreditfonds Deutschland zur Verfügung gestellten Kredite ist relativ niedrig� Zunächst wird meist ein Kleinstbetrag, z� B� 2�500 €, als Kredit gewährt� Nach erfolgreicher Rückzahlung kann die Kreditbiografie dann auf bis zu 20�000 € ausgebaut werden� Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich einen Kreditanspruch durch Ansparraten zu erarbeiten� Dabei zahlt der Kleinkreditnehmer monatliche Ansparraten, um nach einer gewissen Zeit Anspruch auf das Drei- bis Zehnfache des Ansparbetrags als Kredit zu haben� Die Zinsen für einen Mikrokredit betragen derzeit 7,5 % pro Jahr� Darüber hinaus werden keine weiteren Gebühren oder Kosten berechnet� Die Laufzeit beträgt maximal drei Jahre� Die Tilgung erfolgt meist in monatlichen Raten, wobei keine tilgungsfreien Zeiten gewährt werden� In bestimmten Fällen, sind jedoch auch endfällige Mikrokredite möglich� Die Kredithöhe beträgt im ersten Schritt meist zwischen 2�000 € und 10�000 €� Nach erfolgreicher (Teil-)Rückzahlung sind auch Kredite bis zu 20�000 € möglich� Die Kombination von Mikrokrediten mit anderen Fördermitteln ist im Rahmen der geltenden Förderbestimmungen grundsätzlich möglich� Die weiteren Bedingungen werden von dem jeweiligen Mikrofinanzinstitut festgelegt� Dazu gehören die geforderten Sicherheiten/Bürgschaften, die laufende Kreditbetreuung, das Antragsverfahren, spezielle Angebote für einzelne Zielgruppen und Branchen etc� Kreditbetreuung Zinsen und Laufzeit 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung154 Weitere Leistungen der Mikrofinanzinstitute Über die Mikrofinanzierung hinaus bieten viele Mikrofinanzinstitute, oft gegen Entgelt, weitere Leistungen an� Dazu gehören unter anderem die Erstellung von Geschäftsplänen, Coaching, laufende Unternehmensberatung und die Intervention im Falle von Zahlungsschwierigkeiten� Gerade dieses im Vergleich zu gewöhnlichen Geschäftsbanken umfassendere Angebot und die daraus resultierende größere Erfahrung mit Existenzgründern und Kleinunternehmen stellen bei der Beurteilung der Kreditrisiken einen entscheidenden Vorteil dar� Nützliche Adressen, Informationen und Ansprechpartner rund um Mikrokredite: • http://mikrokreditfonds.gls.de • http://www.mikrofinanz.net • www.gls.de • GLS-Bank Telefon: 0234 5797-100 Übersicht über akkreditierte Mikrofinanzierer: • http://www.mikrofinanz.net/akkreditierung/akkreditierte-dmi-mikrofinanzierer. html 6.4 Steuerrechtliche Gestaltung der Förderung und Investitionsabzugsbetrag Neben direkten Zuschüssen und haftungsbefreiten Kreditmöglichkeiten bieten sich unterschiedliche Hilfen für Gründer im Rahmen einer steuerlichen Optimierung an� Hier sind u� a� die Verrechnung von verschiedenen Einkunftsarten sowie die Vorwegnahme von Ausgaben in einer früheren Periode (z� B� ehemals Ansparrücklage für Existenzgründer, aktuell → Investitionsabzugsbetrag) zu nennen� Investitionsabzugsbetrag Unter dem Begriff „Investitionsabzugsbetrag“ wird nach deutschem Steuerrecht eine gewinnmindernde Rücklage bezeichnet. Diese kann für Wirtschaftsgüter gebildet werden, die der Unternehmer erst zu einem späteren Zeitpunkt benötigt. Dadurch besitzt der Unternehmer die Möglichkeit, Wirtschaftsgüter vor der Anschaffung abzuschreiben. Des Weiteren sind Kosten (auch aus der Vorgründungsphase) ansetzbar� Ein Auszug der steuerlichen Gestaltungs- und Optimierungsmöglichkeiten ist im Folgenden dargestellt� Gleichzeitig soll jedoch darauf ver- 6.5 Vermögensgegenstände/Kostenaufwandsbuchungen 155 wiesen werden, dass nur ein (möglichst auf Gründer spezialisierter) Steuerberater