Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Hartmut Bieg, Heinz Kußmaul

Investition, page 1 - 25

2. Edition 2009, ISBN print: 978-3-8006-3658-7, ISBN online: 978-3-8006-4434-6, https://doi.org/10.15358/9783800644346_1

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
Zum Inhalt:    Dieses Lehr? und Handbuch wendet sich an Leser, die sich  grundlegend und umfassend mit den Fragen der  Investi? tion  und  des  Investitionsmanagements  von  Unterneh? mungen  auseinandersetzen  wollen,  wobei  die  betriebs? wirtschaftlich gebotene Entscheidungsorientierung in den  Mittelpunkt  der Überlegungen  gestellt wird. Nach  einer  allgemeinen  Einordnung  der  Investition  von  Unterneh? mungen werden die einzelnen Verfahren der Investitions? rechnung mit  ihren  theorie? und praxisrelevanten Merk? malen  vorgestellt  und  mit  zahlreichen  Beispielen  unter? mauert. Daran schließt sich die Behandlung der Unsicher? heit  bei  Investitionsentscheidungen  an,  ehe  auf  Investiti? onsprogrammentscheidungen  und  sehr  ausführlich  auf  die Unternehmensbewertung eingegangen wird.  ? Grundprinzipien und Bestandteile der Finanzwirt? schaft  ? Statische Verfahren der Investitionsrechnung  ? Dynamische  Verfahren  der  Investitionsrechnung  (einschließlich  Endwertverfahren  und  der  Bestim? mung der optimalen Nutzungsdauer)  ? Steuern  und  Geldentwertung  in  der  Investitions? rechnung  ? Unsicherheit bei Investitionsentscheidungen  ? Investitionsprogrammentscheidungen  ? Beurteilung der Investitionsrechnungsverfahren  ? Gesamtbewertung  von  Unternehmungen  als  spe? zieller Anwendungsfall der Investitionsrechung      Zu den Autoren:    Univ.?Professor  Dr.  Hartmut  Bieg  ist  Inhaber  des  Lehr? stuhls  für  Allgemeine  Betriebswirtschaftslehre,  insb.  Bankbetriebslehre, an der Universität des Saarlandes.  Univ.?Professor Dr. Heinz Kußmaul  ist Direktor  des  Be? triebswirtschaftlichen  Instituts  für  Steuerlehre  und  Entrepreneurship  am Lehrstuhl  für Allgemeine Betriebs? wirtschaftslehre,  insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre,  an der Universität des Saarlandes.  Investition von Dr. Hartmut Bieg o. Professor fu¨r Betriebswirtschaftslehre an der Universita¨t des Saarlandes und Dr. Heinz Kußmaul o. Professor fu¨r Betriebswirtschaftslehre an der Universita¨t des Saarlandes 2., vollsta¨ndig u¨berarbeitete Auflage Verlag Franz Vahlen Mu¨nchen     ISBN 978?3?8006?4434?6    © 2011 Franz Vahlen GmbH  Wilhelmstraße 9, 80801 München  Satz: DTP?Vorlagen der Autoren  eBook?Produktion: hgv publishing services    Dieser Titel ist auch als Printausgabe beim  Verlag und im Buchhandel erhältlich.  Vorwort Das hier in 2. Auflage vorgelegte Lehr- und Handbuch wendet sich an Leser, die sich umfassend und grundlegend mit den Fragen der Investition und des Investitionsmanagements auseinandersetzen wollen, seien es Lehrende und Studierende an Universitäten, Fachhochschulen, Berufsakademien, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien und ähnlichen Einrichtungen, seien es interessierte Praktiker. Der Stand des Faches wird in ausführlicher Weise wiedergegeben, wobei die betriebswirtschaftlich gebotene Entscheidungsorientierung in den Mittelpunkt der Überlegungen gestellt wird; selbstverständlich erfolgt die Analyse auf dem Stand der theoretischen Diskussion. Nach einem knapp gehaltenen ersten Kapitel mit einer Darstellung der Grundlagen, Grundprinzipien und Bestandteile der Finanzwirtschaft wird in den darauffolgenden acht Kapiteln ausführlich Bezug genommen auf die Bereiche der Investition. Nach einer Darstellung der betrieblichen Einordnung der Investitionsrechnung und der Entscheidungen über Investitionen erfolgt eine ausführliche Würdigung zunächst der statischen Verfahren und dann der dynamischen Verfahren (einschließlich der Endwertverfahren und der Bestimmung der optimalen Nutzungsdauer) der Investitionsrechnung. Die folgenden Ausführungen thematisieren die Berücksichtigung der Steuern und Geldentwertung in der Investitionsrechnung, danach die Berücksichtigung der Unsicherheit sowie die Investitionsprogrammentscheidungen, ehe eine Beurteilung der Investitionsrechnungsverfahren vorgenommen wird. Im letzten Teil wird sehr ausführlich die Gesamtbewertung von Unternehmungen als spezieller Anwendungsfall der Investitionsrechnung analysiert. Die Ausführungen basieren auf dem Rechtsstand des Jahres 2009. Ein derartiges Werk entsteht weder in einem einzigen Schritt noch ist es das Werk zweier Einzelner. Es ist das Ergebnis unserer an der Universität des Saarlandes (sowie zuvor an der Technischen Universität Kaiserslautern) gehaltenen Veranstaltungen. In den Vorlesungen und Übungen konnten viele Überlegungen zusammen mit den Studierenden, denen an dieser Stelle ganz herzlich gedankt sei, überprüft, verbessert und präzisiert werden. Ganz wesentlich haben unsere wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mit denen wir zusammengearbeitet haben, zum Abschluss dieses Werkes beigetragen. Bei der Erstellung dieses Werkes konnten wir auch auf zahlreiche Aufsätze zurückgreifen, die wir in den Jahren 1995 bis 2009 in der Zeitschrift „Der Steuerberater“ veröffentlicht haben; für die hervorragende Zusammenarbeit mit deren Chefredakteuren, Herrn Uwe-Karsten Reschke und Frau Maria Wolfer, möchten wir uns ausdrücklich bedanken. Da dieses Buch eine grundlegende und umfassende Überarbeitung der Erstauflage darstellt, die zum Teil aufgrund neuer Entwicklungen erweitert, zum Teil aber auch gestrafft wurde, möchten wir an dieser Stelle zunächst den an der Erstauflage Beteiligten danken, indem wir aus dem Vorwort der 1. Auflage zitieren. „Unser Dank für zahlreiche Hinweise, Hilfen und Verbesserungsvorschläge gilt unseren derzeitigen und früheren wissenschaftlichen Mitarbeitern, Herrn Dr. Christopher Hossfeld, Herrn Prof. Dr. Michael Jacob, Herrn Dipl.-Kfm. Thomas Kern, Frau Dipl.-Kffr. Susanne VI Vorwort König-Schichtel, Herrn Dr. Gregor Krämer, Frau Dr. Stefanie Meyer-Haberhauer, Herrn Dipl.-Kfm. Andreas Nestel, Herrn Priv.-Doz. Dr. Gerd Waschbusch sowie Frau Dipl.-Kffr. Nicole Klein, Herrn Dr. Bernd Leiderer, Frau Dr. Martina Petersen, Herrn Dipl.-Kfm. Lutz Richter und Herrn Dipl.-Kfm. Dipl. ESC René Schäfer. Für die Sorgfalt und Umsicht beim Schreiben der Manuskripte danken wir Frau Silvia Comtesse und Frau Renate Kolp sowie Frau Doris Schneider; dem Lektor des Verlages, Herrn Dipl.-Volkswirt Dieter Sobotka, sind wir für die harmonische Zusammenarbeit zu Dank verpflichtet.“ Für Hinweise und Verbesserungsvorschläge bei der Erstellung dieser 2. Auflage danken wir sehr herzlich Herrn Dipl.-Kfm. Dennis Weiler, der uns auch bei der Koordination und der Herstellung eines druckfertigen Werkes eine unentbehrliche Hilfe war; er meisterte diese Aufgabe mit Bravour, außerordentlichem Einsatz und nie erlahmendem Eifer in beispielhafter Weise. Ihm gilt unser ganz besonderer Dank. Für die Mithilfe bei der Unterstützung im Umfeld der Publikation gilt unser Dank Frau Doris Schneider genauso wie dem Lektor des Verlags Vahlen, Herrn Dennis Brunotte, für die harmonische Zusammenarbeit. Selbstverständlich gehen alle in diesem Werk enthaltenen Fehler ausschließlich zu Lasten der Autoren. Den Lesern sind wir für Anregungen sowie für Verbesserungsvorschläge, die wir gerne berücksichtigen werden, dankbar. Saarbrücken, im August 2009 Hartmut Bieg Heinz Kußmaul Inhaltsübersicht Vorwort............................................................................................................................ V Inhaltsübersicht ..............................................................................................................VII Inhaltsverzeichnis ........................................................................................................... IX Verzeichnis der Abbildungen......................................................................................XVII Verzeichnis der Abkürzungen......................................................................................XXI 1 Die Finanzwirtschaft ..................................................................................................... 1 1.1 Die Grundlagen der Finanzwirtschaft..................................................................... 1 1.2 Die Grundprinzipien der Finanzwirtschaft ............................................................. 8 1.3 Die Bestandteile der Finanzwirtschaft.................................................................. 20 2 Die betriebliche Einordnung der Investitionsrechnung und Entscheidungen über Investitionen........................................................................................................ 29 2.1 Die betriebliche Einordnung der Investitionsrechnung......................................... 29 2.2 Die Entscheidungen über Investitionen ................................................................ 34 3 Die statischen Verfahren der Investitionsrechnung ..................................................... 51 3.1 Die Gemeinsamkeiten der statischen Verfahren................................................... 51 3.2 Die Kostenvergleichsrechnung............................................................................. 52 3.3 Die Gewinnvergleichsrechnung ........................................................................... 