Content

13. Literatur zum VII. Kapitel in:

Otmar Issing

Einführung in die Geldtheorie, page 283 - 296

15. Edition 2011, ISBN print: 978-3-8006-3810-9, ISBN online: 978-3-8006-4315-8, https://doi.org/10.15358/9783800643158_283

Series: Vahlens Kurzlehrbücher

Bibliographic information
• der Rückgang der Aktienkurse sowie der Haus- und Grundstückspreise führt zu einem Vermögensverlust der Unternehmen und Haushalte. Je nach der Bedeutung von Grundvermögen und Aktienbesitz und abhängig vom Rückgang der Vermögenspreise schränken die privaten Haushalte ihre Konsumausgaben ein; erhöhte Unsicherheit vor der Zukunft kann diese Entwicklung noch verstärken (Vorsorgesparen). Neben den verschlechterten Finanzierungsbedingungen rechnen die Unternehmen mit verringertem Absatz. Als Folge davon bricht die Investitionstätigkeit ein. • Verringerter Absatz und geringere Investitionen führen zum Abbau der Beschäftigung. Mit der Zunahme der Arbeitslosigkeit geht die Nachfrage weiter zurück, dies führt zu weiteren Entlassungen usw. Die Vermögenspreisdeflation stellt einen Prozess dar, in dem Übertreibungen der vorausgegangenen Boomperiode korrigiert werden. Diese Korrektur der Bilanzen der Banken und Nichtbanken kann erhebliche Anpassungen erfordern und folglich auch sehr lange dauern. 13. Literatur zum VII. Kapitel Allgemeine Literatur: Die Literatur zum Inflationsproblem ist unüberschaubar geworden; selbst die „Surveys‘‘ und „Readings‘‘ sind kaum mehr zu zählen. Als Übersichtsartikel nach wie vor zu empfehlen: Bronfenbrenner, Martin and Holzman, Franklyn D., Survey of Inflation Theory, American Economic Review, Vol. 53, 1963, S. 593–661. Laidler, David E.W. and Parkin, Michael, Inflation: A Survey, The Economic Journal, Vol. 85, 1975, S. 741–809. Mit ausführlichem Literaturverzeichnis. Die neueren Entwicklungen auf dem Gebiet der Inflationstheorie und -empirie sind verständlich aufbereitet in: McCallum, Bennett T., Inflation: Theory and Evidence, in: Friedman, Benjamin M. and Hahn, Frank H. (eds.), Handbook of Monetary Economics, Amsterdam u.a. 1990, Kapitel 18, S. 963–1012. An Monographien bzw. Reading-Bänden sind zu nennen: Ball, R. J. and Doyle, P. (eds.), Inflation, Harmondworth 1969; Reprint 1972. Haberler, Gottfried, Inflation. Its Causes and Cures, second edition, Washington 1961 (Rev. and enlarged edition 1966). Parkin, Michael (ed.), The Theory of Inflation, Aldershot 1994. Pohl, Rüdiger, Theorie der Inflation, München 1981. Rieter, Heinz, Die gegenwärtige Inflationstheorie und ihre Ansätze im Werk von Thomas Tooke, Berlin u.a. 1971. Umfangreiche Literaturhinweise. Ströbele, Wolfgang, Inflation, 4. Auflage, München 1995. Zum 1. Abschnitt: Diewert, Erwin, Index Numbers, in: Eatwell, John; Milgate, Murray; Newman, Peter (eds.), The New Palgrave Dictionary of Economics, second edition Vol. 2, London u.a. 2008, S. 767–780. Überblick über die theoretischen und praktischen Probleme der Indexbildung. 276 VII. Inflationstheorie An Gesamtdarstellungen zur Indexproblematik sind zu empfehlen: Fisher, Irving, The Making of Index Numbers, 3. überarbeitete Auflage, Boston, New York 1927; Neuauflage in der Reihe „The Works of Irving Fisher‘‘, Vol. 7, London 1997. Pollak, Robert A., The Theory of the Cost-of-Living Index, New York u.a. 1989. Wieser, Friedrich v., Theorie des Geldes, in: Handwörterbuch der Staatswissenschaften, 4. Auflage, 4. Band, Jena 1927, S. 695–699. Kurze Darstellung der subjektiven Geldwerttheorie. Zum Problem der Bestimmung von Geldwertänderungen sowie für einen Überblick der Entwicklung der verschiedenen Preisindizes in der Bundesrepublik Deutschland (1950–1964) siehe: Deutsche Bundesbank, Das Ausmaß der Geldentwertung seit 1950 und die weitere Entwicklung des Geldwertes, Monatsberichte, März 1968, S. 3–19. Deutsche Bundesbank, Vierzig Jahre Deutsche Mark, Monatsberichte, Mai 1988, S. 13–23. Zur Berechnung des Verbraucherpreisindex durch das Statistische Bundesamt: Egner, Ute, Umstellung des Verbraucherpreisindex auf Basis 2000, Wirtschaft und Statistik 5/2003, S. 423–432. Neubauer, Werner, Preisstatistik, München 1996. Zur Messung des Einflusses des Staates auf die Preisniveauentwicklung: Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Die Chancen nutzen – Reformen mutig voranbringen, Jahresgutachten 2005/06, S. 530–534. Zu „Fehlern‘‘ bei der Inflationsmessung: Advisory Commission to Study the Consumer Price Index (Boskin, Michael J.; Dulberger, Ellen R.; Gordon, Robert J.; Griliches, Zvi; Jorgenson, Dale W.), Toward a More Accurate Measure of the Cost of Living, Washington D.C. 1996. Gutachten zum amerikanischen Konsumentenpreisindex. Hoffmann, Johannes, Probleme der Inflationsmessung in Deutschland, Volkswirtschaftliche Forschungsgruppe der Deutschen Bundesbank, Diskussionspapier 