eine adäquate Beratung und damit eine individuell optimale Gestaltung ermöglicht� Statt der bisherigen Ansparabschreibung (§ 7g EStG) tritt durch das Unternehmensteuerreformgesetz der sog� Investitionsabzugsbetrag in Kraft� Dabei ergeben sich u� a� folgende Änderungen: • eine Erhöhung der bisherigen Betriebsvermögensgrenze von 210�000 € auf 235�000 € bei bilanzierenden Unternehmern, bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben auf einen Wirtschafts- oder Ersatzwirtschaftswert von 125�000 €� • Bei Einnahme-Überschuss-Rechnern (z� B� Freiberufler oder Klein-Gewerbetreibende) ist eine Begünstigung nur noch für Betriebe möglich, deren Gewinn 100�000 € nicht übersteigt� • Der Begünstigungszeitraum wurde auf das Jahr der Bildung und die darauffolgenden drei Jahre (bisher: zwei Jahre) erweitert� Dabei darf der Abzugsbetrag des insgesamt am Stichtag zulässigen Investitionsabzugsbetrags sowie der drei vorangegangenen Jahre insgesamt 200�000 € nicht übersteigen� Interessant ist dabei, dass die Sonderabschreibung nach § 7g Abs� 5 und 6 EStG – neues Recht – unabhängig von der vorherigen Bildung des Investitionsabzugsbetrags und auch für gebrauchte bewegliche Wirtschaftsgüter anwendbar ist� Die Änderungen haben bereits für Wirtschaftsjahre Gültigkeit, die nach Verkündung des Unternehmensteuerreformgesetzes im Bundesgesetzblatt enden, d� h� ggf� schon für den Veranlagungszeitraum 2007� 6.5 Private Vermögensgegenstände und Kostenaufwandsbuchungen Wie bereits in Kapitel 2�8�3 erläutert, haben Sie bei der Wahl der Rechtsform eine Vielzahl von Möglichkeiten� Je nachdem, wie Sie sich entscheiden, müssen Sie unterschiedlich hohe Einlagen in das Unternehmen vornehmen� Diese müssen jedoch nicht immer in Form von Geldleistungen erbracht werden, wie das Beispiel einer GmbH-Gründung zeigt� Sie können anstelle eines Geldbetrags auch Sachleistungen in die GmbH einbringen� Das muss allerdings im Vertrag vereinbart werden� Diese alternative Geldeinlage können neben Eigentum an Sachen, Forderungen, Grundpfandrechten, dauerhafter Gebrauchsüberlassung an Gegenständen oder Handelsgeschäften auch ein oder mehrere Unternehmen sein� Zusätzlich kommen alle weiteren sonstigen Vermögensgegenstände in Betracht� Dabei spielt es keine Rolle, ob der Gegenstand bilanzierungsfähig ist oder nicht� Auch muss er keine Verkehrsfähigkeit aufweisen, jedoch übertragbar sein� Sollten Sie sich für eine solche Sacheinlage entscheiden, muss im Gesellschaftsvertrag Sacheinlagen 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung156 • der Wert der Sacheinlage als Geldbetrag angegeben werden� • die Person, die die Sacheinlage vornimmt, sowie eine genaue Bezeichnung des einzubringenden Gegenstands schriftlich festgehalten werden� • klar und deutlich herausgestellt werden, dass der Gegenstand der Gesellschaft zur freien und dauerhaften Verfügung übertragen wird� • eine Angabe darüber enthalten sein, dass der jeweilige Kapitalanteil in Geld durch eine Sacheinlage ersetzt werden darf, und im Fall einer Sachübernahme muss im Vertrag die Anrechnung auf den einzuzahlenden Kapitalanteil vereinbart werden� Besonderheiten treten vor allem dann auf, wenn es sich bei der Einbringung um ein Unternehmen oder Handelsgeschäft handelt� Hierbei umfasst die Einbringung im Zweifel auch den Kundenstamm, das Knowhow und den → Goodwill� Goodwill Der Begriff „Goodwill“ entspricht dem Ertragswert abzüglich des Substanzwerts eines Unternehmens. Dabei setzt sich der Substanzwert aus dem Buchwert des Eigenkapitals und den stillen Reserven zusammen. Dieses