58 3.4 Die Rentabilitätsvergleichsrechnung .................................................................... 59 3.5 Die statische Amortisationsrechnung ................................................................... 62 3.6 Beispiel zur Anwendung der statischen Verfahren der Investitionsrechnung....... 66 3.7 Zusammenfassende Beurteilung........................................................................... 69 4 Die dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung................................................ 71 4.1 Grundlagen........................................................................................................... 71 4.2 Ausgewählte Verfahren ........................................................................................ 98 4.3 Ausgewählte dynamische Rechenverfahren zur Ermittlung der optimalen Nutzungsdauer und des optimalen Ersatzzeitpunkts von Investitionen ............. 135 5 Die Berücksichtigung der Steuern und Geldentwertung in der Investitionsrechnung ................................................................................................. 151 5.1 Die Begründung für die Berücksichtigung von Steuern ..................................... 151 5.2 Der Einfluss verschiedener Steuerarten auf die Investitionsentscheidung.......... 153 5.3 Die Erfassung der Steuern in der Investitionsrechnung...................................... 157 5.4 Der Einfluss der Geldentwertung auf Investitionsentscheidungen und Berücksichtigung in der Investitionsrechnung.................................................... 170 5.5 Beispiel zur Wirkung der Steuern und der Geldentwertung auf die Investitionsrechnung .......................................................................................... 176 6 Die Berücksichtigung der Unsicherheit bei Investitionsentscheidungen.................. 181 6.1 Die Formen der Unsicherheit ............................................................................. 181 6.2 Die Entscheidungen bei Risiko........................................................................... 182 6.3 Die Entscheidungen bei Ungewissheit ............................................................... 191 VIII Inhaltsübersicht 6.4 Spezielle Methoden zur Erfassung der Unsicherheit ..........................................195 6.5 Zusammenfassende Beurteilung .........................................................................210 7 Die Investitionsprogrammentscheidungen.................................................................213 7.1 Die Grundlagen: Sukzessive und simultane Investitionsplanung.......................213 7.2 Die klassischen kapitaltheoretischen Modelle zur simultanen Investitionsund Finanzplanung .............................................................................................215 7.3 Die Ansätze der linearen Programmierung zur simultanen Investitions- und Finanzplanung ....................................................................................................220 7.4 Zusammenfassende Kritik an den Modellen der simultanen Unternehmungsplanung......................................................................................227 8 Die Beurteilung der Investitionsrechnungsverfahren.................................................233 8.1 Die Investitionsrechnungsverfahren in der Theorie ............................................233 8.2 Die Investitionsrechnungsverfahren in der Praxis ..............................................236 9 Die Gesamtbewertung von Unternehmungen als spezieller Anwendungsfall der Investitionsrechnung..................................................................................................239 9.1 Die Unternehmensbewertung als Spezialfall der (dynamischen) Investitionsrechnung...........................................................................................239 9.2 Die Verfahren der Unternehmensbewertung ......................................................251 9.3 Die Gesamtbewertungsverfahren........................................................................269 9.4 Die Unternehmensbewertung nach IDW S1 .......................................................303 9.5 Der Shareholdervalue .........................................................................................322 Literaturverzeichnis.......................................................................................................341 Stichwortverzeichnis .....................................................................................................355 Inhaltsverzeichnis Vorwort............................................................................................................................ V Inhaltsübersicht ..............................................................................................................VII Inhaltsverzeichnis ........................................................................................................... IX Verzeichnis der Abbildungen......................................................................................XVII Verzeichnis der Abkürzungen......................................................................................XXI 1 Die Finanzwirtschaft ..................................................................................................... 1 1.1 Die Grundlagen der Finanzwirtschaft..................................................................... 1 1.1.1 Leistungswirtschaftlicher und finanzwirtschaftlicher Bereich ..................... 1 1.1.1.1 Der ökonomische Bezugsrahmen einer Unternehmung ................. 1 1.1.1.2 Die isolierte Betrachtung des finanzwirtschaftlichen Bereichs ......................................................................................... 5 1.1.2 Investition und Finanzierung als Elemente der Finanzwirtschaft................. 6 1.2 Die Grundprinzipien der Finanzwirtschaft ............................................................. 8 1.2.1 Die Ziele der Finanzwirtschaft..................................................................... 8 1.2.2 Die finanzwirtschaftlichen Entscheidungskriterien...................................... 9 1.2.2.1 Die Kapitalrentabilität als eigenständige finanzwirtschaftliche Zielsetzung................................................... 9 1.2.2.2 Die Liquidität ............................................................................... 11 1.2.2.3 Die Sicherheit............................................................................... 15 1.2.2.4 Die Unabhängigkeit ..................................................................... 17 1.2.3 Die finanzwirtschaftlichen Aufgaben und Fragestellungen ....................... 19 1.3 Die Bestandteile der Finanzwirtschaft.................................................................. 20 1.3.1 Die Investition ........................................................................................... 20 1.3.2 Die Finanzierung ....................................................................................... 23 2 Die betriebliche Einordnung der Investitionsrechnung und Entscheidungen über Investitionen........................................................................................................ 29 2.1 Die betriebliche Einordnung der Investitionsrechnung......................................... 29 2.1.1 Die Einordnung der Investitionsrechnung innerhalb des Investitionsprozesses ................................................................................. 29 2.1.2 Die Investition als Teil der betrieblichen Gesamtplanung ......................... 32 2.2 Die Entscheidungen über Investitionen ................................................................ 34 2.2.1 Die Ziele der Investoren............................................................................. 34 2.2.2 Die Entscheidungssituationen.................................................................... 35 2.2.3 Die Daten und Datenbeschaffungsprobleme.............................................. 37 2.2.4 Die Beurteilung der Handlungsmöglichkeiten ........................................... 40 2.2.5 Das Investitionscontrolling ........................................................................ 46 2.2.6 Die Einordnung der Methoden der Investitionsrechnung........................... 49 3 Die statischen Verfahren der Investitionsrechnung ..................................................... 51 3.1 Die Gemeinsamkeiten der statischen Verfahren................................................... 