1/98, Frankfurt am Main 1998. Hoffmann, Johannes and Kurz, Claudia; Rent Indices for Housing in West Germany 1984–1998, Volkswirtschaftliche Forschungsgruppe der Deutschen Bundesbank, Diskussionspapier 01/02, Frankfurt am Main 2002. Lebow, Daniel E. and Rudd, Jeremy B., Maesurement Error in the Consumer Price Index: Where Do We Stand?, Journal of Economic Literature, Vol. XLI, 2003, S. 159–201. Linz, Stefan und Eckert, Gudrun, Zur Einführung hedonischer Methoden in die Preisstatistik, Wirtschaft und Statistik 2002, S. 857–863. Statistisches Bundesamt, Hedonische Preismessung bei Personenkraftwagen, Pressemitteilung vom 17. Februar 2003, Wiesbaden. Wynne, Mark A. and Sigalla, Fiona D., A Survey of Measurement Biases in Price Indexes, Journal of Economic Surveys, Vol. 10, 1996, S. 55–89. 13. Literatur zum VII. Kapitel 277 Zur Einbeziehung von Vermögenspreisen in den Verbraucherpreisindex: Alchian A.A. and Klein, B., On a correct Measure of Inflation, Journal of Money, Credit and Banking, Vol. 5, 1973, S. 173–191. Goodhart Charles A. E., What Weight should be given to Asset Prices in the Measurement of Inflation?, Economic Journal, Vol. 111, 2001, S. 335–356. Gibt einen guten Überblick über Vor- und Nachteile der Einbeziehung von Vermögenspreisen in den Verbraucherpreisindex. Zur Inflation in Planwirtschaften: Cassel, Dieter, Inflation und Inflationswirkungen in sozialistischen Planwirtschaften, in: Thieme, H. Jörg (Hrsg.), Geldtheorie, 2. Auflage, Baden-Baden 1987, S. 263– 294. Thieme, H. Jörg, Probleme der Definition und Messung von Inflationen in Systemen zentraler Planung, in: Schenk, Karl-Ernst (Hrsg.), Lenkungsprobleme und Inflation in Planwirtschaften, Schriften des Vereins für Sozialpolitik, N.F. Band 106, Berlin 1980, S. 45–70. Zur Preismessung und Preisentwicklung im Euro-Währungsgebiet: Elbel, Günther, Zur Einführung Harmonisierter Verbraucherpreise in Europa, Wirtschaft und Statistik 1997, S. 187–192. European Central Bank, Inflation Differentials in the Euro Area: Potential Causes and Policy Implications, September 2003, Frankfurt. Erläutert die Gründe für mögliche Inflationsdifferenzen innerhalb des Euro-Währungsgebiets. Komission der Europäischen Gemeinschaften, Über die Harmonisierung von Verbraucherpreisindizes in der Europäischen Union, Bericht der Komission an den Rat, Brüssel 2000. Zum 2. und 3. Abschnitt: Neben der allgemeinen Literatur: Feldsieper, Manfred und Kähler, Jürgen, Das Konzept der inflatorischen und deflatorischen Lücke, WiSt, 10. Jg., November 1981, S. 511–519. Kurze, gute Übersicht zu dem im Titel genannten Problem mit weiterführenden Literaturhinweisen. Machlup, Fritz,Another View of Cost-Push and Demand-Pull Inflation, Review of Economics and Statistics, Vol. 42, 1960, S. 125–139. Gibt einen guten Überblick über die Diskussion und bringt mit der Unterscheidung nach aggressiven und defensiven etc. Verhaltensweisen der einzelnen Gruppen im Inflationsprozess neue Aspekte. Rose, Klaus, Bemerkungen zur Theorie der Kosteninflation, Jahrbuch für Sozialwissenschaft, Bd. 12, 1961, S. 339–353. Ein methodischer, übersichtlicher Beitrag zur Abgrenzung zwischen Kosten- und Nachfrageinflation. Zur relativen Inflation: Ertel, Rainer und Ströbele, Wolfgang, Zum Begriff der relativen Inflation, Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Bd. 190, 1975/76, S. 193–205. Eine Übersicht zum Problemkreis Inflation und Preisstopp gibt: Kleps, Karlheinz, Zur Effizienz genereller Preisstoppverordnungen und Preiskontrollen, WiSt, 2. Jg., Januar 1973, S. 14–19; und S. 39–43: Preisstoppverordnungen und Preiskontrollen – Bisherige Erfahrungen –. 278 VII. Inflationstheorie Für eine Einführung in die Probleme der Stagflation mit weiterführenden Literaturhinweisen siehe: Bronfenbrenner, Martin, Elements of Stagflation Theory, Zeitschrift für National- ökonomie, Bd. 36, 1976, S. 1–8. Müller, Udo; Bock, Hartmut; Stahlecker, Peter, Stagflation, Königstein 1980. Zur Kerninflation Issing, Otmar, Geldpolitik und Inflationsrate – Informationsprobleme, in: A. Maußner und K.G. Binder (Hrsg.), Ökonomie und Ökologie, Festschrift für Joachim Klaus zum 65. Geburtstag, Berlin 1999, S. 139–159. Einen guten Überblick über das Thema gibt auch der Sammelband der Bank for International Settlements, Measures of Underlying Inflation and their Role in the Conduct of Monetary Policy, Basel 1999. Zur asset price inflation: Shigemi, Yosuke, Asset Price Inflation in Selected Countries, Monetary and Economic Studies, Bank of Japan, Bd. 13, Nr. 2, 1995, S. 89–130. Studie zu den Hintergründen der asset price inflation in der zweiten Hälfte der achtziger Jahre in Japan, den Vereinigten Staaten, Großbritannien, den skandinavischen Ländern und Australien. Smets, Frank, Financial Asset