Content

1.7 Aufbau des Buches in:

Christof Schulte

Logistik, page 26 - 28

Wege zur Optimierung der Supply Chain

6. Edition 2012, ISBN print: 978-3-8006-3995-3, ISBN online: 978-3-8006-3996-0, https://doi.org/10.15358/9783800639960_56

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
26 1 Grundlagen Druckerei C. H . Beck Schulte, Logistik (Vahlen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Medien mit Zukunft Erstversand, 22.11.2012 großer Bedeutung für logistische Fragen der Lagerstandortbestimmung und des Transportes sein (vgl. Ihde 1978, S. 14 ff.). Ein Zusammenhang zwischen Transport und Fertigung liegt auch darin, dass durch eine Ausweitung der Transportmöglichkeiten und -entfernungen größere Märkte bedient werden können und damit das Absatzvolumen gesteigert werden kann, was wiederum die Möglichkeit einer kostengünstigeren Produktion durch grö- ßere Lose mit sich bringen kann (vgl. Heskett u. a. 1973, S. 50). Die Komponenten einer „sekundären Standortgunst“ (Ihde 1978, S. 14), die vor allem aus räumlichen Verbundeffekten in Form von hohen Fertigungsstückzahlen mit degressivem Kostenverlauf und räumlicher Nähe von Zuliefer- oder Abnehmerunternehmen sowie niedrigen Transportkosten bestehen, gewinnen zunehmend an Einfluss vor den primären Standortfaktoren wie Rohstoffvorkommen oder topographischen Determinanten. 1.7 Aufbau des Buches Neben dem Grundlagenkapitel, in dem Begriff, Ziele und Einflussfaktoren der Logistik im Überblick dargestellt wurden, gliedert sich vorliegende Arbeit in dreizehn weitere Kapitel (vgl. Abb. 1–23). Bei der Strukturierung eines Buches zur Logistik sieht man sich regelmäßig mit zwei Problemen konfrontiert: Zum einen ist nicht nur die Logistik eine Querschnittsfunktion im Unternehmen, sondern innerhalb der Logistik selbst existieren Querschnittsbereiche, wie Strategie, Informations- und Kommunikationssysteme, Lagerung, Transport, Personal und Controlling. Diese Funktionen werden deshalb in eigenständigen Kapiteln behandelt (vgl. linker Teil von Abb. 1–23), um Wiederholungen zu vermeiden. Zum zweiten ist zu entscheiden, in welcher Form die untrennbare Verknüpfung von Informations- und Materialfluss berücksichtigt wird. Wenngleich sich die Gliederung primär am Materialfluss, also dem physischen Teil der Logistikkette (Beschaffung – Produktion – Distribution – Entsorgung) orientiert (vgl. Kopfzeile von Abb. 1–23), so werden gleichwohl die parallel- oder vorgelagerten Informationsflüsse immer mitberücksichtigt. Eine Ausnahme bildet lediglich der gesamte Komplex der Produktionsplanung und -steuerung. Dieser Bereich umfasst nach herrschender Praxis beispielsweise auch Bedarfsermittlungsfunktionen, die der Beschaffungslogistik hätten zugeordnet werden können. Hierauf wurde aber bewusst verzichtet, um eine gesamthafte Darstellung der Produktionsplanung und -steuerung zu ermöglichen. Es wird damit im sechsten Kapitel implizit vorausgesetzt, dass der Materialbedarf bekannt sei. 1.7 Aufbau des Buches 27 Druckerei C. H . Beck Schulte, Logistik (Vahlen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Medien mit Zukunft Erstversand, 22.11.2012 Produktionslogistik Logistikstrategie 2 Informationsund Kommunikationssysteme3 Transportund Umschlagsysteme4 Lager- und Kommissioniersysteme5 Supply Chain Management Aufbauorganisation 11 Personal 12 Controlling 13 Erfolgsfaktoren 7 Distributionslogistik8 Entsorgungslogistik9 Beschaffungslogistik6 Grundlagen 1 10 14 Logistik Abb. 1–23: Aufbau des Buches Schulte_19.eps 2.1 Einbindung der Logistik in die Unternehmensstrategie 29 Druckerei C. H . Beck Schulte, Logistik (Vahlen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Medien mit Zukunft Erstversand, 22.11.2012 Erstversand 2 Logistikstrategie 2.1 Einbindung der Logistik in die Unternehmensstrategie 2.1.1 Ebenen der Strategieentwicklung Die Strategieentwicklung tangiert ein Unternehmen auf allen Ebenen: auf der Unternehmens-, der Geschäftsfeld- und der Funktionsebene (vgl. Abb. 2–1). Auf Unternehmens- bzw. Konzernebene steht die Frage nach dem optimalen Geschäftsportfolio im Vordergrund. Die wertorientierte Weiterentwicklung von Unternehmen setzt voraus, dass wenig zukunftsträchtige Randgeschäfte aufgegeben und zum Kerngeschäft verwandte Neugeschäfte aufgebaut werden (vgl. Timmermann 1988, S. 99) (vgl. Abb. 2–2). Die verschiedenen Geschäftsfelder eines Unternehmens- bzw. Konzernportfolios müssen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Voraussetzung für das strategische Gleichgewicht eines Unternehmens ist, dass – es Geschäfte gibt, die heute den Ertrag bzw. Cashflow erzeugen, mit dem neue Geschäfte für die Sicherung des Ertrags von morgen finanziert werden können – eine hinreichend große Anzahl von Einzelgeschäften zur Festigung oder Stärkung ihrer jeweiligen Wettbewerbsposition wächst – zu jeder Zeit die Finanzierbarkeit aller Geschäfte gesichert ist – mit dem Aufbau neuer Geschäfte nicht Risiken eingegangen werden, die den Bestand des Unternehmens als Ganzes gefährden. Abb. 2–1: Ebenen der Strategieentwicklung 02-01.tif

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der 360°-Blickwinkel auf die Logistik

Dieses Buch präsentiert Ihnen in einer umfassenden und systematischen Darstellung den aktuellen Stand der Logistik. Dabei werden Ihnen neben den klassischen Logistikkonzepten insbesondere neue Entwicklungen, die großen Einfluss auf das Supply Chain Management haben, erläutert. Aus diesem Grund findet das Buch nicht nur an vielen Hochschulen sondern auch in der Praxis regen Einsatz.

Aus dem Inhalt:

- Logistikstrategie und nachhaltige Logistik

- Erfolgsfaktoren der Logistik

- Beschaffungs- und Produktionslogistik

- Distributions- und Entsorgungslogistik

- Supply Chain Management

- Informations- und Kommunikationssysteme in der Logistik

- Transport- und Umschlagsysteme

- Lager- und Kommissioniersysteme

- Aufbauorganisation und personelle Aspekte der Logistik

- Logistik-Controlling

Über den Autor:

Dr. Christof Schulte ist Mitglied des Vorstandes (Chief Financial Officer) eines Unternehmens der Energiebranche.