Content

1.4 Tabellarische Übersicht über das betriebliche Rechnungswesen in:

Günter Wöhe, Heinz Kußmaul

Grundzüge der Buchführung und Bilanztechnik, page 34 - 38

8. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-4276-2, ISBN online: 978-3-8006-4277-9, https://doi.org/10.15358/9783800642779_34

Series: Lernbücher für Wirtschaft und Recht

Bibliographic information
10 1 Buchführung, Bilanz und Erfolgsrechnung 1.4 Tabellarische Übersicht über das betriebliche Rechnungswesen Die folgende Übersicht gibt einen stichwortartigen Überblick über die Hauptgebiete, Teilbereiche und Aufgaben des betrieblichen Rechnungswesens:11 Tabellarische Übersicht über das betriebliche Rechnungswesen Betriebliches Rechnungswesen Hauptgebiete Aufgaben Teilbereiche Aufgaben Finanzbuchführung und Bilanz Dokumentation, Rechenschaftslegung, Information, Kontrolle, Disposition Buchführung Chronologische und sachlich geordnete, wertmäßige Erfassung aller Geschäftsvorfälle auf Bestands- und Erfolgskonten Inventar Ergebnis der art-, mengen- und wertmäßigen Erfassung von Vermögensgegenständen und Schulden durch körperliche oder buchmäßige Bestandsaufnahme (Inventur) Jahresabschluss (Bilanz und Erfolgsrechnung, bei Kapitalgesellschaften außerdem Anhang) Jährliche Rechenschaftslegung und Information der Bilanzadressaten über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage (Unternehmer, Gläubiger, geschäftsführende Organe, Gesellschafter, Anteilseigner, Belegschaft) und über die Steuerbemessungsgrundlagen (Finanzverwaltung) 11 Modifiziert und erweitert entnommen aus Wöhe, G., Kaiser, H., Döring, U., Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 11. Aufl., München 2005, S. 391 f.; aktuell nicht mehr enthalten. 1.4 Tabellarische Übersicht über das betriebliche Rechnungswesen 11 Betriebliches Rechnungswesen Hauptgebiete Aufgaben Teilbereiche Aufgaben Zwischenbilanzen, Sonderbilanzen (Gründungs-, Kapitalerhöhungs-, Umwandlungs-, Sanierungs-, Auseinandersetzungs-, Liquidationsbilanzen) Information und Rechenschaftslegung in kürzeren Zeitabständen, Rechenschaftslegung und Information über außerordentliche (einmalige) rechtliche und wirtschaftliche Anlässe Finanzbuchführung und Bilanz (Forts.) Konzernabschluss (Bilanz, Erfolgsrechnung, Anhang, Eigenkapitalspiegel, Kapitalflussrechnung, ggf. Segmentberichterstattung), Lagebericht Jährliche Information über die Vermögens-, Finanzund Ertragslage des Konzerns durch Konsolidierung der Jahresabschlüsse der in einem Konzern zusammengeschlossenen Unternehmen Kostenrechnung Kontrolle der Wirtschaftlichkeit des Betriebsprozesses, Kalkulation des Angebotspreises, Feststellung von Preisuntergrenzen Kostenartenrechnung Erfassung der Kostenarten nach verschiedenen Gliederungskriterien, z. B. nach Faktorarten (Personal-, Sach-, Kapitalkosten u. a.), nach Art der Verrechnung (Einzelkosten – Gemeinkosten), nach Verhalten bei Beschäftigungs- änderungen (fixe – variable Kosten) Kostenstellenrechnung Verteilung der Kostenarten nach einzelnen Kostenbereichen (z. B. Fertigung, Verwaltung, Vertrieb), Ermittlung von Bezugsgrößen zur Zurechnung der Gemeinkosten auf die Kostenträger, Überwachung und Kontrolle der Wirtschaftlichkeit 12 1 Buchführung, Bilanz und Erfolgsrechnung Betriebliches Rechnungswesen Hauptgebiete Aufgaben Teilbereiche Aufgaben Kostenträgerzeitrechnung (Betriebsergebnisrechnung, kurzfristige Erfolgsrechnung) Verrechnung der Kosten einer Periode auf sämtliche Leistungen dieser Periode und Feststellung des Betriebsergebnisses Kostenrechnung (Forts.) Kostenträgerstückrechnung (Kalkulation) Ermittlung der Kosten pro Leistungseinheit Betriebswirtschaftliche Statistik und Vergleichsrechnung Aufbereitung und Auswertung der Zahlen der übrigen Teile des Rechnungswesens und zusätzlich gewonnenen Zahlenmaterials zur Überwachung, Kontrolle und Gewinnung von Planungsunterlagen Betriebswirtschaftliche Statistik (z. B. Beschaffungs-, Lager-, Produktions-, Vertriebs-, Personal-, Bilanz-, Erfolgsstatistik) Zahlenmäßige Erfassung, Verarbeitung und tabellarische oder graphische Darstellung betrieblicher Vorgänge für Planung und Kontrolle Innerbetrieblicher (einzelbetrieblicher) Vergleich Vergleich betrieblicher Vorgänge, Entwicklungen und Zustände innerhalb eines Betriebes (a) Zeitvergleich Vergleich bestimmter