Prices and Monetary Policy: Theory and Evidence, BIS Working Paper Nr. 47, September 1997. Konsequenzen der Asset Price Inflation für die Geldpolitik dargestellt am Beispiel Australiens und Kanadas. Zur gefühlten Inflation: Deutsche Bundesbank, Der Euro und die Preise: Zwei Jahre später, Monatsbericht Januar 2004, S. 15–28. European Central Bank, Box: Consumer’s Inflation Perceptions: still at Odds with Official Statistics?, ECB Monthly Bulletin, April 2005, S. 30–32. Eurostat, Euro Changeover Effects, Anhang zur Pressemeldung Nr. 69/2003, Juni 2003. Traut-Mattausch, Eva; Schulz-Hardt, Stefan; Greitemeyer, Tobias; Frey, Dieter, Euro-Einführung: Die gefühlte Inflation, Die Bank 2004, Heft 6, S. 372–375. Berichtet über ein Experiment das zeigt, dass a-priori Erwartungen eine wichtige Rolle spielen, ob Verbraucher die Euro-Einführung als inflationär empfanden oder nicht. Zum Preissetzerverhalten: Kaplan, Abraham D.; Dirlam, Joel B.; Lanzilotti, Robert F., Pricing in Big Business, A Case Approach, The Brookings Institution, Washington 1958. Das „Zusammenspiel‘‘ zwischen Marktmacht auf dem Faktormarkt (Gewerkschaften) und dem Absatzmarkt wird besonders deutlich in dem Modell des „polaren Oligopols‘‘ bei Eckstein, Otto, A Theory of the Wage-Price Process in Modern Industry, Review of Economic Studies, Vol. 31, 1964, S. 267–286. Means, Gardiner C., The Administered-Price Thesis Reconfirmed, American Economic Review, Vol. 62, 1972, S. 292–306. In der gleichen Zeitschrift, Vol. 63, 1973, S. 717–721 die Erwiderung von Stigler, George J. and Kindahl, James K. 13. Literatur zum VII. Kapitel 279 Stigler, George J. and Kindahl, James K., The Behavior of Industrial Prices, Cambridge/Mass. u.a. 1970. Nach den Ergebnissen dieser Studie kann die These von der „Rigidität‘‘ der industriellen Preise für die USA als widerlegt gelten. Für eine kurze, kritische Übersicht mit ausführlichen, kommentierten Literaturhinweisen: Wied-Nebbeling, Susanne, Zur Problematik der administrierten Preise, WiSt, 6. Jg., Mai 1977, S. 219–223. Den allgemeinen Zusammenhang zwischen Marktmacht und Inflation behandelt: Willeke, Franz-Ulrich, Marktmacht und Inflation, in: Studien zum Inflationsproblem, Schriften des Vereins für Socialpolitik, Neue Folge Bd. 80, hrsg. von Theodor Pütz, Berlin 1975, S. 9–73. Zur Ableitung der gesamtwirtschaftlichen Nachfragekurve siehe: Gambs, Carl M., A Note on Macroeconomic Textbooks: The Use of The Aggregate Demand Curve, Journal of Economic Literature, Vol. 12, Sept. 1974, S. 896–898. Als Monographie zum Problem der gesamtwirtschaftlichen Angebots- und Nachfragekurve: Majer, Helge, Gesamtwirtschaftliche Angebots-Nachfrageanalyse, Tübingen 1982. Zum politischen Konjunkturzyklus: Gärtner, Manfred, Makroökonomik bei endogenem Regierungsverhalten, Vom politischen Konjunkturzyklus zur zeitlichen Inkonsistenz optimaler Pläne, WiSt, 18. Jg., Dezember 1989, S. 602–608. Ergänzt in einer didaktisch hervorragenden Darstellung den Ansatz um den Aspekt der zeitlichen Inkonsistenz. Kirchgässner, Gebhard, Rationale Erwartungen und ökonomische Theorie der Politik, Jahrbuch für Neue Politische Okonomie, Bd. 5, 1986, S. 103–121. Nordhaus, William D., The Political Business Cycle, Review of Economic Studies, Vol. 42, 1975, S. 169–190. Erstmalige Formulierung der Hypothese. Willett, Thomas D. (ed.), Political Business Cycles, Durham 1988. Sammelband mit zahlreichen Beiträgen zur politischen Ökonomie des Geldes, der Inflation und der Arbeitslosigkeit. Zur Unabhängigkeit der Notenbank: Cukierman, Alexander, Central Bank Strategy, Credibility and Independence: Theory and Evidence, 4. Auflage, Cambridge/Mass. u.a. 1998. Diese breit angelegte Abhandlung über moderne Konzepte der Geldtheorie und -politik gibt einen umfassenden Überblick aus dem Blickwinkel der „Neuen Politischen Ökonomie‘‘, einer Kombination von ökonomischer Theorie, Spieltheorie und Ökonometrie. Eijffinger, Sylvester C.W. and Haan, Jakob de, The Political Economy of Central- Bank Independence, International Finance Section, Department of Economics, Princeton University, Princeton/New Jersey, Special Papers in International Economics, No. 19, May 1996. Diese Arbeit diskutiert die Vor- und Nachteile der Notenbankunabhängigkeit und liefert theoretische wie empirische Argumente für die Autonomie. 