immaterielle Gut darf in der Bilanz nur dann angesetzt werden, wenn es im Rahmen eines Unternehmenskaufs entgeltlich erworben wurde. Eine Übernahme der Verbindlichkeiten sollte im Gesellschaftsvertrag unbedingt schriftlich festgehalten werden� Auch ist eine Firmenfortführung nur zulässig, wenn dies ausdrücklich vereinbart wurde� Als Pflichtangabe wird auf jeden Fall der Einbringungstermin gesehen� Alle Sacheinlagen, die in ein Unternehmen eingebracht werden, müssen in einem separaten Sachgründungsbericht aufgeführt werden� Da dieser nicht Bestandteil des Gesellschaftsvertrags ist, bedarf er somit auch keiner Beurkundung� Eine einfache Schriftform reicht demnach vollkommen aus, der Sachgründungsbericht muss jedoch von allen Gründungsgesellschaftern unterzeichnet werden� Bei der Bewertung einer Sacheinlage sollten nur objektive Bewertungskriterien herangezogen werden� Eine für den Gründer besonders schöne Farbe der Maschine ist kein Grund, den Wert der Sacheinlage um 100�000 € zu erhöhen� Gemäß § 9 Absatz 1 GmbH Gesetz ist immer der tatsächliche Zeitwert zum Zeitpunkt der Handelsregistereintragung anzusetzen und der fehlende Restbetrag (Differenz zwischen Wert der Sache und dem zu erbringenden Nennbetrag) gegebenenfalls in Geldleistung zu ergänzen� Bei der Bewertung der Sachleistung sind alle für die Bewertung maßgeblichen Umstände in den Sachgründungsbericht aufzunehmen� Daher müssen gegebenenfalls Angaben über die Anschaffungs- und Her- Sachgründungsbericht 6.5 Vermögensgegenstände/Kostenaufwandsbuchungen 157 stellungskosten, gutachterliche Bewertungen, Marktpreise, Zustand der Sache sowie Nutzungsmöglichkeiten gemacht werden� Diese Angaben müssen gemäß § 8 Absatz 1 Nr� 5 GmbHG bei der Anmeldung der GmbH durch das Beifügen von Unterlagen, die den Wert der Sacheinlage beweisen, nachgewiesen werden� Solche Unterlagen sind in der Regel Rechnungen, Kaufverträge, Preislisten usw� Wird hingegen ein Unternehmen eingebracht, so muss eine Einbringungsbilanz vorgelegt werden� Bei der Übertragung der Sachleistungen ist auf eine saubere Form zu achten� Die Sachleistung muss in der jeweils gesetzlich vorgeschriebenen Form an die Vor-Gesellschaft veräußert werden� Werden beispielsweise Grundstücke eingebracht, so sind diese aufzulassen und in das Grundbuch einzutragen� Forderungen hingegen müssen abgetreten werden, Sachen sind zu übereignen�92 Besitzen die Sacheinlagen nur einen Wert von bis zu 150 €, handelt es sich um geringwertige Wirtschaftsgüter� Diese müssen jedoch beweglich, abnutzbar und selbstständig nutzbar sein und es müssen entweder Anschaffungs- oder Herstellungskosten angefallen sein� Dabei wird die Mehrwertsteuer nicht hinzugerechnet� Beispielsweise zählt ein Wirtschaftsgut, das brutto 178,50 € beträgt, durch den zugrunde liegenden Nettopreis in Höhe von 150 € als geringwertiges Wirtschaftsgut� Dabei ist es nicht entscheidend, ob das Unternehmen vorsteuerabzugsberechtigt ist oder nicht� Die Kosten für solche geringwertigen Wirtschaftsgüter können direkt als Betriebsausgabe abgesetzt werden� Im Gegensatz zu Wirtschaftsgütern, die einer Pool-Abschreibung bedürfen (Wirtschaftsgüter mit einem Wert über 150 € bis 1�000 €), besteht bei geringwertigen Wirtschaftsgütern keine Dokumentationspflicht� Liegen die Anschaffungs- bzw� Herstellungskosten jedoch in der Spanne zwischen 150 € und 1�000 €, muss ein separates Anlagenverzeichnis geführt werden� Dieser Sammelposten ist anschlie- ßend über fünf Jahre linear abzuschreiben�93 Die alte „410 €-Regel“ ist seit dem 01�01�2010 ebenfalls