Content

11.1 Begriff der Aufbauorganisation in:

Christof Schulte

Logistik, page 555 - 555

Wege zur Optimierung der Supply Chain

6. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-3995-3, ISBN online: 978-3-8006-3996-0, https://doi.org/10.15358/9783800639960_580

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
11.2 Konsequenzen der Zersplitterung logistischer Aufgaben 555 Druckerei C.H . Beck Schulte, Logistik (Vahlen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Medien mit Zukunft Revision, 23.11.2012 Revision 11 Aufbauorganisation der Logistik 11.1 Begriff der Aufbauorganisation Organisation umfasst sowohl die Tätigkeit des Organisierens, Strukturierens und Regelns als auch das Ergebnis dieser Tätigkeit. Organisationsaktivitäten sind an der Unternehmensbzw. Logistikstrategie und Effizienzkriterien auszurichten (vgl. Abb. 11–1) und beziehen sich auf die Integration und Differenzierung von Aufgaben, Aufgabenträgern und Arbeitsvorgängen. Das Ergebnis der Organisationstätigkeit ist die Gesamtheit der dauerhaften, generellen Regeln und eine integrative und differenzierte Struktur, wobei unter Struktur die Menge der im Zeitablauf invarianten Beziehungen zwischen bestimmten Größen des Systems Unternehmen verstanden wird (vgl. Hoffmann 1976, S. 13). Es wird deutlich, dass nur Wiederholungsvorgänge, Dauerregelungen und Dauerzustände organisierbar sind. Für laufende Dispositionen und Einzelmaßnahmen in konkreten Fällen schafft die Organisation durch grundsätzliche und generelle Entscheidungen den notwendigen Rahmen. Strategie Organisatorische Anforderungen Gestaltungsmaßnahmen Unternehmensstrategie Wettbewerbsstrategie Logistikstrategie strukturell, z.B. - Ressourceneffizienz - Prozesseffizienz - Markteffizienz personell, z.B. - Motivation - Qualifikation Organisation: Strukturen, Prozesse, Schnittstellen Mitarbeiterführung: Anreize Steuerungssysteme: Controlling Abb. 11–1: Von der Strategie zur Struktur (Utikal 2002, S. 68) Die Aufbauorganisation ist auf die Bildung von funktionsfähigen Teileinheiten innerhalb einer integrativen Aufbaustruktur ausgerichtet. Nach einer Aufgabenanalyse folgt in der Aufgabensynthese die Zusammenfassung der analytisch gebildeten Teilaufgaben zu Stellen und deren Zuweisung auf Aufgabenträger (vgl. Kosiol 1980, Sp. 180). 11.2 Konsequenzen der Zersplitterung logistischer Aufgaben Die beiden Grundprinzipien jeder formalen Organisationsstruktur sind die Spezialisierung (Arbeitsteilung) sowie die Koordination. Da zur Erfüllung der Gesamtaufgabe eines Unternehmens in der Regel viele Personen erforderlich sind, ist durch die Arbeitsteilung festzulegen, welche Teilaufgaben den einzelnen Organisationsmitgliedern übertragen werden. Hierdurch sollen die speziellen Fähigkeiten und Erfahrungen der einzelnen Mitarbeiter genutzt und in der Folge Produktivitätssteigerungen realisiert werden. Außerdem soll externen Differenzierungen der Umwelt entsprochen werden. Auch die logistische Ge-

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der 360°-Blickwinkel auf die Logistik

Dieses Buch präsentiert Ihnen in einer umfassenden und systematischen Darstellung den aktuellen Stand der Logistik. Dabei werden Ihnen neben den klassischen Logistikkonzepten insbesondere neue Entwicklungen, die großen Einfluss auf das Supply Chain Management haben, erläutert. Aus diesem Grund findet das Buch nicht nur an vielen Hochschulen sondern auch in der Praxis regen Einsatz.

Aus dem Inhalt:

- Logistikstrategie und nachhaltige Logistik

- Erfolgsfaktoren der Logistik

- Beschaffungs- und Produktionslogistik

- Distributions- und Entsorgungslogistik

- Supply Chain Management

- Informations- und Kommunikationssysteme in der Logistik

- Transport- und Umschlagsysteme

- Lager- und Kommissioniersysteme

- Aufbauorganisation und personelle Aspekte der Logistik

- Logistik-Controlling

Über den Autor:

Dr. Christof Schulte ist Mitglied des Vorstandes (Chief Financial Officer) eines Unternehmens der Energiebranche.