280 VII. Inflationstheorie Issing, Otmar, Unabhängigkeit der Notenbank und Geldwertstabilität, Mainz u.a. 1993. Zur Fiskalischen Theorie des Preisniveaus Christiano, Lawrence J. and Fitzgerald, Terry J., Understanding the Fiscal Theory of the Price Level, Federal Reserve Bank of Cleveland Economic Review, Vol. 36, Nr. 2, 2000, S. 3–39. Zum Inflation Persistence Network: Álvarez, Luis J.; Dhyne, Emmanuel; Hoebrichts, Marco H.; Kwapil, Claudia; Le Bihan, Hervé; Lünnemann, Patrick; Martins, Fernando; Sabbatini, Roberto; Stahl, Harald; Vermeulen, Phillip; Vilmunen, Jouko, Sticky Prices in the Euro Area – A Summary of New Micro Evidence; ECB Working Paper No. 563, December 2005. Bils, Mark and Klenow, Pete, Some Evidence on the Importance of Sticky Prices, Journal of Political Economy, Vol. 112, S. 947–985. Analysiert die Flexibilität von Verbraucherpreisen in den USA. European Central Bank, Price Setting Behaviour in the Euro Area, ECB Monthly Bulletin, November 2005, S. 63–74. Zum Verhältnis zwischen Inflation und Globalisierung: Ball, Laurence M., Has Globalization Changed Inflation?, NBER Working Paper, Nr. 12687, 2006. Untersucht die Effekte der Globalisierung auf die Inflation in den USA. Es wird insbesondere analysiert ob die Globalisierung das langfristige Niveau der Inflation verändert hat, ob sie einen Einfluss auf die Philipskurve aus- übt und ob sie negative Shocks auf den Inflationsprozess ausübt. Borio, Claudio and Fillardo, Andrew, Globalisation and Inflation: New Cross-Country Evidence on the Global Determinants of Domestic Inflation, BIS Working Paper 227, 2007. Calza, Alessandro, Globalisation, Domestic Inflation and Global Output Gaps – Evidence from the Euro Area, ECB Working Paper, Nr. 890, 2008. Untersucht die Effekte der Globalisierung auf die Inflation in der Eurozone und zeigt, dass die Geldpolitik in dem untersuchten Zeitraum von 1979 bis 2003 globale Produktionslücken nicht in ihr Kalkül einzubeziehen brauchte. International Monetary Fund, Globalization and Inflation, World Economic Outlook, Kapitel 3, 2006. In Kapitel drei des Berichts wird der Einfluss von Globalisierung auf Inflation analysiert wobei insbesondere zwischen einzelnen Wirtschaftssektoren unterschieden wird. Des Weiteren wird die Frage gestellt, ob zukünftig mit einem negativen Einfluss von Globalisierung auf Inflation zu rechnen ist und inwiefern die Geldpolitik dies berücksichtigen sollte. Rogoff, Kenneth, Globalization and Global Disinflation, Kansas Fed Economic Review, 2004. Analysiert den Zusammenhang zwischen Globalisierung, internationalem Wettbewerb und Inflation und zeigt, dass Globalisierung im Zusammenspiel mit Deregulierung und Privatisierung einen negativen Effekt auf die realen Preise hat. Zum 4. Abschnitt: Die Phillips-Kurve wurde entwickelt in: Phillips, A.W., The Relation Between Unemployment and the Rate of Change of Money Wage Rates in the United Kingdom, 1861–1957, Economica, Vol. 25, 13. Literatur zum VII. Kapitel 281 1958, S. 283–299; und vom gleichen Autor: Employment, Inflation and Growth, Economica, Vol. 29, 1962, S. 1–16. Aus dem ersten Beitrag ist die oben abgedruckte erste Phillips-Kurve entnommen. Einen guten Überblick über Theorie, Empirie und die Diskussion geben die Sammelbände: Nowotny, Ewald (Hrsg.), Löhne, Preise, Beschäftigung, Frankfurt 1974. Neben einem sehr lesenswerten Übersichtsaufsatz von Rothschild enthält der Band wichtige Beiträge von Lipsey, Samuelson/Solow, Phelps sowie die beiden gegensätzlichen Positionen von Friedman und Tobin zur „natürlichen Arbeitslosenrate‘‘. Ramser, Hans J. und Angehrn, Beda (Hrsg.), Beschäftigung und Inflation, Wirtschaftswissenschaftliches Seminar Bd. 4, Stuttgart u.a. 1977. Als Überblicksartikel gut geeignet: Ramser, Hans J., Die Phillips-Kurve und ihre wirtschaftspolitische Bedeutung, WiSt, 4. Jg., April 1975, S. 164–169. Und: derselbe, Theorie und empirische Evidenz der Phillips-Kurve, WiSt, 4. Jg., August 1975, S. 359–365. Santomero, Anthony M. and Seater, John J., The Inflation-Unemployment Trade-off: A Critique of the Literature, The Journal of Economic Literature, Vol. 16, 1978, S. 499–544. Umfassende Diskussion der bis dahin erschienenen Literatur. Zur NAIRU: Ball, Laurence and Mankiw, N. Gregory, The NAIRU in Theory and Practice, Journal of Economic Perspectives, Vol. 16, Nr. 4, 2002, S. 115–136. Franz, Wolfgang, Die inflationsstabile Arbeitslosenquote, WiSt, 15. Jg., September 1986, S. 437–442. Gibt einen kurzen Überblick über die NAIRU. Franz, Wolfgang, Will the (German) NAIRU Please Stand Up, German Economic Review Vol. 6, No. 2, Mai 2005, S. 131–153 setzt sich kritisch mit der Anwendbarkeit des NAIRU-Konzepts für Deutschland auseinander. Das Journal of Economic Perspectives, Vol. 11, 1997 enthält ein Symposium zur NAIRU mit Beiträgen von Stiglitz u.a., S. 3–108. Zu Insider-Outsider-Modellen und Persistenz der Arbeitslosigkeit: Lindbeck, Assar and Snower, Dennis J., The insider-outsider theory of employment and unemployment, Cambridge/Mass. 1988; Reprint 1990. Enthält eine umfassende Darstellung von Insider-Outsider-Modellen. Die beiden folgenden Aufsätze bieten eine kurze Zusammenfassung von theoretischen Ansätzen zur Erklärung von Hysteresis- und Persistenzeffekten sowie eine empirische Überprüfung für Deutschland: Franz, Wolfgang, Hysteresis, Persistence, and the NAIRU: An Empirical Analysis for the Federal Republic of Germany, in: Layard, Richard and Calmfors, Lars (eds.), The Fight Against Unemployment, Cambridge/Mass. u.a. 1987, S. 91–122. Möller, Joachim und Völker, Rainer, Lohnbildung und Hysteresis, Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, 111. Jg., 1991, S. 401–424. 