Content

I. Überblick in:

Thomas Foscht, Bernhard Swoboda, Joachim Zentes

Handelsmanagement, page 366 - 366

3. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-4265-6, ISBN online: 978-3-8006-4425-4, https://doi.org/10.15358/9783800644254_366

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
C. Systematik der Betriebs- und Vertriebstypen 323 kulationsbasis, rationeller Betriebsführung, hoher Umschlaggeschwindigkeit und hoher Kundenorientierung. Aus diesen Kriterien, welche die neuen Betriebstypen aufweisen, leitet Woll (1964, S. 131ff.) eine Art Stufentheorie ab: Die erste Stufe neuer Betriebstypen zeichnet sich durch eine Konzentration in der Wahl der Beschaffungsquellen aus, die folgende Stufe ist durch eine Reduktion des Service gekennzeichnet, die letzte Stufe beinhaltet eine komplette Selbstbedienung. Jeder weitere Schritt bedeutet insofern eine zunehmende Rationalisierung, die Kostenvorteile ermöglicht. Deli de Luca – Trifft den Kundengeschmack in einer Norwegischen Nische Deli de Luca wurde 2003 in Norwegen gegründet und ist eine Mischung aus einem Convenience- und einem Delikatessen-Laden. Die meisten der rund 25 Läden sind 24 Stunden am Tag geöffnet und bieten Backwaren wie Brot, Brötchen und Cookies, Speisen aus aller Welt, Eis und Salate zum Mitnehmen an. Der damals in Norwegen neue gehobene Convenience- Store wurde im Jahr 2006 zu 62% von Deli de Luca von NorgesGruppen gekauft, welche ab dem Jahre 2009 100% der Kette inne hat. Quelle: NorgesGruppen Annual Report 2009. C. Systematik der Betriebs- und Vertriebstypen I. Überblick Die Vielfalt der Erscheinungsformen von Handelsbetrieben kann zu idealtypischen Betriebstypen des Großhandels, des Einzelhandels bzw. der Handelsvermittlung und der Einzelhandelsagglomerationen zusammengefasst werden. In der Praxis treten sie oft als Mischtypen und in einer breiten Palette der Erscheinungsformen auf. Lerchenmüller (2003, S. 256) hebt hervor, dass in der Handelspraxis durch Kombination von Betriebstypenmerkmalen permanent neue Betriebstypen entwickelt werden, auch als morphologische Synthese bezeichnet. In der englischsprachigen Literatur werden Betriebstypen als wissenschaftlicher Forschungsgegenstand eher pauschal und in den unterschiedlichen Ausprägungen nicht so detailliert betrachtet wie bspw. in der deutschsprachigen Literatur. Dies mag daran liegen, dass sich insbesondere in den USA nicht alle Betriebstypen, die in Abschnitt C.IV. detaillierter behandelt werden, durchgesetzt haben. Ferner steht häufig bspw. die Wahrnehmung durch Kunden oder deren Einkaufsstättenwahl deutlich stärker im Vordergrund des Forschungsinteresses als managementorientierte Entwicklungen der Betriebstypen (vgl. zu spezifisch kundenorientierten Aspekten bspw. Parker u.a. 2003, S. 29ff.; Severin/Louvière/Finn 2001, S. 188ff.; Smith 2004, S. 235ff.). II. Betriebstypen des Großhandels 1. Unterscheidungskriterien der Betriebstypen des Großhandels Eine Fülle von Betriebstypen des Großhandels und Kriterien der Systematisierung können genannt werden (vgl. Kysela 1994, S. 66ff.; Täger 1995, S. 260ff.).1 Nachfolgend werden zunächst Kriterien aus der Tietzschen (1993d, S. 16ff.) Gliederung in Grundstruktur und Marktbearbeitung sowie die zugehörigen Betriebstypen hervorgehoben (siehe Abbildung 3.8). Die Kriterien sind: 1 Vgl. zur Entwicklung des Großhandels die Ausführungen im Ersten Kapitel.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Modernes Handelsmanagement.

Zentes/Swoboda/Foscht, Handelsmanagement

3. Auflage. 2012.

ISBN 978-3-8006-4265-6

Handelsmanagement komplett

Handelsunternehmen bauen ihre Wertschöpfungstiefe sowohl »up-stream« als auch »down-stream« aus. Auch Industrieunternehmen gestalten ihre Wertschöpfungsarchitekturen zunehmend um: Durch absatzmarktorientierte Vertikalisierung werden auch sie zu »Händlern«. Das Buch führt in die neuen Ansätze und Methoden des modernen Handelsmanagements ein und erklärt die Zusammenhänge in der Handelspraxis.

Handelsmanagement in der Praxis

Diese Ansätze und Methoden des Handelsmanagements werden vorgestellt:

* Strategien, Betriebs- und Vertriebstypen des Handels

* Optionen des Absatzmarketing

* Gestaltung der Supply-Chain

* Konzepte der Führung in Handelsunternehmen.