Content

14.10 Aktives Controlling in:

Christof Schulte

Logistik, page 717 - 718

Wege zur Optimierung der Supply Chain

6. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-3995-3, ISBN online: 978-3-8006-3996-0, https://doi.org/10.15358/9783800639960_740_2

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
14.10 Aktives Controlling 717 Druckerei C. H . Beck Schulte, Logistik (Vahlen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Medien mit Zukunft Revision, 23.11.2012 für unterschiedliche Serviceniveaus Preise in Rechnung gestellt werden, die mit den für ihre Erbringung erforderlichen Kosten korrespondieren. Wenngleich auch viele Unternehmen inzwischen Serviceparameter steuern und kontrollieren, fehlt jedoch vielfach eine detaillierte, auf spezifische Einzelmärkte abstellende Analyse der Serviceanforderungen. 14.8 Aufmerksamkeit für Details Die besten Logistikorganisationen haben die Basisabläufe voll im Griff und arbeiten ständig an scheinbar kleinen Problemen. In ihrer Gesamtheit führen diese Lösungen zu exzellenten Leistungen. Auch hier kommt es auf die Verknüpfung der Details mit der Geschäftsstrategie an, um an den „richtigen Details“ zu arbeiten. So kann beispielsweise eine Logistikstrategie, die die falschen Maßnahmen zur Befriedigung der Kundenwünsche vorgibt, zu Absatzrückgängen führen, die bei vordergründiger Betrachtung als operative Probleme interpretiert werden. Bei der Verbesserung der Abläufe sind einfache Lösungen oft am wirksamsten („komplexe Abläufe müssen nicht kompliziert sein“). Ein Schlüssel zur Vereinfachung der Abläufe liegt in der Erschließung des Wissens, der Erfahrung und der Kreativität der Mitarbeiter in der Linie. 14.9 Zusammenfassung von Logistikmengen Unternehmen mit exzellenter Logistik fassen Transportmengen, Bestände etc. zusammen. Diese Aggregationen führen vielfach zu deutlichen Serviceverbesserungen und Kosteneinsparungen. Voraussetzung zur tatsächlichen Erzielung dieser Effekte ist jedoch eine fundierte Analyse der zur Verfügung stehenden Alternativen und trade-off-Beziehungen. Die Zusammenfassung von Sendungen ist in diesem Zusammenhang eine der am häufigsten angewandten Methoden. Die am Markt verfügbare Software zur Optimierung der Tourenplanung unterstützt diesen Ansatz. Ein weiterer Ansatz zur Konsolidierung von Mengen liegt in der Reduzierung der Anzahl der Spediteure (vgl. hierzu das Gebietsspediteurkonzept). Auch der zu beobachtende Trend zur Zentralisierung der Warenlagerung erweist sich – trotz der hohen Investitionskosten – auf Grund der erzielbaren Bestandssenkungen und Transportkosteneinsparungen vielfach als wirtschaftlich. 14.10 Aktives Controlling Eine einmal aufgebaute exzellente Logistik wird dies nur dann auf Dauer bleiben, wenn entsprechende Anstrengungen unternommen werden. Unternehmen müssen deshalb ihre Logistikkosten und -leistungen permanent messen, um kritische Zielabweichungen frühzeitig identifizieren und in Abhängigkeit von den Ergebnissen mit Maßnahmen reagieren zu können. Durch die angesprochene Verknüpfung von Logistik und Unternehmensstrategie und durch die Koordination mit den übrigen Teilstrategien ist sicherzustellen, dass stets zielführende und den Kundenbedürfnissen entsprechende Leistungen erbracht werden. Literaturverzeichnis 719 Druckerei C. H . Beck Schulte, Logistik (Vahlen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Medien mit Zukunft Revision, 23.11.2012 Revision Literaturverzeichnis Literaturverzeichnis Aberle, G.: Transportwirtschaft. Einzelwirtschaftliche und gesamtwirtschaftliche Grundlagen, München, Wien 1996 Abts, D./Mülder, W.: Grundkurs Wirtschaftsinformatik, 4. Aufl., Braunschweig, Wiesbaden 2002 Ackermann, K. B./LaLonde, B. J.: Making warehousing more efficient, in: HBR, 58 (1980), S. 94–102 Ackermann, K. F.: Das Balanced Scorecard-Konzept – Grundlagen und Bedeutung für die Unternehmenspraxis, in: Ackermann, K.