282 VII. Inflationstheorie Zum Problem Inflation und Wirtschaftswachstum: Barro, Robert J., Inflation and Economic Growth, Bank of England Quarterly Bulletin, Vol. 35, 1995, S. 166–176. Untersucht anhand von Daten aus 100 Ländern für den Zeitraum von 1960 bis 1990 den Zusammenhang zwischen Inflation und Wirtschaftswachstum. Findet einen negativen Einfluss der Inflation auf das Wachstum bei Inflationsraten von 10% und mehr; bei geringerer Inflation kein signifikanter Zusammenhang. Dürr, Ernst, Wachstumspolitik, Bern 1977, S. 286–306. Enthält eine gute Übersicht über die wichtigsten älteren empirischen Untersuchungen. Feldstein, Martin, Inflation, Income Taxes, and the Rate of Interest: A Theoretical Analysis, American Economic Review, Vol. 66, 1976, S. 809–820. Zeigt den Einfluss der Besteuerung bei Inflation im Wachstumsprozess. Fischer, Stanley, The Role of Macroeconomic Factors in Growth, Journal of Monetary Economics, Vol. 32, 1993, S. 485–512. Zeigt einen negativen Zusammenhang zwischen Inflation auf der einen, Kapitalakkumulation und Produktivitätswachstum auf der anderen Seite. International Monetary Fund, World Economic Outlook, October 1996. Enthält im Kapitel VI „The Rise and Fall of Inflation – Lessons from the Postwar Experience‘‘ einen guten Überblick über die Entwicklung der Inflation nach 1945 und deren wirtschaftspolitische Implikationen. Wagner, Helmut, Inflation und Wirtschaftswachstum, Berlin 1983. Monographie zur Gesamtproblematik. Zum 5. und 6. Abschnitt: Zum „Mundell-Effekt‘‘: Burstein, Ariel und Hellwig, Christian, Welfare Costs of Inflation in a Menu Cost Model, American Economic Review, Vol. 99(2), 2009, S. 573–577. Die Autoren untersuchen die Wohlfahrtseffekte von Inflation anhand deren Auswirkungen auf relative Preise und die Opportunitätskosten der realen Geldhaltung. Mundell, Robert A., Inflation and Real Interest, Journal of Political Economy, Vol. 71, 1963, S. 280–283. Mundell, Robert A., Geld- und Währungstheorie, München 1976, Kapitel 2. Ein kurzer Überblick über die wichtigsten älteren empirischen Untersuchungen zum Einfluss der Inflation auf die Einkommensverteilung findet sich bei: Scherf, Harald, Inflation und Einkommensverteilung, Weltwirtschaftliches Archiv, Bd. 100, 1968, S. 258–271. Als weitere empirische Untersuchung zu den Umverteilungswirkungen bei Geldanlagen für wichtige EG-Länder, darunter die Bundesrepublik: Cukierman, Alex; Lennan, Ken; Papadia, Francesco, Inflation Induced Redistribution via Monetary Assets in five European Countries: 1974–1982, Economic Papers No. 41, Brüssel, September 1985; auch abgedruckt in: Studies in banking & finance, Vol. 2, 1985, S. 295–352. Zum Einfluss der Inflation auf die Einkommensverteilung siehe: Bach, G. L. and Stephenson, James B., Inflation and the Redistribution of Wealth, The Review of Economics and Statistics, Vol. 56, 1974, S. 1–13. Belegt mit empi- 13. Literatur zum VII. Kapitel 283 rischen Ergebnissen für die USA die Thesen von der Inflationsbegünstigung des Staates, der nichtfinanziellen Unternehmen sowie der Umschichtung innerhalb der privaten Haushalte von den älteren zu den jüngeren und von den sehr reichen und sehr armen zu den mittleren Einkommensbeziehern. Ziercke, Manfred, Inflation und Einkommensverteilung in der Bundesrepublik von 1950 bis 1969, Jahrbuch für Sozialwissenschaft, Bd. 22, 1971, S. 127–154. Ziercke kommt zu dem Ergebnis, dass ein wesentlicher Einfluss der Inflation auf die Verteilung nur im Verhältnis Gläubiger – Schuldner festzustellen ist. Zur Problematik der Indexklauseln: Ehrlicher, Werner (Hrsg.), Probleme der Indexbindung, Beihefte zu Kredit und Kapital, Heft 2, Berlin 1974. Dornbusch, Rudiger and Simonsen, Mario H. (eds.), Inflation, Debt, and Indexation, Cambridge/Mass. u.a. 1983. Fischer, Stanley, Indexing, Inflation, and Economic Policy, Cambridge/Mass. u.a. 1986. Sammelband mit verschiedenen Beiträgen zur Indexierung von Löhnen und Kreditkontrakten. Issing, Otmar, Indexklauseln und Inflation, Walter Eucken Institut, Vorträge und Aufsätze, Tübingen 1973. Zum 7. Abschnitt: Cagan, Phillip, The Monetary Dynamics of Hyperinflation, in: Studies in the Quantity Theory of Money, ed. by Milton Friedman, Chicago 1956, S. 25–117. Hat 7 Hyperinflationen in 6 verschiedenen Ländern untersucht. McCallum, Bennett T., Monetary