Content

7.1 Positionieren Sie das Thema! in:

Marc Diederichs

Risikomanagement und Risikocontrolling, page 231 - 232

3. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-4222-9, ISBN online: 978-3-8006-4223-6, https://doi.org/10.15358/9783800642236_231

Series: Finance Competence

Bibliographic information
7.1 Positionieren Sie das Thema! 211 7. Tipps für den eiligen Praktiker Viele Risikomanagement- und Risikocontrolling-Systeme scheitern an ganz grundlegenden Dingen. Mal mangelt es an der fehlenden Aufmerksamkeit der Geschäftsführung, mal ist kein zentraler Ansprechpartner nominiert oder die Organisation kennt ihn nicht. In anderen Fällen sind die Berichtsprozesse zu kompliziert oder es werden Informationen abgefragt, die nicht steuerungsrelevant oder durch die Organisation nicht lieferbar sind etc. − alles elementare Aspekte, die verhältnismäßig einfach gelöst werden können. Zur Lösung haben die bisherigen Ausführungen zahlreiche Anregungen und Empfehlungen geliefert. Zu guter Letzt werden die Erkenntnisse für den eiligen Praktiker im Stile einer Checkliste zusammengefasst.431 Sowohl Risikomanagern und Controllern als auch Geschäftsführern und Vorständen, die ihr Risikomanagement im Unternehmen neu aufsetzen oder weiterentwickeln wollen, werden Tipps gegeben, welche Aspekte berücksichtigt werden müssen. Es werden noch einmal grundlegende Aspekte aufgegriffen, bei deren Vernachlässigung oder gar Missachtung alle Weiterentwicklungen oder weiterführenden Verfeinerungen Ihres Risikomanagements und Risikocontrollings scheitern werden. • Positionieren Sie das Thema! • Realisieren Sie die Vorteile einer zentralen Koordination! • Klären Sie die Verantwortlichkeiten und schaffen Sie einen Plan B! • Schaffen Sie Transparenz durch integrierte Risikomanagement-Prozesse! • Machen Sie Werbung für das Risikomanagement! • Machen Sie Ihr Risikomanagement für alle sichtbar! • Was immer Sie tun, halten Sie es einfach! 7.1 Positionieren Sie das Thema! Rückendeckung verschaffen Wenn Sie das Thema Risikomanagement in Ihrem Unternehmen neu etablieren oder weiterentwickeln wollen, müssen Sie sich – bevor Sie anfangen! – zunächst der uneingeschränkten Rückendeckung Ihrer Geschäftsführung sicher sein. Ohne die umfängliche Bereitschaft und intrinsische Motivation, hier etwas bewegen oder verbessern zu wollen, sollten Sie nicht 431 Vgl. hierzu und ff. Diederichs (2011): Risikomanagement: So sorgen Sie für Akzeptanz und Anwendung im Unternehmen, S. 75-85; erstmalig erschienen in Gleich/Klein (Hrsg.): Der Controlling-Berater, Band 16, Risikomanagement und Risiko-Controlling. 7. Tipps für den eiligen Praktiker212 beginnen. Denken Sie daran, dass sich letztlich die Leistungsfähigkeit eines Risikomanagements an der Haltung Ihrer Geschäftsführung zu diesem Thema misst. Nur wenn auch die Geschäftsleitung das Risikomanagement im Unternehmen als wichtig proklamiert und immer wieder von der Organisation einfordert, werden Sie Ihre Arbeit ohne große Reibungsverluste verrichten können und Ihrem Unternehmen am meisten dienen. Werbung machen und überzeugen An dieser Stelle sei bereits jetzt schon ein Punkt erwähnt: Risikomanagement ist ein Thema, mit dem Sie in der Organisation nie auf sonderlich viel Gegenliebe stoßen werden. Wer beschäftigt sich schon gerne mit Dingen, die im eigenen Verantwortungsbereich schief gehen können? Und wer spricht sie offen aus? Deshalb müssen Sie die Organisation – manchmal auch die Geschäftsführung – abholen und überzeugen, dass Risikomanagement ein elementarer Faktor ist (und letztlich die Verantwortung der gesamten Organisation, nicht Ihre alleinige!). Es ist also wichtig, in geeigneter Art und Weise Werbung zu machen – ein zentraler Punkt, auf den ich später noch einmal ausführlich eingehen werde. In der Unternehmenshierarchie sichtbar verankern Außerdem: Positionieren Sie Ihre Risikomanagement-Funktion sichtbar im Unternehmen! Sind Sie sich der vollständigen Aufmerksamkeit und Unterstützung der Geschäftsführung sicher, wird auch die Geschäftsführung daran interessiert sein, das Thema sichtbar in der Organisation zu platzieren. Grundsätzlich gilt, je höher Sie es in der Hierarchie in der Organisation hängen, desto mehr wird es wahrgenommen. Die Aufhängung ist ein guter Indikator, für die spätere Leistungsfähigkeit ihrer Funktion. Positionieren Sie die Risikomanagement-Funktion daher nah an der Geschäftsführung! Falls dies aus irgendwelchen Gründen nicht möglich ist, binden Sie die zentrale Risikomanagement-Funktion zumindest in die wesentlichen Informationsflüsse ein. Ohne eine derartige Einbindung wird es schwer sein, die für die Aufgabe im Tagesgeschäft notwendigen Informationen rechtzeitig zu bekommen. Sowohl die Rückendeckung der Geschäftsführung als auch die Position in der Organisation sind damit das Fundament für Ihren weiteren Erfolg – nicht mehr, aber auch nicht weniger! 7.2 Realisieren Sie die Vorteile einer zentralen Koordination! Zentralen Ansprechpartner bestimmen Sie sollten – je nach Unternehmensgröße, Branche und Struktur – mindestens einen zentralen Ansprechpartner nominieren, der das Risikomanagement im Unternehmen voll umfänglich koordiniert. Damit realisieren Sie viele Vorteile! Einheitliches Rahmenwerk, einheitliche Methoden Zum Beispiel ist es Ihnen als zentrale Stelle mit einfachen Mitteln möglich, ein einheitliches Rahmenwerk für das Risikomanagement im Unternehmen zu definieren, das gesetzeskonform ist sowie die Anforderungen der Wirtschaftsprüfer erfüllt. Gleichermaßen können Sie einheitliche Methoden und Instrumente festlegen. Als zentraler Koordinator können Sie die unternehmensweite Risikoberichterstattung begleiten und die Organisation hierbei unterstützen.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Risikomanagement und Risikocontrolling