51 X Inhaltsverzeichnis 3.2 Die Kostenvergleichsrechnung .............................................................................52 3.2.1 Allgemeine Bemerkungen und Detaildarstellung.......................................52 3.2.2 Kritik..........................................................................................................56 3.3 Die Gewinnvergleichsrechnung............................................................................58 3.3.1 Allgemeine Bemerkungen und Detaildarstellung.......................................58 3.3.2 Kritik..........................................................................................................59 3.4 Die Rentabilitätsvergleichsrechnung ....................................................................59 3.4.1 Allgemeine Bemerkungen und Detaildarstellung.......................................59 3.4.2 Die Relevanz der kalkulatorischen Zinsen .................................................60 3.4.3 Kritik..........................................................................................................62 3.5 Die statische Amortisationsrechnung....................................................................62 3.5.1 Allgemeine Bemerkungen und Detaildarstellung.......................................62 3.5.2 Kritik..........................................................................................................65 3.6 Beispiel zur Anwendung der statischen Verfahren der Investitionsrechnung.......66 3.7 Zusammenfassende Beurteilung ...........................................................................69 4 Die dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung ................................................71 4.1 Grundlagen ...........................................................................................................71 4.1.1 Die finanzmathematischen Grundlagen der Investitionsrechnung .............71 4.1.1.1 Die Bedeutung der Finanzmathematik für die Investitionsrechnung ....................................................................71 4.1.1.2 Die Grundlagen der Zinsrechnung im Rahmen der Investitionsrechnung ....................................................................72 4.1.1.3 Die Zins- und Zinseszinsrechnung ...............................................75 4.1.1.4 Die Rentenrechnung .....................................................................81 4.1.1.5 Der Sonderfall des Rentenbarwertes: Ewige Rente ......................86 4.1.1.6 Die Annuitätenrechnung...............................................................87 4.1.2 Die Gemeinsamkeiten der dynamischen Verfahren ...................................92 4.1.2.1 Die Grundlagen ............................................................................92 4.1.2.1.1 Die Verwendung von Zahlungsgrößen.........................92 4.1.2.1.2 Der Zahlungszeitpunkt .................................................92 4.1.2.1.3 Der Bezugszeitpunkt ....................................................93 4.1.2.1.4 Der Kalkulationszinssatz..............................................94 4.1.2.2 Der vollständige Finanzplan.........................................................95 4.2 Ausgewählte Verfahren ........................................................................................98 4.2.1 Die Kapitalwertmethode ............................................................................98 4.2.1.1 Allgemeine Bemerkungen, Detaildarstellung und Interpretation ................................................................................98 4.2.1.2 Die Prämissen der Kapitalwertmethode .....................................100 4.2.1.3 Endliche und unendliche Renten ................................................101 4.2.1.4 Kritik ..........................................................................................101 4.2.2 Die Annuitätenmethode ...........................................................................102 4.2.2.1 Allgemeine Bemerkungen und Detaildarstellungen ...................102 4.2.2.2 Die Bedeutung der Annuität .......................................................103 Inhaltsverzeichnis XI 4.2.2.3 Die Prämissen der Annuitätenmethode ...................................... 104 4.2.2.4 Endliche und unendliche Renten................................................ 104 4.2.2.5 Kritik.......................................................................................... 105 4.2.3 Die Methode des internen Zinsfußes........................................................ 105 4.2.3.1 Allgemeine Bemerkungen und Detaildarstellung....................... 105 4.2.3.2 Die Bestimmung des internen Zinsfußes.................................... 106 4.2.3.3 Die Bedeutung des internen Zinsfußes und Prämissen............... 109 4.2.3.4 Endliche und unendliche Renten................................................ 110 4.2.3.5 Kritik.......................................................................................... 110 4.2.4 Die dynamische Amortisationsrechnung ................................................. 112 4.2.4.1 Allgemeine Bemerkungen und Detaildarstellung....................... 112 4.2.4.2 Die Bedeutung der Amortisationsdauer und Prämissen ............. 113 4.2.4.3 Endliche und unendliche Renten................................................ 114 4.2.4.4 Kritik.......................................................................................... 115 4.2.5 Die zusammenfassende Beurteilung der „klassischen“ dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung......................................................... 115 4.2.5.1 Der vollständige und begrenzte Vorteilsvergleich...................... 115 4.2.5.2 Der Einfluss der Rechenverfahren auf die Investitionsentscheidung beim Alternativenvergleich................ 116 4.2.6 Die Varianten der „klassischen“ dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung................................................................................ 117 4.2.6.1 Modellannahmen und Wirklichkeit............................................ 117 4.2.6.2 Die dynamischen Endwertverfahren .......................................... 119 4.2.6.2.1 Einordnung................................................................. 119 4.2.6.2.2 Die Vermögensendwertmethode ................................ 120 4.2.6.2.3 Die Sollzinssatzmethoden .......................................... 122 4.2.6.3 Zusammenfassende Beurteilung der dynamischen Endwertverfahren....................................................................... 129 4.2.7 Beispiel zur praktischen Anwendung der dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung.......................................................................... 130 4.3 Ausgewählte dynamische Rechenverfahren zur Ermittlung der optimalen Nutzungsdauer und des optimalen Ersatzzeitpunkts von Investitionen ............. 135 4.3.1 Allgemeine Bemerkungen ....................................................................... 135 4.3.2 Die Bestimmung der optimalen Nutzungsdauer ...................................... 137 4.3.2.1 Einmalige Investition ................................................................. 137 4.3.2.2 Mehrmalige Investitionen .......................................................... 140 4.3.2.2.1 Allgemeine Bemerkungen.......................................... 140 4.3.2.2.2 Fallunterscheidungen ................................................. 141 4.3.2.2.3 Endlicher Planungszeitraum und nicht-identische Investitionsketten ....................................................... 142 4.3.2.2.4 Endlicher Planungszeitraum und identische Investitionsketten ....................................................... 143 4.3.2.2.5 Unendlicher Planungszeitraum und identische Investitionsketten ....................................................... 144 XII Inhaltsverzeichnis 4.3.3 Die Bestimmung des optimalen Ersatzzeitpunkts ....................................146 4.3.3.1 Allgemeine Bemerkungen ..........................................................146 4.3.3.2 Unendlicher Planungszeitraum und identische Investitionsketten........................................................................147 5 Die Berücksichtigung der Steuern und Geldentwertung in der Investitionsrechnung..................................................................................................151 5.1 Die Begründung für die Berücksichtigung von Steuern .....................................151 5.2 Der Einfluss verschiedener Steuerarten auf die Investitionsentscheidung ..........153 5.2.1 Die Ertragsteuern .....................................................................................153 5.2.2 Die gewinnunabhängigen Steuern............................................................155 5.3 Die Erfassung der Steuern in der Investitionsrechnung ......................................157 5.3.1 Die Modifizierung des Kalkulationszinssatzes.........................................157 5.3.2 Der Überblick über die grundlegenden Modelle der Investitionsrechnung zur Berücksichtigung des Steuereinflusses ............159 5.3.2.1 Einordnung.................................................................................159 5.3.2.2 Standardmodell zur Berücksichtigung von Ertragsteuern...........159 5.3.2.3 Die Erweiterung des Standardmodells zur Berücksichtigung einer projektbezogenen Finanzierung ............164 5.3.2.4 Die Erweiterung des Standardmodells zur Berücksichtigung staatlicher Investitionshilfen.........................166 5.3.2.5 Die Bruttomethode .....................................................................168 5.4 Der Einfluss der Geldentwertung auf Investitionsentscheidungen und Berücksichtigung in der Investitionsrechnung....................................................170 5.5 Beispiel zur Wirkung der Steuern und der Geldentwertung auf die Investitionsrechnung...........................................................................................176 6 Die Berücksichtigung der Unsicherheit bei Investitionsentscheidungen ..................181 6.1 Die Formen der Unsicherheit..............................................................................181 6.2 Die Entscheidungen bei Risiko...........................................................................182 6.2.1 Überblick .................................................................................................182 6.2.2 Statistische Kennzahlen ...........................................................................183 6.2.2.1 Vorbemerkungen ........................................................................183 6.2.2.2 Der Erwartungswert ...................................................................184 6.2.2.3 Die Varianz bzw. Standardabweichung......................................184 6.2.3 Klassische Entscheidungsprinzipien ........................................................185 6.2.3.1 Erwartungswert (?