Economics, Theory and Policy, 6. Auflage, New York u.a. 1994. Behandelt ausführlich die Rolle der rationalen Inflationserwartungen in Cagans Modell der Hyperinflation. Für einen kurzen Überblick über die „große‘‘ deutsche Inflation nach dem Ersten Weltkrieg und die Besonderheiten der zurückgestauten Inflation im Deutschland des Zweiten Weltkrieges siehe: Giersch, Herbert, Inflation, Handwörterbuch der Sozialwissenschaften, Band 5, Stuttgart u.a. 1956, S. 281–293. Zur sozialpsychologischen Erklärung des Inflationsphänomens: Schmölders, Günter, Geldpolitik, 2. Auflage, Tübingen u.a. 1968, § 6, S. 47–67. Zu den Charakteristika der Hyperinflation: Bernholz, Peter, Notwendige und hinreichende Bedingungen zur Beendigung der Hyperinflationen, in: J.-Matthias Graf von der Schulenburg und Hans W. Sinn, Theorie der Wirtschaftspolitik, Festschrift zum fünfundsiebzigsten Geburtstag von Hans Möller, Tübingen 1990, S. 62–88. Bernholz, Peter, Monetary Regimes and Inflation: History, Economic and Political Relationships, Cheltenham, 2003, analysiert alle 29 Hyperinflationen der Geschichte und erfolgreiche Währungsreformen. 284 VII. Inflationstheorie Zur Erwartungsbildung: Fuhrmann, Wilfried, Erwartungen im Rahmen makroökonomischer Modelle, WiSt, 11. Jg., Dezember 1982, S. 567–572. Behandelt die Bedeutung unterschiedlicher Erwartungshypothesen für die Modellbildung. Muth, John F., Rational Expectations and the Theory of Price Movements, Econometrica, Vol. 29, 1961, S. 315–335. In diesem Artikel wurde die Theorie der rationalen Erwartungen erstmals entwickelt. Pesaran, M. Hashem, The limits to rational expectations, Oxford 1989, Kapitel 3. Zum 8. Abschnitt: Auernheimer, Leonardo, The Honest Government’s Guide to the Revenue from the Creation of Money, Journal of Political Economy, Vol. 82, 1974, S. 598–606. Buiter, Willem, Seigniorage, NBER Working Paper 12919, 2007. Der Autor analysiert die Zusammenhänge verschiedener Seigniorage Konzepte mit Hilfe eines intertemporalen Ansatzes. Friedman, Milton, The Optimum Quantity of Money and other Essays, London, 1969. Friedman, Milton, Government Revenue from Inflation, Journal of Political Economy, Vol. 79, 1971, S. 846–856. Lange, Carsten, Seigniorage, Berlin 1995. Monographie zu theoretischen und empirischen Fragen, mit Daten für Deutschland. Phelps, Edmund S., Inflation in the Theory of Public Finance, The Swedish Journal of Economics, Vol. 75, 1973, S. 67–82. Zum 9. Abschnitt: Die Wirkungen der Inflation werden in den meisten Monographien zum Inflationsproblem ausführlich behandelt. Einen guten Überblick bieten: Cukierman, Alex, Inflation, Stagflation, Relative Prices, and Imperfect Information, Cambridge 2008. Gibt eine Übersicht zu dem Zusammenhang zwischen unvollständiger Information sowie den realen Effekten der Inflation. Fischer, Stanley and Modigliani, Franco, Towards an Understanding of the Real Effects and Costs of Inflation, Weltwirtschaftliches Archiv, Bd. 114, 1978, S. 810– 833. Garfinkel, Michelle R., What is an „Acceptable‘‘ Rate of Inflation? – A Review of the Issues, The Federal Reserve Bank of St. Louis, Review, Vol. 71, July/August 1989, S. 3–15. Zum 10. Abschnitt: Akerlof, George A.; Dickens, William T.; Perry, George L., The Macroeconomics of Low Inflation, Brookings Papers on Economic Activity, No. 1, 1996, S. 1–59. Die Autoren präsentieren zuerst empirische Evidenz aus Unternehmensbefragungen über die Nominallohnrigidität, auf deren Basis dann Simulationsrechnungenmit einem gesamtwirtschaftlichen Modell durchgeführt werden; zum Schluss schätzen sie nichtlineare Ansätze einer Phillips-Kurve. Beachtenswert sind auch die Kommentare von Robert J. Gordon andN. GregoryMankiw auf den Seiten 60–76 des o.a. Bandes. Ascari, Guido und Ropele, Tiziano, Optimal Monetary Policy Under Low Trend Inflation, Journal of Monetary Economics, Vol. 54(8), 2007, S. 2568–2583. Die 13. Literatur zum VII. Kapitel 285 Autoren analysieren die Effekte von niedriger aber positiver Trendinflation auf die optimale Geldpolitik, Inflationsdynamiken, Produktion und Zinssätze. Bruno, Michael; de Tella, Guido; Dornbusch, Rudiger; Fischer, Stanley (eds.), Inflation Stabilization, Cambridge/Mass. u.a. 1988. Analyse unterschiedlicher Programme zur Bekämpfung der Hyperinflation in Israel, Argentinien, Brasilien, Bolivien und Mexico. Dornbusch, Rudiger and Fischer, Stanley, Stopping Hyperinflations Past und Present, Weltwirtschaftliches Archiv, Bd. 122, 1986, S. 1–47. Behandeln das Problem der Bekämpfung der Hyperinflation anhand der Erfahrungen in verschiedenen Ländern. Groshen, Erica L. and Schweitzer, Mark E., Identifying Inflation’s Sand and Grease Effects in the Labour Market, in M. Feldstein (Hrsg.), The Costs and Benefits of Price Stability, Chicago 1999. Issing, Otmar, Disinflation – Kosten und Nutzen der Inflationsbekämpfung, WiSt, 14. Jg., Januar 1985, S. 9–14. Gibt einen kurzen Überblick mit weiterführenden Literaturhinweisen. Mishkin, Frederic, Does Stablizing Inflation Contribute to Stabilizing Economic Activity?, NBER Working Paper 13970, 2008. Der Autor zeigt, dass sich Preis- und Wirtschaftsstabilität gegenseitig begünstigen. Rodriguez-Palenzuela, Diego; Camba-Mendez, Gonzalo; Garcia, Juan Angel, Relevant Economic Issues concerning the Optimal Rate of Inflation, Background Material related to the Governing Council’s Reflections on the ECB’s Monetary Policy Strategy, Europäische Zentralbank, 2003. Wagner, Helmut, Stabilitätspolitik, 6. Auflage, München 2000. Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Heft 2/3, 105. Jg., 1985, ist dem Thema Disinflation gewidmet. Neben theoretischen Arbeiten enthält der Band einige empirische Untersuchungen zum Ablauf des Disinflationsprozesses in verschiedenen westeuropäischen Ländern. Zur Neukeynesianischen Phillips-Kurve: Calvo, Guillermo A., Staggered Prices in a Utility-Maximising Framework, Journal of Monetary Economics, Vol. 12, 1983, S. 383–398. Mankiw, Gregory N., The Inexorable and Mysterious Tradeoff between Inflation and Unemployment, National Bureau of Economic Research, Working Paper 7884, 2000. Zeigt die Kritikpunkte am neukeynesianischen Phillips-Kurven-Modell auf. Rotemberg, Julio, Sticky Prices in the United States, Journal of Political Economy, Vol. 60, 1982, S. 1187–1211. Taylor, John B., Aggregate Dynamics and Staggered Contracts, Journal of Political Economy, Vol. 88, 1980, S. 1–22. Einen umfassenden Überblick gibt: Galí, Jordi, Monetary Theory, Inflation and the Business Cycle: An Introduction to the New Keynesian Framework, Princeton, 2008. Zum Wage Dynamics Network: European Central Bank, New Survey Evidence on Wage Setting in Europe, ECB Monthly Bulletin, Februar 2009, S. 69–84. 286 VII. Inflationstheorie Zum 11. Abschnitt: Coenen, Günter, Zero Lower Bound: Is it a Problem for the Euro Area?, Background Material related to the Governing Council’s Reflections of the ECB’s Monetary Policy Strategy, Europäische Zentralbank, 2003. Zeigt unter Verwendung eines kleinen Makromodells, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Nominalzinsen die Untergrenze von Null erreichen, sehr gering ist, wenn das Inflationsziel über 1% liegt. Feldstein, Martin S., The Costs and Benefits of Going From Low Inflation to Price Stability, National Bureau of Economic Research, Working Paper 5469, Cambridge/Mass. 1996. Die empirische Studie für die USA über die Kosten moderater Inflationsraten. Howitt, Peter, Zero Inflation as a Long-Term Target for Monetary Policy, in: Lipsey, Richard G. (ed.), Zero Inflation: The Goal of Price Stability, Toronto 1990, S. 67– 108. Formuliert eine Entscheidungsregel über das optimale Ausmaß eines Disinflationsprozesses. Issing, Otmar, Why Price Stability?, Beitrag zur ersten ECB Central Banking Conference, Frankfurt am Main 2000, erschienen 2001. Überblick zu den Facetten der Preisstabilität. Sinn, Hans-Werner, Die Inflationsgewinne des Staates, in: Wille, Eberhard (Hrsg.), Beiträge zur gesamtwirtschaftlichen Allokation, Frankfurt am Main u.a. 1983, S. 111–166. Untersucht den Einfluss der Inflation auf die Staatseinnahmen und ausgaben; stellt Abschreibungen auf der Basis historischer Anschaffungskosten als wichtigsten Faktor staatlicher Inflationsgewinne heraus. Summers, Lawrence, How should Long-Term Monetary Policy be Determined?, Journal of Money, Credit and Banking, Vol. 23, S. 625–631. Diskutiert das Problem, dass die Realzinsen bei Null-Inflation nicht unter Null fallen können. Tödter, Karl-Heinz und Ziebarth, Gerhard, Preisstabilität oder geringe Inflation für Deutschland? Eine Analyse von Kosten und Nutzen, Volkswirtschaftliche Forschungsgruppe der Deutschen Bundesbank, Diskussionspapier 3/1997, Frankfurt am Main 1997. Analyse der Inflations-kosten auf der methodischen Grundlage des Feldstein-Ansatzes für Deutschland. Zum 12. Abschnitt: Als einleitende Literatur zur Deflation: Bordo, Michael and Filardo, Andrew, Deflation in a historical perspective, BIS Working Paper 186, November 2005. Burdekin, Richard and Siklos, Pierre (eds), Deflation: Current and Historical Perspectives, 2004, Cambridge 2004. Decressin, Jörg und Laxton, Douglas, Gauging Risks for Deflation, IMF Staff Position Note, 2009. Die Autoren analysieren die Risiken der Deflation und zeigen mögliche Politikmaßnahmen auf. Zur Deflation in der Weltwirtschaftskrise: Eichengreen, Barry, Golden Fetters, New York 1995. Interessant für die Analyse der internationalen Dimension der großen Depression. Friedman, Milton and Schwartz, Anna Jacobson, A Monetary History of the United States 