Content

2.1 Einführung in:

Dieter Schneeloch

Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Band 1: Besteuerung, page 35 - 36

6. Edition 2011, ISBN print: 978-3-8006-4197-0, ISBN online: 978-3-8006-4341-7, https://doi.org/10.15358/9783800643417_35

Bibliographic information
2 Überblick über das Steuersystem der Bundesrepublik Deutschland 2.1 Einführung In allen Industriestaaten spielen heute die Steuern eine überragende Rolle im System der öffentlichen Einnahmen. Dies war im Laufe der Geschichte keinesfalls selbstverständlich. So waren im Mittelalter die privatwirtschaftlichen Einnahmen aus den Domänen, d. h. aus den hauptsächlich land- und forstwirtschaftlichen Staatsbetrieben und die Einnahmen aus den Regalien, wie etwa dem Jagd-, Fischerei- und Salzrecht, von herausragender Bedeutung. Steuern spielten damals lediglich eine untergeordnete Rolle2. Die Herausbildung des heutigen „Steuerstaates“ fiel in die Zeit des klassischen Liberalismus. Allerdings sind seither vielfältige Änderungen im Steuersystem eingetreten. So sind vor allem die damals dominierenden Sollertragsteuern und Einzelverbrauchsteuern in ihrer Bedeutung immer stärker in den Hintergrund getreten. Herausragende Bedeutung haben stattdessen heute in den meisten Industriestaaten die Steuern vom Einkommen und die Umsatzsteuer3. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es derzeit rd. 40 Steuerarten. Die wichtigsten sind mit ihrem Aufkommen in Absolutbeträgen und in Prozentsätzen in der Tabelle in Abbildung I/1 aufgeführt. Die Tabelle lässt die überragende Bedeutung der Steuern vom Einkommen einerseits und der Umsatzsteuer andererseits erkennen. Innerhalb der Steuern vom Einkommen ist die Lohnsteuer mit weitem Abstand am wichtigsten. Im Jahr 2009 entfiel auf sie immerhin fast ein Drittel des Gesamtsteueraufkommens. Die Tabelle lässt erkennen, dass eine Vielzahl der Steuerarten von völlig untergeordneter Bedeutung ist. Diese Steuerarten werden deshalb auch als Bagatellsteuern bezeichnet. Bei einigen von ihnen erscheint es fraglich, ob das Aufkommen die Verwaltungskosten deckt. 2 Vgl. Häuser, K., Abriß, 1977, S. 30. Zur Geschichte der Besteuerung s. z. B. Homburg, S., Steuerlehre, 2010, S. 23 ff. 3 Vgl. Hedtkamp, G., Steuerbelastungsvergleiche, 1977, S. 650 ff.; Andel, N., Finanzwissenschaft, 1998, S. 352; Cansier, D./Bayer, S., Finanzwissenschaft, 2003, S. 23; Cansier, D., Steuerlehre, 2004, S. 2. 2 Überblick über das Steuersystem der Bundesrepublik Deutschland 7 Lfd. Nr. Steuerart Einnahmen in Mrd. € Anteil am Gesamtaufkommen in % 2004 2009 2004 2009 1 Steuern vom Einkommen a) Lohnsteuer 123,9 135,2 27,98 25,80 b) Veranlagte Einkommensteuer 5,4 26,4 1,22 5,04 c) Körperschaftsteuer 13,1 7,2 2,96 1,37 d) Nicht veranlagte Steuern vom Ertrag4 16,7 24,9 3,77 4,75 e) Solidaritätszuschlag 10,1 11,9 2,28 2,27 Steuern vom Einkommen insgesamt 169,2 205,6 38,21 39,23 2 Umsatzsteuer u. Einfuhrumsatzsteuer 137,4 177,0 31,03 33,78 3 Energiesteuer 41,8 39,8 9,44 7,59 4 Gewerbesteuer 28,4 32,4 6,41 6,18 5 Tabaksteuer 13,6 13,4 3,07 2,56 6 Grundsteuer 9,9 10,9 2,24 2,08 7 Versicherungsteuer 8,8 10,5 1,99 2,00 8 Stromsteuer 6,6 6,3 1,49 1,20 9 Grunderwerbsteuer 4,7 4,9 1,06 0,94 10 Erbschaftsteuer 4,3 4,6 0,97 0,88 11 Kfz-Steuer 7,7 4,4 1,74 0,84 12 Zölle 3,1 3,6 0,70 0,69 13 Branntweinsteuer 2,2 2,1 0,50 0,40 14 Rennwett- u. Lotteriesteuer 1,9 1,5 0,43 0,29 15 Kaffeesteuer 1,0 1,0 0,23 0,19 16 Biersteuer 0,8 0,7 0,18 0,13 17 Schaumweinsteuer 0,4 0,5 0,09 0,10 18 Sonstige 1,0 4,8 0,22 0,92 Insgesamt 442,8 524,0 100,00 100,00 Abbildung I/1: Steueraufkommen in der Bundesrepublik Deutschland5 2.2 Die Steuern im System der öffentlichen Einnahmen Auch im heutigen „Steuerstaat“ sind die Steuern zwar die wichtigste, keinesfalls aber die einzige Einnahmequelle der öffentlichen Hand. Die Einnahmen der öffentlichen Hand lassen sich untergliedern in • (Geld-)Abgaben einerseits und • Einnahmen aus wirtschaftlicher Betätigung und aus Vermögen andererseits6. 4 Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um die Kapitalertragsteuer, einschließlich des bis 2008 erhobenen Zinsabschlags. 5 Quelle: Statistisches Bundesamt, Jahrbuch, 2010, Tab. 23.3.1, S. 578. 6 Zur Vertiefung s. Cansier, D./Bayer, S., Finanzwissenschaft, 2003, S. 19 ff.; Brümmerhoff, D., Finanzwissenschaft, 2007, S. 387 ff.; Zimmermann, H./Henke, K.-D./Broer, M., Finanzwissenschaft, 2009, S. 18 ff.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die betriebswirtschaftliche Steuerlehre für BWLer.

Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Der »Klassiker« zur betriebswirtschaftlichen Steuerlehre ist gerade für Studierende der Betriebswirtschaft an Universitäten und Fachhochschulen ein hervorragendes Lehrbuch. Durch die integrierten Aufgaben mit Lösungen kann der Wissensstoff gleich angewendet werden.

Die Schwerpunkte im Überblick

* Grundlagen und Grundbegriffe, Durchführung der Besteuerung

* Ertragsteuern

* Steuerbilanzen

* Bewertungsgesetz und Substanzsteuern

* Verkehrsteuern

* Prinzipien des Steuerrechts und Besteuerungsverfahren.