-F. (Hrsg.): Balanced Scorecard für Personalmanagement und Personalführung, Wiesbaden 2000, S. 11–45 Ackermann, K. F./Hofmann, M.: Systematische Arbeitszeitgestaltung: Handbuch für ein Planungskonzept, Köln 1988 ACTIS: FORS Fortschrittszahlensystem für Automobilzulieferer, Leistungsbeschreibung, Stuttgart 1985 Adam, D.: Simultane Ablauf- und Programmplanung bei Sortenfertigung mit linearer Programmierung, in: ZfB, 33 (1963), S. 233–245 Adamowsky, S.: Materialfluß, in: Grochla, E. (Hrsg.): HWO, Stuttgart 1973, Sp. 968–974 Aggteleky, B.: Fabrikplanung, Band 1: Grundlagen, Zielplanung, Vorarbeiten, München, Wien 1981 Aggteleky, B.: Fabrikplanung, Band 2, München, Wien 1982 Aggteleky, B.: Fabrikplanung, Band 3: Werksentwicklung und Betriebsrationalisierung, München, Wien 1990 Allweyer, T.: Geschäftsprozessmanagement: Strategie, Entwurf, Implementierung, Controlling, Herdecke, Bochum 2005 Alt, R./Cathomen, I.: Handbuch Interorganisationssysteme. Anwendungen für die Waren- und Finanzlogistik, Braunschweig, Wiesbaden 1995 Andraski, J.: Foundations for Successful Continuous Replenishment Programs, in: The International Journal of Logistics Management, 5 (1994) 1, S. 1–8 Antoni, M./Riekhof, H.-C.: Strategieentwicklung mittels Portfolio-Analyse, in: Riekhof, H.-C. (Hrsg.): Strategieentwicklung, Konzepte und Erfahrungen, Stuttgart 1989, S. 171–189 Apple, J. M.: Plant Layout and Material Handling, 3rd edition, New York u. a. 1977 Armour, G. C./Buffa, E. S.: A Heuristic Algorithm and Simulation Approach to Relative Location of Facilities, in: Management Science, 9 (1963) 1, S. 294–309 Armstrong, D. J.: Effizienz in der Lagerwirtschaft, in: Harvard manager, 8 (1986) 2, S. 88–97 Arndt, H.: Supply Chain Management. Optimierung logistischer Prozesse, 3. Aufl., Wiesbaden 2006 Arnold, D.: Materialflußlehre, 2. Aufl., Braunschweig, Wiesbaden 1998 Arnold, D./Nowack, J.: Auswahlkriterien für Identifikationssysteme mit elektronischen Datenträgern, in: F+H Fördern und Heben 45 (1995) 10, S. 718 f. Arnold, U.: Lagerverwaltung, in: Lück, W. (Hrsg.): Lexikon der Betriebswirtschaft, Landsberg 1983, S. 684 Arnold, U.: Sourcing-Konzepte, in: Kern, W. u. a. (Hrsg): HWProd, 2. Aufl., Stuttgart 1996, Sp. 1861–1874 Arnold, U.: Global Sourcing. Strategiedimensionen und Strukturanalyse, in: Hahn, D./Kaufmann, L. (Hrsg.): Handbuch Industrielles Beschaffungsmanagement, Wiesbaden 1999, S. 211–229 Arnolds, M. u. a.: Materialwirtschaft und Einkauf. Praktische Einführung und Entscheidungshilfe, Wiesbaden 1978 AWF: Flexible Fertigungsorganisation am Beispiel von Fertigungsinseln, Eschhorn 1984 Baer, R.: Beleuchtungstechnik, Berlin 1990 Bahke, E.: Entwicklungen der Gütertransportsysteme und Unternehmenspolitik, in: RKW (Hrsg.): Handbuch Transport, Berlin 1988 Baku, K./Meyer, B. E.: Wirtschaftliche Fertigungsorganisation für Automobilzulieferer, in: ZwF, 77 (1982) 10, S. 476–480 Bauer, G.: Just-In-Time Auftragsabwicklung und Vertriebslogistik der Avon Cosmetics GmbH, in: Wildemann, H. (Hrsg.): Just-In-Time Produktion + Zulieferung, Erfahrungsberichte, Band I, München 1986, S. 145–167 Baumgarten, H.: Trends und Strategien in der Logistik 2000. Analysen – Potentiale – Perspektiven, Berlin 1996

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der 360°-Blickwinkel auf die Logistik

Dieses Buch präsentiert Ihnen in einer umfassenden und systematischen Darstellung den aktuellen Stand der Logistik. Dabei werden Ihnen neben den klassischen Logistikkonzepten insbesondere neue Entwicklungen, die großen Einfluss auf das Supply Chain Management haben, erläutert. Aus diesem Grund findet das Buch nicht nur an vielen Hochschulen sondern auch in der Praxis regen Einsatz.

Aus dem Inhalt:

- Logistikstrategie und nachhaltige Logistik

- Erfolgsfaktoren der Logistik

- Beschaffungs- und Produktionslogistik

- Distributions- und Entsorgungslogistik

- Supply Chain Management

- Informations- und Kommunikationssysteme in der Logistik

- Transport- und Umschlagsysteme

- Lager- und Kommissioniersysteme

- Aufbauorganisation und personelle Aspekte der Logistik

- Logistik-Controlling

Über den Autor:

Dr. Christof Schulte ist Mitglied des Vorstandes (Chief Financial Officer) eines Unternehmens der Energiebranche.