1867–1960, Ninth Printing, Princeton 1993. Siehe das 7. Kapitel, The 13. Literatur zum VII. Kapitel 287 Great Contraction, 1929–1933; hier analysieren die Autoren die Dynamik des Abwärtsprozesses in den USA und die (geld-) politischen Fehler. Kindleberger, Charles P., Die Weltwirtschaftskrise, München 1973. Anschauliche Beschreibung des weltweiten kumulativen Abwärtsprozesses nach 1929. Meltzer, Allan H., A History of the Federal Reserve, Vol. I, 1913–1951, Chicago 2003. (Chapter Five – Why did Monetary Policy fail in the Thirties?) Zur Deflation in Japan: Ahearne, Alan; Gagnon, Joseph; Haltmaier, Jane; Kamin, Steve, Preventing Deflation: Lessons from Japan’s Experience in the 1990’s, Board of Governors of the Federal Reserve System, International Finance Discussion Papers, No. 729, June 2002. Umfassende Darstellung der Deflation in Japan seit den neunziger Jahren; Hinweise auf weiterführende Literatur zum Thema. Zur Vermögenspreis-Deflation: Fisher, Irving, The Debt-Deflation Theory of the Great Depression, Econometrica, Vol. 1, October 1933. King, Mervyn, Debt Deflation: Theory and Evidence, European Economic Review, 38, 1994, S. 419–445. Reinhart, Carmen M. and Rogoff, Kenneth S., This Time is Different, Princeton 2009. Untersuchen Finanzmarktkrisen in 66 Ländern über beinahe 800 Jahre. Interessant der Nachweis sich wiederkehrender Muster; dazu zählt auch der Wechsel von Inflation und Deflation. Für einen Überblick mit Daten zu verschiedenen Deflationsphasen in Deutschland: Deutsche Bundesbank, Zur Diskussion über Deflationsgefahren in Deutschland, Monatsbericht Juni 2003, S. 15–28. 288 VII. Inflationstheorie Personenverzeichnis Ahearne, A. 288 Ahrensdorf, J. 84, 91 Akerlof, G. A. 266, 285 Alchian, A. A. 197, 278 Álvarez, J. L. 281 Andersen, L. C. 20 Anderson, N. 134, 137 Ang, A. 132, 137 Angehrn, B. 282 Arnold, I. J. M. 45, 50 Artis, M. J. 45, 50 Ascarai, G. 285 Auernheimer, L. 285 Bach, G. L. 283 Badura, J. 18, 48, 89, 136, 169, 190 Bagehot, W. 17 Ball, L. M. 281, 282 Ball, R. J. 276 Baltensperger, E. 90 Bank for International Settlements 20 Barnett, W. A. 20 Barro, R. J. 134, 173, 283 Baumol, W. J. 25, 48 Benati, L. 48, 50 Benjamin, M. 48 Berentsen, A. 21 Bergeijk van, P. 131, 137 Berk, J. M. 131, 137 Bernanke, B. 89, 132, 137, 173 Bernard, H. 131, 137 Bernhöft, H. 86, 91 Bernholz, P. 255, 284 Beyer, A. 47, 50 Bhattacharya, S. 90 Bils, M. 281 Binder, K. G. 279 Bladen-Howell, R. 50 Blanchard, O. 124, 137 Bock, H. 279 Bodin, J. 143 Bofinger, P. 18, 88 Boorman, J. T. 136 Bordo, M. 287 Borio, C. 265, 281 Born, K. E. 19 Boskin, M. J. 197, 277 Brainard, W. C. 191 Brand, C. 46, 50 Brechling, F. P. R. 49 Breedon, F. 134 Bronfenbrenner, M. 276, 279 Browne, F. X. 50 Bruggeman, A. 46, 50 Brunner, K. 19, 82, 88, 146, 90, 91, 170, 171 Bruno, M. 286 Bryant, R. C. 21 Buiter, W. 285 Burdekin, R. 287 Burger, A. E. 88, 91 Burstein, A. 283 Cagan, P. 42, 50, 84, 85, 91, 284 Calvo, G. A. 263, 286 Calza, A. 46, 50, 281 Camba-Mendez, G. 286 Campbell, J. Y. 130, 137 Carpenter, S. B. 51 Carstensen, K. 46, 51 Cassard, M. 51 Cassel, D. 278 Cassola, N. 46, 50, 51 Champ, B. 18 Chick, V. 20 Christiano, L. 281 Claassen, E. M. 191 Clarida, R. 137 Coenen, G. 45, 51, 287 Courakis, A. S. 51 Cox, J. C. 123, 138 Cukierman, A. 280, 283, 285 Culbertson, J. M. 126, 138 Cuthbertson, K. 134 Davies, G. 19 De Santis, R. A. 47, 51 De Tella, G. 286 Deacon, M. 134 Dean, E. 171 Decressin, J. 287 Dedola, L. 43, 51 DeGrauwe, P. 150, 170 Derry, A. 134 Deutsche Bundesbank 19, 20, 90, 130, 134, 138, 196, 277, 279, 288 Dewachter, H. 132, 138 Dhyne, E. 281 Diamond, D. W. 191 Dickens, W. T. 266, 285 Dickertmann, D. 21 Diewert, E. 276 Dirlam, J. B. 279 Donati, P. 43, 50 Dorn, J. A. 21 Dornbusch, R. 284, 286 Doyle, P. 276 Dreger, C. 47, 51

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der Klassiker zur Geldtheorie.

Das Lehrbuch zur Geldtheorie

ist eines der erfolgreichsten Bücher dieser Art. Dem Autor Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing, ehemals Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank und »Vater des Euro«, gelingt es hervorragend, den aktuellen Stand der modernen Geldtheorie einfach und konzentriert darzustellen. Der Band gibt den Studenten eine hilfreiche Orientierung in der Diskussion zwischen Keynesianern, Monetaristen und Liquiditätstheoretikern.

Geldtheorie aktuell

Die Neuauflage enthält unter anderem Ausführungen zu

* den wichtigsten Entwicklungen der Kreditmarkttheorie

* dem Einfluss der Finanzmarktkrise auf den Geldmarkt und

* dem Zusammenhang von Finanzmarktkrise und Liquidität.

Im Überblick

* Das Geld

* Die Nachfrage nach Geld

* Das Geldangebot

* Zinstheorie

* Geldmenge, monetäre Nachfrage, Preisniveau und Beschäftigung

* Die Liquidität

* Inflationstheorie