-Prinzip, Bayes-Regel) ..................................185 6.2.3.2 Erwartungswert und Standardabweichung (?, ?-Prinzip)...........187 6.2.4 Bernoulli-Prinzip......................................................................................189 6.2.4.1 Darstellung .................................................................................189 6.2.4.2 Kritik am Bernoulli-Prinzip........................................................190 6.3 Die Entscheidungen bei Ungewissheit................................................................191 6.4 Spezielle Methoden zur Erfassung der Unsicherheit ..........................................195 6.4.1 Korrekturverfahren...................................................................................195 Inhaltsverzeichnis XIII 6.4.2 Sensitivitätsanalyse.................................................................................. 196 6.4.2.1 Allgemeine Bemerkungen.......................................................... 196 6.4.2.2 Dreifach-Rechnung .................................................................... 196 6.4.2.3 Zielgrößen-Änderungsrechnung................................................. 197 6.4.2.4 Kritische-Werte-Rechnung......................................................... 199 6.4.2.5 Beurteilung der Sensitivitätsanalyse........................................... 201 6.4.3 Risikoanalyse........................................................................................... 202 6.4.3.1 Darstellung................................................................................. 202 6.4.3.2 Beurteilung der Risikoanalyse.................................................... 206 6.4.4 Entscheidungsbaumverfahren .................................................................. 207 6.4.4.1 Darstellung................................................................................. 207 6.4.4.2 Beurteilung des Entscheidungsbaumverfahrens ......................... 209 6.5 Zusammenfassende Beurteilung......................................................................... 210 7 Die Investitionsprogrammentscheidungen ................................................................ 213 7.1 Die Grundlagen: Sukzessive und simultane Investitionsplanung ...................... 213 7.2 Die klassischen kapitaltheoretischen Modelle zur simultanen Investitionsund Finanzplanung ............................................................................................. 215 7.2.1 Prämissen und Arten der Simultanplanungsmodelle................................ 215 7.2.2 Der Einperiodenfall.................................................................................. 216 7.2.2.1 Die Modelldarstellung................................................................ 216 7.2.2.2 Die Modellbeurteilung ............................................................... 219 7.2.3 Der Mehrperiodenfall (Dean-Modell)...................................................... 219 7.2.3.1 Die Modelldarstellung................................................................ 219 7.2.3.2 Die Modellbeurteilung ............................................................... 219 7.3 Die Ansätze der linearen Programmierung zur simultanen Investitionsund Finanzplanung ............................................................................................. 220 7.3.1 Die lineare Programmierung.................................................................... 220 7.3.2 Das Einperiodenmodell (Modell von Albach).......................................... 221 7.3.2.1 Die Modelldarstellung................................................................ 221 7.3.2.2 Die Modellbeurteilung ............................................................... 225 7.3.3 Das Mehrperiodenmodell (Ansatz von Hax undWeingartner)................ 226 7.3.3.1 Die Modelldarstellung................................................................ 226 7.3.3.2 Die Modellbeurteilung ............................................................... 227 7.4 Zusammenfassende Kritik an den Modellen der simultanen Unternehmungsplanung...................................................................................... 227 7.4.1 Die grundsätzlichen Kritikpunkte bezüglich der Modelle zur simultanen Unternehmungsplanung......................................................... 227 7.4.1.1 Die Datenbeschaffungsprobleme ............................................... 227 7.4.1.2 Die rechentechnischen Probleme ............................................... 228 7.4.2 Die weiter gehenden Kritikpunkte bezüglich der Modelle zur simultanen Unternehmungsplanung......................................................... 228 7.4.2.1 Die grundsätzliche Kritik ........................................................... 228 7.4.2.2 Das entscheidungslogische Konzept der Modelle ...................... 229 XIV Inhaltsverzeichnis 7.4.2.3 Der Ablauf des Entscheidungsprozesses ....................................229 7.4.2.4 Die Zielfunktion der Modelle versus Zielbildung in der Realität .......................................................................................229 7.4.3 Zusammenfassende Beurteilung...............................................................231 8 Die Beurteilung der Investitionsrechnungsverfahren.................................................233 8.1 Die Investitionsrechnungsverfahren in der Theorie ............................................233 8.2 Die Investitionsrechnungsverfahren in der Praxis ..............................................236 9 Die Gesamtbewertung von Unternehmungen als spezieller Anwendungsfall der Investitionsrechnung............................................................................................239 9.1 Die Unternehmensbewertung als Spezialfall der (dynamischen) Investitionsrechnung...........................................................................................239 9.1.1 Die Grundlagen: Theoretische Einordnung..............................................239 9.1.2 Die Anlässe und Funktionen der Unternehmensbewertung......................242 9.1.2.1 Die Anlässe der Unternehmensbewertung..................................242 9.1.2.2 Die Funktionen der Unternehmensbewertung ............................243 9.1.2.2.1 Die funktionale Untenehmensbewertung ...................243 9.1.2.2.2 Die Hauptfunktionen ..................................................245 9.1.2.2.2.1 Die Beratungsfunktion.........................................245 9.1.2.2.2.2 Die Vermittlungsfunktion....................................247 9.1.2.2.2.3 Die Argumentationsfunktion ...............................249 9.1.2.2.3 Die Nebenfunktionen .................................................250 9.1.2.2.3.1 Die Steuerbemessungsfunktion ...........................250 9.1.2.2.3.2 Die Bilanzfunktion ..............................................250 9.2 Die Verfahren der Unternehmensbewertung ......................................................251 9.2.1 Einordnung...............................................................................................251 9.2.2 Die traditionellen Verfahren.....................................................................254 9.2.2.1 Die Substanzwertverfahren.........................................................254 9.2.2.2 Die Mittelwertverfahren .............................................................259 9.2.2.3 Die Methoden der befristeten und unbefristeten Geschäftswertabschreibung........................................................261 9.2.2.4 Die Methoden der Übergewinnabgeltung...................................262 9.2.2.5 Das Stuttgarter Verfahren als spezielle Variante der einfachen undiskontierten Übergewinnabgeltung.......................264 9.3 Die Gesamtbewertungsverfahren........................................................................269 9.3.1 Einordnung...............................................................................................269 9.3.2 Die Cashflow-Ermittlung .........................................................................274 9.3.2.1 Die Cashflow-Begriffe ...............................................................274 9.3.2.2 Die indirekte Methode der Cashflow-Ermittlung .......................275 9.3.2.3 Die direkte Methode der Cashflow-Ermittlung ..........................279 9.3.3 Die Eigenkapitalkosten und das Capital Asset Pricing Model (CAPM) ...................................................................................................280 9.3.3.1 Allgemeine Anmerkungen..........................................................280 9.3.3.2 Die Risikoprämie und der Betafaktor .........................................281 Inhaltsverzeichnis XV 9.3.3.3 Die Vor- und Nachteile des CAPM............................................ 283 9.3.4 Das Ertragswertverfahren ........................................................................ 