Dieses Standardwerk beschäftigt sich mit Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten bei der Einrichtung und Weiterentwicklung von Risikomanagement- und Risikocontrolling-Systemen. Es bietet sowohl für den lösungssuchenden Praktiker als auch für den Wissenschaftler einen großen Fundus an wertvollem Wissen und liefert zahlreiche Anregungen und Hilfestellungen sowie in der Unternehmenspraxis erprobte Lösungen und Instrumente.

Aus dem Inhalt:

- Grundlagen des Risikomanagements und Risikocontrollings

- Anforderungskatalog an das Risikomanagement und die risikoorientierte Lageberichterstattung seitens des Gesetzgebers und des Wirtschaftsprüfers

- Internes Kontrollsystem (IKS), COSO und Internes Kontroll- und Risikomanagementsystem bezogen auf den Rechnungslegungsprozess

- Prozessschritte des Risikomanagements und Vorstellung praxiserprobter Instrumente zu deren Unterstützung

- Gestaltung einer Risikomanagement-Organisation, Abgrenzung von Risikomanagement und Interner Revision sowie Anforderungen an den Risikomanager

- Empfehlungen zum Aufbau einer chancen- und risikoorientierten Berichterstattung (Balanced Chance und Risk Card)

- Risikomanagement im DAX30

Der Autor:

Dr. Marc Diederichs leitet das Konzernrisikomanagement der Aurubis AG, Hamburg. Davor war er verantwortlich für das Corporate Risk & Insurance Management der Beiersdorf AG, Hamburg. Neben seiner beruflichen Laufbahn veröffentlicht der Autor Beiträge in Fachzeitschriften und Fachbüchern, leitet Seminare und hält Vorträge zu den Themen Risikomanagement und Risikocontrolling.

"Dr. Diederichs gelingt es auf konstruktive und anschauliche Weise, die Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten des Risikomanagements sowie des Risikocontrollings herauszustellen. Er bietet damit Praktikern und Wissenschaftlern ein Standardwerk, welches durch seine anschauliche Struktur sowie seine unkomplizierte Ausdrucksweise besticht. Mit zahlreichen Abbildungen und präzisen Begriffserklärungen ist es eine verständliche Lektüre, die einen breiten Überblick über das Themenfeld liefert."

Antonia Köhler, ZfCM - Zeitschrift Controlling & Management, 6/2012, S.450

"Diederichs Ansatz des Risikomanagements und des Risikocontrollings, vor allem die hier vorgeschlagenen Aufgaben und Instrumente, können in verschiedenen Branchen angewandt werden. Selbstverständlich müssen Aufgaben und Instrumente hier entsprechend konkretisiert und angepasst werden, aber auch hierzu gibt das Buch Hinweise... Das Buch kann daher jedem empfohlen werden, der sich in Theorie und Praxis mit Risikomanagement und Risikocontrolling beschäftigt."

Peter Bömelburg, Zeitschrift Die Wirtschaftsprüfung, 15-2011, zur Vorauflage