wieder zulässig� Des Weiteren sind alle Kosten im Zusammenhang mit der Selbstständigkeit zu buchen (auch schon vor der Gründung, d� h� in der Vorbereitungszeit auf die tatsächlich stattfindende Gründung)� • Fahrtkosten (0,30 € pro Fahrtkilometer) • Raumkosten/Abschreibung und/oder Miete • Bewirtungskosten (70 % vom Nettobetrag zzgl� 100 % der Vorsteuer) • Telefonkosten (z� B� Handykosten) • Kleinere Kundengeschenke (bis 30 €) 92 Vgl� http://www�aachen�ihk�de/de/recht_steuern/download/kh_025�htm, abgerufen am 03�08�2009� 93 Vgl� http://www�fibumarkt�de/Fachinfo/Anlagevermoegen/Geringwertiges- Wirtschaftsgut-2008�html, abgerufen am 03�08�2009� Geringwertige Wirtschaftsgüter 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung158 • Sonstiger Bürobedarf Eine entsprechende Aufstellung der einzelnen Kosten und GWGs kann schnell zu einer Steuerentlastung von mehreren Tausend Euro führen� Abschließend soll darauf hingewiesen werden, dass diese Zusammenstellung keine steuerliche Beratung darstellt und eine solche nur von einem zugelassenen Steuerberater erbracht werden kann� Dieser sollte optimalerweise eine entsprechende Affinität zum Gründungsbereich mitbringen, um Ihre Bedürfnisse fachlich kompetent abdecken zu können� 6.6 Buchführungspflicht Wie bereits durch die Studie der DIHK (siehe Kaptiel 3�1) belegt, sind betriebswirtschaftliche Kenntnisse bei Firmengründern oft nur sehr spärlich oder gar nicht vorhanden� Da eine Firmengründung jedoch je nach Ausmaß die unterschiedlichsten Pflichten bzgl� Buchführung und Betriebseinnahmen-Betriebsausgaben-Rechnung nach sich zieht, ist es für den Gründer unumgänglich, sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen� Auch in diesem Buch wird abschließend auf die Pflichten eines Kaufmanns eingegangen, um zukünftigen Unternehmern ein ganzheitliches Bild der Belastung durch eine Unternehmensgründung zu verschaffen� Grundsätzlich besteht die Buchführungspflicht für alle Kaufleute, die im Handelsregister eingetragen sind oder deren Gewinn über 30�000 € beträgt� Sie müssen einen Jahresabschluss sowie eine Bilanz erstellen� Keine Buchführungspflicht besteht hingegen für Nicht-Kaufleute, Betriebe der Land- und Forstwirtschaft sowie Freiberufler� Dennoch sind auch diese Unternehmen verpflichtet, eine Betriebseinnahmen- sowie eine Betriebsausgabenrechnung zu machen� Auch sollten Sie beachten, dass Sie bei Gründung des Unternehmens eine komplette Aufstellung des gesamten Inventars einschließlich Grundstücke, Gebäude, Schulden, Betrag des Barvermögens sowie sonstige Vermögensgegenstände machen müssen� Für alle Unternehmen, die der Buchführungspflicht unterliegen, gilt das Prinzip der doppelten Buchführung� Bei dieser Art der Buchführung werden lückenlos, plan- und ordnungsmäßig alle Geschäftsvorfälle aufgezeichnet� Dadurch werden die gesamten betrieblichen Geschehnisse rechnerisch festgehalten und können somit kontrolliert und gesteuert werden Zusätzlich dienen diese Informationen dazu, Dritten Rechenschaft abzulegen� Die Bezeichnung „doppelte Buchführung“ rührt daher, dass jeder Geschäftsvorfall zweimal gebucht wird: einmal im Soll und einmal im Haben� Dadurch steht jeder Buchung im Soll eine Buchung im Haben gegenüber und umgekehrt� Es darf nur gebucht werden, was durch Eigenbeleg, Rechnung oder Quittung belegt werden kann� Auch müssen alle Belege nummeriert bzw� nach Datum sortiert werden und Rechnungsbeträge dürfen nicht aufoder abgerundet werden� Ein Verändern der Belege durch Radieren oder BWL- Kenntnisse Einnahmen-/ Ausgaben- Rechnung Doppelte