284 9.3.5 Das vereinfachte Ertragswertverfahren als besondere Form des Ertragswertverfahrens.............................................................................. 287 9.3.5.1 Die Bewertung des Betriebsvermögens nach dem BewG .......... 287 9.3.5.2 Die Ermittlung des vereinfachten Ertragswerts.......................... 289 9.3.6 Das Flow to Equity (FTE)-Verfahren ...................................................... 292 9.3.7 Das Free Cashflow (FCF)-Verfahren....................................................... 293 9.3.8 Das Total Cashflow (TCF)-Verfahren ..................................................... 297 9.3.9 Das Adjusted Present Value (APV)-Verfahren........................................ 298 9.3.9.1 Darstellung des APV-Verfahrens ............................................... 298 9.3.9.2 Die Vor- und Nachteile des APV-Verfahrens ............................ 302 9.4 Die Unternehmensbewertung nach IDW S1....................................................... 303 9.4.1 Allgemeine Bemerkungen ....................................................................... 303 9.4.2 Die Bedeutung und Grundsätze des Standards IDW S1........................... 304 9.4.2.1 Einordnung................................................................................. 304 9.4.2.2 Der Grundsatz der Maßgeblichkeit des Bewertungszwecks....... 304 9.4.2.3 Der Grundsatz der Bewertung der wirtschaftlichen Unternehmenseinheit.................................................................. 304 9.4.2.4 Der Grundsatz des Stichtagsprinzips.......................................... 305 9.4.2.5 Der Grundsatz der gesonderten Bewertung des nicht betriebsnotwendigen Vermögens ............................................... 305 9.4.2.6 Der Grundsatz der Unbeachtlichkeit des bilanziellen Vorsichtsprinzips ....................................................................... 306 9.4.2.7 Der Grundsatz der Nachvollziehbarkeit der Bewertungsansätze..................................................................... 306 9.4.2.8 Der Grundsatz zur Bewertung des betriebsnotwendigen Vermögens ................................................................................. 306 9.4.2.8.1 Der Unternehmenswert als Summe diskontierter Nettoeinnahmen aus dem betriebsnotwendigen Vermögen................................................................... 306 9.4.2.8.2 Die Ermittlung des objektivierten Unternehmenswerts.................................................... 309 9.4.2.8.3 Der subjektive Entscheidungswert ............................. 312 9.4.2.9 Dokumentation und Berichterstattung........................................ 313 9.4.3 Die Prognose der künftigen finanziellen Überschüsse und die Bestimmung des Diskontierungszinssatzes.............................................. 314 9.4.3.1 Allgemeines ............................................................................... 314 9.4.3.2 Die Prognose der künftigen finanziellen Überschüsse ............... 315 9.4.3.3 Die Kapitalisierung der künftigen finanziellen Überschüsse...... 317 9.4.3.3.1 Grundlagen................................................................. 317 9.4.3.3.2 Die Berücksichtigung des Risikos.............................. 319 9.4.3.3.3 Die Berücksichtigung von persönlichen Ertragsteuern.............................................................. 319 XVI Inhaltsverzeichnis 9.4.3.3.4 Die Berücksichtigung wachsender finanzieller Überschüsse ...............................................................319 9.4.3.3.5 Die Berücksichtigung des Kapitalstrukturrisikos .......320 9.4.4 Zusammenfassung....................................................................................321 9.5 Der Shareholdervalue .........................................................................................322 9.5.1 Überblick .................................................................................................322 9.5.2 Der Economic Value Added (EVA).........................................................325 9.5.2.1 Überblick....................................................................................325 9.5.2.2 Die Berechnungskomponenten...................................................327 9.5.2.2.1 Der Economic Book Value (EBV) .............................327 9.5.2.2.2 Die Net Operating Assets (NOA)...............................328 9.5.2.2.3 Der Net Operating Profit After Taxes (NOPAT)........329 9.5.2.2.4 Die Ermittlung der Gewinngröße Economic Value Added (EVA)...................................................330 9.5.2.3 Kritische Beurteilung..................................................................331 9.5.3 Der Cashflow Return On Investment (CFROI) ........................................332 9.5.3.1 Überblick....................................................................................332 9.5.3.2 Die Berechnungskomponenten...................................................333 9.5.3.2.1 Die Bruttoinvestitionsbasis.........................................333 9.5.3.2.2 Der Brutto-Cashflow..................................................335 9.5.3.2.3 Die Nutzungsdauer.....................................................335 9.5.3.2.4 Die Ermittlung des CFROI.........................................336 9.5.3.3 Kritische Beurteilung..................................................................338 9.5.4 Zusammenfassung....................................................................................339 Literaturverzeichnis.......................................................................................................341 Stichwortverzeichnis .....................................................................................................355 Verzeichnis der Abbildungen Abbildung 1: Die Unternehmung im volkswirtschaftlichen Güter- und Geldstrom .................................................................................................. 2 Abbildung 2: Güter- und Finanzbewegungen in der Unternehmung................................ 3 Abbildung 3: Ausgewählte Bestandsgrößen und ihre positiven und negativen Veränderungen .......................................................................... 4 Abbildung 4: Charakteristika älterer und neuerer Auffassungen zur betrieblichen Finanzwirtschaft ................................................................... 7 Abbildung 5: Ausprägungsformen der Kapitalrentabilität ............................................. 10 Abbildung 6: Systematisierung von Liquiditätsbegriffen .............................................. 15 Abbildung 7: Kapitalanlagealternativen mit unterschiedlicher Risikoverteilung....................................................................................... 16 Abbildung 8: Gliederung der Investitionen nach der Art der Vermögensgegenstände ........................................................................... 21 Abbildung 9: Zusammenhänge zwischen betrieblichem Rechnungswesen und Finanzwesen...................................................................................... 22 Abbildung 10: Finanzierungsvorgänge und Bilanzinhalt ................................................. 25 Abbildung 11: Elemente des Finanzierungsbegriffs ........................................................ 26 Abbildung 12: Prozessphasen bei Investitionsentscheidungen ........................................ 30 Abbildung 13: Entscheidungen über Investitionen .......................................................... 35 Abbildung 14: Zukünftige Umweltzustände .................................................................... 40 Abbildung 15: Arten von Imponderabilien ...................................................................... 41 Abbildung 16: Ermittlung des Zielerfüllungsgrades bei Punkteskala .............................. 45 Abbildung 17: Aufgabenbereiche und Einzelaufgaben des Investitionscontrolling ............................................................................. 48 Abbildung 18: Durchschnittlich gebundenes Kapital, kein Liquidationserlös ................. 55 Abbildung 19: Durchschnittlich gebundenes Kapital, Liquidationserlös ........................ 55 Abbildung 20: Übersicht über den Anwendungsbereich der Kostenvergleichsrechnung ....................................................................... 56 Abbildung 21: Einfache Überschussrechnung ................................................................. 71 Abbildung 22: Fragestellungen der Zinsrechnung ........................................................... 75 Abbildung 23: Zeitliche mathematische Entwicklung des Endkapitals bei Zinseszinsrechnung.................................................................................. 77 Abbildung 24: Ermittlung des Endwertes ........................................................................ 