betrieblicher Größen an verschiedenen Zeitpunkten (z. B. Forderungsbestand) oder innerhalb verschiedener Zeiträume (z. B. Umsatz) (b) Verfahrensvergleich Wirtschaftlichkeitsvergleich verschiedener Fertigungs-, Lagerungs-, Finanzierungsverfahren, verschiedener Absatzwege oder Formen der Werbung als Entscheidungsgrundlage für die optimale Verfahrenswahl 1.4 Tabellarische Übersicht über das betriebliche Rechnungswesen 13 Betriebliches Rechnungswesen Hauptgebiete Aufgaben Teilbereiche Aufgaben Betriebswirtschaftliche Statistik und Vergleichsrechnung (Forts.) (c) Soll-Ist- Vergleich Vergleich von Sollund Istzahlen (z. B. Plankosten und Istkosten) zur Feststellung und Analyse von Differenzen Zwischenbetrieblicher Vergleich Vergleich betrieblicher Vorgänge, Entwicklungen und Zustände in verschiedenen Betrieben oder Wirtschaftszweigen (a) Betriebe desselben Wirtschaftszweiges Wirtschaftlichkeitsund Rentabilitätkontrolle (z. B. Herstellungskosten gleicher Produkte, Umsatz je Verkaufskraft, Kapital- und Arbeitsintensität) (b) Betriebe verschiedener Wirtschaftszweige Wirtschaftlichkeitsund Rentabilitätsvergleich (z. B. Eigenkapitalrentabilität) als Enscheidungsgrundlage für potenzielle Anleger, wirtschafts- und steuerpolitische Maßnahmen u. a. (c) Richtzahlenvergleich Vergleich von betriebseigenen Kennzahlen mit Branchendurchschnittszahlen für Kontroll- und Dispositionszwecke Planungsrechnung Mengen- und wertmäßige Festlegung (Schätzung) der zukünftigen betrieblichen Entwicklung in Form von Voranschlägen Funktional gegliederte Teilpläne, z. B. Beschaffungsplan Planung der Investitionen mit Hilfe der Investitionsrechnung, Planung der Beschaffung von Werkstoffen und Ermittlung der optimalen Bestellmengen, Personalplanung 14 1 Buchführung, Bilanz und Erfolgsrechnung Betriebliches Rechnungswesen Hauptgebiete Aufgaben Teilbereiche Aufgaben Planungsrechnung (Forts.) Produktionsplan Planung der Arten und Mengen von Gütern, die innerhalb eines Zeitraumes hergestellt werden sollen, unter Berücksichtigung von Kapazitäts- und Absatzmöglichkeiten Absatzplan Planung des Verkaufs, der Vertriebskosten, der Werbung Finanzplan Sicherung der Aufrechterhaltung des finanziellen Gleichgewichts, Minimierung der Kapitalkosten 1.5 Die Grundbegriffe des betrieblichen Rechnungswesens 1.5.1 Übersicht Im betrieblichen Rechnungswesen sind folgende Begriffspaare scharf zu trennen, die im täglichen Sprachgebrauch teilweise synonym verwendet werden: Die Grundbegriffe des betrieblichen Rechnungswesens ? Einzahlungen – Auszahlungen; ? Einnahmen – Ausgaben; ? Ertrag – Aufwand; ? Leistung – Kosten. Das Steuerrecht verwendet in den Vorschriften über die Gewinnermittlung mit Hilfe der Steuerbilanz ein weiteres Begriffspaar, das sich mit keinem der oben genannten in vollem Umfang deckt: ? Betriebseinnahmen – Betriebsausgaben. Bei allen genannten betriebswirtschaftlichen Begriffen handelt es sich um Strömungsgrößen, also um Zahlungs- bzw. Leistungsvorgänge, die sich innerhalb einer bestimmten Periode ereignen. Diese Strömungsgrößen führen zu einer Veränderung von Bestandsgrößen, wobei die „positiven“ Strömungsgrößen (Einzahlung, Einnahme, Ertrag, Leistung) eine Bestandserhöhung, die „negativen“ (Auszahlung, Ausgabe, Aufwand, Kosten) eine

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der Klassiker zur Buchführung und Bilanztechnik.

Der Wöhe/Kußmaul zur Buchführung und Bilanztechnik

führt fundiert in das System der doppelten Buchführung und in die Technik der Erstellung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung (Jahresabschluss) ein.

Schwerpunkte sind die verrechnungstechnischen Grundlagen, die buchtechnische Behandlung der wichtigsten Geschäftsvorfälle bei Handels- und Industriebetrieben sowie die Technik der Aufstellung des Jahresabschlusses. Zusätzlich bietet das Werk einen fundierten Überblick über die gesetzlichen Vorschriften zur Führung von Büchern und zur Aufstellung des Jahresabschlusses sowie über die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und Bilanzierung.

Die 8. Auflage

berücksichtigt die Änderungen durch die Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte sowie die Modifikationen bei den Sozialversicherungsbeiträgen. Leser finden zudem unter www.kussmaul.woehe-portal.de einen auf das Buch abgestimmten Multiple-Choice-Test.