Buchführung Buchungsbelege 6.7 Anmeldung und Genehmigungen 159 Überschreiben ist nicht gestattet� Sollte dennoch einmal eine Änderung vorgenommen werden müssen, so ist diese durch eine Stornobuchung zu berücksichtigen� Dabei müssen Aufbewahrungsfristen zwischen sechs und zehn Jahre beachtet werden� Aktuelle Listen hierzu kann man von seinem Steuerberater oder der IHK bekommen� Auch bei der Buchführung ist die Moderne angekommen: Sie wird in der Regel mithilfe von Computern erledigt� Besonders vorteilhaft bei dieser Form der Buchführung ist, dass Routinebuchungen automatisch von der Software übernommen werden� Dadurch werden nicht nur Mitarbeiter und Zeit gespart, sondern auch Tippfehler vermieden� Zusätzlich ist die Software in der Lage, Hilfestellung und Plausibilitätskontrollen zu liefern� Nicht zu unterschätzen ist auch der Vorteil, dass gesetzliche Änderungen automatisch in der Software enthalten sind und somit berücksichtigt werden� Alternativ zur Inhouse-Buchführung kann diese auch ausgegliedert werden� Hier bieten sich vor allem Steuerberater oder private Dienstleister an� Dadurch kann man nicht nur die eigene Auslastung reduzieren, sondern auch zusätzlich auf das umfangreiche Wissen und die Erfahrung des Steuerberaters zurückgreifen� Auch gewährt diese Lösung eine perfekte Anpassung der Steuergestaltung an die tatsächlich vollzogenen Geschäftsaktivitäten� 6.7 Anmeldung und Genehmigungen Ein oft unterschätzter Faktor bei der Unternehmensgründung ist das Einholen aller Genehmigungen für den Geschäftsbetrieb� Da es sich hier meist um eine Vielzahl von Unterlagen handelt, die ggf� voneinander abhängig sind, kann Ihnen durch eine Verzögerung oder eine falsche Planung relativ schnell ein finanzieller Schaden entstehen� Zusätzlich kann es passieren, dass Genehmigungen nur erteilt werden, wenn gewisse Auflagen vom Unternehmer eingehalten werden� Beispielhaft hierfür ist die Auflage, dass Sie in Ihre Produktionsanlage Spezialfilter einbauen müssen, um einen gewissen Luftstandard erfüllen zu können� Dies verursacht in der Regel zusätzliche Kosten, die Sie vorab nicht eingeplant haben und die dadurch zu einer Verschlechterung der Projektrentabilität führen� Somit kann es passieren, dass es nicht mehr sinnvoll ist, das Projekt zu realisieren� Selbst wenn Sie an alle erforderlichen Genehmigungen gedacht haben, kann es dennoch durch fehlerhafte Bearbeitung der entsprechenden Anträge zu einer unter Umständen kostspieligen Verzögerung kommen� Auch hier sollten Sie einige Tage Puffer einbauen� Es kristallisieren sich folgende typische Gefahrenquellen für den Unternehmer heraus: • Bearbeitungsdauer/Zeitaufwand Hilfe bei der Buchführung Buchführung durch Steuerberater Verzögerung einkalkulieren 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung160 • Fehler bei der Bearbeitung • Kosten der Genehmigung • Vollständigkeit der Anträge • Auflagen Nun stellt sich nun die Frage: Welche Genehmigungen benötigen Sie denn überhaupt für Ihr Vorhaben? Da es je nach Unternehmung der unterschiedlichsten Anforderungen bedarf, wird nachfolgend nur ein kurzer Überblick über potenziell benötigte Genehmigungen gegeben� Gewerbeamt Grundsätzlich muss ein neu gegründetes oder übernommenes Unternehmen beim zuständigen Gewerbeamt angemeldet werden� Dieses befindet sich meist bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung� Für die Anmeldung werden ein gültiger Ausweis oder Pass und gegebenenfalls eine besondere Genehmigung bzw� besondere Nachweise benötigt� Besondere Genehmigungen können z� B� beim