77 Abbildung 25: Ermittlung des Barwertes......................................................................... 81 XVIII Verzeichnis der Abbildungen Abbildung 26: Rentenendwert..........................................................................................82 Abbildung 27: Rentenbarwert ..........................................................................................84 Abbildung 28: Ermittlung des Rentenbarwertes...............................................................85 Abbildung 29: Verteilung eines Gegenwartswertes .........................................................88 Abbildung 30: Verteilung des Rentenendwertes ..............................................................90 Abbildung 31: Ermittlung der Annuitäten aus dem Rentenendwert .................................91 Abbildung 32: Vollständiger Finanzplan .........................................................................96 Abbildung 33: Interpolation zur Bestimmung des internen Zinsfußes ...........................108 Abbildung 34: Kapitalwertfunktionen von drei Investitionen (Eindeutigkeit, Mehrdeutigkeit, Nicht-Existenz) ............................................................112 Abbildung 35: Zielwertsuche mit Microsoft Excel bei Investitionsobjekt A innerhalb des Zahlenbeispiels ................................................................129 Abbildung 36: Planungssituationen bei der Bestimmung optimaler Nutzungsdauern mehrmaliger Investitionen..........................................142 Abbildung 37: Berechnung des Kettenkapitalwerts einer unendlichen identischen Investitionskette ..................................................................146 Abbildung 38: Ermittlung des ersatzzeitpunktabhängigen Gesamtkapitalwerts bei Vorliegen eines Ersatzproblems mit unendlich vielen identischen Nachfolgeinvestitionen ............................149 Abbildung 39: Ansätze zur Berücksichtigung der Geldentwertung in der Investitionsrechnung im Rahmen des Kalkulationszinssatzes................171 Abbildung 40: Die Formen der Unsicherheit .................................................................182 Abbildung 41: Risikoeinstellung des Investors in Abhängigkeit vom Optimismusparameter ? .........................................................................193 Abbildung 42: Mögliche Ergebnisse einer Dreifach-Rechnung .....................................197 Abbildung 43: Reagibilität des Kapitalwerts bei Variation einzelner Inputgrößen ............................................................................................199 Abbildung 44: Sensitivitätsanalyse des Kapitalwerts in Bezug auf Kapazität und Absatzpreis......................................................................................201 Abbildung 45: Daten des Fallbeispiels für die Investitionssimulation ...........................204 Abbildung 46: Histogramm der simulativen Risikoanalyse ...........................................205 Abbildung 47: Dichtefunktion des Kapitalwerts ............................................................205 Abbildung 48: Risikoprofil des Fallbeispiels .................................................................206 Abbildung 49: Formalstruktur eines Entscheidungsbaums ............................................208 Abbildung 50: Praxis- und Theorieverfahren zur Berücksichtigung der Unsicherheit ...........................................................................................210 Abbildung 51: Verfahren zur Berücksichtigung der Unsicherheit in mittelständischen Unternehmungen .......................................................211 Verzeichnis der Abbildungen XIX Abbildung 52: Bestimmung des optimalen Investitions- und Finanzierungsprogramms anhand der Kapitalnachfrage- und Kapitalangebotskurve ............................................................................ 218 Abbildung 53: Statische und dynamische Verfahren der Investitionsrechnung .............................................................................. 233 Abbildung 54: Anwendung von Verfahren der Investitionsrechnung............................ 235 Abbildung 55: Anwendung von Investitionsrechnungsverfahren in der Praxis ..................................................................................................... 237 Abbildung 56: Kategorien von Investitionsrechnungen................................................. 240 Abbildung 57: Anlässe für die Bewertung ganzer Unternehmungen ............................. 243 Abbildung 58: Die Funktionen der Unternehmensbewertung und deren Zielgrößen.............................................................................................. 244 Abbildung 59: Die Verfahren der Unternehmensbewertung.......................................... 253 Abbildung 60: Formen der Substanzwerte in der Unternehmensbewertung und deren Abgrenzung zum Ertragswert ............................................... 256 Abbildung 61: Ermittlung des Sonderabschlags bei persönlichem Einsatz eines Gesellschafter-Geschäftsführers .................................................. 266 Abbildung 62: Berechnungsschema zur Ermittlung des Jahresertrages ......................... 268 Abbildung 63: Die Gesamtbewertungsverfahren ........................................................... 273 Abbildung 64: Systematisierung der einzelnen DCF-Verfahren.................................... 273 Abbildung 65: Die direkte und die indirekte Ermittlung des Cashflows........................ 275 Abbildung 66: Definition des Free Cashflows ............................................................... 276 Abbildung 67: Definition des Total Cashflows.............................................................. 277 Abbildung 68: Definition des Cashflows an die Eigentümer ......................................... 278 Abbildung 69: Vergleich der indirekten Ermittlung von FCF, TCF und FTE ............... 278 Abbildung 70: Vergleich der direkten Ermittlung von FCF, TCF und FTE .................. 279 Abbildung 71: Regressionsgerade zur Bestimmung von Beta ....................................... 283 Abbildung 72: Bewertung des Betriebsvermögens nach dem BewG............................. 288 Abbildung 73: Berechnung des zukünftig nachhaltig erzielbaren Jahresertrags........................................................................................... 291 Abbildung 74: Gemeiner Wert der Unternehmung ........................................................ 292 Abbildung 75: Die indirekte Ermittlung des Flow to Equity (FTE)............................... 292 Abbildung 76: Die indirekte Ermittlung des Free Cashflows (FCF).............................. 294 Abbildung 77: Die indirekte Ermittlung des Total Cashflows (TCF) ............................ 297 Abbildung 78: Funktionen des Wirtschaftsprüfers bei der Unternehmensbewertung ....................................................................... 308 Abbildung 79: Inhalt des Bewertungsgutachtens ........................................................... 314 Abbildung 80: Unternehmenswert nach IDW S1........................................................... 316 XX Verzeichnis der Abbildungen Abbildung 81: Systematisierung der Unternehmenswerte .............................................321 Abbildung 82: Systematisierung der Shareholdervalue-Ansätze....................................324 Abbildung 83: Verbindung der Berechnungselemente von EVA mit dem Shareholdervalue ...................................................................................326 Abbildung 84: Schema zur Berechnung des EBV..........................................................328 Abbildung 85: Schema zur Berechnung des NOA.........................................................329 Abbildung 86: Schema zur Berechnung des NOPAT ....................................................330 Abbildung 87: Schema zur Berechnung der Bruttoinvestitionsbasis..............................334 Abbildung 88: Schema zur Berechnung des Brutto-Cashflows......................................335 Abbildung 89: Darstellung der Berechnung des CFROI ................................................336 Abbildung 90: Beispielhafte Darstellung der Ermittlung des CFROI und des CVA.................................................................................................338 Verzeichnis der Abkürzungen A ..............................................Auszahlungen a.F. ...........................................alte Fassung AB............................................Abzinsungsfaktor Abb. .........................................Abbildung Abs...........................................Absatz AfA ..........................................Absetzung für Abnutzung AK ...........................................Anschaffungskosten AktG ........................................Aktiengesetz APM.........................................Arbitrage Pricing Model APV .........................................Adjusted Present Value AUF .........................................Aufzinsungsfaktor Aufl. .........................................Auflage begr. .........................................begründet BewG.......................................Bewertungsgesetz BFH .........................................Bundesfinanzhof BGBl. .......................................Bundesgesetzblatt BIB...........................................Bruttoinvestitionsbasis bspw.........................................beispielsweise BStBl. ......................................Bundessteuerblatt bzgl. .........................................bezüglich bzw...........................................beziehungsweise C&L.........................................Coopers & Lybrand (jetzt: PwC – PricewaterhouseCoopers) ca..............................................cirka CAPM......................................Capital Asset Pricing Model CDAX......................................Composite DAX CFROI .....................................Cashflow Return On Investment const.........................................konstant COT .........................................Cash Operating Taxes CVA.........................................Cash Value Added d.h. ...........................................das heißt XXII Verzeichnis der Abkürzungen d.Verf. ..................................... der/die Verfasser DAX........................................ Deutscher Aktienindex DCF......................................... Discounted Cashflow DVFA/SG ............................... Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Anlageberatung e.V./Schmalenbach-Gesellschaft – Deutsche Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V. E .............................................. Einzahlungen e.V........................................... eingetragener Verein EBV ........................................ Economic Book Value EC ........................................... Ersetzungskapitalwert EDV ........................................ elektronische Datenverarbeitung EK ........................................... Eigenkapital engl.......................................... englisch ErbStG..................................... Erbschaftsteuergesetz ErbStR..................................... Erbschaftsteuerrichtlinien ES............................................ Entwurf Standard EStG........................................ Einkommensteuergesetz EStR ........................................ Einkommensteuerrichtlinien etc............................................ et cetera EVA ........................................ Economic Value Added evtl. ......................................... eventuell f. .............................................. folgende FCF ......................................... Free Cashflow ff.............................................. fortfolgende FIFO........................................ First In, First Out Fin. .......................................... Finanzierung FK ........................................... Fremdkapital FTE ......................................... Flow To Equity gem.......................................... gemäß GewStG................................... Gewerbesteuergesetz ggf. .......................................... gegebenenfalls GmbH...................................... Gesellschaft mit beschränkter Haftung GOF ........................................ Geschäfts- oder Firmenwert grds.......................................... grundsätzlich Verzeichnis der Abkürzungen XXIII GrStG.......................................Grundsteuergesetz GuV .........................................Gewinn- und Verlustrechnung HFA .........................................Hauptfachausschuss Hrsg. ........................................Herausgeber hrsg. .........................................herausgegeben i ................................................Zinssatz i.Allg. .......................................im Allgemeinen i.d.R. ........................................in der Regel i.e.S. .........................................im engeren Sinne i.S.............................................im Sinne i.V.m. .......................................in Verbindung mit i.w.S. ........................................im weiteren Sinne IDW .........................................Institut der Wirtschaftsprüfer IF..............................................Investitionsförderung inkl. ..........................................inklusive insb...........................................insbesondere InsO .........................................Insolvenzordnung Inv............................................Investition InvZulG....................................Investitionszulagengesetz IZL...........................................Investitionszulage IZS ...........................................Investitionszuschuss JÜ.............................................Jahresüberschuss KC............................................Kettenkapitalwert Kfz. ..........................................Kraftfahrzeug kg .............................................Kilogramm km ............................................Kilometer KSt ...........................................Körperschaftsteuer KStG ........................................Körperschaftsteuergesetz KWF ........................................Kapitalwiedergewinnungsfaktor L...............................................Liquidationserlös LIFO ........................................Last In, First Out LP.............................................lineare Programmierung m2.............................................Quadratmeter XXIV Verzeichnis der Abkürzungen m.a.W...................................... mit anderen Worten MAPI....................................... Machinery and Allied Products Institute MDAX .................................... Mid-Cap-DAX MVA ....................................... Market Value Added MWEK.................................... Marktwert des Eigenkapitals MWFK .................................... Marktwert des Fremdkapitals MWGK ................................... Marktwert des Gesamtkapitals NOA........................................ Net Operating Assets NOPAT ................................... Net Operating Profit After Taxes Nr. ........................................... Nummer o.g. .......................................... oben genannt o.V........................................... ohne Verfasser p.a............................................ per annum (pro Jahr) PR............................................ Pensionsrückstellungen R.............................................. Richtlinie RB ........................................... Restbuchwert RBF......................................... Rentenbarwertfaktor RBW ....................................... Rentenbarwert REF ......................................... Rentenendwertfaktor REW........................................ Rentenendwert ROI.......................................... Return On Investment RVF......................................... Rückwärtsverteilungsfaktor RWF........................................ Restwertverteilungsfaktor Rz. ........................................... Randziffer S. ............................................. Seite; Satz sog. .......................................... sogenannte, sogenannter, sogenanntes SolZ......................................... Solidaritätszuschlag SolZG...................................... Solidaritätszuschlagsgesetz Sp. ........................................... Spalte Tax-CAPM.............................. Capital Asset Pricing Model unter Berücksichtigung von Steuern TCF ......................................... Total Cashflow TRM........................................ Teichroew, Robichek, Montalbano Tz. ........................................... Textziffer Verzeichnis der Abkürzungen XXV u.a. ...........................................und andere; unter anderem u.Ä. ..........................................und Ähnliche, und Ähnlicher, und Ähnliches u.E............................................unseres Erachtens U.E.C. ......................................Union Européemme des Experts Comptables, Economiques et Financiers u.U. ..........................................unter Umständen UmwG .....................................Umwandlungsgesetz usw...........................................und so weiter v. ..............................................von v.a. ...........................................vor allem v.H. ..........................................vom Hundert VAZ.........................................Veranlagungszeitraum vBP ..........................................vereidigter Buchprüfer VCI ..........................................Verband der Chemischen Industrie e.V. vgl. ...........................................vergleiche VoFi .........................................vollständiger Finanzplan VR............................................Vermögensrentabilität WACC .....................................Weighted Average Cost Of Capital WBK........................................Wiederbeschaffungskosten WestLB....................................Westdeutsche Landesbank WP ...........................................Wirtschaftsprüfer Z...............................................Zahlungsüberschuss z.B............................................zum Beispiel z.T. ...........................................zum Teil ZMB.........................................Zahlungsmittelbestand ZPO..........................................Zivilprozessordnung zzgl...........................................zuzüglich