Handel mit Medikamenten oder beim Verkauf von Schusswaffen benötigt werden� Auch muss beispielsweise für Handwerksberufe, die der Anlage A zugerechnet werden, eine erfolgreich bestandene Meisterprüfung als Grundvoraussetzung für eine Gewerbeanmeldung nachgewiesen werden� Der Anlage A werden unter anderem Berufe wie Bäcker oder Dachdecker zugeordnet� Von der Anmeldung beim Gewerbeamt befreit sind Land- und Forstwirte sowie Freiberufler� Finanzamt Eine Anmeldung beim Finanzamt ist nur nötig, wenn es sich bei der Unternehmung um eine freiberufliche Tätigkeit oder um einen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb handelt� Ansonsten erledigt das das Gewerbeamt automatisch� Allerdings besteht die Möglichkeit, dass bei Unternehmen, die einer Gewerbeanmeldung bedürfen, eine Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Finanzamt die Bearbeitungszeit verkürzen kann� Das Finanzamt kalkuliert schließlich auf den vom Gründer geschätzten Umsätzen und Gewinnen die Höhe der Einkommen- und Gewerbesteuer� Um nicht vorab durch enorme Steuervorauszahlungen in Liquiditätsschwierigkeiten zu geraten, sollten Sie die Unternehmensplanung entsprechend anpassen� Ebenso wenig sollten Sie Rückstellungen für den Fall einer Steuernachzahlung vernachlässigen� Kammern Auch die Kammern werden vom Gewerbeamt informiert� Hierbei unterscheidet man in erster Line zwischen Handwerkskammer und Handels- Besondere Genehmigungen Handwerkskammer 6.7 Anmeldung und Genehmigungen 161 kammer� Bei der Handwerkskammer handelt es sich um eine Selbstverwaltungseinrichtung des gesamten Handwerks, die als Körperschaft des öffentlichen Rechts organisiert ist� Die Handwerkskammer ist in Kammerbezirke eingeteilt und hat als Hauptaufgabe die Vertretung des gesamten Handwerks eines solchen Bezirks� Die Mitgliedschaft ist für alle, die einem Handwerk nachgehen, Pflicht� Im Gegensatz zur Handwerkskammer handelt es sich bei der Handelskammer um die Vertretung der kaufmännischen und industriellen Interessen� Auch die Handelskammern sind räumlich organisiert und für die entsprechenden Berufsgruppen Pflicht� Berufsgenossenschaften Die Berufsgenossenschaften sind Träger der sozialen Unfallversicherung� Je nach Sparte sind Unternehmer bei der jeweiligen Berufsgenossenschaft pflichtversichert oder können sich freiwillig versichern� Hier ist jedoch zu beachten, dass eine Anzeigepflicht besteht und es somit ratsam ist, trotz Benachrichtigung der Berufsgenossenschaften durch das Gewerbeamt zusätzlich Kontakt aufzunehmen� Eintrag ins Handelsregister Ein Eintrag ins Handelsregister erfolgt über einen Notar und ist für Kapitalgesellschaften Pflicht� Bei anderen Unternehmen ist zu prüfen, ob diese als vollkaufmännisch anzusehen sind� Diese Beurteilung unterliegt wiederum der zuständigen IHK, die deshalb bereits vor der Antragstellung hinzugezogen werden sollte� Auch ist zu beachten, dass ein Firmenname im rechtlichen Sinne nur von einem im Handelsregister eingetragenem Unternehmen geführt werden kann� Agentur für Arbeit Sollte ein Unternehmen Arbeitnehmer beschäftigen, so muss eine weitere Anmeldung bei der zuständigen Agentur für Arbeit vorgenommen werden� Durch die Anmeldung wird Ihnen eine Betriebsnummer zugeteilt, die in den Versicherungsnachweis der Arbeitnehmer eingetragen wird� Krankenkasse, Sozialversicherung und sonstige Versicherungen Bei der Krankenkassen- und Sozialversicherung müssen Sie sich erst nach der Unternehmensgründung anmelden� Zudem brauchen Sie eine Absicherung gegen Risiken� Bestimmte Risiken können den Unternehmer