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Zu Beginn dieses Lehrbuches wird auf die grundlegenden Prinzipien und Bestandteile der Finanzwirtschaft eingegangen. Daran schließt sich die umfangreiche Auseinandersetzung mit der Investition (und hier vor allem mit den Verfahren der Investionsrechnung) an. Dabei werden alle theorie- und praxisrelevanten Facetten behandelt. Zur Veranschaulichung der Inhalte dient ein durchgehendes Beispiel. Im letzten Kapitel wird sich mit Fragen der Unternehmensbewertung (inkl. DCF-Verfahren) auseinandergesetzt.

- Einführendes Lehrbuch in die Verfahren der Investitionsrechnung

- Behandelt werden theoretische wie praxisrelevante Fragestellungen.

- Zusammenhänge und finanzwirtschaftliche Entscheidungskriterien

- Einordnung von Investitionsrechnung und Investitionsentscheidungen

- Statische und dynamische Verfahren der Investitionsrechnung

- Dynamische Verfahren der Investitionsrechung

- Bestimmung der optimalen Nutzungsdauer und des Ersatzzeitpunktes von Investitionen

- Unsicherheit bei Investitionsentscheidungen

- Investitionsprogrammentscheidungen

- Entscheidungen über Finanzinvestitionen

"Insgesamt betrachtet liegt hier ein beachtliches Nachschlagewerk zum Themenkomplex Investition und Finanzierung vor, das jede einschlägige Frage in ihren Grundzügen beantwortet… Angehenden Betriebswirten und Praktikern kann das Handbuch uneingeschränkt empfohlen werden."

Ingo Nautsch in "Die Bank" zur Vorauflage der Bände.

Prof. Dr. Hartmut Bieg ist Inhaber des Lehrstuhls für Bankbetriebslehre an der Universität des Saarlandes.

Professor Dr. Heinz Kußmaul ist Direktor des Betriebswirtschaftlichen Instituts für Steuerlehre und Entrepreneurship am Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, an der Universität des Saarlandes.

Für Studierende der Betriebswirtschaftslehre im Bachelor für das Fach Investition & Finanzierung an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien. Das Buch bietet aber auch Praktikern zahlreiche Anhaltspunkte zur Lösung von Investitionsproblemen.