schnell an die Grenzen seiner finanziellen Leistungsfähigkeit bringen und sollten deshalb genau unter die Lupe genommen werden� Grob kann hierbei zwischen beruflichen und privaten Risiken unterschieden wer- Handelskammer Risiken absichern 6 Praxistipps zur Unternehmensgründung162 den� Die wichtigsten betrieblichen Versicherungen für Selbstständige sind: • Betriebs- oder Berufshaftpflichtversicherung • Betriebsunterbrechungsversicherung • Einbruchdiebstahlversicherung • Elektronikversicherung • Kfz-Haftpflichtversicherung • Produkthaftpflichtversicherung • Umwelthaftpflichtversicherung • Feuerversicherung, Leitungswasserversicherung usw� Je weniger Planungssicherheit für das neu gegründete Unternehmen besteht, desto kürzer sollte die Versicherungslaufzeit gewählt werden� In der Regel bietet es sich an, die Versicherungslaufzeit erst einmal auf ein Jahr zu beschränken und bei positivem Geschäftsverlauf entsprechend zu verlängern� Auch ist es ratsam, sich vorab bei Unternehmen der gleichen oder einer ähnlichen Branche über dieses Thema zu informieren, um einen vollständigen Versicherungsschutz zu gewährleisten�

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Für einen gelungen Start.

Eine gute Planung ist die Grundlage für Erfolg. Höhere Erfolgschancen: Eine solide Businessplanung ist ein essenzieller Bestandteil vor, bei und nach der Gründung eines Unternehmens und minimiert die finanziellen Risiken. Schritt für Schritt stellt das Buch die relevanten Bereiche einer Geschäftsplanung vor und erläutert diese praxisorientiert für die schnelle Umsetzung.

* Die wichtigsten Elemente eines guten Businessplans

* Executive Summary – das Wesentliche auf einen Blick

* Markt und Wettbewerb – an wen Sie wie viel verkaufen wollen

* Marketing und Vertrieb: Stellen Sie sich vor, Sie gründen und keiner merkt es

* Finanzplanung: Schätzen Sie Ihren zukünftigen Gewinn

Business- bzw. auch Unternehmensplanung wird hier nicht nur als Mittel zur Finanzbeschaffung, sondern als Kontrollinstrument der Gründer verstanden: So können Sie unerwünschten Entwicklungen entgegensteuern. Bei jungen Unternehmen ist der Planungsbedarf am größten und zugleich am schwierigsten zu gestalten. Um eine solide Informationsgrundlage für (potenzielle und tatsächliche) Gründer und Jungunternehmer zu haben, werden im vorliegenden Buch die relevanten Bereiche einer adäquaten Geschäftsplanung dargestellt und erläutert.

Die Autoren

Dr. Stefan Wagner lehrt und forscht im Bereich Strategische Unternehmensführung, Innovationsforschung und Entrepreneurship. Nach seinem Studium an den Universitäten München, Toulouse und Los Angeles (UCLA) hat er an der betriebswirtschaftlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München promoviert. Neben seiner akademischen Tätigkeit konnte Dr. Stefan Wagner umfangreiche Erfahrungen als (Mit-)Gründer mehrerer Unternehmen sammeln.

Bernd Fischls beruflicher Werdegang ist unternehmerisch geprägt. Bereits als Student gründete er sein erstes Unternehmen und später seine eigene Unternehmensberatung (Gründungs- und Mittelstandsberatung) mit Fokus auf die Beurteilung von Businessplänen sowie das Einwerben von Seed und Start-up Kapital sowie Fördermitteln. Bernd Fischl ist akkreditierter und zugelassener Gründerberater und -coach u.a. bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie der Industrie- und Handels kammer (IHK). Bernd Fischl studierte an der Technischen Universität München und hält einen MBA von der Berlin School of Economics für den Bereich Entrepreneurial Management.